eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher

Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00

Zur Kasse

ZERO - Sie wissen, was du tust

Roman.
Sofort lieferbar
Buch (gebunden)
Buch € 19,99* inkl. MwSt.
Portofrei*
Produktdetails
Titel: ZERO - Sie wissen, was du tust
Autor/en: Marc Elsberg

ISBN: 3764504927
EAN: 9783764504922
Roman.
Blanvalet Verlag

Mai 2014 - gebunden - 479 Seiten

Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen

Sie wissen, WER wir sind, WO wir sind - und WAS wir als Nächstes tun werden!

London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten - und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen ...

Hochaktuell und bedrohlich: Der gläserne Mensch unter Kontrolle
Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard«. Heute lebt und arbeitet er in Wien. Mit seinen internationalen Bestsellern BLACKOUT und ZERO etablierte er sich auch als Meister des Science-Thrillers. Beide Thriller wurden von »bild der wissenschaft« als Wissensbuch des Jahres in der Rubrik Unterhaltung ausgezeichnet und machten ihn zu einem gefragten Gesprächspartner von Politik und Wirtschaft.
Jetzt reinlesen: Leseprobe (pdf)
"[...] mit seinem neuen Buch hat [Elsberg] die Gelegenheit, endgültig einer der Vorsprecher dieses vielleicht wichtigsten gesellschaftlichen Diskurses unserer Zeit zu werden." Handelsblatt

Kundenbewertungen zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“

Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1 19 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll der gläserne Mensch - von kleeblatts buecherblog - 14.06.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Eigentlich kennt sie die Journalistin Cynthia Bonsant mit den technischen Neuerungen nicht so gut aus. Als sie jedoch von ihrem Chefredakteur beauftragt wird, den berühmten Online-Aktivisten Zero ausfindig zu machen, muss sie sich diesen Neuerungen stellen. Dabei führt die Recherche und auch der Tod eines Jugendlichen zu der Internetplattform Freemee. Deren Aufgabe ist es, Daten zu sammeln und zu verwerten. Cynthias Nachforschungen führen sie immer weiter in den Datendschungel und dabei kommen Dinge ans Licht, die besser in den Tiefen des Webs verborgen geblieben wären. Zitat: [...1948 schrieb George Orwell ein Buch. Er nannte es 1984.... Darin überwacht eine allmächtige Spitzeldiktatur ihre Bürger lückenlos und schreibt ihnen vor, wie sie zu leben haben...] Dieses Szenario allein ist schon beängstigend und ich kann mir vorstellen, dass das Buch von George Orwell 1948 als lächerlich abgetan wurde. Dazu wird es nie kommen, wurden vielleicht Stimmen laut. Mittlerweile ist 1984 längst vorbei und wir befinden uns - 30 Jahre später - im Jahr 2014! Und diese erschreckende Szenario ist Wirklichkeit geworden. Der Autor treibt in seiner Geschichte natürlich alles nochmals auf die Spitze. Datenbrillen übernehmen sämtliches Denken für uns. Sie zeigen, wer sich mit uns in der U-Bahn befindet, wer neben uns zu Mittag isst oder im Park joggt. Ob diese Person gesucht wird, ob sie verheiratet ist, fremd geht oder unheilbar krank ist. Schonungslos wird dargestellt, wie schlimm die Überwachung mittlerweile ist und das wir - als gläserner Mensch - teilweise gar nichts dagegen tun können, so überwacht zu werden. Kameras in den Städten, öffentlichen Gebäuden, Bahnhöfen und Supermärkten. Gibt man bei Google seinen Namen ein, kommen unzählige Treffer. In unserer schnelllebigen Zeit bekommt man allerdings auch vieles nicht mit. Zitat: [...Wir möchten Google zu deiner dritten Gehirnhälfte machen. Sergey Brin am 08.09.2010....] Diese erschreckenden Wahrheiten werden einem nochmals verdeutlicht, obwohl sie doch schon in unserem Gedächtnis hausen. Aber wieso tut man so wenig dagegen? Warum lässt man diese Überwachung zu? Der Autor hat mich schon mit seinem Roman "Blackout" begeistern können und zieht mit "Zero" nochmal ordentlich nach. Auch wenn das Buch gerade im Mittelteil einige kleine Längen aufweist, war es doch spannend zu lesen. Die Fachbegriffe haben mich zwar erschlagen und ich musste bei manchen dann doch im Internet nachschauen, was sie bedeuten. Somit ist das Web doch wieder unverzichtbar. Andererseits fühle ich mich dort auch sehr zu Hause. Gerade über Facebook & Co. kann man Kontakte pflegen. Mein Email-Programm ist für mich unverzichtbar geworden, mein Smartphone ist mein ständiger Begleiter. Man lernt neue Leute kennen und schließt Freundschaften, die auch über Kilometer hinweg Bestand haben. Insoweit muss jeder selbst abwägen, wie viel er von sich preis gibt. Fazit: Spannend, rasant: Big Brother is watching you!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Rezension zu Zero - von Zsadista - 01.06.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Als bei einer Schießerei auf offener Straße ein Junge ums Leben kommt, tritt die Journalistin Cynthia Bonsant auf dem Plan. Der Junge wurde erschossen, weil er ihre Datenbrille an hatte und mit ihr einen gesuchten Verbrecher verfolgte. Doch anstatt von ihrem Chef gefeuert zu werden, soll sie heraus bekommen, wer sich hinter der Gruppe "Zero" verbirgt. Denn nun tretet "Zero" auf und hetzt gegen Datenbrillen, Cynthia und Datenkraken im Internet. "Zero" macht aufmerksam wie die Firmen Daten im Internet sammeln und Geld damit machen. Ebenso fällt die soziale Plattform Freemee ins Auge. Unbemerkt manipuliert sie die User über sogenannte Act-Apps zu tun, was für Freemee gut ist. Unter anderem ihre eigenen Daten zu verkaufen. Der Internet-Sumpf ist tief und schmutzig und ausgerechnet Cyn, die nichts mit neuen Medien am Hut hat, wird hinein geworfen um Klarheit zu schaffen. Big Brother is watching you! Nirgendwo passt der Satz besser, als in diesem Cyberthriller. Smartphones, Datenbrillen, Smart Watch, Tablet Computer - GPS und Internet überall. Videoüberwachung auf offener Straße. Ob Facebook, Freemee, Twitter oder sonstige soziale Plattformen, wir posten überall. Tagesabläufe, Bilder, Texte, Meinungen, Videos, Like hier Like da - doch wer denk noch daran, was mit all den Daten passiert. Nicht viel, denkt man sich jetzt und postet fröhlich weiter. Auch wenn der Roman "Zero" nicht für jeden interessant ist, sollte doch jeder einmal das Buch durchgelesen haben. Denn es ist erschreckend, wie leichtsinnig wir alle mit unseren Daten im Internet umgehen. Die Story an sich war nicht so ganz meines, Cynthia war mir absolut unsympathisch. Teilweise benahm sie sich wie ein pubertierender Teenager, der jedoch keinerlei Plan von modernen Medien hat - obwohl sie Journalistin ist. Allerdings fand ich die Berichte darüber, wie Firmen Daten sammeln, was alles möglich ist und wie wir überwacht werden, wirklich aufschlussreich und erschreckend. Nach dem Buch wird man wohl das ein oder andere Mal zweimal überlegen, was man im Internet anklickt oder postet.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll fesselnde, spannende Story - von Erdal - 29.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Der Tod eines Jungen führt die Journalistin Cynthia zu der Internetplattform Freemee, die die Daten der Nutzer sammelt und analysiert. Zero, ein meistgesuchter Online-Aktivist der Welt, warnt jedoch vor Freemee. Als Cynthia nun anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie ein Teil eines Spiels. Zero ist eine Story mit einem hochaktuellen Thema der heutigen Zeit. Die Umsetzung ist gut gelungen. Der Schreibstil ist passend gewählt. Trotz der Fachbegriffe konnte ich flüssig und locker lesen. Hier ist die Auswahl nicht übertrieben. Manchmal bin ich aber gestoltpert, weil die Unterteilung der einzelnen Erzählstränge ungüngstig gewählt wurde. Das ist aber nicht so schlimm gewesen. Die einzelnen Ereignisse überschlagen sich. Die Handlung verläuft rasant. So wird extra Spannung erzeugt. Auch die verschiedenen Überraschungen bringen Abwechslung und Neugier in die Story. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand lassen. Die Story von Elsberg hat mich sehr unterhaltet, gefesselt und zum Nachdenken angeregt. Er hat mir vor die Augen geworfen, wie schlimm wir heute in der Welt haben. Überall wird kontrolliert und überwacht. Privatsphäre liegt im Fernen. Die Charaktere sind individuell und vielfältig. Sie sind gut beleuchtet und erscheinen nicht oberflächlich. Ich konnte mir von denen ein gutes Bild schaffen. Die vielen Charaktere können etwas verwirrend wirken, aber ich persönlich hatte keine Probleme damit. Außerdem ist am Ende des Buches ein Personenregister vorhanden, was ich gutheiße. Die Story ist ein spannender Thriller mit einem ernsten Thema. Es ist ein Buch zum Nachdenken und Weiterempfehlen. Elsberg ist ein super Buch gelungen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Abwechslungsreicher Social-Media-Thriller - von DaniB83 - 29.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Cynthia, genannt Cyn, ist Journalistin und arbeitet beim Daily. Ihre Tochter Vi ist Nutzerin der Plattform FreeMee (ähnliches Social Network wie Facebook) und deren `ActApps¿, die genau auf die Bedürfnisse der anwendenden Person eingeht. Als Adam, ein Freund von Vi, beim Versuch, einen Gangster zu stellen, ums Leben kommt, wird ein Stein losgetreten und Cyn wird plötzlich zu einer begehrten Persönlichkeit. Ein weiterer Freund Vis, Eddie, findet darüber hinaus ernst zu nehmende Daten heraus und Cyn fängt an, eine ActApp zu nutzen, damit sie bei ihrem neuen und vor allem jüngeren Kollegen Chander landen kann. Neben diesen Charakteren spielen auch die Firmenchefs und Gründer von FreeMee, das FBI und die Regierung sowie die Mitarbeiter des Daily eine Rolle. Der Roman lässt sich schnell lesen. Ein rasantes Erzähltempo sowie sich überschlagende Ereignisse sprechen für eine Empfehlung!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Komplizierter Einstieg, entwickelt sich dann zum Pageturner! - von J_muhs - 28.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Inhaltsangabe: Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen Der Tod eines Jungen führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der beliebten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten - und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die es einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Und in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen - Hochaktuell und sehr bedrohlich: Der gläserne Mensch unter Kontrolle _ Sie wissen, WER wir sind, WO wir sind - und WAS wir als Nächstes tun werden! Meine Meinung: Ich muss zugeben, das mir der Einstieg echt schwer fiel. Das liegt daran, das ich überhaupt nicht so bewandert bin, wenn es ums Internet geht. Ich habe kaum Kundenkarten, und bin nur hier bei LB und anderen Leseplattformen unterwegs. Aber was so harmlos wirkt, wie Kundenkarten von etlichen Firmen und Geschäften, wird in diesem Buch eindeutig klar, wie viel man da doch schon von sich preisgibt. Ziemlich schnell war ich dann mitten im Geschehen und konnte echt spannend und fesselnd mitverfolgen, wie das Team vom Daily sich auf die Suche nach Zero macht. Der Organisation, die gegen diesen Datenhandel vorgeht. Freemee, eine scheinbar tolle Sache, die Menschen dazu bringt, sich zu verbessern und ansehender zu machen. Klingt toll, funktioniert auch in vielen Fällen, aber da gibt es auch die andere Seite...! Mir wurde schnell bewusst, wie real das Alles doch werden könnte. Marc Elsberg hat es geschafft, mich zum Nachdenken zu bringen. Es ist krass, wie weit wir heute schon sind. Wie leicht man uns durchschauen und kontrollieren kann/könnte. Er schreibt fesselnd und sehr, sehr bewegend. Spannende und autoritäre Charaktere, führen hier durch das Geschehen, das mich nach anfänglichen Schwierigkeiten, dann doch recht fix durch das Buch geführt hat! Mein Fazit: Spannend und absolut lesenswert!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Willkommen in Paranoia - von MadameK - 28.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Das Buch legt ein rasantes Tempo vor, ständig wechselt die Erzählperspektive, die Handlung spielt dabei sowohl in Europa als auch in den USA. Als Leser muss man sich zunächst einen Überblick verschaffen, wer welche Interessen verfolgt. Bis zum Schluss bleibt diese Frage spannend. Man sollte sich von diesem Durcheinander nicht abschrecken lassen und der Geschichte Zeit geben, es wird sich lohnen. Grundsätzlich dreht sich alles um die Daten, die von jedem Einzelnen in der digitalen Welt kursieren. In dem Buch wird eine Welt dargestellt, in der der gläserne Mensch keine Vision mehr ist. Ich denke, dass diese Welt nicht allzu weit weg ist von unserer Gesellschaft. Diese thematische Ebene hat mir sehr gut gefallen auch der Stil des Buches ist sehr angenehm, den trotz aller technischen Begriffe kann man flüssig lesen. Dennoch waren mir einige Passagen zu lang, daher ein kleiner Stern Abzug.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Erschreckend realitätsnaher Thriller - von Cuddister - 27.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Tatort London: Bei einer spektakulären Verfolgungsstadt in der Innenstadt stirbt auf dramatische Weise ein Jugendlicher. Ausgelöst durch eine scheinbar harmlose Datenbrille, die eigentlich der Reporterin Cynthia Bonsant gehört. Parallel dazu erhebt sich eine anonyme Macht, die der riesigen Datenkrake und Pseudo-Lebensverbesserer FreeMe den Kampf ansagt: ZERO. Eine verhängnisvolle, globale Verfolgungsjagd beginnt. Meine Meinung: Der Anfang war ein wenig holprig. Man wird direkt mit sehr vielen Namen konfrontiert, von denen man merkt, dass sie allesamt wichtig für das Voranbringen der Geschichte ist. Also war hier aufmerksames Lesen gefragt. Ebenso gibt es im Buch jede Menge Szenensprünge, die meist nur durch einen lapidaren Absatz gekennzeichnet. Auch hier musste man also genau aufpassen, um nicht nachher ohne wichtige Infos dazustehen. Aber war man erst einmal drin, konnte man gar nicht mehr aufhören zu lesen! Marc Elsberg stellt hier eindrucksvoll unter Beweis, wie nah wir uns einer fast gänzlich transparenten Datengesellschaft nähern, teilweise sind wir an diesem Punkt bereits angekommen. Mit einem relativ trockenen Schreibstil hält sich der Autor an die Fakten und beschreibt ein Szenario, was uns unter Umständen sehr bald widerfahren könnte bzw. zum Teil bereits eingetreten ist. Allerdings gibt es so einige Stellen im Buch, die man durchaus nicht ganz so trocken hätte formulieren müssen. So wären einige Szenen sicher authentischer rübergekommen. Trotzdem hat mir der klar gehaltene Schreibstil sehr gefallen. Die Charaktere, allen voran Cynthia, waren zwar zum großen Teil gut geschildert, jedoch haben mir ein wenig die Emotionen gefehlt. Denn die Figuren wirkten teils ziemlich unnahbar und kalt. Die ganzen technischen Schilderungen fand ich durchweg gelungen. Auch als Nicht-Kenner des Bereiches konnte man gut dem Geschehen folgen. Der gesamte Plot war sehr schlüssig aufgebaut und hielt mit einigen rasanten und vorallem spannenden Teilen die ein oder andere Überraschung bereit. Marc Elsberg hat ein hochaktuelles Thema geschickt in einen Thriller gepackt, den man kaum aus der Hand legen wollte. Auch wenn das Buch mit einigen kleinen Schwächen daher kommt, habe ich das Lesen doch sehr genossen. Top!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Eine spannende, teils temporeiche Story rund um das Thema Überwachung und Vernet - von BookHook - 27.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Zum Inhalt: Als die Journalistin Cynthia "Cyn" Bonsant ihrer Tochter eine Datenbrille leiht, die sie von ihrem Chef zum Testen bekommen hat, ahnt sie noch nicht, welch dramatische Ereignisse sie damit auslösen wird. Keine 48 Stunden später steht Cyn im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses und im Fokus verschiedener Organisationen. Eine gefährliche Jagd beginnt, die scheinbar jederzeit und überall überwacht werden kann" Meine Meinung: Autor Marc Elsberg steigt mit seinem neuen Roman "ZERO" tief in die Welten des Cyber-Space und der internationalen Digitalisierung ein. Entsprechend tauchen viele technische Fachbegriffe auf, so dass mir das Glossar im Anhang teilweise ein guter Begleiter war. Das Gleiche gilt auch für das Personenverzeichnis im Anhang, dass ich immer wieder konsultiert habe, um den Überblick über die handelnden Personen und deren Zugehörigkeit zu behalten. Es ist ein sehr interessantes wie hoch aktuelles Thema, dass Marc Elsberg bewegt. Vieles, was beim Lesen noch als Fiktion erscheint, stellt sich nach etwas Recherchearbeit als durchaus real dar. Verpackt in eine spannende, stellenweise sehr action- und temporeiche Story sensibilisiert der Autor den Leser "nebenbei" für die Thematik. Einziges kleines Manko aus meiner Sicht ist, dass ich es nicht geschafft habe, zu einer der Hauptpersonen eine wirkliche Bindung zu entwickeln und mit dieser dann richtig mitzuzittern und mitzufiebern. FAZIT: Rund um die Themen Digitalisierung, globale Vernetzung und Überwachung präsentiert Marc Elsberg eine spannende, teilweise action- und temporeiche Story, die nicht nur kurzweilig ist und gut unterhält, sondern den Leser auch für die aufgeworfenen Themen sensibilisiert und zum Nachdenken, auch über das eigene Verhalten, anregt.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Zero - Sie wissen, was du tust... - von Katharina - 27.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Zero - Sie wissen, was du tust - Marc Elsberg Inhalt: Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen Der Tod eines Jungen führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der beliebten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten - und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die es einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Und in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen - Hochaktuell und sehr bedrohlich: Der gläserne Mensch unter Kontrolle _ Sie wissen, WER wir sind, WO wir sind - und WAS wir als Nächstes tun werden! Meine Meinung: Bei "Zero - Sie wissen, was du tust" handelt es sich um einen brandaktuellen Roman, das von Datensammeln, Datenverwertung, Manipulation und der totalen Überwachung handelt. Das hier beschriebene fiktive Szenario könnte sich genau so auch in der Realität abspielen, denn der technische Fortschritt hierfür ist gegeben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und vermag es Spannung aufzubauen und rasant durch die Geschichte zu führen. Der Perspektiven-Wechsel bewirkt ebenfalls, dass die Spannung bestehen bleibt. Der Hauptcharakter Cynthia ist eine sympathische, teilweise leichtgläubige Person mit nur wenig Ahnung vom technischen Fortschritt. Ich habe sie sehr gerne auf ihrer Reise begleitet und mit ihr mitgefiebert. Der Roman hat mich sehr stark zum Nachdenken gebracht. Der heutzutage leichtfertige Umgang mit seinen Daten sollte auf jeden Fall neu überdacht und geändert werden, damit ein solches Szenario wie bei "Zero" nicht doch einmal zur Realität wird. Fazit: Ich kann diesen Roman absolut weiterempfehlen! Die Geschichte regt zum Nachdenken an! LESENSWERT!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll super spannender Thriller über ein sehr aktuelles Thema - von FlipFlopLady007 - 26.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
London in der Zukunft: Bei einer rasanten Verfolgungsjagd kommt ein Jugendlicher ums Leben. Er hatte mit Hilfe einer Datenbrille einen gesuchten Schwerverbrecher identifiziert und wollte diesen verfolgen, um seine Verfolgung gleichzeitig auf einer Internetplattform zu streamen. Die Internetplattform heißt Freemee und ermöglicht es den Usern ihre eigenen Daten zu sammeln und zu verkaufen. Sie können diese Daten aber auch nutzen, um sich mithilfe von sogenannten ActApps selbst zu verbessern. Bei der Untersuchung des Todes des Jungen, der ein guter Freund ihrer Tochter war, trifft die Journalistin Cynthia auf eben diese Plattform. Freemee ist jedoch nicht bei jedem beliebt, denn es gibt einen starken Gegner. Er nennt sich ZERO und ist ein gesuchter Internet-Aktivist. Als Cynthia weitere Nachforschungen anstellt, gerät sie selbst in Gefahr, denn wer ist in einer Welt mit lauter Überwachung noch wirklich sicher? Inhalt: Der Inhalt des Buches hat mir sehr gut gefallen. Besonders die Aktualität des Buches hat mich beeindruckt. Das Sammeln der Daten von Usern ist ja bereits heute eine sehr verbreitete Technik um beispielswiese benutzerdefinierte Werbung im Internet zu steuern. Was mithilfe dieser Daten in Zukunft einmal passieren kann, stellt Marc Elsberg in "Zero" sehr eindrucksvoll dar. Die Aufarbeitung des Themas in einem Thriller finde ich wirklich sehr passend und gelungen. Marc Elsberg zeigt dem Leser die Gefahren des Datensammelns im Internet und stößt den Leser zum Nachdenken über seinen eigenen Umgang mit seinen persönlichen Daten an. Da ich persönlich das Thema sehr wichtig finde, finde ich es sehr gelungen, wie der Autor über das Thema aufklärt, ohne dabei den drohenden Zeigefinger zu heben. Schreibstil und Aufbau: Der Schreibstil des Autors hat mich sehr beeindruckt. Das Buch liest sich sehr gut und flüssig. Zudem baut der Autor an einigen Stellen (besonders am Ende) eine enorme Spannung auf. Ich konnte das Buch zeitweise nicht aus der Hand legen, da ich unbedingt weiterlesen musste, um herauszufinden, wie es weiter geht. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, ist, dass der Autor viel wörtliche Rede benutzt. Dies lässt das Erzählte, aus meiner Sicht, noch lebendiger und realer wirken. Außerdem finde ich es wesentlich angenehmer zu lesen. Was ich ebenfalls gut finde, ist, dass der Autor auch die Gedanken der handelnden Personen beschreibt, sodass der Leser mehr über die Personen erfährt als das, was er durch ihr Verhalten und ihre Aussagen erfährt. Dass der Autor zur Beschreibung des Themas einige Fachbegriffe aus dem IT-Bereich verwendet, finde ich ebenfalls gut. Durch den Einsatz der "Fachsprache" wirkt das Buch noch authentischer. Ich finde die Begriffe waren sehr gut dosiert und unbekannte Begriffe wurden im Glossar beschrieben. Neben dem Glossar fand ich auch das Personenverzeichnis, welches sich am Ende des Buches befindet, sehr hilfreich. Charaktere: Die Charaktere in "ZERO" wirken auf mich alle sehr authentisch und realistisch. Es gibt eine gesundere Mischung aus "Guten" und "Bösen" und bei einigen weiß der Leser nicht von Anfang an auf welcher Seite sie stehen. Das alles hat das Buch für mich sehr spannend gemacht. Die Protagonistin Cynthia ist mir darüber hinaus sehr sympathisch. Auch dies finde ich gelungen, da ich so noch mehr mit ihr gefiebert und das Buch förmlich verschlungen habe. Aber auch die Antagonisten haben mir gefallen, da sie eine große Vielfalt von Charakterzügen verkörpern. Einige von ihnen sind skrupellos, andere haben so etwas wie ein Gewissen und wieder andere hinterfragen das Handeln der anderen kritisch. Diese bunte Mischung verleiht dem Buch eine Extraportion Spannung. Cover und Klappentext: Bei diesem Buch stimmt aus meiner Sicht einfach alles. So auch das Cover und der Klappentext. Das Cover finde ich aufgrund seiner grafischen Gestaltung sehr gelungen. Die vielen Einsen und Nullen, die den Hintergrund des Bildes ausmachen, sind erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Das Cover ist also wie das Buch, erst bei genauem Hinschauen erkennt man, was hinter den Kulissen passiert. Auch der Klappentext gefällt mir gut, da er den potentiellen Leser neugierig macht, ohne dabei zu viel zu verraten oder falsche Erwartungen zu wecken. Fazit: Insgesamt hat mir "ZERO" von Marc Elsberg sehr gut gefallen. Ich habe lange keinen so guten Thriller aus dem IT-Bereich gelesen. Der Autor spricht ein sehr aktuelles Thema an, dass eigentlich für jeden von Relevanz ist. Die Charaktere sind dabei sehr authentisch. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der gerne spannende Thriller liest und vielleicht ein wenig technisch interessiert ist. Wobei das keine notwendige Voraussetzung ist, da ich mir gut vorstellen kann, dass dieses Buch jeden mitreißen kann.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Zero - von Naddlpaddl - 26.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen Sie wissen, WER wir sind, WO wir sind - und WAS wir als Nächstes tun werden! London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten - und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen ... Der Einstieg in den Roman ist mir relativ schwer gefallen. Man wird mit vielen Namen und technischen Fakten erschlagen, die man erst einmal selbst sortieren und vor allem verstehen muss. Doch nach einiger Lesezeit hatte ich mich darauf eingestellt und kam auch in einen gewissen Lesefluss. Die Geschichte behandelt eigentlich brandaktuelle Themen, wurde doch gerade in den Medien berichtet, das Hacker Millionen Ebay Nutzer Daten geklaut haben um sie zu verkaufen. In diesem Werk geht es eigentlich um nichts anderes. Es geht um und und unsere Daten. Man möchte uns durchsichtig werden lassen um uns besser kontrollieren zu können. Ich fand die Story teilweise wirklich erschreckend, weist sie doch auf Dinge hin, die wir jeden Tag tun aber nie wirklich darüber nachdenken. Zum Beispiel das Anmelden auf einer Seite mit all unseren Daten. Wir geben unsere Daten ohne mit der Wimper zu zucken einfach so preis und ohne darüber nachzudenken was andere mit unseren Daten vielleicht anstellen könnten. Ich bin hin und hergerissen bei diesem Buch. Auf der einen Seite hat es mich gefesselt und auch wirklich begeistert und ich fand es wirklich interessant. Gezeichnet von starken Charakteren war es eigentlich sogar eine Freude zu lesen. Doch auf der anderen Seite ist es doch sehr Technik belastet. Ich habe zwar alles verstanden, auch wenn ich kein Technikfreak bin, trotzdem war mir das teilweise etwas zu viel. Stilistisch gesehen hält der Autor sich auch von überschwänglichen Emotionen fern, doch genau diese Emotionen fehlen mir teilweise. Ich verstehe, dass sie hier nicht angebracht werden und die Stimmung im Buch so noch unterstützt wird, aber dennoch bin ich einfach ein emotionaler Leser und mich bekommt man am Besten durch Emotionen in den Bann der Geschichte gezogen. Vielleicht bin ich auch einfach nicht der Lesetyp für solche Art von Büchern. Ich habe schon festgestellt das Bücher die einen stark politischen oder gesellschaftskritischen Hintergrund haben irgendwie nicht in mein Beuteschema passen. Sie werden mir schnell zu trocken und nicht spannend genug. Deswegen rate ich euch hier euch am besten ein eigenes Bild von diesem Werk zu gestalten. Klingt alles sehr negativ, aber so soll es gar nicht gemeint sein! Ich würde sogar für mich mit gutem Gewissen 4 Sterne vergeben, denn auch wenn es einfach nicht mein Thema ist, hat mich das Buch doch unterhalten und ich habe es in einem Rutsch gelesen ohne mich wirklich zu langweilen!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein interessanter Blick in die nahe Zukunft - von Scheherazade - 25.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Durch einen Anschlag auf den Präsidenten der USA wird Zero zum meist gesuchten Internet-Aktivisten der Welt. So wird auch die Journalistin Cynthia Bonsant auf ihn aufmerksam. Eigentlich interessiert sie sich gar nicht für dieses Thema. Aber dann stirbt ein Junge in London bei einer Verfolgungsjagd, die nur durch die neuen Technologien von einer Firma Namens FreeMee möglich wurde. FreeMee verspricht seinen Nutzern ein besseres und glücklicheres Leben durch die Nutzung ihrer ActApps. Die Journalistin wagt sich mit ihrer Recherche in ihr unbekanntes Gebiet und wird bald selbst zur Gejagten. Die Story um Cynthia, Zero und FreeMee ist sehr spannend geschrieben und gibt dem Leser einen Einblick, was unsere heutigen Technologien schon alles können. Die Geschichte ist dabei in Tage eingeteilt, in denen sie spielt, so ist die Story chronologisch aufgebaut. Es gibt mehrere Sichtweisen, aus denen erzählt wird. Dies ist einmal die von Cynthia Bonsant, dann die von FreeMee Mitglieder, die von Mitgliedern der US Regierung und dem FBI und von Jugendlichen die FreeMee nutzen. Die Protagonistin Cynthia kennt sich mit dem Internet und der damit verbundenen Überwachungstechnik nicht aus und somit werden ihr und auch dem Leser diese Techniken erklärt. Diese Ausführungen sind sehr gut und verständlich in Dialoge eingeflochten und werden dabei nie langweilig. So bekommt man beim Lesen einen tiefen Einblick in die schon vorhandenen Techniken und die vielen Risiken unserer Informationsgesellschaft. Mit einigen erfundenen Elementen, wie der Firma FreeMee zeigt der Autor, was mit den heute schon vorhandenen Smartwatches, Datenbrillen, Wearables und den dazukommenden Algorithmen alles möglich werden kann. Der Erzählstil ist spannend, das Thema könnte aktueller nicht sein, die Protagonistin ist sympathisch und die Handlung mitreißend. So ist dieses Buch ein Thriller, der den Leser fesselt und gleichzeitig einen kritischen Blick auf das eigene Verhalten im Internet werfen lässt. Von mir gibt es 5 Sterne und ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Thriller mit aktuellen Themen mag.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Realer Thriller - von beccy - 25.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Durch die heutige Zeit ist sehr viel möglich. Auch bekannt ist, das die Computer-Systeme immer ausgefeilter werden und Firmen wie z.B. Google mit verschiedenen Methoden arbeitet um für uns abgestimmte Werbung einzublenden. In Zero erfährt man, was man noch mit solchen Überwachungsstrategien anrichten kann... Wir geben fast überall Daten von uns Preis. Zero hat sich das zu nutzen gemacht... Zero ist ein Online Aktivist der immer bekannter wird, dieser Verein spioniert unter anderen den US- Präsidenten aus. Parallel lernen wir Charaktere kennen, die sich mit der App FreeMe beschäftigen. Diese App kann eigentlich alles was man sich vorstellen kann. Sie dient als Lebensberater, als Sporttrainer und hilft sogar beim Lernen. Doch nicht alles was glänzt ist Gold... die App ist richtig gefährlich, wie gefährlich genau müsst ihr selbst lesen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Wollen wir die totale Überwachung? - von mrs-lucky - 25.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
In seinem Roman "Zero" zeigt Marc Elsberg auf, wo die Entwicklung der Datennutzung im Internet hin gehen könnte. Nach Edward Snowdowns Enthüllungen sind Abhörskandale und Datenausbeutung in aller Munde. In Elsbergs Vision hat die Firma "FreeMee" den Spieß umgekehrt und lässt die User mit der Freigabe ihrer Daten Gewinne machen. Je mehr Daten sie von sich preis geben, umso mehr "Frees" bekommen sie, die sie in bares Geld umwandeln oder für die Nutzung der Programme verwenden können, die FreeMee anbietet. Mithilfe von ActApps und technischem Zubehör wird den Usern ein besseres und erfolgreicheres Leben versprochen. Der Internetaktivist ZERO steht dem kritisch gegenüber und warnt die Menschen durch außergewöhnliche Videos und spektakulären Aktionen. Als während der Nutzung von FreeMee und einer Datenbrille ein junger Mann ums Leben kommt, wird auch die Journalistin Cynthia Bonsant auf FreeMee aufmerksam. Sie selbst steht mit technischen Neuerungen eher auf dem Kriegsfuss, muss aber schnell feststellen, dass selbst ihre Tochter, die mit dem Opfer befreundet und bei dem Mord dabei war, begeisterte FreeMee Nutzerin ist. Bei ihren Recherchen lernt Cynthia nicht nur die Vorzüge von Datenbrillen und FreeMee-Apps kennen, sondern erfährt bald am eigenen Leib die Bedrohung, die von lückenloser Datenkontrolle und Kameraüberwachung ausgeht. Ich sebst gehöre zu einer Generation, die noch ohne Handy und Internet aufgewachsen ist, ähnlich wie Cynthia stehe ich den Entwicklungen kritisch gegenüber, nutze zwar das Internet als Informationsquelle und zum Shoppen, versuche aber bewusst mit meinen zugänglichen Daten umzugehen und meide soziale Netzwerke. Obwohl ich mich für informiert halte, haben mich einige technische Möglichkeiten, die in dem Buch angesprochen werden, überrascht. Im ersten Moment habe ich die Verstellung als abstrus eingestuft, dass die Menschen freiwillig ihre Daten verkaufen und ihr Leben von Computerprogrammen bestimmen lassen. Aber wenn ich mir ansehe, wie freizügig schon jetzt viele Leute ihr Leben im Interner darlegen und von ihren Smartphones abhängig sind, rückt das in "Zero" gezeichnete Bild näher. Alle Welt regt sich über den Abhörskandal der NSA auf, aber wieviele haben danach ihren Umgang mit Mails und Handy verändert? Das Buch zeigt geschickt die Verlockungen und Gefahren der Entwicklungen im Word-Wide-Net, der Datenauswertung und Kameraüberwachung auf und bietet viel Stoff zum Nachdenken. Es bleiben aber auch viele Fragen offen, einige Entwicklungen und Reaktionen sind für mich nicht nachvollziehbar und schlüssig geblieben. Den Hauptpersonen des Buches werden nur sehr oberflächlich beschrieben und handeln oft auch so. Insgesamt konnte mich das Buch nicht so sehr überzeugen wie der Vorgänger "Blackout" den ich als komplexer und spannender in Erinnerung habe. Das mag aber auch ein Stückweit daran liegen, dass ich dem Thema an sich eher ablehnend gegenüber stehe und mich deswegen nicht betroffen fühle.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Der moderne FAUST oder Seelenverkauf via Datensammlung - von Glanzleistung - 24.05.2014 zu Marc Elsberg „ZERO - Sie wissen, was du tust“
Cynthia Bonsant ist Journalistin beim Daily in London. Zu Recherchezwecken bekommt sie eine neue Cyberbrille und taucht in die technischen Neuerungen des 21. Jahrhunderts ein. Als ihre Tochter sich die Brille leiht und damit via Gesichtserkennung auf Verbrecherjagd geht, wird ihr Freund Adam erschossen. Die Firma FreeMee, die unter anderem diese Brillen bereitstellt, kämpft nach dem Tod des Jungen um ihre wachsende Marktstellung. Währenddessen sucht das FBI nach einem Internetaktivisten, der einen Angriff auf den Präsidenten verüben wollte und Warnvideos über Datenklau und Datenkraken ins Internet läd. Ein Sog aus Manipulationen und Macht nimmt seinen Lauf. Der Schreibstil ist sehr nüchtern und trotz der technischen Fachbegriffe sehr gut verständlich. Marc Elsberg schafft es den Leser direkt anzusprechen und ihm ein schlechtes Gewissen zu machen. Das Buch rüttelt auf und appelliert an den Verstand den eigenen Internetkonsum und damit die Datenflut einzuschränken oder zumindest zu überdenken. Ich habe mich mit diesem Thema noch nie eingehender beschäftigt und fand den Thriller sehr gelungen. Das Ende hätte mir vielleicht noch ein wenig ausführlicher gewünscht aber ich kann das Buch bedenkenlos weiterempfehlen und kann nur hoffen, dass diese brandaktuellen Themen zu personengeschützte Daten und deren Missbrauch noch ein klein wenig Zukunftsmusik sind. Fazit: Ein rasanter Thriller, der der Aufschrift "Roman" keinesfalls gerecht wird. Der Mensch wird wieder einmal deutlich zum Sklaven des eigenen Fortschrittes.
Alle Rezensionen anzeigen Zur Rangliste der Rezensenten

Unsere Leistungen auf einen Klick

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: