eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse
PORTO-
FREI

Ermunterungen zum Genuß

Sowie Teigwaren leicht gefärbt und Nachfeier. Die 'kleine P…
Sofort lieferbar
Buch (kartoniert)
Buch € 19,00* inkl. MwSt.
Portofrei*

Produktdetails

Titel: Ermunterungen zum Genuß
Autor/en: Franz Hessel

ISBN: 3931109151
EAN: 9783931109158
Sowie Teigwaren leicht gefärbt und Nachfeier. Die 'kleine Prosa' 1926 - 1933.
Mit Abbildungen.
Herausgegeben von Peter Moses-Krause
Arsenal Das

Dezember 1999 - kartoniert - 355 Seiten

Die "Ermunterungen" versammeln die drei Bände kleiner Prosa, die Hessel von 1926 bis 1933 veröffentlichte und für die ihn das literarische Berlin der Zeit - wie Kurt Tucholsky oder Walter Benjamin - bewunderte:Teigwaren leicht gefärbt (1926), Nachfeier (1929) mit dem "Pariser Tagebuch" und Ermunterungen zum Genuß (1933) mit dem unter den Zeitumständen provokativen Programm des Flaneurs "Die Kunst spazieren zu gehn". "Kurze Geschichten, aber keine short stories. Jede mit einem doppelten Boden: wenn man das obere Fach aufmacht - eine Moral; dreht er dann unversehns die Dose um - die Wahrheit. (...) Nur wenn man ihn um eine Erklärung bäte, würde er den Kopf schütteln." (Walter Benjamin)
Franz Hessel, geb. 1880 in Stettin als Sohn einer großbürgerlichen jüdischen Familie, aufgewachsen im 'Alten Westen' Berlins, lebte Anfang des 20. Jahrhunderts im München des George-Kreises, am Vorabend des ersten Weltkriegs im Paris der Künstler und Kunstgenossen im Umkreis des Café du Dôme am Montparnasse und im Berlin der 1920er Jahre: der Erzähler, Feuilletonist, Herausgeber, Casanova-, Balzac- und zusammen mit Walter Benjamin Proust-Übersetzer, Kritiker und Lektor (im Verlag von Ernst Rowohlt) war im Jahrzehnt vor 1933 eine Institution im literarischen Berlin. Und er war ein Meister der 'Kunst des geselligen Lebens' (nach dem Vorbild des von ihm so gern zitierten Wahlverwandten K. A. Varnhagen): nahe literarische und menschliche Freundschaften verbanden ihn mit Karl Wolfskehl,Walter Benjamin, Alfred Polgar, Ringelnatz, Hans Siemsen, Mascha Kaléko, dem Typographen E. R. Weiß, der Bildhauerin Renée Sintenis, dem Zeichner Rudolf Großmann Franz Hessel flüchtete 1938 nach Paris und starb 1941 im Exil in Sanary-sur-Mer.
Kundenbewertungen zu Franz Hessel „Ermunterungen zum Genuß“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: