eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher

Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00

Zur Kasse

Werke in sechs Bänden

Inhalt: Dubliner / Stephen der Held. Ein Porträt des Künstl…
Sofort lieferbar
Buch (kartoniert)
Buch € 76,00* inkl. MwSt.
Portofrei*
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Produktdetails
Titel: Werke in sechs Bänden
Autor/en: James Joyce

ISBN: 3518097199
EAN: 9783518097199
Inhalt: Dubliner / Stephen der Held. Ein Porträt des Künstlers als junger Mann / Ulysses / Kleine Schriften / Gesammelte Gedichte. Anna Livia Plurabelle / Finnegans Wake.
'edition suhrkamp'.
2. Auflage.
Suhrkamp Verlag AG

23. Februar 1987 - kartoniert - 3185 Seiten

Band 1: »Und zu allererst lese man die Dubliner. Es ist die einzige Möglichkeit, das Werk eines der größten Schriftsteller zu verstehen.« T.S. Eliot Band 2: In einem Anflug von Verzweiflung, weil er seine Manuskripte nirgends unterbringen konnte, warf Joyce 1911, so will es die Legende, den gesamten Text ins Feuer, aus dem seine Schwester 383 Seiten rettete. Diese Seiten wurden 1944 unter dem Titel »Stephen Hero, Stephen der Held«, veröffentlicht. Sie umfassen die Jahre des jungen Joyce, der sich Stephen Dedalus nannte, am University College in Dublin. Im Herbst 1907 begann Joyce den Roman umzuarbeiten, d. h. neu zu schreiben. Aus dem weitschweifigen Text von Stephen Hero wurde die komprimierte, komplexe Textur des »Portrait of the Artist as a Young Man«. Die für den »Ulysses« später so zentrale Leitmotivtechnik wurde hier zum ersten Mal erprobt. Band 3: Die 1975 im Rahmen der Frankfurter Joyce-Ausgabe zuerst erschienene neue »Ulysses«-Übertragung von Hans Wollschläger - »die wortmächtigste und wortreichste Übertragung in der deutschen Übersetzungsgeschichte«, so die »Süddeutsche Zeitung« - konnte die Ergebnisse von 50 Jahren Joyce-Forschung berücksichtigen, die vieles dazu beigetragen hat, die Fehler zu beseitigen, die Undurchsichtigkeiten zu lichten und die sogenannten dunklen Stellen weitgehend zu klären. Diese Übersetzung unterscheidet sich auch insofern von den bisherigen Originalausgaben und Übersetzungen in andere Sprachen, als zahlreiche Passagen, insbesondere des letzten und vorletzten Kapitels, die aufgrund von Irrtümern der Drucker nicht einbezogen wurden, erstmals in den Werkzusammenhang des »Ulysses« eingebracht worden sind.Band 4: Dieser Band enthält die »Aufsätze«, das Theaterstück »Verbannte«, die Prosaskizze »Giacomo Joyce« und die sogenannten »Epiphanien«. Die Auswahl der »Aufsätze« - Essays, Vorträge, Rezensionen - umfaßt das Wesentliche. Neben wichtigen früheren Arbeiten wie »Drama und Leben (1900), »Ibsens neues Drama« (1900) und »Der Tag des Pöbels« (1901) stehen die Notate zur Ästhetik aus Paris und Pola, die Triestiner Vorträge über irische Kultur und Politik, über Blake und Defoe, und die irischen Reiseberichte, die Joyce 1912 für den »Piccolo della Sera« schrieb. Band 5: Dieser Band enthält alle in Buchform erschienenen Gedichte: die Sammlungen »Kammermusik« (1907) und »Pöme Penysstück« (1927); die »Verstreuten Gedichte«, darunter die »Fragmentarische Jugendlyrik (1900-1904); die Verssatiren »Das heilige Offizium« und »Gas von einem Brenner«, die »Gelegenheitsverse« (1902-1937). Richard Ellmann vermerkt in seiner umfassenden Joyce-Biographie, daß sich Joyce als »junger Poet« selbst nicht im klaren war über seine Gedichte. Aufgenommen wurde in diesen Band außerdem das einzige übersetzte Kapitel aus »Finnegans Wake«, »Anna Livia Plurabelle«, im Originaltext und in zwei Übertragungen, der von Wolfgang Hildesheimer und der von Hans Wollschläger.Band 6: »Finnegans Wake«, das »schwierigste Buch des Jahrhunderts«, gilt aufgrund seiner »verwirrenden Sprache« und seiner »Verdichtungen« als unübersetzbar. Mit dem nun vorliegenden kompletten englischen Text von »Finnegans Wake«, können diese Beurteilungen einer erneuten Prüfung unterzogen werden, der Leser kann an jenem - wie Anthony Burgess es nannte - »Puzzle« mitarbeiten. Textgrundlage des vorliegenden Bandes ist die 1975 bei Faber & Faber erschienene Ausgabe, die bis zum Manuskript zurückgeht und Joyce' Korrekturen berücksichtigt.
Band 1: "Und zu allererst lese man die >Dubliner<. Es ist die einzige Möglichkeit, das Werk eines der größten Schriftsteller zu verstehen." T.S. Eliot
Band 2: In einem Anflug von Verzweiflung, weil er seine Manuskripte nirgends unterbringen konnte, warf Joyce 1911, so will es die Legende, den gesamten Text ins Feuer, aus dem seine Schwester 383 Seiten rettete. Diese Seiten wurden 1944 unter dem Titel "Stephen Hero, Stephen der Held", veröffentlicht. Sie umfassen die Jahre des jungen Joyce, der sich Stephen Dedalus nannte, am University College in Dublin. Im Herbst 1907 begann Joyce den Roman umzuarbeiten, d. h. neu zu schreiben. Aus dem weitschweifigen Text von Stephen Hero wurde die komprimierte, komplexe Textur des "Portrait of the Artist as a Young Man". Die für den "Ulysses" später so zentrale Leitmotivtechnik wurde hier zum ersten Mal erprobt.
Band 3: Die 1975 im Rahmen der Frankfurter Joyce-Ausgabe zuerst erschienene neue "Ulysses"-Übertragung von Hans Wollschläger - "die wortmächtigste und wortreichste Übertragung in der deutschen Übersetzungsgeschichte", so die "Süddeutsche Zeitung" - konnte die Ergebnisse von 50 Jahren Joyce-Forschung berücksichtigen, die vieles dazu beigetragen hat, die Fehler zu beseitigen, die Undurchsichtigkeiten zu lichten und die sogenannten dunklen Stellen weitgehend zu klären. Diese Übersetzung unterscheidet sich auch insofern von den bisherigen Originalausgaben und Übersetzungen in andere Sprachen, als zahlreiche Passagen, insbesondere des letzten und vorletzten Kapitels, die aufgrund von Irrtümern der Drucker nicht einbezogen wurden, erstmals in den Werkzusammenhang des "Ulysses" eingebracht worden sind.
Band 4: Dieser Band enthält die "Aufsätze", das Theaterstück "Verbannte", die Prosaskizze "Giacomo Joyce" und die sogenannten "Epiphanien". Die Auswahl der "Aufsätze" - Essays, Vorträge, Rezensionen - umfaßt das Wesentliche. Neben wichtigen früheren Arbeiten wie "Drama und Leben (1900), "Ibsens neues Drama" (1900) und "Der Tag des Pöbels" (1901) stehen die Notate zur Ästhetik aus Paris und Pola, die Triestiner Vorträge über irische Kultur und Politik, über Blake und Defoe, und die irischen Reiseberichte, die Joyce 1912 für den "Piccolo della Sera" schrieb.
Band 5: Dieser Band enthält alle in Buchform erschienenen Gedichte: die Sammlungen "Kammermusik" (1907) und "Pöme Penysstück" (1927); die "Verstreuten Gedichte", darunter die "Fragmentarische Jugendlyrik (1900-1904); die Verssatiren "Das heilige Offizium" und "Gas von einem Brenner", die "Gelegenheitsverse" (1902-1937). Richard Ellmann vermerkt in seiner umfassenden Joyce-Biographie, daß sich Joyce als "junger Poet" selbst nicht im klaren war über seine Gedichte. Aufgenommen wurde in diesen Band außerdem das einzige übersetzte Kapitel aus "Finnegans Wake", "Anna Livia Plurabelle", im Originaltext und in zwei Übertragungen, der von Wolfgang Hildesheimer und der von Hans Wollschläger.
Band 6: "Finnegans Wake", das "schwierigste Buch des Jahrhunderts", gilt aufgrund seiner "verwirrenden Sprache" und seiner "Verdichtungen" als unübersetzbar. Mit dem nun vorliegenden kompletten englischen Text von "Finnegans Wake", können diese Beurteilungen einer erneuten Prüfung unterzogen werden, der Leser kann an jenem - wie Anthony Burgess es nannte - "Puzzle" mitarbeiten. Textgrundlage des vorliegenden Bandes ist die 1975 bei Faber & Faber erschienene Ausgabe, die bis zum Manuskript zurückgeht und Joyce' Korrekturen berücksichtigt.
" "Band 1
Die Schwestern / Eine Begegnung / Arabia / Eveline / Nach dem Rennen / Zwei Kavaliere / Die Pension / Eine kleine Wolke / Entsprechungen / Erde / Ein betrüblicher Fall / Efeutag im Sitzungszimmer / Eine Mutter / Gnade / Die Toten
Band 2
Stephen der Held / Ein Porträt des Künstlers als junger Mann / Nachbemerkung zur deutschen Ausgabe
Band 4
EPIPHANIEN
ZUR ÄSTHETIK UND AUTOBIOGRAPHIE
Pariser Notizbuch / Ein Porträt des Künstlers / Polaer Notizbuch
AUFSÄTZE UND VORTRÄGE
Der Schein trügt / Gewalt/ Das Studium der Sprachen / Königlich-Irische Akademie, "Ecce Homo" / Drama und Leben / Ibsens neues Drama / Der Tag des Pöbels / James Clarence Mangan (I) / Catilina / Die Seele Irlands / Die Philosophie des Giordano Bruno / Irland - Insel der Heiligen und Weisen / James Clarence Mangan (II) / Die Fenier-Bewegung /Home Rule wird volljährig / Irland vor den Schranken / Oscar Wilde: Der Dichter der >Salome< / Daniel Defoe / (William Blake) / Der Schatten Parnells / Die Stadt der Stämme / Die Fata Morgana des Fischers von Aran / Politik und Viehkrankheit
GIACOMO JOYCE
VERBANNTE. EIN STÜCK IN DREI AKTEN
Bemerkungen des Autors zu >Verbannte<
Zu Dickens' hundertstem Geburtstag
Der universale literarische Einfluß der Renaissance
Nachbemerkung
Band 5
Chamber Music / Kammermusik
Pomes Penyeach / Pöme Penysstück
Verstreute Gedichte
Fragmentarische Jugendlyrik
Gelegenheitsverse
Anna Livia Plurabelle
Anhang
Anmerkungen zu den Gedichten / Von James Joyce übersetzte Gedichte / Übertragen von Wolfgang Hildesheimer / Übertragen von Hans Wollschläger / Nachbemerkung / Alphabetisches Verzeichnis der englischen Gedichtanfänge und Überschriften / Alphabetisches Verzeichnis der deutschen Gedichtanfänge und Überschriften
James Joyce wurde am 2. Februar 1882 in Dublin geboren, wo er in schwierigen und ärmlichen Familienverhältnissen aufwuchs. Joyce studierte am University College von Dublin moderne Sprachen, u.a. Englisch, Französisch und Italienisch. 1902 ging er nach Paris, um ein Medizinstudium zu beginnen. Er wandte sich dort aber dem Schreiben zu und führte einen ausschweifenden Lebensstil. 1903 kehrte er nach Dublin zurück, konnte dort jedoch nicht Fuß fassen. Mit seiner Geliebten und späteren Ehefrau Nora Barnacle siedelte er 1904 auf den Kontinent über und lebte hauptsächlich in Triest. Er schrieb Kurzgeschichten und überarbeitete seinen ersten Roman Stephen Hero, der später als A Portrait of the Artist as a Young Man (Porträt des Künstlers als junger Mann) veröffentlicht wurde. 1914 erschien Joyces erste Kurzgeschichtensammlung Dubliners. Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges zog er mit seiner Familie nach Zürich, wo sein bekanntestes Werk Ulysses entstand. Der Roman wurde 1918-1920 in Auszügen in der amerikanischen Zeitschrift »The Little Review« abgedruckt; 1921 wurde er wegen obszöner Inhalte verboten. 1922 erschien Ulysses schließlich in (zensierter) Buchform in der Pariser Buchhandlung »Shakespeare and Company«. 1920 zog Joyce auf Einladung seines Freundes Ezra Pound nach Paris, wo er bis zu Frankreichs Besetzung im Zweiten Weltkrieg lebte. Dort entstand sein letzter Roman Finnegan's Wake (Finnegans Totenwache), der 1939 veröffentlicht wurde. James Joyce starb am 13. Januar 1941 in Zürich.

Kundenbewertungen zu James Joyce „Werke in sechs Bänden“

Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben

Unsere Leistungen auf einen Klick

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: