eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse
- 13% **

Troia

Mythos und Wirklichkeit (Reclams Universal-Bibliothek).
Sofort lieferbar (Download)
eBook PDF

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu PDF eBooks und Watermarking

eBook € 3,99* inkl. MwSt.
Print-Ausgabe: € 4,60
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieses eBook ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Troia
Autor/en: Michael Siebler

EAN: 9783159503073
Format:  PDF
Mythos und Wirklichkeit (Reclams Universal-Bibliothek).
Reclam Verlag

Januar 2001 - pdf eBook - 200 Seiten

Troia und Homer: Von diesen beiden Worten geht seit der Antike eine bis heute ungebrochene Faszination aus. Jüngste Grabungen unter der Leitung von Manfred Korfmann haben überraschende Erkenntnisse zu Tage gefördert. Michael Siebler, Archäologie-Experte der FAZ, fasst den homerischen Mythos und seine Folgen in einer anschaulichen Darstellung zusammen. Er vermittelt alle wichtigen archäologischen Informationen von Schliemann bis Korfmann und erklärt die neuesten Entdeckungen.
1;Inhalt;6 2;Vorwort;8 3;Einleitung;10 4;Der Hügel Hisarlik: ein Tell und sein Hafen;22 5;Der Troia-Mythos in der Antike;32 6;Die Troia-Rezeption im Mittelalter und in der Neuzeit;48 7;Heinrich Schliemann und die Ausgrabungen auf Hisarlik;56 8;Der Schatz des Priamos und andere Hortfunde - Beutekunst;68 9;Das Schicksal der Schliemann-Sammlungen;79 10;Homer Der Dichter der Ilias;88 11;Die Rezeption Homers in der Antike;103 12;Oral Poetry und die Anfänge der Schrift bei den Griechen;116 13;Die historischen und kulturellen Voraussetzungen für die Entstehung der Ilias;124 14;Troia und mykenisches Griechenland in gyptischen und hethitischen Schriftquellen;138 15;Die neuen Ausgrabungen in Troia;145 16;Troia VI/VIIa: Das homerische Troia in neuer Sicht;153 17;Die Frage nach der Historizität des bei Homer überlieferten Troianischen Krieges Möglichkeiten und Grenzen;174 18;Die Zukunft Troias;185 19;Die Chronologie der Siedlungsschichten in Troia;188 20;Literaturhinweise;190 21;Personenregister;197


Die historischen und kulturellen Voraussetzungen für die Entstehung der Ilias (S. 123-124)

Die Epoche, in der Homer seine Ilias dichtete, war eine Zeit des allgemeinen Aufbruchs. Hinter den Griechen lagen die – teilweise einer Agonie gleichenden – »dunklen Jahrhunderte «, vor ihnen lag ein großer kultureller Aufstieg, dessen schönste Blüte sicherlich das Zeitalter der Klassik im perikleischen Athen war. Mit der großen Kolonisationswelle im achten Jahrhundert vor Christus hatten sich die Tore für die Griechen wieder weit geöffnet, fanden zahlreiche Neuerungen Einlass, die bislang nur durch einen kleinen Spalt hatten einsickern können. Dieses Neue in wohl allen Aspekten des Lebens war die Grundlage für das, was wir als die griechische Kultur der historischen Zeit bezeichnen.

Einen entscheidenden Anteil an dieser »Renaissance« hatten sicherlich die überlebenden Nachkommen der alten Adelsfamilien. Sie waren schließlich die Garanten für die Pflege der eigenen »Geschichte«, die für die Identität eines Volkes von so hoher Bedeutung ist. In der aufgehenden Blüte dieser griechischen »Wiedergeburt « blieben Traditionen der mykenischen Jahrhunderte lebendig, die sich zusammen mit den bedeutsamen Einflüssen aus dem Orient auf Kunst und Religion zu einer neuen Einheit formten. Durch persönliche Kontakte der politischen Führer, die Kolonisationsunternehmen in Ost und West sowie durch die Handelsbeziehungen zu den Völkern des östlichen Mittelmeerraumes und der Levante hielten sie Einzug in die Welt Homers. Der Dichter selbst wird in seiner Heimat im kleinasiatischen Ionien unmittelbar diesen schneller schlagenden Puls der Zeit deutlich gespürt haben.

In dieser von selbstbewusstem Aufbruch gekennzeichneten Welt entstand auch ein Wille
zur Erinnerung an die eigene Vergangenheit, der Wunsch der Gesellschaft, durch die Niederschrift der eigenen mythischen Geschichte diese als festen Bestandteil der eigenen Kultur zu manifestieren. Vereinfacht formuliert: Man war wieder jemand, war unter der Führung des heimischen Adels aus den engen Grenzen des griechischen Mutterlandes in die Welt hinausgezogen, um neue Städte zu gründen. Weltkenntnis und -gewandtheit, Wohlstand und verfeinerter Lebensstil zogen wieder in die Hallen der Adelshäuser ein, wo man bei opulenten Gelagen – den Symposia – zusammensaß. Alte und neue Götter erhielten prächtige Heiligtümer, die bald zu »Weltruhm« gelangten. Erinnert sei zum Beispiel an das Heraion von Samos oder das Zeusheiligtum von Olympia; die hier ans Tageslicht gekommenen Funde belegen den lebhaften Aufschwung und die neuen oder wieder geschlossenen Kontakte mit anderen Völkern in jenen Jahrzehnten.

Das neue Selbstbewusstsein verlangte wie eh und je seine Begründung. Joachim Latacz hat dieses Bedürfnis treffend in Worte gefasst: »Das Mittel, dieses Bedürfnis zu befriedigen, lag bereit. Es war der Heldensang. Er hatte als Preis der edlen Herkunft und der uralten Führungstradition der griechischen Oberschicht in den Jahrhunderten seit der Katastrophe mehr überlebt als geblüht. Jetzt war zwischen seinen glanzvollen Inhalten und der Realität wieder ein – wenn auch neuartiges – Verhältnis der Angemessenheit eingetreten. Die Aristokratie des 8. Jhs. mußte den Spiegel, wenn sie in ihn hineinsah, nicht mehr beschämt als allzu groß dimensioniert empfinden.« Und in diesem geistigen Umfeld der Adelswelt mag Homer zu seiner Dichtung ermutigt oder gebeten worden sein.


Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Michael Siebler „Troia“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: