eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Alle Rezensionen von Stephanie Pointner

Seite 1 / 6
cover
Luc ist Polizist und besucht seinen kranken Vater, einen ehemaligen Austernzüchter. Lucs Vater wünscht sich noch einmal das Bassin zu befahren, in welchem er früher seine Austern hatte. Doch bei diesem Ausflug stoßen Vater und Sohn auf die Leichen von zwei jungen Austernzüchtern. Luc beginnt zu ermitteln, wer hinter dem grausamen Mord stecken könnte. Alexander Oetkers Kriminalroman bietet neben den typischen Krimielementen auch zahlreiche Hintergrundinformationen zur Austernzucht und Lokalkolorit, wie beispielsweise gutes Essen und Trinken. Der Krimi ist flüssig und man kann ihn binnen weniger Tage beenden, da er sehr kurzweilig erscheint. Der Autor baut schnell Spannung auf und kann diese durchgehend halten, allerdings ist die Spannung nie sonderlich hoch und erst recht nicht nervenzerreißend. Trotzdem plätschert die Handlung dahin und man folgt ihr gerne. "Winteraustern" ist bereits der dritte Fall für Luc, aber für das Verständnis ist es nicht notwendig die vorherigen Fälle zu kennen. Auch neue Leser können sofort in die Handlung einsteigen und ihr problemlos bis zum Ende folgen. Mir haben in diesem Kriminalroman besonders gut die authentischen und liebenswerten Protagonisten, wie Luc, sein Vater und Annouk gefallen. Sie konnten mich durch ihre menschlichen Ansichten wirklich überzeugen. FAZIT: "Winteraustern" ist ein spannender Kriminalroman, dessen Handlung flüssig und mit französischen Elementen (wie dem Essen und Trinken) gepaart ist. Die Handlung wird durch die authentischen Charaktere zu etwas ganz Besonderem. Da mir persönlich die Spannung an einigen Stelen nicht hoch genug war, vergebe ich 4 Sterne!

cover
Niemand ist vor dem Alter und der sogenannten "Alterspubertät" gefeit. In dieser Zeit werden neue Hobbies (wie Tangotanzen) oder neue Lebenseinstellungen (beispielsweise vegane Ernährung) erprobt. Zudem ^werden die eigenen Kinder immer älter und haben die ersten Partner, welchen man natürlich kritisch gegenübersteht. Das ein oder andere Wehwehchen verschont einen natürlich auch nicht und das schlimmste ist: diese Phase dauert gefühlt ewig. In diesem Buch wird humorvoll und sehr amüsant über die Zeit der "fortgeschrittenen Alterspubertät" geschrieben. Maxim Leo und Jochen Gutsch haben ein kurzweiliges, humorvolles und amüsantes Buch geschrieben, das mich gut unterhalten hat. Ich hatte die Seiten in wenigen Stunden durch und musste oftmals lachen oder schmunzeln. Besonders gut gefällt mir hierbei die Selbstironie und der zum Teil sehr sarkastische Schreibstil der Autoren. Einige Szenen und Beschreibungen werden sehr überspitzt und übertrieben dargestellt und dadurch erscheinen diese nicht sonderlich glaubwürdig. Dies hat leider zur Folge, dass diese Passagen nicht wirklich lustig sind. Zudem wird immer wieder auf Musik oder Filme aus den achtziger Jahren angespielt, was vermutlich hauptsächlich für jene Menschen lustig ist, die diese Anspielungen selber kennen. Jene Kapitel, in welchen Tipps für Alterspubertierende, beispielsweise Geschenke, Musik oder Filme stehen, fand ich im Gegensatz zu den lustigen Auszügen aus den Erlebnissen eines Alterspubertierenden, etwas langweilig und nicht ganz so gelungen. FAZIT: "Du bleibst mein Sieger Tiger" ist kurzweilig, humorvoll und bringt einen immer wieder zum Schmunzeln. Da aber leider auch einige übertriebene und dadurch unglaubwürdige Szenen im Buch sind und mich die Tipps für Alterspubertierende etwas gelangweilt haben, vergebe ich 3 Sterne!

cover
Die Familie Hardcastle feiert einen Maskenball mit vielen geladenen Gästen. Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand ahnt: Der Abend wird mit dem Tod der Tochter Evelyn eine tragische Wendung nehmen. Doch damit nicht genug. Dieser Tag wird sich so oft wiederholen, bis der Täter gestellt wird. Stuart Turtons Kriminalroman ist, wie schon im Klappentext angekündigt, die perfekte Mischung aus Agathie Christie und "täglich grüßt das Murmeltier". Besonders gelungen finde ich die Idee, dass der Hauptprotagonist den Tag des Balls nicht nur ständig wieder erleben muss, sondern hierzu auch immer in den Körper von anderen Ballgästen und deren Sichtweisen und Erlebnisse fährt. Leider konnte mich genau diese Umsetzung aber nicht hundertprozentig überzeugen. Durch die vielen Perspektiven- und Tageswechsel ist das Buch hin und wieder etwas mühselig zu lesen. Stuart Turtons Schreibstil ist fesselnd aber dennoch unaufgeregt. Obwohl die Suche nach dem Täter im Vordergrund steht, kommen auch Brutalität, Geheimnisse und seelische Abgründe nicht zu kurz. Der Autor kann bereits in den ersten paar Seiten sehr hohe Spannung aufbauen und diese zunehmen steigern, bis sie nervenzerreißend wird. Ich musste das Buch binnen weniger Tage fertig lesen. Die einzelnen Protagonisten sind interessant, facettenreich und hegen oftmals die eine oder andere Überraschung. Hierbei gefällt mir besonders gut, dass man die Charaktere erst nach und nach besser kennen lernt, was mit den Perspektivenwechseln zusammenhängt, und somit deren wohl gehütete Geheimnisse erst im Laufe des Kriminalromans enthüllt werden. Dies hat zur Folge, dass es einige unerwartete Wendungen und schockierende Auflösungen gibt. FAZIT: "Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle" hat eine Grundidee, die ich so noch nie gelesen habe und wirklich überzeugen kann. Zudem finde ich die nervenzerreißende Spannung sehr gelungen und mitreißend. Da ich die zahlreichen Perspektiven- und Tageswechsel hin und wieder etwas mühselig fand, vergebe ich 4 Sterne und hoffe auf weitere Bücher des Autors.

cover
Der brutale und psychopathische Serienmörder Lucien entkommt aus einem Hochsicherheitsgefängnis und hinterlässt auf seiner Flucht viele brutal zugerichtete Leichen. Robert Hunter beschließt ihn erneut zu stellen und gerät dabei in dessen Fadenkreuz, denn Lucien will Rache für seine Verhaftung. "Jagd auf die Bestie" ist der mittlerweile zehnte Band rund um Robert Hunter und die Fortsetzung von "Die stille Bestie". Meiner Meinung nach ist es für das Verständnis nicht zwingend notwendig den Vorgänger zu kennen, allerdings ist dies empfehlenswert. Wichtiges Vorwissen wird geschickt in die Handlung eingebaut, wodurch auch neue Leser in die Handlung einsteigen und ihr problemlos folgen können. Ich selbst kenne den Vorgängerband und fand diese Informationen dennoch nicht langweilig, da sie sehr gelungen in die Handlung eingeflochten wurden. Wie gewohnt ist Chris Carters Schreibstil bildgewaltig, brutal und mitreißend. Der Autor kann binnen weniger Seiten große Spannung aufbauen und diese immer weiter steigern, bis sie kurz vor dem Showdown beinahe nervenzerreißend wird. Allerdings gab es meiner Meinung nach häufig zu lange Dialoge, wodurch die Spannung immer wieder etwas abgeflacht ist. Allerdings konnte Chris Carter diese ausnahmslos jedes Mal schnell wieder ins Unermessliche steigern. Im Buch finden sich einige raffinierte Wendungen und ein actionreicher Showdown, welche mich wirklich überraschen und begeistern konnten. Da einige Szenen und Beschreibungen sehr brutal und blutig sind, ist dieses Buch für empfindliche Leser eher nicht geeignet. Die einzelnen Protagonisten sind authentisch und äußerst facettenreich. Robert Hunter ist wirklich sympathisch, wodurch der Leser mit ihm mitfiebern kann. Lucien ist unglaublich faszinierend und ich habe seine Flucht und die Verwandlungen daher gerne verfolgt und sogar mit ihm mit gelitten und mit gehofft. In diesem Fall geht es um Robert Hunters ganz persönliche Jagd, wodurch alle anderen Ermittler, allen voran Garcia leider etwas zu kurz kommen und oftmals in den Hintergrund geraten. Ich hoffe auf weitere Fälle für Hunter und Garcia. FAZIT: "Jagd auf die Bestie" ist eine gelungene Fortsetzung, welche brutal, bildgewaltig und mitreißend ist. Da mir persönlich ein paar Dialoge zu ausschweifend waren und ich andere Thriller von Chris Carter etwas besser finde und mir Garcia etwas zu kurz kam, vergebe ich 4 Sterne!

cover
Junias Neubeginn gestaltet sich als wahrgewordener Albtraum und sie wird mit der harten Realität konfrontiert. Ann muss mit der Tatsache fertig werden, dass sie einen Menschen getötet hat und wird zum Spielball ihrer Anwältin Leen, welche Ann nur zu ihren eigenen Gunsten missbraucht. Berne, welche endlich frei ist, hat den großen Wunsch wieder zu ihrer Familie zu kommen, aber sie weiß nicht, was sie dort erwartet. Für Theodor beginnt ein Wettlauf mit seiner Vergangenheit und Ruben hat nur einen Wunsch: Rache. Wodurch für Isa und Junia ein Kampf ums nackte Überleben beginnt. Nienke Jos versteht es, wie kaum eine andere Autorin, ihren Protagonisten Leben einzuhauchen und den Leser mit ihnen mit fiebern zu lassen. Die Autorin ist mit ihren Charakteren allerdings unbarmherzig, wodurch der Leser oft stark mit leiden muss. Mich konnte die Handlung bereits mit der ersten Seite in ihren Bann ziehen und mitreißen. Die Autorin kann sehr schnell Spannung aufbauen und diese ist von Anfang bis Ende nervenzerreißend, wodurch man das Buch kaum zur Seite legen kann. Besonders gut gefällt mir, dass dieser Band nahtlos an den ersten Teil anschließt und der Leser sofort wieder mitten im Geschehen ist. Die Handlung ist unfassbar spannend, fesselnd, mitreißend und oftmals sehr überraschend und unvorhersehbar. Meiner Meinung nach hat dieses Buch alles, was ein genialer Thriller braucht. "Die Einsamkeit der Schuldigen- Der Abgrund" ist der zweite und letzte Teil der Reihe. Meiner Meinung nach ist es für das Verständnis dringend erforderlich den ersten Teil zu kennen, aber ich kann ohnehin zu diesem raten, da beide Bände ein absolutes Meisterwerk und Lesehighlights sind. Der erste Band konnte mich restlos überzeugen und auch der zweite steht diesem in nichts nach. Besonders gut gefällt mir, dass die ganzen Protagonisten aus dem ersten Teil wieder vorkommen und erneut sehr authentisch, menschlich, facettenreich, interessant und zum Teil auch liebenswert wirken. Dennoch ist ihr Handeln oftmals unvorhersehbar, überraschend aber dennoch glaubwürdig. Die unglaublich gut ausgearbeiteten Charaktere, welche alle Gute und Schlechte Seiten haben, machen aus dem ohnehin sehr gelungenen Thriller nochmals etwas ganz Besonderes. FAZIT: "Die Einsamkeit der Schuldigen- Der Abgrund" ist eine unfassbar gelungene Fortsetzung und hat alles, was ein guter Thriller braucht. Wie auch schon im ersten Teil konnten mich vor allem die interessanten, facettenreichen und authentischen Protagonisten überzeugen. Ich empfehle jedem Thrillerfan die zwei Bände von "Die Einsamkeit der Schuldigen", da diese ein besonderes Lesehighlight sind und vergebe daher 5 Sterne! Ich hoffe auf viele weitere Werke der Autorin!

cover
Die in Russland geborene Jelena musste schon früh den Verlust ihres Vaters verkraften und gemeinsam mit ihrer Mutter und dem älteren Bruder fliehen. Sie gründet ihre eigene Familie, heiratet und bekommt fünf Kinder. In der Zeit des zweiten Weltkriegs verschwindet ihr Mann und eine Tochter stirbt. Von da an muss sich Jelena gemeinsam mit ihren vier Töchtern nach Deutschland durchschlagen und von vorne beginnen. Jahre später begibt sich ihr Enkel Konstantin auf die Suche nach der Geschichte seiner Oma. Alexander Osang konnte mich mit der ersten Seite in den Bann der Handlung ziehen. Sein Schreibstil ist flüssig, fesselnd und wortgewaltig. Zudem lässt der Autor geschichtliche Geschehnisse sehr gelungen in die Handlung einfließen und lässt diese dadurch besonders glaubwürdig und authentisch erscheinen. Im Buch finden sich vier unterschiedliche Handlungsstränge in verschiedenen Zeitebenen. Die Verbindung zwischen diesen hat mir sehr gut gefallen und konnte mich wirklich begeistern und überzeugen. Ich fand die Handlung, vor allem jene um Jelena, Großteils sehr spannend und mitreißend, allerdings fanden sich hin und wieder auch einige Längen und langatmige Passagen im Buch. Es finden sich viele emotionale und bedrückende Themen im Buch, so beispielsweise ein Kindstod, Krieg, Flucht, Verlust und die ständige Angst um das nackte Überleben. Dennoch konnten mich diese Emotionen nicht wie erhofft ergreifen und berühren, was vermutlich an der nüchternen Auffassung Jelenas gegenüber den Ereignissen lag. Dies fand ich sehr schade, da ich mich gerne von Emotionen berühren lasse und meiner Meinung nach hier zu viel Potenzial verschenkt wurde. Die einzelnen Protagonisten wirken authentisch und gut ausgearbeitet. Es finden sich viele unterschiedliche Charaktere im Buch, aber mithilfe eines Familienstammbaums kann der Leser problemlos den Überblick behalten. Ausnahmslos alle Protagonisten waren faszinierend und ich habe ihre Erlebnisse daher gerne und begeistert verfolgt. Vor allem die Geschehnisse rund um die Flucht und Kriegserlebnisse von Jelena und ihren Töchtern konnten mich komplett begeistern, aber auch Konstantins Recherchen und die Demenzerkrankung seines Vaters waren beim Lesen sehr beeindruckend. Etwas Schade fand ich, dass ausgerechnet die faszinierendste Protagonistin Jelena oftmals sehr emotionslos und unnahbar gewirkt hat, wodurch mich ihre Emotionen nicht ergreifen konnten. FAZIT: "Die Leben der Elena Silber" ist ein gelungener Roman, der faszinierende Protagonisten, gut recherchierte historische Geschehnisse und eine mitreißende Handlung perfekt verbindet. Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch in unterschiedlichen Erzählsträngen verfasst ist, welche perfekt miteinander verbunden werden. Da es leider hin und wieder ein paar Längen gab und mich die Emotionen nicht so ergreifen konnten wie erhofft, vergebe ich 4 Sterne!

cover
Evie stürzt sich am Tag ihrer Hochzeit von einer Klippe ins Meer. Die Leiche der jungen Frau wird nie gefunden. Ihr zukünftiger Mann Richard kann sich mit diesem Schicksalsschlag nicht abfinden und recherchiert auf eigene Faust, was Evies Suizidwunsch ausgelöst hat. Unterstützt wird er dabei von Evies bester Freundin Rebecca. Richard gerät bald in ein Netz aus Lügen und Intrigen und muss sich fragen, ob auch Rebecca etwas verbirgt. Jenny Blackhursts Psychothriller ist spannend, fesselnd, flüssig und voller Überraschungen. Der Leser kann schnell in die Handlung einsteigen und durch regelmäßige Perspektiven- und Zeitwechsel kann schnell Spannung aufgebaut werden. Im Mittelteil sackt diese leider etwas ab, wodurch sich einzelne Szenen etwas in die Länge ziehen. Aber im letzten Abschnitt kann die Autorin schnell wieder hohe Spannung aufbauen und diese zunehmend steigern, bis sie nervenzerreißend wird. Zudem gibt es die eine oder andere überraschende Wendung, welche mich komplett verblüffen und überzeugen konnten. Die einzelnen Protagonisten sind authentisch und facettenreich. Gerade zu den beiden Hauptprotagonisten Evie und Rebecca hat sich mein Bild mehrmals geändert. Die vielen Geheimnisse und Intrigen, welche erst nach und nach gelüftet werden, lassen die Charaktere undurchschaubar erscheinen. Ich hatte oftmals Probleme gut und böse zu unterschieden. Durch Rückblicke in die Vergangenheit der beiden Frauen lernt der Leser diese besser kennen und ihre Verhaltensweisen verstehen. Dies hat zur Folge, dass Evie und Rebecca besonders interessant und menschlich wirken. FAZIT: "Mein Herz so schwarz" ist ein fesselnder und mitreißender Psychothriller, der vor allem durch die undurchschaubaren Charaktere, Intrigen und überraschende Wendungen überzeugen kann. Da mir persönlich im Mittelteil etwas an Spannung gefehlt hat, vergebe ich 4 Sterne!

cover
Christina hat sich ja mittlerweile einen Namen gemacht und viele kennen die sympathische Bäckerin. Im Folgenden wird ihr drittes Backbuch vorgestellt. Bei den meisten darf auf dem Frühstückstisch oder zum Abendessen ein Brot nicht fehlen. In "Brot backen mit Christina" wird sowohl Backanfängern als auch Fortgeschrittenen die Herstellung des eigenen Brotes in den unterschiedlichsten Variationen ermöglicht. Im ersten Teil des Buches werden die Grundzutaten näher beleuchtet. Zudem werden auch die notwendigen Utensilien beschrieben. Beim Lesen merkt man sofort, dass Christina ihr Brot selber macht und wirklich Ahnung hat wovon sie schreibt. Gerade für Backanfänger ist dieser Teil wirklich informativ und hilfreich. Aber auch erfahrenere Hobbybäcker werden die ein oder andere hilfreiche Information finden. In weiterer Folge wird die Zubereitung der vier Grundteige (Sauer-, Hefe- und süßer Teig sowie Über- Nacht- Gare) in einer Schritt für Schritt Anleitung beschrieben. Diese Anleitung ist einerseits als einfacher und gut verständlicher Text verfasst und andererseits wird die Vorgehensweise durch mehrere beschriebene Bilder zusätzlich verdeutlicht. Meiner Meinung nach kann bei der wirklich gelungenen Anleitung, welche leicht verständlich ist, nichts schief gehen. Im Anschluss finden sich noch Tipps für ein perfektes Ergebnis und wie kleinere Probleme schnell behoben werden können. In weiterer Folge finden sich mehr als fünfzig (!) Rezepte für die unterschiedlichsten Brote. Angefangen von klassischen Broten (wie Kürbiskernbrot oder Bierbrot) über Vollkorngebäck (z.B. Vollkorntoastbrot), Sauerteigbrote (beispielsweise das Joghurtbrot) und zeitaufwendigere Brote (z.B. das unfassbar leckere Roggenbaguette oder Weißbrotstangen) bis hin zu Broten ohne Kneten (wie Knäckebrot oder Brote im Topf), besondere Brote (beispielsweise Partybrezen, Brottorte oder Focaccia) und Süßes (z.B. das leckere Rosinenbrot oder Nussstrudel) ist alles in diesem Buch abgedeckt. Meiner Meinung nach ist wirklich für jeden Geschmack und Anlass das ein oder andere Brot dabei. Die einzelnen Rezepte sind sehr übersichtlich aufgebaut. Zunächst werden die einzelnen Zutaten, welche ausnahmslos alle gut erhältlich sind, und deren Menge aufgeführt. Auch die benötigte Temperatur und die Backzeit sind sofort ersichtlich. In weiterer Folge wird die Zubereitung knapp, einfach und gut verständlich Schritt für Schritt beschrieben. Ich habe bereits mehrere Rezepte nachgebacken und ausnahmslos alle sind perfekt gelungen. Das Nachbacken klappt schnell und problemlos, da die Anleitung wirklich super ist. Zudem ist neben jedem Rezept noch ein appetitanregendes Foto des fertigen Brotes abgedruckt, welches einem beim Durchblättern das Wasser im Mund zusammen laufen lässt. FAZIT: "Brot backen mit Christina" ist für mich eine Schatztruhe an tollen Rezepten, welche schnell, einfach und unkompliziert klappen. Sowohl ich als auch meine Familie sind von der Zubereitung und den Ergebnissen restlos begeistert. Zudem macht die große Vielfalt an unterschiedlichen Rezepten aus diesem Buch etwas ganz Besonderes. Dieses Backbuch wird bei mir regelmäßig zum Einsatz kommen und ist sowohl für Backanfänger als auch fortgeschrittene Bäcker perfekt geeignet, daher vergebe ich 5 Sterne!

cover
In kurzer Zeit werden zwei Jugendliche entführt und brutal ermordet. Es scheint keine Verbindung zwischen den Opfern zu geben, außer, dass sich an den Tatorten die Ziffern zwei und drei finden und Videos über ihre Entführung und Ermordung in den sozialen Medien verbreitet werden. Für den Ermittler Huldar und sein Team stellt sich schnell die Frage, ob es auch ein Opfer mit der Ziffer eins gab. Als Unterstützung wird die Kinderpsychologin Freyja hinzugezogen, welche feststellt, dass die beiden Opfer ihre Mitschüler gemobbt haben. Ist das Motiv eine Rache für das Mobbing? Yrsa Sigurdardóttir baut binnen weniger Seiten eine nervenzerreißende Spannung auf, welche das gesamte Buch über problemlos gehalten wird. Ich war sofort mitten in der Handlung und mitgerissen, wodurch ich diesen Thriller kaum zur Seite legen konnte. Im Buch finden sich zahlreiche unerwartete Wendungen, welche mich wirklich überraschen und überzeugen konnten. Auch die Auflösung und das Ende konnten mich komplett begeistern. Dieser Thriller überzeugt zudem auch mit den authentischen, interessanten und zum Teil sehr facettenreichen Protagonisten, welche sich deutlich von anderen diesen Genres unterscheiden. Ausnahmslos jeder Charakter hat liebenswerte Wesenszüge, aber auch Schwächen und Sorgen. Dies lässt sie besonders glaubwürdig erschienen. Allen voran die lesbische Krankenschwester Asta hat mich fasziniert. Sie war einerseits sympathisch, aber anderseits hatte ich beim Lesen immer den Eindruck, dass sie ein Geheimnis verbirgt, auf dessen Auflösung ich wirklich gespannt war. "R.I.P." ist der dritte Fall für Huldar und Freyja. Ich kenne bisher noch keinen der Vorgängerbände, konnte aber dennoch problemlos in die Handlung einsteigen und ihr ohne Schwierigkeiten bis zum Ende folgen. Meiner Meinung nach kann dieser Teil ohne die Vorgänger gelesen werden, da er in sich abgeschlossen ist. Da mir das Buch sehr gut gefallen hat, werde ich die ersten beiden Teile noch lesen und hoffe auf weitere Fälle für den Ermittler und die Psychologin. FAZIT: "R.I.P." ist ein unfassbar spannender, fesselnder und mitreißender Thriller, welcher überraschen und überzeugen kann. Daher empfehle ich dieses Buch allen Thrillerfans und vergebe 5 Sterne!

cover
Tom möchte nach dem Tod seiner Frau einen Neubeginn und zieht daher mit dem gemeinsamen Sohn Jake nach Featherbank. Doch zu diesem Zeitpunkt weiß Tom noch nicht, dass in seiner neuen Heimat vor zwanzig Jahren mehrere Kinder entführt und getötet wurden. Alle Kinder berichteten vor ihrem Verschwinden, dass sie immer wieder ein Flüstern vernommen haben. Der damalige Täter wurde gefasst und sitzt seither im Gefängnis. Kurz nach dem Einzug in das neue Haus beginnt auch Jake zu erzählen, dass er ein Flüstern hört. Tom unterschätzt allerdings die Gefahr, die im Dunkeln lauert. Alex North hat einen unglaublich fesselnden und mitreißenden Schreibstil. Der Autor konnte mich bereits mit der ersten Seite in den Bann der Handlung ziehen und sofort hohe Spannung aufbauen. Durch unerwartete Wendungen und bildgewaltige Beschreibungen gelingt es die Spannung so lange zu steigern, bis sie nervenzerreißend wird. Ich war so gefangen von der Handlung, dass ich beim Klingeln an meiner Tür erschrocken hochgeschreckt bin. Ich musste das Buch binnen weniger Stunden beenden, da es ein absolutes Lesehighlight ist. Die einzelnen Protagonisten sind authentisch und konnten mich restlos überzeugen. Vor allem Jakes eigenartiges Verhalten und seine Fantasiefreundin konnten mich komplett begeistern, da dies unfassbar glaubwürdig beschrieben war und bei mir großes Kopfkino ausgelöst hat. Aber auch die anderen Charaktere wirkten sehr menschlich. Dies lag nicht zuletzt an den Rückblicken in die Vergangenheit von Tom, Peter und dem Kinderflüsterer. Diese Rückblenden offenbarten deren Ängste und Schwächen. FAZIT: "Der Kinderflüsterer" ist ein unfassbar gelungener Thriller, der nervenzerreißende Spannung, authentische Protagonisten und eine äußerst überraschende Handlung verbindet. Für mich war das Buch ein Lesehighlight, weshalb ich 5 Sterne vergebe.

Seite 1 / 6
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: