eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher

Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00

Zur Kasse

Hündchen am Wegesrand

Kalendergeschichten. Originaltitel: Piesek Przydrozny. …
Sofort lieferbar
Buch (gebunden)
Buch € 13,90* inkl. MwSt.
Portofrei*
Produktdetails
Titel: Hündchen am Wegesrand
Autor/en: Czeslaw Milosz

ISBN: 3446199144
EAN: 9783446199149
Kalendergeschichten.
Originaltitel: Piesek Przydrozny.
Mit Vign.
Übersetzt von Doreen Daume
Hanser, Carl GmbH + Co.

31. Juli 2000 - gebunden - 235 Seiten

Kalendergeschichten, die von Liebe und Tod, Kirche und Glauben, Philosophie und Literatur handeln, von allen ersten und letzten Dingen, die jeder auf seine Weise beantworten und meistern muss. Czeslaw Milosz, der große Schriftsteller und scharfsinnige Diagnostiker beleuchtet in diesen kurzen Geschichten schlaglichtartig jeweils einen Aspekt seines lebenslangen Nachdenkens. Ein Stück polnischer Weltliteratur.
Czeslaw Milosz, 1911 in Vilnius/Litauen geboren, starb 2004 in Krakau. Bei Hanser erschienen die Bücher Das Zeugnis der Poesie (Edition Akzente, 1984), Die Straßen von Wilna (1997), Hündchen am Wegesrand (Kalendergeschichten, 2000), Mein ABC (2002) und DAS und andere Gedichte (2004).
Hündchen am Wegesrand

Um mein Land kennenzulernen, hatte ich mich in einem Zweispänner auf den Weg gemacht. Ich hatte einen großen Vorrat an getrocknetem Futter dabei und einen hinten am Wagen angebundenen, klappernden Eimer, der dazu diente, die Pferde zu tränken. Auf dieser Reise lernte ich die verschiedensten Gegenden kennen, manche waren hügelig, andere waldig, wieder andere ähnlich der Pußta. Dort ballte sich der Rauch über den Dächern der Gehöfte zusammen, so daß es aussah, als würden diese brennen. Das kam daher, weil diese Gebäude keinen Rauchfang hatten. Ich fuhr auch durch Felder und Seenlandschaften. Wie herrlich war es doch, sich auf diese Art vorwärts zu bewegen, die Zügel schleifen zu lassen, zu warten, bis hinter den Bäumen langsam ein Dorf oder ein Park erschien und darin das Weiß eines Gutshofs. Und immer sprang uns sofort ein kleiner bellender Hund entgegen, eifrig und pflichtbewußt. Das war am Anfang des Jahrhunderts, an dessen Ende wir uns nun befinden. Ich erinnere mich nicht nur an die Menschen, die dort lebten, sondern auch an die Generationen von Hunden, die ihnen bei ihren täglichen Geschäften Gesellschaft leisteten, und einmal, ich weiß nicht woher, sicher war es in einem Traum, den ich gegen Morgen hatte, kam mir diese drollige und fast zärtliche Bezeichnung für sie in den Sinn: "Hündchen am Wegesrand".



Ohne Kontrolle

Er konnte seine Gedanken nicht kontrollieren. Sie irrten herum, wo sie wollten, und wenn er ihnen nachging, wurde ihm übel. Denn es waren keine guten Gedanken, sie brachten es an den Tag, daß er in seinem tiefsten Innern grausam war. Das mußte er sich eingestehen. Er dachte, daß die Welt ein einziges Jammertal sei und daß die Menschen nichts anderes verdienten als ihren eigenen Untergang. Gleichzeitig hatte er den Verdacht, daß die Grausamkeit seiner Phantasie und sein Schaffensimpuls irgendwie zueinander gehörten.



Vorübergehend und nur zum Schein />
Morgens aufstehen und zur Arbeit gehen, mit den Menschen durch Gefühle der Liebe, der Freundschaft oder der Feindschaft verbunden sein - und sich die ganze Zeit darüber im klaren sein, daß all dies nur vorübergehend und zum Schein ist. Unerschütterlich und greifbar war in ihm eigentlich nur die Hoffnung, diese war so stark, daß ihn das Leben selbst bereits ungeduldig machte. Jetzt, gleich, in einer Minute, sollte er es zu fassen kriegen - aber was eigentlich? Die Zauberformel, in der sich die ganze Wahrheit über unsere Existenz verbirgt. Er putzte sich die Zähne, und sie stand bereits hinter ihm, er stand unter der Dusche und hätte sie fast ausgesprochen, wäre er nicht zum Bus geeilt, hätte sie sich vielleicht gezeigt - und so ging es den ganzen Tag. Wenn er mitten in der Nacht aufwachte, fühlte er manchmal, daß er gerade dabei war, durch einen dünnen Schleier hindurch zu ihr vorzudringen, doch dann, durch die Anstrengung ermüdet, schlief er wieder ein.

Eigentlich bedrückte ihn diese fixe Idee. Er sah ein,
daß er ganz er selbst und ganz im Hier und Jetzt sein sollte, achtsam gegenüber den Menschen, die ihm nahestanden, und bestrebt, deren Erwartungen, die sie an ihn richteten, zu erfüllen. Aufzudecken, daß auch diese Menschen nur vorübergehend und zum Schein existierten, wäre für sie verletzend gewesen. Somit konnte er dem Gedanken nie Ausdruck verleihen, daß er für das Leben mit ihnen wahrhaftig keine Zeit hatte.



Kindisch

Der Dichter als Kind unter lauter Erwachsenen. Er weiß um diese seine Beschaffenheit, doch er muß ohne Unterlaß so tun, als ob er bei den Handlungen und Gepflogenheiten der Erwachsenen mitspiele.

Das Schlimme dabei: Sich dessen bewußt sein, daß man im Innersten ein Kind, also ein naiv-emotionales Geschöpf ist, ständig bedroht vom derben Gelächter der Erwachsenen.



Das Land der Träume

Das Land der Träume hat seine eigene Geschichte. Sooft ich dort bin
, erkenne ich dieselben Richtungspfeile wieder, dieselbe Anordnung der Pfade in den Bergen und dieselben Wegweiser, an die man sich halten muß, um zur gesuchten Straße zu gelangen. Es ist dies keine Wiederholung immer gleicher Details, denn diese unterliegen sehr wohl Veränderungen, sondern es ist so etwas wie ein einkodiertes Gedächtnis für Räumlichkeit - aber woher das kommt, ob vielleicht von Landschaften, die man schon einmal gesehen hat, das ist schwer zu sagen.



Ein polnischer Dichter

Ein polnischer Dichter muß die große Anstrengung auf sich nehmen, die ganze, noch in der Sprache spürbar vorhandene Sorge um das Schicksal seines Landes, das zwischen zwei Großmächten eingekeilt ist, zu bewältigen. Dadurch unterscheidet er sich von Dichtern, die in einer glücklicheren Sprache schreiben.

Ein kurdischer Dichter befaßt sich ausschließlich mit dem Schicksal der Kurden. Für einen amerikanischen Dichter existiert der Ausdruck "Schicksal der Amerikaner" gar nicht. Ein polnischer Dichter befindet sich immer irgendwo in der Mitte.

Ergibt sich nicht gerade aus dem Zusammenprall dieser beiden entgegengesetzten Kräfte der spezifische Charakter der polnischen Dichtung? Besonders deutlich tritt er in den Gedichten zutage, die allem Anschein nach mit Geschichte nichts zu tun haben, wie z.B. in den erotischen Dichtungen von Anna Swirszczynska.

Wenn man sich vollständig von seiner Prägung durch Provinz und Kleinbürgerlichkeit losgesagt hat, dann ist man sein Leben lang dazu verurteilt, fremde Modelle zu imitieren.

Ein Dichter, der in den riesigen internationalen Topf mit Bouillabaisse geworfen wurde, in dem man, wenn überhaupt, nur noch ausgekochte Fisch- und Garnelenstückchen ausmachen kann, entdeckt erst, wie fest er in seiner Provinz, in seiner Stadt, seinem Krähwinkel verwurzelt ist, und er beginnt diesen Umstand zu preisen.



"Eine beglückende Wirkung geht von der Lektüre aus: 'Hündchen am Wegesrand' erweist sich als eines jener Bücher, von denen man sich im Nachhinein nicht mehr vorstellen kann, es nicht gelesen zu haben. Es birgt Bilder und Träume, Maximen und Reflexionen, Erinnerungen und Geschichten und ist einer aufgeklärten Abgeklärtheit entwachsen, wie man sie selten findet." Andreas Breitenstein, Neue Zürcher Zeitung, 30.11.00



Gedruckte Welten


 
Bücher bei eBook.de entdecken.

 

Jetzt die besten Bücher entdecken!

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Winterfunkeln
eBook
von Mary Kay Andr…
Kurzgeschichten aus Hogwarts: Macht, Politik und nervtötende Poltergeister
eBook
von J.K. Rowling
Kurzgeschichten aus Hogwarts: Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys
eBook
von J.K. Rowling
ISO 21500 Guidance on project management - A Pocket Guide
Buch (kartoniert)
von Anton Zandhui…

Kundenbewertungen zu Czeslaw Milosz „Hündchen am Wegesrand“

Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Das Messias-Projekt
- 54% **
eBook
von Markus Ridder
Print-Ausgabe € 10,99
Harry Potter und das verwunschene Kind - Teil eins und zwei (Special Rehearsal Edition)
- 25% **
eBook
von J.K. Rowling,…
Print-Ausgabe € 19,99
Passagier 23
eBook
von Sebastian Fit…
Harry Potter 1 und der Stein der Weisen. Schmuckausgabe
Buch (gebunden)
von Joanne K. Row…
Feminism Art Theory
Taschenbuch
von HILARY ROBINS…

Unsere Leistungen auf einen Klick

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: