eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Durst

Ein Fall für Harry Hole. Kriminalroman. Originaltitel: Tø…
von Jo Nesbø
Sofort lieferbar
Buch (gebunden)
Buch € 24,00* inkl. MwSt.
Portofrei*

Produktdetails

Titel: Durst
Autor/en: Jo Nesbø

ISBN: 3550081723
EAN: 9783550081729
Ein Fall für Harry Hole. Kriminalroman.
Originaltitel: Tørst.
1. Auflage.
Übersetzt von Günther Frauenlob
Ullstein Verlag GmbH

15. September 2017 - gebunden - 619 Seiten

Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann setzt Hole unter Druck. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.

"Der unumstrittene König des skandinavischen Kriminalromans."

The Times

Das Warten hat ein Ende: Der neue Harry Hole ist da! Entdecken Sie auch MESSER, den neuen großen Kriminalroman um Kommissar Harry Hole!
Jo Nesbø, 1960 geboren, ist Ökonom, Schriftsteller und Musiker. Er gehört zu den renommiertesten und erfolgreichsten Krimiautoren weltweit. Jo Nesbø lebt in Oslo.
Jo Nesbø verfügt über magische Fähigkeiten, wenn es um Serienkiller geht. [...] Der komplexe Handlungsverlauf sorgt dafür, dass die Geschichte in ständiger Bewegung ist und uns auf schwankendem Boden zurücklässt. Nesbø ist ein Meister dieses erzählerischen Tricks, und wer die blutigen Details mag und den rasanten Wendungen gerne folgt, wird am Ende reich belohnt., The New York Times Book Review, Marilyn Stasio
Kundenbewertungen zu Jo Nesbø „Durst“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3 19 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein tolles, spannendes Buch - von Winfried Stanzick - 17.01.2018 zu Jo Nesbø „Durst“
Lange mussten die Fans von Harry Hole auf den neuen Roman seines Schöpfers warten, doch nun ist er wieder da, und er ist besser als je zuvor. Eigentlich gehört Harry Hole ja gar nicht mehr zur Truppe im aktiven Polizeidienst, er unterrichtet mittlerweile an der Polizeihochschule Oslo, aber für den vorliegenden Fall gibt es natürlich doch keinen besseren Kriminalisten als ihn, gerade bei stockenden Ermittlungen. Wer ist dieser Serienkiller, der seine Opfer über eine Dating- App findet, sie misshandelt und vampirhaft beisst und tötet, der Blut trinkt und neue Seiten perversester Verbrechen aufschlägt. "Wir haben es mit einem Doppelmord zu tun, Harry, vielleicht mit einer Serie. Kann es da noch schlimmer werden? - Ja, sagte Harry, es kann." Über 620 Seiten knüpft Nesbo an viel Altes an, doch auch der Erstleser kommt voll auf seine Kosten. Harry Hole ermittelt in einer Spezialtruppe, die für diesen Fall jede erdenkliche Kompetenzen erhält. Ermittlungen, die auch in die Vergangenheit reichen und die den in die Jahre und zur Legende gewordenen Kommissar an Grenzen bringen. Es sei, so sagt er, "wie wenn du Musik hörst, die du noch nie gehört hast, gespielt von einer Band, die du nicht kennst, und trotzdem hörst du, wer das Lied geschrieben hat. Weil da etwas ist. Aber etwas, das du nicht greifen kannst." Nesbo ist ein Meister der Andeutungen, der seinen Leser geradezu quält und mit Details und scheinbaren Nebensächlichkeiten, mit kleinsten Puzzlestücken und Andeutungen, mit beiläufigen Bemerkungen und zunächst unwichtig erscheinenden Informationen einen stetig an Spannung immer reicher werdenden Erzählfluss schafft. Ein tolles, spannendes Buch.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Typisch skandinavisch - von küchenqueen - 20.12.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Bei der Dating-App Tinder sucht sich ein Serienkiller seine Opfer. Als das erste Opfer auf brutalste Weise ermordet aufgefunden wird, wird Harry Hole wieder in den aktiven Dienst beordert. Hole, der mittlerweile Dozent an der Polizeihochschule ist, kommt schnell ein Verdacht. Er scheint den Mörder von irgendwohin zu kennen. Doch woher nur? Jo Nesbo und seine Figur Harry Hole sind der Inbegriff für gute Krimis. Auch hier herrscht Spannung vom Feinsten. Der Fall läßt den Leser den Atem anhalten und man möchte nur noch eines: lesen. Was natürlich auch bei diesem skandinavischen Krimi dazu gehört: Die politischen und sozialen Probleme. Es scheint wohl nicht ohne zu gehen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein typischer Harry Hole Fall - von BR - 07.12.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Seit Schneemann habe ich jeden neuen Harry Hole Fall kurz nach Erscheinen gelesen. In diesem Band wird erwähnt, dass im letzten Fall ein Täter nicht gefasst werden konnte und dies Harry zu schaffen macht. Bald stellt sich heraus, dass genau dieser Widersacher von Harry hier der Täter ist. Mein Problem war, dass ich mich an die Zusammenhänge um diesen Täter nicht mehr erinnern konnte und das störend fand. Leider passiert mir das als Serienleserin immer wieder mal, wenn es eine größere Zeitspanne bis zum neuen Buch gibt. Dies könnte man wohl nur vermeiden, wenn man Serien erst später startet und dann die Folgebände zeitnah lesen kann. Jo Nesbo hält durch Cliffhanger die Spannung immer auf hohem Niveau und führt den Leser gerne hinters Licht. Die Dinge erweisen sich anders, als es den Anschein hatte und bis zum Ende gibt es überraschende Wendungen. Für mich ein typischer Harry Hole Fall, leider teilweise recht grausam und eklig. Aber als Fan gefällt mir das Zusammenspiel von Harry und den anderen Ermittlern, sein Leben mit Rakel und Oleg und auch sein Kampf gegen seine Dämonen und ich werde auch weitere Bände gerne lesen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Harry Hole ist wieder im Spiel - von Ele - 28.10.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Durst, Thriller von Jo Nesbø, 624 Seiten, erschienen im Ullstein Verlag. Der 11. Fall für Harry Hole Ein Serienkiller geht um, seine Opfer junge Frauen, grausam zugerichtet. Alle hatten Kontakt zum Mörder über die Dating-App Tinder. Der Polizeichef Mikael Bellmann schafft es durch Erpressung den legendären Harry Hole als Ermittler zurückzuholen. Hole wollte für seine Frau Rakel und ihren Sohn mehr Zeit haben und hat sich aus dem Polizeidienst zurückgezogen. Mittlerweile unterrichtet er als Dozent an der Polizeihochschule. Als ausgerechnet die Kellnerin aus Holes Stammlokal verschwindet kann er sich aus den Ermittlungen nicht mehr heraushalten, er schart eine elitäre Gruppe von Experten um sich und tut was er am besten kann, den Serienmörder aufspüren. Dabei geraten seine Familie und auch Hole in Gefahr, gelingt es ihm den Vampiristen-Fall zu lösen? Zuerst zum Titel, "Durst" passt zu diesem Thriller m.E. hervorragend. Durst, denn Hole ist ein trockener Alkoholiker und im Laufe der Ermittlungen kommt er des Öfteren in Versuchung. Durst natürlich auch aus Sicht des Mörders, ein "Vampirist, der mit einem schrecklichen Eisengebiss Frauen tötet und sich an ihrem Blut berauscht. Der Plot besteht aus 3 Teilen, alle 41 Kapitel sind mit einer Zeitangabe versehen, dadurch ist es leicht den Überblick zu bewahren. Es handelt sich um eine Geschichte im auktorialen Erzählstil. Schon auf den ersten Seiten beginnt dieser Thriller mit extrem hoher Spannung, die den Leser mitnimmt, gleichbleibend hoch der Spannungsbogen um in einem fulminanten Ende auf den Letzten Seiten aufgelöst zu werden. Doch das ist dem Autor anscheinend noch nicht genug, darüber hinaus endet der Epilog mit einem Hammer-Cliffhanger, der die Wartezeit auf den nächsten Harry Hole Fall unerträglich schwer macht. Abrupte Szenenwechsel ließen mir kaum Zeit zum Luftholen, bestens gelingt es Nesbø, seine Leser auf die falsche Fährte zu locken, des Öfteren war ich mir sicher, wer die treibende Kraft hinter den grausamen Frauenmorden ist, um festzustellen, dass ich mich geirrt habe. So sollte ein Thriller sich anfühlen, Gänsehautfeeling und ein meisterhaft inszenierter Thrill , geschickt gesetzte falsche Spuren bis zum Showdown. Die beschriebenen Figuren alle authentisch und ihr Handeln plausibel. Leider habe ich nicht alle Fälle aus der Hole-Reihe gelesen, werde das aber ganz bestimmt nachholen. Nichtsdestotrotz konnte ich dem Plot zu jeder Zeit folgen und war auch am Anfang sofort in der Geschichte drin. Besonders gruselig, schaurig-schön fand ich die Abschnitte, die aus der Sicht des Täters geschrieben sind. Das Setting und auch die Personen sind hervorragend beschrieben, sodass ich ständig ein Kopfkino-Gefühl hatte. Ein mitreißender Thriller aus der Harry-Hole-Reihe, der alles hat was eine fesselnde Geschichte braucht. Absolute Leseempfehlung für die Leser, die Thriller mögen bei denen es richtig zur Sache geht. Ein Muss für alle Harry Hole und Jo Nesbø Fans. Und natürlich 5 Sterne, gerne.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Die Jagd nach dem Vampiristen - von Nijura - 15.10.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Zum Inhalt: In Band 11 trifft Harry Hole auf einen alten, ihm bekannten Serienmörder: Valentin. Er ist der einzige Täter in Harrys Karriere, den er nicht fassen konnte. Obwohl Harry inzwischen als Dozent an der Polizeihochschule in Oslo unterrichtet, lässt er sich von Mikael Bellmann dazu überreden, den Fall zu übernehmen: Valentin findet seine Opfer über die Dating-App Tinder und wenn er ihrer habhaft wird, trinkt er deren Blut und tötet sie. Harry und seine Kollegin Katrine Bratt setzen alles daran Valentin, der nun von allen der Vampirist genannt wird, zu fassen. Außerdem scheint Valentin einen Komplizen zu haben, der im Hintergrund agiert. Und natürlich hören Serienkiller nicht mit dem Morden auf und so bleibt Harry und seinem Team nicht viel Zeit um den Vampiristen zu fassen. Gleichzeitig sorgt sich Harry um seine Frau Rakel, sie wird plötzlich sehr krank und wird deshalb in ein künstliches Koma versetzt. Harry verspricht seinem Stiefsohn Oleg, bei ihr zu bleiben, bis es ihr wieder besser geht. Als der Serienmörder wieder zuschlägt, muss Harry sich entscheiden ob er sein Versprechen hält oder dem Morden ein Ende setzen will. Meine Meinung: Jo Nesbø hat zu seiner alten Form zurückgefunden. Koma habe ich allerdings noch nicht gelesen (werde ich aber demnächst nachholen), aber "Die Larve" konnte mich nicht so ganz überzeugen. Die Jagd nach dem "Vampiristen" ist sehr abwechslungsreich und extrem spannend, der Titel "Durst" passt perfekt zu dem Thriller. Als Leserin machte ich mir natürlich darüber Sorgen, was mit Rakel wird. Harry ist wie immer ein sympathisches Raubein und Oleg hat die Kurve gekriegt und ist anständig geworden. Katrine Bratt ist schwanger und gerät in den Fokus des Killers. Mikael Bellmann und Isabelle Skøyen verfolgen wie immer ihre eigenen Interessen, was sie nicht gerade sympathisch macht, Truls Berntsen fand ich bisher recht undurchsichtig, das wird in diesem Teil anders werden, mehr verrate ich nicht. Durch die vielen verschiedenen Personen, die alle sehr vielschichtig sind, bekommt der Thriller noch mehr Komplexität. Ich war lange am Rätseln wer der zweite Killer ist, Jo Nesbø versteht es gut, falsche Fährten zu legen, so dass ich diverse Personen im Verdacht hatte. Der Schluss war dann noch mal richtig nervenaufreibend bis zum fulminalen Ende. Fazit: Wieder ein echter Nesbø, sehr unterhaltsam und extrem spannend! Absolute Leseempfehlung!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Spannend bis zum Ende - von Bücherwurm78 - 10.10.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
In Oslo ist die Polizei auf der Suche nach einem Serienmörder, es geht um einen Vampiristen-Fall. Katrine Bratt und ihr Team bekommt Unterstützung durch den ehemaligen Kommissar Harry Hole, der derzeit an der Polizeihochschule unterrichtet und bei der Suche helfen soll. Er stellt ein eigenes kleines Team zusammen, unter anderem unterstützt durch Anders Wyller, neu im Kommissariat und den Psychologen Hallstein Smith, der auf Fälle mit Vampiristen spezialisiert ist. Im Laufe der Ermittlungen kommt heraus, dass der Täter für Harry kein Unbekannter ist. Dies ist der 11. Fall um Harry Hole und für mich der erste Kriminalroman. Mir hat dieses Buch richtig gut gefallen, so dass ich bestimmt auch die anderen Bände von Jo Nesbo lesen werde. Ich denke dass es zwar in manchen Punkten vom Verständnis her gut wäre, wenn man auch die Vorgängerbücher gelesen hätte, aber dieser Krimi ist ein in sich abgeschlossener Fall, so dass man auch als "Neuling" keine Probleme hat. Von der ersten bis zur letzten Seite ist Spannung vorhanden und diese hat auch das ganze Buch über gehalten. Es gab keine faden Stellen im Buch und mir haben auch die Personen-, Orts- und sonstigen Beschreibungen gefallen, präzise, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Der Schreibstil von Jo Nesbo ist sehr flüssig, so dass ich das Buch auch recht schnell durchgelesen hatte. Auch das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, recht schlicht, aber der Blauton ist sehr ansprechend. Fazit: Ein richtig guter und sehr empfehlenswerter Kriminalroman.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Über 600 Seiten pure Spannung mit Harry Hole - von * Vivi * - 10.10.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Was macht Jo Nesbøs Kriminalromane so unwiderstehlich und erfolgreich? Auf der Suche nach einer Antwort bietet der 11. Fall von Harry Hole eine gute Gelegenheit. Diesmal geht es um einen Serienmörder mit vampiristischer Neigung. Die Opfer sind hauptsächlich weiblich und es fließt sehr-sehr viel Blut. Mitglieder einer Onlinedating-Gemeinde geraten in Gefahr, der Mörder bedient sich aus den Reihen der Anwender. Die kritische Stellungnahme des Autors ist unmissverständlich: Die Feststellungen zur romantischen Illusion der online organisierten Liebe klingen sehr abwertend und ernüchternd. Hervorgehoben werden die starke Abhängigkeit, der Leichtsinn und die Sehnsucht nach Selbstbestätigung, ohne dabei die mögliche Gefahr zu erkennen. Jo Nesbø beweist sehr große Sicherheit beim Umgang mit der Sprache. Das wertet "Durst" enorm auf, der Schreibstil ist - wie der knappe Titel auch - schlicht und effizient. Da der Autor seine Geschichte nicht lediglich auf die Wiedergabe von Gräueltaten beschränkt, bleibt die geschilderte Brutalität zwar nachvollziehbar, doch gewissermaßen zurückhaltend. Die Ereignisse werden sachlich und verwirrender weise aus mehreren Blickwinkeln betrachtet. Doch wer könnte der Täter und wer das Opfer werden? Bis zuletzt gelingt es dem Autor leicht, die Leser reinzulegen, er bewegt dazu, die Situationen immer wieder aufs Neue zu überdenken. Die Protagonisten sind Alltagshelden, die man leicht akzeptiert, sie sind durchaus nicht fehlerfrei und leben in einer allen vertrauten Normalität: Sie meistern ihren Job und verarbeiten ihre alltäglichen Sorgen. Der legendäre Kommissar Harry Hole glänzt demzufolge nicht immer durch Perfektion. Kriminalkommissarin Katrine Bratt liefert Frauenpower, der junge Ermittler Anders Wyller, mit dem schiefen Grinsen und scharfen Verstand ist sofort sympathisch, Kommissar Truls Berntsen mutiert schnell zur Witzfigur. Schlagfertige Dialoge mit ironischem Unterton lockern die derben Scherze über den blutüberströmten Leichen auf. Die Spannung ist nicht nur im Laufe der Geschichte, sondern auch zwischen den Protagonisten gegenwärtig. Nicht zuletzt werden die Leser durch Oslo gelotst. Die detaillierten Wegbeschreibungen wirken realistisch und führen durch die norwegische Hauptstadt und durch die nähere Umgebung. Insgesamt verspricht dieser Kriminalroman auch literarisch gesehen besondere Momente mit dunklen Geheimnissen, mit melancholischen Zwischensequenzen und mit einem scharf gezeichneten Gesellschaftsbild - kritisch und intelligent, mit präziser Ausdrucksweise. Anspruchsvoller Lesespaß für alle: Der Einstieg in die Harry-Hole-Serie ist auch mit Band 11 problemlos möglich.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Der elfte Harry Hole - von manu63 - 08.10.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Durst ist der elfte Band der Reihe rund um Harry Hole aus der Feder des Autors Jo Nesbø. Obwohl sich Harry aus dem aktiven Dienst zurück gezogen hat und nun als Dozent an der Polizeihochschule unterrichtet, schafft es sein alter Chef Mikael Bellmann das sich Harry um den Fall eines Serienkiller kümmert, der seine Opfer über die Dating App Tinder findet. Im Laufe der Ermittlungen muss Harry Hole erkennen das der Täter kein Unbekannter für ihn ist. Obwohl ich nicht alle Harry Hole Bände kenne, bin ich gut in die Geschichte hinein gekommen. Der Erzählstil ist mitreißend und das Szenario gut und spannend aufgebaut. Kleine Andeutungen lassen den Täter vermuten dennoch konnte mich der Autor letztendlich überraschen. Die Protagonisten sind stimmig und ich konnte ihren Gefühlen und ihren Hintergründen gut folgen. Die Geschichte wird beständig spannender und strebt unaufhaltsam ihrem Höhepunkt entgegen. Obwohl das Buch über 600 Seiten umfasst war ich schnell mit ihnen durch, da ich wissen wollte wie es letztendlich ausgeht. Wer also mit dem Buch anfangen will, sollte sich darauf einstellen das man das Buch nur schwer weg legen kann. Ebenso muss man mit schockierenden und blutrünstigen Details rechnen, denn Durst ist ein eher düsterer Thriller mit Charakteren die durchaus Ecken und Kanten haben und die etliche Höhen und Tiefen erleben.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll genial - von wusl - 04.10.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Harry Hole is back. Jedes Mal wieder die reine Freude. Ich bin ein eingefleischter Nesbo-Fan. Harry, den norwegischen alkoholkranken Kommissar habe ich bereits beim ersten Band ins Herz geschlossen und der Autor schaffte es auch diesmal mich zu begeistern. Macht der Leser sich erst noch Sorgen, weil Harry ja eigentlich gar kein Ermittler mehr ist, so wendet sich das Blatt schließlich zur geliebten Szenerie. Harry jagt einen brutalen Serienmörder. Und hier ist es sogar einer, der das Blut seiner Opfer trinkt und von der Presse schnell zum Vampir hochstilisiert wird. Jo Nesbo erzeugt eine stetig wachsende Spannung. Klar sind manche Szenen sehr blutig aber auch die Menschlichkeit kommt nicht zu kurz. Mit Begeisterung habe ich mich vom Plot wieder mal aufs Glatteis führen, falsche Spuren abhaken und mehr als eine Überraschung erleben dürfen. Das Buch liest sich so genial, dass ich Nesbo mal wieder in den Olymp meiner Lieblings-Krimi-Autoren hochhieve und jetzt sehnsüchtig auf die Verfilmung des Schneemanns in wenigen Wochen warte. Volle Punktzahl. Genial.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Blutig - von Fredhel - 03.10.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Durst , der neueste Fall von Harry Hole, hat mich nicht losgelassen bis ich die letzte Seite intus hatte. Eigentlich möchte Hole das Leben an der Seite seiner grossen Liebe und Ehefrau Rakel geniessen, aber von seinem alten Chef Bellmann, der seine ehrgeizigen beruflichen Ziele verwirklichen will, wird er förmlich in die aktuelle Mordermittlung gezwungen. Es geht ein Serienmörder in Oslo um. Die Opfer sucht er sich gezielt in der Online-Dating-App Tinder. Weil der Täter die Frauen ausbluten lässt, rückt er aus Sicht der Psychologen schnell in den Bereich Vampirismus. Harry kann sich ein spezielles Sonderermittlerteam zusammenstellen, und so fällt seine Wahl auf einen Psychologen, der dieses Spezialthema ausgiebig erforscht hat. Die Mördersuche ist für Harry auch der wahr gewordene Alptraum eines nie gelösten Falles, der ihn jetzt erneut heimsucht. Als der Fall scheinbar gelöst ist,kommen Zweifel auf und die Untersuchungen gehen weiter und weiter. Immer tiefer wird der Leser in den fesselnden Sog der Ermittlung gezogen, und immer wenn man meint, die Lösung gefunden zu haben, geht es dennoch ein Stück weiter bis schließlich zum atemberaubenden Showdown, wo alles daraufhin deutet, dass Harry seinen Meister gefunden hat..... Jo Nesbo hat eine unvergleichliche Art, die Neugier des Lesers nie erlahmen zu lassen. Seine handelnden Personen sind gut charakterisiert und weit davon entfernt, Stereotypen zu sein. Sowohl die knisternde Anziehung als auch unterschwellige Animositäten schimmern zwischen den Zeilen durch, ohne dass sie explizit breit gewalzt werden müssen. Mir gefällt der flüssige Schreibstil des Autors, seine Fähigkeit, den Leser bei der Stange zu halten ohne auf billige Cliffhanger zurückgreifen zu müssen und nicht zuletzt der Erfindungsreichtum, der dieser Story immer neue, überraschende Wendungen bereitet. Ich bin absolut begeistert von diesem Krimi!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Blutig, mitreißend, brutal und doch menschlich und mit Tiefgang - von NurEineWahrheit - 02.10.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Blutig, mitreißend, brutal und doch menschlich und mit Tiefgang Jo Nesbø lässt seinen wichtigsten Ermittler Harry Hole nun seit 20 Jahren ermitteln. In seinem 11. Fall hat er es mit einem Serienmörder der besonderen Art zu tun, einem sogenannten Vampiristen. Dies bezeichnet im Buch einen Menschen, dem es sexuelle und psychische Befriedigung bringt, das Blut anderer Menschen zu trinken. Seine Opfer findet er über die Dating-App Tinder. Schon bald wird gewiss, dass Harry es schon einmal mit diesem Mann zu tun hatte. Ob es Harry und sein Team diesmal gelingt, ihn seiner gerechten Strafe zuzuführen, erfährt der Leser auf 620 Seiten im sehr gelungenen Hardcover-Einband. Nesbøs neuer Thriller hält sich wie gewohnt nicht zurück an Brutalität und Detailreichtum. In aller Breite beschreibt er ohne Zurückhaltung eine Reihe übler Morde an Frauen, die nur zufällig Opfer eines gestörten Wesens werden. Nesbøs Ausführungen lassen es unmöglich erscheinen, dass derselbe Autor auch Kinderbücher verfasst. Auf der anderen Seite behandelt er in "Durst" aber verschiedene zwischenmenschliche Beziehung, wie die zu seiner Frau Rakel und seinem Stiefsohn Oleg, der mittlerweile in Harrys Fußstapfen tritt. Dies alles zeigt eine angenehm weiche Seite des ansonsten kalten und harten Harry Hole. Auch gibt es in "Durst" einige tiefgründige Gedanken, die gern auch noch ausführlicher behandelt werden könnten. Die Perspektive der Erzählung wechselt in den einzelnen Kapiteln, teilweise nach nur wenigen Sätzen, zwischen den handelnden Personen. Verwirrend war dies nie, dafür umso abwechslungsreicher. In "Durst" spielt Nesbø sehr oft mit Erwartungen, die dann aber meist nicht erfüllt werden. Zum einen mag dies zwar in gewisser Weise die Spannung erhöhen, zum anderen kann man sich als Leser aber doch irgendwann hinters Licht geführt fühlen, wenn ausnahmslos jede dieser Situation sich dann als genau verkehrt herum herausstellt. Hier hat er es übertrieben. Gestört hat mich auch die Bezeichnung "Vampirismus", thematisch sehr spannend, klingt dieses Wort aber doch von sich aus schon lächerlich, scheinbar gibt es aber keine seriöser klingende Bezeichnung für diese Art von krankhaften Vorlieben. "Durst" von Jo Nesbø ist ein würdiger 11. Fall für Harry Hole. Brutal, spannend und voller perfider Ideen und Details, ein ausgezeichneter Thriller mit Einblick in die dunklen menschlichen Tiefen, aber auch mit kleinen Problemen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Spannend und grausam - von HeidiS. - 29.09.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Harry Hole hat sich aus dem aktiven Dienst der Mordkommission zurückgezogen und unterrichtet nun an der Akademie. Er hat seinen Alkoholkonsum endlich unter Kontrolle und lebt mit seiner Freundin Rakel ein beschauliches Leben. Doch dies wird jäh unterbrochen als ein Serienmörder auf den Plan tritt, der große Parallelen mit dem einzigen Mörder hat, den Harry nie fassen konnte. Menschen in seiner Umgebung, die ihm etwas bedeuten werden bedroht und so wird er wieder in den aktiven Dienst abkommandiert um parallel zu den anderen Ermittlern eine kleine Sondergruppe zusammen zu stellen. Zum Cover: Sehr ansprechend und auch hochwertige Papierqualität. Meine Meinung zum Buch: Dies war mein erster Jo Nesbo und daher auch mein erster Fall mit Harry Hole. Er ist schon ein spezieller Charakter der Klugheit und menschliche Schwächen verbindet. Das Buch beschäftigt sich auch mit der Psyche der Protagonisten. Anfangs war ich nicht überzeugt beim lesen doch schon nach 50 Seiten beginnt die Handlung etwas an Spannung zu gewinnnen, was sich dann rasant steigert bis dahin, dass ich um 3 Uhr Morgens noch immer das Buch in der Hand hatte und nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Für einen Kriminalroman ist das Buch schon nervenaufreibend und zeugt von viel Grausamkeit und Blutdurst. Es wirkt gut durchdacht und genau recherchiert. Fazit: Ein absolut spannender Kriminalroman, der mich vollends überzeugen konnte.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Durst nach Blut - von leseratte1310 - 27.09.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Eigentlich hatte ich nicht gedacht, dass Harry Hole noch einmal aktiv wird, denn er lebt nund ein ruhigeres Leben mit Familie und als Dozent an der Polizeihochschule. Aber nun ist er wieder da, wenn auch nicht ganz freiwillig. Dies ist bereits der 11. Band um den Ermittler Harry Hole, von denen ich allerdings nicht alle gelesen habe. Ein Serienmörder nutzt die Dating App Tinder, um seine Opfer zu finden und sie dann sehr grausam zu töten. Die Ermittlungen laufen unter Zeitdruck, denn es steht zu befürchten, dass es bald wieder ein Opfer geben wird. Sehr bald bemerken Hole und sein Team, dass sie es mit einem alten Bekannten zu tun haben. Ein Katz und Maus-Spiel beginnt. Ich mag skandinavische Thriller und der Schreibstil von Jo Nesbø gefällt mir besonders. Er lässt sich gut lesen und schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Die Charaktere sind sehr gut und authentisch beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen kann. Außerdem gibt es eine Reihe, die man schon aus den Vorgängerbänden kennt. Mir ist Harry Hole sehr sympathisch. Er hat ein ganz besonderes kriminalistisches Gespür und das ist in diesem Fall auch gefragt. Da hat er nun mit diesem schwierigen Fall zu tun und auch privat gibt es Probleme. Aber auch die Sichtweisen des Täters sind sehr gut dargestellt. Auch wenn es recht früh klar zu sein scheint, um wen es sich handelt, bleibt es dennoch spannend und am Ende gibt es noch eine handfeste Überraschung. Eine klare Empfehlung für diesen spannenden Thriller.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Gut, doch nicht überragend... - von Igela - 22.09.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Nach einem Tinder-Date wird eine junge Frau brutal ermordet. Elise Hermansen,die Anwältin für Vergewaltigungsopfer war, wird zu Tode gebissen und der Mörder wird von Beginn weg Der Vampirist genannt. Was mit einem Mord begonnen hat, entwickelt sich zu einer Mordserie , denn weitere, getötete Frauen folgen dem ersten Opfer. Das Ermittlerteam vom Dezernat für Gewaltverbrechen wird von Kriminalkommissarin Katherine Bratt geleitet und holt Harry Hole, Spezialist für Serienmorde und zur Zeit Dozent an der Polizeihochschule ins Team. Dies ist der elfte Fall ,in dem Harry Hole , die Rolle des Ermittlers inne hat. Ich kenne nur einzelne Bücher rund um ihn und kann bestätigen,dass auch Durst bedenkenlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann. Erst war ich ein wenig enttäuscht, denn ich habe mich auf dieses Buch vor allem wegen Harry Hole gefreut. Es braucht ein wenig Geduld, bis man als Leser in den Genuss seines Könnens kommt. Denn er hat einen kurzen Auftritt zu Beginn des Buches und dann liest man 67 Ebook Seiten nichts mehr von ihm. Dafür überzeugt er auf den restlichen 420 Seine auf ganzer Linie. Ich weiss gar nicht so genau, was mich an dieser Figur so fasziniert.Vielleicht ist es, dass er eher unkonventionell ermittelt ?Oder ,dass er sehr intelligent ist, einen Tatort fühlt und sich sehr gut in einen Täter hinein versetzen kann ?Oder ,dass er obwohl vom Typ einsamer Wolf seine Frau Rakel und Sohn Oleg abgöttisch liebt? Wie auch immer, Harry Hole ist zutiefst menschlich, witzig und authentisch ! Harry Hole und Katherine Bratt scharen ein grosses Ermittlerteam um sich. Mir waren das fast zu viele Figuren,denn neben den Hauptermittlern gibt es noch jede Menge taktische Ermittler, Polizeianwärter,Analytikerinnen etc. Als Leser erfährt man einiges aus der Sicht des Täters und man ist auch bei jedem Mord hautnah dabei. Die Art wie der Täter tötet, wird detailliert beschrieben und ist fast immer sehr brutal und blutig. Mich hat etwas gestört,dass die Sicht des Täters immer willkürlich und ohne Abgrenzung zum Rest eines Kapitels eingefügt wurde. Das hat mich doch etliche Male etwas verwirrt. Die Geschichten einiger Nebenfiguren waren zudem ein paar Mal zu ausschweifend erzählt . Wenn der Minister sich eine halbe Seite über die Vorzüge von Leitungswasser gegenüber gekauftem Wasser auslässt, nimmt das doch ein grosses Stück Spannung aus der Story und rutscht leicht in die Langatmigkeit ab. Relativ früh, kennt das Ermittlerteam und somit auch wir Leser die Identität des Täters. Ab da steht das Auffinden des Täters im Mittelpunkt. Ich habe geahnt und es wurde bestätigt, dass es so einfach nicht sein kann. Tatsächlich hat der Autor noch eine besondere Überraschung eingebaut.absolut unvorhersehbar und ich empfand die Idee dieser Entwicklung als sehr gelungen.Dass ich lange Zeit auf die falsche Fährte von Jo Nesbo rein gefallen bin, muss ich ja hier nicht extra erwähnen Ebenfalls als gelungen sehe ich den Titel des Buches. Selten hat ein Titel so gut gepasst wie hier in diesem Buch.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Harry Hole ist zurück - von buchleserin - 22.09.2017 zu Jo Nesbø „Durst“
Harry Hole ist zurück. "Durst" ist der 11. Band der Harry-Hole-Reihe. Man muss aber nicht unbedingt die Vorgänger-Bände gelesen haben, ich kenne auch noch nicht alle. Schöner ist es natürlich mit Band 1 zu starten. Harry Hole hat es diesmal mit einem Serienmörder zu tun, der seine Opfer über die Dating-App Tinder findet und bestialisch umbringt, Harry, der Inzwischen an der Polizeihochschule unterrichtet und eigentlich mehr Zeit mit Frau und Sohn verbringen wollte, wird von seinem ehemaligen Chef Mikael Bellmann erpresst und zurück ins Team geholt, da die Polizei bisher keine brauchbare Spur hat und Bellmann den Fall so schnell wie möglich aufklären möchte, denn die Presse sitzt ihm im Nacken und der Killer wird wieder zuschlagen. Harry bekommt sein eigenes Team und ermittelt parallel zu Katrine Bratt. Der Mörder scheint ein alter Bekannter zu sein, der nie gefasst wurde. Wieder einmal ein sehr spannender Thriller von Jo Nesbo. Ich mag den von ihm geschaffenen Protagonist Harry Hole sehr, der Spezialist für Serientäter, einfach ein Top-Ermittler. Privat läuft beim ihm nicht alles so glatt, er als trockener Alkoholiker, Rakel ist plötzlich krank und dann noch Olegs Vergangenheit, der inzwischen aber die Polizeihochschule besucht. Irgendwie muss er das alles hinbekommen, die Ermittlungen und sein Privatleben. Jo Nesbos Schreibstil gefällt mir sehr, lässt sich leicht lesen und man spürt direkt die Atmosphäre die dort herrscht, als wäre man dabei. Die Handlung ist auch dieses Mal wieder spannend und von Anfang bis Ende fesselnd. Ich bin sonst kein so großer Fan von skandinavischen Thrillern, aber die Harry-Hole-Reihe finde ich wirklich klasse. Jo Nesbo wird "der herrschende König der skandinavischen Kriminalliteratur" genannt und das zu Recht. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung. Das Warten auf diesen Band hat sich gelohnt. Wer die anderen Bände noch nicht gelesen hat, für den hier noch die Reihenfolge der Harry-Hole-Bände: 1. Der Fledermausmann 2. Kakerlaken 3. Rotkehlchen 4. Die Fährte 5. Das fünfte Zeichen 6. Der Erlöser 7. Schneemann 8. Der Leopard 9. Die Larve 10. Koma 11. Durst
Alle Rezensionen anzeigen Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: