eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
Klick ins Buch Die Plotter als Buch
PORTO-
FREI

Die Plotter

Thriller. 1. Auflage.
von Un-Su Kim
Sofort lieferbar
Buch (gebunden)
Buch € 24,00* inkl. MwSt.
Portofrei*
Dieses Buch ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Die Plotter
Autor/en: Un-Su Kim

ISBN: 3958902324
EAN: 9783958902329
Thriller.
1. Auflage.
Übersetzt von Rainer Schmidt
Europa Verlag GmbH

30. November 2018 - gebunden - 360 Seiten

Raeseng ist Killer von Beruf, seit ihn Old Raccoon als Kind bei sich aufnahm und ausbildete. Aufgewachsen an einem geheimen Rückzugsort in Seoul, einer Bibliothek voller alter Bücher, gehört er zur Killer-Elite Koreas. Denn Old Raccoon ist ein Plotter. Als Kopf der Organisation »Library of Dogs« hat er seit Jahrzehnten alle politisch gewollten Exekutionen in Korea geplant. Doch als die Macht der Diktatur schwindet, gerät auch der Einfluss der Plotter ins Wanken - und eine neue Generation beginnt, ihr eigenes tödliches Netzwerk aufzuziehen. Als Raeseng vom Plan der Plotter bei der Ausführung eines Auftrags abweicht, geraten die Dinge außer Kontrolle - und Raeseng rückt selbst an die erste Stelle der Todesliste ...
Nach Han Kangs Sensationserfolg Die Vegetarierin macht mit Un-Su Kim ein weiterer koreanischer Bestsellerautor international Furore. In Korea gefeiert und mehrfach preisgekrönt, besticht Un-Su Kim in Die Plotter durch einzigartigen Stil und bemerkenswerte Beobachtungsgabe. Mit einfühlsam-sarkastischem Humor lässt er in seinem außergewöhnlichen Krimi noir den Beruf des Killers zum Handwerk werden. Ein faszinierendes Leseerlebnis, das alles zugleich ist: traumhaft und realistisch, hart und aufwühlend. Wie schon Old Raccoon sagte: »Wenn du Bücher liest, wird dein Leben erfüllt sein von Ängsten und Scham« - und alles andere als langweilig.
Un-Su Kim, geboren 1972 in Busan, Korea, hat in seiner Heimat mehrere Literaturpreise gewonnen, darunter den renommierten Mumhakdongne Preis. Mit Die Plotter, seinem ersten Kriminalroman, ist ihm auf Anhieb ein Werk gelungen, das Zeichen setzt - nicht nur in Korea. Die internationale Krimiszene feiert ihn schon jetzt als den »koreanischen Henning Mankell«.
"Skandinavische Thriller kennt jeder. Aber koreanische? Kim Un Su porträtiert in seinem genialen Roman eine Welt, in der das Morden nur nach den Gesetzen des Markts funktioniert." Spiegel Online, 14.12.2018

"Durchgeknallt: Korea im Zerrspiegel, visiert durch seine Killer." FAS Krimibestenliste, 06.01.2019

"Der Koreaner Un-su Kim wird als neuer Mankell gehandelt. Dabei ist er viel besser." FAZ, 07.01.2019

"Autor Un-Su Kim erzählt in "Die Plotter" die Geschichte eines Auftragsmörders, der nachzudenken beginnt. Das liest sich fesselnd und poetisch zugleich." Die Presse (Österreich), 19.01.2019

"Un-Su Kim ist ein Buch gelungen, das die Leser in ein weitgehend unbekanntes Land führt. Auffallend sind sein ausdrucksstarker Schreibstil und die überzeugenden Charaktere." www.wodisoft.ch/zeta, Januar 2019

""Die Plotter" paart gelungen brutale Gewalt mit Humor, ohne in Zitate zu verfallen, und variiert bekannte Muster originell. Ein einnehmend gestaltetes Buch und rasantes Lesevergnügen." Bücher Magazin, Februar 2019

"Ein faszinierendes Leseerlebnis,das alles zugleich ist: traumhaftund realistisch, hart und aufwühlend."
Buch-Magazin, Februar 2019

"Un-su Kim beschreibt eindrücklich das gefühlsmässige Erwachen eines Auftragskillers, der als Findelkind von Old Raccoon aufgenommen, aufgezogen und "ausgebildet" wurde." (orell.füssli, Nr. 1/2019)

"Es ist ein Thriller der Extraklasse, den der südkoreanische Autor Un-Su Kim hier vorlegt."
(feuilletonscout, 01.04.2019)

"Wer sich auf ein aus dem üblichen Thrillergenre fallendes Werk einlassen möchte, greift bei dieser oft surreal wirkenden Geschichte zu und macht womöglich eine großartige Entdeckung." (Krimi-Couch, Juli 2019)
Kundenbewertungen zu Un-Su Kim „Die Plotter“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3 review.image.1 9 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein ganz spezielles Gewerbe - von Klaraelisa - 10.02.2019 zu Un-Su Kim „Die Plotter“
"Die Plotter", der Romanerstling von Un-Su Kim, spielt in Seoul nach dem Ende der Militärdiktatur. Konkreter wird der Autor nicht, was Zeit und Raum betrifft. Es geht um eine hierarchisch aufgebaute Organisation, die Auftragsmorde gegen Bezahlung ausführt. Da gibt es Plotter, die die Morde akribisch planen, Killer, die sie ausführen, Tracker, die Zielpersonen aufspüren und den Betreiber einer Art Krematorium, der die Toten einäschert. Im Mittelpunkt des Romans steht Raeseng, Anfang 30 mit etwa 15 Jahren Berufserfahrung. Er wurde als Kind von dem Plotter Old Raccoon aufgenommen und zum Profikiller ausgebildet. Bisher hat Raeseng sein Handwerk ohne Skrupel erledigt. In diesem Gewerbe tötet man nicht, weil man an etwas glaubt, sondern weil einem ein Vorgesetzter den Befehl dazu gibt. Dann wird Raeseng etwas nachdenklich angesichts von Todesfällen in seinem Umfeld, und er bringt sich durch eigenmächtige Veränderungen bei der Ausführung von Aufträgen in größte Gefahr. Der Markt ist in Bewegung, neue Leute drängen an die Macht. Die alten Plotter müssen abtreten, aber nicht etwa in einen beschaulichen Ruhestand. Sie werden ihrerseits eliminiert. Der Autor zeichnet eine Gesellschaft im Umbruch, wo die Mächtigen nicht vor Verbrechen zurückschrecken, wenn es darum geht, Gegner oder Rivalen auszuschalten, wo die Menschen jede Hoffnung verloren haben und niemandem trauen. Für Raeseng ändert sich alles, als mit Mito eine ehemalige Mitarbeiterin eines hochgestellten Plotters in sein Leben tritt, die ihn ausgerechnet mit einer in seiner Wohnung platzierten Bombe auf sich aufmerksam macht. Sie sucht seine Mithilfe bei ihrer geplanten Vernichtung des gesamten Gewerbezweigs. Beide wissen, dass sie bei einem solchen Unterfangen ihren eigenen Tod von vornherein einkalkulieren. Der Roman des Koreaners sorgt für Furore, aber ich glaube nicht, dass er einen neuen Trend einleitet, selbst wenn inzwischen eine gewisse Sättigung an skandinavischen Krimis eingetreten ist und viele Leser dieses Genre leid sind. Dafür ist das Thema zu speziell - blutiges Gemetzel und Entsorgung der Leichen gegen Bezahlung - und die Botschaft des Autors zu unklar. Wie real ist die dargestellte Gesellschaft, wo alle korrupt sind und Auftragsmorde nicht die Ausnahme, sondern die Normalität sind? Mir hat der Roman nicht gefallen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Sehr außergewöhnlich und dabei richtig gut - von bk68165 - 08.02.2019 zu Un-Su Kim „Die Plotter“
Ein bisschen skurril ist das ja eigentlich schon, wenn man bedenkt, dass ein ausgebildeter Killer ausgerechnet in einer Bibliothek groß geworden ist. Raeseng ist dieser Mann. Aber damit nicht genug. Raeseng gehört zu den besten seines Berufes und liebt diese Bibliothek heute noch. Der Besitzer dieser Bibliothek ist Old Raccoon und er hat Raeseng in jungen Jahren bei sich aufgenommen und zu dem gemacht, was dieser heute ist. Denn Old Raccoon ist das, was man einen Plotter nennt. Und damit ist er ein einflussreicher aber auch gefährlicher Mann in Korea und Umgebung. Doch nichts ist für die Ewigkeit. So wie die Diktatur im Lande auf der Kippe steht, so scheint es auch Old Raccoon und seinen Leuten zu gehen. Die Macht des mächtigen Mannes scheint ins Schwanken zu kommen. Und es scheint so, dass es auf einmal einen Zerfall der Kultur der Killer-Elite zu geben scheint. Die Preise für Auftragsmorde gehen in den Keller und auch Raeseng macht sich so seine Gedanken. Als er auch noch bewusst vom Plan abweicht, steht sein Name auf einmal ganz oben auf der Todesliste. Kann Raeseng seinen Widersachern entkommen und wird es für ihn eine Zukunft geben? Was kann ich zu diesem Buch sagen? Ich war ja ein wenig skeptisch, als ich das aufwendig aufgemachte Buch in die Hände genommen habe. Aber ich muss sagen, der Inhalt hält, was die Aufmachung verspricht. Es fließt einiges an Blut und es geht zur Sache. Raeseng ist schwierig zu beschrieben. Ich würde sagen ihn muss man einfach erlebt haben. Dies gilt aber auch für die weiteren Charaktere in diesem Buch. Um es auf den Punkt zu bringen. Ein außergewöhnliches Leseerlebnis mit viel Blut und viel schwarzem Humor. Ich kann hier gerne 4 Sterne vergeben!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein Killer versucht zu überleben - von adel69 - 08.02.2019 zu Un-Su Kim „Die Plotter“
Worum geht es in diesem Roman? Raeseng gehört zu den "Plottern" - Auftragsmördern in Südkorea. Aufgewachsen ist er bei einem Mann, namens Old Raccoon, der selbst Plotter ist. Raeseng bekommt Aufträge und führt sie aus. Leute werden umgebracht, ihre Leichen in einem Krematorium verbrannt. Eines Tages jedoch wird Raeseng selbst zum Gejagten und muss um sein Leben fürchten. Er weiß nicht, wer hinter ihm her ist und wem er noch trauen soll. Meine Leseerfahrung/Meinung: Die Leseprobe fand ich interessant, deswegen wollte ich das Buch auch lesen. Die Aufmachung des Buches ist gelungen - sie wirkt hochwertig und die roten Flecken auf dem Buchschnitt und dem Cover sollen unterstreichen, dass in dem Buch blutige Szenen vorkommen. Der Roman ist aus Sicht eines auktorialen Erzählers (also kein Ich-Erzähler) geschrieben. Es gibt viele Dialoge. Ein Thriller ist das Buch, meiner Meinung nach, nicht. Dazu ist es nicht spannend genug. Es gibt immer wieder Actionszenen, während derer geschossen oder versucht wird, Personen mit Messern oder anderen Gegenständen zu verletzen oder zu töten. Deswegen würde ich das Buch eher als "Actionroman" bezeichnen. Es gibt einige brutale Szenen und auch Szenen, in denen mir Dinge, die ich eigentlich nicht lesen will, zu anschaulich beschrieben wurden. Ich habe das Buch bis zum Schluss gelesen, denn die Hauptperson Raeseng war mir sympathisch. Ich wollte wissen, wer auf einmal versucht, ihn zu töten. Ich wollte wissen, ob Raeseng es schafft, aus dieser gefährlichen Lage zu kommen. Außerdem gefiel mir der Schreibstil des Buches. Ich mag es, dass es keine obszöne Sprache gibt. Die Leute gehen sogar immer wieder höflich miteinander um. Es gibt Stellen, während derer das Buch fast schon philosophisch. Beispielsweise, als Raeseng ein junges Mädchen umbringen soll. Fazit: "Die Plotter" ist ein Roman aus Südkorea (Asien), in dem es um den Auftragsmörder Raeseng geht. Ein Thriller ist das Buch nicht, aber es kommen einige Actionszenen vor, in denen es blutig zugeht. Mir hat der Schreibstil gefallen, die Sprache des Buches, der Hauptcharakter war mir sympathisch. Weniger mochte ich, dass einige Sachverhalte/Szenen zu ausführlich beschrieben sind. Ich vergebe dem Buch vier Sterne und empfehle es weiter.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Generationenwechsel - von Helga Hensel - 01.02.2019 zu Un-Su Kim „Die Plotter“
"Die Plotter" bringt mir die koreanische Unterwelt näher. Es gibt Hierarchien, Zuständigkeiten, Abläufe und Absprachen, die unbedingt einzuhalten und zu befolgen sind. Oberstes Gebot: Unauffälligkeit. Das bedeutet: keine Zeugen, keine Spuren, keine Abweichung vom Plan. Raeseng ist ein versierter Killer. Sein Plotter "Old Raccoon" hat ihn als Kind bei sich aufgenommen und ausgebildet. Old Raccoon hat eine Leidenschaft für Bücher, so dass sich der Sitz seiner Organisation in einer alten Bibliothek in Seoul befindet. Seine Kontakte und Auftraggeber reichen bis in die höchsten politischen Ebenen. Doch seine Alleinherrschaft schwankt, eine neue Generation will den Markt übernehmen. In diesen unruhigen Zeiten weicht Raeseng von der strikten Anweisung hinsichtlich eines Mord-Auftrages ab. Dies sorgt für Unruhe und der Ruf nach Wiedergutmachung wird laut. Und so wird Raeseng beides: potentielles Opfer und Täter. Dieses Buch ist ein richtiger Eye Catcher! Eine blutbespritzte, weiße Chrysantheme auf schwarzem Grund, ein blutbefleckter Schnitt und eine blutige Titelseite. Dies alles lässt gewisse Erwartungen bezüglich des Inhalts entstehen. Entgegen des Cover-Versprechens ist die Handlung zwar selbstredend brutal, aber die sprachliche Darstellung der Vorkommnisse überdeckt die Grausamkeit des Geschehens. Es wirkt alles so unschuldig, sauber, unblutig; fast schon sanft Insgesamt verwendet Un-Su Kim eine "andere" Sprache, als ich sie von gängigen Schriftstellern dieses Genres kenne. Dies wird mutmaßlich in der kulturellen Herkunft begründet liegen. Diese Sprache übertüncht ein wenig auch die sehr einfachen, ärmlichen Verhältnisse, in denen Menschen in Korea zum Teil leben. Ein Bereich in den ich im Rahmen der biografischen Rückblicke auf Raesengs Leben ebenfalls Einblick erhalte. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen und mich gut unterhalten. Ein klein wenig fehlt mir eine Spannungskurve, die mich von Seite zu Seite, von Kapitel zu Kapitel unwiderstehlich dem Ende entgegen lockt "Die Plotter" ist für mich ein solider, brutaler Thriller ohne wild blutendes Gemetzel mit gemäßigter Spannung. Un-Su Kim, Die Plotter, gebundene Ausgabe, Thriller, Europa Verlag, 24,00 €, 360 Seiten, Erscheinungstermin 30.11.2018
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Turbulenzen auf dem Fleischmarkt - von cosmea - 12.01.2019 zu Un-Su Kim „Die Plotter“
Im Mittelpunkt von Un-Su Kims Debütroman "Die Plotter", der im Original bereits 2010 erschien und jetzt die Welt erobert, steht der Profikiller Raeseng. Raeseng wurde als Säugling in einer Mülltonne ausgesetzt und von dem Plotter Old Raccoon aufgezogen und zum Killer ausgebildet. Sein Zuhause war und ist eine 90 Jahre alte Bibliothek, die Dog's Library, ein Treffpunkt für Mörder. Hier hat sich Raeseng selbst das Lesen beigebracht. Mit Anfang 30 ist er seit 15 Jahren Profikiller und erledigt seine Aufträge effizient und ohne Schuldgefühle. Zu Beginn des Romans hat er den Auftrag, einen alten General aus der Zeit der Militärjunta in Südkorea zu eliminieren. Er beobachtet, wie der Alte mit seinem Hund spielt und zögert. Später wird der alte Mann ihn zum Essen einladen und bei sich übernachten lassen, obwohl er genau weiß, was ihm bevorsteht. Raeseng kommen erste Zweifel an seinem Tun, die jetzt und später beim Mord an einer jungen Prostituierten zu eigenmächtigen Änderungen des Auftrags der Plotter führen, wodurch er selbst zur Zielperson wird. Wie der Roman deutlich zeigt, gibt es eine strenge Hierarchie. Die Killer kennen die anderen Plotter meist nicht und erst Recht nicht die Auftraggeber. Alle in diesem Gewerbe Tätigen wissen, dass keiner von ihnen an Altersschwäche sterben wird. Der kleinste Fehler bei der Ausführung der Aufträge ist ihr eigenes Todesurteil. Im Roman geht es jedoch nicht nur um Raesengs Werdegang und Schicksal, sondern auch um die gesellschaftlichen und politischen Umstände, die den "Fleischmarkt", wo Interessenten, die es sich leisten können, Morde einkaufen, erst ermöglichen. "Die Plotter" porträtiert ein Land im Umbruch nach der Diktatur, wo die Menschen angesichts der allgegenwärtigen Korruption und einer Vielzahl von Verbrechen auch von Seiten der Regierenden jede Hoffnung verloren haben und niemandem mehr vertrauen. Der Fleischmarkt funktioniert nach den Gesetzen der Marktwirtschaft. Es gibt viel Konkurrenz und sinkende Erträge. Ältere Plotter werden ausgeschaltet, eine neue Generation drängt an die Macht. Raeseng trifft in Mito eine Frau, die lange Assistentin eines mächtigen Plotters war und nun mit Raesengs Hilfe die Strippenzieher vernichten und belastendes Material öffentlich machen will. Sie akzeptiert, dass dies wohl ihren Tod bedeutet. Auch Raeseng weiß das. Wenn er mitmacht, gewinnt er seine Würde zurück und verliert sein Leben. Kims Porträt einer Gesellschaft ohne Moral und Skrupel ist interessant und in seiner Machart ungewöhnlich, aber vom Thema her schon sehr gewöhnungsbedürftig. Dem Roman wird Humor nachgesagt. Ich bin jedoch sicher, nicht gelacht oder auch nur geschmunzelt zu haben. Die sprachlich-stilistischen Qualitäten lassen sich nicht wirklich beurteilen, weil es sich hier - wie so oft bei Texten aus dem asiatischen Raum - um eine Übersetzung aus dem Englischen und nicht aus der Originalsprache handelt.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein fesselndes, aufwühlendes Leseerlebnis - von bookloving - 06.01.2019 zu Un-Su Kim „Die Plotter“
Mit seinem neuesten Roman "Die Plotter" hat der südkoreanische Bestseller-Autor Un-Su Kim einen außergewöhnlichen, aber äußerst fesselnden Thriller verfasst. Schon der etwas seltsame Titel zusammen mit dem provokanten "blutigen" Cover macht neugierig auf die Thriller-Handlung, die bisweilen tatsächlich recht blutrünstig wird. Ein action- und temporeicher Thriller ist dieser als "Krimi noir" beworbene Roman zwar nicht, aber durch die beklemmenden Einblicke in das Leben des Protagonisten und Profi-Killers Raeseng und die zunehmend komplexer werdende Handlung dennoch ein fesselndes und aufwühlendes Leseerlebnis. Der Autor hat für seinen einfühlsam geschriebenen Thriller voll bitterbösem Humor eine sehr packende Story mit einem einzigartigen Setting entworfen, die uns Leser in eine völlig unbekannte, befremdliche Welt entführt - den Seouler "Fleischmarkt". Gekonnt führt uns der Autor ein skrupelloses, brutales und hochkomplexes Netzwerk von Unterwelt-Kriminellen vor Augen, deren alltägliches Geschäft der Tod bzw. Auftragsmord darstellt und bei denen auf sehr bizarre Weise die "stille Kunst des Tötens" als besonderes Handwerk zelebriert wird. Der Autor hat mit seinem Protagonisten Raeseng einen interessanten, authentisch wirkenden Charakter geschaffen und eine vielschichtige Figur, die sehr ambivalente Gefühle weckt. Eine überaus große Faszination geht von dem eigentlich durch und durch verachtenswerten Protagonisten und seinen sehr tiefsinnigen Innenansichten aus, die tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken lassen. Sehr fesselnd ist es, den emotionslosen Profikiller immer besser kennen zu lernen, an seiner Lebensphilosophie teilzuhaben und ihn schließlich zunehmend sympathisch zu finden. Neben seiner dunklen Seite ist er ein einfühlsamer, belesener und hochintelligenter Mann, der als Findelkind zu seinem Ziehvater kam und in seine Rolle als skrupellosen Killer zwangsläufig hineingewachsen ist. Eingebunden in dieses brutale Milieu, hinterfragt er seinen Job als Killer und seine abgebrühte, hocheffiziente Arbeit nicht. Mit seiner packenden Geschichte entlarvt Un-Su Kim ein schockierendes, gut florierendes und seit Jahrzehnten bis ins Kleinste durchorganisierte System, das durch einen Wandel der politischen Verhältnisse mächtig ins Wanken gerät. Ein undurchsichtiger, gnadenloser Machtkampf zwischen einer neuen nachrückenden Killer-Generation und Raesengs Ziehvater "Old Racoon" entbrennt und seine unbestrittene Vormachtstellung als führender Kopf der Organisation und genialem Strippenzieher im Hintergrund wird ihm plötzlich streitig gemacht. Auch Reasengs Leben gerät aus den Fugen und ein langsames Umdenken setzt bei ihm ein, als er sich unversehens auf einer Todesliste der Organisation wiederfindet. Packend wird erzählt wie die Killer nun gegen Ihresgleichen vorgehen, niemand weiß, wer der nächste auf der Todesliste ist und wer im Hintergrund als Drahtzieher agiert. Der Autor versteht es hervorragend, uns mit seinem spannenden, hochkomplexen Katz- und Maus-Spiel und einigen unerwarteten Wendungen zu unterhalten. Der sehr prägnante, abwechslungsreiche und anschauliche Schreibstil des Autors liest sich sehr angenehm, sodass man das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen mag. Auch die eingestreuten philosophischen Betrachtungen und aufschlussreichen Einblicken in die koreanische Mentalität und gesellschaftlichen Missständen haben mich sehr fasziniert. Als Kontrast hierzu geizt er aber auch nicht mit recht brutalen, schonungslos beschriebenen Szenen. FAZIT Ein faszinierender Thriller aus Südkorea mit beklemmenden Einblicken in die bizarre Welt eines Profi-Killers und einem komplexen Katz- und Mausspiel.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Koreanische Auftragskiller - von leseratte1310 - 23.12.2018 zu Un-Su Kim „Die Plotter“
Das Cover hat mich auf den ersten Blick angesprochen und die Buchbeschreibung hörte sich auch interessant an, daher wollte ich den Thriller unbedingt lesen. Die Geschichte spielt in einem brutalen und rücksichtslosen Umfeld und Raeseng sieht sich dann plötzlich selbst auf der Todesliste, aber so ein richtiger Thriller ist es für mich trotzdem nicht. Es ist ein interessantes und spannendes Buch, das in einem Land spielt, welches uns doch ziemlich unbekannt ist. Raeseng wurde als Kind von dem Plotter Old Raccoon aufgenommen und dann als Killer ausgebildet. Inzwischen ist er Anfang dreißig. Aber die politischen Verhältnisse ändern sich und die Macht der Organisation "Library of Dogs" und damit der Plotter schwindet. Es entwickelt sich eine neue Generation von skrupellosen Killern. Raeseng gerät selbst auf die Todesliste, als er einen Auftrag nicht so ausführt, wie befohlen. Mir hat es der Schreibstil angetan, der ausdrucksstark und überzeugend ist. Es gibt recht viele Personen in dieser Geschichte, was es nicht ganz einfach macht. Doch sie sind vielschichtig und interessant dargestellt. Raeseng ist ein sehr interessanter Protagonist. Er ist gut ausgebildet und nachdenklich. Als es Veränderungen gibt, überlegt er, ob er diesen Job aufgeben soll. Eigentlich möchte er weit weg ein neues Leben beginnen. Doch stattdessen gerät er immer tiefer in dieses Geflecht. Das Ende kommt sehr dramatisch daher, aber es ist nur schlüssig und passend. Es ist ein spannendes und brutales Buch, das in einer uns fremden Welt mit einer ebenso fremden Mentalität spielt. Man muss sich auf dieses Buch einlassen können. Mir hat es gefallen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein faszinierendes Leseereignis! - von Heidi Leifgen - 22.12.2018 zu Un-Su Kim „Die Plotter“
Inhalt: Raeseng ist Killer von Beruf, seit ihn Old Raccoon, ein Plotter, als Kind bei sich aufnahm und ausbildete. Er gehört zu der Killer-Elite Koreas. Aufgewachsen ist er an einem geheimen Rückzugsort in Seoul, in einer Bibliothek voller alter Bücher. Old Raccoon ist der Kopf der Organisation Library of Dogs und hat seit Jahrzehnten alle politisch gewollten Exekutionen in Korea geplant. Doch als die Macht der Diktatur schwindet, gerät auch der Einfluss der Plotter ins Wanken und eine neue Generation beginnt ihr Netzwerk aufzuziehen. Als Raeseng vom Plan der Plotter bei der Ausführung eines Auftrages abweicht, geraten die Dinge außer Kontrolle und Raeseng rückt selber an die erste Stelle der Todesliste. Fazit: Das hier ist ein genialer Thriller und es ist mir noch nie so schwer gefallen, meine Meinung in Worte zu fassen. Der Autor befasst sich in seinem Roman mit der Welt , in der das Morden nur nach den Gesetzen der Marktes funktioniert. Das Thema wurde gut gelöst. Der Autor bringt mit seinem Schreibstil mit einfühlsam-sarkatischem Humor die Sache direkt auf den Punkt. Auf jeden Fall ein Leseereignis!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Literarischer Thriller aus Südkorea - von yellowdog - 02.12.2018 zu Un-Su Kim „Die Plotter“
Die Plotter ist ein spannender Roman aus Südkorea. Die ausdrucksvolle bildliche Sprache des koreanischen Autors erinnert mich weniger an die Filme von Kim Ki-Duk, die ich auch sehr schätze als an die Wucht des frühen John Woo (Bullet in the Head, Hardboiled). Die mafiösen Kreise, die das Leben des 32jährigen Auftragskillers Raeseng bestimmen, waren immer Teil seines Lebens. Raeseng wurde als Baby in einer Mülltonne gefunden und dann von Old Raccoon adoptiert. So war sein Leben vorbestimmt. Er führt die Befehle aus. Die Auftragskiller sind seine einzige Familie. Der Autor macht aber auch deutlich, dass gesellschaftliche Misstände mitverantwortlich sind, die als Überbleibsel der südkoreanischen Militärdiktatur entstanden. Die Tatsache, dass Raeseng sich sein Leben nicht selbst ausgesucht hat, lässt den Leser mit der Figur fühlen. Ein mal als er Anfang Zwanzig war, versuchte er auszubrechen und als Fabrikarbeiter ein bürgerliches Leben zu führen, doch letztlich konnte er seiner Bestimmung nicht entkommen und kehrte zurück. Un-Su Kim schafft es auf verschiedene Art, Atmosphäre aufzubauen, zum Beispiel mit sparsam verteilten effektvollen Action-Szenen, aber auch mit ungewöhnlichen Schauplätzen wie das Dog House, die Bibliothek von Old Raccoon, in der sich Raeseng gerne zurückzieht. Eine große Stärke sind auch die intensiv ausgestalteten Dialoge, die von Ironie und Fatalismus geprägt sind. Keine der Figuren glaubt, seinem Schicksal entgehen zu können. Es ist ebenfalls beeindruckend, was für eine komplexe Geschichte sich schließlich entwickelt.
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: