eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Blutiger Winter

Ein Oger-Roman.
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook € 8,99* inkl. MwSt.
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!

Produktdetails

Titel: Blutiger Winter
Autor/en: Stephan Russbült

EAN: 9783838707235
Format:  EPUB
Ein Oger-Roman.
Lübbe

17. März 2011 - epub eBook - 512 Seiten

Fantasy mit augenzwinkerndem Humor Im Lande Nelbor kommt kein Kind mehr zur Welt. Menschen, Oger und Orks - alle drohen auszusterben. Um das Rätsel zu ergründen, bräuchte man vor allem eines: einen prachtvollen Helden mit blitzender Rüstung
und überragender Intelligenz. Stattdessen zieht der dicke Oger Mogda los. Man sagt zwar, Oger seien hässlich wie die Nacht und dumm wie Stroh. Mogda jedoch ist nur hässlich wie die Nacht ...
20 Die Sturmwind II (S. 241-243)

Die Sturmwind schaukelte im seichten Wasser auf und ab. Wie das Schmatzen eines Tieres erklang das Geräusch, wenn die Wellen gegen den Rumpf des Schiffes schlugen. Nach jeder siebten Welle gab es ein dumpfes Klopfen, wenn die Ankerkette gegen die Bohlen des Schiffsrumpfes schlug und dem freien Treiben der Sturmwind ein Ende setzte. Die spärliche Beleuchtung an Deck ließ nur kreisrunde Ausschnitte der Aufbauten erkennen, als ob man mit einem Fernrohr ein zu nahes Objekt betrachtete.

In regelmäßigen Abständen durchwanderten zwei Wachen die Lichtkegel. Leises Flüstern wurde von der Brise herübergetragen, wenn sich die beiden an Deck trafen und einen Moment beieinander verharrten. Die Sturmwind lag hoch im Wasser, zu hoch, um beladen zu sein. Die kleinen, kaum kopfgroßen Bullaugen im Rumpf schlummerten dunkel unterhalb der Reling, nur ab und zu wurde ein Lichtschein von Land reflektiert und ließ sie kurz aufblitzen, dann verschwanden sie wieder zwischen den ebenholzschwarzen Planken. Nur die Kajüte im Heck des Schiffes war beleuchtet.

Ein schwacher Schein, der kaum zum Lesen gereicht hätte, erhellte die drei Butzenfenster, jeweils eins an Back- und Steuerbord und das letzte achtern heraus. Das kleine Ruderboot trieb dahin wie eine Regenwolke bei Nacht. Niemand an Bord der Sturmwind hörte das Schlagen der Paddel, obwohl sie oft ungeschickt und nicht flach genug angesetzt wurden, um wirklich wirksam zu funktionieren. Das Beiboot steuerte auf die Bark zu. Eine Bark war kein Haus und ein Schiffsfenster nicht der Einstieg zu einem Gasthaus.

Die gelb gefärbten und hohl gewölbten Butzenscheiben ließen nur einen verschwommenen Blick auf die andere Seite zu. Eine Hand betastete den Nussbaumrahmen von der Außenseite und prüfte die Stabilität der Fenster. Das fei
ne, kaum hörbare Knarren, als das Fenster sich unter dem Druck bog, wurde von den ewigen Geräuschen des arbeitenden Plankenholzes geschluckt. Ein einziger, säuberlich polierter Messinghaken an der Innenseite verhinderte, dass das Fenster aufsprang.

Eine zweite Hand, größer und fülliger als die erste, erschien am Fenster. Der zweite Versuch, das Fenster zu öffnen, riss die Öse des Messinghakens aus der dünnen Holzverkleidung. Sie fiel auf den gewachsten Holzboden, klingelte einmal schrill wie eine höfische Tischglocke und landete dann stumm auf dem dünnen Teppich, der die Szenerie einer Seeschlacht darstellte. Behutsam drückte jemand das Fenster auf, und zwei Hände klammerten sich an den Rahmen.

Cindiel schob ihren Oberkörper durch das kleine Fenster und stützte sich mit den Händen auf der Lehne eines Stuhls ab, der direkt vor ihr stand. Die große schemenhafte Hand hinter ihr versuchte, Hilfestellung zu geben, und drückte gegen ihr Hinterteil. Mit erschrockenem Gesicht löste die Hexe eine Hand und presste sie eilig an ihrem Körper vorbei wieder nach draußen, um dann energisch nach der Hand zu schlagen, die drohte, sie ungebührlich zu betatschen.

Fast akrobatisch schlängelte sie sich komplett durch die Öffnung und ins Innere der Kapitänskajüte. Bevor sie das Fenster hinter sich schloss, warf sie einen strafenden Blick hindurch nach unten. Das bernsteinfarbene Licht einer Öllampe ließ die Kajüte warm und gemütlich aussehen. Gleich auf dem Beistelltisch neben dem Fenster fiel Cindiel ein gebogener, blank polierter Drachenzahn auf. Er war auf einer runden Holzscheibe angebracht. Darunter hatte man eine Bronzeplatte mit einer Gravur befestigt.

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Stephan Russbült „Blutiger Winter“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: