eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Alle Rezensionen von Rebecca Kiwitz

Seite 1 / 40
cover
Eigentlich wollte Thérèsa nie mehr nach Korsika zurückkehren auch wenn sie Heimweh nach der Familie hat. Durch eine Erbschaft von ihrer Großmutter muss sie und zurück auf der Insel nimmt diese sie sofort wieder mit ihrer Schönheit gefangen. Aber es dauert nicht lange und die Vergangenheit holt sie ein und Thérèsa muss sich ob sie will oder nicht mit allem auseinandersetzen. Als ich den Klappentext las war ich von der Geschichte des Romans wirklich angetan und so war ich auch sehr gespannt auf das Buch. Leider kam ich sehr schlecht in das Buch rein und auch mit dem Schreibstil den die Autorin gewählt hat kam ich überhaupt nicht klar. Nachdem ich es eine längere Zeit versucht habe, habe ich mich letztendlich zu Abbruch des Romans entschieden. Die Geschichte an sich fand ich wirklich gut nur irgendwie kam ich eben nicht richtig rein ins Buch und es war mir manches mal auch fast schon etwas zu Krimi lastig. Für mich war der Erzählstil so als ob jemand einen Brief schreibt und dort alles erzählt und damit kam ich einfach nicht klar. Dem Handlungsverlauf an sich konnte man sehr gut folgen und den Spannungsbogen empfand ich als gut gespannt in dem Teil den ich gelesen habe. Man konnte sich die verschiedenen Figuren des Romans währen des Lesens gut vorstellen. Die Handlungsorte waren auch gut beschrieben wobei ich hier doch etwas Probleme hatte mir diese vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Alles in allem ein Roman der mich als Leser leider nicht abgeholt hat und deshalb vergebe ich drei von fünf Sternen für das Buch.

cover
Eigentlich wollte Thérèsa nie mehr nach Korsika zurückkehren auch wenn sie Heimweh nach der Familie hat. Durch eine Erbschaft von ihrer Großmutter muss sie und zurück auf der Insel nimmt diese sie sofort wieder mit ihrer Schönheit gefangen. Aber es dauert nicht lange und die Vergangenheit holt sie ein und Thérèsa muss sich ob sie will oder nicht mit allem auseinandersetzen. Als ich den Klappentext las war ich von der Geschichte des Romans wirklich angetan und so war ich auch sehr gespannt auf das Buch. Leider kam ich sehr schlecht in das Buch rein und auch mit dem Schreibstil den die Autorin gewählt hat kam ich überhaupt nicht klar. Nachdem ich es eine längere Zeit versucht habe, habe ich mich letztendlich zu Abbruch des Romans entschieden. Die Geschichte an sich fand ich wirklich gut nur irgendwie kam ich eben nicht richtig rein ins Buch und es war mir manches mal auch fast schon etwas zu Krimi lastig. Für mich war der Erzählstil so als ob jemand einen Brief schreibt und dort alles erzählt und damit kam ich einfach nicht klar. Dem Handlungsverlauf an sich konnte man sehr gut folgen und den Spannungsbogen empfand ich als gut gespannt in dem Teil den ich gelesen habe. Man konnte sich die verschiedenen Figuren des Romans währen des Lesens gut vorstellen. Die Handlungsorte waren auch gut beschrieben wobei ich hier doch etwas Probleme hatte mir diese vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Alles in allem ein Roman der mich als Leser leider nicht abgeholt hat und deshalb vergebe ich drei von fünf Sternen für das Buch.

cover
Als Alex Hyde ganz spontan einen Auftrag annimmt um einen Geschäftsführer einer Whiskey-Destillerie zu Coachen ahnt sie nicht in welches Wespennest sie gesetzt wird. Kaum hat die Unternehmensberaterin die Insel betreten lernt sie Lochlean kennen mit dem sie arbeiten soll. Dieser ist so gar nicht begeistert und verweigert die Arbeit und Alex weiß nicht mehr was sie noch tun soll. Ganz langsam kommen sie sich aber immer näher, nur als dann Alex eine alles verändernde Entdeckung macht ändert sich alles auf einen Schlag. Mich hatte der Roman schon vor einigen Monaten angesprochen und jetzt ca. 1,5 Monate nach Weihnachten habe ich den Roman nun endlich gelesen. Da ich von Karen Swan noch keinen Roman zuvor gelesen hatte bin ich voller Neugier und ohne Erwartungen an das Buch rangegangen. Leider ist mir der Einstieg ins Buch nicht leicht gefallen und so hat es etwas gedauert bis ich Zugang zur Geschichte gefunden habe, aber dann kam ich wirklich sehr gut voran. Der gesamte Roman wurde aus der Sicht von Alex erzählt, wobei das Buch dadurch nicht zu einseitig wurde da auch die anderen Figuren in Gesprächen zu Wort kamen und man so auch deren Geschichte erfahren hat. Es gab aber auch noch Einschübe aus der Vergangenheit wo man erst gegen Ende genau verstand was dies alles mit der Gegenwart zu tun hat. Ich weiß einige Leser empfanden den Roman als zu langatmig was ich so jetzt nicht bestätigen kann und ja man wusste lange nicht was es mit den Einschüben aus der Vergangenheit auf sich hat, aber genau dies hat mir gefallen da dies den Leser zum Nachdenken angeregt hat. Alex und Lochlean sind beides Alphatiere und deshalb dauert es auch etwas bis sie sich annähern da auch beide ähnliches in ihrem Leben erlebt haben. Dem Handlungsverlauf konnte man immer sehr gut folgen und auch die Entscheidungen die getroffen wurden konnte man gut nachvollziehen und da auch der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war wurde es auch nie langweilig beim Lesen. Man konnte sich die Landschaft auf der schottischen Insel sehr gut anhand der Beschreibungen während des Lesens vorstellen auch wenn man noch nie dort war. Auch die verschiedenen Figuren waren alle sehr detailliert beschrieben, so dass man sich alle vor dem inneren Auge entstehen lassen konnte beim Lesen. Alles in allem hatte ich mit dem Roman unterhaltsame Lesestunden und auch wenn er manchmal etwas weniger ausführlich hätte sein können konnte mich der Roman vollständig überzeugen und deshalb vergebe ich gerne alle fünf Sterne.

cover
Als Alex Hyde ganz spontan einen Auftrag annimmt um einen Geschäftsführer einer Whiskey-Destillerie zu Coachen ahnt sie nicht in welches Wespennest sie gesetzt wird. Kaum hat die Unternehmensberaterin die Insel betreten lernt sie Lochlean kennen mit dem sie arbeiten soll. Dieser ist so gar nicht begeistert und verweigert die Arbeit und Alex weiß nicht mehr was sie noch tun soll. Ganz langsam kommen sie sich aber immer näher, nur als dann Alex eine alles verändernde Entdeckung macht ändert sich alles auf einen Schlag. Mich hatte der Roman schon vor einigen Monaten angesprochen und jetzt ca. 1,5 Monate nach Weihnachten habe ich den Roman nun endlich gelesen. Da ich von Karen Swan noch keinen Roman zuvor gelesen hatte bin ich voller Neugier und ohne Erwartungen an das Buch rangegangen. Leider ist mir der Einstieg ins Buch nicht leicht gefallen und so hat es etwas gedauert bis ich Zugang zur Geschichte gefunden habe, aber dann kam ich wirklich sehr gut voran. Der gesamte Roman wurde aus der Sicht von Alex erzählt, wobei das Buch dadurch nicht zu einseitig wurde da auch die anderen Figuren in Gesprächen zu Wort kamen und man so auch deren Geschichte erfahren hat. Es gab aber auch noch Einschübe aus der Vergangenheit wo man erst gegen Ende genau verstand was dies alles mit der Gegenwart zu tun hat. Ich weiß einige Leser empfanden den Roman als zu langatmig was ich so jetzt nicht bestätigen kann und ja man wusste lange nicht was es mit den Einschüben aus der Vergangenheit auf sich hat, aber genau dies hat mir gefallen da dies den Leser zum Nachdenken angeregt hat. Alex und Lochlean sind beides Alphatiere und deshalb dauert es auch etwas bis sie sich annähern da auch beide ähnliches in ihrem Leben erlebt haben. Dem Handlungsverlauf konnte man immer sehr gut folgen und auch die Entscheidungen die getroffen wurden konnte man gut nachvollziehen und da auch der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war wurde es auch nie langweilig beim Lesen. Man konnte sich die Landschaft auf der schottischen Insel sehr gut anhand der Beschreibungen während des Lesens vorstellen auch wenn man noch nie dort war. Auch die verschiedenen Figuren waren alle sehr detailliert beschrieben, so dass man sich alle vor dem inneren Auge entstehen lassen konnte beim Lesen. Alles in allem hatte ich mit dem Roman unterhaltsame Lesestunden und auch wenn er manchmal etwas weniger ausführlich hätte sein können konnte mich der Roman vollständig überzeugen und deshalb vergebe ich gerne alle fünf Sterne.

cover
Ella erfüllt sich mit ihrem Stipendium in Oxford einen lang gehegten Traum. Aber gleich an ihrem ersten Tag trifft sie auf Jamie, den sie mehr als nur etwas unhöflich findet nur leider leidet er ihren Literaturkurs. Doch als Beide eher durch Zufall in einem Pub landen kommen sie sich mehr als nur etwas näher, aber Jamie verheimlicht Ella etwas was ihr ganzes Leben verändern könnte. So steht Ella dann vor einer Entscheidung die ihr ganzes Leben durcheinanderbringt. Das Cover des Romans ist so liebevoll gestaltet das ich dadurch auf den Roman aufmerksam wurde, da auch der Klappentext sehr gut geklungen hat war ich sehr neugierig auf das Buch. Leider ist mir der Einstieg ins Buch schon relativ schwer gefallen und so ganz warm wurde ich mit dem Roman bis zum Schluss nicht. Der gesamte Roman war aus der Sicht von Ella erzählt und ein Kapitel gab es dann noch welches in 3. Person erzählt wurde. Den Schreibstil der Autorin war mehr als nur etwas gewöhnungsbedürftig, hier bemerkt man dass sie sonst Drehbücher schreibt da manches zu sehr abgehackt war. Hier lag auch das Problem, denn für mich persönlich bekam ich durch dieser fast schon Stenoartigen Stil für einen Roman einfach keinen Zugang zur Handlung. Dazu kommt, dass ich mit Ella und ihrer Art nicht klar kam, vielleicht sind Amerikaner so aber ich empfand dies als sehr befremdlich. Die Geschichte um Jamie fand ich dann faszinierend aber auch hier fand ich keinen richtigen Zugang. Man konnte zwar dem Handlungsverlauf recht gut folgen nur mit den Entscheidungen hatte ich dann doch so meine Probleme diese immer Nachvollziehen zu können. Die Figuren des Romans konnte ich mir anhand der detaillierten Beschreibungen recht gut vor dem inneren Auge entstehen lassen während des Lesens. Auch die Handlungsorte empfand ich als sehr gut beschrieben und so konnte ich mir alles sehr gut vorstellen beim Lesen. Alles in allem ein Roman der mich mit einigen Fragen nach der Lektüre zurückgelassen hat und mich auch nicht vollständig überzeugen konnte. Nach wirklich langer Bedenkzeit würde ich für den Roman 3,5 Sterne vergeben, aber da dies nicht geht werden es aufgerundet vier Sterne.

cover
Ella erfüllt sich mit ihrem Stipendium in Oxford einen lang gehegten Traum. Aber gleich an ihrem ersten Tag trifft sie auf Jamie, den sie mehr als nur etwas unhöflich findet nur leider leidet er ihren Literaturkurs. Doch als Beide eher durch Zufall in einem Pub landen kommen sie sich mehr als nur etwas näher, aber Jamie verheimlicht Ella etwas was ihr ganzes Leben verändern könnte. So steht Ella dann vor einer Entscheidung die ihr ganzes Leben durcheinanderbringt. Das Cover des Romans ist so liebevoll gestaltet das ich dadurch auf den Roman aufmerksam wurde, da auch der Klappentext sehr gut geklungen hat war ich sehr neugierig auf das Buch. Leider ist mir der Einstieg ins Buch schon relativ schwer gefallen und so ganz warm wurde ich mit dem Roman bis zum Schluss nicht. Der gesamte Roman war aus der Sicht von Ella erzählt und ein Kapitel gab es dann noch welches in 3. Person erzählt wurde. Den Schreibstil der Autorin war mehr als nur etwas gewöhnungsbedürftig, hier bemerkt man dass sie sonst Drehbücher schreibt da manches zu sehr abgehackt war. Hier lag auch das Problem, denn für mich persönlich bekam ich durch dieser fast schon Stenoartigen Stil für einen Roman einfach keinen Zugang zur Handlung. Dazu kommt, dass ich mit Ella und ihrer Art nicht klar kam, vielleicht sind Amerikaner so aber ich empfand dies als sehr befremdlich. Die Geschichte um Jamie fand ich dann faszinierend aber auch hier fand ich keinen richtigen Zugang. Man konnte zwar dem Handlungsverlauf recht gut folgen nur mit den Entscheidungen hatte ich dann doch so meine Probleme diese immer Nachvollziehen zu können. Die Figuren des Romans konnte ich mir anhand der detaillierten Beschreibungen recht gut vor dem inneren Auge entstehen lassen während des Lesens. Auch die Handlungsorte empfand ich als sehr gut beschrieben und so konnte ich mir alles sehr gut vorstellen beim Lesen. Alles in allem ein Roman der mich mit einigen Fragen nach der Lektüre zurückgelassen hat und mich auch nicht vollständig überzeugen konnte. Nach wirklich langer Bedenkzeit würde ich für den Roman 3,5 Sterne vergeben, aber da dies nicht geht werden es aufgerundet vier Sterne.

cover
Als Micah in ihre neue Wohnung zieht und dann auf ihren Nachbarn trifft, kann sie es nicht fassen, dass es ausgerechnet Julian ist der wegen ihr seinen Job verloren hat. Obwohl sich Julian ihr gegenüber sehr kühl gibt versucht Micah alles ums ich bei ihm zu entschuldigen. Dabei lernt Micah Julian auch immer besser kennen und fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen, nur weiß sie bis jetzt nicht was Julian vor ihr verschweigt und wieso er seine Mitmenschen so auf Abstand hält. Ich muss gestehen, dass es für mich der erste Roman ist den ich von der Autorin Laura Kneidl gelesen habe. Da mich aber der Klappentext mehr als neugierig zurückgelassen hat, habe ich mir das Buch als Sonderausgabe bestellt und konnte auch am Erscheinungstag gleich mit dem Lesen beginnen. Der Einstieg ins Buch ist mir etwas schwer gefallen und als ich dann richtig im Buch drin war bin ich gut vorangekommen. Micah hatte eigentlich ein begütertes Leben und muss dann nach einem Zwischenfall erkennen, dass nicht alles so ist wie es scheint. Als sie dann Julian kennenlernt wird einiges leichter für sie und auf der anderen Seite auch wieder nicht. Der gesamte Roman wurde vollständig aus der Sicht von Micah erzählt, wobei aber auch alle anderen Figuren zu Wort kamen und alles zusammen dann ein völlig rundes Bild für den Leser ergibt. Dem Handlungsverlauf konnte ich auch sehr gut folgen und auch wenn ich nicht immer mit Micah einer Meinung war konnte ich ihre Entscheidungen verstehen und auch nachvollziehen. Gut gefallen hat mir auch, dass der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war und man sich so während des Lesens seine Gedanken machen konnte wie wohl alles Enden wird. Für mich war das Happy End nicht unbedingt so ersichtlich und so war ich auch gespannt wie sich alles entwickeln würde. Ich persönlich empfand alle Figuren des Romans mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass ich mir alle sehr gut während des Lesens vorstellen konnte. Julian und seine Geschichte bzw. sein Geheimnis konnte ich nie richtig greifen und so hat es wirklich sehr lange gedauert bis ich ihn richtig greifen konnte und dann ich habe ich auch sein Verhalten sehr gut verstehen können. Auch die Handlungsorte konnte ich mir anhand der Beschreibungen vor dem inneren Auge entstehen lassen beim Lesen. Alles in allem hatte ich sehr entspannte Lesestunden mit dem Roman verbracht und ja ich habe auch schon den 2. Teil der die Geschichte von Cassie und Auri erzählen wird und 2020 erscheinen wird vorbestellt. Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne für das Buch.

cover
Als Micah in ihre neue Wohnung zieht und dann auf ihren Nachbarn trifft, kann sie es nicht fassen, dass es ausgerechnet Julian ist der wegen ihr seinen Job verloren hat. Obwohl sich Julian ihr gegenüber sehr kühl gibt versucht Micah alles ums ich bei ihm zu entschuldigen. Dabei lernt Micah Julian auch immer besser kennen und fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen, nur weiß sie bis jetzt nicht was Julian vor ihr verschweigt und wieso er seine Mitmenschen so auf Abstand hält. Ich muss gestehen, dass es für mich der erste Roman ist den ich von der Autorin Laura Kneidl gelesen habe. Da mich aber der Klappentext mehr als neugierig zurückgelassen hat, habe ich mir das Buch als Sonderausgabe bestellt und konnte auch am Erscheinungstag gleich mit dem Lesen beginnen. Der Einstieg ins Buch ist mir etwas schwer gefallen und als ich dann richtig im Buch drin war bin ich gut vorangekommen. Micah hatte eigentlich ein begütertes Leben und muss dann nach einem Zwischenfall erkennen, dass nicht alles so ist wie es scheint. Als sie dann Julian kennenlernt wird einiges leichter für sie und auf der anderen Seite auch wieder nicht. Der gesamte Roman wurde vollständig aus der Sicht von Micah erzählt, wobei aber auch alle anderen Figuren zu Wort kamen und alles zusammen dann ein völlig rundes Bild für den Leser ergibt. Dem Handlungsverlauf konnte ich auch sehr gut folgen und auch wenn ich nicht immer mit Micah einer Meinung war konnte ich ihre Entscheidungen verstehen und auch nachvollziehen. Gut gefallen hat mir auch, dass der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war und man sich so während des Lesens seine Gedanken machen konnte wie wohl alles Enden wird. Für mich war das Happy End nicht unbedingt so ersichtlich und so war ich auch gespannt wie sich alles entwickeln würde. Ich persönlich empfand alle Figuren des Romans mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass ich mir alle sehr gut während des Lesens vorstellen konnte. Julian und seine Geschichte bzw. sein Geheimnis konnte ich nie richtig greifen und so hat es wirklich sehr lange gedauert bis ich ihn richtig greifen konnte und dann ich habe ich auch sein Verhalten sehr gut verstehen können. Auch die Handlungsorte konnte ich mir anhand der Beschreibungen vor dem inneren Auge entstehen lassen beim Lesen. Alles in allem hatte ich sehr entspannte Lesestunden mit dem Roman verbracht und ja ich habe auch schon den 2. Teil der die Geschichte von Cassie und Auri erzählen wird und 2020 erscheinen wird vorbestellt. Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne für das Buch.

cover
Miela ist von ganzem Herzen Konditorin und zaubert für ein Magazin die tollsten Kreationen. Als sie ihren Freund beim Fremdgehen erwischt stürzt für sie die Welt ein. Doch dann entdeckt Miela das Teetässchen und zusammen mit ihren Macarons haucht sie dem Laden und der ganzen Hofgemeinschaft neues Leben ein. Dann lernt Miela noch den Architekten Henrik kennen und verliebt sich in ihn, aber genau jetzt steht ihr Ex wieder vor der Tür und bringt alles durcheinander. Da ich sehr gerne Liebesromane lese und mich der Titel des Romans angesprochen hat, hatte ich mich wirklich sehr auf diesen Roman gefreut, wenn ich aber gewusst hätte wer hinter dem Autorinnennamen steckt dann hätte ich das Buch wohl nicht gelesen. Denn hier handelt es sich um Nadin Hardwiger von der ich schon vor einigen Jahren Ebooks gelesen habe und die mich nie so ganz überzeugen konnten. Auch hier bin ich nur sehr schleppend in das Ebook reingekommen und richtig war bin ich bis zum Schluss nicht geworden. Miela ging mir fast von Anfang an durch ihre Art auf die Nerven und ja Freunde sind wir nicht mehr bis zum Ende des Buches nicht geworden. Wobei aber alle Figuren sehr bildlich beschrieben waren, so dass man sie sich gut vorstellen konnte während des Lesens. Dem Handlungsverlauf konnte man recht gut folgen auch wenn alles mehr als nur etwas überzogen erzählt war und mehr als Realitätsfern. Mich hat auch gestört wie hier Ausdrücke bzw. Bezeichnungen benutzt wurden die in Regionen südlich des Weißwurstäquators gehören und nicht nach Berlin, dies empfand ich einfach als nicht passend. Die Handlungsorte konnte ich mir anhand der Beschreibungen gut vor dem inneren Auge entstehen lassen. Alles in allem konnte mich der Roman nicht überzeugen und deshalb vergebe ich drei von fünf Sternen.

cover
Die Isle of Wight ist eine beschauliche Insel bis 1862 die Eisenbahn gebaut wird. Viele Bewohner sind nicht so ganz davon überzeugt und halten an den alten Werten fest. Eveline Stanhope und ihre Familie gehören auch zu den Gegnern, gleichzeitig wird auch versucht Eveline endlich unter die Haube zu bekommen. Aber Eveline hat andere Pläne und wehrt sich mit Händen und Füßen gegen das Vorhaben ihrer Mutter. Als sie aber den Chefingenieur Thomas Armitage kennenlernt fühlt sie sich immer mehr zu ihm hingezogen, nur ob dies auch auf Gegenseitigkeit beruht weiß Eveline nicht. Da ich sehr gerne Historische Romane lese wurde ich im Internet auf diesen Roman hier aufmerksam und da es gerade gepasst hat habe ich ihn mir bestellt. Dies ist der Debütroman der Autorin Heather Cooper und gleichzeitig auch der Auftakt eines Zweiteilers rund um Eveline. Mir ist der Einstieg ins Buch nur recht schwer gelungen und erst als ich gut 100 Seiten gelesen hatte war ich richtig in der Handlung drin und dann konnte ich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen. Eveline ist sehr behütet auf der Isle of Wight aufgewachsen und ist so wie die meisten gut betuchten Bürger der Insel gegen den Bau der Eisenbahn. Langsam lässt sie sich aber eines besseren belehren und beginnt auch ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen was gar nicht so einfach ist. Dem Handlungsverlauf ans ich konnte man sehr gut folgen und wenn man sich dann in die damalige Zeit eingedacht hat konnte man auch die Entscheidungen die im Verlauf des Romans getroffen wurden sehr gut nachvollziehen. Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt und so konnte man sich auch so seine Gedanken machen wie wohl alles ausgehen wird. Die verschiedenen Figuren des Romans waren alle sehr detailreich beschrieben und so konnte man sie sich während des Lesens sehr gut vorstellen. Ebenso waren auch die Handlungsorte alle so bildlich beschrieben, dass ich sie mir sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen konnte. Alles in allem hatte ich unterhaltsame Lesestunden mit dem Roman auch wenn er mich nicht vollständig überzeugen konnte. Den zweiten Teil werde ich mir bei Gelegenheit aber auch noch bestellen da ich neugierig bin was Eveline in Amerika erleben wird. Für den Roman vergebe ich vier von fünf Sternen.

Seite 1 / 40
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: