eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Alle Rezensionen von Papierwenderin

Seite 1 / 59
cover
Inhalt: Basha hatte in einem vorherigen Band einen kurzen Auftritt und nun kommt es endlich zur Aufklärung wer sie ist und nicht nur das, sie findet ihrer Lebensgefährten Marcus. Schreibstil: Lynsay Sands schreibt wie immer sehr blumig und detailliert über die Liebe, Verrat und das Leben der Unsterblichen. Schön ist, dass sie in allen Bänden ihren Charakteren treu bleibt und sich alle auf ihre Art verstehen. Das ist einfach magisch. Auch der Ausdruck ist immer passend. Wenn denn mal ein böses Wort ertönt ist dies sogar witzig verpackt. Charaktere: Basha ist, wie Vincent so schön beschreibt, chaotisch organisiert. Später wird auch klar warum und wieso. Die knapp 3.000 Jahre alte Vampirin hat schon viel durchgemacht und zeigt auch gleich einen guten Weg der Traumabewältigung auf. Trotz der Geschehnisse in jungen Jahren lebt sie ihr Leben und findet für sich immer einen Weg. Das macht sie verletzlich sowie stark, was eine interessante Kombination darstellt. Marcus ist ebenfalls bekannt. Er spielte den Babysitter für Christian Notte und nun kann auch er sich endlich frei entfalten. Cover: Es passt zu den anderen Bänden und damit auch zur Geschichte. Fazit: Ein schöner Band über Basha Argeneau und Marcus Notte. Es ist wahrscheinlich besser die anderen Bände auch gelesen zu haben, sonst wirft die Geschichte viele Fragen auf - aber es ist nicht unbedingt ein muss, wenn es einem um die Liebe sowie die Erotik geht. Von mir gibt es 4 Sterne, weil mich die Geschichte gut unterhalten hat und die Auflösung echt spannend-schockierend war.

cover
Meine Meinung: Der Einstieg ins Buch ist gut. Allgemeines zu Farben, Farblehre, was Farben bewirken etc. Nur leider fängt es schnell an oberflächlich zu werden. Die Autorin schreibt, dass Farben über die Haut aufgenommen werden, wie Farben unsere Wahrnehmung verändern und erklärt nicht wieso. Es ist schön, wenn geschrieben wird, dass zB Rot uns aggressiv macht, aber ohne weitere Informationen etwas nieder zuschreiben ist eine Behauptung. Hier wäre mir lieber gewesen diese Aussage wäre fundiert begründet. Wie zB das Rot über eine Gehirnhälfte vermehrt verarbeitet wird und es dadurch zu dieser und jener Reaktion führt. Auch schwierig ist die unterschiedliche Kapitelführung der einzelnen Farben. Jede Farbe wird zwar für sich selbst besprochen, aber ist nie mit den anderen zu vergleichen. So wird immer eine kurze Geschichte geschrieben, um die Farbe bildlich darzustellen und danach folgen dann teilweise historische Aspekte, Kultur, Religion, Assoziationen, Positives, Negatives, Farbtypen, Gestaltung, Werbung, Farbtherapie (ja wie und wo wirkt das denn nun?! und wirkt es ggf bei Links- und Rechtshändern unterschiedlich, weil ja die Gehirne auch anders arbeiten!?). Hier wäre eine gleichbleibende Gliederung schön gewesen und natürlich die Erklärung warum wieso und eine Quellenangabe. Fazit: Ein netter Einstieg in die Welt der Farben. Wer es allerdings genau wissen will, lieber bei ausgebildeten Farbpsychologen nachlesen, die erklären dann auch alles ganz genau. "Die Farben der Heilerin" haben viele Fragen zurückgelassen und daher gibt es auch nur 2 Sterne von mir. Ich empfehle das Buch nur an Leserinnen, welche sich noch nie mit Farblehre beschäftigt haben und erstmal einen oberflächlichen Einstieg lesen möchten.

cover
Meine Meinung: Ein Buch für absolute Neulinge in der (erotischen) Massage. Der Einstieg in den Ratgeber ist simpel. Der Autor nimmt dem Leser / der Leserin die Angst. Er erklärt wie er zum Schreiben des Ratgebers kam und woher er sein Wissen hat. Dann beginnt es mit den Basics. Was für Mittelchen werden zur Massage verwendet, was für ein Ambiente sollte geschaffen werden und worüber reden - oder lieber nicht reden? Alles wird bis ins kleinste Detail erklärt, damit das "warm-up" passt. Dann geht es zur eigentlichen Thematik. Wie werden Füß, Beine, Bauch, Brüste, Kopf, Hände, Prostata, Penis, Vagina massiert. Eine erotische Internetstory zum Download gibt es natürlich auch noch. Fazit: Alles in allem ein kleiner kompakter Ratgeber für Einsteiger! Wer schon massieren kann, bzw experimentierfreudig ist, wird sich mit dem Ratgeber langweilen, denn viel neues ist nicht dabei. Eine Leseempfehlung geht daher nur an Leser/innen, welche gerne die Massage kennenlernen wollen und noch nicht wissen wie oder zu nervös sind und damit Angst vor Fehlern haben. Von mir gibt es 3 Sterne, der Ratgeber ließ sich gut lesen und war einfühlsam geschrieben.

cover
Inhalt: Ella erfüllt sich ihren Traum und studiert in Oxford, es könnte alles so schön sein. Doch dann trifft sie auf Jamie, ihren Kursleiter, und verliebt sich in ihn. Meine Meinung: Julia Wehlan ist Drehbuchautorin und das sollte sie auch bleiben. Sie schreibt ein Buch, bei dem sie bereits die Filmrechte schon verschachert hat - na wenn das kein Kinoerfolg wird Die Geschichte trieft nur so vor Herzschmerz, überdimensionalen Gefühlen und ganz einfachen Charakteren. Ob es an der Autorin oder der Übersetzerin lag, dass die Geschichte so oberflächig-kitschig wirkt oder es tatsächlich ist, ist fraglich. Die Zitate, welche nach jedem Kapitel eingearbeitet sind, sind furchtbar! Ich mag Zitate - gerade aus der englischen Literatur - aber hier passt es einfach nicht. Die Charaktere sind, wie bereits geschrieben, sehr einfach gestrickt, sind zu übertrieben in ihren Handlungen und Gefühlen und es wirkt einfach alles zu "drüber", ein bisschen tiefe und Normalität hätte hier mehr erreicht. Die Liebe zur Literatur sowie zur Politik ist nicht greifbar. Schreiben kann man viel, die wahre Leidenschaft fehlt komplett. Das Cover spiegelt dafür die Geschichte sehr gut wieder. Es ist viel zu blumig, als gut zu sein. Der Aufkleber der Bestsellerliste zeigt sein übriges - gerne mal lesen wie diese Listen angefertigt werden Fazit: Wer auf Herzschmerz und ganz viel "drüber" steht, der wird dieses Buch lieben und mit "love it" und "oh my gosh" ganz viel Pipi in den Augen haben. Für alle anderen: lieber Finger weg und ein Buch von einer Autorin lesen, die es kann. Von mir gibt es 2 Sterne für eine nette Idee.

cover
Inhalt: Die Vereinten ist der Nachfolger von "Die Perfekten" und beendet damit die Dilogie. Rain und Lark haben die Rebellion überstanden - nicht unbeschadet, aber sie leben. Doch es ist noch nicht vorbei und die Spines versuchen erneut die Gesegneten zu stürzen. Aber es gibt noch weitaus schlimmeres, hinter der schützenden Mauer von Hope tut sich etwas. Schreibstil: Bei ihrem Debüt-Roman konnte mich die Autorin restlos überzeugen, daher freute ich mich sehr auf ein weiteres Buch von ihr. Leider kann "Die Vereinten" nicht mit "Die Perfekten" mithalten. Der Einstieg ist sehr holperig. Es ist fast 1,5 Jahre her, dass ich den ersten Band las und es gibt leider keine Zusammenfassung, sodass kein leichter Einstieg in die Geschichte gewährleistet ist - es lohnt sich also beide Teile gleich hintereinander zu lesen. Mit der Zeit kommt die Erinnerung aber zurück und die Geschichte wird dadurch auch flüssiger. Leider entwickelt sich die Geschichte in eine ganz andere Richtung als erwartet. Die Erzählstruktur wird von Rain und Lark ausgeweitet und auch Nebenpersonen erhalten ihren eigenen Schauplatz. Leider - und da frage ich mich wer hier korrigiert hat - schleichen sich dann auch viele Fehler ein und diese nehmen zum Ende des Buches stark zu. Totgeglaubte werden wieder lebendig. Rain sitzt allein in einem Raum und zwei Sätze später streichelt sie den Kopf einer weiteren Person die mit ihr in diesem Raum sitzt. Finde den Fehler. Eine Person wird bösartig ausgeschaltet, versucht vorher bis aufs Blut zu kämpfen und nachdem sie wieder bei Bewusstsein ist, hilft sie ihren Angreifern. Natürlich. So zieht sich das ganze Konstrukt durch das Buch und es ist einfach nur lästig und traurig. Die Liebesgeschichte zwischen Rain und Lark wirkt immer unglaubwürdiger, so hängt Lark immer noch an der toten Hail und es kommt einfach nicht rüber, warum er nun ausgerechnet Rain lieben sollte oder Gefühle hat. Alle Charaktere im Buch sehen das natürlich anders und schubsen die beiden immer weiter zusammen. Dann werden zwischenzeitlich noch die Genklassen vertauscht und aus 1+ wird eine 2 (wahrscheinlich nur um Verwirrung beim Leser herzustellen, sonst hätte man den Übeltäter ja gleich) und wenn ich so davon schreibe ärgert mich das alles maßlos! Auch die Geschichte warum es die Gesegneten gibt, wird mit einem Satz abgehandelt, das ist einfach nur traurig. Charaktere: In meiner Erinnerung waren die Charaktere stark, sie mussten in Grey überleben, sie kämpften für die Freiheit und standen für ihre taten ein. Nun erlebe ich einen Jungen (Lark) der sich auf seiner Krankheit ausruht und eine kleines Mädchen welche ihre komplette Familie verliert und dann ganz entspannt lächeln kann - ohne dass das gute Kind geschockt ist versteht sich. Rain hat nur ihre Kämpfernatur behalten, ansonsten schwächelt auch sie. Kurz: alle Charaktere wirken weichgespült. Cover: Das Cover passt zum vorherigen Band und zur Geschichte. Fazit: Die Geschichte lässt sich schnell und gut lesen. Wer nicht auf logische Probleme achtet wird sich freuen und Technik-Freaks kommen definitiv auf ihre Kosten. Ich empfehle das Buch nur an Leser, die den ersten Band gerade abgeschlossen haben und eine Fortsetzung wünschen. Für alle anderen: es ist schnurz, ob man das Buch liest oder nicht. Ich schwanke noch zwischen 2 und 3 Sternen, entscheide mich aber für die 3 weil mir der erste Band richtig gut gefallen hat.

cover
Inhalt: Jeder von ihnen führt sein eigenes Leben, aber alle 14 Tage treffen sie sich und leben ihre Beziehung aus. Alles scheint auf ihre Art harmonisch, bis der Herr von seiner Dienerin enttäuscht wird Schreibstil: Ven Rouven hätte sonst was zu Papier bringen können, ich hätte alles gelesen! Dieser Mann hat einen Schreibstil der seinesgleichen sucht! Seine Art zu schreiben wurde auch von der Mutter seiner Dienerin angemerkt. Zitat aus dem 3. Kapitel [] aber eines muss man ihm lassen, schreiben kann der! [] Charaktere: Es handelt sich um eine wahre Geschichte, daher ist es ziemlich schwierig die Charaktere zu beschreiben. Der Herr wirkt sehr sympathisch. Er ist immer darauf bedacht, dass es seiner Dienerin oder seinen Gespielinnen gut geht und es immer etwas besonderes ist mit ihm zusammen zu sein. Diese Fürsorge, trotz der teilweisen harten Führung, ist ein gekonnter Spagat, der ihm leicht zu fallen scheint. Über sein Privatleben erfährt man in diesem Buch nichts, aber das ist auch nicht der Sinn dieser Erzählung. Die Dienerin wirkt von Beginn an fahrig. Sie scheint etwas zu wollen, was sie selbst noch nicht kennt bzw. definieren kann. Im laufe der Geschichte wird deutlich, dass sie auch für ihr Umfeld nicht richtig greifbar ist. Dennoch ist es wahnsinnig interessant zu lesen, wie sie sich in einem Jahr Beziehung verändert und wozu ein Mensch in einer außergewöhnlichen Bindung fähig ist. Die anderen Charaktere sind eher Randfiguren, wirken auf ihre Art mehr oder weniger gefestigt, sind interessiert oder sehr speziell. Die Mischung, wie der Autor seine Figuren vorstellt, ist genial. Er achtet jeden Menschen und erklärt ohne Umschweife warum er sich mit ihnen trifft oder eben nicht ohne dabei schlecht von jemanden zu reden. Die Achtung vor dem Individuum, welche der Herr vor allen Lebewesen hat, wird deutlich. Cover: Das Cover passt hervorragend zu Geschichte. Fazit: Ein Schreibstil, der sofort an die Geschichte fesselt und ein Inhalt, den es sich zu lesen lohnt. Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung - auch für Leser, welche Biografien mögen ist dieses Buch ein interessantes must read!

cover
Inhalt: Stella ist Bloggerin und Journalistin. Ganz besonders am Herzen liegen ihr Themen rund um die Erotik. Schreibstil: Anne Sheldon fackelt nicht lange und kommt schnell auf den Punkt. Es gibt wenig Nebengeschichte, sondern eher eine Storyline mit vielen eindeutigen und langen Ausflügen in die Welt der Lust. Der Ausdruck passt zu den Figuren und zur ganzen Geschichte. Charaktere: Die Charaktere sind ausreichend beschrieben und handeln eigenständig, sie machen das was ihnen gefällt, entwickeln sich weiter und sind sympathisch. Besonders hervorgehoben ist natürlich die Protagonistin Stella. Sie macht das was ihr gefällt und sie macht es mit jedem der ihr gefällt. Obwohl Stella viel Sex hat, wirkt sie erhaben und selbst bestimmt. Gerade das ist ein schöner Charakterzug: Freude am Leben zu haben und an den Dingen die geboten werden. Cover: Das Cover passt gut zur Geschichte. Fazit: Ein erotischer Roman mit viel Sex, Leidenschaft und dem Willen etwas zu machen worauf (Frau) man Lust hat. Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung an jeden der erotische Literatur mag. Wer allerdings mehr Wert auf viel Handlung und etwas weniger Sex legt, der wird nicht ganz so glücklich mit dieser Lektüre.

cover
Inhalt: Jessica Gold ist 29 als sie ihren bevorstehenden tot niederschreibt und den Leser an ihrem restlichen Leben teilhaben lässt. Zeitgleich wird die Ermittlung zu ihrer Entführung beschrieben. Werden es die Ermittler schaffen sie zu retten und den Fall aufzuklären? Schreibstil: Tammy Cohen hat es tatsächlich geschafft mich ab der ersten Seite in ihren Bann zu ziehen. Die Welt, die Charaktere, die Situation, einfach alles was sie erschafft wirkt real und am schlimmsten: Die Charaktere sind sympathisch! Der Ausdruck ist perfekt gewählt, die Details sind genau richtig verteilt und es scheint alles zu stimmen, es wirkt perfekt. Doch alles was Perfekt wirkt, ist es leider nicht. Am Ende schwächelt Cohen und ihre Details werden ihr zum Verhängnis. Viele Spuren werden außer Acht gelassen und teilweise bleibt nur ein großes Fragezeichen zurück. Dennoch bleibt der Psyochothriller bis zum Ende spannend. Charaktere: Die Charaktere wirken sympathisch - selbst die eigentlich bösen. Die perfekte Maskerade bröckelt nur im Unterbewusstsein des Lesers, denn niemand ist perfekt und das kommt nach und nach zum Vorschein. Auch kann niemand 24/7 Schauspielern. Daher sind die Charaktere sehr faszinierend entworfen. Cover: Das Cover wirkt, nach dem Lesen, noch eindrucksvoller als davor. Die Prägung erweckt eine schöne Haptik und gerade das hat fiese Nachwirkungen - Kopfkino garantiert! Fazit: Ursprünglich wollte ich dem Buch nur 4 Sterne geben, weil es teilweise ein paar Fehlerchen enthält, aber die Sache mit dem geprägten Cover hat mich so angefixt, dass ich auf 5 Sterne erhöhe - Bitte das Buch lesen zum verstehen. Von mir gibt es eine Leseempfehlung an Psycho-Thriller-Fans und an Leser, welche es mögen, wenn das Buch noch nach dem Lesen "nachwirkt" - das ist hier der Fall. Eine spannende Geschichte mit viel Kopfkino ist garantiert.

cover
Inhalt: Dr. Siri Paboun ist 72 und theoretisch schon in Rente. Aus Mangel an Pathologen darf er noch mal ran und muss nun ermitteln woran die Menschen in seiner Umgebung gestorben sind. Stil: Jan Josef Liefers hat eine sehr einschläfernde Stimme - nicht im bösen Sinne, sondern eher beruhigend einschläfernd. Daher passt ein Kriminalfall nicht sonderlich zur Stimmlage. Wenn er dann auch noch die Sätze in die Länge zieht und Sprechpausen einlegt, hat es schon was von "ich .. bin .. 72 .. Jahre .. alt", ob das der Sinn war?! Mir persönlich gefällt das nicht. Ich höre Hörbücher meistens während einer Autofahrt und möchte nicht dabei einschlafen oder aggressiv werden und denken "NUN MACHT MAL HINNE!" Dies war auch der Grund, warum ich das Hörbuch sehr schnell abgebrochen habe. Nach 2-monatiger Unterbrechung habe ich es dann noch mal probiert (aus Mangel an Hörbüchern). Ich habe die kompletten 5 Stunden Hörbuch geschafft, aber diese monotone Stimme und die Langsamkeit sind echt nervig gewesen. Zur Geschichte an sich ist leider auch nicht viel positives zu vermelden. Ich dachte, dass es um die Pathologie geht und nicht um das ganze drum rum mit Krieg, Parteivorsitz, Machtergreifung und Rassentrennung. Also viel zu viel bla als pathologische Untersuchungen und Ermittlungen. Irgendwie schafft es Dr. Siri dann aber doch den Fall aufzuklären, aber es hilft immer mehr der Zufall als das Wissen des Arztes - sehr schade. Charaktere: Durch die konfusen Namen war es sehr schwer zu wissen wer nun wer ist. Zum Teil auch, weil die Figuren mal mit Vornamen, mal mit Nachnamen und nur sehr selten mit beiden Namen erwähnt wurden. Dennoch gab es einen Charakter, welcher mir am sympathischsten war: Der Gehilfe in der Rechtsmedizin. Er wies eine kleine Behinderung auf und zeigte, dass gerade Menschen mit einem anderen Denkmuster etwas ganz besonderes sind. Cover: Das Cover wirkt langweilig und schaut eher nach einem Kinderbuch als nach einem Polit-Krimi aus. Fazit: Nur an Fans von Jan Josef Liefers (Stimme) zu empfehlen. Mir hat es die Zeit vertrieben und ein paar Infos über Todesursachen konnte ich doch mitnehmen, daher gibt es von mir 2 Sterne.

cover
Inhalt: Sabrina und Amelie, zwei unterschiedliche Freundinnen und doch sind die beiden unzertrennlich. Bis Amelie eines Abends ihre Freundin belügt und am nächsten Tag tot aufgefunden wird. Schreibstil: Elisabeth Herrmann schreibt ausführlich und sehr detailverliebt über den Weinanbau am Rhein, über die Freundschaft der Mädchen ihre Probleme und über rätselhafte Mordfälle und die damit verbundenen Ermittlungen. Teilweise waren die Details sehr heftig, sodass sich hier die Frage stellt, ob es sich noch um ein Jugendbuch handelt. Die Ausdrucksweise war dagegen sehr erwachsen und gehoben. Charaktere: Die jungen Charaktere im Buch erschienen alle sehr reif, außer die, die wirklich erwachsen wirken mussten, schienen eher unorganisiert und kindlich. Dennoch wuchsen die Figuren mit ihren Aufgaben und es machte Freude sie zu begleiten. Cover: Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und zum Titel. Fazit: Ein spannender Thriller, welcher auch für Erwachsene sehr gut lesbar ist. Einzig zum Ende wiederholte sich die Autorin sehr oft in der Handlung. So passierte etwas und die Protagonistin erzählte alles nochmals einer anderen Person - der Leser wird also doppelt informiert, was zu einer gewissen Langeweile führt. Ansonsten ein schöner bis heftiger Zeitvertreib mit einem guten Spannungsbogen. Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

Seite 1 / 59
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: