eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Eve of Man (I)

Die letzte Frau.
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook € 15,90* inkl. MwSt.
Print-Ausgabe: € 18,95
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieses eBook ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Eve of Man (I)
Autor/en: Tom Fletcher

EAN: 9783423436151
Format:  EPUB
Die letzte Frau.
Übersetzt von Friedrich Pflüger
dtv Verlagsgesellschaft

23. August 2019 - epub eBook - 480 Seiten

Sie ist die Zukunft der Menschheit: Eve

Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben Jahrhundert wird endlich wieder ein Mädchen geboren - Eve. Isoliert von der Außenwelt wächst sie in einem goldenen Käfig auf. Jetzt, mit 16 Jahren, soll sie aus drei Kandidaten ihren Partner wählen. Eve war sich ihrer Verantwortung immer bewusst und hat widerspruchlos die schwere Bürde für den Fortbestand der Menschheit getragen. Doch nun trifft sie Bram, und die Zweifel an der Aufrichtigkeit der Motive ihrer »Beschützer« wachsen. Eve will die Wahrheit wissen, über die Welt, über ihre Familie, über die Liebe, die sie für Bram fühlt. Sie will Kontrolle über ihr Leben, sie will Freiheit. Doch darf sie für ihr privates Glück die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen?

Tom Fletcher ist in seiner Heimat ein Bestsellerautor im Kinderbuch und hat mit seinem Debüt "The Christmasaurus" ("Der Weihnachtosaurus") einen ungeheuren Erfolg. Von seinen Kinderbüchern verkauften sich international über 1 Mio. Exemplare.

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Tom Fletcher „Eve of Man (I)“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1 6 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll - von Bücherwurm - 15.09.2019 zu Tom Fletcher „Eve of Man (I)“
Klappentext: Sie ist die letzte Frau. Das Schicksal der Menschheit liegt in ihren Händen: EVE Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben Jahrhundert wird endlich wieder ein Mädchen geboren - Eve. Isoliert von der Außenwelt wächst sie in einem goldenen Käfig auf. Jetzt, mit 16 Jahren, soll sie aus drei Kandidaten ihren Partner wählen. Eve war sich ihrer Verantwortung immer bewusst und hat widerspruchlos die schwere Bürde für den Fortbestand der Menschheit getragen. Doch nun trifft sie Bram, und die Zweifel an der Aufrichtigkeit der Motive ihrer »Beschützer« wachsen. Eve will die Wahrheit wissen, über die Welt, über ihre Familie, über die Liebe, die sie für Bram fühlt. Sie will Kontrolle über ihr Leben, sie will Freiheit. Doch darf sie für ihr privates Glück die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen? Meine Meinung: Zu erst dachte ich, wie gruselig es wäre, die einzige Frau auf der Erde zu sein. Welche Erwartungen der Menschheit da auf einen lasten. Für mich kaum vorstellbar und daher war ich auch extrem gespannt auf das Buch und wurde nicht enttäuscht. Als ich das Buch gelesen habe, fand ich die Idee gar nicht mehr so schrecklich. Die Geschichte ist super gut nachvollziehbar. Die Erzählweise wechselt zwischen Eve und Bram, der schon viele Jahre als Holy Eves Freundin spielt und sie auf den rechten Weg bringen soll. Denn ihr wird eine heile Welt verkauft, die es nicht gibt. Doch als Eve eines Tages den echten Bram sieht und ihn dann in Holy wieder erkennt, nimmt die Geschichte erst richtig an Fahrt zu. Ab da an konnte ich das Buch vor lauter Spannung kaum noch aus der Hand legen. Die Schreibweise ist angenehm flüssig und durch die bildhafte Darstellung konnte ich mir die Kuppel und die Welt der Libertisten sehr gut vorstellen. Die Ideale für die sie einstehen sind nachvollziehbar. Es ist ein Buch mit tollen Charakteren, die sehr gut ausgearbeitet sind. Und das Ende lässt einen auf einen spannenden 2. Teil hoffen. Das Autorenteam hat eine Geschichte erschaffen, die mich super gut unterhalten hat, daher vergebe ich 5 von 5 Sterne.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll etwas Luft nach oben - von moehawk - 10.09.2019 zu Tom Fletcher „Eve of Man (I)“
Stern Nr. 1 gilt dem kongenial schönen Cover und dem Titel der Geschichte. Das Titelbild fällt ins Auge, gibt eine Idee von der Hauptdarstellerin und Eva der Menschen (Menschheit), dass passt zum Plot, denn irgendwie ist es wie eine Geschichte über die erste Frau - nach 50 Jahren - und über das Paradies, welches in Wirklichkeit mehr ein Gefängnis ist und welches Eve verlassen möchte. Stern Nr. 2 gilt der Grundidee und der Ausgangslage, die zwar wie so oft eine Bedrohung für die ganze Menschheit suggeriert, aber diesmal ist es eine Krankheit , die mit der Hauptdarstellerin auch gleich ein Heilmittel hätte, wenn denn Eve mitmacht bei dem großangelegten Plan. Dass sie als Teenager anfängt, diese Pläne zu hinterfragen, gehört natürlich zu diesem Genretyp dazu. Und auch, dass sie ausbrechen möchte und damit in Konflikt zu denen gerät, die in der Gesellschaft das Sagen haben. Stern Nr. 3 für die Person des Bram, der erst in Gestalt von Holly immer für Eve da ist und später, als er sich zu erkennen gibt, noch an Format gewinnt. Eine schöne Idee, dass sie sich schon so lange kennen und die Liebe schon da ist und nur darauf gewartet hat, dass Bram sie zulässt. Stern Nr. 4 für das letzte Drittel, in dem die Geschichte dann Fahrt aufnimmt. Man merkt dem Buch an, dass es ein erster Teil ist und das Autoren-Duo sich Zeit lassen wollte. Am Ende ist man gespannt auf eine Fortsetzung. Warum kein 5.ter Stern? Es handelt sich ja um ein Jugendbuch, aber ich fand den Schreibstil manchmal etwas einfach gestrickt. Und am Anfang plätschert es etwas dahin. Da hätte man gut etwas straffen dürfen. Also Luft nach oben.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll The last woman: EVE - Auftakt zu einer neuen Dystopie-Trilogie - von Tinkerfee - 25.08.2019 zu Tom Fletcher „Eve of Man (I)“
Eve of man: Die letzte Frau erschien im August 2019 im dtv Verlag und stammt von Giovanna und Tom Fletcher. Es handelt sich um den Auftakt einer neuen Dystopie-Reihe. Zum Inhalt mit Eve wird seit 50 Jahren endlich wieder ein Mädchen geboren. Für die von Männern beherrschte Welt gilt sie als Retterin und wächst somit gut behütet und ohne Sorgen in der Kuppel eines Turms auf. Doch durch Zufall entdeckt Eve dass nicht alles so ist, wie es ihr scheint und ab diesem Zeitpunkt möchte sie in Freiheit leben. Das Cover hat mich nicht direkt angesprochen, gelesen habe ich es jedoch aufgrund vieler guter Rezessionen und einen Tipp meiner lieben Freundin. Der Prolog bringt einen gut in die Geschichte und man erfährt durch einen Rückblick, wie immer weniger Mädchen geboren wurden und wie mit Eve endlich ein Lichtblick auf die Welt kam. Eve¿s Welt wird sehr anschaulich beschrieben und man kann ich gut in sie und ihre Gefühle hineinversetzten. Die Geschichte wird zum einem aus der Sicht von Eve und aus der Sicht von Bram erzählt. Bram ist der zweite Protagonist, welcher meist für die Hologram-Freundin Holly verantwortlich ist. Holly ist eine geschaffene Freundin für Eve, welche sie von Anfang an begleitet. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Leider ist die Idee nicht ganz neu und ab einem bestimmten Punkt war die Geschichte vorhersehbar¿ plötzlich war da der Junge, der natürlich kein guter Umgang war. Es kamen Rebellen und Eve fängt an die perfekte Welt um sich rum zu hinterfragen. Wie fast in den meisten solcher Geschichten war die Protagonisten anfangs sehr naiv und gutgläubig. Doch sie entwickelt sich zu einem mutigen, selbstbewussten und rebellischen Mädchen, was mir sehr gut gefallen hat. Bram kennt Eve ihr Leben lang und kennt sie daher sehr gut. Er glaubt an die Sache und steht dafür ein, bis auch er erkennt, dass er in einer Scheinwelt lebt und belogen wird. Er trifft die Entscheidung, Eve zu helfen. Auch wenn die Idee nicht ganz neu ist und ab einem bestimmten Punkt die Handlung vorhersehbar wurde, hat mir Eve of man überzeugt. Dies vor allem aufgrund des tollen und packenden Schreibstils. Auf alle Fälle werde ich an der Reihe dran bleiben und ich freu mich auf die Fortsetzung.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll - von Angellika - 22.08.2019 zu Tom Fletcher „Eve of Man (I)“
Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive abwechselnd aus Sicht von Eve und Bram erzählt, was mir gefallen hat. Normalerweise lese ich solche Bücher nicht, da mir die Umsetzung nicht gefällt, aber hier fand ich es angenehm und passend zur Geschichte. Der Spannungsbogen war jedoch leider nicht all zu hoch, als Leser weiß man recht schnell wohin sich die Geschichte entwickeln wird, was ich sehr schade fand. Ich mag es, überrascht zu werden. Die Entwicklungen sollten dennoch einem roten Faden folgen. Hier hat es meiner Meinung nach ein wenig gehappert. Die Rebellen, die Eves Rettung forderten, konnte ich nicht ganz durchblicken. Wenn sie von Anfang an klar gesagt hätten, dass sie Eve aus dem Turm holen wollen, weil sie damit ihrem Feind schaden würden, dann hätte es mir gereicht und wäre verständlich gewesen. Aber das Gerede darüber, dass sie alle aus Liebe zu Eve handeln würden und alle hoffen, dass sie sich für einen von ihnen entscheiden wird, hätte ruhig weggelassen werden können, da mir das recht absurd vorkam. Brams Handlungsmotive waren dagegen einleuchtender und gradliniger. Ich mochte seinen Charakter und konnte mich gut in ihn hineinversetzten. Er war ein dynamischer Charakter, aus dessen Perspektive ich die Geschichte am liebsten gelesen habe. Eves Sicht mochte ich nicht so sehr. Sie wirkte mir zu naiv und kindlich. In ihrem Alter hätte sie schon längst darauf kommen müssen, dass etwas nicht stimmt. Wobei das auf ihr Wunschdenken zurückgeführt werden kann, da dieses über das ganze Buch hinweg eine große Rolle eingenommen hatte. Es war ein schönes Buch, das ich gerne gelesen habe und dessen Idee mir gefallen hat. Auch wenn es an einigen Stellen ausgearbeitet werden könnte.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ich will mehr - von Hortensia13 - 09.08.2019 zu Tom Fletcher „Eve of Man (I)“
In eine Welt, in der nur Jungs geboren werden, wird nach einem halben Jahrhundert endlich ein Mädchen geboren. Ihr Name ist Eve. In einem Turm, extra für sie konstruiert, wächst sie isoliert von der Aussenwelt auf. Jetzt mit 16 Jahren ist die Zeit gekommen, dass sie aus drei Kandidaten einen Partner wählt und schwanger wird. Doch als sie Bram trifft, fängt Eve an ihrem Leben an zu zweifeln. Hat sie keinen Anspruch auf ein eigenständiges Leben zum Wohle der Menschheit? Der Auftakt dieser Reihe rund um Eve fand ist sehr spnnend und kurzweilig. Anfangs lassen sich die Autoren Zeit mit der Einführung der Charaktere von Eve und Bram. Das hat den grossen Vorteil, dass man als Leser einen tiefen Einblick in die Gefühls- und Erlebniswelt der beiden bekommt. Und dann geht die Post ab. Die Spannung hält bis zum Schluss an. Ich fand das Seeting dieser Dystopie toll, mit neuen Ideen bestückt. Ich kann die Fortsetzung kaum abwarten. Eine tolle Dystopie mit tiefgehenden Charakteren. Sehr flüssig zu lesen und mit viel Spannung. Verdiente volle Punktzahl.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Die letzte Hoffnung - von Sonjalein1985 - 06.08.2019 zu Tom Fletcher „Eve of Man (I)“
Inhalt: Eve ist die erste Frau, die nach 50 Jahren geboren wird. Und so wird sie zur Hoffnung der verbleibenden Menschheit. In einem goldenen Käfig, abgeschieden von der Außenwelt, tut Eve ständig, was von ihr verlangt wird. Als sie mit 16 Jahren drei Kandidaten vorgesetzt bekommt, aus denen sie ihren Partner wählen soll, fängt sie jedoch langsam an zu zweifeln und Fragen zu stellen. Sie möchte nicht nur ein selbstbestimmtes Leben führen, sondern verliebt sich auch noch in Bram, der jedoch keiner der Kandidaten ist. Meinung: "Eve of Man: Die letzte Frau" ist der erste Band einer neuen Reihe, in der es um den Fortbestand der Menschheit, in einer Welt geht, in der schon lange kein weibliches Wesen mehr geboren wurde. Es ist eine Dystopie, in der Frauen selten sind und so die Welt von Männern regiert wird. Das Sagen hat dennoch eine Frau, nämlich Vivian, die Chefin von AFM, der Organisation, die für Eve sorgt. Vivian kam mir sehr kalt und unnachgiebig vor. Sie verfolgt ihre eigenen Ziele und es wird bald klar, das derjenige die Macht hat, der Eve hat. Eve selbst ist eine junge Frau, die einzige auf der ganzen Welt. Von ihr wird erwartet sich fortzupflanzen und so die Menschheit vor der Ausrottung zu retten. Sie wird von allem abgeschirmt und hat keinen Kontakt zur Außenwelt. Ihre Welt besteht aus einem goldenen Käfig und den Müttern, die sich um sie kümmern. Und aus Holly, einer Art Hologramm, die jedoch von Piloten gesteuert wird. Eve ist sich der Verantwortung bewusst, die auf ihr lastet und sie hat immer alles getan, was von ihr verlangt wurde. Sie ist höflich und sich ihrer Stellung klar. Als sie jedoch anfängt Fragen zu stellen, wird sie stärker und auch rebellischer. Bram ist einer der Piloten, der Holly steuert. Er ist der Dienstälteste, da er schon seit seiner Kindheit dabei ist. Und er hat den besten Draht zu Eve. Diese kann nämlich an Hollys Augen sehen, wer sie gerade steuert und Bram ist ihr engster Vertrauter. Kein Wunder, dass sie anfängt, mehr für ihn zu empfinden. Bram hat es jedoch, trotz seiner gehobenen Stellung, nicht leicht. Sein Vater ist das Genie Isaac Wells, der Mann, der das Gehirn der ganzen Organisation um Eve ist. Jedoch ist er hartherzig und teilweise grausam gegenüber seinem einzigen Sohn. Und so ist Bram eigentlich genau so eingesperrt wie Eve. Nur dass er sich der Außenwelt deutlich bewusster ist, als das Mädchen. Bram hat mir gut gefallen, da er bereit ist Risiken einzugehen, um Eve zu beschützen. Er ist überlegt und klug und durch seine Ausbildung kann er sehr viel. Zu Eve hatte ich leider keinen so guten Draht. Sie handelt oft unüberlegt und bringt sich und andere in Gefahr. Ihre Gefühlsregungen, vor allem die Hilflosigkeit, die sie oft fühlt, sind allerdings gut herübergebracht. Die Geschichte ist spannend geschrieben und kann gut unterhalten. Vor allem die Beschreibungen der Lebensweisen der unterschiedlichen Menschen mochte ich sehr. Denn gerade auf so etwas kommt es ja in einer Dystopie an. Fazit: Spannende Dystopie. Leider konnte mich der Hauptcharakter nicht 100 %ig überzeugen.
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: