eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher

Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00

Zur Kasse

Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken

Thriller. Originaltitel: As Night Falls. 'Ullstein Tasc…
Sofort lieferbar
Taschenbuch
Taschenbuch € 9,99* inkl. MwSt.
Portofrei*
Produktdetails
Titel: Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken
Autor/en: Jenny Milchman

ISBN: 3548287557
EAN: 9783548287553
Thriller.
Originaltitel: As Night Falls.
'Ullstein Taschenbuch'.
Übersetzt von Marie Rahn
Ullstein Taschenbuchvlg.

Juli 2016 - kartoniert - 475 Seiten

Denk nicht, du hast alles hinter dir gelassen
Sandra hat alles. Ein Traumhaus mitten in der Natur. Einen Mann, der sie auf Händen trägt. Eine 15-jährige Tochter, ihr großes Glück. Bis aus dem Traum ein Alptraum wird: Zwei Fremde dringen in ihr Haus ein, schlagen ihren Mann brutal nieder und nehmen Mutter und Tochter als Geiseln. Draußen tobt ein Sturm. Es gibt keinen Ausweg. Schon gar nicht für Sandra. Denn sie kennt einen der Männer - und wollte ihn um jeden Preis vergessen.
Jenny Milchman lebt mit ihrer Familie im Staat New York. Wenn sie nicht selbst schreibt, vermittelt sie anderen Autoren die Kunst des Thrillers.

Preiswert lesen


 
Bücher bei eBook.de entdecken.

 

Taschenbücher entdecken

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch

Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken
- 10% **
eBook
von Jenny Milchma…
Print-Ausgabe € 9,99
Der Mann, der Luft zum Frühstück aß
Buch (gebunden)
von Radek Knapp
Eisesgrab
eBook
von Jenny Milchma…
Strongfood - Das Kochbuch
Buch (gebunden)
von Ingo Froböse

Kundenbewertungen zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“

Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3 review.image.1 34 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Wenn die Vergangenheit dich einholt - von Kleeblatt - 10.08.2017 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Sandra Tremont lebt gemeinsam mit ihrem Mann Ben und der pupertierenden 15-jährigen Tochter Ivy und dem alterschwachen Hund Mac in einem einsam gelegenen Haus. Es ist eine glückliche Familie, wenn man mal von den Quereleien mit der Tochter absieht, was aber nicht wirklich untypisch ist im Zusammenleben mit einem Teenager. Die Idylle wird eines Abends jäh unterbrochen, als zwei aus dem Gefängnis ausgebrochene Häftlinge in ihr Haus eindringen. Ben wird von den Eindringlingen Nick und Harlan tätig angegriffen und schwer verletzt. Sandra und Ivy werden als Geisel genommen und sind bestrebt, die Wünsche der beiden Eindringlinge zu erfüllen. Diese brauchen eine Ausrüstung, um verschwinden zu können, und die wollen sie ihnen zur Verfügung stellen, in der Hoffnung, die beiden wieder loszuwerden. Als ein Schneesturm aufkommt, ist an ein schnelles Verschwinden der beiden nicht mehr zu denken und schon bald wird Sandra klar, dass sie einen der beiden Männer aus ihrer Vergangenheit kennt und die Heimsuchung der beiden nicht zufällig sie und ihre Familie getroffen hat... Was für ein Albtraum muss es sein, wenn 2 Fremde, gefährliche Männer, in dein Haus eindringen, deinen Mann komplett aus dem Verkehr ziehen, indem sie ihn fast umbringen, und sich deine Tochter in dieser Notsituation auch noch gegen dich stellt? Genau dieser Situation sieht sich Sandra gegenüber und sie ist schier starr vor Angst um sich und ihre Lieben. Mac, ihr Familienhund, ist alt und hat ein bewegtes und auch traumatisches Leben hinter sich, bevor er in die Familie kam. Leider kann auch er keine große Hilfe sein, denn er wurde vorher eingesperrt. So sieht sich Sandra gezwungen, allein der Sache Herr zu werden, was ihr einiges abverlangt. Abwechselnd erfährt der Leser Episoden aus der gegenwärtigen Situation und aus der Vergangenheit, die ins Jahr 1975 zurückreicht. Die Rückblenden zeigen auf, wie Nick, der geistige Kopf der beiden Häftlinge, aufgewachsen war, mit einer Mutter, die ihren Sohn abgöttisch liebte und außer ihm nichts und niemanden akzeptierte. So wurde Nick zu einem Narziss herangezogen, dem nichts wichtig war außer seiner eigenen Person. Sandras Handeln und Beweggründe sind nicht immer nachvollziehbar, erklären sich aber im Lauf der Geschichte. Ivy, die spürt, dass ihre Mutter sie belogen hat, versucht sich an ihr zu rächen, was die angespannte Situation noch zusätzlich erschwert. Es ist eine Gratwanderung, die es zu meistern gilt. Das Buch weist einige Längen auf, bleibt aber trotz allem spannend. Als Leser hatte ich schnell die Vermutung, wie die Zusammenhänge sind und fand diese auch bestätigt. Über die Hintergründe jedoch wird man nach und nach eingeweiht und kann als Leser nur ungläubig erfassen, was geschehen ist. Man wird als Leser in die Geschichte hineingezogen und verfolgt gespannt die Entwicklung. Man hofft und bangt mit den Protagonisten und wünscht ihnen ein positives Ende. Wenn man ihre Entscheidungen auch nicht immer gutheißen und verstehen kann, so verfolgt man doch atemlos, wie diese sich letztendlich auswirken werden. Die Spannung wird zum Ende hin noch einmal richtig angezogen, so dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag. Ein Thriller, mit dem ich mich gut unterhalten fühlte.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Schwacher Einstieg mit starkem Ende - von Dirk Heinemann - 09.09.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Er wurde als der aufregendste Thriller des Jahres angekündigt. Das Cover sieht vielversprechend aus und der Klappentext klingt spannend. Die Geschichte spielt in den USA. Zwei Straftäter flüchten während eines Arbeitseinsatzes in einem gestohlenen Fahrzeug. Sie dringen in eine große Villa ein, um sich eine Ausrüstung für ihre weitere Flucht durch die verschneiten Berge zu besorgen. Das klingt soweit ganz spannend. Doch leider schafft es Jenny Milchman nicht, auf den ersten 400 Seiten des Buches eine echte Spannung aufzubauen. Sie wechselt von Kapitel zu Kapitel die Perspektive. Mal schreibt sie aus Sicht der Straftäter Nick und Harlan, mal ist es die Mutter Sandra in der Villa oder die Tochter Ivy und mal ist es deren Hund Mac. Dazwischen gibt es immer wieder Rückblenden in die 70er Jahre. Leider wird die eigentliche Handlung sehr stark in die Länge gezogen und man fragt sich, ob denn überhaupt noch etwas relevantes geschieht. Nach ca. 400 Seiten und damit nach über 80% des Buches geschieht dann doch noch das Wunder. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Es kam mir vor wie die Fahrt auf einem gemächlich fließenden Fluss, der sich unaufhaltsam einem Wasserfall nähert. Man sitzt gemütlich im Boot und rund um einen plätschert beruhigend das Wasser. Erst kurz vor Ende der Fahrt wird das Wasser tosend, bevor das Boot in die Tiefe stürzt. Die Grundidee des Buches war aus meiner Sicht die richtige für einen spannenden Thriller. Doch die Spannung sollte sich bereits im ersten Viertel eines Buches aufbauen und dann bis zum Ende anhalten. Dies ist Jenny Milchmann leider nicht gelungen. FAZIT: Aus der Story hätte man mehr herausholen können. Das Ende des Buches ist durchaus lesenswert, aber für das gesamte Buch kann ich nicht mehr als 3 Sterne vergeben.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein einsames Haus, ein Drama bahnt sich an - von Marion Sommer - 06.09.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Night Falls- Du kannst dich nicht verstecken Sandy wohnt mit ihrem Mann Ben und ihrer Tochter Ivy in einem einsam gelegen Traumhaus. Die Idylle scheint perfekt. Doch als zwei geflohene Sträflinge gewaltsam bei Ihnen einbrechen, droht Sandys Welt zu zerbrechen. Bald schon muss Sandy erkennen, dass sie einen der Verbrecher kennt. Nun holt ihre eigene, verdrängte Vergangenheit sie wieder ein. Jenny Milchman bringt dem Leser dieses Szenario sehr detailreich näher. Beim lesen dieses Thrillers kam es mir so vor, als würde ich alles hautnah erzählt bekommen, so wie es es sich zugetragen hat. Zum besseren Verständnis der Vorgeschichte, die sehr wichtig für die Hauptgeschichte ist, gibt es immer wieder kurze Rückblicke in die Vergangenheit. Diese geben der Story so nach und nach die wichtigen Informationen, so dass sich das Rätsel langsam zusammenfügt. Interessant war für mich ganz besonders die Analyse der Personen. So erfährt man viel über die Hintergründe, wie Sandy zu dem Menschen wurde, der sie ist. Auch erklärt es viele ihrer Handlungen, wenn man der Geschichte folgt. Nick und Harlan, die Entflohenen, sind sehr unterschiedlich. Nick ist der Kopf, und Harlan führt aus Naivität blind alles ihm befohlene aus. Doch auch bei diesen beiden Charakteren darf der Leser direkt am Schicksal teilhaben. Jenny Milchman bringt ein komplexes Bild der Personen zu Stande. Das ist es auch, was diesen Thriller ausmacht. Das macht die Geschichte der Geiselnahme so interessant und spannend, und rechtfertigt somit dann auch den Umfang von knapp 500 Seiten. Herzzerreißend fand ich die Beschreibung des alten Hundes der Familie, Mac.Er war ein gequältes Tier, bevor er in Sandys Familie ein zu Hause fand, und von Ivy heiß und innig geliebt wurde. Doch auch ihm wird in diesem Thriller eine entscheidende Rolle zugedacht. Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen. Ich fühlte mich manchmal direkt in dieses schöne Haus versetzt, um dort mit den Insassen um ihr Leben zu bangen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Spannend bis zur letzten Seite - von manu63 - 28.08.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
In ihrem Thriller Night Falls Du kannst dich nicht verstecken erzählt die Autorin Jenny Milchmann die Geschichte von Sandra und ihrer Familie und wie sie das Eindringen von zwei entflohenen Häftlingen ertragen müssen. Dabei merkt der Leser schnell, das es kein Zufall war der die beiden in Sandras Leben geführt hat. Mit einem eindringlichen und spannungsgeladenen Schreibstil hat mich die Autorin von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen. Das Buch liest sich flüssig und durch den durchgängigen Spannungsbogen kommt keine Langeweile auf. Die Geschichte entwickelt sich in zwei Erzählsträngen, die in der Vergangenheit und in der Gegenwart spielen. Schnell werden dem Leser die Zusammenhänge zwischen Sandra und einem der Häftlinge klar, das trübt aber nicht die Lesefreude. Als Leser habe ich um die Familie gebangt und es sah oftmals sehr trostlos für alle aus und dennoch habe ich gehofft, das der Häftling sein Ziel nicht erreicht. Die Protagonisten werden glaubhaft dargestellt und ihre Charaktere gut gezeichnet. Ein Buch das ich uneingeschränkt empfehle für alle Liebhaber eines gut aufgebauten und spannenden Thrillers mit der richtigen Mischung aus Bösewicht und Opfern die teilweise über sich hinauswachsen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Vom Traum zum Alptraum - von Jonas1704 - 20.08.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Ein toller Thriller, den ich diesen Sommer verschlungen habe. Nichts für schwache Nerven und sicherlich für ein paar schlaflose Nächte. Sandy lebt das absolute Märchenleben, glücklich mit ihrem Mann und ihrer Tochter im Teenageralter. Als sich die Familie noch den Traum von einer Villa in den Bergen erfüllt, scheint das Glück vollkommen. Doch als zwei Gefangene ausbrechen und in das Haus einbrechen, wird aus dem Traum ein Alptraum. Zudem stellt sich in kürzester Zeit heraus, dass Sandy mit dem einen Gefangenen verwandt ist, es ist ihr Bruder. Rückblickend wird von der Kindheit der beiden erzählt um auch den Grund für den brutalen Charakter des Psychopathen zu erklären. Es wird ausführlich von Morden und Misshandlungen geschrieben, doch alles führt überraschenderweise zum einen zum Teil optimistischem Ende, was ich ein wenig übertrieben fand muss ich sagen. Es hat meinen Lesefluss nicht gestört, nur war es etwas an den Haaren gezogen. Alles in allem aber ein ziemlich dichter, atemberaubender Thriller, der seinem Namen Ehre macht!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Anfangs spannend, dann langatmig - von JessSpa81 - 15.08.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
In dem Buch geht es um die Häftlinge Nick und Harlan die aus dem Gefängnis ausbrechen und auf der Flucht die Familie von Sandy überfallen bzw. als Geiseln nehmen. Zu der Familie gehören noch ihr Mann Ben, die Tochter Ivy und der Hund Mac. Es wird aus zwei Perspektiven erzählt, einmal aus der Gegenwart und dann gibt es noch Rückblendungen zu Barbara und ihrer Familie. Wie dies alles zusammenhängt möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Den Schreibstil fand ich gut und flüssig. Ich bin schnell in das Buch reingekommen. Gerade die Erzählweise mit den zwei Perspektiven fand ich sehr interessant. Die Charaktere werden gut beschrieben. Anfangs war das Buch sehr fesselnd und spannend. Leider hat das im Laufe des Buches nachgelassen. Durch viele Wiederholungen wurde es schon recht langatmig. Außerdem fand ich es an manchen Stellen doch auch unlogisch und nicht richtig durchdacht. Das Ende hat mich dadurch auch etwas endtäuscht. Im Großen und Ganzen war es aber eine nette Lektüre, so dass ich noch 3 Sterne vergeben kann.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Night Falls -Ein ruhiger Thriller - von Tom_Read4u - 14.08.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Sandy wohnt mit ihrer Familie in einem schönen großen Haus, umgeben von Feldern soweit das Auge reicht. Sie hat alles, was sie sich jemals erträumt hatte, einen tollen liebenden Ehemann, eine reizende 15-jährige Tochter und ein Traumhaus mitten in der Natur - weit weg von den Nachbarn. Eines Abends im Herbst, als sie gerade mit ihrem Mann zu Abend isst, beginnt ihre heile Welt zusammenzubrechen. Zwei Fremde dringen in ihr Reich ein und nehmen sie und ihre Tochter als Geisel, nachdem die beiden Fremden ihren Mann nach erbitterten Kampf brutal zusammengeschlagen haben. Kann Sandy ihre Familie retten? Und was will der Fremde nach all den Jahren von Ihr ? Night Falls beginnt ruhig und unaufgeregt, ist leider stellenweise auch etwas langatmig. Mit den voranschreiten der Story kommt etwas Spannung auf, insbesondere durch die Interaktionen von Sandy mit den Fremden. Doch wer nun anhand des Klappentextes einen nervenzerfetzenden und spannungsgeladenen Thriller erwartet, wird doch etwas enttäuscht werden. Das Geschehen bleibt auch weiterhin ruhig. Einzig und allein durch die Rückblenden in die Kindheit eines der Fremden, kommt beim Lesen etwas wie Neugier auf. Was hat das alles zu bedeuten? Warum Sandy und ihrer Familie? Die Charaktere selbst sind leider auch stellenweise sehr blass und man fragt sich, ob die eine oder andere Situation wirklich so abgelaufen wäre. Zu konstruiert, zu vorhersehbar. Als es dann wirklich mal spannend wird und man auf einen guten spannenden Schluss hofft, kommt es dann doch anders. Fazit: Ich gebe 3 von 5 Sternen. Ein ruhiger Thriller, der eigentlich nur aufgrund der Rückblenden lebt und dadurch die Neugierde beim Leser aufrechterhalten kann. Die Story selbst, hat gute Ansätze, doch leider werden diese immer wieder durch teils komische Aktionen zu Nichte gemacht. Schade eigentlich.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Night falls - von Landbiene - 14.08.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Eigene Inhaltsangabe: Sandy hat ein Leben wie im Bilderbuch. Sie lebt mit ihrem Mann Ben und ihrer 15 jährigen Tochter Ivy in einem riesigen Haus weit ab von den Nachbarn. Eines Abends jedoch dringen 2 Fremde in ihr Haus ein und zerstören die Idylle. Die Familie wird von den 2 Fremden bedroht und der Familienvater Ben brutal verletzt. Was wollen die Fremden und kann Sandy ihre Familie retten? Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin Jenny Milchmann lässt sich flüssig lesen, jedoch ist sie sehr detailverliebt. Das nimmt dem Buch zunehmend die Spannung und ist einfach nur langatmig und langweilig. Weiterhin zieht die Autorin für jedes Detail einen Vergleich. (Die Beine sind wie Pudding, die Gedanken schießen wie Flipperkugeln usw. usw.) Das zieht das Buch nur unnötig in die Länge und hat mich als Leser irgendwann sehr genervt. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, sogar aus der Sicht des Familienhundes Mac. Weiterhin gibt es Rückblenden in die Vergangenheit von einem der Fremden. Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Länge und sind nummeriert. Allgemeine Meinung: Die Grundidee des Buches ist gut, jedoch ist die Umsetzung gescheitert. Es kam kaum Spannung auf und lediglich die Rückblenden in die Vergangenheit des Fremden haben mich bei Laune gehalten das Buch nicht abzubrechen. Leider kommen diese nur sehr selten vor. Die Protagonisten konnten mich kaum erreichen und wirkten teilweise nicht authentisch in ihrem Handeln. Ansonsten ist das Buch langatmig und sehr voraus schaubar. Zum Ende hin gab es eine kleine Überraschung die man so nicht erwartet hätte, jedoch konnte das das Ruder leider nicht mehr rum reißen. Wer einen spannenden Thriller sucht, sollte die Finger von dem Buch lassen. Leider nur 2 von 5 Sternen!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Spannende Idee, leider zu sehr in die Länge gezogen - von LadyIceTea - 07.08.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Sandra lebt mit Ben und Ivy in ihrem neuen Haus im Nirgendwo. Bis auf Ivys pubertäre Zickereien trübt nichts das traute Familienglück. Doch dann dringen eines Abends zwei Männer brutal in ihr Heim ein und versuchen mit Hass und Gewalt ihr Leben zu zerstören. Es gibt kein Entkommen, schon gar nicht als Sandra merkt, dass sie einen der Männer näher kennt, als ihr lieb ist. Das Cover des Buchs ist gut gewählt. Die Hütte in der Wildnis passt perfekt zur Story. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut an einem Stück lesen. Die Autorin verwendet Perspektivenwechsel um die Sichtweise einzelner Protagonisten aufzuzeigen. So ist nahezu jedes Kapitel immer wieder aus der Sicht einer der Protagonisten geschrieben. Das macht alles spannender und fesselt einen an die Geschichte. Die Protagonisten werden fast alle im Laufe der Geschichte, immer tiefer betrachtet. Man lernt ihre Gedanken und Gefühle kennen und erfährt einiges über ihre Vergangenheit. Das hat die Autorin gut angelegt. Auch durch Rückblenden in die Kindheit, konnte man der Story sehr gut folgen. Leider zogen sich einige Handlungsstränge doch sehr in die Länge. Manchmal wäre da kurz und knackig besser gewesen. Es gab auch einige überflüssige Kapitel. Sie sollten die Handlungen zwar ergänzen aber es wäre auch ohne gegangen. Sie haben mich eher etwas befremdet. Ich verrate jetzt nichts genaueres, um nicht zu spoilern. Es gab auch ein paar Stellen wo ich mich nur gefragt habe, was das jetzt soll. Da konnte ich nicht nachvollziehen, warum die Autorin das jetzt noch schreiben musste und ob das nicht doch nur Lückenfüller waren. Das ist sehr schade. Die Story hat echt gut angefangen und hatte super viel Potenzial. Sie ist echt nicht schlecht und hat einige spannende Momente. Leider hat es mich zum Schluss echt nicht befriedigt und irgendwie bin ich doch etwas enttäuscht, da ich mir mehr erhofft hatte.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll ... denn die Vergangenheit findet dich, wo auch immer du bist! - von Emotionen - 06.08.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Mit Night Falls - Du kannst dich nicht verstecken ist Jenny Milchman ein unglaublich spannender und fesselnder Thriller gelungen, der einem auch an heißen Sommertagen einen kalten Schauer über den Rücken jagt. Handlung Der Klappentext sagt eigentlich schon genug, das gesamte Buch dreht sich um die Geiselhaft der Familie Tremont, die gefährlichen Sträflingen in die Hände gefallen ist. Die Handlung ist jedoch mehr als einmal irrational, das könnte den einen oder anderen abschrecken. Totgeglaubte stehen wieder auf, die Hauptcharaktere sind schlicht und einfach nicht tot zu kriegen und die Nebencharaktere mit den besten Überlebenschancen müssen ganz überraschend dran glauben. Vor allem gegen Ende hin bleiben wichtige Fragen offen, es werden noch neue Ereignisse angerissen, aber dann nicht mehr genauer ausgeführt. Trotzdem bleibt das Buch durchwegs spannend und wird nie langweilig. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, daher hat der Leser immer den totalen Durchblick. Aber auch er kann nicht voraussagen was Nick, eine tickende Bombe, getrieben von Rachsucht, als nächstes tun wird. Charaktere Die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Jeder Charakter ist anders und einzigartig. Sandra verbirgt etwas in ihrer Vergangenheit, doch dieses etwas droht sie einzuholen und zu vernichten. Ben spielt den liebenden, aber unwissenden Ehemann. Ivy brilliert in der Rolle der schwer erziehbaren, pubertierenden Teenager Tochter. Mackie, der Familienhund ist einer der großen Sympathieträger. Nick ist unberechenbar, während sein Komplize Harlan sich am liebsten komplett von der Gewalt abkehren möchte. Und Barbara, die Mutter von Nick ist so verblendet, dass es einem kalt über den Rücken läuft. Zudem ist da auch noch Cory, der süße Nachbarjunge, der Ivy sein Herz im falschen Moment ausschütten will ... Sehr starke und lebhafte Charaktere, wenn sie auch nicht immer nachvollziehbar handeln und nicht immer das Gefühl von Todesangst vermitteln. Schreibstil Jenny Milchman hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Sie schafft es die Spannung über fast 500 Seiten hinweg zu halten, obwohl sich fast das gesamte Buch im Haus der Tremonts abspielt und nur wenige Stunden vergehen im gesamten Buch, bevor es dann zu einem Abschnitt in der Zukunft kommt. Auch wenn Jenny Milchman nicht immer ganz glaubwürdig erzählt, so schafft sie es doch den Leser für sich zu gewinnen. Zudem schreibt sie aus allen Perspektiven sehr überzeugend. Fazit In dem Buch passiert sehr viel zufällig und alles fällt auffällig gut zusammen. Für jeden ist das vielleicht nicht etwas, aber es schreit auf jeden Fall nach amerikanischem Thriller. Man darf sich darauf freuen, dass alle Register dieses Genres (inklusive Blizzard) gezogen werden. Es gibt diese kleinen aber feinen Unterschiede, die abgesehen von der Handlung einen amerikanischen Thriller von einem Schwedenkrimi unterscheiden. Die Protagonisten, die Umstände, das Ende. Für mich war dies das erste aber ganz sicher nicht das letzte Buch der Autorin! Ich bin sehr froh, dass mir dieser Thriller nicht entgangen ist. Kann ihn nur weiterempfehlen! Geeignet für alle Altersklassen ab 16 Jahren würde ich sagen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Definitiv nicht der spannendste Thriller des Jahres! - von elif1907 - 04.08.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Sandra oder auch Sandy genannt hat ein erfülltes Leben. Sie besitz ein Traumhaus, was abgelegen auf einem Berg liegt, einen fürsorglichen starken Mann, der sie sehr liebt und eine 15-jährige Tochter, die gerade ihre Tennager Phase durchläuft. Doch dann? Ihr größter Albtraum taucht auf und ihr Leben wird auf den Kopf gestellt. Zwei Fremde dringen in ihr Haus und schlagen zuerst ihren Mann halbtot und später nehmen sie ihre Tochter gefangen. Doch was wollen diese zwei Fremde in ihrem Haus? Wer sind sie und warum gerade Sandy? Sandys Vergangenheit holt sie wieder ein und eins ist klar Chaos und viel Blut steht vor ihnen... "NIGHT FALLS" wird im Lesezeichen beschrieben als der aufregendste Thriller des Jahres. Diese Aussage kann ich jedoch nicht bestätigen und muss sagen, dass das meiner Meinung nach nicht zutrifft. "NIGHT FALLS" beginnt sehr spannend und es tauchen Fragen auf, die unbedingt beantwortet werden wollen, aber dies ändert sich drastisch im Laufe des Buches, denn der spannende Anfang entwickelt sich zu einer sehr langatmigen Geschichte mit oftmals sehr langweiligen Kapiteln zwischen drin bis hin zum vorletzten Abschnitt. Selbst die Fragen, die anfangs durch den Kopf gehen werden unwichtig und das einzige Ziel wird das Buch einfach nur so schnell wie möglich zu beenden. Selbst dies gelingt mir sogar nicht und ich musste, das Buch nach alle drei Kapitel immermal weglegen, da ich müde wurde. Die Geschichte an sich ist eigentlich akzeptabel, jedoch wurde sie nicht gut durchdacht und die Charaktere sind wirklich alle unsympathisch. Nicht nur dieser Punkt ist das Störende, sondern auch die dauerhaften irrationalen Handlungen und Gedanken, die die Figuren vorzeigen. Einige Charaktere würde ich sogar als krank und psychisch gestört einstufen. Zum Schreibstil der Autorin kann ich eigentlich nicht viel kritisieren. An sich ist ihr Schreibstil sehr gut und verständlich, aber wie gesagt, die Spannung ist kaum vorhanden und dies hängt natürlich auch vom Schreibstil ab. Das Ende des Buches war auch akzeptabel und nicht ganz vorhersehbar, deshalb bekommt das Buch hier nochmal einen Pluspunkt. Mein Fazit: Wer auf Chaos und Irratinalität steht, sollte dem Buch eine Chance geben. Mich konnte das Buch nicht ganz überzeugen, aber das liegt daran, dass ich immer logische Inhalte und Handlungen bevorzuge. Dennoch gebe ich dem Buch drei Sterne. Für den Einstieg und für das Ende und für Cover und spannende Leseprobe.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Nicht nur der Titel ein Albtraum - von Glanzleistung - 03.08.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Sandra wohnt mit Mann Ben und Tochter Yvi in einem etwas abgelegenen Haus. Eines Abends schleichen sich 2 Unbekannte an, die aufgrund ihrer Kleidung wahrscheinlich aus dem Gefängnis geflohen sind. Damit beginnt eine albtraumhafte Nacht für Sandra und ihre Familie, die sie unweigerlich in ihre Kindheit zurückführt. Schon der Anfang verlief ein kleines bisschen schleppend. Die Autorin geht sehr genau auf die einzelnen Protagonisten ein und verliert sich dabei schon mal in der ein oder anderen Alltagsszene. Der Klappentext verrät sehr viel über die Handlung, im Grunde genommen beinhaltet der Thriller einen zeitlichen Umfang von wenigen Stunden und schweift mit kurzen Kapiteln in die Vergangenheit ab. Viele Szenen wirken dadurch übertrieben übererzählt um auf Teufel komm raus Spannung zu erzeugen. Frau Milchman benutzt für ihre Handlung ein außergewöhnliches Stilmittel; durch Szenen und Abläufe, die so detailliert beschrieben sind, dass sie wie in Zeitlupe ablaufen, versucht sie der Spannungskurve Herr zu werden. Dies gelingt aber nur bedingt. Man ahnt bereits was als nächstes geschieht und hat oft das Gefühl die handelnden Personen erstmal kräftig durchschütteln zu müssen. Die Protagonisten sind mehr als skurril. Zwei Verbrecher, von denen der eine kaum bis 10 zählen kann, der andere allerdings überdurchschnittlich intelligent sein soll. Merken tut man allerdings bei Letzterem davon auch nicht viel. Ein sehr enttäuschendes Ende rundet den Lesealbtraum dann schließlich ab. Fazit: Ein Thriller der absolut nicht überzeugt und sehr viele Schwächen hat. Ich wollte erst gut gemeinte 3 Sterne geben, entscheide mich aber für die teilweise unsinnigen Abläufe für 2 Sterne.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Nicht genügend Thrill - von Henny176 - 31.07.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Inhalt: Eben noch war der Streit mit ihrer Teenietochter Ivy das Schlimmste womit Sandy an diesem Tag gerechnet hatte, aber dann fallen zwei entflohene Gefängnisinsassen in ihr wunderbares Heim ein, schlagen ihren Mann Ben brutal nieder und nehmen sie und ihre Tochter als Geiseln. Warum haben die beiden Gefangenen sich ausgerechnet ihr Haus und ihre Familie ausgesucht? Meinung: Aufgrund der Vermarktung des Buches und des Klappentextes hatte ich hier wirklich auf einen spannenden Thriller gehofft. Leider hat das Buch es zu keinem Zeitpunkt geschafft mich so richtig zu fesseln. Die Spannung wurde größtenteils durch die Einblicke in die Gedankenwelten der Protagonisten (die meist ziemlich abschweifend waren) zerstört und dadurch, dass ich keinen wirklichen Zugang zu den Charakteren gefunden habe, hat auch das Mitfiebern total gefehlt. Der Schreibstil war an sich eigentlich gut zu lesen hat mich aber nicht mitreißen können. Verwundert hat mich zum Teil auch die gewählte Erzählperspektive. So gibt es z.B. zwei Kapitel aus der Sicht des Familienhundes, deren Sinn sich mir einfach nicht erschlossen hat. Am besten haben mir die Rückblenden in die Kindheit von Nick (einer der Gefängnisausbrecher) gefallen, die erklären wie Nick zu dem geworden ist, der er heute ist. Die Grundidee der Geschichte finde ich zwar eigentlich gut, aber die Umsetzung ist in meinen Augen nicht so sehr gelungen. Die Handlungen der Charaktere waren für mich stellenweise einfach zu unlogisch und das Ende war mir dann zu konsturiert. Schade. Fazit: Kein totaler Reinfall, aber auch nicht der spannende Pageturner auf den ich gehofft hatte.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein atmosphärischer und spannender Thriller, leider konstruiert und vorhersehbar - von Krimine - 26.07.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Ein Haus in den Bergen, weitab der Zivilisation, das war schon immer Bens Traum, den er sich gemeinsam mit seiner Frau Sandy und der pubertierenden Tochter Ivy verwirklicht hat. Doch an dem Tag, an dem zwei Häftlinge aus dem Gefängnis ausbrechen, wird die Idylle jäh zerstört. Mit Gewalt dringen die beiden in die abgelegene Villa ein, schlagen Ben nieder und treiben mit Sandy und Ivy ein teuflisches Spiel. Und während Sandy zunächst noch glaubt, dass die schrecklichen Ereignisse auf einen unglücklichen Zufall beruhen, muss sie schon bald erkennen, dass einer der Verbrecher eine alte Rechnung mit ihr offen hat. "Night Falls - Du kannst dich nicht verstecken" ist nach "Eisesgrab" der zweite Thriller der amerikanischen Autorin Jenny Milchman, der in deutscher Sprache erschienen ist. Jenny Milchman, die von Kindesbeinen an Schriftstellerin werden wollte, versteht es gekonnt, mit Worten umzugehen. Schon auf den ersten Seiten ihres Buches wird der Leser in seinen Bann gezogen und erlebt, zu welchen grausamen Taten skrupellose Verbrecher imstande sind. Denn der Thriller, in dem gleich eine ganze Familie der Willkür dieser ausgesetzt ist, geht es nicht gerade feinfühlig zu. Da wird misshandelt und gemordet, getäuscht und betrogen und zum Leidwesen vieler, auf eine ganz besonders einnehmende Weise geliebt. Ein Buch, das angereichert mit lebensnahen Figuren und spannenden Szenen gut unterhält, das aber auch einige Mankos besitzt. So wirkt der Plot übermäßig konstruiert und driftet schnell in unwirkliche Gefilde ab, während die Handlung selbst hauptsächlich vom brutalen Vorgehen eines herangezüchteten Psychopathen getragen wird und zum Leidwesen des Lesers vorhersehbar ist. Schade eigentlich. Hier hätte die Autorin mit weniger Morden und dem gekonnten Einsatz weiterer Täuschungsmanöver mehr erreicht. Fazit: Ein gut geschriebener und atmosphärisch dichter Thriller, der trotz einiger Schwachstellen spannende Unterhaltung bietet.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Unterhaltsamer Thriller mit einigen Schwächen - von JuLe_81 - 26.07.2016 zu Jenny Milchman „Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken“
Gleich vorweg: durch die erste Hälfte des Buches musste ich mich durchquälen. Da wurde ziemlich langatmig und detailliert von nebensächlichen Dingen berichtet. Auch die Charaktere haben mir allesamt nicht gefallen, die waren mir unsympathisch und wirkten unecht.  Was ich gut fand waren die Rückblenden in Nicks Vergangenheit. Die waren für mich durchweg spannend und interessant zu lesen. Wirklich schlimm, was da in der Familie los war! Ab der Hälfte wurde das Buch zum Glück spannender, da kam deutlich mehr Tempo rein. Deshalb konnte ich die Schwächen etwas verdrängen. Was ich sehr bemängeln muss: Nicks Fluchtplan war für mich komplett unverständlich und wirkte planlos. Da wird im Haus ewig Ausrüstung zusammen gesucht, Kleidung getrocknet... Dabei hatte er wohl nicht wirklich vor, zu Fuß zu fliehen. Oder hat er sich umentschieden? War für mich unklar. Einige Szenen waren auch super unrealistisch und das Ende sowas von happy - zu viel für mich.  Der Knaller (im negativen Sinn) waren die zwei Kapitel aus der Sicht des Hundes, echt unnötig! Alles in allem würde ich sagen, es gibt deutlich bessere Thriller! Viel zu viele Schwachpunkte, nur die Spannung im zweiten Teil hat das Buch für mich gerettet.
Alle Rezensionen anzeigen Zur Rangliste der Rezensenten

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Geständnisse
Buch (gebunden)
von Kanae Minato
Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken
Hörbuch
von Jenny Milchma…
Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken
- 26% **
Hörbuch Download
von Jenny Milchma…
CD-Preis € 14,99
Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor
Buch (kartoniert)
von Darcey Bell
Lügenmauer
Taschenbuch
von Barbara Biera…

Unsere Leistungen auf einen Klick

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: