eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Alle Rezensionen von Magnolia

Seite 1 / 2
cover
"Unter meinem Bett" von Sandy Mercier ist der Nachfolgeband der "Todesküsserin". Nach den schrecklichen Erlebnissen mit der Todesküsserin will Emma ein neues Leben beginnen, doch so einfach ist das nicht. Nachdem sie wieder arbeiten kann, werden ihr gleich wieder Steine in den Weg gelegt. Sie erhält die Kündigung und zu allem Überfluss macht sich auch noch eine Kollegin samt Hund bei ihr breit. Noch dazu eine, die nichts Besseres zu tun hat, als ständig über sie abzulästern. Wie soll das gehen? Sie droht in alte Muster zurückzufallen, lässt sich ausnutzen und verliert allmählich die Kontrolle. Dabei hatte sie doch den Plan, endlich das Leben zu genießen, sich nichts mehr gefallen zu lassen, ganz einfach normal zu leben. Bei all dem weiß sie nichts von der lebensbedrohlichen Gefahr, die im Dunkeln unter ihrem Bett lauert und zuschlagen wird, sobald sie endlich wieder allein ist. Denn Emma hat inzwischen nicht nur einen Verehrer ... Ob sie fühlt, dass ich da bin? Ob sie darauf wartet, dass ich gleich unter ihrem Bett hervorkrieche? "Unter meinem Bett" kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Es ist allerdings nicht verkehrt, "Die Todesküsserin" zu kennen. Das mal nur vorab. Sandy Mercier versteht es, Situationen so darzustellen, dass ich als Leser das Atmen vergesse. Dass ich am liebsten unter die Decke kriechen würde, um mich zu schützen. So sehr bin ich drin und lebe, ja leide mit Emma. Wie gerne möchte ich sie so manches Mal warnen, möchte ich ihr sagen, was sie tun sollte. Für mich ist es dann eine gut erzählte Geschichte, wenn ich mich mittendrin wiederfinde, was hier absolut der Fall war. Emma fühlt sich sicher in ihrer Wohnung, in ihrer Wohlfühloase. ER erzählt von seiner Leidenschaft zu ihr, lässt mich teilhaben an seinen Gedanken, seinen kranken Phantasien. Natürlich hoffte ich, dass ER nicht dazu kommt, all dieses umzusetzen, wirklich zu tun. Und doch warte ich darauf, dass ER das macht, was er ankündigt. Ganz schön verrückt, aber als Leser weiß ich, dass da so einiges kommt, was man als normal denkender Mensch sofort zurückweisen würde. Die ganze Story ist sowas von nervenaufreibend, ich musste einfach weiterlesen. Wissen, was als nächstes geschieht. Ein spannend und sehr fesselnd geschriebener Thriller, der ernste Themen anschaulich und für jeden verständlich wiedergibt. Das Thema der Autorin sind Frauen, die am Boden sind und sich nach oben kämpfen. Starke Frauen letztendlich. Viel Zeit hat sie sich mit diesem Buch gelassen, hat Emma zwischendurch losgelassen, um dann im richtigen Augenblick weiterzuschreiben. Und genau das merkt man dem Buch an. Stalking - ein Thema, das leider allgegenwärtig ist. Es sind leider allzu oft Frauen, die Opfer von Missbrauch werden. Sehr gerne habe ich dieses Buch gelesen, bin ein Stück des Weges mit Emma gegangen. Es wird nicht mein letztes von Sandy Mercier gewesen sein. Ein Thriller mit Tiefgang - eine absolute Lesempfehlung von mir.

cover
Maria ist eine Frau die weiß, was sie will, ihrer Zeit weit voraus. Wir schreiben das Jahr 1896. Hochschwanger reist sie Wilhelm nach Anatolien hinterher, der als Ingenieur am Bau der Bagdadbahn arbeitet. Die beiden leben lange ohne Trauschein, Maria schenkt vier Kindern das Leben, jedoch müssen sie sich von der kleinen Traudl bald verabschieden. "Ein Buch über unsere Verletzlichkeit in Zeiten großer Umbrüche. Und über die Kräfte, die dabei in uns erwachen." Der Lebenshunger von Maria ist gut spürbar, sie ist in ihrer Wahlheimat tief verwurzelt. Den Zwängen der Zeit um die Jahrhundertwende kann sie nichts abgewinnen, sie ist Wilhelms Gegenpol, der mit Akkuratesse und Zuverlässigkeit Struktur bietet. Dieser Teil des Buches ist sehr kurzweilig, amüsant zuweilen. Gerne hätte ich so ab und an hier wohnen wollen. Eine Zugfahrt mit Maria und Wilhelm war für mich sowas wie ein spannender Reisebericht. Die Leichtigkeit des Seins, welche ich empfunden habe, so lange sie in Anatolien waren, ging dann rasch verloren. Der drohende erste Weltkrieg bringt die Familie auseinander, sie alle müssen fliehen, sind sie doch Österreicher. Hans und Erich, die in der Türkei geboren sind, sich hier zuhause fühlen, sind im wehrpflichtigen Alter. Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Auch dieser sehr viel ernstere Abschnitt ist gut zu lesen, die politischen Wirren treten immer mehr in den Vordergrund. Aus der einst so lebenslustigen Maria wird mehr und mehr eine verbitterte, verhärmte Frau. Da ist nicht mehr viel übrig von ihrer einstigen Verwegenheit. Sehr anschaulich und gut nachvollziehbar beschreibt Tanja Paar diese Jahre. Was so mutig begann mit dem Aufbruch nach Anatolien, endet so hoffnungslos. Gescheitert? Der Kampfgeist, der so unendlich vorhanden war - wo ist er hin? Gerne habe ich diesen Roman gelesen und Anteil genommen am Schicksal der auseinanderdriftenden Familie. Ein lesenswertes, sehr interessantes Familienepos.

cover
In einem Dorf in der Talschaft Schwyz lebt Eusebius - Sebi genannt - mit seinen älteren Brüdern Poli, einem Hitzkopf sondersgleichen und dem klugen Geni, der genau das Gegenteil verkörpert. Und dem Sebi hören wir zu in diesem Buch, lauschen seinen vielen Geschichten. Durch seine Freundschaft zum Halbbart, der vom Herzogtum Österreich herübergekommen ist, lernt er, gerade mal 13 Jahre jung, viel über das Leben. "Ein Roman voller Schalk und Menschlichkeit, der zeigt, wie aus Geschichten Geschichte wird." Das Buch spielt im Jahre 1313 und etwas danach. Ein wenig abgewandelt könnte es genauso im Hier und Jetzt verankert sein. Gewisse Dinge ändern sich einfach nie. Was gut ist, wird immer gut bleiben, all das Schlechte ist wohl nie auszurotten. "Der Halbbart" - das ist so ein ganz eigener Erzählstil. Ich brauchte schon ein wenig Zeit, um mich damit anzufreunden. Schnell war aber so richtig drin und gefangen in den Geschichten, die Sprache gefiel mir immer besser und ich ließ mir so manchen Ausdruck, so manchen Satz auf der Zunge zergehen. Die schweizerischen Begriffe, auch wenn man sie nicht alle gleich versteht, erklären sich meist von selbst. Schön fand ich auch die kurzen Kapitel mit ihren Überschriften, die gleich einen Vorgeschmack auf das Nachfolgende vermitteln. Indem der Sebi seine Geschichten erzählt, bekommt man einen Einblick ins mittelalterliche Leben. Er begegnet Menschen, begleitet sie ein Stück des Weges, trifft sie immer wieder und lernt aus allem. Er ist ein sehr kluger, nachdenklicher Halbwüchsiger, der aber in dieser Zeit schon ziemlich erwachen sein muss. Er ist es, der den Halbbart als erster so richtig wahrnimmt. Und er geht mit offenen Augen durchs nicht immer leichte Leben. Der Aberglaube spielt schon immer eine große Rolle und je weniger die Leute haben, desto mehr klammern sie sich an so manchen Mythos. Da wird von so mancherlei Volksbelustigung erzählt, von den Grausamkeiten, den menschlichen Abgründen. Das Klosterleben wird ebenso durchleuchtet wie das der Soldaten und Söldner. Einfach das Leben - verpackt in Geschichten. Es sind weise, lebenskluge Sachen, die da erzählt werden. Von den Menschen in all ihren Facetten. Dieses Buch ist voller Poesie, voll von Lebensweisheiten und Lebensmut, die sich bis zum heutigen Tag nicht geändert haben. Dinge, die damals passiert sein könnten, wären auch in der jetzige Zeit oftmals passend. Auf diesen Roman habe ich mich so richtig eingelassen. Und ich finde, genau das sollte man. Ohne Vorurteile einfach lesen, zuhören, die Gefühle erspüren. Dann ist man hier genau richtig. All diese weisen Worte sind immer gültig: Am meisten tut man für den Frieden, wenn man jeden auf seine Art verrückt sein lässt. Zeitlos - passt auf viele Menschen und Gelegenheiten. Diese sinnigen Sätze - und es gibt so einige davon - gefallen mir ausgesprochen gut. Es ist kein Buch zum nebenher lesen, man muss sich einfühlen, dem Sebi, dem Halbbart und all den anderen Raum lassen. Im richtigen Leben ist das halt oft so, dass Wunschdenken das eine ist, die Realität aber eine ganz andere Sprache spricht. Ein Buch, das vieles vermittelt und zum nachdenken anregt. Dem Sebi hätte ich noch stundenlang zuhören können. Charles Lewinsky ist ein großartiges, eindrucksvolles, sehr empfehlenswertes Werk gelungen, das einfach gelesen werden will.

cover
Die Kommissare Frank Haberking und Anna-Maria Slakow werden strafversetzt und sollen den zehn Jahre zurückliegenden Todesfall mit vorheriger Entführung der Familienrichterin Jennie Flagant aufklären. Ein Cold Case, der nun doch wieder aufgerollt werden sollte. Jennie wurde zur Prostitution gezwungen, hat Selbstmord begangen - zumindest deutet alles auf Selbstmord hin. Haberking und Slakow - ein Gespann, das sich erst finden muss und dann doch bald harmoniert, recht gut zusammenarbeitet. Ihre Gegensätzlichkeit - auf der einen Seite Haberking, der "Dienst nach Vorschrift" bevorzugt und seine neue Kollegin Slakow auf der anderen Seite, die "von Ehrgeiz zerfressen" keine ruhige Minute kennt - ergänzen sich. So wird es nicht langweilig, es ist immer was los. Das Lesevergnügen ist garantiert. Auch die doch recht unterschiedliche Vorgehensweise der zwei Kommissare gibt was her. Lange ist offen, was mit Jennie Flagant wirklich geschah. Warum es geschah. Es mischen viele ganz unterschiedliche Typen auf allen Ebenen mit. Irgendwann dämmert es dann, warum die Richterin verschleppt wurde und auch wer dahinter stecken könnte. Ich war ziemlich schnell im Geschehen, war mit den handelnden Figuren bald vertraut. Ein über weite Strecken guter Krimi, der mich lange miträtseln ließ, der so manch falsche Fährte legte, schlussendlich jedoch zu schnell zu viel wollte. Die Story hat was, jedoch packt der Autor zu viel hinein. Es gibt jede Menge Nebenschauplätze und - das bemängle ich - es werden so etliche Handlungsstränge nicht oder sehr unzureichend aufgeklärt. Irgendwie war alles im Schnellverfahren abgefertigt und aufgeklärt wurde ein wenig "wie aus dem Hut gezaubert". Dieses offene Ende lässt auf eine Fortsetzung, eventuell eine Reihe mit Haberking und Slakow schließen, deren Abteilung ungeklärte Fälle wieder aufrollt. Was auch ganz in Ordnung ist und interessant werden könnte. Ein durchaus kurzweiliger Krimi mit etlichen Schwächen. Das sehr konstruiert wirkende Ende hat letztendlich den Ausschlag für meine Bewertung gegeben.

cover
"Das Gewissen der Toten" von Joy Ellis: Mein erstes Mal - mein erstes Hörbuch. Zunächst ist die Stimme wichtig. Kann der Sprecher mich mitnehmen? Ja, Uve Teschner kann das. Ich lehne mich also zurück und höre zu - genieße das für mich neue Gefühl. Einfach eintauchen ins Buch, in die Geschichte. Carter McLean ist der einzige Überlebende eines Flugzeugabsturzes, seine vier besten Freunde sterben. Für jeden der Toten beschließt er als letzten Freundschaftsdienst, eine offene Rechnung zu begleichen¿ Die Explosion - das Flugzeug - der Absturz und der Sprung aus dem Wrack sind gut nachvollziehbar. Hier springt mein Kopfkino sofort an. Ich sehe sie alle vor mir: Tom, Matt, Ray und Jack. Und Carter, der den Sprung aus über drei Meter schon hinter sich hat. Der Auftakt war sowas von spannend, ich konnte mich direkt in Carter hineinversetzen, war total verzweifelt ob dieser misslichen, ja aussichtslosen Lage. Dann die Stimmen: Und diese mystische Stimmung hatte wieder ganz was eigenes, aber durchaus realistisch Vorstellbares. Nach so einem Erlebnis als einzig Überlebender muss man diese Tragik erst einmal verkraften. Dieser teilweise schon surreale Abschnitt ist sowas von gelungen. Nachdem Carter sich einigermaßen aufgerappelt hat, will er wieder zurück in den Polizeidienst, um hier zu erfahren, dass Jackmann und Evans im Fall der vermissten Frau seines besten Freundes ermitteln. Natürlich kann er nicht einfach still daneben stehen! Auch hier war ich "drin", auch in den anderen Handlungssträngen. Alles in allem gut nachvollziehbar und trotzdem musste ich immer wieder umdenken, den Irrweg verlassen. Aber genau so soll es sein, um Dramatik und Nervenkitzel zu erzeugen. Ein Thriller, der immer wieder überraschende Wendungen vollzieht. So mag ich das, will bis zum Ende im Dunkeln tappen. Der Autorin ist das wohl gelungen, das überraschende Ende habe ich so nicht erwartet. Dieses Hörbuch habe ich sehr genossen, was wohl auch am Sprecher liegen mag, die Story hat es aber schon in sich. Sehr gerne empfehle ich diesen rasanten Thriller weiter.

cover
"Schrei nach Rache" von Matthias Bürgel ist der zweite Band um den Profiler Falk Hagedorn. Innerhalb kurzer Zeit finden an mehreren Flughäfen in Deutschland Morde statt, die bald an einen Serientäter denken lassen. Die Opfer, grausam zugerichtet, haben keinerlei Gemeinsamkeiten. Lediglich der Tatort lässt vermuten, dass ein Zusammenhang bestehen muss. Als die DNA-Spuren auf eine Frau als Täterin hinweisen, sind die LKA-Ermittler fassungslos. Frank Hagedorn, der nunmehr als Psychotherapeut arbeitet, wird um Mithilfe bei diesem Fall ersucht und letztendlich lässt er sich darauf ein, hier wieder als Profiler für das LKA zu arbeiten. agedorn in seiner ganzen knorrigen Liebenswürdigkeit habe ich bis jetzt noch nicht gekannt, bin ihm aber dann gleich verfallen. Ich mag diese Typen, die so richtig im Leben stehen und das ein oder andere abbekommen haben so wie dieser Profiler. Es ist sein zweiter Fall, er sitzt im Rollstuhl und hat es nicht immer leicht, trotzdem kämpft er sich durch. Der Autor - im richtigen Leben leitender Kriminalhauptkommissar - weiß, wovon er schreibt. Das merkt man seinem gut durchdachten, logisch aufgebauten Thriller an. Das ist aber nur die eine Seite, denn auch mit Fachwissen kann man noch lange keine guten Geschichten erzählen. Er aber kann das durchaus. Diese Story beginnt, als er - Hagedorn - als Mittler für einen seiner Klienten zu einem Fall hinzugezogen wird, betreibt er doch als Psychotherapeut eine Praxis in Konstanz. Der Anfang hier war schon ereignisreich. Bald wird er dann vom LKA wieder als Profiler angefragt, sie haben einfach keinen besseren. Und nun geht es so richtig zur Sache. Die Flughafenmorde sind das eine und das Täterprofil lässt einen dem Atem stocken. Der Leser begleitet so manchen Typen in seiner überheblichen Lässigkeit und lässt erahnen, was bald mit ihm geschehen wird. Es sind diese ganz unterschiedlichen Charaktere, die dem Ganzen neben all den grausamen Morden die nötige Würze geben. Meine Nerven! So habe ich so manches Mal geseufzt beim Lesen. All diese Morde deuteten in eine Richtung, die ich nicht glauben wollte. Sehr dramatische Szenen spielten sich ab, der Fall schien gelöst zu sein - und jetzt? Geht es nochmal richtig los. Eine Wendung hin zum spektakulären Höhepunkt, der mich fassungslos zurücklässt. Ich habe diesen "Schrei nach Rache" angefangen zu lesen und musste einfach weiter. Wissen, was als nächstes passiert. Diese Story nimmt immer mehr an Fahrt auf, es wird dermaßen dramatisch und ich hätte in dem Augenblick mit den Entscheidungsträgern keine Sekunde tauschen mögen. Erst ganz zum Schluss schließt sich der Kreis, die Ereignisse anfangs werden dann doch noch zu einem runden Gefüge. "Aufgeben ist niemals eine Option." Das ist ganz schön bitter für Falk Hagedorn. Ein mitreißend erzählter Thriller. Spektakulär in Szene gesetzt. Für Thriller Fans eine absolute Leseempfehlung.

cover
Vittorio überlebt knapp den Ersten Weltkrieg und findet in seiner Heimatstadt Triest eine Anstellung als Anwalt. In Elise trifft er die Frau, die er liebt und mit Pino, ihrem gemeinsamen Sohn, scheint das Glück perfekt. Als Student der Architektur muss sich dieser zunächst mit seinem Vater auseinandersetzten, der ihn lieber in der Anwaltskanzlei gesehen hätte. Der Faschismus hält derweilen Einzug in das beschauliche Leben der Triester und nichts ist mehr so, wie es war. "Eine Familiensaga aus Triest, ein Epochenroman, der von den letzten Tagen des Habsburgerreichs bis ans Ende des Zweiten Weltkriegs führt, und eine tragische Liebesgeschichte in einer Stadt am Schnittpunkt der Kulturen." Auf dieses Buch muss man sich einlassen. So nach und nach habe ich diese Geschichte erspürt, bin dem Schicksal der Familie Robusti gespannt gefolgt. Lachte und weinte mit ihnen, bangte so manches Mal und atmete auf, wenn alles dann doch erträglich ausging. Es beginnt und endet am Tag Null, das ist der 6. April 1945. Eine Menge passiert dazwischen. Zunächst musste ich mich einfinden in diese Zeitsprünge. Es wird nicht chronologisch erzählt. Relativ schnell war mir diese Art, eine Geschichte zu lesen, vertraut. Ja, diese Erzählweise hat seinen ganz eigenen Charme. Der Leser ist mit Vittorio in der Hölle des ersten Weltkriegs und befindet sich dann mitten im Faschismus des Duce, der Nazis und in der Welt der Partisanen. Hier erlebt Pino als junger Erwachsener die Schrecken dieser Zeit. Die Unmenschlichkeit der Kriege ist Thema aber genauso das Leben dazwischen. Auch Pino findet wie schon Vittorio Jahre vorher die große Liebe und die titelgebende Piazza Oberdan ist immer wieder ihr Treffpunkt. Der Autor begibt sich zum Schluss auf Spurensuche. Giuseppe (Pino) hat hier gelebt, hat Architektur studiert. "Ich erzähle die Geschichte von Pino Robusti nicht wie sie war¿ sondern wie sie hätte sein können." Er hat viel recherchiert, hat so mache Quelle aufgetan und ein stimmiges Bild von ihm wiedergegeben. Das Cover möchte ich noch erwähnen: Dieses vertraute, dieses sich anlehnen an den Anderen ist so ergreifend, so wunderschön. Zurückgenommen und doch so bedeutend. "Die Liebenden von der Piazza Oberdan" ist ein Stück Zeitgeschichte, sehr interessant, lebendig und ergreifend erzählt. Gerne empfehle ich dieses sehr lesenswerte Buch und vergebe 5 Sterne.

cover
Hineingeboren in die ärmlichen Verhältnisse auf dem Land spürt Andrea bald den täglichen Überlebenskampf. Sie ist als Kleinkind immer wieder im Krankenhaus und ihren Eltern fehlt es an Zeit, Liebe und Verständnis, sich viel um sie zu kümmern. Nur die Oma ist immer da und das spürt die Kleine. Mit zunehmendem Alter lernt sie, Schwächen strategisch einzusetzen und sich ungeahnte Freiräume zu erobern, ihre Träume zu verwirklichen. "Gabriele Kögls Antiheimatroman gleicht einer bäuerlichen Familienaufstellung aus den sechziger Jahren, in der ein auf seine Mängel reduziertes Kind aus dem Schatten tritt und sein Leben in die Hand nimmt." Ein eindrucksvolles Bild des bäuerlichen Milieus der sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts ist Gabriele Kögl gelungen. In einer Sprache, die so einfach daherkommt aber doch so kunstvoll in Szene gesetzt ist, dass es nicht besser möglich wäre. Sie schreibt in der hier gesprochenen Umgangssprache - "wir fahren auf Graz" nicht ¿nach Graz. Lokalkolorit sagt man wohl dazu. Mir ist dieser Dialekt vertraut, hat er doch viele Gemeinsamkeiten mit dem bayrischen. So habe ich mich gleich heimisch gefühlt, "die Kleine" und die Ihren gut verstanden. Über weite Strecken ist sie nur die Kleine und durch ihre nie ganz korrigierte Fehlstellung die nicht so gerade daherkommende Bauerstochter. Die Mutter sagt, die Kleine stellt blöde Fragen. Die Oma dagegen erkennt, dass die Fragen sehr gescheite sind. So war das von Anfang an und die Kleine - Andrea - erkennt früh, dass sie auf sich schauen muss. Nichts wird einem geschenkt im Leben, man muss sich durchkämpfen. Und sie geht ihren Weg. Lernt Arthur und seine Familie kennen und damit eine ganz andere Welt, die so gar nichts bäuerliches hat. Was Andrea sich hart erarbeiten muss, ist Arthur in die Wiege gelegt worden. Und immer ist ihre Oma diejenige, die bedingungslos hinter ihr steht. Andrea weiß das, die beiden verbindet vieles. "Als Kind wollte ich Papst werden" und ihre Oma meint dazu: "Dir traue ich alles zu". Das sind diese liebevollen Kleinigkeiten, die das Buch sehr groß machen. Dieses Buch erzählt die Geschichte eines Mädchens, das trotz körperlicher Mängel ihren Weg geht. Das aus der Enge, der Kleingeistigkeit ihrer Umgebung ausschert. Sie hat ein Ziel, ist ihrer Umwelt gegenüber offen und herzlich, lässt sich aber nicht verbiegen. Eine Geschichte über viel Liebe und Zuneigung, aber auch über Lieblosigkeit und Gleichgültigkeit seitens ihrer Umgebung. "Vielleicht bist doch du es, die aus der Zukunft kommt. " Das sagt Arthur zu Andrea und ich meine, das ist ein wunderschönes Kompliment, aber auch eine ganz gute Beschreibung von ihr. Diese Geschichte um die Kleine und die dann erwachsene Andrea hat mich tief berührt. Zeigt es doch, dass man sein Schicksal durchaus in der Hand hat. Nicht alles ist vorgegeben. Ein absolut lesenswertes Buch, das ich jedem empfehlen kann, auch wenn er nicht alle österreichischen Begriffe versteht. Das Verständnis ergibt sich beim Lesen. Natürlich bewerte ich mit 5 Sternen. Top!

cover
"Kinder ihrer Zeit" von Claire Winter ist ein eindrucksvolles Zeugnis deutsch-deutscher Geschichte. Rosa flüchtet mit ihren elfjährigen Zwillingen Emma und Alice 1945 aus Ostpreußen. Auf der Flucht wird Alice durch dramatische Umstände von Emma und ihrer Mutter getrennt. Zwölf Jahre später finden sich die Schwestern überraschend wieder. Als der Ost-Berliner Physiker Julius Laakmann Zeuge einer Entführung wird, gerät er zwischen die Fronten der Geheimdienste. Die Ereignisse überschlagen sich, der Kalte Krieg erreicht währenddessen einen neuen Höhepunkt - Berlin soll für immer geteilt werden¿ Claire Winter stellt hier das Schicksal zweier Schwestern dar. Sie hatten ursprünglich die gleichen Voraussetzungen, werden auf grausame Weise getrennt und wachsen in verschiedenen Welten, in unterschiedlichen politischen Systemen heran. Emma im Westen und Alice im Osten der Republik. Diese Kinder ihrer Zeit haben mich nicht mehr losgelassen. Auch wenn ich grad nicht am Lesen war, waren meine Gedanken in dem Geschehen. Es ist ja alles so passiert, diese ganzen menschenverachtenden Methoden der Stasi, der Geheimdienste. Was ist da schon ein Einzelschicksal? Die Autorin versteht es meisterhaft, die fiktiven Personen mit dem Schicksal all jener zu vereinen, die Zeugen dieser Zeit waren und sind. Dieses Buch spielt in der Zeit des kalten Krieges, endet mit dem Mauerbau mitten in Berlin. Sehr bedrückende Szenen sind zu lesen. Keiner kann dem anderen noch vertrauen, jeder kann ein Spitzel sein. Und wie die Geheimdienste arbeiten, deren Methoden, Menschen gefügig zu machen, wird hier sehr anschaulich geschildert. Beim Lesen hatte ich oft ein sehr beklemmendes Gefühl, wusste jedoch, dass dies hier die Wirklichkeit wiederspiegelt. Anhand des Schicksals dieser beiden Schwestern und deren Umfeld ist ein beeindruckendes Stück Zeitgeschichte entstanden. Immer wieder greife ich zu Büchern aus dieser Zeit, will mich umfassend informieren. Und hier habe ich das Gefühl, wiederum mehr zu wissen über diese schicksalhaften Jahre. Das Buch habe ich aus der westlichen Sicht gelesen und musste mich immer wieder fragen: Warum nur glaubten so viele an den Sozialismus? Kinder der Zeit ist ein fesselnd geschriebenes, sehr gelungenes Stück Zeitgeschichte, welches ich absolut empfehlen kann und mit 5 von 5 möglichen Sternen bewerte.

cover
"Lazarus" - ein neuer Fall des Autorenduos Lars Keppler. Jurek Walter, der gefährlichste Serienmörder Schwedens, wurde vor Jahren für tot erklärt. Aber jetzt sieht alles danach aus, dass er dennoch überlebt hat. Als in der Wohnung eines Grabschänders der Schädel von Joona Linnas toter Ehefrau entdeckt und eine perfide Mordserie aus ganz Europa gemeldet wird, ahnt Joona Linna: Der Albtraum ist nicht zu Ende. Joona Linna hat den untrüglich siebten Sinn, wenn es um Jurek Walter geht. Er weiß, wie gefährlich er ist und er wusste immer, dass seine Kollegin Saga Bauer ihn damals nicht getötet hat, auch wenn ihm keiner glaubt. Die drei Ratschläge von ihm: Erstens¿ versuche nicht, mit ihm zu sprechen, ihn zu verhaften¿ bringe ihn sofort um. Zweitens¿ er ist nicht allein¿ Drittens¿ er hält sich nicht an Absprachen¿ wird dir alles nehmen¿ Niemand kennt diesen grausamen Mörder so gut wie Joona. Ein Spiel für Jurek Walter möchte ich fast sagen. Und ein Wettlauf mit der Zeit für Joona und Saga. Spannend, grausam, brutal, nichts für schwache Nerven. In der Story war ich gleich drin und zu Anfang konnte ich das Buch auch noch mal zur Seite legen, aber je weiter ich gelesen habe, desto mehr musste ich dran bleiben. Das Ganze wurde zunehmend rasanter, beklemmender. Die Story steigert sich - fast nicht auszuhalten. Ich kenne zwar nicht die ganze Reihe, aber auch wenn man neu hier einsteigt, hat man bald ein Gespür für die einzelnen Figuren, gut wie böse. Ein wieder mal gut geschriebener, Spannung erzeugender Thriller.

Seite 1 / 2
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
1 Ihr Gutschein NEUESJAHR gilt bis einschließlich 30.09.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Ihr Gutschein AUDIO20 gilt bis einschließlich 27.09.2020 und nur für die Kategorie Hörbuch Downloads und Hörbuch CDs. Der Gutschein kann mehrmals eingelöst werden. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: