eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Johann Gottfried Scheibel. Vom innersten Wesen des Christentums

Auszüge aus dem Schrifttum des Breslauer Lutheraners (1783-…
Sofort lieferbar (Download)
eBook PDF

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu PDF eBooks und Watermarking

eBook € 64,99* inkl. MwSt.
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!

Produktdetails

Titel: Johann Gottfried Scheibel. Vom innersten Wesen des Christentums

EAN: 9783899716702
Format:  PDF
Auszüge aus dem Schrifttum des Breslauer Lutheraners (1783-1843).
Herausgegeben von Peter Hauptmann
Vandenhoeck & Ruprecht

29. April 2009 - pdf eBook - 531 Seiten

Im Doppelamt als Geistlicher und Theologieprofessor war Johann Gottfried Scheibel bis 1830 zum Erweckungsprediger Breslaus geworden. Lutherisches Lehrerbe und pietistische Lebensführung bedeuteten ihm eine unauflösbare Einheit. Sein tatkräftiger Widerspruch gegen die Einführung der Union zwischen Lutheranern und Reformierten in Preußen führte zur selbstständigen Kirchenbildung der sogenannten Altlutheraner. Das brachte eine erhebliche Eingrenzung der Nachwirkung des von ihm hinterlassenen Schrifttums mit sich. Es sollte jedoch nicht übersehen werden, dass sein Kampf gegen die Union lediglich ein Teil der von ihm in strengster Bindung an die Autorität der Heiligen Schrift geführten Auseinandersetzung mit dem Rationalismus in Theologie und Kirche überhaupt war. Insofern besitzen viele seiner inzwischen oft schwer zugänglich gewordenen Ausführungen bleibende Gültigkeit. Die wichtigsten von ihnen finden sich in dieser Auswahlausgabe vereinigt.
1;Inhalt;7 2;Vorwort;11 3;Abkürzungsverzeichnis;17 3.1;Abkürzungen der Titel von Schriften Johann Gottfried Scheibels;17 3.2;Sonstige Abkürzungen;20 3.3;Abkürzungen biblischer Bücher;20 4;Einleitung: Johann Gottfried Scheibels Lebensweg;23 4.1;Kindheit und Jugend im Elternhaus;23 4.2;Universitätsstudium in Halle;27 4.3;Predigtamt und Professur;36 4.4;Familiengründung;51 4.5;Entdeckung und Verteidigung des lutherischen Abendmahls;53 4.6;Widerstand gegen Union und Agende;64 4.7;Freunde und Mitstreiter;67 4.8;Kampf für eine freie lutherische Kirche;78 4.9;Unruhige Jahre in Sachsen;84 4.10;Zuflucht und Heimgang in Nürnberg;114 4.11;Im Urteil der Nachwelt;122 5;Auszüge aus dem Schrifttum Johann Gottfried Scheibels;129 5.1;Abendmahl;129 5.2;Abendmahlsvermahnung;155 5.3;Abendmahlsvorbereitung;164 5.4;Abendmahlszulassung;165 5.5;Abgrenzungen;165 5.6;Agenden;172 5.7;Ägypten;177 5.8;Altes Testament;180 5.9;Ammon, Friedrich Christoph von;185 5.10;Apokryphen;187 5.11;Begräbnis;187 5.12;Beichte;188 5.13;Bekenntnisschriften;188 5.14;Bibelgesellschaften;189 5.15;Bibellesen;191 5.16;Bibelübersetzungen;194 5.17;Biblisches Denken;194 5.18;Brautmystik;195 5.19;Breslau;195 5.20;Brotbrechen;199 5.21;Brüdergemeine;199 5.22;Buße;203 5.23;Calvin, Johannes;205 5.24;Chiliasmus;207 5.25;Christusweissagungen;208 5.26;Deutschland;212 5.27;Dichtung;214 5.28;Dogmatik;216 5.29;Dreieinigkeit;217 5.30;Endzeiterwartungen;217 5.31;Erbauungsstunden;222 5.32;Erweckung;223 5.33;Exegese;223 5.34;Freikirchlichkeit;237 5.35;Geheimnisse des Reiches Gottes;237 5.36;Gemeinde;238 5.37;Gesangbücher;240 5.38;Geschichtsforschung;240 5.39;Gesetz und Evangelium;241 5.40;Gewissenserforschung;242 5.41;Glaubenseinheit;244 5.42;Glaubensverfall;246 5.43;Gnadenwahl;256 5.44;Gnosis;257 5.45;Gottesdienst;261 5.46;Gotteserkenntnis;262 5.47;Griechenland;265 5.48;Hebräisch;268 5.49;Heilige Schrift;268 5.50;Heiligung;270 5.51;Heilsgewißheit;272 5.52;Hus, Jan;272 5.53;Inspiration;273 5.54;Judentum;273 5.55;Karfreitag;276 5.56;Ka
tholizismus;277 5.57;Keuschheit;280 5.58;Kirche;280 5.59;Kirchenbedienstete;281 5.60;Kirchengeschichte;282 5.61;Kirchenverfassung;298 5.62;Kirchenzucht;311 5.63;Konfessionstypologie;312 5.64;Konfirmation;315 5.65;Konkordienformel;316 5.66;Konventikel;319 5.67;Laiendienste;320 5.68;Literaturgeschichte;325 5.69;Liturgie;326 5.70;Luther, Martin;330 5.71;Luthertum;352 5.72;Menschenvergötterung;358 5.73;Meßopfer;359 5.74;Methodisten;363 5.75;Mission;364 5.76;Mystik;367 5.77;Naturwissenschaften;369 5.78;Neologie;369 5.79;Neues Testament;375 5.80;Obrigkeit;376 5.81;Opfermahl;376 5.82;Ordination;378 5.83;Ostkirche;379 5.84;Papsttum;380 5.85;Perikopen;381 5.86;Pietismus;381 5.87;Polemik;383 5.88;Predigt;388 5.89;Rechtfertigung;389 5.90;Reformierte;390 5.91;Religion;395 5.92;Sakramente;397 5.93;Schleiermacher, Friedrich Daniel Ernst;397 5.94;Schlesien;399 5.95;Schrift und Bekenntnis;400 5.96;Schweiz;405 5.97;Seelsorge;406 5.98;Sonntagsheiligung;406 5.99;Sozinianer;407 5.100;Staat und Kirche;408 5.101;Taufe;409 5.102;Theater;411 5.103;Trauung;412 5.104;Union protestantischer Kirchen;412 5.105;Vernunft;422 5.106;Vernunftreligion;425 5.107;Vorsehung;430 5.108;Waldenser;432 5.109;Weihnachten;433 5.110;Wesen des Christentums;435 5.111;Wort Gottes;439 5.112;Zeitgeist;440 5.113;Zweifel;444 5.114;Zwingli, Ulrich;449 6;Anhang: Johann Gottfried Scheibel im Urteil der Zeitgenossen;453 6.1;Rulemann Friedrich Eylert;453 6.2;Henrich Steffens;458 6.3;David Samuel Roller;466 6.4;Wilhelm Harnisch;467 6.5;Adolph Zahn;469 6.6;Georg Philipp Eduard Huschke;471 6.7;Wilhelm von Kügelgen;473 6.8;Magnus Adolph Blüher;482 6.9;Jakob Wilhelm Georg Vilmar;483 7;Schrifttumsverzeichnis;487 8;Personenregister;497 9;Sachregister;507 10;Ortsregister;517 11;Stellenregister;523 12;Abbildungsnachweis;533


"Auszüge aus dem Schrifttum Johann Gottfried Scheibels (S. 127-128)

Abendmahl

Euch ist bekannt […], daß in der christlichen Welt drei verschiedene Meinungen über das Abendmahl des Herrn, über das Wichtigste dabei, obwalten. Nach der einen wird das Brot und der Wein, indem sie geweiht werden, in wahrhaftes Fleisch und Blut verwandelt. Nach der anderen ist beim Abendmahl nur Erinnerung des Geistes an Jesus wie an einen abwesenden Freund. Nach der dritten ist das gesegnete Brot und der gesegnete Wein Gemeinschaft mit dem Leibe und Blute des Herrn. Bei dieser Verschiedenheit der Überzeugung ist es notwendig, daß wir als Christen bloß bei dem Worte Jesu und dem nach seinem eigenen Wort durch seinen und des Vaters Geist erleuchteter Apostel bleiben, nach diesem prüfen. […]

Nach der Heiligen Schrift […] die Abendmahlslehre zu betrachten, erfordert wie bei jeder anderen ihrer Lehren, daß wir der Ordnung des Heils Jesu gemäß zunächst seine eigenen Worte, dann die seiner Apostel erwägen. Vom Heiligen Abendmahl sind nun offenbar vorzüglich die Einsetzungsworte des Herrn selbst zu betrachten. Es ist aber außerdem noch ein Abschnitt in den Evangelisten, der unverkennbar von dem Abendmahl Jesu handelt, obwohl neuere, auch sehr christliche Erklärer es nicht [zu erkennen] vermögen.

Es ist dies der Abschnitt, den einer der sprachkundigen Freunde Zwinglis [Oecolampadius] damals in der Untersuchung gegen Luther die eherne Mauer seines Lehrbegriffs nannte212 und von der ich […] gestehen muß, wie ich bei ihr noch vor zwei Jahren so schwankend ward, daß ich schon an die Möglichkeit dachte, nach meinem Gewissen dies Heiligtum verlassen und als Lehrer zu einer anderen Kirche übergehen zu müssen. Um so notwendiger ist es, da dieser Abschnitt so
schwierig, daß selbst Luther ihn zuletzt aufgab und sich überredete, er handle nur vom geistigen Genuß der Lehre Jesu, bei ihm mit möglichst fester Treue durch die Gnade des Heiligen Geistes zu verweilen.

Es ist der zweite Teil des sechsten Kapitels Johannis, von dem hier die Rede sein muß. […] Man sieht, Jesus gebraucht hier Worte, welche die ganze Teilnahme an ihm, das ganze Leben mit ihm bezeichnen: ihn genießen, essen, zu ihm kommen, an ihn glauben. Das sieht man aber am deutlichsten aus dem wichtigen 57.Vers: »Wie mich gesandt hat der lebendige Vater und ich lebe durch den Vater, also wer mich isset, derselbe wird leben durch mich.« Es heißt nämlich in der eigentlichen Sprache des Evangelisten nicht, wie Luther übersetzte: um des Vaters willen, sondern: durch den Vater, und ebenso nachher: durch mich, nicht: um meinetwillen.

Wie also, sagt Jesus, ich nach meinem ganzen Wesen, ich, der allein geborene Sohn Gottes, der Sohn des Geistes vom Vater, lebe durch den Vater, also lebt der, der mich genießt, ganz durch mich, er empfängt mein Wesen, wie ich vom Vater, so er von mir. Jesus spricht also hier ganz allgemein von sich, von seinem ganzen Wesen. […] Nachdem also der Herr jene Worte: »Ich bin das Brot des Lebens«, geäußert hatte, sagte er offenbar hinzusetzend (V.51):

»Und das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch, welches ich geben werde für das Leben der Welt«. Hier unterscheidet der Herr sich – das Brot des Lebens, vom Himmel – von dem Brot, was er, das Brot des Himmels, geben werde, sein Fleisch, was doch nicht vom Himmel gekommen und gegeben werden solle für das Leben der Welt. Die Juden bemerken auch dies ganz richtig. Bisher haben sie nichts eingewendet. Jetzt heißt es (V.52): »Sie zankten untereinander und sprachen: Wie kann dieser uns sein Fleisch zu essen ge
ben?« Und was antwortet ihnen nun Jesus?"

Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu „Johann Gottfried Scheibel. Vom innersten Wesen des Christen…
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: