eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
+49 (0)40 4223 6096

Alle Rezensionen von hulahairbabe

Seite 2 / 13
cover
"April & Storm: Stärker als die Nacht" von Karen Ashley, ist der Auftaktband der April & Storm Reihe. Im Fokus stehen - wie könnte es anders sein - April und Storm. April möchte ihre Vergangenheit hinter sich lassen und in San Francisco neu anfangen. Frisch getrennt von ihrem Ex ist sie auf der Suche nach einer Mitbewohnerin. Unverhofft zieht der junge Musiker Storm bei ihr ein, auf dem ebenfalls die Vergangenheit Spuren hinterlassen hat. Das Cover sieht einfach romantisch aus und stinkt schon fast nach einer Lovestory. Wer allerdings eine klassische 0815 Romanze vermutet liegt falsch. Das Buch hat mehr Drama und ernste Themen als klassische romantische Szenen zu bieten. Die Autorin peitscht den Leser rasant von einem Plot in den nächsten, so dass ich das Buch recht zügig durchgelesen habe. Protagonist Storm war mir von Beginn an sympathisch. Ich mochte seine charmante Art und ich konnte mich sehr gut in ihn hineinversetzen. Das was ihm passiert ist hat mir unendlich leidgetan. Beeindruckt hat mich aber die Art, wie er damit umgeht. April hingegen konnte mich nicht mitnehmen. Irgendwie hatte ich beim Lesen immer eine frigide, vegane Ziege im Kopf. Auch ihre Vorgeschichte hat es in sich. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass sie sich oft sehr unreif verhält. Aber nun gut, das bietet jedenfalls super Entwicklungspotenzial für die Folgebände. Spannend fand ich, dass die Kapitel von April aus ihrer Perspektive (ICH) geschrieben wurden und Storms aus Erzähler-Perspektive. Vielleicht weil April noch in sich gefangen ist und nicht aus sich rauskommen und vertrauen kann? So habe ich das zumindest interpretiert. Schön fand ich, wie die Autorin den Titel namentlich in das Buch eingebracht hat. Das Zitat wird mir im Gedächtnis bleiben. Generell hatte das Buch eine Reihe an schönen Aussagen zu bieten, was sicherlich damit zusammenhängt, dass das Buch ernste Themen behandelt. Von Krebs, Tod, Unfall, Depression - alles dabei. Das ist zum einen ein Plus, da die Geschichte eben nicht oberflächlich bleibt, aber auch negativ, weil es mir manchmal etwas zu viel Drama war. In einer Daily Soap passiert weniger. In Summe hat mir das Buch gut gefallen und ich werde die Reihe weiterverfolgen.

cover
Als Lehrerkind stehe ich total auf solche humorvolle Schüler-Lehrer-Literatur. Den Autor Herr Schröder kenne ich bereits aus dem TV und aus einem anderen Buch. Umso größer waren meine Erwartungen an Instagrammatik. Aber worum geht es? An der Helene-Fischer-Gesamtschule weht urplötzlich ein anderer Wind, als die neue Schulleiterin die Schule digitalisieren will Es kommt wie es kommen muss. Herr Schröder selber ist der Inbegriff des Lehrer-Klischees. Ich wünschte ich hätte solche Lehrer gehabt, wobei es auch gut sein kann, dass ich peinlich berührt gewesen wäre. Zumindest ist Herr Schröder ein Meister der Wortneuschöpfung, was mich das ein oder andere Mal zum Lachen gebracht hat. Generell liest sich das Buch sehr kurzweilig und fliegt einmal queer über alle Problemfelder rund um Digitalisierung in Schulen. Was mich etwas gestört hat, war die Geschwindigkeit wie der Autor die Themen abhandelt. Ja es ist lustig aber auch hier versteckt sich ein ernstes Thema mit dem man sich beschäftigen sollte und ich denke der Autor hätte durchaus tiefer gehen können, als nur an der Oberfläche zu kratzen. Manche Passagen (insbesondere die Darstellung der Schüler) war mir zudem zu Klischee-behaftet. Mir hat sein erstes Werk besser gefallen.

cover
Ich hatte nicht immer, was ich wollte, aber alles, was ich brauchte ist eine spannende Autobiografie von Björn Natthiko Lindeblad. Trotz einer steilen Karriere in der Wirtschaft mit viel Geld, entscheidet sich der Autor für ein spirituelles Leben als Waldmönch in Thailand. Auf interessante und echt humorvolle Weise schildert Natthiko ( Der an Weisheit gewinnt ) seine Erlebnisse. Insbesondere die unterschiedlichen Sichtweisen von ihm als Westeuropäer gegenüber den asiatischen Mönchen fand ich spannend. Beeindruckt hat mich auch, wie der Autor so viel Willenskraft aufbringen konnte sich von vielem weltlichen zu trennen. Inspirierend waren aber die vielen nützlichen Tipps und Denkanstöße. Ich habe mich beim Lesen des Buches öfter mal gefragt, was ich daraus für mich ziehen kann und ich muss sagen: VIEL! Zum einen hat es mir wieder vor Augen geführt, was ich eh schon immer wusste, aber immer wieder vergesse: Sein Glück findet man nicht in Geld. Besonders toll fand ich, dass sich eine gewisse Ruhe und Gelassenheit durch das Buch zieht. Egal ob der Tod des Vaters oder eine eigene Erkrankung: Natthiko vermittelt das was er gelernt hat. Durch die Erzählung als Ich-Erzähler war das Buch überaus authentisch. Für mich eine Leseempfehlung für alle, die sich für spirituelle Themen und Autobiografien interessieren.

cover
Der dunkle Schwarm von Marie Graßhoff spielt im Jahr 2100. Menschen können ihr Bewusstsein mit Implantaten zu Hives verbinden. Als Hive-Entwicklerin kennt die junge Atlas das System bestens. Mit gestohlenen Hive-Erinnerungen handelt sie im Untergrund unter dem Decknamen Oracle. Ihr oberstes Gebot: Nicht auffallen! Einzig ihr Androide Julien weiß von ihrem Doppelleben. Eines Tages wird sie von Noah Levy aufgesucht, dem Sohn eines reichen Industriellen, der sie um Hilfe bittet. Jemand löscht systematisch ganze Hives aus und nur Atlas kann die Schuldigen finden Das Cover ist düster und weist bereits darauf hin, dass man hier einen Sci Fi Roman zu lesen bekommt. Mich hat das Cover in jedem Fall angesprochen, auch wenn ich nach Beta Hearts generell ein großer Fan von Graßhoff bin. Der dunkle Schwarm ist der erste Teil bzw. Staffel eins einer Reihe. Wann die nächste Staffel veröffentlicht wird ist noch nicht bekannt. Graßhoff hat einen sehr angenehmen Schreibstil und findet immer die Mitte zwischen einer sauberen und flüssigen formulieren inkl. Aller relevanten Details, ohne zu langatmig zu werden. Das Setting ist recht komplex, man bekommt aber eine sehr genaue Vorstellung in was für einer Welt Atlas lebt. Besonders gefallen hat mir auch die dezent versteckte Gesellschaftskritik, die Graßhoff im Buch übt. Neben Umweltschutz klingen aber auch Themen wie Wie menschlich sind Maschinen an. Zwar geht die Autorin hier in keine Diskussion (ist ja auch nicht Fokus des Buches), regt aber durchaus zum nachdenken an. Ich fand es klasse. Zu Beginn des Buches hatte ich dennoch Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen. Das Umfeld in dem sich Atlas bewegt und auch die vielen neuen Charaktere brauchen einfach Zeit. Am besten ist man nimmt sich diese Zeit und liest die ersten 80 Seiten an einem Stück durch, um mit der Story warm zu werden. Während des Lesens hat Graßhoff den Spannungsbogen gut halten können. Ich persönlich habe die erste Hälfte des Buches als spannender empfunden. Das mag aber auch daran liegen, dass die zweite Hälfte sehr Aktion geladen war und die Spannung daher eher konstant geblieben ist. Wesentliche Fragestellungen werden alle in Staffel 1 beantwortet, ohne fiese Cliffhanger zu Staffel 2. Dennoch gibt es grundlegende Themen und Hintergründe die durchaus viel Potenzial für die nächste Staffel bieten: Ich bin gespannt. Atlas selbst ist ein sehr interessanter Charakter. Sie ist im Grunde genommen gut und fair, hat aber auch ihre Schattenseiten. Allgemein mag ich es, dass Graßhoff wenig schwarz-weiß Denken fördert, sondern auch Grautöne bei der Konstruktion ihrer Protagonisten mitberücksichtigt. Es fällt schwer zu sagen wer der Böse und der Gute in dem Buch ist, da alle Akteure ihre Beweggründe haben. Neben Atlas gibt es auch noch viele interessante Nebencharaktere, über die man aber noch recht wenig erfährt. Die Geschichte ist rein aus Atlas Sicht geschildet, weshalb man ihr besonders gut in den Kopf schauen kann (Wortwitz). Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich auf Staffel 2. Abzug in der B-Note gibt es, weil mir manche Charaktere und Handlungsstränge doch etwas zu blass waren.

cover
A reason to Stay ist der erste Teil der Liverpool-Reihe von Jennifer Benkau. Die Liverpool-Serie spielt in der namensgebenden Stadt Liverpool und behandelt junge Menschen mit Problemen auf der Suche nach Liebe. Im ersten Teil geht es um Sibyl und Cedric. Sibyl (Billy) ist auf der Flucht: Vor ihrem Vater, ihrer Vergangenheit und vor sich selbst. Eines Tages läuft sie dem unverschämt gutaussehenden Cedric in die Arme. Auch wenn beide wissen, dass sie möglicherweise nicht gut füreinander sind, bauen beide eine Beziehung auf mit allen Höhen und Tiefen die dazugehören. Das Cover ist in einem ähnlichen New Adult Stil, wie viele Romane es aktuell haben. Ich fand es aber sehr ansprechend, wenn auch schlicht. Als ich die Leseprobe des Buches gelesen habe, war ich total fasziniert was für eine Dynamik die beiden Protagonisten haben. Die ersten Dialoge zwischen den beiden fand ich so amüsant, dass ich unbedingt das ganze Buch haben musste. Während in der Leseprobe beide Protas sehr locker und flirty diskutieren, entwickelt sich das Buch beim lesen in eine ganz andere Richtung. Zum einen wird die Geschichte tiefgründiger (was gut ist), aber auch weniger die von mir erwartete Liebesgeschichte. Klar, natürlich geht es auch um Liebe aber es geht auch um zwei Menschen mit Problemen - jede menge Problemen - und wie sie füreinander da sind. Die Autorin hat es vortrefflich verstanden ernste Themen aufzugreifen und in Romanform glaubhaft zu vermitteln. Wenn ich das aus dem Klappentext herausgelesen hätte, dann hätte das meine Erwartungshaltung an das Buch sicherlich getroffen so war ich dann doch recht verwundert keine klassische Lovestory zu lesen. Was mir zudem weniger gut gefallen hat war, dass am Ende nochmal ein Haufen Probleme aufkam, die für mich etwas konstruiert wirke. Es war einfach ein bisschen zu viel . Ist schwer zu beschreiben. Alles in allem hat mir das Buch ganz gut gefallen, allerdings hatte ich etwas ganz anderes erwartet.

cover
Kronenkampf ist ein Romantasy-Roman von Valentina Fast. Im Fokus steht die junge Dienerin Fiana, die durch ein unverhofftes Ereignis am Kronenkampf teilnehmen muss. Zur Seite steht ihr der Königsbruder Kayden, der ihr Herz schneller schlagen lässt. Aber auch Kayden scheint der schönen Fiana nicht abgeneigt zu sein Kurzum: Mir hat das Buch gut gefallen. Valentina Fast hat einen sehr angenehmen Schreibstil und hat mich sehr schnell in ihre fantastische Welt gesogen. Fiana ist ein sehr interessanter Charakter und mir hat gefallen, wir ihre Geheimnisse nach Salami Taktik nach und nach aufgedeckt wurden. Auch Kayden fand ich klasse. Anfangs dachte ich er mag Fiana, dann doch nicht, dann doch stellenweise habe ich mich gefragt was genau er denn bitte will? Aber ist ja alles gut gegangen. Der Spannungsbogen hält sich über das Buch hinweg wacker. Zum Ende hin wurde es mir inhaltlich aber etwas zu abgedreht. Irgendwie war mir die Wendung nicht ganz so plausibel erklärt, wie die Geschichte vorher. Wobei ich zugeben muss, dass das Buch insbesondere durch die fantasievollen Einfälle der Autorin lebt. Das Setting ist einfach klasse und auch die Idee, dass es zwei Regenten braucht um das Land zu regieren. Was ich auch cool fand waren die Nebencharaktere. Ich mochte insbesondere Diana, die ja erst eine Feindin war und dann zur Freundin wurde. Ich geben dem Buch 4 Sterne und freue mich auf weitere Literatur von Valentina Fast.

cover
"Partem: Wie die Liebe so kalt" ist der erste Teil einer Jugendbuch-Dilogie von Stefanie Neeb. Jael und seine Clique stehlen Gefühle und leeren ihre Mitmenschen. Als er eines Tages auf Xenia trifft merkt er, dass auch sie etwas Besonderes ist. Xenia hört Geräusche sobald sie jemanden berührt und kann, im Gegensatz zu Jael, Menschen "füllen". Wird Jael Xenia verraten und dadurch selber aufsteigen, oder hört er auf sein Herz und beschützt sie? Stefanie Neeb schreibt kurzweilig und auf den Punkt - ganz wie man es bei einem Jugendbuch erwartet. Interessant ist, dass das Buch zwischen vier Perspektiven wechselt. Chrystal, Jael, Felix und Xenia. So bekommt man als Leser umfassende Eindrücke und kann oftmals ein und dieselbe Situation aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Anfangs habe ich mich etwas schwergetan, weil ich die Personen noch nicht einordnen konnte. Das hat sich aber recht schnell aufgelöst. Der Spannungsbogen baut sich langsam im Laufe der Geschichte auf. Von mir aus hätte es ruhig etwas mehr sein dürfen, aber das ist Geschmackssache. Xenia ist mir als Protagonistin sehr sympathisch. Tough, schlau und freundlich - was will man mehr? Sie führt das Leben eines etwas vernachlässigten Teenagers und hat neben den familiären Lasten die typischen Teenager Probleme. Jael hingegen ist auf einer Mission, die er mit Präzision verfolgt. Man merkt recht schnell, dass Xenia irgendetwas an sich haben muss, dass ihn daran hindert sie zu verpfeifen. Die Dialoge zwischen Ihm und Xenia, insbesondere dann, wenn er seinen Charme ausspielt, fand ich sehr gelungen. Aber auch hier hätte es gerne etwas mehr prickeln sein dürfen. Vermutlich spart sich die Autorin das für den Band 2 auf. Chrystal und Felix haben mir auch sehr gut gefallen. Insbesondere Chrystal finde ich spannend. In welchem Team spielt sie? Was mich an dem Buch sehr gestört hat war, dass es kaum Erhellung gibt. Man hat von Beginn an zig Fragezeichen im Kopf und erst gegen Ende des 1. Teils lüftet sich das ein bisschen. Aber auch nur ein kleines Bisschen. Man muss sich in jedem Fall bis zum 2. Band gedulden, der etwas auf sich warten lässt. Alles in allem ist es ein gelungenes Jugendbuch, mit ein paar kleinen Schwächen.

cover
"Himmel oder Hölle?" ist ein weiterer Jugend-Thriller der niederländischen Autorin Mel Wallis De Vries. Im Fokus steht die junge Danielle, die in einem Urlaub auf den geheimnisvollen Dante trifft. Beide kommen sich näher und näher, bis Danielle herausfindet, dass Dantes Ex-Freund grausam ermordet wurde. War es Dante? Ich habe bisher nur ein weiteres Buch der Autorin gelesen und hatte keine großen Erwartungen an dieses Buch. Der Start des Buches ist zum Zeitpunkt 0 und danach nähert man sich von Kapitel zu Kapitel dem Zeitpunkt 0 an. Den Aufbau fand ich spannend und ich habe es gemocht, dass einige Kapitel aus Sicht des Täters waren. Das war es aber auch schon mit der Spannung. Bis auf die paaren Kapitel aus Täterperspektive kam bei mir wenig Spannung auf. Die Story plätscherte vor sich hin bis zum Finale. Das war zwar überraschend, aber leider auch nicht wirklich überzeugend. Während der Geschichte kommen einige Täter in Betracht, die sich sehr verdächtig verhalten. Am Ende wird deren Verhalten und Verbindungen untereinander aber nicht mehr aufgeklärt. So als wäre es unerheblich, da ja nun der Täter klar ist. Der Täter hingegen hatte aus meiner Sicht fast gar kein plausibles Motiv. Mehr möchte ich dazu nicht sagen - es war für mich allerdings enttäuschend. Weiterer Kritikpunkt ist für mich die Länge des Buches. Es fast 256 Seiten und ist damit schon recht kurzgehalten. Dazu kommt aber noch, dass es sehr großgeschrieben ist (Jugendbuch halt) und immer eine freie Seite zwischen den Kapiteln hat. Daher ist das Buch ratzfatz durchgelesen. Dennoch hatte ich den Eindruck viel unnötige und redundante Informationen zu bekommen. Alles in allem Haut mich das Buch nicht vom Hocker. Man kann es schnell und flüssig lesen, weil der Schreibstil der Autorin eingängig ist, spannend war es aber eher weniger.

cover
"Wie Träume im Sommerwind" ist ein gefühlvoller Liebesroman von Katharina Herzog. Der Rosenhof auf Usedom befindet sich seit Generationen im Besitz der Familie Jung und ist die Heimat von Clara und Emilia. Die beiden Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Clara auf dem Rosenhof arbeitet und zwei Kinder hat, ist Emilia nach Paris gezogen, um Parfumeurin zu werden. Als Clara einen schweren Autounfall hat kommt Emilia nach Hause. Als sie herausfindet, dass Clara nach Südengland reisen wollte, packt sie kurzerhand ihre Nichte Lizzy und fliegt nach Kent. Dort kommt sie dem Geheimnis um Lizzys Vater auf die Spur und findet selbst eine alte Liebe wieder. Das Cover verbindet Küstenelemente und Rosen, was hervorragend zum Thema passt und mir farblich, wie auch von der Komposition, sehr gut gefällt. Katharina Herzigs Schreibstil ist sehr eingängig und voller liebevoller Details, ohne zu sehr auszuschweifen. Ich hatte zweitweise selber den Eindruck Rosenduft in der Nase zu haben. Generell gelingt es der Autorin sehr gut, die Umgebung und Eindrücke zu beschreiben und den Leser damit vollends in die Geschichte reinzuziehen. Das Buch wird in zwei Zeitebenen erzählt, was ich sehr gut fand. Ich hatte stellenweise den Eindruck es handelt sich um einen Krimi, weil ich herausfinden wollte, was damals ins Kent passiert ist. Die Elemente aus der Vergangenheit werden geschickt in der Gegenwart wieder aufgegriffen. Durch die Zeitebenen war das Buch tatsächlich recht spannend. Alle Protagonisten waren mir sehr sympathisch. Besonders klasse fand ich die störrische Teenagerin Lizzy. Hat mich sehr an mich selbst erinnert, als ich in dem alter war. Was mir etwas zu kurz kam, war die Liebesgeschichte zwischen Josh und Emilia. Irgendwie bahnte sich da zu Beginn fast nicht an und dann plötzlich ging es zur Sache. Da hätte ich mir als Love-Story Fan ein bisschen mehr erhofft. Alles in allem ist das Buch ein echter Wohlfühl-Roman und insbesondere für Rosen-Liebhaber sehr zu empfehlen. Ich habe erstmal alle die genannten Arten gegoogelt. Ich wusste nicht, dass es so verschiedene Sorten gibt. Was man alles aus Romanen lernen kann.

cover
¿Keeping Secrets¿ von Anna Savas ist der erste Band einer Reihe, die sich um eine Clique der Faerfax University dreht. Im ersten Teil stehen Tessa und Cole im Fokus. Tessa Thorn ist eine junge sehr bekannte Schauspielerin, die aufgrund eines Filmdrehs in ihre Heimatstadt Faefax zurückkehrt. Nach einer Tragödie war sie nie wieder dort und hat Probleme mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Der junge Journalismus-Student Cole wird gebeten ein Portrait über Tessa zu schreiben. Doch er kommt nicht nur Tessas Vergangenheit, sondern auch ihr selbst gefährlich nahe¿ Das Cover ist einfach wunderschön und irgendwie romantisch und zart. Ich finde es passt hervorragend zu dem filigranen Band des Vertrauens was sich im Verlauf der Geschichte zwischen Cole und Tessa aufbaut. Anna Savas hat ein Talent dafür die Gefühle ¿ insbesondere Tessas ¿ zu Papier zu bringen und hat mich damit sehr schnell in die Geschichte reingesogen. Ich habe so oft mit Tessa gelitten und fand sie von Anfang an sympathisch. Cole hingegen habe ich zu beginn als sehr ruppig und unfreundlich empfunden. Für mich war sein Verhalten total unfair und grundlos. Im Laufe der Handlung merkt man aber, warum er so reagier wie er reagier und das Band zwischen Tessa und Cole baut sich sukzessive auf. Durch dein eingängigen Schreibstil fliegt man förmlich über die Seiten. Absolute Highlight für mich ist die Clique in Faerfax. Tessa lernt die Freunde nach und nach kennen und wird unverhofft selbst in den Kreis aufgenommen. Anna Savas hat durch die Beschreibung der Freunde und deren individuelle Charaktere eine Art Geborgenheit geschaffen. Ich habe mich sehr gefreut, dass es weitere Bände rund um die Clique geben wird ¿ insbesondere Julian hat es mir angetan. Jetzt heißt es nur noch warten. Kritisch habe ich die Geschwindigkeit des Buches im letzten Drittel gesehen. Die anfänglich zarte Verbindung zwischen Cole und Tessa baut sich langsam und Stück für Stück auf und wird dann für meine Verhältnisse zu schnell abgehandelt. Das ein oder andere Drama zeichnet sich schon während des Mittelteils ab und ich war sehr verwundert, dass bestimmte Handlungsstränge nicht mehr weiterverfolgt wurden. Stattdessen kommt es zu einem anderen (auch vorhersehbaren) Drama, was dann eigentlich nicht mal aufgelöst wird. Fand ich unbefriedigend. Alles in allem ist es ein sehr gutes Buch, da Ende hat aber Optimierungspotenzial.

Seite 2 / 13
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
1 Ihr Gutschein TASCHE gilt bis einschließlich 03.07.2022 und nur für die Kategorie tolino Zubehör. Der Gutschein kann mehrmals eingelöst werden. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes ist nicht gestattet.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

15 Leider können wir die Echtheit der Kundenbewertung aufgrund der großen Zahl an Einzelbewertungen nicht prüfen.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: