eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Psychoonkologie. Eine Disziplin in der Entwicklung. (Jahrbuch der Medizinischen Psychologie, Ban…

Sofort lieferbar (Download)
eBook pdf

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu PDF eBooks und Watermarking

eBook pdf € 35,99* inkl. MwSt.
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!

Produktdetails

Titel: Psychoonkologie. Eine Disziplin in der Entwicklung. (Jahrbuch der Medizinischen Psychologie, Band 22)

ISBN: 3840920884
EAN: 9783840920882
Format:  PDF

Dateigröße in MByte: 2.
Herausgegeben von Elmar Brähler, Uwe Koch, Joachim B. Weis
Hogrefe Verlag GmbH + Co.

1. Januar 2008 - pdf eBook - 310 Seiten

Nach neuesten Hochrechnungen erkranken in Deutschland jährlich etwa 436.000 Menschen an Krebs. Auch wenn für einige wenige Krebsarten ein Rückgang der Sterblichkeit festzustellen ist, sind die Tumorerkrankungen insgesamt gesehen nach den Herz-Kreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache geblieben. Dieses Buch gibt einen aktuellen Überblick über den derzeitigen Stand der Forschungsentwicklungen und Versorgungsansätze in der Psychoonkologie. Der Band behandelt psychische Belastungen von Krebspatienten und ihren Familien, patientenzentrierte Ansätze in der psychoonkologischen Versorgung, außerdem die Gestaltung und Wirksamkeit psychoonkologischer Interventionen sowie die Perspektiven der Versorgungsforschung in der Psychoonkologie. Der Band richtet sich an alle, die sich in Forschung und Praxis mit der Onkologie und Psychoonkologie befassen.
1;Inhaltsverzeichnis;6 2;Vorwort und Einführung: Psychoonkologie eine Disziplin in der Entwicklung;10 3;I. Psychische Belastungen in Folge der Krebserkrankung bei Patienten und deren Familien;14 3.1;Psychische Belastung und Lebensqualität bei Prostatakrebspatienten im Behandlungsverlauf;16 3.1.1;1. Psychoonkologische Aspekte bei Prostatakrebs;17 3.1.2;2. Zielsetzungen und Fragestellungen;18 3.1.3;3. Methodik;19 3.1.4;4. Ergebnisse;21 3.1.5;5. Diskussion;25 3.1.6;6. Fazit;28 3.2;Lebensqualität von krebsbetroffenen Familien Ergebnisse aus einer psychoonkologischen Nachsorgeeinrichtung;29 3.2.1;1. Einleitung;30 3.2.2;2. Psychoonkologische Nachsorgeangebote für Familien;32 3.2.3;3. Studie zur Lebensqualität krebsbetroffener Familien;33 3.2.4;4. Fazit;42 3.3;Psychische Belastungen und ihre Bewältigung bei Kindern krebskranker Eltern;45 3.3.1;1. Einleitung;45 3.3.2;2. Fallbeispiel;48 3.3.3;3. Entwicklungspsychologische Aspekte;50 3.3.4;4. Familiendynamische Aspekte;52 3.3.5;5. Empirische Studien;54 3.3.6;6. Interventionskonzepte;58 3.3.7;7. Diskussion und Ausblick;62 3.4;Genetische Beratung für Familien mit erblichem Darmkrebs Psychosoziale Aspekte;64 3.4.1;1. Einleitung;65 3.4.2;2. Methodik;67 3.4.3;3. Ergebnisse;70 3.4.4;4. Diskussion;77 3.5;Geschlechtsspezifische psychische Belastungen und Lebensqualität bei Partnern von Krebspatienten in der onkologischen Rehabilitation;81 3.5.1;1. Hintergrund;82 3.5.2;2. Methodik;83 3.5.3;3. Ergebnisse;85 3.5.4;4. Diskussion;92 3.6;Beanspruchung der Partner von Krebspatienten in der palliativen Situation;95 3.6.1;1. Literaturübersicht;96 3.6.2;2. Eigene Untersuchung;102 3.6.3;3. Diskussion;113 3.7;Belastungen und Belastungsverarbeitung bei Angehörigen in der Geriatrischen Onkologie;115 3.7.1;1. Einleitung;116 3.7.2;2. Methodik;120 3.7.3;3. Ergebnisse;123 3.7.4;4. Diskussion und Ausblick;126 4;II. Der Patient als Partner;130 4.1;Patienten als Partner in der Onkologie Chancen der Partizipativen Entscheidungsfindung;132 4.1.1;1. Einleit
ung;133 4.1.2;2. Der Ansatz der Partizipativen Entscheidungsfindung;134 4.1.3;3. Partizipative Entscheidungsfindung in der Onkologie;141 4.1.4;4. Ausblick;144 4.2;Informationsbedarf und erwünschte Entscheidungsmitwirkung von Patienten Empirische Befunde zu soliden und systemischen Krebserkrankungen;146 4.2.1;1. Einleitung und Fragestellung;146 4.2.2;2. Stichprobe und Methode;151 4.2.3;3. Ergebnisse;152 4.2.4;4. Zusammenfassung und Ausblick;156 4.3;Patientenkompetenz im onkologischen Kontext: Konzeptionelle Grundlagen und Messung;159 4.3.1;1. Patientenkompetenz im Kontext aktueller Entwicklungen des Gesundheitswesens;160 4.3.2;2. Grundlagen;161 4.3.3;3. Patientenkompetenz: Arbeitsdefinition und Manifestationsmodell;165 4.3.4;4. Entwicklung eines Fragebogens zur Selbsteinschätzung von Patientenkompetenz im Kontext der Krebserkrankung;168 4.3.5;5. Zusammenfassung und Ausblick;170 4.4;Das Beratungsangebot Second Opinion Erfahrungen und Ergebnisse eines Modellprojekts einer ambulanten Beratung für onkologische Patienten;172 4.4.1;1. Wissenschaftlicher Hintergrund;173 4.4.2;2. Ausgewählte Ergebnisse;176 5;III. Psychoonkologische Interventionen;188 5.1;Erfolg psychologischer Interventionen ein Review;190 5.1.1;1. Ziele psychologischer Interventionen;191 5.1.2;2. Typen psychoonkologischer Interventionen;192 5.1.3;3. Wirksamkeit auf psychisches Befinden und Lebensqualität;193 5.1.4;4. Wirksamkeit auf den Krankheitsverlauf;197 5.1.5;5. Zukünftige Forschungsthemen;198 5.1.6;6. Schlussfolgerungen für die Praxis;198 5.2;Diagnose und Therapie von Progredienzangst;200 5.2.1;1. Was ist Progredienzangst?;201 5.2.2;2. Wie kann man Progredienzangst messen?;203 5.2.3;3. Die Behandlung dysfunktionaler Progredienzangst;206 5.2.4;4. Evaluation der Progredienzangsttherapie;210 5.2.5;5. Diskussion;211 5.3;Psychoedukative Gruppentherapie mit Krebspatienten;213 5.3.1;1. Einführung;214 5.3.2;2. Konzepte psychoonkologischer Gruppentherapie;214 5.3.3;3. Wirksamkeit psychoonkologischer Gruppenthe
rapien;215 5.3.4;4. Methodenkritische Bewertung der psychoonkologischen Interventionsforschung;216 5.3.5;5. Forschungsprojekt;216 5.3.6;6. Zusammenfassung und Diskussion;224 5.4;Psychosoziale Rehabilitation nach Kehlkopfentfernung;226 5.4.1;1. Einleitung;227 5.4.2;2. Methode;231 5.4.3;3. Ergebnisse;233 5.4.4;4. Fazit;238 5.5;Kommunikation mit onkologischen Patienten. Ein evaluiertes Trainingsprogramm für Ärzte und Pflegende;239 5.5.1;1. Relevanz einer guten Kommunikation zwischen Behandlern und Patient;240 5.5.2;2. Merkmale einer guten Kommunikation zwischen Behandlern und Patient;240 5.5.3;3. Die Vermittlung von Gesprächsführungskompetenzen in der Onkologie;242 5.5.4;4. Das Hamburger Kursprogramm zum Unterrichten von Gesprächsführungskompetenzen in Onkologie und Palliativversorgung;243 5.5.5;5. Schlussbemerkung;250 6;IV. Perspektiven der Forschung;252 6.1;Psychosoziale Versorgung von Krebspatienten aus der Perspektive der Versorgungsforschung;254 6.1.1;1. Versorgungsforschung vor dem Hintergrund eines sich verändernden Gesundheitssystems;254 6.1.2;2. Psychoonkologie als Gegenstand der Versorgungsforschung;256 6.1.3;3. Fazit;261 7;V. Verzeichnisse;262 7.1;Literaturverzeichnis;264 7.2;Verzeichnis der Autorinnen und Autoren;306 7.3;Verzeichnis der Gutachterinnen und Gutachter;310


Patienten als Partner in der Onkologie Chancen der Partizipativen Entscheidungsfindung (S. 131-132)
Katrin Reuter, Andreas Loh und Martin Härter

Zusammenfassung

Der Forderung nach mehr Patientenbeteiligung in der Medizin kann mit Partizipativer Entscheidungsfindung (PEF, engl: shared decision making, SDM) im Arztgespräch nachgekommen werden. Es handelt sich beim PEF-Ansatz um ein Modell für die Arzt-Patient- Kommunikation in medizinischen Entscheidungssituationen. Wenn zwei oder mehr im Wesentlichen gleichwertige Behandlungsmöglichkeiten vorliegen, für die jeweils Wirkungsnachweise bestehen, die aber unterschiedliche Vor- und Nachteile und dementsprechende Folgen für den Patienten haben, dann wird eine von Arzt und Patient gemeinsam getragene Behandlungsentscheidung zunehmend wichtig. Da dies in der Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankung häufig der Fall ist und PEF die individuellen Patientenbedürfnisse hinsichtlich des Ausmaßes an Patientenbeteiligung mit einbezieht, spielt dieser Ansatz in der Onkologie eine wichtige Rolle. Das Konzept hat in den vergangenen Jahren eine Reihe von psychometrischen Forschungsarbeiten und Studien zur Umsetzung von PEF in der medizinischen Versorgung hervorgebracht. Der Schwerpunkt liegt dabei bisher international auf der Entwicklung von medizinischen Entscheidungshilfen (Decision Aids). Erste Studien haben auch mit Schulungen von Ärzten und Patienten in Partizipativer Entscheidungsfindung begonnen. Untersuchungen zu Effekten Partizipativer Entscheidungsfindung zeigen, dass Krebspatienten von der Vorgehensweise in verschiedenen Bereichen profitieren und mit der Kommunikation mit ihren Ärzten zufriedener sind. Ärzte bewerten PEF ebenfalls positiv und stufen das Modell als implementierbar in die tägliche Routine ein. Nach intensiven konzeptuellen Entwicklungen zu PEF in den vergangenen Jahren, wird es zukünftig insbesondere um die nachhaltige Vermittlung der daz
ugehörigen Kompetenzen an die Berufsgruppen in der medizinischen Versorgung und an Patienten gehen.

1. Einleitung

Dem Thema der Patientenbeteiligung bei medizinischen Entscheidungen kommt in den letzten Jahren in der gesundheitspolitischen Diskussion eine besondere Aufmerksamkeit zu. Die stärkere Berücksichtigung der Interessen und Bedürfnisse von Patienten sowie ihre Mitarbeit bei medizinischen Entscheidungsprozessen ist nicht nur eine Forderung der Politik, sondern auch der Patienten selbst. Von Leistungsträgern und von Seiten der Wissenschaft wird zunehmend eine aktive Partizipation von Patientinnen und Patienten bei Fragen der Gesundheitsversorgung propagiert (Härter, Loh &, Spies, 2005). In der praktischen Erfahrung wird allerdings deutlich, dass sich eine stärkere Patientenbeteiligung nicht alleine durch Gesetzesinitiativen und strukturelle Maßnahmen durchsetzen lässt. Die Umsetzung von Patientenbeteiligung erfolgt im direkten Gespräch zwischen Arzt und Patient und umfasst die Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient beim Herbeiführen individueller medizinischer Entscheidungen zu diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen. Auf dieser Ebene ansetzend entstand in den 90er Jahren, zunächst in Kanada und anschließend in Europa, das Konzept des Shared Decision Making (deutsche Übersetzung: Partizipative Entscheidungsfindung PEF). Der PEF-Ansatz nimmt eine Mittelstellung zwischen der paternalistischen Vorgehensweise des Arztes, bei dem die Informations- und Entscheidungsmacht beim Arzt liegt, und dem Autonomiemodell, bei dem die Entscheidung in erster Linie beim Patienten liegt (Elwyn, Edwards &, Rhydderch, 2005), ein. Das Einbeziehen des Patienten bei medizinischen Entscheidungen folgt dabei einem klar erkennbaren Ablauf mit aufeinander aufbauenden Schritten im Gespräch zwischen Arzt und Patient.

Das PEF-Konzept wurde für chronische Erkrankungen entwickelt und erscheint für Tumorerkrankungen prädestiniert, da sich dies
e durch komplexe Behandlungsalternativen mit stark variablen Kurz- und Langzeitnebenwirkungen sowie bedeutsamen Auswirkungen auf die körperliche und psychische Lebensqualität der Patienten auszeichnen. Studien in der onkologischen Versorgung zeigen, dass sich ein Großteil der Patienten (87%) vom Arzt detaillierte Informationen über die eigene Erkrankung und Behandlung wünscht und bei der medizinischen Entscheidungsfindung von ihrem Arzt involviert werden möchten (44-67%) (Degner, Kristjanson, Bowman et al., 1997, Jenkins, Fallowfield &, Saul, 2001). Aus Berichten von Betroffenen geht hervor, dass die bisherige Zusammenarbeit mit Ärzten häufig nicht als Teamwork gesehen wird. Sowohl von Patienten als auch von Behandlern wird daher heute im Bereich von Informationsvermittlung und Kommunikationskompetenz ein deutlicher Verbesserungsbedarf gesehen (Chapman &, Rush, 2003, Kleeberg, Tews, Ruprecht et al., 2005, Hack, Degner, Watson &, Sinha, 2006).

Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu „Psychoonkologie. Eine Disziplin in der Entwicklung. (Jahrbu…
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
1 Ihr Gutschein NEUESJAHR gilt bis einschließlich 30.09.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Ihr Gutschein AUDIO20 gilt bis einschließlich 27.09.2020 und nur für die Kategorie Hörbuch Downloads und Hörbuch CDs. Der Gutschein kann mehrmals eingelöst werden. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: