eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Ehebrecher und andere Unschuldslämmer

Roman. 1. Aufl. 2011.
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook € 6,99* inkl. MwSt.
Print-Ausgabe: € 7,99
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!

Produktdetails

Titel: Ehebrecher und andere Unschuldslämmer
Autor/en: Kerstin Gier

EAN: 9783838708799
Format:  EPUB
Roman.
1. Aufl. 2011.
Lübbe

17. März 2011 - epub eBook - 336 Seiten

Als die schwangere Studentin Louisa nach dem Tod ihres Vaters von der Stadt zurück zu ihrer Mutter zieht, ist sie fest davon überzeugt, daß sie in der ländlichen Idylle versauern wird. Doch schon bald stellt sie fest, daß es in ihrer Heimatgemeinde schlimmer zugeht als einst in Sodom und Gomorrha. Das ist vor allem die Schuld des frisch geschiedenen Pfarrers, der sich nicht nur um das Seelenheil, sondern auch um das körperliche Wohl seiner weiblichen Schäfchen bemüht und somit aus frommen Unschuldslämmern reißende Hyänen macht.

Um sich den attraktiven Junggesellen zu angeln, greifen die Damen tief in die weibliche Trickkiste. Ein gnadenloses Spiel aus Lügen, Listen sowie kleineren und größeren Verbrechen beginnt. Als Louisa merkt, daß sogar ihre eigene Mutter darin verwickelt ist, stürzt auch sie sich Hals über Kopf in das Intrigenspiel ...
Kerstin Gier hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben von Frauenromanen begonnen. Mit Erfolg: Ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt, und auch die nachfolgenden Romane erfreuen sich großer Beliebtheit. "Das unmoralische Sonderangebot" wurde mit der "DeLiA" für den besten deutschsprachigen Liebesroman 2005 ausgezeichnet und "Für jede Lösung ein Problem" wurde ein Bestseller. Alle Romane von Kerstin Gier werden mit enthusiastischen Kritiken von ihren Leserinnen bedacht. Heute lebt Kerstin Gier, Jahrgang 1966, als freie Autorin mit Mann, Sohn, zwei Katzen und drei Hühnern in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach.
Amelie (S. 248-249)

Gilbert fragt, ob er eine der serbischen Fichten aus Opas Garten als Weihnachtsbaum fällen soll«, sagte Louisa. Sie war mit Herr Kalinke offenbar inzwischen per Du. Amelie freute sich, dass die beiden jungen Leute sich angefreundet hatten. Herr Kalinke war ein sympathischer junger Mann, so naturverbunden und höflich. Er war zwar nicht gerade eine Schönheit, aber er machte einen grundehrlichen Eindruck auf sie. »Er kann gerne eine Fichte haben«, sagte sie etwas geistesabwesend.

Der Briefträger war gerade da gewesen und hatte die Post gebracht. Ein blasslilafarbener Umschlag ohne Absender war ihr sofort ins Auge gestochen. O nein, nicht schon wieder! »Gilbert will die Tanne doch nicht für sich«, sagte Louisa ungeduldig. »Er will sie für uns fällen!« »Ach, nein«, sagte Amelie. »Ich will in diesem Jahr keinen Baum. Das wäre zu... Das verstehst du doch, oder?« Louisa nickte. »Es wird schrecklich werden ohne Papa«, sagte sie. »Aber ich dachte, da müssen wir einfach durch.« Amelie sah, wie sie mit den Tränen kämpfte, und bekam kurzzeitig Mitleid mit ihrer Tochter.

»Es werden noch so viele Weihnachten ohne ihn kommen...«, fuhr Louisa stockend fort. »Wir können es doch nicht einfach auslassen.« »Ich für meinen Teil schon.« Amelie nahm ihren Brieföffner und schlitzte den lilafarbenen Brief so grob auf, wie sie eben konnte. Sie konnte und sie würde Weihnachten ignorieren. Wenn sie es zuließ, dass Louisa an alte Traditionen anknüpfte, würde das schwarze Ungeheuer, das nur auf einen Fehler von ihr wartete, sie unweigerlich verschlingen. All die Weihnachten, die sie in diesem Haus schon gefeiert hatten, gingen ihr durch den Kopf, sie sah den Kerzenschein, der sich in den roten Glaskugeln am Baum spiegelte, nahm den Duft von gebratenem Truthahn und Punsch wahr. Für einen Augenblick war ihr, als sähe sie Robert mit seiner Gitarre dort drüben am Kamin stehen und ihr zuzwinkern.

Das schwarze Ungeheuer liebte solche Sentimentalitäten. Es sperrte seinen Schlund weit auf, bereit, Amelie für immer zu verschlucken. Sie schüttelte heftig den Kopf, und Robert verschwand. Nein - was sie betraf, fiel Weihnachten in diesem Jahr einfach flach. Enttäuscht klappte das Ungeheuer das Maul zu. »Ist schon gut«, sagte Louisa, die das Kopfschütteln auf sich bezogen hatte. »Dann also kein Baum dieses Jahr. Kein Puter, keine Geschenke, kein Weihnachtsoratorium.

Deine Weihnachtsplätzchen hatte ich sowieso schon abgeschrieben.« Sie grinste Amelie schief an. »Nicht mal den obligatorischen Weitwurfwettbewerb mit Tante Ellas Stollen willst du veranstalten?« »Das ist kein Stollen, das ist gebackenes Orangeat und Zitronat mit ein bisschen Teig drumherum«, sagte Amelie. »Den kann man nicht mal guten Gewissens kompostieren.« Sie entfaltete endlich das Briefblatt und bemühte sich um ein ausdrucksloses Gesicht. Sie sind nicht des Pfarrers einziger Hase, las sie. Wenn Sie's nicht glauben, dann kommen Sie abends nach zehn in den Garten der Quirrenbergs.

Auf der Bank unter dem Laburnum trifft sich Pfarrer Hoffmann mit einem anderen Häschen aus seiner Schar. Amelie war versucht, den Brief zusammenzuknüllen, aber sie wollte auf keinen Fall Louisas Argwohn wecken. Also faltete sie den Brief beherrscht zu einem kleinen Päckchen und steckte ihn zurück in den Umschlag. Glaubten die Hagens denn tatsächlich, dass sie sich nachts wie ein Spanner in Quirrenbergs Garten schlich? Und was war überhaupt ein Laburnum? »Stimmt was nicht, Mama?« Louisa sah sie forschend an. »
"Alles in Ordnung, Kind.« Amelie zwang sich zu einem Lächeln. »Ach, du weißt nicht zufällig, was ein Laburnum ist?« »Das ist - ähm, mal überlegen. Könnte es eine Pflanzenbezeichnung sein?« »Du bist diejenige von uns beiden, die studiert«, sagte Amelie achselzuckend.

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Kerstin Gier „Ehebrecher und andere Unschuldslämmer“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1 1 Kundenbewertung
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll - von PAM - 27.11.2011 zu Kerstin Gier „Ehebrecher und andere Unschuldslämmer“
Ein absolut witziger und kurzweiliger Lesespass!
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: