eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Geschlechteridentitäten in internetbasierten Kommunikationsräumen: Zur Auseinandersetzung der Ko…

Sofort lieferbar (Download)
eBook pdf

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF-fähig sind, z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu PDF eBooks

eBook pdf € 18,00* inkl. MwSt.
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!

Produktdetails

Titel: Geschlechteridentitäten in internetbasierten Kommunikationsräumen: Zur Auseinandersetzung der Kommunikations- und Medienwissenschaft mit Heteronormativität
Autor/en: Thomas Rakebrand

ISBN: 3842836376
EAN: 9783842836372
Format:  PDF ohne DRM
1. Auflage.
Dateigröße in KByte: 500.
Diplomica Verlag

7. August 2012 - pdf eBook - 52 Seiten

Inhaltsangabe:Einleitung:
In der gegenwärtigen gesellschaftlichen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland dominiert ein grundsätzliches Verständnis von binären Kodierungen in Bezug auf Geschlecht bzw. Geschlechtsidentität und Sexualität. Heteronormativität als vorherrschendes Prinzip ist institutionell und kulturell verankert und wird stets reproduziert, indem die Mitglieder der Gesellschaft von Geburt an anhand vermeintlich bipolarer körperlicher Merkmale in zwei vorgegebene, sich gegenseitig begehrende Geschlechtsklassen eingeteilt werden. Bei dieser sozialen Konstruktion der Zweigeschlechtlichkeit wird eine grundlegende Teilung in weibliche und männliche Subjekte vorgenommen. Es wird davon ausgegangen, Frauen und Männer seien eindeutig zu identifizieren und voneinander zu unterscheiden, etwa durch zugeschriebene Unterschiede in ihrer Physis, ihren seelischen Eigenschaften oder ihrer Wesensart (vgl. Dorer 2001: 44; vgl. Eggeling 2010: 23; vgl. Moser 2006: 55; vgl. Stein-Hilbers/ Wrede 2000: 10). Durch die Dichotomie der scheinbar ontologischen Kategorie Geschlecht wird ein binäres Denken über Geschlechtsidentität bestimmt. Mit anderen Worten, die binären Zuordnungen - hergeleitet von zwei vermeintlich existierenden anatomischen Geschlechtern - sind im Laufe der gesellschaftlichen Entwicklungen zum Bestandteil der geschlechtlichen Identität geworden. Es wird als selbstverständlich erachtet, dass Menschen ihre kulturell aufgezwungene Geschlechtszugehörigkeit entsprechend verkörpern (vgl. Ahrens 2009: 62; vgl. Butler 1991: 8, 39; vgl. Stein-Hilbers/ Wrede 2000: 10). Das heißt also, von einem Mann wird per se ein anderes Denken, Fühlen und Verhalten erwartet als von einer Frau . Gleichzeitig beinhaltet die heteronormative Sichtweise auf Menschen die Vorstellung, das jeweils andere Geschlecht müsse begehrt werden. Die als Normalität aufgefasste Maxime der sozialen Bindung ist idealerweise ein monogames, heterosexuelles Paar, das für die Gesellschaft neue Nachkommen produziert (vgl.
Eggeling 2010: 23). Überspitzt kann formuliert werden: Heterosexuelle Beziehungen sind Standard, das Höchste dabei ist die Ehe, die durch Kinder gekrönt wird (Eggeling 2010: 20).
In der Konsequenz werden jegliche Alternativen zu einem monogamen, heterosexuell ausgerichteten System der Zweigeschlechtlichkeit - auch wenn diese heutzutage aufgrund von Entkriminalisierungen sowie liberalisierenden und emanzipatorischen Prozessen bis zu einem gewissen Grad [...]
Thomas Rakebrand, M.A., Jahrgang 1987, leistete nach dem Abitur im Jahr 2007 seinen Zivildienst und arbeitete nebenher als Zeitungsredakteur in seiner Heimatstadt Haldensleben, woraufhin er sich 2008 im Bachelorstudiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig immatrikulierte. Das Erststudium schloss er im Jahr 2011 mit dem Grad Bachelor of Arts (1,4) ab und nahm daraufhin ein konsekutives Masterstudium im Schwerpunkt Medienpädagogik auf, das er 2014 mit dem Grad Master of Arts (1,0) erfolgreich beendete.

Während seiner Studienzeit engagierte er sich ehrenamtlich bei mephisto97.6 - dem lokalen Radiosender der Universität - als Ressortleiter eines Satire-Magazins, als Hörfunkjournalist, als Moderator sowie als Moderationscoach. Er spezialisierte sich darüber hinaus auf die Soziologie sowie insbesondere auf die Medienpädagogik - sowohl im berufspraktischen als auch im wissenschaftlichen Bereich. So arbeitete er bundesweit als freier Medienpädagoge u. a. im Auftrag von medienblau gGmbH in verschiedenen Bildungseinrichtungen - so im BildungsCentrum des Mitteldeutschen Rundfunks, im Pädagogischen Institut München sowie vordergründig in verschiedenen Schulen. Zudem war er als studentische und später als wissenschaftliche Hilfskraft u. a. für das empirische Langzeitforschungsprojekt "Medienkonvergenz Monitoring" am Lehrstuhl für Medienpädagogik und Weiterbildung an der Universität Leipzig angestellt. Dort war er als Autor sowie Herausgeber an verschiedenen wissenschaftlichen Publikationen beteiligt - teils in Kooperation mit dem JFF München.

Während seines Erststudiums entwickelte Thomas Rakebrand ein besonderes Interesse für die sozialen De- und Rekonstruktionen von Geschlechteridentitäten, die im Zusammenhang mit den neuen Möglichkeiten im Social Web zum Thema seiner Bachelorarbeit wurden. Für die Abschlussarbeit seines Masterstudiums untersuchte er das Verständnis junger Erwachsener vom Urheberrecht in Anbetracht von User Generated Content. U. a. sind diese beiden Themen heute Schwerpunkte seiner medienpädagogischen Arbeit bei medienblau gGmbH. Dort konzipiert und koordiniert er medienpädagogische Projekte und Fortbildungen, die er auch selbst durchführt.

Thomas Rakebrand engagiert sich für Amnesty International, Bündnis90/Die Grünen, Medienpädagogik e.V. sowie Freundeskreis zur Erhaltung der Medienkultur e.V.. Er war u. a. Jurymitglied des medienpädagogischen Wettbewerbs Visionale Leipzig (2013).

Dieses eBook wird im PDF-Format ohne Kopierschutz geliefert. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Thomas Rakebrand „Geschlechteridentitäten in internetbasierten Kommunikations…
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
1 Ihr Gutschein HERBST15 gilt bis einschließlich 02.11.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nicht gültig für gesetzlich preisgebundene Artikel (deutschsprachige Bücher und eBooks) sowie für preisgebundene Kalender, Tonieboxen, tolino eReader und tolino select. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: