eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse
- 9% **

Generalisierte Angststörung

1. Auflage.
Sofort lieferbar (Download)
eBook PDF

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu PDF eBooks und Watermarking

eBook € 17,99* inkl. MwSt.
Print-Ausgabe: € 19,95
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieses eBook ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Generalisierte Angststörung
Autor/en: Eni S. Becker, Jürgen Hoyer

EAN: 9783840914263
Format:  PDF
1. Auflage.
Hogrefe Verlag Göttingen

1. Januar 2005 - pdf eBook - 112 Seiten

Die Generalisierte Angststörung ist schwerer als andere Angststörungen zu identi. zieren und differenzialdiagnostisch abzugrenzen. Die psychologischen Modelle der Störung sind komplex und noch nicht vereinheitlicht, und nicht zuletzt ist die Störung schwer behandelbar. Patienten mit dieser Störung blockieren allzu leicht den Therapeuten mit immer neuen Sorgen und Zweifeln und verhindern ein strukturiertes Vorgehen, wie es sich bei anderen Angststörungen längst durchgesetzt hat.

Der Band bietet eine praxisorientierte Darstellung aktueller kognitiv- verhaltenstherapeutischer Ansätze, die spezi. sch für das Störungsbild der Generalisierten Angststörung entwickelt wurden: die Sorgenexposition, die kognitive Therapie nach Wells und die Angewandte Entspannung. Die anschauliche Erläuterung der einzelnen diagnostischen und therapeutischen Schritte wird durch zahlreiche Arbeitsmaterialien für die Therapie ergänzt.

1;Inhaltsverzeichnis;6 2;Einleitung;10 3;1 Beschreibung der Störung;11 3.1;1.1 Bezeichnung;11 3.2;1.2 Definition;12 3.3;1.3 Epidemiologische Daten;14 3.4;1.4 Verlauf und Prognose;15 3.5;1.5 Differenzialdiagnose;17 4;2 Störungstheorien und -modelle;23 4.1;2.1 Biologische Vulnerabilitäten;23 4.2;2.2 Psychologische Vulnerabilitäten;25 4.3;2.3 Auslöser;27 4.4;2.4 Die Aufrechterhaltung;28 5;3 Diagnostik und Indikation;33 5.1;3.1 Diagnostisches Vorgehen;33 5.2;3.2 Diagnostische Verfahren und Dokumentationshilfen;35 5.3;3.3 Fallbeispiele: Generalisierte Angststörung eine heterogene Störung;40 5.4;3.4 Indikation;42 6;4 Behandlung;43 6.1;4.1 Darstellung der Therapiemethoden;45 6.2;4.2 Wirkungsweise der Methoden;80 6.3;4.3 Effektivität und Prognose;81 6.4;4.4 Varianten der Methoden und Kombinationen;83 6.5;4.5 Probleme bei der Durchführung;88 7;5 Ausblick;93 8;6 Weiterführende Literatur;94 9;7 Literatur;95 10;8 Anhang;103 11;Karten;108


2 Störungstheorien und -modelle (S. 14-15)

Die Ätiologie der Generalisierten Angststörung wird allgemein als Zusammenspiel biologischer und psychologischer Vulnerabilitäten betrachtet (Barlow, 2002). Zusätzlich zu diesen allgemein für Erklärung von Angststörungen relevanten ätiologischen Faktoren, gilt es die für diese Angststörung spezifischen Merkmale und die für sie spezifische Vulnerabilität zu erkennen und zu beschreiben: Theorien der Generalisierten Angststörung fokussieren deshalb meist auf eine Erklärung der pathologischen Sorgen. Besonderer Wert wird in den psychologischen Modellen dabei auf die Aufrechterhaltung der Störung gelegt, die für die Therapie von besonderer Bedeutung ist, da sie den Ansatzpunkt für die Behandlung darstellt.

2.1 Biologische Vulnerabilitäten

Neuere Familien- und Zwillingsstudien belegen einen genetischen Einfluss bei der Entstehung der GAS, der auf den Wertebereich von 15 bis 40 % beziffert wird (Hettema, Prescott & Kendler, 2001; Scherrer et al., 2000). Zwillingsstudien sprechen mit Einschränkungen dafür, dass GAS und das schwere depressive Syndrom (SDS; synonym: Major Depression) auf die gleiche genetische Vulnerabilität zurückgehen (Kendler, Neale, Kessler, Heath & Eaves, 1992). Auf der Grundlage eines additiven verhaltensgenetischen Modells finden sich dagegen hinsichtlich der Umweltdeterminanten von GAS und SDS Unterschiede (Kendler et al., 1992). Weiterhin haben GAS und SDS unterschiedliche soziodemografische Prädiktoren (Skodol, Schwartz, Dohrenwend, Levav & Shrout, 1994).

Insgesamt kann die Ergebnislage zur genetischen Vulnerabilität bei der GAS nur als uneinheitlich und ausgesprochen komplex beurteilt werden.

Lesch (2002) fasst sie so zusammen: Es ist nicht ein einze
lnes Gen, sondern es sind vermutlich mehrere Gene, die einen eher mäßigen prädisponierenden Effekt bedingen. Diese Gene erzeugen in Interaktion miteinander und mit Umgebungsfaktoren die biologische Vulnerabilität der GAS. Neurobiologische Untersuchungen haben in diversen Neurotransmitterund Neuropeptidsystemen relevante Abweichungen bei der GAS gezeigt, u. a. für die Gamma-Amino-Buttersäure (GABA [s. u.]), Noradrenalin, Serotonin, Cholezystokinin (CCK) und das Kortikotropin-releasing-Hormon (CRH), ohne bereits ein einheitliches Bild zu erbringen. Insgesamt gibt es im Bereich der neurobiologischen Faktoren bei GAS viele offene Forschungsfragen und auch die aktuellsten Übersichtsarbeiten verweisen vor allem auf die bestehenden Forschungsdefizite (vgl. z.B. Nutt & Bailey, 2002; Sinha, Mohlman & Gorman, 2004). Bisher liegen vor allem zu wenige Studien vor, die über störungsunspezifische Analysen zur Entstehung von Angst und Ängstlichkeit hinausgehen und die Spezifität der neuroanatomischen, neurochemischen und neuroendokrinologischen Veränderungen bei GAS genauer benennen können.

Das gilt auch für Untersuchungen zum Behavioral Inhibition System (BIS, lokalisiert im Septohippokampalen System; Gray, 1988), das ebenfalls mit Angst in Verbindung gebracht wird, wobei Aktivität des BIS mit Angst und Überaktivität mit pathologischer Angst assoziiert ist (Review vgl. Oosterlaan, 2001).

Thayer und Lane (2000) haben allerdings auf neurobiologischer Basis ein recht genaues Modell der Generalisierten Angststörung vorgestellt. Ihre Untersuchungen beziehen sich auf die bei der GAS eingeschränkte Variabilität der Herzrate. Letztere wird nach ihrem Modell vom „zentralen autonomen Netzwerk" (central autonomous network; CAN) gesteuert. Das CAN erhält und integriert viszerale, humorale und Umgebungsinformationen und koordiniert die autonome
n, endokrinen und verhaltensbezogenen Reaktionen. Das CAN wirkt über den Sympathikus aktivierende Schaltkreise, steht aber normalerweise unter tonischer vagaler (hemmender) Kontrolle (über GABA Interneurone), die bei den Patienten nicht oder nicht stark genug einsetzt. Diese Disinhibition wird von Thayer und Lane (2000) als ursächlich für die Entstehung einer Generalisierten Angststörung betrachtet und nicht nur als ein aufrechterhaltender Faktor. Sie erklärt auch, dass sich die Patienten ständig „auf dem Sprung" fühlen. Der ursprüngliche Anpassungswert des defensiven, auf Antizipation von Gefahren gerichteten Aufmerksamkeitsstils sei bei der GAS verloren gegangen, weil letztendlich Furcht- und Nicht-Furcht-Reize nicht mehr auseinander gehalten werden könnten. Vereinfacht gesagt: GAS-Patienten können ihre Aufmerksamkeit nicht mehr flexibel von Furchtreizen abziehen, ihre Anspannung sinkt nicht und die Herzratenvariabilität ist dementsprechend gering.


Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Eni S. Becker, Jürg… „Generalisierte Angststörung“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: