eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Ich bringe dir die Nacht

Thriller. Originaltitel: The Liar's Girl. 'rororo Tasch…
Sofort lieferbar
Taschenbuch
Taschenbuch € 9,99* inkl. MwSt.
Portofrei*
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Ich bringe dir die Nacht
Autor/en: Catherine Ryan Howard

ISBN: 3499274949
EAN: 9783499274947
Thriller.
Originaltitel: The Liar's Girl.
'rororo Taschenbücher'.
1. Auflage.
Übersetzt von Jan Möller
Rowohlt Taschenbuch

22. Januar 2019 - kartoniert - 448 Seiten

Stell dich den Schatten der Vergangenheit. Oder das Morden in Dublin geht weiter.
Zehn Jahre sitzt der berüchtigte Kanal-Killer von Dublin bereits im Gefängnis, da wird erneut die Leiche einer jungen Frau aus dem Wasser geborgen. Ein Nachahmer? Die Ermittler wenden sich an den Häftling, doch Will Hurley will nur mit einem Menschen sprechen: seiner ersten Liebe Alison.
Mühsam hat sich Alison nach Wills Verurteilung ein neues Leben aufgebaut. Als die Polizei um ihre Hilfe bittet, lehnt sie ab. Wie soll sie diesem Serienkiller entgegentreten, der ihr Freund war? Aber es geht um Leben und Tod. Alison kann nicht weglaufen. Auch wenn die Vergangenheit weit schlimmere Geheimnisse birgt, als sie ahnt.
Catherine Ryan Howard, geboren 1982, stammt aus Cork in Irland. Sie hat zwei Reisegeschichten veröffentlicht und Seminare bei der Faber Academy, den Guardian Master Classes und Publishing Ireland absolviert und auch geleitet. Sie arbeitet als freie Social-Media-Marketingexpertin für Penguin Ireland. Nebenbei machte sie ihren Abschluss in English Studies am Trinity College in Dublin.

In ihrem zweiten Roman wird Catherine Ryan Howards Talent so richtig deutlich ... meisterhaft geplottet und mit vollkommen unerwarteten Twists. Daily Mail
Kundenbewertungen zu Catherine Ryan Howa… „Ich bringe dir die Nacht“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1 13 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Durchgehend spannend! - von KiMi - 09.03.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Den Titel und das Buchcover finde ich ganz ok. Der Schreibstil der Autorin fand ich hingegen sehr gut und besonders haben mir die Sprünge zwischen den einzelnen Personen und Zeiten gefallen und auch das diese in jedem Abschnitt klar angegeben werden, so dass man immer sofort genau einordnen konnte worum es geht (was in vielen anderen Bücher leider nicht der Fall ist) Positiv herausheben möchte ich auch, dass das Hörbuch von verschiedenen Sprechern (die sehr gute Arbeit geleistet haben) gelesen wird. Die Charaktere sind toll beschrieben und es entwickelt sich mit der Zeit immer mehr ein Gefühl des Kennens und man taucht tiefer in die Story ein. Die Spannungskurve wird bis zum Schluss gut gehalten und es kommt auch immer wieder zu Wendungen und Unerwartetem. Dieses Buch ist aus meiner Sicht für alle die einen spannenden Thriller mögen sehr zu empfehlen!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Spannender Dublin-Krimi - von books4ever - 25.02.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Zehn Jahre ist es her, seit Will Hurley, den die Presse als den Kanal-Killer von Dublin bezeichnet, mehrere Studentinnen ermordet hat. Seitdem sitzt er im Central Psychiatric Hospital. Doch nun werden erneut zwei Studentinnen des St. John¿ s College tot im Grand Canal gefunden. War es ein Nachahmer oder sitzt Will womöglich zu unrecht im Gefängnis? Will behauptet, er hätte Informationen zu den aktuellen Mordfälle, möchte allerdings nur mit seiner damaligen Freundin Alison sprechen. Diese hat sich nach den damaligen Vorfällen mühsam ein neues Leben in den Niederlanden aufgebaut. Als die Garda sie um Hilfe bittet, weigert sich Alison zunächst, beschließt dann aber doch, nach Dublin zu fliegen und Will zu treffen. "Ich bringe dir die Nacht" ist in einem leichten, schnörkellosen Schreibstil gehalten und liest sich dementsprechend sehr flüssig. Gleich zu Beginn wird beschrieben, wie der Mörder sein nächstes Opfer beobachtet, was mir einen Schauer über den Rücken laufen lassen hat. Auch im weiteren Verlauf des Buches erhält man immer wieder Einblicke in die Sichtweise und die Persönlichkeit des Täters, was ich persönlich sehr spannend fand. Die Autorin schildert abwechselnd die Ereignisse bzw. die Ermittlungen in der Gegenwart und Alisons College-Zeit und ihre Beziehung zu Will und ihrer Freundin Liz in der Vergangenheit. Man erfährt, wie Alison Will kennen- und liebengelernt hat und wie erschütternd schließlich die Morde und insbesondere Wills Geständnis für sie waren. Hierdurch konnte ich mir ein gutes Bild von Alison machen und mich in ihre Gefühls- und Gedankenwelt hineinversetzen. Nach zehn Jahren, in denen Alison fest an Wills Schuld geglaubt hat, gerät ihre Welt nun erneut ins Wanken und sie fragt sich, was damals wirklich geschehen ist und ob sie vielleicht die ganze Zeit falsch lag. Dieser innere Konflikt wird authentisch geschildert, sodass ich sehr gut verstehen konnte, warum Alison nun alles daran setzt, Licht ins Dunkel der Vergangenheit zu bringen. Das Cover finde ich ok, da es das dunkle Wasser des Kanals aufgreift, allerdings ist es insgesamt nicht unbedingt ein besonderer Hingucker. Auch der deutsche Titel "Ich bringe dir die Nacht" ist aus meiner Sicht leider nicht so ganz passend. Hier gefällt mir das englische Original "The Liar¿s Girl" deutlich besser. Alles in allem ist "Ich bringe dir die Nacht" ein durchaus gelungener und spannender Kriminalroman, wenn auch nicht unbedingt ein Thriller, welcher zum Ende hin noch einmal durch eine unerwartete Wendung überrascht. Von mir gibt es daher 4 von 5 Sternen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Spannender Thriller - von libro-chica - 22.02.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Der Kanalmörder von Dublin sitzt seit 10 Jahren im Gefängnis. Doch nun tauchen plötzlich neue Leichen auf und alles deutet auf den Kanalmörder hin. Entweder ist es ein Nachahmungstäter oder Will Hurley ist doch unschuldig, was er auch inzwischen behauptet und der Killer ist noch da draußen. Ein spannender Thriller, der mich sofort gefesselt hat. Ist Will Hurley nun der Mörder oder doch nicht? Das muss geklärt werden. Ein Ermittler hat Zweifel an seiner Schuld und auch Wills Ex-Freundin Alison weiß nicht mehr, was sie glauben soll. Hals über Kopf hat sie damals die Stadt verlassen. Wie konnte sie einen Serienmörder lieben ohne es zu merken? Sie fand es beschämend und ist praktisch geflohen aus der Stadt. Doch was ist damals wirklich geschehen? Die verschiedenen Charaktere haben mir ganz gut gefallen, besonders Alison und auch der Ermittler Malone. Es gibt auch Rückblenden zur Alisons und Wills Vergangenheit. Ein spannender Thriller zum miträtseln. Mir hat er gefallen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Stell dich den Schatten der Vergangenheit. Oder das Morden in Dublin geht weiter - von Inge Weis - 09.02.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Ich bringe dir die Nacht treibt in unglaublicher Geschwindigkeit voran, meisterhaft geplottet und mit vollkommen unerwarteten Twists. Catherine Ryan Howard bringt den Leser dazu, die Seiten zu verschlingen, bis der Roman zu einem erschreckenden und ausgesprochen befriedigenden Ende kommt. Seit zehn Jahre sitzt der berüchtigte Kanal-Killer von Dublin bereits im Gefängnis, da wird erneut die Leiche einer jungen Frau aus dem Wasser geborgen. Jennifer Madden. Eine Studentin am St. John¿s College. Im ersten Studienjahr, ihrem Alter nach zu urteilen. Gestern in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Charlemont im Grand Canal gefunden, nachdem man sie in der Nacht davor zuletzt auf einer Hausparty in Rathmines gesehen hatte. Zwei Jogger sind unter der Straßenbahnbrücke von Charlemont hergelaufen, als sie etwas im Wasser gesehen haben. Es war die Leiche von Jennifer Madden, neunzehn. Seit September am St. John¿s eingeschrieben. Die Gardaí sind auf der Suche nach Zeugen, sie behandeln ihren Tod als verdächtig. Es wurde davon ausgegangen, dass sie eine Kopfverletzung erlitten hatte, bevor sie ins Wasser fiel. Alle sachdienlichen Hinweise sollten der Zentrale in der Harcourt Terrace gemeldet werden. Wie es scheint hat Will am Tag, nachdem Jennifers Leiche gefunden wurde, eine Radiomeldung darüber gehört. Will konnte noch ein weiteres Detail hinzufügen: Es war ein paar Tage vor St. Patrick¿s Day passiert. Warme Erleichterung durchspülte seine Venen. Endlich geschah es, nach all den Jahren. Und gerade noch rechtzeitig. Ein Nachahmer? Die Ermittler wenden sich an den Häftling, doch Will Hurley will nur mit einem Menschen sprechen: seiner ersten Liebe Alison. Mühsam hat sich Alison nach Wills Verurteilung ein neues Leben aufgebaut. Als die Polizei um ihre Hilfe bittet, lehnt sie ab. Wie soll sie diesem Serienkiller entgegentreten, der ihr Freund war? Aber es geht um Leben und Tod. Alison kann nicht weglaufen. Auch wenn die Vergangenheit weit schlimmere Geheimnisse birgt, als sie ahnt. Ihre erste Liebe hat fünf Morde gestanden. Aber die Wahrheit ist noch viel brutaler. Dieser Roman lässt einen sprachlos zurück! Für mich, ein spannendes Intrigenspiel und luzide Träume, ist alles so wie es scheint? Erzählt wird aus den wechselnden Perspektiven beider Charakteren, was den Thriller noch spannender macht. Klug konstruiert und ungeheuer eindringlich. Großartig und sehr düster. Ich würde sagen echtes Lesefutter für alle, die Wahrheit suchen und nachts nicht schlafen können!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Serienmord in Dublin - von Büchermaulwurf - 08.02.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Seit zehn Jahren sitzt der berüchtigte Kanalkiller von Dublin, Will Hurley im Gefängnis, als erneut die Leiche einer jungen Studentin aus dem Kanal geborgen wird. War es ein Nachahmungstäter oder ist Will vielleicht doch unschuldig? Will sucht den Kontakt zur Polizei, aber er will nur mit Alison sprechen, seiner damaligen Freundin. Alison hatte Dublin nach seinem Geständnis überstürzt verlassen und sich mühsam ein neues Leben aufgebaut. Als die Ermittler sie bitten, zurück nach Dublin zu kommen, um mit Will zu sprechen, sträubt sie sich zunächst. Schließlich kehrt sie doch zurück, um weitere Morde zu verhindern. Der Einstieg ins Buch gelang mir sehr gut, dank des flüssigen angenehmen Schreibstils. Die Eingangsszene baut sofort Spannung auf, da man auf den Täter und sein jüngstes Opfer trifft. Die Spannung nimmt zwar zur Mitte hin etwas ab, steigt zum Ende aber noch einmal ordentlich an. Das Ende hält noch eine Überraschung bereit, wenn man als Leser denkt, die Geschichte sei schon zu Ende erzählt. Die Geschichte beginnt in der Gegenwart und es gibt immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit, was für mich die Spannung konstant hielt. Erzählt wird hauptsächlich aus Alisons Perspektive. Es gibt auch einige wenige Abschnitte aus der Sicht von Will und einige sehr interessante mit Gänsehautfeeling aus der Sicht des Täters, die seine Beweggründe und die Vorgehensweise näher beleuchten. Die Handlung war gut konstruiert und bot einige Wendungen. Die Zeitsprünge und die Wechsel in der Erzählperspektive brachten mich dazu, immer weiter zu lesen, um endlich das Rätsel der Vergangenheit zu lösen. Alison steht im Mittelpunkt der Handlung und der Autorin ist es sehr gut gelungen ihre Gefühlslage und die inneren Zweifel zu schildern. Man fragt sich mit ihr, ob Will vielleicht doch nicht schuldig ist. Die handelnden Charaktere hatten vor allem auch durch die Rückblicke sehr viel Tiefe und bekamen dadurch viel Authentizität. Gerade in Alison konnte ich mich sehr gut hinein fühlen. Das Cover fand ich leider etwas langweilig. Hier hätte man sich mehr Mühe geben können. Der Originaltitel "The liar`s girl" passt auch viel besser zur Handlung, als die deutsche Übersetzung. Alles in allem ist "Ich bringe dir die Nacht" ein spannender, gut konstruierter und wendungsreicher Krimi mit Thrillerelementen, der mir sehr gut gefallen hat und der auf jeden Fall lesenswert ist!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Schuldig oder nicht? - von eleisou - 08.02.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Vor etwa einem Jahrzehnt studierte Alison noch und zog mit ihrer besten Freundin Liz nach Dublin und dort das Studium weiterzuführen. Doch eine grausame Mordserie erschütterte plötzlich die Stadt. Junge Mädchen verschwanden und wurde darauf tot aufgefunden, niedergeschlagen und in den Kanal der Stadt gestoßen. Auch ihre Freundin Lis wurde ermordet. Als dann noch Alison neuer Freund und ihre erste Liebe für diese taten verhaftet und verurteilt wurde, brach für Alison eine Welt zusammen. Die Jahre vergingen und der Leser wird in die Gegenwart versetzt wo Alison jetzt in den Niederlanden lebt. Als auf einmal weitere Opfer auftauchen mit demselben Muster, weiss Alison nicht mehr was Wahrheit ist und was nicht...Handelt es sich hierbei um einen Nachahmungstäter oder wurde gar der Falsche damals erwischt? Als ihr ehemaliger Freund Will Hurley, immer noch hinter Gittern, nur mit ihr sprechen möchte um der Polizei einen Einblick zu geben, muss sich Alison ihrer Vergangenheit stellen. Ein solider, gut durchdachter Krimi, der jedoch keine grossen Spannungsmomente hervorbringt, obwohl der Klappentext anderes versprach. Es wird viel von der Vergangenheit erzählt, von den Charakteren der Protagonisten, die Zeit auf dem College und Alisons Freundschaft zu ihrer besten Freundin Liz. Ansosten versucht der Leser des Rätsels Lösung inmitten der Geschichte zu finden, die aber weder zu sehr fesselt, noch zu langatmig wirkt um es aus der Hand zu legen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Tote Studentinnen in Dublin - von melange - 01.02.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Zum Inhalt: Zehn Jahre, nachdem Alisons Freund Will als Serienkiller verurteilt wurde, sterben zwei Studentinnen in Dublin auf eine ähnliche Art und Weise wie damals. Malone, ein irischer Polizist, fragt sich, ob die Verhaftung damals nicht auf einem fatalen Irrtum und falschen Spuren beruhte und lässt sich auf einen Kontakt mit Will ein, welcher behauptet, Informationen zu haben. Doch Will möchte mit niemandem reden, außer mit Alison. Diese war seit der Zeit der Morde nicht mehr in Irland und lässt sich nur schwer von der Polizei zur Kooperation überreden. Doch schließlich fliegt sie nach Dublin, besucht Will, beginnt erst zu zweifeln, dann zu ermitteln und gerät schließlich in das Visier des (neuen?) Killers. Mein Eindruck: Catherine Ryan Howard bedient sich verschiedener Personen und Zeiten, um den Lesern die Sicht der Dinge zu schildern. In der Vergangenheit gibt es praktisch nur eine Hauptperson: Alison, die zusammen mit ihrer Kindheitsfreundin nach Dublin zieht, um dort das Studentenleben zu genießen. Die Protagonistin der Gegenwart ist zwar ebenfalls Alison; dieser Zeitpunkt befasst sich jedoch auch - in einigen, wenigen Kapiteln - mit den Gedanken von Will und denen des Täters. Und genau die Beschreibung der Gefühle und Gedanken ihrer Figuren ist das, was die Story ausmacht. Man bekommt einen sehr guten Eindruck des Widerstreits in Alisons Seele, der Verzweiflung Wills über sein Schicksal und die Beweggründe des Täters und hofft und bangt mit den Figuren. Diese sind bis in die Nebencharaktere so durchkomponiert, dass man praktisch pausenlos Möglichkeiten durchspielt und wieder verwirft. Dadurch, dass Howard geschickte Wendungen in ihre Geschichte einbaut, kann man nie sicher sein, ob der Schein vielleicht doch trügt, - und genau das sollte ein Psychothriller bieten. Mein Fazit: Ein perfektes Verwirrspiel
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Krimi mit Thrillerelementen - von Lesemone - 28.01.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Charaktere fand ich sehr interessant. Es gibt großes Spekulationspotential, wer der Täter sein könne. Ich hatte sehr lange eine Vermutung, die sich dann aber doch als falsch erwies. Nicht so gut gefallen haben mir die Rückblenden aus Alisons Leben. Warum? Weil ich sie langweilig fand und es die Handlung unnötig verlängerte. Für einen richtig guten Thriller hätten bei den Rückblenden dann schon relevante Hinweise kommen müssen, aber mich interessierten die ewigen Beschreibungen aus Alisons erstem Studienjahr überhaupt nicht und dadurch wurde das lesen stellenweise etwas langatmig. Trotzdem ist das Buch auf jeden Fall lesenswert und wer gerne Krimis liest, bei der die Ermittlungen im Mittelpunkt stehen, der ist hier richtig. Für einen richtig guten Thriller ist noch Luft nach oben.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll fesselnder Thriller - von Inge H. - 23.01.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Catherine Ryan Howard ist eine Autorin aus Irland, die einen spannenden Thriller geschrieben hat. "Ich bringe dir die Nacht" ist ihr Zweiter Roman, er wurde von Jan Möller übersetzt. Es ist ein gut konstruierter fesselnder Thriller. Alison lebt seit 10 Jahren in Holland, seit sie vor ihrer Vergangenheit geflohen ist. Sie war die Freundin des Kanalmörders aus Dublin. Jetzt bittet sie die Dubliner Polizei un Hilfe, es gibt wieder einen neuen Mord und Will, ihr früherer Freund, meint er weiss etwas darüber, will es aber nur Alison sagen. Alison versucht zu helfen und gibt such un Gefahr.alisons Zeit an Die Geschichte wird spannend erzählt. Wir erfahren viel aus ihrer Zeit am College, ihre Zeit mit Liz und ihrer Liebe zu Will. Die Charaktere sind sehr verschieden. Der Roman liest sich gut und fesselnd. Das Ende hat mich überrascht. Es ist ein unterhaltsamer Roman.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Spannend aber vorhersehbar - von büchernarr - 23.01.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Als die junge Studentin Alison auf dem St. John¿s College in Dublin war, wurden in der Zeit mehrere Mädchen ermordet, darunter auch ihre beste Freundin Lizein schokierendes Erlebnis. Als dann noch Alisons Freund Will ür die Morde verhaftet und verurteilt wurde, bricht für Alison die Welt zusammen. 10 Jahre später befindet sie sich mittlerweile in den Niederlanden und versucht dort ihr Leben aufzubauen. Doch wieder werden Mädchen auf dieselbe Art in Dublin ermordet. Habdelt es sich etewas um einen Nachahmer oder haben sie gar damals den Falschen erwischt? Die Polizei taucht bei Alison auf, da Will nur mit ihr reden will und sie einige Imformastionen von ihm möchten. Ihr bleibt keine Wahl und so gelangt sich inmitten der Ermittlungen. Gleichzeitig aber erfährt der Leser auch Vieles über die Vergangenheit des Paares um sich so ein gänzliches Bild machen zu können. Man zweifelt anfangs und ist zwiegespalten auch wenn das Ende etwas nach der Hälfte dann vorhersehbar war. Den Schreibstil fand ich flüssig und spannend, obwohl es noch etwas Raum nach oben meiner Meinung nach gab. Deshalb vier Sterne von mir.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Der Kanalmörder von Dublin - von buchleserin - 22.01.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Seit zehn Jahren sitzt Will Hurley, der Kanalmörder von Dublin, hinter Gittern. Er soll mehrere junge Studentinnen ermordet haben. Es geschehen neue Morde und alles deutet auf den Kanalkiller hin. Ist es ein Nachahmer oder haben sie damals den Falschen verhaftet? Will behauptet inzwischen, er wäre unschuldig, man hätte ihn so lange verhört, dass er irgendwann gestanden hat. Die Polizei möchte gerne ein paar Infos von Will, doch der will nur mit seiner Ex-Freundin Alison reden. Catherine Ryan Howard ist hier ein wirklich spannender Thriller gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm leicht zu lesen. Einige Kapitel handeln von Alisons und Wills Vergangenheit vor 10 Jahren. Über den Kapiteln ist aber z.B. vermerkt: Alison, heute bzw. Alison, damals, damit der Leser der Geschichte besser folgen kann und es nicht zu Verwirrungen kommt. Die Handlung dieses Thrillers beginnt bereits spannend und man ist gleich drin im Geschehen. Und die ganze Zeit schwirrten mir Fragen im Kopf herum. Was ist damals wirklich geschehen? Wer ist der Kanalkiller? Ist Will wirklich der Täter oder war es die ganze Zeit jemand anderes? Alison konnte es damals eigentlich nicht glauben und war entsetzt und ihr war es peinlich, dass sie einen Mörder nicht erkannt hat, einen Menschen, den sie über alles geliebt hat. Hals über Kopf hat sie damals die Stadt verlassen. Mittlerweile kommen ihr doch Zweifel und auch für Malone, einer der Ermittler, die für die neuen Fälle zuständig sind, ist die ganze Sache von damals nicht stimmig und er stellt Nachforschungen an. Hier geht es mehr ums Miträtseln und die Suche nach dem Täter. Wer hier einen blutigen Psychothriller erwartet, wird evtl. enttäuscht. Ein Teil der Handlung erzählt von Alisons und Wills Vergangenheit, die Zeit auf dem College und Alisons Freundschaft zu ihrer besten Freundin Liz. Ich finde diesen Thriller fesselnd geschrieben und ich war neugierig auf die Auflösung. Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Schwächelnder Mittelteil - von Igela - 22.01.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Es ist zehn Jahre her, seit Alison aus Dublin weggezogen ist. Seit ihre erste grosse Liebe, Will, 5 junge Frauen umgebracht hat und sie weit weg von Dublin flüchtete. Seit zehn Jahren sitzt Will nun im Gefängnis, Alison hat jeden Kontakt zu ihm abgebrochen. Nachdem wieder Frauen auf die gleiche Art und Weise ermordet werden, versuchen die Ermittler mit Will zusammen zu arbeiten. In der Hoffnung, dass er ihnen bei den Ermittlungen zu den neuen Mordfällen helfen kann. Will weigert sich mit der Polizei zu sprechen, will seine Informationen nur mit Alison besprechen. Hier wird thematisiert, was auch im realen Leben zu Schwierigkeiten führen kann. Erschreckend, wie viele Menschen ihr ganzes Leben in den sozialen Medien ausbreiten. Wie schnell hier ein Täter, die für ihn wichtigen Informationen herausfiltern und für seine Zwecke verwenden kann. Der Täter schnappt sich Opfer, die am College studieren und ahnungslos ihrer Wege gehen. Gerade diese Tatsache hat mich schon sehr gegruselt, und hier habe ich auch Spannung und Thriller gespürt. Es gibt regelmässige Perspektiv und Zeitenwechsel. Im Mittelpunkt steht vor allem Alison, die in der Gegenwart erzählt. Abgewechselt von Perspektiven von Alison vor zehn Jahren. Den Strang in der Gegenwart, empfand ich als sehr spannend. Denn sehr lange weiss man nicht genau, was zwischen ihr und dem Serientäter Will geschehen ist. Etwas weniger hat mir der Strang in der Vergangenheit gefallen. Dieser rutschte doch sehr in eine typische Teeniegeschichte, mit Freundschaftsgeschichten, erster Liebe, Intrigen und Studium, ab. Es ist zwar nicht so, dass ich es direkt als uninteressant empfand. Doch in diesem Thriller nahm es doch Etliches an Spannung raus. Der Stil der Autorin hat mir gut gefallen. Sie hat bei der Charakterisierung sehr grosses Gewicht auf die Figur Alison gelegt. Diese Figur ist wirklich gut gelungen und hat mich in der Gegenwart, wie auch in der Vergangenheit überzeugen können. Will fand ich etwas blass. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand, der zehn Jahre lang und vielleicht unschuldig im Gefängnis sitzt, so ruhig und locker ist und bleibt. Hier hätte ich mir ein paar Ausraster gewünscht, damit Will authentischer daher kommt. Eigentlich ist er bis auf ein einziges Mal, nachdem er etwas Schwerwiegendes über die Vergangenheit von Alison erfahren hat, immer lieb und nett. Mir hat die Geschichte um Alison gut gefallen, ein paar überraschende Wendungen sind gut gemacht und überbrücken einen schwächeren Mittelteil, der sich etwas zieht.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll solider Thriller - von lesebiene - 12.01.2019 zu Catherine Ryan Howard „Ich bringe dir die Nacht“
Meinung:  Der Einstieg in die Geschichte wurde wahrlich großartig gewählt.  Ohne Umschweife gelangt man als Leser in die spannende Geschichte, mit klopfenden Herzen und Gänsehaut verschlingt man förmlich die ersten Seiten des Thrillers. Und genau diese Spannung, weiß die Autorin durch die gesamte Geschichte hindurch beizubehalten. Es vergeht keine Seite, ohne Spannung und Nervenkitzel.  Eine düstere Atmosphäre, die den Leser in ihren Bann zieht, rundet die Geschichte ab und macht sie zu einem beinahe perfekten Thriller.  Nur der Mittelteil hätte etwas mehr Spannung vertragen können, auch die Geschichte an sich bietet vielleicht nicht unbedingt neue Elemente, doch auch wenn die Autorin auf altbekanntes zurückgreift, so macht sie dies sehr solide und gekonnt.
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: