eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher

Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00

Zur Kasse

Die geschützten Männer

Roman.
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook € 8,99* inkl. MwSt.
Print-Ausgabe: € 14,99
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieses eBook ist auch verfügbar als:
Produktdetails
Titel: Die geschützten Männer
Autor/en: Robert Merle

EAN: 9783841201850
Format:  EPUB
Roman.
Übersetzt von Anna Mudry
Aufbau Digital

12. Januar 2011 - epub eBook - 368 Seiten

Eine verheerende Epidemie rafft in den USA die männliche Bevölkerung im zeugungsfähigen Alter dahin. In panischer Angst vor dem Virus lassen viele Männer sich kastrieren. Eine kontrasexuelle Gesellschaft etabliert sich gegen die alte, phallokratische, und fanatisierte Frauenrechtlerinnen reißen die politische wie die ökonomische Macht an sich. Fernab dieser aus den Fugen geratenen Welt, in den Wäldern des Vermont, wird eine kleine Gruppe von Wissenschaftlern als "protected men" in strenger Isolation gehalten, unter ihnen der Neurologe Ralph Martinelli mit seinem elfjährigen Sohn. Im Auftrag der Konzernherrin Hilda Helsingforth arbeitet er an der Erforschung eines Serums gegen die tödliche Enzephalitis - rechtlos, als "Phallokrat" verachtet, von Milizionärinnen, Laborantinnen, Kastraten bespitzelt und mit Abhörgeräten rund um die Uhr überwacht. Bis er eines Tages erfährt, daß sein Tod programmiert ist und das rettende Serum vernichtet werden soll. Aber auch unter seinen eiskalten Bewacherinnen ist entgegen allem Anschein die Liebe nicht tot. Burage, seine ärgste Kontrahentin, erliegt Martinellis italienischem Charme und versucht ihn zu retten. In souveränem Umgang mit allen Registern des Genres, dazu seiner unnachahmlichen Ironie, hat Robert Merle hier einen seiner geistvollsten und spannendsten Romane geschrieben.
1;ERSTES KAPITEL;6 2;ZWEITES KAPITEL;34 3;DRITTES KAPITEL;54 4;VIERTES KAPITEL;78 5;FÜNFTES KAPITEL;99 6;SECHSTES KAPITEL;124 7;SIEBENTES KAPITEL;148 8;ACHTES KAPITEL;172 9;NEUNTES KAPITEL;192 10;ZEHNTES KAPITEL;207 11;ELFTES KAPITEL;226 12;ZWÖLFTES KAPITEL;245 13;DREIZEHNTES KAPITEL;275 14;VIERZEHNTES KAPITEL;295 15;FÜNFZEHNTES KAPITEL;312 16;SECHZEHNTES KAPITEL;331


Robert Merle wurde 1908 in Tébessa in Algerien geboren. Nach Schule und Studium in Frankreich war er von 1940 bis 1943 in deutscher Kriegsgefangenschaft. 1949 erhielt er den Prix Goncourt für seinen ersten Roman "Wochenende in Zuydcoote", 1952 gelang ihm ein weltweiter Erfolg mit "Der Tod ist mein Beruf". Robert Merle starb im März 2004 in seinem Haus in Montfort-l"Amaury in der Nähe von Paris.
ACHTES KAPITEL (S. 171-172)

Anita verläßt mich Donnerstag um sechs Uhr morgens, als ich noch schlafe. Beim zweiten Sirenengeheul, um acht Uhr, bin ich im Labor. Und dort tritt ein Ereignis ein, dessen Bedeutung ich ahne, ohne seine Tragweite ganz zu erfassen. Ich finde folgende Nachricht auf meinem Schreibtisch: ACHTUNG. HEUTE FRÜH ZWISCHEN 7.25 UHR UND 7.30 UHR IST DIE ABHÖRANLAGE IN IHREM ZIMMER ÜBERPRÜFT ODER VERÄNDERT WORDEN. VERBRENNEN SIE DIESEN ZETTEL.
DER IGEL

Die Nachricht ist in großen Druckbuchstaben geschrieben, aber ich kann mir sofort denken, wer der Verfasser ist. Ich gebe Burage in unseren Streitereien den Spitznamen »der Igel«. Burages Zimmer in der Baracke der alleinstehenden Frauen liegt meinem Zimmer gegenüber. Da ich an diesem Morgen früher als gewöhnlich fertig war, habe ich meine Wohnung um sieben Uhr zwanzig verlassen.

Ich habe mir die Zeit gemerkt, weil ich meiner gewohnten Zeiteinteilung voraus war. Irgend jemand muß das dem Techniker – oder der Technikerin – des Abhördientes sofort, nachdem ich meine Unterkunft verlassen hatte, gemeldet haben. Burage hat von ihrem Fenster aus seine Ankunft beobachtet und aus der Dauer seines Aufenthalts in meinem Zimmer Rückschlüsse auf die Tätigkeit des Technikers und deren Umfang gezogen. Offenbar war es nur eine Kleinigkeit gewesen, denn es dauerte ganze fünf Minuten. Und weil ich dazu aufgefordert werde, will ich mich mit aller gegebenen Vorsicht überzeugen. Was den Schlüssel zu meiner Unterkunft betrifft, ist die Sache klar: Die Reinigungskräfte haben einen zweiten.

Wenn diese Warnung wirklich von Burage stammt, habe ich für den Hergang eine einleuchtende Erklärung. Burage hat einen Schlüssel zu meinem Arbeitszimmer im Labor. Sie ist einige Minuten nach mir in die Cafet
eria gekommen und muß offensichtlich eher weggegangen sein, um die Warnung zu schreiben, sie auf meinen Schreibtisch zu legen und die Tür wieder abzuschließen. Eins wundert mich daran: warum hat sie mir geschrieben, anstatt mit mir zu sprechen?

Wegen der Abhöranlage in meinem Arbeitszimmer? Burage schien sich davon niemals einschüchtern zu lassen. Wenn sie Streit mit mir sucht, verhehlt sie in keiner Weise die persönliche Note, die sie in unsere Beziehungen hineingetragen hat. Wenn Burage – vorausgesetzt sie war es – ein Risiko eingegangen ist, um mich zu warnen, so ist das ein begrenztes Risiko. Es vergingen auf jeden Fall nur wenige Minuten zwischen ihrer Ankunft im Labor und meinem Eintreffen; von ihrem Arbeitszimmer aus konnte sie meine Tür beobachten, um sicher zu sein, daß keine dritte Person einen weiteren Schlüssel besitzt, was im übrigen kaum wahrscheinlich ist. Bleibt der Beweggrund: warum verrät Burage, die sich im Labor wie eine Vertrauensperson der Machthaber von Blueville aufführt, ihre Chefs, um mich zu warnen? Die leichteste, romantischste und klischeehafteste Antwort ist, daß sie mich liebt. Ich bin nicht so eitel, es wirklich zu glauben. Ich weiß, daß Burage mir ein gewisses Interesse entgegenbringt. Aber ich bin sicher, es ist nicht so stark, daß sie deswegen die Fronten wechselt. Das ist nicht ihre Art. Keineswegs. Ich weiß nicht, wie ich diese Vermutung rechtfertigen soll, doch ich spüre, daß sie mit ihrer ganzen Person hinter den Dingen steht, zu denen sie sich bekennt.

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Robert Merle „Die geschützten Männer“

Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben

Unsere Leistungen auf einen Klick

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Artikel mit dem Hinweis "Pünktlich zum Fest" werden an Lieferadressen innerhalb Deutschlands rechtzeitig zum 24.12.2017 geliefert.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: