eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Psychopharmaka absetzen

Erfolgreiches Absetzen von Neuroleptika, Antidepressiva, Ph…
Sofort lieferbar (Download)
eBook epub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind, z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks

eBook epub € 14,99* inkl. MwSt.
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Psychopharmaka absetzen
Autor/en: Peter Lehmann

EAN: 9783925931505
Format:  EPUB ohne DRM
Erfolgreiches Absetzen von Neuroleptika, Antidepressiva, Phasenprophylaktika, Ritalin und Tranquilizern.
Lehmann P. Antipsych.Vlg.

16. März 2020 - epub eBook - 390 Seiten

Millionen Menschen nehmen Psychopharmaka (zum Beispiel Amitriptylin, Cipralex, Haldol, Lithium, Risperdal, Seroquel, Tavor, Trevilor, Valium, Zyprexa). Für sie sind detaillierte Erfahrungsberichte, wie diese Substanzen abgesetzt wurden, ohne gleich wieder im Behandlungszimmer des Arztes oder in der Klinik zu landen, von existenziellem Interesse.
Das weltweit erste Buch zum Thema 'Erfolgreiches Absetzen von Psychopharmaka' richtet sich an die Behandelten, die aus eigenem Entschluss die verordneten Psychopharmaka absetzen wollen. Gleichfalls angesprochen sind ihre Angehörigen und Therapeuten.
In dem Praxisbuch schreiben Betroffene - und erstmals ein Angehöriger - aus Australien, Deutschland, England, Irland, Neuseeland, Österreich, Schweden, Ungarn, der Schweiz, den Niederlanden und USA über ihre Erfahrungen beim Absetzen. Alle leben jetzt frei oder zumindest relativ frei von Psychopharmaka. Ergänzend erläutern Psychiater, Psychotherapeuten, Heilpraktiker, Mediziner, Sozialarbeiter und andere Professionelle, wie sie ihren Klientinnen und Klienten beim Absetzen helfen.
"Das Buch hat eine provokante Botschaft: Lebenserfahrungen weichen manchmal von wissenschaftlichen Übereinkünften ab. Es basiert auf persönlichen Erfahrungen von Betroffenen sowie von Professionellen, die beim Absetzen von Psychopharmaka helfen. Somit ist es ein guter Ansatzpunkt, in die Diskussion einzusteigen. Das Buch sollte in jeder Arztpraxis, jeder Therapiestation und in jeder Patientenbibliothek verfügbar sein." (Pirkko Lahti, Präsidentin der World Federation for Mental Health 2001-2003 - Aus dem Vorwort)

"Das Buch ist ein Muss für alle, die mit dem Gedanken spielen, diese legalen persönlichkeitsverändernden Medikamente zu nehmen oder nicht mehr zu nehmen, und vielleicht noch eher für die, die sie verschreiben können." (Dr. med. Loren R. Mosher, Soteria Associates - Aus dem Vorwort) Mit einer Liste aller in den deutschsprachigen Ländern erhältlichen Psychopharmaka.
Rechtlicher Hinweis
Vorworte von Pirkko Lahti, Loren R. Mosher und Peter Lehmann
Einführung

Kapitel 1: Der Entschluss zum Absetzen
Mary & Jim Maddock: Langsames Erwachen zu zweit
Peter Lehmann: Rückfall ins Leben

Kapitel 2: Absetzen ohne Entzugsprobleme
Gábor Gombos: Ein psychiatrisches Familienerbe ausgeschlagen
Maths Jesperson: Zwischen Lobotomie und Antidepressiva

Kapitel 3: Stufenweises Absetzen
Katharine Zurcher: Die zweite Angst
Michael Chmela: Entkommen
Bert Gölden: Mit Geduld
Wilma Boevink: Ungeheuer aus der Vergangenheit

Kapitel 4: Absetzen mit Problemen
Oryx Cohen: Crashkurs in Psychiatrie
Hannelore Reetz: Sucht oder Suche

Kapitel 5: Gegengewichte
Ulrich Lindner: Ich laufe um mein Leben. Wie ich die Heilung meiner Depressionen erreichte
Katalin Gombos: Vom Elektroschock zur Stimme der Seele
Una M. Parker: Reden, weinen, lachen
Harald Müller: Zwanzig Jahre danach
Nada Rath: Kloster statt Klinik
Olga Besati: Widrigkeiten

Kapitel 6: Absetzen mit professioneller Hilfe
David Webb: "Bitte tun Sie sich nichts an"
Manuela Kälin: Hausbesuch vom Homöopathen
Fiona Milne: Mein Fels in der Brandung

Kapitel 7: Lieber manchmal Psychopharmaka als immer
Mary Nettle: Die Kontrolle zurück
Lynne Setter: Rückkehr zu mir selbst
Wolfgang Voelzke: Gemeinsam mit meiner Psychiaterin

Kapitel 8: Professionell unterstützen
Josef Zehentbauer: Wer hat Angst vor dem Absetzen? Ärztliche Beratung und psychotherapeutische Gespräche beim Absetzen von Dämpfungs- und Beruhigungsmitteln
Marc Rufer: Angst machen - Angst nehmen. Beim Absetzwunsch wird die Meinung der Ärzte zur Gefahr
Pino Pini: Alberto, intellektuell behindert und ohne Psychopharmaka. Die Verabreichung eines Depot-Neuroleptikums als Mediationsversuch
Martin Urban: "Bin ich wirklich noch behindert?" Psychotherapeutische Begleitung beim Absetzen von Psychopharmaka - eine Fallgeschichte
Roland A. Richter: Absetzen mit Orthomolekularer Medizin
Constanze Meyer: "Sich der Medikamentenabhängigkeit entziehen..." Überlegungen zum Benzodiazepin- und Schmerzmittelentzug bei Frauen
Klaus John: Absetzen und Entgiftung von Psychopharmaka aus naturheilkundlicher Sicht
Elke Laskowski: Biodynamische Körper- und Auraarbeit mit Bach-Blüten, Steinen und Farben
Bob Johnson: Zum Absetzen von Psychostimulanzien bei Kindern
Kerstin Kempker: Absetzen im Weglaufhaus
Susan Kingsley-Smith: Unterstützung aus dem Internet. Hilfen und Informationen beim Absetzen psychiatrischer Psychopharmaka

Kapitel 9: Die Zeit danach
Regina Bellion: Nach dem Absetzen fangen die Schwierigkeiten erst an
Leo P. Koehne: "Jetzt gebe ich Ihnen Imap, das dient auch der sozialen Bindung!"

Resümee:
Peter Lehmann: Zusammenfassung und spezielle Aspekte beim Absetzen psychiatrischer Psychopharmaka
Karl Bach Jensen: Entgiftung - im Großen wie im Kleinen. Für eine Kultur des Respekts

Anhang:
Psychopharmaka-Wirkstoffe und Handelsnamen
Über die Autorinnen und Autoren
Register
Peter Lehmann. Dipl.-Sozialpädagoge. Autor und Verleger in Berlin. 1989 Gründungsmitglied des Weglaufhauses Berlin, 1990 von PSYCHEX (Schweiz), 1991 von ENUSP (Europäisches Netzwerk von Psychiatriebetroffenen). Bis 2010 ENUSP-Vorstandsmitglied. 2010 Verleihung der Ehrendoktorwürde in Anerkennung des "außerordentlichen wissenschaftlichen und humanitären Beitrags für die Durchsetzung der Rechte Psychiatriebetroffener" von der Psychologischen Abteilung der Aristoteles-Universität Thessaloniki. 2011 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch den deutschen Bundespräsidenten. Buchveröffentlichungen u. a.: "Der chemische Knebel - Warum Psychiater Neuroleptika verabreichen" (1986, 6. Aufl. 2010), "Statt Psychiatrie 2", das große Buch über Alternativen zur Psychiatrie in aller Welt (Printversion 2007 hg. gemeinsam mit Peter Stastny, 2007, aktualisierte Ebook-Ausgabe 2013).
"Viele meiner KollegInnen im psychosozialen Arbeitsfeld verbringen einen großen Teil ihrer Zeit damit, Kriterien für die Verabreichung von Psychopharmaka zu entwickeln", schreibt Pirkko Lahti, die Präsidentin der World Federation for Mental Health, im Vorwort zum Buch des Diplompädagogen Lehmann und fährt fort: "Diagnosen und Indikationen führen oft zur Behandlung mit Psychopharmaka, die langwierig sein kann. ... Was kann zu einem schnellen Rückfall nach dem Absetzen führen? Hörten wir nicht schon von psychopharmakabedingten Absetzproblemen, von Rezeptorenveränderungen, Supersensitivitäts- und Absetzpsychosen? ... Welche Bedingungen unterstützen ein erfolgreiches Absetzen? ... Lassen wir unsere PatientInnen nicht allein mit ihren Sorgen und Problemen, wenn sie sich aus welchem Grund auch immer selbst entscheiden, ihre Psychopharmaka abzusetzen? Wo können sie Unterstützung, Verständnis und positive Vorbilder finden, wenn sie sich enttäuscht von uns abwenden (und wir uns von ihnen)?" Diese Fragen sind so treffend, dass ich mich ihnen nur anschließen kann.

Wer meint, Lehmann würde zum plumpen Wegwerfen von Psychopharmaka aufrufen, sieht sich getäuscht. Patentrezepte weist er ausdrücklich zurück. Lesen Sie selbst, auf welch individuell völlig unterschiedliche Weise die 28 psychiatriebetroffenen AutorInnen aus Deutschland, England, Irland, Neuseeland, Österreich, Schweden, Ungarn, der Schweiz, den Niederlanden und den USA teils problemlos und teils mit Schwierigkeiten ihre Psychopharmaka nach mitunter jahrzehntelanger Einnahme absetzten und wie spärlich professionelle Hilfe dabei war. An dem Alleingelassenwerden ändert auch die Tatsache nichts, dass der Herausgeber im deutschsprachigen Raum eine Handvoll Psychiater, Ärzte, Psychotherapeuten, Sozialarbeiter und Heilpraktiker gefunden hat, die ergänzend berichten, wie sie beim Absetzen helfen. Schauen Sie der Wahrheit - der strukturell unterlassenen Hilfeleistung - ins Auge, und laufen Sie nicht davon.

Nehmen Sie sich ein Beispiel an den mutigen Pionieren, die Verantwortung übernehmen und Betroffene beim häufig nötigen schrittweisen Absetzen mit Rat und Tat begleiten. Besonders ans Herz legen möchte ich Ihnen Martin Urbans Fallgeschichte "'Bin ich wirklich noch behindert?' Psychotherapeutische Begleitung beim Absetzen von Psychopharmaka". Urban, Leiter der Fachgruppe "Klinische Psychologinnen und Psychologen in der Psychiatrie" im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP), zeigt einfühlsam, wie man Menschen, die für chronisch psychisch krank erklärt wurden, beim selbstgewählten Absetzen unterstützt: mit Vorurteilsfreiheit, Respekt und Zuwendung - auf Basis psychiatrieunabhängigen Meinung. Das Resultat seiner Tätigkeit ist beeindruckend, den Kommentar seiner Patientin hat er verdient.

Zum Thema Absetzprobleme hat Peter Lehmann bereits 1996 mit dem Buch "Wie Psychopharmaka den Körper verändern" (Teil 2 des Doppelbands "Schöne neue Psychiatrie") sein geradezu enzyklopädisches Wissen zur Verfügung gestellt. Den medizinischen Berichten über Psychopharmaka-Schäden jetzt Berichte über erfolgreiche Absetzbemühungen folgen zu lassen, in auch ein für skeptische Professionelle verdaubares Häppchen, dafür hat Peter Lehmann höchstes Lob verdient. Egal wie man als psychosozial Tätige/r die Motivation zum Absetzen und dessen Risiken einschätzt: Die Entscheidung liegt letztlich bei den Betroffenen, und diese verhalten sich nicht anders als der Rest der Gesellschaft - zu 50% lassen sie die ärztlich verordneten Pharmaka weg. Gut, dass es jetzt dieses neue, zudem auch noch spannend zu lesende Buch zu einem bisher sträflich vernachlässigten Thema gibt.

[Quelle: Jeffrey M. Masson (ehemaliger Direktor des Sigmund-Freud-Archivs in Washington)]

Dieses eBook wird im epub-Format ohne Kopierschutz geliefert. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Peter Lehmann „Psychopharmaka absetzen“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
1 Ihr Gutschein HERBST15 gilt bis einschließlich 02.11.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nicht gültig für gesetzlich preisgebundene Artikel (deutschsprachige Bücher und eBooks) sowie für preisgebundene Kalender, Tonieboxen, tolino eReader und tolino select. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: