eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Alle Rezensionen von Marinheira

cover
Die junge Amra wächst im 12. Jahrhundert auf der Insel Rügen auf. Sie gehört zum Volk der Ranen, die einfache Fischer, Handwerker und Bauern waren und sich ab und an auch durch Piraterie ein Zubrot verdienten. Die Ranen glaubten an mehrere wirkmächtige Götter, die auch Opfer verlangten. Als der junge Knappe Magnus durch ein gekapertes Schiff auf die Insel gelangt, soll er dem Kriegsgott geopfert werden. Amra befreit den jungen Mann, in den sie sich verguckt hat, durch eine List. Er kann seinem Todesurteil entkommen und geht ihr seitdem nicht mehr aus dem Kopf. Amra lebt in unruhigen Zeiten. Rügen wird immer wieder durch die Dänen und die Sachsen angegriffen und letztlich unter Heinrich III. dem Löwen "christianisiert". Verschiedene Umstände führen Amra weg von Rügen auf eine etappen- und erlebnisreiche Reise durch die Herzogtümer Sachsen, Franken und Bayern. Im Fokus der Gesamtstory steht Amra. Direkt zu Beginn des Buches zeigt sich, dass sie sehr intelligent, unerschrocken und mutig ist. Sie ist gebildet und hinterfragt die Dinge, die sie in ihrem Umfeld erlebt. Amra wirkt dadurch auf mich nicht wie eine Frau ihrer Zeit, sondern in gewisser Weise sehr modern. Auf der einen Seite macht es sie unglaublich sympathisch und es fällt sehr leicht, sich in sie hineinzuversetzen. Auf der anderen Seite leidet dadurch die Authentizität, auch wenn es der Autorin gelingt, viele der Wesensmerkmale gut und logisch zu begründen. Sehr gut gefällt mir Amras Tatkräftigkeit und praktische Veranlagung. Diese Seite an ihr passt zu einer Kindheit auf einer rauen Insel. Der zweite Hauptcharakter ist Magnus von Lund, der jüngere Sohn einer kleinen, verarmten Adelsfamilie. Auf dem Gut seiner Familie gibt es keine Arbeit und so tritt er als Ritter in den Dienst anderer Herren, um sich auf diese Weise ein Lehen zu verdienen. Magnus ist mit Leib und Seele Ritter. Dazu gehören auch die ritterlichen Tugenden wie "Ehre", "Höflichkeit", "Mannhaftigkeit" und "Treue" aber auch der Glaube, denn Magnus ist christlich erzogen worden. Magnus` Identifikation mit all diesen Werten machen ihn ebenfalls sehr sympathisch. Er ist verlässlich, treu, eine ehrliche Haut und steht immer für die Gerechtigkeit ein. An einigen Stellen wird er damit für mich zu einem Helden, den man einfach nur feiern möchte. In anderen Momenten wiederrum machen ihn diese Eigenschaften aber auch ein bisschen naiv bzw einfältig, denn er muss immer wieder erstaunt feststellen, dass nicht alle Zeitgenossen diesen Tugenden anhängen. Wichtig sind natürlich auch die Gegenspieler, an denen es nicht mangelt. Nennen möchte ich an dieser Stelle aber nur Vaclav. Er ist der Oberfiesling, der den beiden immer wieder das Leben schwermacht. Egozentrisch, jähzornig, besitzergreifend, gierig, blutrünstig, gewalttätig, betrügerisch Diese Liste könnte ich fortsetzten. Immer, wenn er auftaucht, stockt einem der Atem. Ricarda Jordan holt mich sprachlich wie immer ab. Ihr gelingt es, Dialoge lebendig werden zu lassen und unbekannte oder neue Situationen so zu beschreiben, dass sofort Bilder vor meinem inneren Auge entstehen. Dadurch ist es für mich mühelos möglich, in die doch fremde Welt des Hochmittelalters abzutauchen und mit auf Reisen zu gehen. Faszinierend ist, dass dabei nicht ausschließlich die Hauptcharaktere im Fokus stehen sondern ebenfalls viele kleinere Begegebenheiten, die sich im Umfeld oder am Wegrand abspielen. Diese erzeugen den Eindruck, tatsächlich in eine bunte Gesellschaft zu schauen. Ihr gelingt es, einen guten Spannungsbogen bis zum Schluss aufzubauen. Es gibt ein paar Perspektivwechsel, bei denen andere Personen als Amra im Fokus stehen. Diese sind grundsätzlich klar verstehbar und gut umgesetzt. Allerdings waren mir dabei nicht immer die zeitlichen Sprünge klar, also ob es sich um eine Rückblende handelt oder zur gleichen Zeit wie das zuvor gelesene abspielt. Dies sorgte leider dafür, dass ich a n ein paar Stellen gedanklich aus der Geschichte geworfen wurde, machte aber für das Grundverständnis keinen Unterschied. Der historische Roman DIE GEISEL DES LÖWEN ist absolut lesenswert und überzeugt auf mehreren Ebenen. Wir erleben eine schöne, romantische und auch nicht zu kitschige Liebesgeschichte mit Hindernissen, eine spannende und mächtige dunkle Seite mit vielen Bedrohungen und Rückschlägen und eine Gesellschaft, die kulturell, religiös und politisch unglaublich divers war und die man gerne selbst erleben würde. Aufgrund der beiden kleinen Kritikpunkte zu Amras Charakter und der zeitlichen Einordnung von Perspektivsprüngen, gebe ich sehr gute 4 von 5 Sternen. Lassen Sie sich entführen und werden Sie selbst zu einer GEISEL DES LÖWEN.

cover
Er ist wie Mister Spock meinte Joao, um Soraias Bild zu ergänzen. Genau. Wir haben einen Vulkanier in Fuseta. (S.97) Nein, keine Sorge, Sie sind nicht in der Science-Fiction-Abteilung gelandet, sondern in Portugal. ;) Kurz nachdem Kommissar Leander Lost im Rahmen eines Austauschprogramms an der Algarve angekommen ist, müssen er und seine portugiesischen Kollegen in einem Mordfall ermitteln. Kein leichtes Unterfangen, denn Leander Lost hat ziemlich offensichtlich ein paar Marotten. Erst nach und nach lernen alle Beteiligten sowohl mit seinen sozialen und kommunikativen Defiziten, als auch mit den Begabungen umzugehen. Während das Ermittlertrio den schmutzigen Geschäften eines Wasserversorgers auf die Spur kommt, erlebt Leander Lost das erste Mal, was es heißt, Teil eines Teams zu sein. DIE CHARAKTERE UND DIE GESCHICHTE Die Geschichte beginnt mit der Ankunft des hamburger Kommissars Leander Lost an der Algarve. Schnell wird klar, dass er einige merkwürdige Angewohnheiten hat, die sofort das Interesse an dieser zunächst schrullig wirkenden Person wecken. Ich hatte zu Beginn des Buches weder gesteigerte Sympathie noch Antipathie für ihn sondern eher eine Faszination für sein bisweilen unerwartetes Verhalten. Wie im wahren Leben, brauchte es eine Zeit des Kennenlernens. Dann aber hat er mein Herz im Sturm erobert und gerne wäre ich bei so manchem Moment dabei gewesen. Die Nebencharaktere machen es einem hingegen von Beginn an sehr leicht, sie zu mögen. Dazu muss ich sagen, dass ich großer Portugalfan bin und die portugiesische Lebensart liebe. Ich bin daher womöglich nicht ganz objektiv. ;) Zum einen wären da Graciana Rosado und Carlos Esteves, die beiden portugiesischen Kommissare, die mit Leander Lost arbeiten müssen. Sie repräsentieren typische portugiesische Merkmale. Graciana ist mit ihren 1,62 Metern relativ klein, verhält sich im Straßenverkehr nicht gerade vorschriftsmäßig (wer in Portugal schon mal Auto gefahren ist, weiß wovon ich spreche) und ist ansonsten gastfreundlich, offen, empathisch und pragmatisch. Carlos hingegen ist das fleischgewordene Stereotyp eines Südeuropäers. Modisch gut ausgestattet mit lässigen Strand- oder Surferklamotten, ein Lebemann und Genussmensch, der weder zu einer schönen Frau noch zu einer Zwischenmahlzeit oder Zigarette nein sagen würde. Von Beginn an habe ich mich mit den beiden sehr wohl gefühlt. Erwähnen möchte ich an dieser Stelle noch Soraia, die Schwester von Graciana. Sie ist Erzieherin und spielt im Hinblick auf Leander Losts Fähigkeiten eine Schlüsselrolle. Ermittelt wird an der portugiesischen Südküste. Die kleinen Fischerdörfer, die Häuser und Gässchen, Fischrestaurants und Cafés aber auch das Meer werden mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Für mich gehören diese Feinheiten einfach dazu. Sie erzeugen die Landschaft, in die ich abtauchen möchte und, gerade bei Portugal, auch ziemlich viel Fernweh. SCHREIBSTIL UND LESEFLUSS Gil Ribeiro hat einen fließenden, schnörkellosen Schreibstil. Nur selten stolpert man über Fremdworte, meistens portugiesische Ausdrücke, die sofort übersetzt werden oder sich aus dem Zusammenhang erklären. Dieser Fluss ermöglicht es, mitgenommen zu werden in die Geschehnisse. Es geht nicht um sprachliche Spielereien sondern um die Entwicklung der Handlung und der Charaktere. Besonders gut gelingt es Ribeiro die Dialoge aufzubauen. Das Buch ist voller kluger und auch humorvoller Gespräche, in die die Leser/-innen eintauchen können, als stünden sie dabei. MEIN FAZIT LOST IN FUSETA konfrontiert uns nicht nur mit Ermittlern einer anderen Kultur und Gegend, sondern auch mit einem besonderen Menschen, der durch seine Begabungen und Defizite, den ganz normalen Ermittlungsalltag aufmischt und einiges durcheinander bringt. Ob und wie die drei Kommissare zurechtkommen und den Fall am Ende lösen, sollten Sie auf jeden Fall selbst herausfinden. Am besten natürlich an der schönen Algarve, aber der Liegestuhl im Garten oder auf dem Balkon tut es selbstverständlich auch. Ein vielversprechender und erfrischend anderer Auftakt für eine neue Krimireihe, die hoffentlich so gut weitergeht, wie sie angefangen hat.

cover
Das Cover des Romans "Die Perlenvilla" von Rachel Rhys wirkte auf den ersten Blick etwas kitschig auf mich, doch bereits beim Lesen der ersten Seiten zeigte sich, dass die Geschichte nicht nur eine flache Liebesgeschichte werden würde. Es geht um eine unerwartete Erbschaft, die das Leben von Eve im London der Nachkriegszeit gründlich durcheinanderbringt. Ihr wird der Anteil einer Villa an der Côte dAzur vermacht. Doch der Erblasser ist ihr völlig unbekannt und Beziehungen nach Frankreich gibt es auch nicht. So macht Eve sich auf die Reise, um herauszufinden, was sich hinter diesem mysteriösen Erbe verbirgt. Rachel Rhys spielt mit Kontrasten, die stärker nicht sein könnten. Auf der einen Seite das graue Großbritannien, wo Eve ein liebloses und bescheidenes Leben fristet und auf der anderen Seite das sonnige, bunte und frivole Südfrankreich, wo es von Stars und Sternchen nur so wimmelt. Eindrücke aus einer Zeit, in der der Schrecken des Krieges noch allgegenwärtig ist und sich doch so vieles im Aufbruch befindet. Teilweise ist es bedrückend nachzuspüren, was die Personen durchgemacht haben und wie sie sich durch den Krieg veränderten, doch dann brechen sich Lebensfreude und Hoffnung immer wieder Bahn. Trotz tragischer und dunkler Seiten empfehle ich die Lektüre für den anstehenden Sommerurlaub - insbesondere wenn es Sie an die sonnige französische Riviera verschlägt.

cover
"Die Reise" entführt den Leser in ein phantastisches Abenteuer der Menschheit in den unvorstellbaren Weiten des Alls. Ein Konvoi der Erde macht sich auf den Weg, um ein Weltraumphänomen zu erkunden und mit den Forschungsergebnissen zurückzukehren. Da diese Reise Generationen dauern wird, sorgt die Klontechnologie für das Fortbestehen der Besatzung. Aber Klone sind keine Maschinen und gleichen einander auch nicht vollständig. So erleben auch die Menschen auf den Schiffen Höhen und Tiefen im Zusammenleben. Eine überdauernde und für den Leser leitende Konstante ist K.I.C., die Künstliche Intelligenz des Konvois, die zum Sympathieträger und zum Helden wird. Marina Lostetter hat mit "Die Reise" einen absoluten Pageturner abgeliefert, den man in einem Rutsch durchlesen möchte. Die Spannung wird in mehrfacher Hinsicht aufrechterhalten. Man möchte wissen, worum es sich bei dem Weltraumphänomen handelt, was in der Zwischenzeit auf der Erde passiert ist und wie es mit den Menschen auf den Schiffen weitergeht. Zeitlich erstrecken sich die Geschehnisse in dem Buch über Jahrhunderte, was die Handlungen und Entwicklungen unglaublich "dicht" wirken lässt. Gleichzeitig spielt Marina Lostetter mit Zukunftsvisionen von technologischen und biologischen Entwicklungen der Menschheit, die aber nicht einseitig moralisch bewertet, sondern vielfach kontrovers diskutiert werden. Und auch wenn vieles dabei fremd und vielleicht nicht erstrebenswert erscheint, menschelt es dennoch immer. Hass, Macht, Angst, aber auch Liebe, Freundschaft und Forscherdrang überleben die Jahrtausende und bleiben Handlungsmotive der Menschen. Am Ende fällt es schwer, sich vom Konvoi zu verabschieden, denn eins ist klar: Die Reise der Menschheit wird weitergehen. Absolut lesenswert!

cover
Der Junge der Träume schenkte ist ein zugleich schonungsloser und doch hoffnungsvoller Roman über das Leben in den armen Vierteln New Yorks Anfang des vergangenen Jahrhunderts. Inmitten von Prostitution, Armut und Kriminalität zeigt ein Junge, dass das Leben wertvoll und lebenswert ist und dass Träume wahr werden können. Christmas wickelt mit seinem Charme nicht nur seine Mitmenschen um den Finger, sondern auch den Leser. Ein - bis zuletzt -lesens- und liebeswertes Buch, dass so manches Schmunzeln ins Gesicht zaubert. Einfach schön!

cover
Ein brutaler Mord stellt Scotland Yard vor eine schwere Aufgabe, denn das Opfer lebte zurückgezogen. Der Druck für die Ermittler erhöht sich, als weitere Opfer gefunden werden. Aber wie hängen die Morde zusammen? Ins Visir der Polzei gerät bald ein merkwürdiger Mann, der die Familie eines Opfers beobachtet zu haben scheint... Der Beobachter ist eine Mischung aus Kriminalgeschichte und Thriller mit unerwarteten Wendungen. Die verschiedenen Handlungsstränge fesseln den Leser und lassen ihn ins winterliche London eintauchen. Auch wenn der Mörder nicht bis zuletzt verborgen bleibt, ist der Roman ein guter Thriller mit spannendem Showdown.

cover
Wer die Neuseeland-Trilogien mag, wird auch dieses Buch verschlingen! Das persönliche Schicksal einer jungen Frau, die trotz widriger Umstände ihren Weg geht, steht auch in Die Insel der tausend Quellen im Mittelpunkt des Geschehens und entführt den Leser nach Jamaika. Sarah Lark zeichnet abermals ein authentisches Bild der gesellschaftlichen Umstände und findet genau die richtige Mischung von Fakten & Fiktion.

Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden.
Soweit von uns deutschsprachige eBooks günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt.
Soweit von uns deutschsprachige gedruckte Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen die Buchpreisbindung aufgehoben.
Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: