eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
50% und mehr sparen mit den eBook Schnäppchen der Woche² >>

DuMont Reiseabenteuer Orakelknochen

Sofort lieferbar (Download)
eBook epub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook epub € 14,99* inkl. MwSt.
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!

Produktdetails

Titel: DuMont Reiseabenteuer Orakelknochen
Autor/en: Peter Hessler

EAN: 9783770199754
Format:  EPUB
Dumont Reise Vlg GmbH + C

30. Dezember 2014 - epub eBook - 700 Seiten

China verstehen


Hautnah erlebt der Journalist und Auslandskorrespondent Peter Hessler in China die Dekade der großen Reformen: den wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Umbruch, die millionenfache Migration vom Land in die neuen Megacities an den Küsten, die Zersetzung einer Kultur, die von uralten Traditionen geprägt ist. Hessler erzählt das Geschehen aus der Perspektive der Betroffenen. Selbst die zeitgeschichtlichen Ereignisse, über die er als Korrespondent berichtet, beleuchtet er aus der Sicht einfacher Leute. Er lebt in einer kleinen Mietwohnung in den Gassen eines alten Pekinger hutong-Viertels, und von hier unternimmt er seine Reisen durch das Reich der Mitte, erlebt kulturelle Barrieren, historische Empfindlichkeiten und menschliche Schicksale. Der Wechsel von Themen, Geschichten und Erzählebenen macht Hessler's Buch so spannend: Der Leser beginnt, China als Ganzes mit seinen unterschiedlichsten Facetten zu erleben - und zu verstehen. In den literarischen Bericht seines Reporterlebens, seiner Begegnungen und seiner Reisen mischt Hessler auch seine Exkursionen in die reiche chinesische Geschichte. Manche Episode bleibt am Ende so rätselhaft wie die Weissagungen und Prophezeiungen der Orakelknochen, der ältesten Funde chinesischer Schriftzeichen, die in Knochen oder Schildkrötenpanzer graviert wurden.

Dieses E-Book basiert auf folgender Printausgabe: 1. Auflage 2014
Peter Hessler, Journalist und Reporter, wurde 1969 in Columbia (USA) geboren. 1996 ging er nach China, gab zeitweise Englischunterricht und jobbte bei der »New York Times« in Peking. Von 2000 bis 2007 war er Auslandskorrespondent des »New Yorker«. In dieser Zeit schrieb er mehrere Bücher über China, darunter »Orakelknochen« (»Oracle Bones«), das für den National Book Award nominiert wurde. 2011 erhielt Hessler die Auszeichnung der MacArthur Foundation für seine feinfühligen Erzählungen aus der chinesischen Reformzeit. Heute lebt er als Auslandskorrespondent in Kairo.

Kapitel

1

Der Mittelsmann

8. Mai 1999

Ich war der letzte clipper in der Pekinger Niederlassung des Wall Street Journal. Das Büro war klein zwei Räume und eine umgebaute Küche , und das Team bestand aus zwei Auslandskorrespondenten, einer Sekretärin, einem Fahrer und einem clipper. Ich teilte mir mit dem Fahrer die Küche. Meine Werkzeuge waren einige Teppichmesser, ein Metalllineal und ein Schreibtisch mit Glasplatte. Jeden Nachmittag stapelten sich darauf die ausländischen Zeitungen. Wenn ein Artikel über China interessant genug schien, breitete ich die Zeitung auf dem Glas aus, schnitt den Bericht aus und archivierte ihn in den Schränken hinten im Hauptbüro. Fünfhundert Dollar zahlten sie mir dafür jeden Monat.

Das Büro lag ein paar Kilometer vom Tiananmen-Platz entfernt im zentral gelegenen Botschaftsviertel. In der Gegend nördlich davon, in einem gemischten Viertel mit alten Werkssiedlungen aus Ziegelstein, einigen traditionellen hutong (Gassen) und einem Luxushotel, fand ich eine preiswerte Mietwohnung. An einer Ecke stand neben dem Bürgersteig eine große, von Scheinwerfern angestrahlte Pepsi-Plakatwand. In diesem Teil der Hauptstadt konnte man noch recht günstig leben. Das Mittagessen in den Restaurants kostete weniger als einen Euro, und ich fuhr alle Wege mit dem Rad. Wenn es in den Frühlingsnächten warm wurde, spielten junge Paare im Licht der Pepsi-Werbung Badminton.

In den meisten Auslandsbüros in Peking galten Mitarbeiter für Zeitungsausschnitte schon als nicht mehr zeitgemäß, weil alles auf Computer umgestellt wurde. Früher waren Papierarchive notwendig, und junge Leute mochten den Job, weil er eine Einführung in den Journalismus bot. Ein clipper half manchmal bei Recherchen, und wenn es plötzlich ein wichtiges Nachrichtenevent gab, durfte er viell
eicht zur Berichterstattung vor Ort. Der Job beanspruchte im Durchschnitt nur ein paar Stunden pro Woche, sodass viel Zeit für Reisen und freiberufliches Schreiben blieb. Ein clipper konnte sich einarbeiten, die eine oder andere Story veröffentlichen und mit etwas Glück ein richtiger China-Korrespondent werden. Ich war schon vorher im Land gewesen, hatte Englisch unterrichtet und Chinesisch gelernt, aber nie als Journalist gearbeitet. Nun kam ich in Peking mit drei Taschen, einem Stapel Reiseschecks und einer unbegrenzt gültigen Rückfahrkarte nach St. Louis an. Ich war neunundzwanzig.

Das kleine Büro war angenehm es roch nach druckfrischen Zeitungen, und über die alten Fußbodenfliesen hallte ein Sprachengemisch. Die ausländischen Mitarbeiter und die Sekretärin sprachen Englisch und Chinesisch, der Fahrer, ein untersetzter Mann, hatte einen starken Pekinger Akzent. Während ich die Zeitungsausschnitte archivierte, stellte ich mir die Schlagworte als eigenes Idiom vor, das ich eines Tages lernen würde. Die Ordner waren nach Themen alphabetisch sortiert:

DEMOCRACY (Demokratie)

DEMOCRACY PARTY (Demokratische Partei)

DEMONSTRATIONS (Demonstrationen)

DISASTERS (Desaster)

DISABLED (Behinderte)

DISSIDENTS (Dissidenten)

Komplexe Themen waren zusätzlich untergliedert:

U.S. CHINA EXCHANGES (Austausch)

U.S. CHINA RELATIONS (Beziehungen)

U.S. CHINA SCANDAL (Skandal)

U.S. CHINA SUMMIT (Gipfeltreffen)

U.S. CHINA TRADE (Handel)

In den ersten Arbeitstagen hoffte ich, die Unterlagen für ein sinnvolles Training nutzen zu können. Oft zog ich einen Ordner heraus und las mich durch Dutzende mit den Jahren vergilbte Berichte, die sich alle um dasselbe Thema drehten. Aber irgendwann fing ich zwangsläufig an, nur noch die Überschriften zu überfliegen; nach einer Weile langweilte mich selbst das. Um mir bei der Arbeit die Zeit zu vertreiben, las ich die Rückenschilder in alphabetischer Reihenfolg
e und stellte mir mögliche Handlungsstränge vor, die sie miteinander verbinden:

SCIENCE & TECHNOLOGY (Wissenschaft & Technologie)

SECRETS & SPIES (Geheimnisse & Spione)

SECURITY (Sicherheit)

SEX

Eine Abfolge unter P las sich wie eine Tragödie, inklusive Hybris, in nur sechs Wörtern:

PARTY (Partei)

PATRIOTISM (Patriotismus)

POLITICAL REFORM (Politische Reform)

POPULATION (Bevölkerung)

POVERTY (Armut)

Eine andere Reihe wirkte chaotisch und unverständlich:

STUDENTS (Studenten)

STYLE (Stil)

SUPERPOWER (Supermacht)

SUPERSTITION (Aberglaube)

TEA (Tee)

Einmal zeigte ich diese Abfolge dem Büroleiter, der anmerkte, dass früher oder später jeder China-Korrespondent einen Artikel über Tee schreiben müsse. Als im Mai 1999 ein B2-Bomber der Vereinigten Staaten von der Whiteman Air Force Base in Missouri abhob, nach Belgrad flog und satellitengesteuert Bomben auf die chinesische Botschaft abwarf, die drei chinesische Journalisten töteten, legte das Wall Street Journal einen neuen Ordner an: U.S.CHINA EMBASSY BOMBING (Botschaftsbombardierung). Er wurde neben dem Ordner EXCHANGES (Austausch) eingeordnet.

Ich befand mich gerade im Süden in Nanjing, als sich der Angriff ereignete. Es war meine erste Recherchereise: Ich wollte für die Zeitung eine Reisereportage über die Geschichte der Stadt schreiben, die mehrfach chinesische Hauptstadt gewesen war. Nanjing war so ein Ort, durch den wichtige historische Ereignisse hindurchzuziehen schienen. Im Laufe der Jahrhunderte hatten verschiedene Armeen die Stadt besetzt, große Herrscher waren gekommen und gegangen und hatten nichts als Gräber und stumme Gedenkstätten aus Stein hinterlassen. Sogar der Name Südliche Hauptstadt war eine Art historisches Andenken.

Überall rund um Nanjing lagen Artefakte verstreut. Außerhalb der Stadt hatte der Yongle-Kaiser der Ming die größt
e Steintafel der Welt meißeln lassen, zum Gedenken an seinen Vater, den Gründer der Dynastie. Aus bisher nicht geklärten Gründen verlegte der Yongle-Kaiser die Hauptstadt 1421 in den Norden nach Peking, und seine Baumeister ließen die unvollendete Tafel zurück. Vermutlich wussten sie nicht, wie man sie hätte fortbewegen können.

Als ich die Steintafel besichtigte, befand sich nur eine Handvoll Touristen vor Ort. Der Steinbruch war größtenteils überwuchert, junge Bäume und niedrige Sträucher krochen die sanft geschwungenen Hügel hinauf. Das Denkmal bestand aus drei Teilen: einem breiten Sockel, einem gewölbten Aufsatz und dem eigentlichen Hauptteil.

Der Kalksteinblock lag auf der Seite, als hätte ihn ein zerstreuter Riese abgesetzt, um dann weiterzuziehen. Er war knapp fünfzig Meter lang, die Oberkante erreichte die Höhe eines dreistöckigen Gebäudes. Im Laufe der Jahrhunderte hatte herabfließender Regen Streifen in die Oberfläche des Steins gewaschen, so gerade wie die Linien eines Schulheftes. Abgesehen von diesen Wasserspuren war sie vollkommen unbearbeitet; niemand war je dazu gekommen, das geplante Denkmal mit einer Inschrift zu versehen. Besucher konnten frei darauf herumspazieren. Ein Geländer gab es nicht.

Im Kartenhäuschen saß eine junge Frau namens Yang Jun, ein Mädchen vom Land, zwanzig Jahre alt. Sie war nach Nanjing gekommen, um Arbeit zu suchen. Junge Menschen wie sie strömten im gesamten Land in die Städte mehr als hundert Million Chinesen waren migriert, meist in die Boomtowns mit ihren Fabriken an der Südküste. Sozialwissenschaftler sprachen bereits von der größten friedlichen Migration in der Geschichte der Menschheit. Es war Chinas Industrielle Revolution: eine Generation, die die Zukunft des Landes prägen würde.

In diesem historischen Augenblick hatte Yang Jun einen Job an der größten unbeschriebenen Steintafel der Welt gefunden. Als ich ihr eine Frage zu der Tafel stellte, wirkte sie gelangweilt und ratterte Statistiken
herunter: Das Objekt sei 15,24 Meter breit, 4,57 Meter tief und vermutlich hätten hunderttausend Männer daran gearbeitet. Es wog sechsundzwanzigtausend Tonnen. Ich fragte, ob viele Besucher kämen. Sie sah mich verwundert an. Die Touristen gehen zum Sun-Yat-sen-Mausoleum. Das klang wie ein Vorwurf: Warum sind Sie hier?

Ich versuchte es anders. Ist schon mal jemand von oben heruntergefallen?

Ich sah in den Augen der Frau ein Funkeln. Zwei Männer, im vorletzten Jahr, sagte sie. Einer sprang herunter, und einer fiel herunter. Der, der sprang, weil er gerade von seiner Freundin sitzengelassen worden war, überlebte, aber der Typ, der herunterfiel, starb.

Wir unterhielten uns eine Zeit lang, und die junge Frau kehrte genüsslich zu immer denselben Einzelheiten zurück: Der Unfall hatte zum Tod geführt, aber der Selbstmörder hatte überlebt. Yang Jun schien schon viel besser gelaunt, als ich ging....


Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Peter Hessler „DuMont Reiseabenteuer Orakelknochen“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: