eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Paper (01) Princess

Die Versuchung. Originaltitel: Paper Princess.
von Erin Watt
Sofort lieferbar
Buch (kartoniert)
Buch € 12,99* inkl. MwSt.
Portofrei*
Dieses Buch ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Paper (01) Princess
Autor/en: Erin Watt

ISBN: 3492060714
EAN: 9783492060714
Die Versuchung.
Originaltitel: Paper Princess.
Übersetzt von Lene Kubis
Piper Verlag GmbH

1. März 2017 - kartoniert - 384 Seiten

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne - einer schöner als der andere - verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen ...
Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie um die Protagonistin Ella war ihr erstes gemeinsames Projekt, das die SPIEGEL-Bestsellerlisten im Sturm eroberte.
"Erin Watt schafft es, ihre Protagonisten sehr authentisch und sympathisch darzustellen und schreibt zudem noch sehr mitreißend. 'Die Versuchung' ist ein gelungener Auftakt, der definitiv Lust auf den Rest der Reihe macht!", Neue Westfälische, 07.04.2017
Kundenbewertungen zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1 20 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ich liebe dieses Buch - von Anett - 11.02.2018 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Schon lange hat mich eine Story nicht mehr so gefesselt. Den ersten Teil habe ich an einem Tag durchgelesen. Ich konnte ihn einfach nicht aus der Hand legen. Es ist nicht nur die Story selber, sondern auch die Art, wie sie geschrieben ist. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, frei Schnauze. Die Story ist herzzerreißend, lustig und auch ein wenig dramatisch. Wer hätte am Anfang gedacht, dass die fünf Royal-Jungs Ella so schnell in ihr Herz schließen. Zum Anfang läuft für Ella nicht alles gut und als dann Callum vor ihrer Tür bzw. vor ihrem Tisch steht, denkt man sich: Boa, ein Traum wird wahr. Doch Ella ist nicht so. Die will mit den ganzen geldgeilen Jugendlichen an ihrer neuen Schule nichts zu tun haben und das ist toll. Man fiebert richtig mit und ist überrascht, was Ella für ein starker Charakter ist, der auch nicht davor zurückschreckt, sich mit einer Schülerin zu prügeln. In Dessous versteht sich. Und auch ihre Beziehung zu Reed, kann ich total nachempfinden. Er der Bad-Boy, der ihr die kalte Schulter zeigt und trotzdem merkt man schnell, wie sehr es zwischen den Beiden knistert und ich war so froh, dass die beiden so schnell zusammen gefunden haben, auch wenn Reed es ihr nicht leicht gemacht hat. Diese Geschichte ist so voller Intrigen und Lügen und Selbsthass, dass man erstaunt ist, dass sich nicht noch mehr Menschen das Leben genommen haben. Und was ich auch super finde, sind diese Cliffhanger. Du musst sofort das nächste Buch anfange, sonst dreht man durch....gut, kann auch eher ein Nachteil sein. Also ich bin ein absoluter Fand er Serie, hätte nie gedacht, dass das so gut wird. So jung und frisch und einfach mal was neues. Die Erotik ist natürlich auch ein Thema, aber eher sehr verhalten. Ich habe das zweite Buch durch und bis auf heftiges fummeln und knutschen ist bei Reed und Ella noch nicht wirklich viel passiert. Da treiben es seine Brüder schon wilder. Die Zwillinge teilen sich ein Mädchen, Easton treibt es fast so schlimm wie Reeds bester Freund Wade und von dem ältesten weiß man noch nicht ganz so viel. Ich hoffe, dass wird sich im dritten Teil ändern. Eins ist auf jeden Fall sicher, die Geschichte der Royals ist eine sehr verkorkste, aber auch spannende und aufreibende. Ich bin gespannt, wie es zuende geht und hoffe auf ein Happy-End für Ella und die Royals. Zum Abschluss noch ein Tipp: KAUFT DIESES BUCH !!!!!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Speziell, aber super fesselnd - von coala - 08.05.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Ein Buch, welches die Meinungen spaltet. Dem konnte ich mich natürlich auch nicht entziehen und ja, ich verstehe, woran sich einige stören. Paper Princess ist ein intensiver Roman, der sich nicht scheut, Tabuthemen wie Prostitution anzusprechen. Auch das Verhalten der männliche Charaktere lässt doch die meiste Zeit mehr als zu wünschen übrig. Aber genau dieser Bad Boy Charme ist es am Ende einfach auch, der zu fesseln weiß. Ich konnte mich von Beginn an in die schwierige Situation von Ella hineinversetzen und vor allem auch in ihren Sturkopf. Sie will es dann halt doch alleine Schaffen, sieht jedoch auch die Möglichkeiten, die sich ihr im Hause der Royals bieten. Das hat mich mich viele Handlungsweisen erklärt. Die Royals auf der anderen Seite sind einfach nur kaputt, das merkt man von Beginn an. Entschuldigt das so manche Handlung? Nein, nicht wirklich. Aber man versteht sie immerhin. Die Anziehung von Ella und Reed war irgendwie faszinierend und kam für mich super gut rüber. Die ganze Familie fand ich super spannend und es macht Spaß, nach und nach mehr über sie zu erfahren. Ich konnte das Buch wirklich schlecht aus der Hand legen. Ein für mich wirklich guter Auftakt zur Trilogie. Das Buch ist sicherlich speziell, aber wenn man sich in die Geschichte und den doch etwas härteren Umgangston rein fühlen kann, wird man bestens unterhalten.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Besser als sein Ruf - von LinaLiestHalt - 25.04.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Ella Harper schlägt sich alleine durchs Leben. Nach dem Tod ihrer Mutter nimmt sie (fast) jede Möglichkeit an, um Geld zu verdienen und einem Schicksal im Waisenhaus zu entkommen. Bis ein Fremder ausftaucht, der behauptet, ihr Vormund zu sein und sie in ein ganz anderes, schillerndes Leben entführt. Ella ist überwältigt von der Chance, die sich ihr bietet: eine gute Schule und Geld für ihr Studium. Aber mindestens genauso überwältigend sind die fünf Söhne des Milliardär Callum Royal, die ihr von der ersten Sekunde an das Leben schwer machen. Besonders Reed, der Zweitälteste, tribt sie zur Weißglut. Aber Ella wäre nicht allein so weit gekommen, wenn sie dem nichts entgegen zu setzten hätte. Trotzdem fühlt sie sich zu Reed hingezogen, aber kann aus dem Knistern unter diesen Umständen wirklich Liebe werden? Ein Bestseller, der kontrovers diskutiert wird - entweder man liebt, oder man hasst ihn. Ich bin mit relativ geringen Erwartungen an die Geschichte herangetreten und wurde belohnt. Mir gefällt die Story um die taffe, aber nicht gefühlslose Ella und die Royal-Jungs. Sicher, schon die Ausgangsstuation ist ziemlich lächerlich, aber wenn man darüber hinwegsehen kann, bekommt man eine unterhaltsame, kurzweilige und heiße Story geliefert, die erstaunlicherweise recht wenig übertriebene Sexszenen aufweist. Da gab es schon geschmackslosere Bestseller im Young Adult/Erotik-Genre. Ich mochte Ella, ich mochte Reed und seine Brüder und auch wenn das Ende des ersten Teils sehr vorhersehbar ist (wenn man weiß, wie derartige Trilogien aufgebaut sind) konnte ich das Buch nicht weglegen und habe es in einem Rutsch gelesen. Und mich nachher ein wenig geärgert, dass ich mir nicht auch gleich Teil 2 zugelegt habe¿ Wer anspruchsvolle Kost sucht, ist hier sicher falsch, aber wenn man ungefähr weiß, was man von einem derartigen Buch zu erwarten hat, wird man vielleicht auch positiv überrascht. (Natürlich sind alle in dieser Geschichte zum Sterben attraktiv und sportlich - ja, das hängt einem schon zum Halse raus)
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Toller neuer Auftakt - von MissBille - 30.03.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Das Cover finde ich toll. Passt halt einfach wunderbar zum Titel. Der Klappentext klingt interessant und macht neugierig. Ella hat nichts- bis die Royals kamen, denn nun hat sie alles! Dennoch machen es ihr ihre Mitschüler und das Leben nicht leicht. Auch die Royal-Brüder nicht- allen voran Reed. Aber warum sind sie so? Und was wird Ella alles erleben? Lest selbst! Die Protagonisten. Ella mochte ich, da sie selbstbewusst, schlagfertig und auf dem Boden geblieben ist. Die Royals sind böse, schlecht und doch irgendwie liebenswert. Ich finde, dass bei allen eine Veränderung zu sehen ist. Der Schreibstil der Autorinnen ist locker leicht und einfach zu lesen. Es ist absolut spannend und endet auch mit einem riesen Cliffhanger. Den Leser erwartet hier eine typische Aschenputtelgeschichte, nur spannender und natürlich mit gewissen Vorurteilen. Es gibt auf jeden Fall viel Drama, Wut, Trauer und auch viel Gefühl. Dennoch fand ich die Geschichte toll und ich werde auch auf jeden Fall den zweiten Teil lesen, da ich mehr über die Royals (vor allem die Hintergründe) wissen möchte!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Gut zu lesen aber mnchmal übertrieben - von annsophieschnitzler - 29.03.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Cover: Mir gefällt das Cover sehr! Auf den ersten Blick ist man fasziniert und wird neugierig auf die Geschichte. Die Gestaltung ist schlicht, aber doch irgendwie majestätisch, finde ich. Es hat einfach was. Noch dazu passt es sehr gut zur Geschichte, denn es demonstriert die Royals aus meiner Sicht sehr gut. Inhalt: Der Start des Trilogie-Auftakts gefiel mir richtig gut. Es begann spannend und fesselte mich auf Anhieb. Ellas Schicksal riss mich mit, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Die Geschichte ging auch gut und spannend weiter bis zum Ende. Es machte Spaß, Ella und die Royals zu erleben und ich empfand auch die einzelnen Wendungen und Aspekte der Geschichte gut gewählt, wenn auch hier manchmal etwas übertrieben. Manches nahm zu extreme bzw, unglaubwürdige Ausmaße an, die mir manchmal etwas lächerlich vorkamen. Aber dennoch muss ich wirklich sagen, dass ich Paper Princess gerne und auch schnell gelesen habe, was davon zeugt, dass es gar nicht schlecht ist. Es war gut, aber eben leicht und nichts Besonderes in meinen Augen. Leichte Kost trifft es gut. Das Ende ist auf jeden Fall fies, denn man kriegt richtig Lust auf Band 2. Charaktere: Die Charaktere vereinen in sich auf jeden Fall einige Klischees. Ich finde, dass man sie nicht zu ernst nehmen sollte. Es ist eine amüsante, unterhaltsame Geschichte, weswegen man denke ich mit der geringeren Erwartungen rangehen sollte. Ella ist eine starke Protagonistin, die nicht alles auf sich sitzen lässt und sich zu verteidigen weiß. Genauso hat sie auch ihre Ecken und Kanten. Beispielsweise reagiert sie für meinen Geschmack manchmal zu übertrieben auf ihre neuen Stiefbrüder. Das war manchmal etwas... naja, einfach flach uund too much. Trotzdem machte es mir Spaß, Ella zu begleiten. Auch die Royals waren auf ihre Weise faszinierend. Sie sorgen natürlich für viele Konflikte und Spannungen, sodass man nicht anders kann als weiter zu lesen. Ich würde jetzt nicht behaupten. dass sie eine große Entwicklung durchmachen. Ich würde sagen, sie zeigen viele Problemfelder unserer Gesellschaft auf mit ihren kleinen oder großen Lastern und machen die Geschichte in so einigen Situationen amüsant. Insgesamt waren die Charaktere okay, passend zu der passablen, leichten Story. Auch wenn ich zugeben muss, dass mir manche Handlungen so unlogisch und übertrieben vorkamen, dass ich nicht wusste, was ich damit anfangen sollte. Schreibstil: Erin Watt schrieb die Geschichte über die Royals sehr angenehm. Der Stil ist einfach und anschaulich und dabei auf jeden Fal sehr handlungsfokussiert. Es passiert sehr viel, wobei die Charaktere etwas vernachlässigt wurden in meinen Augen, da es mir nicht wirklich gelang, mir ein Bild von ihnen und ihren Gefühlen zu machen. Es war teilweise etwas oberflächlich. Aber nichts desto Trotz gefiel mir vor allem Ellas Perspektive sehr gut, denn es machte die Geschichte sehr spannend fand ich. Diese Erzählweise war auf jeden Fall gut gewählt. Insgesamt fand ich den Stil gut, aber an manchen Stillen etwas übertrieben, was vor allem die Sprache der Jugendlichen betrifft. Gut lesen ließ es sich auf jeden Fall! Fazit: Die Geschichte um Ella und die Royals hat mich auf jeden Fall sehr unterhalten. Die Seiten flogen an mir vorbei wie nichts, denn es ließ sich richtig gut lesen. Auch die Story an sich gefiel mir, denn es hat durchaus Spannung vorzuweisen und auf jeden Fall Potenzial, einen mitzureißen. Manche Situationen konnte ich nicht so ganz verstehen und bei den Charaktere fehlte mir etwas die Tiefe, aber ich bin auf jeden Fall mehr als gespannt, auf Band 2!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll esenswert, auch wenn die Charaktere erst mal nicht nur positive Gefühle vermitte - von Diana Pegasus - 26.03.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Erin Watt - Paper Princess Callum Royal meint es eigentlich nur gut, als er nach dem Tod von Ella Harper¿s Vater, seinem bestem Freund, sowie der ihrer Mutter erfährt und die Vormundschaft für die Siebzehnjährige übernimmt. Doch Ella ist überhaupt nicht begeistert davon, von einem wildfremden Mann aufgenommen zu werden, selbst als er ihr ein Leben in Luxus in Aussicht stellt, denn Ella ist lieber ungebunden und versorgt sich selbst, schlägt die Begeisterung keine hohen Wellen. Doch Callum lässt nicht locker und wenn jemand noch weniger begeistert davon ist, dass sie in die Royals-Villa einzieht, so sind es seine fünf Söhne Gideon, Reed, Easton, Sebastian und Sawyer. Obwohl Reed nicht der älteste der Brüder ist, gibt er den Ton an und er hat entschieden, Ella das Leben so richtig schwer zu machen, da er ein Verhältnis zwischen ihr und seinem Vater vermutet, der erst wenige Jahre zuvor seine Frau verloren hat, obwohl es da auch noch seine Freundin Brooke gibt. Auch in der neuen Schule muss sich Ella mit neidischen Mädchen, aufdringlichen Typen und einer ganzen Menge Arroganz rumschlagen, obwohl sie doch eigentlich nur ihren Abschluss machen und dann aufs College gehen will. Und dann gibt es da noch Reed, der sie immer wieder provoziert und trotzdem einfach nur eine ungeheure Anziehungskraft auf sie ausstrahlt. Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar über das ich mich sehr gefreut habe. Natürlich beeinflusst dies nicht meine ehrliche Meinung zu dem Buch. Obwohl das Buch locker, flüssig und temporeich geschrieben ist, hat es eine ganze Weile gedauert bis ich in der Story angekommen bin, die überaus komplex, detailreich und auch spannend war. Die Grundidee hat mir auf Anhieb gefallen, was mir allerdings ziemliche Probleme bereitete waren die überwiegend unsympathischen Charaktere die mir etwas die Freude an dem Buch verdorben haben. Die Autorin hat eine komplexe Welt aus Hass, Wut und Intrigen aufgebaut, die beklemmende und emotionale Grundstimmung des Buches hat sich auf den Leser übertragen und die facettenreichen, detailliert beschriebenen und überaus lebendig wirkenden Charaktere haben die Geschichte glaubwürdig gemacht und insgesamt gut abgerundet, sodass es eigentlich ein Genuss hätte sein sollen, dieses Buch zu lesen. Dennoch haben es mir die Brüder, allen voran Reed nicht unbedingt einfach gemacht, die Story auch tatsächlich zu mögen. Hier hat die Autorin den Konflikt zwischen den verschiedenen Figuren sehr gut dargestellt, was Reed nicht als den größten Sympathen erscheinen lässt. Er ist nicht nur feindselig und aggressiv, sondern überspannt den Bogen regelmäßig, sodass ich die aufkommenden Gefühle bei Ella überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Natürlich gibt es immer wieder kleine Brocken, die ihn etwas sympathischer wirken lassen, dennoch kommen die erst sehr spät und zum Ende des Buches, das ein offenes Ende hat, weiß der Leser gar nicht mehr was man von ihm halten soll. Ella, die ihren Lebensunterhalt als Stripperin und zwei weiteren Jobs verdient, die Schulunterlagen gefälscht und ihren Vater nicht kennt, konnte ich zwar mehr Sympathie entgegen bringen, dennoch hab ich sie auch nicht unbedingt verstanden, wie sie fast sexuell genötigt wird, aber sich dennoch auf Reed einschießt, der der große, böse Royal auch in der Schule raushängen lässt. Es ist nachvollziehbar das sie ihre Chance ergreift, zur Schule gehen will, und dabei sich durchkämpft, was sie wiederum schon wieder liebenswert macht und sie steht für ihre Freunde und sogar auch für ihre Brüder ein, wenn sie muss. Im Verlaufe des Buches wird die Anspannung und die Feindseligkeit zurück genommen, was mir dann sehr viel besser gefiel, auch wenn jede, aber auch wirklich jede Person in diesem Buch dunkle Seiten hat, mit denen er/sie kämpfen muss. Letztendlich bin ich gespannt auf die Fortsetzung, die ich auf jeden Fall lesen werde, in der Hoffnung etwas mehr Licht in das Chaos zu bringen, denn ich vermute (und hoffe) das hinter Reed ein wenig mehr steckt, wenn er denn mal seine Fassade fallen lässt. Auch bin ich neugierig wie es mit den anderen Brüdern weiter geht, die voller Probleme stecken, genau wie deren Vater Callum. Alles in allem ist es ein gutes Buch, das in sich stimmig ist und auch Emotionen beim Lesen hervorbringt, die allerdings nicht immer positiv sind. Trotzdem ist dieses Buch lesenswert und ein gelungener Auftakt einer neuen Buchreihe, die viel Potential hat. Das Cover ist in hellen, freundlichen Farben gehalten und mit der Goldkrone auf dem Cover auch ein Blickfang. Fazit: Lesenswert, auch wenn die Charaktere erst mal nicht nur positive Gefühle vermitteln, dennoch gelungen und interessant. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und knappe 4 Sterne.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Reichtum, Armut, Sex - von Gerda - 17.03.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Ella ist ein taffes Mädchen! Sie scheint clever zu sein. Dann wird ihr bisheriges Leben völlig auf den Kopf gestellt. Aber dann im Laufe des Romans verliere ich diese Heldin. Sie wird sehr klischeehaft und gefühlsbetont dargestellt. Sie handelt sehr dumm. Die ganze Geschichte gleitet in einen Softporno ab. Und ich als Leser bin sehr gelangweilt. Mir ist klar, das dieses Buch für den amerikanischen Markt geschrieben wurde. Es ist sehr routiniert und locker geschrieben worden. Die ganzen Alkohol-, Drogen- und Sex-Probleme finde ich die auch hier so geballt in Deutschland? Ich hoffe nicht. Die Romanfigur Ella entwickelt sich in diesem 1. Teil der Trilogie nicht. Sie wird zu einer Barbie reduziert. Vielleicht ist das der Traum von vielen Mädchen? Ich hoffe nicht! Ihre sogenannten Brüder sind am Anfang völlig durchgeknallt, dann handeln sie merkwürdigerweise sehr normal, um dann wieder ins labile abzugleiten. Warum, wieso durchschaue ich nicht so richtig. Die Figur des Vaters ist noch merkwürdiger und bleibt sehr blass. Es ist nicht mein Roman, aber viele Jugendliche werden ihn wohl lesenswert finden.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Unterhaltsam oder grauenvoll? - von Spatzi79 - 17.03.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Nach dem Tod ihrer Mutter ist die 17jährige Ella auf sich allein gestellt. Sie bringt sich mit allerlei Nebenjobs irgendwie durch, um ihr großes Ziel zu erreichen: die Schule zu beenden und aufs College gehen zu können, um später mal ein besseres Leben zu führen. Auch vor einem Job als Stripperin schreckt sie nicht zurück. Eines Tages taucht in ihrer Schule ein fremder Mann auf, der behauptet, der beste Freund ihres verstorbenen Vaters gewesen zu sein. Von ihrem Vater weiß Ella überhaupt nichts und dementsprechend ist sie erst einmal sehr misstrauisch gegenüber diesem Unbekannten. Doch Callum Royal lässt ihr keine Wahl, er ist ihr Vormund und er nimmt sie mit zu sich nachhause. Für Ella ist es eine völlig neue Welt. Die Royals sind unglaublich reich, sie leben in einem riesigen Haus, fahren tolle Autos und können sich alles leisten. Callums fünf Söhne sind allerdings wenig begeistert von der neuen Schwester , die ihr Vater ihnen vorstellt und behandeln Ella extrem abweisend und unhöflich. Da die Royal Söhne auch an der elitären Schule, auf die Ella nun ebenfalls gehen soll, das Sagen haben, steht ihr eine harte Zeit bevor. Noch dazu hat sie sich auf den ersten Blick in den besonders unausstehlichen zweitältesten der Royal Jungs, Reed, verliebt. Ich bin ziemlich zwiegespalten, wie ich dieses Buch beurteilen soll. Einerseits hat es sich super gelesen, ich habe es kaum aus der Hand gelegt. Andererseits gab es darin so viele Szenen, die mich wirklich entsetzt haben! Da belästigt einer der Kerle Ella massiv sexuell am Frühstückstisch, es wird deutlich erwähnt, dass sie regelrecht Angst hat - und wenige Seiten später landet sie mit genau diesem Kerl freiwillig beinahe im Bett und freundet sich im weiteren Verlauf tatsächlich mit ihm an, weil der arme Bursche ja eigentlich nichts dafürkann, dass er so ein Widerling ist? Achja, und das war übrigens nicht mal der Royal, in den sie eigentlich verliebt ist, sondern einer seiner Brüder, die sind alle so dermaßen heiß, da kann man sich ja auch schon mal vertun¿ Gefallen hat mir an der Geschichte, dass Ella, obwohl sie Reed ganz fürchterlich anschmachtet, ansonsten ein recht toughes Mädchen ist, sich nicht unterkriegen lässt, sich Strategien überlegt, wie sie die Zeit bei den Royals durchstehen kann und vor allem, dass ihr großes Ziel eine vernünftige Ausbildung ist. Die Royal Familie hingegen hat durchweg einen totalen Knall. Die Mutter ist vor einigen Jahren gestorben und seitdem drehen die Söhne völlig durch. Vom Vater lassen sie sich kaum etwas sagen, seine Erziehung funktioniert in erster Linie über Erpressung. Zuerst war ich erstaunt, aber nachdem dann mehrfach beschrieben wird, wie Callum seine junge Freundin Brooke quasi in Anwesenheit der Söhne vernascht, hat mich deren mangelnder Respekt vor ihrem Vater und ihr Frauenbild im Allgemeinen dann nicht mehr sonderlich gewundert. Von den fünf Söhnen haben eigentlich nur zwei tragende Rollen in der Geschichte. Die drei anderen bleiben ziemlich nebulös, abgesehen davon, dass sie alle wild in der Gegend herumvögeln und natürlich alle unglaublich gut aussehen. Die Handlung bietet außer viel Sex und dazugehörigem Drama nicht viel. Die Figuren und der Verlauf der Geschichte sind so dermaßen klischeehaft - reiche, gutaussehende Bad Boys, armes, aber anständiges Mädchen, das sich natürlich in den Oberbadboy verliebt und versucht, diesen zu ändern - dass ich teilweise echt nicht wusste, ob ich nun lachen oder weinen soll. Das anfängliche Verhalten und die Entwicklung der Royal Brüder blieb für mich zudem größtenteils völlig unverständlich und unglaubwürdig. Warum sie Ella anfangs so hassen und warum sie ihre Haltung später ändern, war für mich einfach völlig unlogisch und nicht nachvollziehbar. Der zweite Band Paper Prince ist als ebook bereits erschienen, Paper Palace folgt im April (als Taschenbuch kommt Band 2 im April und Band 3 im Mai). Trotz all meiner Kritikpunkte muss ich zugeben, dass ich neugierig bin und wohl weiterlesen werde. Ich schäme mich aber jetzt schon ein bisschen dafür!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Wow - ich bin begeistert - von Bücherfreundin :-) - 11.03.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Bei dem Buch Paper Princess handelt es sich um den Auftakt einer Trilogie. Zum Inhalt: Nachdem ihre Mutter gestorben ist, schlägt sie sich die 17-jährige Ella alleine durch und hält sich mit mehreren Jobs über Wasser. Dann soll sich ihr Leben plötzlich völlig ändern, als der steinreiche Callum Royal auftaucht und sich als ihr Vormund vorstellt. Für Ella beginnt ein neues Leben. Es könnte so perfekt sein, wären da nicht die fünf Söhne von Callum, die nicht sonderlich von dem unerwarteten Familienzuwachs begeistert sind. Ella, die sich durchzubeißen weiß, beginnt mit dem Feuer zu spielen. Ob sie den Royal-Söhnen gewachsen ist? Meine Meinung: Der Schreibstil ist super: Erfrischend, sehr plastisch, klar und einfach. Die Story liest sich dadurch sehr flüssig. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Story ist klasse; das Buch ist ein echter Pageturner, die Seiten sind nur so verflogen. Es gab zu keiner Zeit Längen; die Story ist von Anfang bis Ende spannend und mitreißend. Durch die anschauliche Schreibweise kann man die Situationen direkt erfassen. Auch die Personen sind sehr gut beschrieben: Ella wirkt sehr sympathisch. Sie ist tough und weiß sich durchzusetzen. Die Royal-Brüder wirken gar nicht so royal , eher wie Bad Boys; aber mit weichen Kern. Sie haben ganz klar das Sagen und das nicht nur im Hause Royal... Das Buch endet mit einem Cliffhanger und ich bin schon extrem gespannt, wie es weitergeht. Fazit: Ich kann das Buch sehr empfehlen. Es ist wirklich richtig richtig gut gelungen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Klischeehaft - von Mr. Max - 07.03.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Ella schlägt sich allein durchs Leben, seit ihre Mutter vor kurzem gestorben ist. An ihrer Schule weiß das aber niemand, denn sie hat Angst vor den Folgen, da sie noch nicht volljährig ist. Und darum arbeitet sie nachts in einer Bar und einem Stripclub, um das Geld fürs Leben und die Wohnung zusammenzubekommen. Bis eines Tages Callum Royal, der beste Freund ihres ihr unbekannten Vaters, in der Schule auftaucht und behauptet, Ihr Vormund zu sein. Sie haut zwar ab, aber letztendlich sitzt sie irgendwann mit ihm im Flugzeug und sieht einem neuen Leben entgeben, mit ihm, seiner Freundin und seinen fünf Söhnen. Die sie aber alles andere als willkommen heißen. Auch von ihren neuen Mitschülern schlägt ihr hauptsächlich Mißbilligung und Verachtung entgegen. So besteht also auch ihr neues Leben aus einem ständigen Kampf. Dazu kommt, daß Reed, einer von Callums Söhnen, ihr nicht nur durch sein Verhalten das Leben schwermacht, sondern auch die unglaubliche Anziehungskraft dazu beiträgt. Mich hat nach einiger Zeit gestört, daß Callum, der von sich behauptet ein guter Vater zu sein und alle Tricks seiner Söhne kennt, sich von ihnen alles gefallen läßt, sie tanzen ihm regelrecht auf der Nase rum, ignorieren seine Ansagen und tun was sie wollen. Und seine Söhne, ja seine Söhne, sind ja alle äußerst gutaussehend, alle sportlich und potent. Mit Freundinnen, die ihnen die Bude einrennen und die auch schon mal schnell wechseln. Und das im Alter von 15/16 bis vielleicht 19 oder 20. Naja. Über die Probleme, die sie mit ihrem Vater bzw. dem Tod ihrer Mutter haben, wird nicht so recht gesprochen, es bleibt alles etwas im Dunkeln. Und die Freundin von Callum bzw. die Frau von Ellas verstorbenem Vater sind beide so was von geldgierig und negativ gezeichnet. Da bleibt irgendwie kein Klischee aus. Am besten gefallen haben mir noch die Figuren von Ella und Easton. Ella, die ihrem Grundsatz treu bleibt, aber doch eben nicht alles einstecken kann mit ihren 17 Jahren. Die auch mal zurückschlägt. Und Easton, der eigentlich eine Beziehung zu Ella aufbaut, eher noch als Reed. Da hab ich das Gefühl besteht eigentlich nur eine rein körperliche Anziehungskraft. Daß sie mal miteinander sprechen oder so kommt nicht oft vor. Er begnügt sich eigentlich immer mit Anstarren oder Niederstarren. Und dann noch die nächtlichen Aktivitäten, denen sich die Jungs so hingeben. Ist das jetzt so üblich in Young Aduld Romanen? Müssen die alle heimlich irgendwelche Faustkämpfe austragen? Das Buch ließ sich gut lesen. Einfach geschrieben und flüssig zu lesen. Aber je mehr ich gelesen habe, desto mehr ging es mir gegen den Strich. Trotz des Endes des ersten Teils, der wohl ein Cliffhanger sein soll, weiß ich noch nicht, ob ich mir weitere Teile antun möchte. Das Ende ist auch so ein Kritikpunkt. Ich kann es einfach nicht nachvollziehen. So blöd kann doch keiner sein.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Schöner Auftakt! - von Jette - 05.03.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Dies ist das erste Buch des Autoren Duos, das unter dem Psydonym Erin Watt schreibt. Das Buch ist der erste Band einer Reihe und ich bin sofort Ella und Reed verfallen. Im großen und ganzen geht es um Ella Harper. Sie kennt ihren Vater nicht und ihre Mutter ist vor kurzem verstorben. Sie ist 17 Jahre alt und arbeitet als Stripperin, um das Geld zum Leben und für ihre Schule zusammen zu bekommen. Sie möchte nichts anderes, als ihren Schulabschluss zu machen. Plötzlich taucht Callum Royal in ihrem Leben auf und behauptet ihr Vormund zu sein. Da ihr Vater auch tot ist und er sein bester Freund war. Nach anfänglichem zögern glaubt Ella ihm und Callum nimmt sie mit nach Hause und zu seiner Familie. Dort erwarten Ella fünft große, wütende Brüder, die alles dafür geben würden, wenn sie wieder verschwindet. Ella hat keine andere Möglichkeit und stellt sich dem neuen Leben, das so völlig anders ist, als ihr vorheriges. Ihr größtes Problem ist Reed, einer der Brüder. Er scheint sie wirklich zu hassen oder warum schaut er sie immer so wütend an? Ella verspürt unter seinen Blicken regelmäßig ein kribbeln. Ella weiß nicht was genau sie fühlt. Hat sie Angst vor ihm oder warum wird ihr unter seinen Blicken so heiß? Reed ist von Anfang an nicht begeistert, als sein Vater dieses Mädchen mit bringt. Schließlich mag sein Vater es jung, das beweist er ja mit seiner aktuellen Freundin. Nicht das er auch etwas mit Ella hat. Damit könnte Reed überhaupt nicht umgehen. Einerseits versucht er Ella zu hassen, aber anderseits berührt sie etwas in ihm. Aber ist das Gefühl stark genug seine inneren Dämonen in Schach zu halten? Die Geschichte wird aus Ellas Sicht erzählt und man bekommt am Anfang richtig Mitleid mit ihr, wenn man erfährt, was sie in ihren jungen Jahren schon alles mitmachen musste. Dann erscheint plötzlich Callum, wie ein Ritter in weißer Rüstung, in ihrem Leben. Ella hat einen sehr starken Charakter. Das mag ich an ihr. Sie lässt sich nicht unterkriegen und ist sehr mutig. Das muss sie auch sein, den sonst hätte sie ihre Vergangenheit nicht so unversehrt überstanden. Auch könnt esie den fünf Jungs kaum die Stirn bieten. Ich mag auch Callum, er ist ein mächtiger Mann, aber auch sehr durch einander und weiß nicht wirklich, wie er sich das Vertrauen seiner Kinder zurück erobern kann. Die fünf Jungs sind toll. Ich mag sie alle. Ganz besonders natürlich Reed, der mit seinem Hass und der Wut , die er versprüht heraussticht. Reed hat einen starken Charakter und er sieht einfach nur heißt aus. Ich bin gespannt, was wirklich hinter all dem steckt. Es ist toll zu lesen, wie Ella immer mehr die Herzen der Jungen erweicht und sie langsam zu einer Familie zusammen wachsen. Sehr gefallen hat mir auch Valerie Carrington. Schön das Ella ihn ihr eine zuverlässige Freundin gefunden hat. Das habe ich ihr nach allem was passiert ist, wirklich gegönnt. Ich bin absolut begeistert von diesem Buch. Es ist ein richtiger Page-Turner und ich habe es in einem rutsch gelesen. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen und am Ende hatte ich nach jedem Kapitel Angst, das es nun zu Ende ist. Der Cliffhänger ist wirklich fies und ich habe sofort den zweiten Teil vorbestellt. Der Schreibstiel ist grandios! Die Erzählweise fesselt den Leser regelrecht an das Buch und man kann gar nicht anders und nach noch mehr Ella und Reed verlangen. Mit diesem Buch haben die Autorinnen die Messlatte für die anderen Bände sehr hoch gesetzt und ich hoffe sehr, das sie das Niveau halten können. Ich hoffe außerdem, das diese Reihe nicht das einzige Projekt der beiden Autorinnen ist, den sie harmonieren prächtig mit einander. Das Buch gehört jetzt schon zu meinen Lesehighlights des Jahres 2017!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Modernes Aschenputtel - von Picara - 27.02.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Ella Harper schlägt sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Seit ihre Mutter gestorben ist, fälscht sie deren Unterschrift für die Schule und verdient mit einem gefälschten Ausweis nach der Schule ihren Lebensunterhalt. Da taucht auf einmal Callum Royal in ihrem Leben auf und behauptet ein Freund ihres Vaters , den sie nie kennen gelernt hat, zu sein und sie als Pflegetochter aufnehmen zu wollen. Doch Ella hat gelernt, das alles seinen Preis hat. Als sie sich auf einen Deal mit Callum einlässt, lernt sie dessen 5 Söhne kennen, die nicht sehr erfreut über den neuen Familienzuwachs sind, am wenigsten Reed, der das Alphatier unter Callums Söhnen ist. Doch langsam schleicht sich Ella in das Leben der Royals ein und erobert sie unabsichtlich. Mir erscheint das Buch wie eine moderne Art von Aschenputtel. Die langsame Annäherung von Ella an die Familie Royal, die ihr selbst sehr schwer fällt und ihr Misstrauen in das Leben an sich, macht die Situation nicht einfacher. Allen, die diese Teenagerromane wie z. B. die Bücher Rachel van Dyken oder Anna Katmore mögen, wird auch dieses Buch gefallen, den anderen rate ich hiervon die Finger zu lassen. Ich mag diese Art Romane und werde daher auch Teil 2 und 3 lesen, die Piper zum Glück zeitnah übersetzt, so das man nicht ewig warten oder überlegen muss, ob die Fortsetzungen überhaupt erscheinen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ella und die Royals - von spozal89 - 26.02.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Die siebzehnjährige Ella Harper hat es in ihrem Leben wahrlich nicht leicht. Ohne Vater, lebte sie jahrelang mit ihrer krebskranken Mutter alleine. Ella verdiente sich als Stripperin ihr Geld, um sich und ihre Mutter durch zu bringen. Doch als Ellas Mutter stirbt bricht für Ella eine Welt zusammen und sie versucht sich von nun an alleine durchs Leben zu schlagen um einem Waisenhaus auszukommen. Als plötzlich Callum Royal vor ihr steht und sich als ihr rechtmäßiger Vormund ausgibt, glaubt Ella an einen Scherz. Doch Royal bietet ihr Geld und ein Dach überm Kopf und sie lässt sich darauf ein, mit ihm nach Hause zu fahren. Schließlich steht für sie eine erfolgreiche Schulbildung an oberster Stelle und Callum kann ihr diese bieten. Doch am Anwesen angekommen merkt Ella erst wie reich die Royals sind und die fünf Söhne von Callum sind über den Familienzuwachs alles andere als begeistert. Wären die Jungs nicht so unglaublich heiß und attraktiv würde Ella sie einfach ignorieren, aber vorallem Reed, der auch noch der gemeinste von allen ist, scheint es ihr am meisten angetan zu haben. Ella erfährt bei den Royals viel über ihren leiblichen Vater und nach und nach scheinen sich die Wogen zu glätten. Kann sie sich aber voll und ganz bei den Royals integrieren? Paper Princess - Die Versuchung ist das Debüt zweier bekannter amerikanischer Autorinnen und ich muss sagen ich bin wirklich geflasht und positiv überrascht worden. Anhand des Untertitels und der Tatsache das es ein Mehrteiler wird, dachte ich erst es wird wieder mal eine lahme Geschichte ala Trinity, Hardwired oder sonstigen New-Adult-Erotikromanen. Aber schon die Leseprobe hat mich eines besseren belehrt. Zwar ist die Story an sich nichts neues (moderne Cinderella-Adaption)und ist wahnsinnig klischeehaft, aber der Schreibstil und die Charaktere haben mich so gefesselt, dass ich das Buch an einem Tag durchgelesen habe. Ella und ihre Schlagfertigkeit sind einfach klasse und ich mochte es, wie sie sich gegenüber den fiesen Royals zur Wehr setzte. Zwar ging es bei den Charakteren nicht wirklich in die Tiefe, aber das machte mir in diesem Falle nichts aus. Das Buch endet zudem mit einem echt fiesen Cliffhanger, sodass ich es gar nicht abwarten kann, bis Teil zwei erscheint. Das hätte ich zu Beginn nicht gedacht. Das Cover sieht zudem in echt noch traumhafter aus und es macht sich echt toll im Regal. Daher klare Leseempfehlung und volle Sternezahl.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Paper Princess konnte mich leider nicht ganz überzeugen - von Bücherwürmchen - 25.02.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Wo soll ich anfangen? Als ich die ersten Seiten las, hatte ich das Gefühl, das könnte was werden. Ella ist stark bzw. muss stark sein, da es das Schicksal mit ihr bisher nicht gut meinte. Mit Strippen muss und musste sie sich das Geld verdienen. Die Arztrechnungen ihrer verstorbenen Mutter mussten schließlich bezahlt werden und nun natürlich auch die Miete und Essen. Nachdem sie ihre Mutter verloren hat, ist Ella auf sich allein gestellt. Sie möchte einfach nur ihren Abschluss machen. Und hier kommen die Royals ins Spiel. Callum Royal sagt, ihr Vormund zu sein, holt sie da raus und stellt Ellas Leben komplett auf den Kopf. Er entführt sie in eine Welt, in der es an Geld nicht mangelt. Seine fünf Söhne, Gideon, Reed, Easton, Sebastian und Sawyer, empfangen sie allerdings alles andere als mit offenen Armen, unternehmen nichts, um ihr die Umgewöhnung leichter zu machen. Das Gegenteil ist der Fall. Und in der Schule sieht sie sich des Mobbings ausgesetzt. Nein, tauschen wollte ich mit ihr nicht, vielmehr hätte ich Ella am liebsten in den Arm genommen. Jedenfalls am Anfang. Irgendwann musste ich dann aber feststellen, dass das Gefühl verschwunden war. Es war einfach weg. Die Euphorie, mit der ich am Anfang las, löste sich im Laufe der Geschichte in Luft auf. Den genauen Zeitpunkt kann ich nicht benennen, spätestens aber mit dem Waffenstillstand, aber eher davor. Ich hatte irgendwie mehr bzw. etwas anderes von der Geschichte erwartet. Ich möchte aber klarstellen, dass ich kein Problem damit habe, mich mit etwas anderem auseinander zu setzen. Das kann ja auch etwas Gutes sein. Mit der Geschichte wurde ich aber nicht ganz warm und ja, ein gewisses Gefühl der Enttäuschung kann ich nicht bestreiten. "Paper Princess - Die Versuchung" glänzt nicht mit sympathischen und liebenswerten Charakteren. Nein, ganz sicher nicht. Für mich gab es eigentlich nur einen Lichtblick und das war Valerie. Ja gut, zu Beginn auch Ella. Im weiteren Verlauf konnte ich Ellas Entscheidungen/Reaktionen jedoch nur bedingt nachvollziehen. Zu den anderen Charakteren konnte ich keinen richtigen Draht aufbauen. Sie waren für mich nicht richtig greifbar, insbesondere die Zwillinge. Lediglich den Zusammenhalt der Brüder fand ich spürbar. Immer wieder habe ich mir gewünscht, in die Köpfe der Jungs sehen zu können, aber es ist ausschließlich Ella, die die Geschichte erzählt. Zwischen Ella und Reed knisterte es. Ja, mag sein. Bei mir wollte aber der Funke einfach nicht springen, auch nicht, als sie sich dann näher kamen und Kleidung, nun ja, überflüssig wurde. Positiv aufgefallen an dem Buch ist mir allerdings, was sich hinter der vorderen Klappe versteckt: die Silhouetten der fünf Royals und Ella. Es wirkt stimmig zum Buch. Ich hätte gerne mehr Sterne vergeben, aber mehr wie 3 Sterne sind bei mir nicht drin.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Paper Princess - von saika84 - 25.02.2017 zu Erin Watt „Paper (01) Princess“
Das Leben der 17 Jährigen Ellen Harper ist bislang alles andere als leicht gewesen. Sie hat ihre Mutter an den Krebs verloren und ihren Vater hat sie nie kennengelernt. Nun schlägt sie sich ganz alleine durch. Bis ihr Callum Royal begegnet, der von nun an ihr Vormund sein soll. Callum ist der beste Freund ihres Vaters gewesen, bis dieser starb. Er bittet sie von nun an bei ihm und seinen 5 Söhnen zu leben und ihren Schulabschluss zu machen. Das Anwesen der Royals wirkt wie ein Palast. Auch an Geld und allen anderen Luxus soll es ihr von nun an nicht mehr mangeln. Wären da nur nicht Callums 5 gut aussehende Söhne, die beschlossen haben Ella das Leben zur Hölle zu machen. Besonders Reed lässt ihr Herz trotz aller Gemeinheiten schneller schlagen. Bei den beiden beginnt es vom ersten Moment an zu knistern. Warum nur hassen die Jungs sie so sehr, obwohl sie Ella nicht kennen?   Dies ist der erste Band der Paper Trilogie. Erzählt wird die Geschichte aus Ellas Sicht. Der Schreibstil ist sehr erfrischend und locker leicht. Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und mich nicht mehr losgelassen. Ella war mir von Anfang an sehr Sympathisch. Sie ist in ihrem jungen Alter schon so stark. Sich ganz alleine als Minderjährige durchzuschlagen, obwohl man noch den Tod eines geliebten Menschen betrauert, zeugt von großes Stärke. Ella ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich habe mit ihr gelitten, bei dem Versuch in der neuen Heimat zurechtzukommen und akzeptiert zu werden. Ich fand diesen Serienauftakt wirklich grandios und kann es gar nicht abwarten das es endlich bei den Royals weitergeht. Ich bin bereits süchtig danach und hell auf begeistert. 5 Sterne von  mir.
Alle Rezensionen anzeigen Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: