eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse
PORTO-
FREI

Nur ein Tag

Roman. Originaltitel: Just One Day. 'Allyson & Willem'.…
Sofort lieferbar
Buch (kartoniert)
Buch € 14,99* inkl. MwSt.
Portofrei*

Produktdetails

Titel: Nur ein Tag
Autor/en: Gayle Forman

ISBN: 3841421067
EAN: 9783841421067
Roman.
Originaltitel: Just One Day.
'Allyson & Willem'.
Empfohlen ab 14 Jahre.
1. Auflage.
Übersetzt von Stefanie Schäfer
FISCHER FJB

22. März 2016 - kartoniert - 427 Seiten

Der erste Teil des Roman-Duos NUR EIN TAG ... UND EIN GANZES JAHR der Bestseller-Autorin Gayle Forman.

Wenn du einem Menschen begegnet bist,
der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun,
ihn wiederzufinden.

Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer - überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe - bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist.

Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals.

Er sieht mich an und ich spüre, wie ein Flattern meinen Körper erfasst. Werde ich das wirklich tun?
"Also? Was sagst du? Möchtest du für einen Tag nach Paris fahren?"
Das ist total verrückt. Ich kenne ihn nicht mal. Und ich könnte erwischt werden. Und wieviel kann man an einem Tag von Paris sehen? Es könnte in so vielerlei Hinsicht katastrophal schieflaufen. All das ist richtig. Ich weiß. Aber das ändert nichts daran, dass ich fahren möchte.
Anstatt nein zu sagen, probiere ich diesmal etwas anderes aus.
Ich sage ja.
Gayle Forman, geboren 1971, begann ihre journalistische Karriere beim "Seventeen Magazine" und arbeitete dann für große Zeitschriften wie "Cosmopolitan", "Glamour" und "Elle", bevor sie anfing, Romane zu schreiben. Inzwischen hat sie etliche Bestseller veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Brooklyn, New York.
Das Cover schaut toll aus und die Geschichte ist eine super Idee, eher niedlich als wahnsinnig romantisch. Buchnews 20160322
Kundenbewertungen zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3 review.image.1 37 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll - von Miriam-Anna - 24.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
"¿Du kannst mein Mädchen in den Bergen sein` - ¿Okay`, sage ich. ¿Ich werde dein Mädchen in den Bergen sein und mich um dich kümmern`". (S.122) Der Titel Nur ein Tag, ok, bei dem Titel kann man wirklich nicht viel falsch machen. Im Prinzip geht es in diesem Buch die ganze Zeit um diesen einen Tag, der Allysons Leben verändert. Ich persönlich habe allerdings erwartet, dass die ganzen 400 Seiten nur an einem Tag spielen, als ich den Titel das erste Mal las. So gesehen wird man also ein klein bisschen in die Irre geführt, was ich etwas schade finde. Klar, man kann sich darüber streiten und ich bin mit meiner Ansicht wahrscheinlich etwas zu pingelig¿ Aber mal ehrlich, wem ging es wie mir?! Dass der englische Titel Just one day so eins zu eins übersetzt wurde, finde ich auf der einen Seite echt gut. So hat man den direkten Bezug bzw. das Original wurde berücksichtigt. Allerdings ist er ja nicht sonderlich kreativ¿ Im Großen und Ganzen kann ich dazu sagen: Titel passt perfekt zum Inhalt, der somit aber leider recht voraussehbar ist. Das Cover Das Cover finde ich wirklich sehr schön. Bei dem gebrochenen Herz musste ich im ersten Moment sofort an jede Menge Herzschmerz denken - was sich ja auch im Laufe des Buches bestätigte. Außerdem wird durch den roten Hintergrund gleich deutlich, aus wessen Sicht, nämlich Allysons, das Buch geschrieben ist. Der kleine Eifelturm gibt natürlich sofort einen Hinweis darauf, wo die ganze Geschichte anfängt bzw. wo Allyson und Willem einander kennenlernen und den Tag miteinander verbringen. Toll finde ich vor allem, dass das Thema bzw. das Cover auf dem zweiten Buch wieder aufgegriffen wird. Durch die zweite Hälfte des Herzes wird angedeutet, dass der Liebeskummer vergeht bzw. dass die beiden Protagonisten wieder zusammenfinden. Man weiß - oder hofft - gleich, dass Allysons Liebe - oder was auch immer sie fühlt ;) - von Willem erwidert uns es für die beiden zu einem guten Ende kommen wird. Und da das zweite Cover blau ist, denke ich, dass dann Willem die Geschichte aus seiner Sicht erzählt, worauf ich mich sehr freue! Was mir allerdings an dem Umschlag nicht so gut gefällt ist, dass das Material sich ziemlich schnell abnutzt. Ich behandle Bücher wirklich immer gut und bemühe mich, sie nicht fallen zu lassen usw. Allerdings sieht man bereits nach dem ersten Lesen die Gebrauchsspuren und teilweise ist de rote Umschlag schon ziemlich abgewetzt. Wirklich sehr schade¿ Die Protagonisten So, einmal hätten wir da also Allyson. Ehrlich gesagt hat sie mich die meiste Zeit extrem genervt. Als ich den Klappentext bzw. die Inhaltsangabe gelesen habe, dachte ich, sie sei total verklemmt und ließe sich auf nichts ein - was allerdings schon im ersten Kapitelwiderlegt wurde. Sie hat Melanies Vorschlag mit dem Haare schneiden zugestimmt und nimmt auch sofort Willems Angebot, mit ihm nach Paris zu fahre, an. Ihre Abenteuerlust legt sich zwar immer wieder, aber dann ist sie meist ein Nervenbündel. Außerdem ist Allyson meiner Meinung nach etwas zu aufdringlich und sehr besitzergreifend. Sie ist ziemlich schnell eifersüchtig, wenn es um Willem geht, und verschließt sich dann. Auf der anderen Seite kann Allyson aber auch sehr mutig sein, beispielsweise, als sie den Männern im Park ihren Reiseführer um die Ohren schlägt - ich musste echt lachen bei dieser Szene. Wenn diese andere Seite Allys herauskommt, kann ich mich gut mit ihr identifizieren: Sie ist jung, möchte die Welt entdecken und noch ein bisschen ihre Freiheit genießen, bevor mit dem College der Ernst des Lebens beginnt. Außerdem ist sie ja Willem gegenüber sehr offen und möchte einen schönen Tag mit ihm verbringen. Darüber vergisst sie allerdings, dass es nur dieser eine Tag ist und als Willem weg ist, übertreibt sie maßlos. Ehrlich gesagt tat Allyson mir in diesem Moment kein bisschen leid¿ Die Entwicklung Allysons während dem gesamten Roman finde ich sehr gelungen. Hat sie mich am Anfang eigentlich überwiegend genervt, war die Lulu, die sie in Willems Gegenwart war, am Ende ständig anwesend. Die unabhängige, eigenständige Allyson gefällt mir viel besser als das Mädchen, das sich ständig alles von ihrer - unsympathischen - Mutter vorschreiben lässt. Und sie lässt immer mehr Leute an sich heran, was ich sehr gut finde Schade zwar, dass sie sich mit Melanie nicht mehr so gut versteht, aber da kann man wohl nichts machen¿ Als nächstes wäre da nun Willem. Er ist Holländer - *schmacht* - und reist derzeit durch Europa - danke, jetzt ist meine Reiselust ausgebrochen! Es ist super nett von ihm, dass er Allyson zu dem Kurztrip nach Paris einlädt und somit seine Heimreise verschiebt. Scheinbar macht es ihm aber nicht so viel aus - Willem, was ist dein Geheimnis?! Das habe ich mich echt die ganze Zeit gefragt und ich will endlich dahinter kommen! Er kommt ja leider nur verhältnismäßig selten in einer aktiven Rolle im Buch vor. In Paris habe ich in meist als sympathischen jungen Mann erlebt, der die Welt entdecken will und auf der Suche nach Abenteuern ist. Zwischendurch war er dann aber mal nicht so sozial, nämlich, als er Allyson mehrmals alleine stehen lässt und mit irgendwelchen anderen Mädchen schwätzt. Jungs, das macht man nicht! Gut, Allyson hätte nicht si Ich schätze mal, aus dem Grund war ich umso trauriger bzw. verzückter, als heraus kam, dass er nur diesen blöden Unfall hatte und eigentlich wieder zu Allyson wollte. Echt schade, dass die beiden sich dann verpasst haben¿ Und ich habe mich so gefreut, als er am Ende wieder auftauchte! Ich hab ihn echt vermisst während dem Buch¿ Obwohl Allyson noch immer nicht ganz mein Fall ist, hoffe ich sehr für die beiden, dass es für sie im nächsten Buch zu einem richtigen Happy End kommt! Die Story Dass ich es komisch finde, dass Allyson sich sofort Willem anschließt, hatten wir ja schon. Also nun zu Paris: Der Tag beginnt am Bahnhof, von dem aus Willem und Allyson ihre Tour beginnen. Als erstes gehen sie zu Céline und dem Club und anschließend gehen sie Mittag essen. Dort erklärt Willem Allyson den Unterschied zwischen Lieben und Verleben - eine wirklich schöne Stelle. Die anschließende Bootsfahrt mit den Dänen ist sehr lustig und Willem blüht dabei richtig auf. Später im Park verbringen die beiden einen schönen Nachmittag miteinander, leider unterbrochen von den Männern, die Willem angreifen wollen. Tja, und dann verbringen sie die Nacht miteinander, in dem Künstlerhaus. Wirklich blöd, dass Willem dann weg ist! Und Lulu verschwindet zusammen mit ihm, für fast ein ganzes Jahr. Nun, da Allyson sich im College befindet, sollte sie eigentlich das Leben eines jungen Studenten leben, ist aber immer noch gefangen von der Enttäuschung und der Trauer um Willems Verschwinden. Es ist schade, dass sie so lange niemanden an sich heranlässt. Zum Glück taucht Dee auf - ich bin ein großer Fan - und unterstützt sie. Mit seiner Hilfe macht Allyson sich dann auch auf die Suche nach Willem - ich war echt froh, als die selbstmitleidige und depressive Allyson verschwindet und einer abenteuerlustigen Version ihrer Selbst Platz macht. Die Begegnungen mit Kelly, ihren Freunden und Wren tut Ally richtig gut. Dass sie Wen in Amsterdam dann wiedertrifft, finde ich echt toll. Und dass sie ihr helfen will, ihre Liste zu vervollständigen. Zu guter Letzt ist dann noch das Treffen mit Willem. Schade, dass Allyson sich nicht gleich traut, zu ihm zu gehen, aber gut¿ Dafür dreht sie dann ja - Gott sei Dank - später wieder um. Aber so gemein, warum nur wird Willems Reaktion darauf nicht beschrieben?! Ich muss sofort mit dem zweiten Teil anfangen zu lesen! Nur schade, dass es zum Ende hin so schnell ging¿ Allgemein finde ich es toll, dass sich das Shakespeare-Thema durch das ganze Buch zieht und so einen Rahmen bzw. einen roten Faden bildet. Dadurch hat man einen schönen Abschluss. Durch den Bezug zu Shakespeare habe ich ehrlich gesagt Lust bekommen, das ein oder andere Stück selbst zu lesen. :) Stil Zum Stil kann man ja eigentlich nicht so wahnsinnig viel sagen, da es sich ja um eine Übersetzung handelt. Ein paar Dinge habe ich jedoch gefunden, die man, denke ich, auch auf das Original übertragen kann. Allgemein finde ich sind die Orte sehr schön und detailliert beschrieben. Man kann sich alles sehr genau vorstellen und kann der Handlung so besser folgen. Auch das Geschehen an sich ist meistens toll geschrieben und ich hatte eigentlich nie Probleme, den Verlauf nachzuvollziehen. Allerdings sind die Beschreibungen nicht immer ganz logisch. Es passieren Dinge bzw. Handlungen werden abgeschlossen, deren Beginn man gar nicht mitbekommen hat. Teilweise sind die Passagen auch nicht sehr elegant übersetzt, was sehr schade ist. Die Kapitel finde ich sehr gut eingeteilt. Ich wollte eigentlich immer weiter lesen, der Spannungsbogen wurde also meiner Meinung nach gut gehalten und weiter aufgespannt. Mein Fazit Am Anfang war ich wirklich skeptisch, was das Buch angeht, aber je länger ich gelesen habe, desto besser hat es mir dann gefallen. Den ein oder anderen Kritikpunkt habe ich, insbesondere was Allysons Charakter angeht. Aber wie schon gesagt, mit der Zeit konnte ich mich immer mehr mit ihr arrangieren und auch die anderen Sachen sehe ich teilweise vielleicht etwas zu engstirnig. Ich würde das Buch auf jeden Fall jedem empfehle, der nichts dagegen hat, wenn die Handlung sich manchmal etwas zieht. Zu viel Romantik hat das Buch auch nicht, finde ich, also auch für die eher Romantik-Abgeneigten etwas.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein schöner Tag und ein langweiliges Jahr - von Scheherazade - 23.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Allyson hat gerade eine Europatour hinter sich, die ihr nicht sonderlich viel Spaß gemacht hat. Da trifft sie Willem, der sie spontan auf einen Tag nach Paris einlädt. Obwohl es nicht zu ihrem Charakter passt, entscheidet sie sich für den Kurztrip und verwandelt sich dabei in Lulu, die viel mehr wagt als Allyson. Und sie erlebt einen eher ungewöhnlichen Tag mit einem ungewöhnlichen Jungen in Paris. Ich muss sagen, dass ich mit meiner Meinung zu dem Buch zwei geteilt bin. Das erste drittel, bei dem es um den einen Tag in Paris geht, hat mir wirklich gut gefallen und die Seiten flogen nur so dahin. Die Stimmung hat gepasst und obwohl ich wohl nicht mit einem Fremden einen Trip nach Paris unternommen hätte, kann ich Allyson gut verstehen und ihre Gefühle nachvollziehen. Leider nahm der Tag in Paris nur ein Drittel des Buches ein. Der Rest war das Jahr danach. Da muss ich sagen, dass ich auch durch die Covergestaltung dachte, dass es im ersten Buch um den Tag geht und im zweiten um das Jahr. Auf jeden Fall hat sich das Jahr für mich gezogen wie Kaugummi. Ich fand es langatmig und Allyson ziemlich anstrengend mit ihrem Selbstmitleid, dass der Tag vorbei war und ihr Leben einfach weiter ging. Es gab für meinen Geschmack keinen Höhepunkt mehr. Das einzige was ich interessant fand, war der Bezug zu Shakespeare, der mich auch mal wieder ermuntert hat diesen Autor zu lesen. Von mir gibt es 3 Sterne für ein eher mittelmäßiges Buch.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Kann man lesen ... muss man aber nicht unbedingt - von anushka - 22.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Die 18-jährige Amerikanerin Allyson bekommt von ihren Eltern zum Schulabschluss eine Europareise geschenkt. Zusammen mit ihrer besten Freundin schaut sie sich nun europäische Großstädte an. In Stratford-upon-Avon (dem Geburtsort William Shakespeares) begegnet sie während der Aufführung eines Straßentheaters dem charmanten Willem. Im Zug nach London begegnen sie sich wieder und als Allyson ihm gesteht, dass sie gern Paris sehen würde, macht Willem ihr das unwiderstehliche Angebot, zusammen für einen Tag dorthin zu fahren. Alle Vorsicht über Bord werfend, nimmt die bislang immer brave Allyson das Angebot an und erlebt den aufregendsten Tag ihres Lebens. Doch am nächsten Morgen ist Willem weg, ohne ein Wort. Dieses Buch ist schon im Laden ein richtiger Eye-Catcher , da es mit dem Folgeband ( Und ein ganzes Jahr ) optisch sehr gut abgestimmt ist. Und auch die beiden zerbrochenen Herzhälften zeigen, dass diese Bücher zusammengehören. Sowieso zeigen diese Hälften, worum es in diesem Buch vor allem geht: um ein gebrochenes Herz. Allyson ist zum ersten Mal so richtig verknallt. Ungeachtet dessen, dass sie Willem überhaupt nicht kennt und er an jeder Ecke mit einem anderen Mädchen flirtet, gibt sie sich ihm völlig hin und macht sich völlig von ihm abhängig. Daher ist sie am nächsten Morgen am Boden zerstört und völlig verzweifelt. Danach setzt die Handlung einige Monate später wieder ein als Allyson bereits am College ist, ihr das Leben aber völlig entgleitet. Von der Geschichte mit Willem völlig aus der Bahn geworfen zieht sie sich zurück und kann ihren Alltag kaum noch bewältigen. Über das Jahr hinweg passieren jedoch einige Veränderungen, auch mit Allyson selbst, und letztlich beschließt sie, dass sie etwas gegen die Ungewissheit tun muss, um mit der Geschichte abschließen zu können. Entsprechend der Klischees von Paris als Hauptstadt der Romantik dient die Stadt eher als Hintergrund und die Handlung hätte eigentlich auch in jeder beliebigen anderen europäischen Hauptstadt spielen können. Allysons Verhalten, aber auch das anderer Personen (bspw. ihrer Mutter) ist immer wieder schwer nachvollziehbar. Besonders während des Tages in Paris ging mir Allyson mit ihrer Anspruchshaltung und ihrer Eifersucht einem quasi völlig Fremden gegenüber immer wieder auf die Nerven. Ich konnte da beim besten Willen keine zarten Bande der Liebe nachfühlen, auch nicht von Allysons Seite. Die Liebesgeschichte blieb für mich seltsam kalt und emotionslos, obwohl sie immer wieder als leidenschaftlich dargestellt wurde. Doch das reine Berichten von Leidenschaft ist scheinbar nicht ausreichend, um es auch zu transportieren. Überraschenderweise ist sie auch bereits nach einem Drittel des Buches vorbei, sodass ich mich fragte, wovon das restliche Buch handeln soll. Dementsprechend erging sich das Buch dann auch über lange Strecken in Allysons Alltag und der minutiösen Beschreibung ihres Studentenlebens. Was ich jedoch gut fand war, dass man Allysons Reifung direkt beobachten konnte und dass sie wirklich zu einer erwachseneren und selbständigeren und auch sympathischeren Person wird, die letztlich die Situation selbst in die Hand nimmt. Insgesamt ist es aber so, dass ich das Buch nicht als gutes All-Age-Leseerlebnis empfunden habe. Ich denke, in den Jugendromanen hat es sicherlich seinen Platz und auch nicht den schlechtesten, sondern es reiht sich dort gut ein und ist für junge Leserinnen gut geeignet. Es ist jedoch kein Buch, von dem ich sagen würde, dass man es als erwachsene Leserin unbedingt gelesen haben sollte. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich nun trotzdem noch den zweiten Band lese, denn dieser erste Band endet mit einem relativ fiesen Cliffhanger. Wer also zwischendrin merkt, dass ihm/ihr dieses Buch gut gefällt, sollte sich vielleicht besser schon den zweiten Band bereitlegen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Tolle Geschichte über das Erwachsenwerden! - von Stephanie R. - 22.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Inhalt: Allyson macht eine Europareise. Kurz vor ihrem Heimflug nach Amerika trifft sie Willem und beschließt spontan mit ihm einen Tag in Paris zu erleben. Doch was sie noch nicht weiß: Dieser Tag wird ihr gesamtes Leben verändern. Meine Meinung: Mir hat die Idee von einem Tag in Paris unheimlich gut gefallen, besonders weil ich schon immer sehr fasziniert von dieser Stadt war. Auch der Schreibstil ist flüssig und man kommt echt schnell durch die Seiten. Jedoch tat ich mir anfangs sehr schwer mit unserer Protagonistin Allyson. Sie ist sehr naiv und ist behütet aufgewachsen. Ich konnte mich nicht so recht mit ihr identifizieren und auch die Geschichte hat anfangs noch sehr unglaubwürdige Wendungen. Doch ca. ab der Hälfte des Buches entwickelt sich Allyson unglaublich weiter und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Story wird richtig spannend und man kann das Ende kaum erwarten. Besonders geliebt habe ich den großen Shakespeare Bezug. Viele seiner Werke kommen hier vor und für alle Literaturliebhaber einfach ein Genuss. Diese Lektüre ist in erster Linie eine Erzählung über das Erwachsenwerden. Man trifft auf die kleinen und großen Probleme, die einem auf dem Weg zur Selbstständigkeit und in die Freiheit begegnen. Mir hat dieses Buch gut gefallen und ich werde auf jeden Fall demnächst zu Band 2 greifen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Viel mehr als eine Liebesgeschichte in Paris - von Willia - 22.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Während ihrer Europa-Rundreise lernt Allyson den Holländer Willem kennen und beschließt spontan einen Tag mit ihm in Paris zu verbringen. Dieser eine Tag soll Allysons Leben verändern. Und genau darum geht es. Nach einem unvergesslichen Abenteuer macht Allyson die größte Entwicklung ihres Lebens durch. Es ist nicht nur die Liebe, die sie für Willem empfindet, sondern auch die Erfahrung, die sie in Paris zu einem neuen Menschen gemacht haben. Aber um diese Entwicklung vollständig auszuleben, muss sich alles ändern. Allyson verliert Willem nach diesem einen Tag aus den Augen und kehrt in ihr altes Leben zurück bis sie beschließt Willem zu suchen. Der Charakter Allyson wird zu Anfang unsicher und strukturiert beschrieben. Sie ist ein intelligentes Mädchen, das sich ihren Plan des Lebens bereits zurecht gelegt hat. An diesem einen Tag in Paris lernt Allyson furchtlos und mutig zu sein. Als sie nach Hause kommt fällt es ihr schwer ihr neues Ich auszuleben. Es ist ein schwerer Weg, den sie gehen muss, um endlich glücklich zu sein. In diesem Buch geht es hauptsächlich um Allyson. Ihre Liebesgeschichte mit Willem nimmt den Anfang des Buches ein, aber anschließend wird nur Allysons Entwicklung thematisiert. Sie macht sich auf die Suche nach Willem und gleichzeitig ist es die Reise, die Allyson zu einem neuen Menschen macht. Ich habe eigentlich erwartet, dass dieser eine Tag in Paris den größten Teil des Buches ausmacht, aber da habe ich mich getäuscht. Die Liebesgeschichte an sich kommt sehr kurz. Ich hätte mir gewünscht Allyson und Willem länger zusammen erleben zu können, stattdessen dreht sich alles um Allyson. Manchmal hat mich ihre Unsicherheit und ihre depressive Phase genervt, aber am Ende war ich über ihre Entwicklung sehr froh. Es gab die ein oder andere Situation, die für mich schlecht nachvollziehbar war oder auch etwas zugespitzt beschrieben wurde, aber es hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Das Buch ließ sich super leicht lesen und man wird auf eine tolle Reise durch Europa mitgenommen. Das Ende war wie erwartet offen und spannend. Fazit: Ein schönes Abenteuer, das von der Liebe angetrieben wird, aber doch viel mehr verspricht.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Rezension Nur ein Tag - von fairybooks - 22.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Klappentext: Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer - überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Sofort knistert es zwischen den beiden. Als freier, ungebundener Schauspieler ist Willem all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihr nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Nach nur einem gemeinsamen Tag wird aus dem Knistern ein Brennen ¿ bis Allyson am nächsten Morgen aufwacht und feststellen muss, dass Willem nicht mehr da ist. Cover: Ich finde die Idee mit dem halben Herzen das zum zweiten teil passt richtig gut. Auch die kleinen Details sind sehr schön wie zum Beispiel der kleine Eifelturm. Rot ist sowieso eine meiner Liblingsfarben daher gefällt es mir natürlich^-^ Inhalt: Allyson ist brav. Sie geht nict feiern, raucht nicht, trinkt nicht und macht nie etwas einfach mal so. Doch dann trifft sie auf Willem und wird zu jemand ganz anderem. Lulu und lulu lässt sich dazu überreden einen tag nach Paris zu fahren. Doch was passiert nach diesem einen Tag? Allyson weiß nicht wer sie ist oder gar was sie machen soll. Doch sie erkennt das sie nur wieder anfangen kann zu leben wenn sie herrausfindet was damals passiert ist, nach diesem Tag in Paris. Wo ist Willem aufeinmal hin und wäre er vielleicht zurück gekommen? Auf der ihrer suche nach dem Leben und ihrem Glück findet sie nicht nur Freunde sondern wächst über sich hinaus und tut das was SIE willund nicht was andere wollen. Wird sie es schaffen? Meinung: Mich fasziniert gar nicht so die Geschichte sondern viel mehr die Charaktere. Diese sind nämlich so unterschidlich wie tag und Nacht. Jeder hat etwas eigenes. Dee der viele persönlichkeiten hat und Allyson ein guter freund ist. Wren die aus dem schatten ihrer schwester treten will und ihre schüchternheit überwindet und dabei total süß ist. Kali, jenn und Kendra Allys zimmergenossinen die auf ihre ganz eigene weise anders sind und Allyson beistehen. Oder gar Lulu die zwar ein teil von Allyson ist aber doch ihr gegenteil ist. Dazu kommt ein genialer schreibstil der all dies zu einer wunderschönen Leseerfahrung macht. Zusätzlich eine Liebesgeschichte die einen mitreißt und mitfühlen lässt. Zwei dinde die mir nicht gefallen haben waren Willem, von dem ich nicht weiß was ich von ihm halten soll und Allysons Depressionen Phase. Fazit: Ein grandioses buch mit kleinen schwachstellen. Deshalb von mit 4 Sterne.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Nur ein Tag - von Talie - 21.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Klappentext: Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer - überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Sofort knistert es zwischen den beiden. Als freier, ungebundener Schauspieler ist Willem all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihr nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Nach nur einem gemeinsamen Tag wird aus dem Knistern ein Brennen ¿ bis Allyson am nächsten Morgen aufwacht und feststellen muss, dass Willem nicht mehr da ist. Meine Meinung: Zuallerst muss ich sagen, dass mich die Thematik des Buches sofort überzeugt hat. Ich glaube fest an solche Zufälle und dass es durchaus möglich ist, sich an einem einzigen Tag so sehr zu verlieben. Bei Willem und Allyson ist das der Fall. Sie treffen sich, verbringen einen Tag und eine Nacht in Paris und am nächsten Morgen ist Willem verschwunden. Das ganze Buch ist eigentlich nicht die Liebesgeschichte der beiden, sondern eher die Selbstfindungsphase Allysons. Ansich wäre das sehr interessant gewesen. doch teilweise ging mir Allyson wirklich sehr auf die Nerven durch ihre passive und naive Art. Doch mit jeder Seite wurde es besser und das letzte Viertel des Buches hat mir wirklich sehr gut gefallen. Doch leider machte das plötzliche und abrupte Ende das Feeling wieder ein wenig kaputt . Deshalb habe ich gegenüber diesem Buch noch ein wenig gemischte Gefühle und bin mir noch nicht so ganz sicher, was ich genau davon halten soll. Gayle Forman ist auf jeden Fall eine tolle Autorin und ich mag ihren Schreibstil sehr, doch in manchem Punkten konnte ich mich mit Allyson nicht wirklich identifizieren und sie auch nicht wirklich verstehen, genauso wie Wilem, der ziemlich undurchsichtig geblieben ist. Fazit: Trotzdem ein schönes Buch, doch es hat sich in der Mitte ein wenig gezogen und es hatte ein paar Punkte, die mir nicht so sehr zugesagt haben. Deshalb vergebe ich vier Sterne.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Tiefgründig! - von Kartoffelschaf - 21.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Ein wahrlich großartiges Buch - ein Jugendbuch, wie es zu sein hat. Ein Buch über das finden der eigenen Persönlichkeit, über Liebe und Freundschaft, enttäuschte Hoffnungen, Reisen und den Mut, zu sich selbst zu stehen. Der Schreibstil ist derart wundervoll, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Nur ein Tag kann durchaus auch an nur einem Tag gelesen werden, da es schwer fällt, es wieder aus der Hand zu legen. Allyson ist 18 und hat eigentlich ihr Leben lang nur das getan, was von ihr erwartet wurde. Um andere nicht zu enttäuschen hat sie sich in ein viel zu enges Korsett pressen lassen. Erst eine Bildungsreise durch Europa führt dazu, dass sie sich selbst findet, ihre Ketten durchbricht und beginnt, ihr eigenes Leben zu leben. So, wie sie es möchte, nicht so, wie andere es für sie vorgesehen haben. Die Geschichte um Allyson und Willem ist eine Liebesgeschichte der besonderen Art. Denn ist es wirklich Liebe, was die beiden verbindet oder nur das verliebt sein? Nur ein Tag ist warmherzig, traurig, witzig und unheimlich klug. Es beinhaltet alles, was man sich von einem gelungenen Jugendbuch wünschen kann. Inklusive Fingerzeig: Leb dein Leben! Riskiere etwas für deine Träume! Streng dich an und finde zu dir selbst! Ich habe mich unsagbar gut unterhalten gefühlt und musste mir, durch den echt fiesen Cliffhanger am Ende auch gleich den 2. Teil bestellen. Dies ist in meinen Augen ein besonderes Buch. Allyson hat etwas, was wahrscheinlich jeder von uns auf die eine oder andere Art irgendwann in seinem Leben einmal durchlebt hat. Dadurch ist sie unsagbar authentisch und facettenreich. Wirklich beeindruckt hat mich ihre Entwicklung innerhalb der Geschichte. So ist aus dem unscheinbaren Mädchen, welches sich selbst als Streberin bezeichnete, eine mutige, starke junge Frau geworden, die ihr Leben in die Hand nimmt. Ungeachtet dessen, wie andere zu ihren Handlungen stehen. Ich kann dieses Buch absolut empfehlen und bin gespannt, ob mich der Nachfolger ebenso begeistern kann. Es trägt definitiv den kleinen Funken des Besonderen in sich und gehört einfach gelesen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein besonderer Tag - von Panaa - 21.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Eine Geschichte über das Leben eines Mädchens, welches lernt selbstständig zu sein und ihrer Suche nach der Person, welche ihr Leben verändert hat. Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer - überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Er ist ein freier und reiselustiger Schauspieler und all das, was die 18-Jährige Allyson nicht ist. Es entsteht eine Verbindung zwischen den Beiden und spontan lädt Willem Allyson für einen Tag nach Paris ein. Obwohl sie unsicher ist und es überhaupt nicht üblich für sie ist, sagt sie zu. Die beiden haben nur einen gemeinsamen Tag um Paris zu erkunden und dieser Tag wird Allysons Leben verändern. Das Buch ist in zwei Hälften geteilt, der erste Teil heißt "¿Ein Tag" und der zweite Teil "Ein Jahr". Die Autorin hat einen sehr schönen Schreibstil, der sehr angenehm zu lesen ist. Sie hat sich vorab sehr gut über die Stücke von Shakespeare und der verschiedenen Orten informiert, weshalb man sich leicht in die Geschichte hineinfinden kann und eine bildliche Vorstellung bekommt. Schön finde ich, dass Allyson von Shakespeare begleitet wird. Sie beschäftigt sich viel mit seinen Stücken und zieht auch Parallelen zu ihrem Leben. Der Anfang beginnt direkt mit dem letzten Tag ihrer Europatour. Sie lernt auch sehr schnell Willem kennen, der sie durch seine charismatische und geheimnisvolle Art verzaubert. In Paris legt sie ihre alte Persönlichkeit ab und gewinnt zunehmend an Selbstsicherheit und traut sich viel mehr. Als Willem sie verließ, war Lulu, ihre neu gewonnene Persönlichkeit, nur noch eine Erinnerung. Den zweiten Teil finde ich wesentlich besser und auch spannender. Sie besucht nun das College in Boston. Der zeitliche Sprung ging mir zu schnell und ich wusste nicht genau, wie ich die Situation einschätzen sollte. Man ist direkt mitten im Geschehen. Am Anfang des zweiten Teiles übertrieb und dramatisierte Allyson manche Situationen zu sehr und ihr Verhalten erschloss sich mir nicht wirklich. Aber nach und nach machte sie eine spürbare Veränderung durch und sie wurde mir sehr sympathisch. Sie löst sich immer mehr von ihren Eltern und wird erwachsener, während sie sich auf die Suche nach Willem begibt. Das Ende hat mir ganz gut gefallen, auch wenn es leider mit so einem miesen Cliffhanger endet. Es ruft förmlich danach, den zweiten Teil, der aus Willems Sicht geschrieben ist, zu lesen. Ich möchte gerne wissen, wie er das Jahr empfunden hat und was er in dieser Zeit alles erlebt hat. Die 18-Jährige Allyson ist ein braves und geordnetes Mädchen, die nichts riskiert und allem Ärger aus dem Weg geht. Als sie in Paris ist, hat sie nichts mehr von der braven Allyson. Ich finde es gut, dass sie aus sich herauskommt, auch wenn ich ihre Verwandlung zu Lulu zu schnell und unrealistisch finde. Auch verstehe ich nicht, wie sie so naiv sein konnte, mit einem Fremden alleine nach Paris zu fahren. Im Laufe des Buches hat es sich zum Glück verbessert, weil sie von sich aus mehr aus sich herauskommt und endlich ihren eigenen Weg geht, auch wenn dies ihren Eltern nicht gefällt. Willem ist ein niederländischer Schauspieler und reist seit mehreren Jahren durch verschiedene Länder. Als er Allyson trifft, lädt er sie spontan für einen Tag nach Paris ein. Leider erfährt man nicht sehr viel über ihn, da er sehr verschlossen ist, was sein Leben betrifft. Auch hat er nur sehr wenige Auftritte im Buch, was ich sehr schade finde. Mir hat das Buch sehr gefallen, auch wenn mich manche Stellen etwas gestört haben und ich Allyson teilweise sehr nervig fand. Ich rate jedem, es lohnt sich das Buch bis zum Ende zum Lesen, vor allem da die Hauptperson eine positive Verwandlung durchmacht. Ich gebe diesem Buch Sterne 4 von 5 Sternen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Dieses Buch weckt Fernweh nach anderen Ländern und einem anderen Ich - von LadyIceTea - 20.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Allyson ist ein braves Mädchen. Eine Einser-Schülerin. Auf ihrer Städtereise, die sie mit ihrer Freundin Melanie vor dem College macht, lernt sie Willem kennen. Einen jungen Weltenbummler. Ein Abenteurer. Er weckt in Allyson Lulu. Ihr abenteuerliches Ich. Das Mädchen, das sie gerne sein würde. Sie fahren spontan nach Paris und erleben einen rauschhaften Tag zu zweit. Allyson verliebt sich sofort. Doch auch Zweifel plagen sie. Warum tut Willem das? Was will er von ihr? Meint er es ernst? Als Willem dann plötzlich verschwunden ist, packt Allyson die Angst und sie flieht nach Hause. Dort fällt sie in ein tiefes Loch, aus dem sie erst wieder hervor kommt, als sie sich auf eine Suche begibt. Auf eine Suche, die ihre Welt verändern wird. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages durchgesuchtet. Ich konnte und wollte es nicht zur Seite legen. Der Schreibstil ist locker, angenehm und fließend. Wie das Lieblingssommerkleid, das man gar nicht ausziehen mag. Die Protagonisten sind alle sehr unterschiedlich. Wir haben die bevormundenden Eltern, Mädchen in der Selbstfindungsphase, Weltenbummler und viele herzliche Personen, die die Geschichte mal mehr und mal weniger kreuzen. Man hat gemerkt, dass die Autorin sich zu jedem Einzelnen viele Gedanken gemacht hat. Die Geschichte kommt ohne viel Geschnulze aus. Klar gibt es auch hier viel Gefühl und gebrochene Herzen aber auf eine tolle sparsame Art. Also wer großes Geknutsche und viele Liebesbekundungen und rosa Herzchen sucht, ist hier nicht richtig. Aber alle anderen, die gerne Gefühle erfahren, die ohne das Ganze leben, der hat hier ein tolles Buch gefunden. Am besten haben mir die Parisszenen gefallen. Ich habe selten so viel Fernweh nach einer Stadt wie hier. Ich möchte am liebsten sofort in den Flieger steigen, nach Paris fliegen und mich absichtlich verlaufen und mich auch irgendwie wiederfinden. Ich habe das Buch sehr genossen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Die Liebe ist wie ein Fleck, der für immer bleibt. - von unfabulous - 20.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Zum Inhalt: Allyson ist mit ihrer Freundin Melanie und einer Reisegruppe auf Europa-Tour. Diese Reise ist ein Geschenk ihrer Eltern, danach beginnt für die beiden Freundinnen die College-Zeit. Allysons größter Traum ist es, einmal Paris zu besuchen, doch leider wird genau diese Station aufgrund von Streiks von der Tour gestrichen. Durch Zufall lernt sie den Niederländer Willem kennen, der so ganz anders ist wie sie selbst. Mit ihm gemeinsam fährt Allyson kurzerhand mit dem Zug nach Paris und erlebt dort einen Tag mit Willem, den sie so schnell nicht wieder vergisst. Meine Meinung: Das Buch ist aus der Sicht von Allyson geschrieben. Allyson ist Amerikanerin, die von ihren Eltern zum High-School-Abschluss eine Reise durch Europa geschenkt bekommen hat. Sie ist ziemlich unselbstständig und sie ist mir nicht nur einmal mit ihrer naiven Art ziemlich auf die Nerven gegangen. Als Einzelkind habe sich ihre Eltern voll und ganz auf sie konzentriert und Allyson ist ganz die brave Tochter. Durch Willem und ihren Trip nach Paris ist sie aber endlich mal etwas mutiger und hat sich getraut, aus sich herauszugehen. Von Gayle Forman hab ich bisher schon Wenn ich bleibe gelesen. Ich habe dieses Buch sooo gern gelesen und hatte deshalb sehr hohe Erwartungen an Nur ein Tag . Leider konnte das Buch diesen Erwartungen nicht ganz gerecht werden. Ich mochte die Geschichte sehr gern. Und ich mochte Willem sehr gern. Allyson dagegen mochte ich nicht immer. Ihre Entwicklung im Verlauf der Geschichte habe ich aber sehr gerne verfolgt. Das Buch war leicht und flüssig zu lesen und ich wollte immer weiter lesen, um zu erfahren, was Allyson (in Paris und auch sonst) erlebt. Als Jugendbuch sind viele Situationen vorhersehbar, doch es gab für mich trotzdem einige überraschende Momente. Und das mag ich! Ich kann es nicht leiden, wenn ein Buch ganz genau so ist, wie ich es mir schon von Anfang an gedacht habe. Bisher habe ich noch nicht viel über Teil 2 gelesen, ich weiß nur, dass er erzählt, wie es Willem so ergangen ist. Und ich bin sehr gespannt auf seine Sicht der Dinge. Ich glaube auch, dass diese Geschichte sehr viel Potenzial hat. Was ich auch sehr gerne mag, ist das Cover, das zwar allein auch schon schön aussieht, aber erst mit Teil 2 zusammen wirklich zur Geltung kommt. Insgesamt ist es ein sehr schöner Auftakt mit Potenzial nach oben! Ich freue mich auf Teil 2 dass ich diese Geschichte noch einmal aus einer anderen Sicht erleben darf.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Gefunden werden, sich wieder verlieren & sich selbst wieder finden - von Icelegs - 20.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Sonst hält sich Allyson ja nach den anderen - ihren Eltern oder ihrer Freundin Melanie - doch am Ende ihrer Europatour mit Melanie entscheidet sie mal aus dem Bauch heraus und fährt mit dem gerade kennengelernten Willem für einen Tag nach Paris. Spontanität, noch mehr Entscheidungen laut Bauchgefühl und Zweisamkeit füllen diesen wundervollen Tag. Doch das Erwachen danach ist hart: Willem ist spurlos verschwunden. Die Ungewissheit ist groß, aber noch mehr leidet Allyson darunter, mit Willem auch sich selbst verloren zu haben. Lustlos und müde vergehen die Tage am College und es bleibt die Frage: Soll sie Willem vergessen oder suchen? Und wie kann sie zu sich selbst finden? Die Geschichte hat ihren eigenen Charme und bereits nach wenigen Seite begann ich zu Schmunzeln. Die Dialoge mit Willem sind einfach toll, wobei der Tag in Paris auch ernstere Gespräche zwischen ihm und Allyson zulässt. Diese Mischung zieht sicher über das ganze Buch was es zu einem Lesevergnügen gemacht hat :) Obwohl mich das Buch dennoch nicht durchgehend fesseln konnte, so gefällt mir der Weg, den Allyson geht. Ihre Eltern haben eine klare Vorstellung von ihrem Leben, doch durch diesen selbstbestimmten Tag in Paris fühlt sich Allyson in ihrem geplanten Leben nicht mehr wohl. Schritt für Schritt kann sie das aber ändern und lernt sich selbst und ihre Wünsche kennen und auch dazu zu stehen. Für mich eine tolle und wichtige Entwicklung aus der jeder lernen kann - besonders natürliche Jugendliche wie auch ich. Schön finde ich außerdem, dass Freundschaft eine wichtige Rolle spielt und Allyson auch hier einiges dazulernt. Außerdem gefallen mir die vielen Verzweigungen zu Shakespeare welche dem Ganzen einen besonderen Zauber geben (der sich auch in Band 2 fortsetzt). Allysons Entwicklung hat mich begeistert und auch wenn ich die bisher übersetzten Bücher von Gayle Forman besser fand, so kann ich Nur ein Tag - wie auch die Fortsetzung - weiterempfehlen!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bei Zufällen ein Auge zudrücken - von Igela - 20.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Allyson ist 18 und steht total unter der Fuchtel ihrer dominanten Mutter Ellie. Da bekommt sie von den Eltern eine dreiwöchige Europatour geschenkt,die sie zusammen mit einer Gruppe, zu der auch Freundin Melanie gehört, verbringt. Kurz vor Ende der Tour lernt Allyson den Schauspieler Willem kennen, der mit einer Schauspielgruppe , die Shakespeare spielt, unterwegs ist. Willem überredet Allyson mal auszubrechen, etwas Verrücktes zu tun und die beiden reisen für einen Tag nach Paris. Am nächsten Morgen wacht Allyson auf und Willem ist verschwunden. Sie reist zurück in ihr altes Leben ...doch dieser Tag hat ihr ganzes Leben verändert.Zudem kann sie Willem nicht vergessen. Dieser Band ist der erste Teil eines Roman Duos und da ich eigentlich Reihen oder nachfolgende Bände, die man kaufen muss als Verkaufsstrategie ablehne, weiss ich noch nicht, ob ich mir den zweiten Band nicht doch noch kaufe. Eigentlich könnte ich es auch gut so sein lassen...denn das Ende war für mich schlüssig , zwar offen, doch ich bin eigentlich zufrieden mit dem was Allyson erreicht hat. Ich habe vor allem den Start ins Buch als etwas langatmig und zäh empfunden...Allyson ist da sehr unreif und mutterfixiert.Klar habe ich mit der Zeit realisiert,dass genau das der Reiz der Story ausmacht, dass sie so sein musste, damit man als Leser die Verwandlung verfolgen kann.Trotzdem habe ich damit viele Seiten gebraucht um mich in sie einfühlen zu können. Willem ist ein Herzensbrecher, und damit eigentlich das ganze Buch über mir unsympathisch. Der Schreibstil ist jugendlich frisch und hat mir sehr gefallen.Teilweise plätschert die Handlung etwas dahin und viele Gefühle von Allyson werden haarklein beschrieben...das wurde mir etliche Male etwas viel und langweilig. Ein Auge zudrücken muss man als Leser ein, zwei mal ,wenn Zufälle die Story weiter treiben.Gestört hat mich das weniger , doch ich habe es zur Kenntnis genommen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein Ausflug mit Folgen! - von BooksAreGreat - 20.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Meinung: Ich hatte irgendwie recht hohe Erwartungen an das Buch bevor ich es gelesen habe. Dieser wurden leider nicht alle erfüllt. Die Geschichte an sich fand ich schon anhand der Leseprobe sehr interessant. Mich hat auch das Reiseziel sehr angesprochen. Deswegen habe ich mir einen kurzweiligen Liebesroman vorgestellt. Das trifft jedoch nicht ganz zu. Die Liebesgeschichte an sich nimmt gar nicht den meisten Raum ein. Vielmehr ist es ein Buch, in dem es um die Selbstfindung der Protagonistin geht und ihren Ausbruch aus der Spirale der elterlichen Zwänge. Dieser Aspekt hat mir sehr gefallen. Man muss eben auch berücksichtigen, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt und so kann mit dem Problem des elterlichen Drucks, was sicherlich viele Jugendliche haben, umgegangen werden. Ein nicht zu verachtendes Thema. Natürlich geht es hier im weitesten Sinne auch um das Erwachsenwerden an sich. Mit solchen Themen kann man bei einem Jugendbuch nur sehr schwer falsch liegen. So gut mir die Themenwahl auch gefallen hat, umso schwerer ist es mir gefallen diese Wandlung der Protagonistin abzukaufen. Es war mir manchmal etwas zu rückartig und plötzlich, dass sich Allyson verändert hat. Die Handlungsweise ist manchmal nur schwer nachzuvollziehen. Die Sprache des Romans finde ich sehr ansprechend vor dem Hintergrund, dass es ein Jugendbuch ist. Es ist jugendlich geschrieben und ist flüssig zu lesen. Einzig die Spannung bleibt über einen längeren Abschnitt im Mittelteil leider auf der Strecke. Am Ende steigert die Autorin dann jedoch das Tempo und baut zusätzlich einen fiesen Cliffhanger ein, der den Leser sehr gespannt auf den zweiten Band macht, der sich mit der Sicht von Willem befasst. Insgesamt kann ich dieses Buch jugendlichen Lesern mit gutem Gewissen empfehlen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Danach möchte man seine Koffer packen... - von Worttänzer - 19.04.2016 zu Gayle Forman „Nur ein Tag“
Cover Das Cover ist wirklich sehr schön. Einerseits recht schlicht, aber die Idee dahinter, das Cover der beiden Bände zusammengehörig zu gestalten, ist super. Wenn man eines im Schrank stehen hat, kann man auch gar nicht mehr darauf verzichten, den zweiten daneben zu stellen. Das hat mir nicht gefallen Dem Mittelteil des Buches hat leider noch ein bisschen etwas gefehlt. Die meiste Zeit über war der Teil mir zu negativ geprägt und die Hauptcharakterin Ally hat sich durch ihr Verhalten sehr unbeliebt bei mir gemacht. Irgendwann war es nur noch nervig, wie sie sich gehen ließ und keinerlei Kontrolle in ihrem Leben fand. Zudem fand ich den Charakter ihrer besten Freundin, Mel, sehr unnötig und teilweise eher störend, als bereichernd für die Geschichte, da sie nicht zu der Entwicklung beiträgt. Das hat mir gut gefallen Der erste Teil des Buches, sozusagen die ersten beiden Tage haben mir sehr gut gefallen. Die Charaktere Allyson und Willem habe eine gute Chemie und das Abenteuer der beiden ist unterhaltsam und romantisch. Der letzte Teil gefällt mir ebenfalls sehr gut, weil aus dem Schema des Mittelteils ausgebrochen wird und ein wahres Abenteuer beginnt. Die Erlebnisse in Paris und Amsterdam und auch das Knüpfen der neuen Freundschaften hat mir besonders gut gefallen und ließ mich gleich von Urlaubsplänen träumen. Die kleinen Nebencharaktere wie Moudou der Franzose, Wren oder ihre Großmutter, haben es mir ebenfalls sehr angetan, auch wenn sie nur kleine Rollen haben, geben sie der Story noch ein wenig mehr Herz. Der Cliffhanger am Ende war klasse gestaltet und man wurde auf der letzten Seite wahrscheinlich genauso nervös, wie Ally selbst. Fazit Das Buch erzählt von der Liebe und dem Abenteuer, aber auch dem Erwachsen werden, dem Loslösen von den Eltern, um alleinige Entscheidungen zu treffen. Erwachsen werden ist nicht leicht und es ist eine Phase, in der jeder sich versuchen sollte zu finden und seinen eigenen Weg zu gehen, so wie Ally es irgendwann versucht. Gepaart mit der Sehnsucht jemand anders zu sein und die große Liebe wiederzufinden, bietet dieser Roman viele interessante Aspekte. Insgesamt ist "Nur ein Tag" lesenswert, vor allem wahrscheinlich auch sehr passend als Reiselektüre.
Alle Rezensionen anzeigen Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: