eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher

Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00

Zur Kasse

Methodistische Mission in Hamburg (1850-1900)

Transatlantische Einwirkungen.
Sofort lieferbar (Download)
eBook PDF

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu PDF eBooks und Watermarking

eBook € 40,90* inkl. MwSt.
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieses eBook ist auch verfügbar als:
Produktdetails
Titel: Methodistische Mission in Hamburg (1850-1900)
Autor/en: Karl Heinz Voigt

EAN: 9783767571365
Format:  PDF
Transatlantische Einwirkungen.
Dateigröße in MByte: 9.
Edition Ruprecht

Januar 2010 - pdf eBook - 296 Seiten

Wie reagierte eine kirchliche Minderheit seit der Mitte des 19. Jahrhunderts auf die Großstadt? Dieses Buch zeigt am Beispiel der methodistischen Kirche, wie die Freikirche ringen musste, als sie in Hamburg Folgen der Verstädterung erlebte: Cholera-Epidemie, Organisation der Arbeiterbewegung, die ersten großen Streiks und die Bemühungen der Sozialdemokratie um die Menschen, die sich als Konkurrenz zu den Kirchen erwiesen. Diese Bedingungen erzwangen bei den Methodisten die 'Tatverkündigung' als Ergänzung zur Wortverkündigung, ohne die Mission und schließlich Gemeindenbildung nicht mehr möglich war. Zusätzlich erfolgt an diesem 'Fallbeispiel' eine Art Einführung in methodistische Theologie und methodistisches Kirche-Sein. The rise of Methodist evangelization and urban ministry in 19th century Hamburg.
1;Geleitwort;6 2;Inhaltsverzeichnis;8 3;Einführung;14 4;Kapitel 1 Über die Wurzeln in Amerika;17 4.1;1. Der Blick in die Neue Welt;18 4.2;2. Erfahrungen in den Einwandererkirchen;21 4.3;3. Gemeinsame Wurzeln gemeinsame Ziele;34 4.4;4. Voraussetzungen für die Mission in der Heimat;36 5;Kapitel 2 Ankommen in Hamburg die Bischöfliche Methodistenkirche;38 5.1;1. Zur Lage in Hamburg;39 5.2;2. Schwierige Hamburger Anfänge;48 5.3;3. Jahre der Enttäuschung (18501875);60 5.4;4. Erfolge unter veränderten Bedingungen;71 6;Kapitel 3 Nicht nur reden auch handeln: Die Mission der Bethanien- Diakonissen;111 6.1;1. Bethanien-Diakonissen in Hamburg;112 6.2;2. Die Diakonissen: ihre soziale Lage und ihr Dienst;114 6.3;3. Die Diakonissen und die Armen;119 6.4;4. Fabrikdiakonissen: Fürsorgerisches Wirken;122 6.5;5. Veränderungen durch die Sozialgesetzgebung;124 6.6;6. Typhus und Cholera in der Stadt;126 6.7;7. Die Diakonissen und die Reichen;128 6.8;8. Basare zu Bethaniens Wohl;130 6.9;9. Die Schwestern in der Stadt und in der Kirche;136 7;Kapitel 4 Noch einmal Ankommen in Hamburg: Die Evangelische Gemeinschaft;141 7.1;1. Der Weg nach Hamburg;142 7.2;2. Trennung vom Verein Hoffnung;148 7.3;3. Ungewöhnliche Gemeindebildung;149 7.4;4. Die Großstadt als neue Herausforderung;152 7.5;5. Das Verhältnis zur Gesellschaft und zu den Kirchen;165 7.6;6. Struktur und Entwicklung der Gemeinde;179 7.7;7. Gemeinde und Kirche die methodistische Connexio;188 8;Kapitel 5 Noch einmal: Reden und handeln Die Mission der Ebenezer- Diakonissen;191 8.1;1. Entstehung und Besetzung der Station Hamburg;191 8.2;2. Das soziale Umfeld;194 8.3;3. Antwort auf Großstadtprobleme.;198 8.4;4. Im Cholera-Jahr 1892;200 8.5;5. Die Lebensbedingungen Orte und Umstände;211 8.6;6. Wandel und Anpassung;213 9;Kapitel 6 Ganzheitlich Kirche sein;220 9.1;1. Methodistische Kirchen- und Gemeindebildung in Hamburg;220 9.2;2. Gemeindebildendes missionarisches Quadrat;223 9.3;3. Vorökumenische Perspektiven;227 9.4;4. Gemeindeaufbau einer
missionarischen Kirche.;229 9.5;5. Unübersehbare Probleme in der missionarischen Arbeit;241 9.6;6. Kirche mit anderen;244 9.7;7. Von Generation zu Generation Weitergeben, aber wie?;248 9.8;8. Schlussbemerkung;258 10;Anhang Die erste methodistische Mission in Hamburg;260 10.1;1. Engländer bevorzugt vor allen anderen;260 10.2;2. Der Laienprediger John Henry David Tyson;262 10.3;3. Methodisten in Hamburg: Ohne Haus und ohne Hirten ( 1826 1832);266 10.4;4. Erste diakonische Organisation: Port of Hamburg Sailors Society;269 10.5;5. Die zweite sozial-diakonische Initiative: Eine Sonntagsschule in St. Pauli31;271 10.6;6. Englische Methodisten und die sozialen Probleme;274 10.7;7. Mission in Zeiten des Umbruchs Theologische Erwägungen;279 11;Abkürzungsverzeichnis;284 12;Literaturverzeichnis;285 12.1;Ungedruckte Quellen;285 12.2;Gedruckte Quellen;285 12.3;Literatur;286 13;Register;288 13.1;Namensregister;288 13.2;Sachregister;292 13.3;Ortsregister;295 14;Bildquellen;297


Karl Heinz Voigt war Pastor in Bremen und ist einer der Vizepräsidenten der World Methodist Society. Bevor der methodistische Theologe in den Ruhestand ging, war er zehn Jahre lang Ökumenebeauftragter seiner Kirche.

Kapitel 4 Noch einmal – Ankommen in Hamburg: Die Evangelische Gemeinschaft (S. 140-141)

„Noch nie hatte die Evangelische Gemeinschaft, die in Württemberg als Dorfmission begonnen und nur allmählich Eingang in größere Städte gefunden hatte, bisher in einem Industriegebiet gearbeitet.“ Mit dieser bemerkenswerten Feststellung leitete Paul Wüthrich (1917-1997) die 1874 beginnende Geschichte der sogenannten Preußenmission ein, deren zentraler Ausgangspunkt das Industriezentrum Essen war. Nach einigen Jahren ständiger Ausbreitung im Ruhrgebiet hieß es 1887: „Hamburg soll als neues Arbeitsfeld aufgenommen und mit einem Prediger besetzt werden.“

Im gleichen Jahr wurde auch die Arbeit in Berlin aufgenommen. Man wies den Berlinern jedoch keinen eigenen Prediger zu, sondern übergab die Verantwortung dem Vorstehenden Ältesten, wie man damals die Superintendenten bezeichnete. Das war Bernhard Beck (1840-1912), der zu dieser Zeit in Eisenach wohnte. Nach Hamburg wurde als erster Missionar ein gewisser Heinrich Meinhardt (1858-1923) gesandt. Der war selber nicht aus der Evangelischen Gemeinschaft hervorgegangen und hatte nicht deren Reutlinger Predigerseminar besucht.

Er kam von der Evangelistenschule St. Chrischona bei Basel, die der Heiligungsprediger Heinrich Rappard (1837–1909)3 leitete. Nach einer Prüfung hinsichtlich seiner theologischen Ansichten nahm die Konferenz ihn 1886 auf. Ökumenisch bemerkenswert ist, dass die zum Abschluss seiner Ausbildung auf Chrischona erfolgte Ordination von der Konferenz als Ordination zum Dieneramt anerkannt wurde.4 Nach dem ersten Dienstjahr in Elberfeld mit dem Wohnsitz in Barmen an der Seite von Prediger Jakob Huber (1846–1917) wurde der junge Meinhardt 1887 als erster Prediger der Evangelischen Gemeinschaft nach Hamburg gesandt.

Er verl
ieß allerdings bereits nach wenigen Monaten die Gemeinschaft, um sich einer anderen Arbeit zuzuwenden. 1. Der Weg nach Hamburg In der Hansestadt gab es verschiedene missionarische Arbeiten von unabhängigen Gemeinden. Besonders rührig war die von dem irischen Presbyterianer James Craig (1818–1889)5 gegründete Judenmission. Der Ire arbeitete auch weit über Hamburgs Grenzen hinaus und beunruhigte die traditionellen Kirchen. In den frühen Anfängen der Hamburger Inneren Mission kam es durch ihn zu Auseinandersetzungen und zu Trennungen.

Einer der verschiedenen Jünglingsvereine, die in Verbindung mit der Judenmission und der 1862 in der Königstraße erbauten Jerusalemkirche auch in verschiedenen Stadtteilen Hamburgs wirkten, hatte sich – wie auch andere Vereine – von dieser Gemeinde gelöst. 1874 wurde Craig durch die irische Synode von Hamburg abberufen. Als Grund wurden Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit dem Bau der Hamburger Kirche angegeben. An Craigs Stelle sandten die Iren dafür Reverend John C. Aston. Dieser war zu dieser Zeit aber der deutschen Sprache noch nicht mächtig. Der Jünglings- und Jungfrauenverein fühlte sich nicht mehr gut versorgt. Das führte um 1873 zur Trennung von dem Werk Craigs und zur Bildung eines unabhängigen Vereins, der sich den Namen Hoffnung gab.


Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

eBook Highlights

 
Einfach eBooks kaufen bei eBook.de

 

Die besten neuen eBooks entdecken

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Kirche und Gemeinde in freikirchlicher und römisch-katholischer Sicht
eBook
Methodismus und charismatische Bewegung
eBook
von Christoph Rae…
Sie wartet schon vor deiner Tür 1: Geführte Meditation zur Weisheit
Hörbuch Download
von Paul J. Kohte…
Der Marsianer
Hörbuch
von Andy Weir

Kundenbewertungen zu Karl Heinz Voigt „Methodistische Mission in Hamburg (1850-1900)“

Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Divergent 01 - Die Bestimmung
- 40% **
Hörbuch Download
von Veronica Roth
CD-Preis € 9,99
Wie Sie unvermeidlich glücklich werden
- 10% **
eBook
von Manfred Lütz
Print-Ausgabe € 10,00
Die Kanji lernen und behalten 1. Neue Folge
Buch (kartoniert)
von James W. Heis…
Russell James
Buch (gebunden)
von James Russell
Chinatown
Buch (kartoniert)
von Tereza Vanek

Unsere Leistungen auf einen Klick

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: