eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
PORTO-
FREI

Nur noch ein bisschen Glück

Es ist der falsche Mann, die falsche Zeit, der falsche Ort.…
Sofort lieferbar
Buch (kartoniert)
Buch (kartoniert) € 14,99* inkl. MwSt.
Portofrei*
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Nur noch ein bisschen Glück
Autor/en: Simona Ahrnstedt

ISBN: 3864931509
EAN: 9783864931505
Es ist der falsche Mann, die falsche Zeit, der falsche Ort. Warum nur fühlt es sich dann so richtig an?.
Originaltitel: Bara lite till.
1. Auflage.
Übersetzt von Maike Barth
Ullstein Paperback

13. Juli 2020 - kartoniert - 448 Seiten

Ein magisch schöner Ort und eine Liebe so groß wie das Meer

Das Großstadtmädchen Stella ist auf dem Land gestrandet -
im idyllischen südschwedischen Städtchen Laholm. Innerhalb eines Tages hat sie ihren Job und ihre Wohnung verloren und herausgefunden, dass ihr Verlobter sie betrügt. Nachdem sie sich betrunken, die Augen ausgeheult und ihren Ex gestalkt hat, begreift sie, dass sie einen neuen Plan braucht. Im kleinen roten Holzhaus, das einst ihren Großeltern gehörte, will sie sich neu sortieren. Umgeben von verrückten Ziegen, schmollenden Teenies und einem attraktiven Biobauern, der überraschend gut küssen kann, gewöhnt sie sich schneller an das Leben auf dem Land, als ihr lieb ist. Denn eigentlich will sie nur eins: nach New York. Doch was, wenn das Leben andere Pläne hat?
Simona Ahrnstedt kam 1967 in Prag zur Welt und zog als Kind mit ihren Eltern nach Schweden. Sie ist Psychologin und Verhaltenstherapeutin. Ihre Romane stehen in Schweden regelmäßig an der Spitze der Bestsellerliste. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden. Simona Ahrnstedt lebt mit zwei Teenies in der Nähe von Stockholm.
Kundenbewertungen zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1 14 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Großstadttussi trifft auf Landei - von milkysilvermoon - 23.08.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Stella Wallin hat einen großen Traum: Die 28-Jährige will nach New York gehen und Designerin werden. Doch jetzt läuft es gar nicht gut für das Großstadtmädchen aus Stockholm. Ihr Freund hat sie betrogen, ihren Job und die Wohnung hat sie verloren. Also steht sie auf dem platten schwedischen Land und will das ehemalige Haus ihrer Großeltern verkaufen, um ihrem Ziel doch noch näherzukommen. Dann aber entpuppt sich die Immobilie als große Enttäuschung und ihr einziger Kontakt ist der schlecht gelaunte Landwirt Thor Nordström (36)¿ "Nur noch ein bisschen Glück" ist ein Roman von Simona Ahrnstedt. Meine Meinung: Der Roman besteht aus 55 angenehm kurzen Kapiteln und endet mit einem Epilog, der ein Jahr später spielt. Erzählt wird nicht nur aus der Perspektive von Stella, sondern auch aus der von Thor. Dieser Aufbau funktioniert gut. Der Schreibstil ist unkompliziert und schnörkellos, aber anschaulich und zum Genre durchaus passend. Viel wörtliche Rede macht die Geschichte lebhaft. Mit Stella konnte ich mich nicht so richtig identifizieren, weil sie vor allem zu Beginn ziemlich klischeehaft dargestellt wird. Allerdings macht sie eine positive Entwicklung durch und ist mir nicht gänzlich unsympathisch. Thor ist ein gleichsam interessanter wie liebenswerter Charakter. Die Gedanken und Gefühle der beiden Protagonisten lassen sich gut nachvollziehen. Im Großen und Ganzen habe ich sie und die übrigen Personen als recht authentisch empfunden. Wie von den anderen Romanen der Autorin gewohnt, habe ich in erster Linie eine Liebesgeschichte mit viel Leidenschaft erwartet - und auch bekommen. Ihrem Stil bleibt die Schriftstellerin treu. Aber, wie ebenfalls aus ihren vorherigen Büchern bekannt, sind auch wieder Aspekte enthalten, die dem Roman eine Portion Tiefgang verleihen. Dieses Mal geht es unter anderem darum, die eigenen Wurzeln zu finden und Hinweise zur Familiengeschichte zu erhalten. Und auch in diesem Roman wird die schöne Botschaft vermittelt, dass Oberflächlichkeiten im Leben nicht wichtig sind. Auf mehr als 400 Seiten ist die Geschichte zwar größtenteils vorhersehbar, bietet aber auch ein paar Wendungen. Zum Ende hin wird die Handlung ein wenig zu dramatisch. Alles in allem habe ich mich dennoch gut unterhalten gefühlt, denn der Humor kommt nicht zu kurz. Das Cover ist unspektakulär und wenig kreativ, aber durchaus optisch ansprechend. Der deutsche Titel ist eine ergänzte Version des schwedischen Originals ("Bara lite till"), dessen Formulierung weniger kitschig ausfällt. Mein Fazit: Auch mit "Nur noch ein bisschen Glück" wird Simona Ahrnstedt ihrem guten Ruf als Liebesromanautorin gerecht. Trotz kleinerer Schwächen kann ich den Roman weiterempfehlen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Schöne Liebesgeschichte zum Wohlfühlen, aber auch mit ernsten Themen - von booklover2011 - 20.08.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
4,5 Sterne Inhalt (dem Klappentext entnommen): Das Großstadtmädchen Stella ist auf dem Land gestrandet - im idyllischen südschwedischen Städtchen Laholm. Innerhalb eines Tages hat sie ihren Job und ihre Wohnung verloren und herausgefunden, dass ihr Verlobter sie betrügt. Nachdem sie sich betrunken, die Augen ausgeheult und ihren Ex gestalkt hat, begreift sie, dass sie einen neuen Plan braucht. Im kleinen, roten Holzhaus, das einst ihren Großeltern gehörte, will sie sich neu sortieren. Umgeben von verrückten Ziegen, schmollenden Teenies und einem attraktiven Biobauern, der überraschend gut küssen kann, gewöhnt sie sich schneller an das Leben auf dem Land, als ihr lieb ist. Denn eigentlich will sie nur eins: nach New York. Doch was, wenn das Leben andere Pläne hat? Meinung: Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Stella und Thor geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Vor allem Stella entwickelt sich im Laufe der Geschichte authentisch weiter. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Thors Familie, wobei aber sein Sohn Frans leider in den Hintergrund geraten ist. Man spürt das Knistern und die Anziehung zwischen Stella und Thor und begleitet die beiden sehr gerne auf ihrem Weg. Die erotischen Szenen sind heiß und ansprechend geschrieben. Neben den Gefühlen kommt auch der Humor nicht zu kurz, vor allem auch dank der immer wieder ausbüxenden Ziege mit dem sehr passenden Namen Trouble. Zudem werden wichtige Themen wie unter anderem Rassismus, Sexismus, Mobbing, nachhaltige Landwirtschaft und Modekonsum behandelt, aber auch Vorurteile über "Land- bzw. Stadt-Menschen". Insgesamt eine schöne und gefühlvolle Liebesgeschichte zum Wohlfühlen, die auch ernste Themen wie z.B. Rassismus, Sexismus, Mobbing, etc. behandelt. So gibt es wunderbare 4,5 von 5 Sternen (bei Portalen ohne halbe Sterne aufgerundet), da es mir vom Zeitrahmen her zu schnell ging (aber das ist Meckern auf hohem Niveau) und eine Leseempfehlung, wenn man gefühlvolle Liebesgeschichten liebt. Fazit: Schöne Liebesgeschichte zum Wohlfühlen, die aber auch ernste Themen wie Rassismus, Mobbing, etc. behandelt. Lediglich vom Zeitrahmen her ging es mir zu schnell voran.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Sommerlich - von Lese-katze92 - 19.08.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Entgegen ihrer eigenen Hoffnungen und Wünsche läuft in Stellas Leben nicht alles rund. Statt dem ganz großen Glück wartet nach dem Berrug ihres Freundes nur eine kleine Hütte auf sie, die zugleich auch noch fernab jedweder Zivilisation zu stehen scheint. Doch schnell entpuppt sich das Erbe ihrer Großeltern nicht nur als Oase der Ruhe, als Ort um ihre neuesten Zukunftsvisionen zu planen, Laholm bietet zudem auch noch andere Vorzüge in Form ihres Nachbarn Thor, der ihr nicht nur in landwirtschaftlichen Dingen behilflich ist. Doch kann das am Ende reichen un Stella dem großen Glück ein wenig näherzubringen? Gewohnt flüssig und zugleich reich an Details schafft es Simona Ahrnstedt auch in ihrem neuen Werk dem Leser ganz viel Gefühl mit einer guten Prise Humor und Erotik näherzubringen. Anfängliche Probleme bezüglich des Einstiegs in die Handlung oder unnötige Längen konnte ich keine feststellen. Auch gefielen mir das Setting und Stella als Protagonistin gut, da sie authentisch und zugleich lebendig wirkte. Thor als männlicher Protagonist wirkte auf mich ebenfalls sympathisch und konnte mir zudem des öfteren ein Schmunzeln entlocken. Gut abgestimmt empfand ich die Länge der einzelnen Abschnitte, sowie die Gliederung des Buches, welche zudem dafür sorgte, dass die Seiten nahezu dahinflogen. Die Covergestaltung wirkt durch ihre sehr sommerlichen Farben und die helle Gestaltung äußerst ansprechend und zugleich sehr passend zum Inhalt des Buches. Insgesamt ist Simona Ahrnstedt eine tolle, sommerliche Geschichte gelungen, welche mich inhaltlich bestens unterhalten konnte.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein netter Sommerroman für Zwischendurch, aber nichts außergewöhnliches - von Stefanie_booksweetbook - 11.08.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Ich bin ehrlich, ich hatte eigentlich mehr erwartet. Ich hatte von Anfang an Probleme mit Stella. Ich konnte mich mit ihr nicht wirklich anfreunden. Mir war Stella unnahbar und wird als Großstadttussi dargestellt, die mit Stöckelschuhen durch die Landschaft läuft. Sie wollte halt gut aussehen, wenn sie aufs Land kommt. Thor hingegen mochte ich von Anfang an. Er ist alleinerziehender Vater, der sich gut um seine zwei Kinder, Haus und Hof kümmert, nachdem vor Jahren seine Frau gestorben ist. er ist meiner Meinung nach sehr authentisch dargestellt. Die Autorin hat versucht, hier zu viele Themen ein der Geschichte unterzubringen (Rassismus, Homosexualität, Trauer, Verlust, Tod, Vaterlosigkeit...) die meiner Meinung nach einfach zu viel waren und nicht richtig ausgearbeitet wurden. Mir blieb es alles zu oberflächlich. Das Stella einen indischen Vater hat und sie anders aussieht, wird so oft erwähnt, dass ich davon schon genervt war. Eine Situation in der der Rassismus spürbar ist, gab es nicht. Warum die Thematik dann aufgegriffen wurde erschließt sich mir nicht. Dann wären da noch die unendlich vielen Sexszenen, die ich irgendwie nicht wirklich passend fand (zu vulgär und passte nicht zu den Protas), Szenen in denen die Protagonisten an Sex denken und noch mehr Sex. Ich lese das ja eigentlich ganz gerne, aber das war zu viel. Da hätte die Autorin doch bitte Wert auf andres legen sollen. Dadurch zog sich die Geschichte, da lange Zeit nicht wirklich viel passierte. Positiv jedoch empfand ich die Beschreibung der Landschaft und Umgebung. Diese hat die Autorin sehr schön dargestellt. Insgesamt ein netter Roman, der mir jedoch zu oberflächlich war und dem die nötige Tiefe fehlte.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein netter Sommerroman für Zwischendurch, aber nichts außergewöhnliches - von Stefanie_ booksweetbook - 09.08.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Ich bin ehrlich, ich hatte eigentlich mehr erwartet. Ich hatte von Anfang an Probleme mit Stella. Ich konnte mich mit ihr nicht wirklich anfreunden. Mir war Stella unnahbar und wird als Großstadttussi dargestellt, die mit Stöckelschuhen durch die Landschaft läuft. Sie wollte halt gut aussehen, wenn sie aufs Land kommt. Thor hingegen mochte ich von Anfang an. Er ist alleinerziehender Vater, der sich gut um seine zwei Kinder, Haus und Hof kümmert, nachdem vor Jahren seine Frau gestorben ist. er ist meiner Meinung nach sehr authentisch dargestellt. Die Autorin hat versucht, hier zu viele Themen ein der Geschichte unterzubringen ( Rassismus, Homosexualität, Trauer, Verlust, Tod, Vaterlosigkeit...) die meiner Meinung nach einfach zu viel waren und nicht richtig ausgearbeitet wurden. Mir blieb es alles zu oberflächlich. Das Stella einen indischen Vater hat und sie anders aussieht, wird so oft erwähnt, dass ich davon schon genervt war. Eine Situation in der der Rassismus spürbar ist, gab es nicht. Warum die Thematik dann aufgegriffen wurde erschließt sich mir nicht. Dann wären da noch die unendlich vielen Sexszenen, die ich irgendwie nicht wirklich passend fand (zu vulgär und passte nicht zu den Protas), Szenen in denen die Protagonisten an Sex denken und noch mehr Sex. Ich lese das ja eigentlich ganz gerne, aber das war zu viel. Da hätte die Autorin doch bitte Wert auf andres legen sollen. Dadurch zog sich die Geschichte, da lange Zeit nicht wirklich viel passierte. Positiv jedoch empfand ich die Beschreibung der Landschaft und Umgebung. Diese hat die Autorin sehr schön dargestellt. Insgesamt ein netter Roman, der mir jedoch zu oberflächlich war und dem die nötige Tiefe fehlte.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Sommerlich-leichte Geschichte mit einigen Schwächen - von Akantha - 09.08.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
"Nur noch ein bisschen Glück" ist der neue Roman von Simona Ahrnstedt, diesmal erschienen bei Forever by Ullstein. Stella ist ein Stadtmensch durch und durch. Als sie erfährt, dass ihr Freund sie betrügt und sie ihren Job verliert, verlässt sie Stockholm fluchtartig. Sie fährt aufs Land, nach Laholm, wo sie eine kleine Bauernkate besitzt, in der ihre Großeltern lebten. Dort will sie zum einen etwas über ihre Familie erfahren und sich zum anderen auf ihren großen Traum fokussieren: eine Modedesignausbildung in New York. Aber das Landleben ist nicht so leicht und als ihr Nachbar Thor ihr damit unter die Arme greift, wird dieser abgeschiedene Ort auf einmal eine ziemliche Konkurrenz für New York. Die kurzen Kapitel sind stets im Wechsel aus den Perspektiven von Stella und Thor geschrieben. Hierbei kommt besonders schön zur Geltung, welche Gegensätze aufeinandertreffen. Thor arbeitet von Früh bis Spät auf seinem Hof, ist handwerklich geschickt, praktisch veranlagt, kennt aber auch ausschließlich diese Welt. Stella wirkt zunächst absolut fehl am Platz: in hochhackigen Schuhen und Seidentops sucht sie Bus und Taxi in der Einöde. Sie macht zu Beginn einen arroganten, selbstgefälligen Eindruck. Dieser verschwindet jedoch sehr schnell, sobald man merkt, dass sie eine "Macherin" ist. Sie scheut nicht vor Arbeit zurück, nimmt die Dinge, wie sie kommen und hat wirklich den Willen, etwas zu lernen und zu erreichen. Sie ist sich für nichts zu schade und hängt weniger an den materiellen Dingen, als man zunächst denkt. Das alles ließ sie in meiner Achtung schnell steigen und ich mochte sie richtig gerne. Dies wird noch verstärkt, wenn man nach und nach merkt, was sie in ihrer Vergangenheit durchgemacht hat und auch in der Gegenwart noch erlebt. Seien es rassistische oder sexuelle Anfeindungen oder familiäre Probleme. Stella ist stark und anpassungsfähig, sie lässt sich nicht unterkriegen. Simona Ahrnstedt flechtet zudem einige charmante Nebencharaktere und Tiere ein. Diese überzeugen durch außergewöhnlichen Charakter, spritzigen Humor oder einfach Niedlichkeit (die Tiere eher als die Menschen) und bieten einen tollen Rahmen für die Geschichte. Sowohl die Haupt-, als auch die Nebencharaktere entwickeln sich weiter, was die Leser*innen mit einem schönen Gefühl zurücklässt. Die Autorin lässt aber auch zwischendurch selbst ein wenig Humor in ihre Sprache einfließen, was mich positiv überrascht hat, und der Geschichte Leichtigkeit verleiht. Andere Aspekte ihres Schreibstils haben mir allerdings gar nicht gefallen. Viele Leser*innen haben sich über die Vielzahl an Sexszenen beschwert. Mir ist die Anzahl selbst nicht negativ aufgefallen, jedoch die Art, wie diese geschrieben sind. Ich habe selten so gefühllose, mechanische Sexszenen gelesen¿ und das verstehe ich nicht! Das war in den anderen Büchern, die ich von Simona Ahrnstedt kenne, komplett anders! Hier aber geht es immer nur darum, das Maximum rauszuholen - den besten Orgasmus, den besten Sex -, Standhaftigkeit zu beweisen und eine tolle Technik an den Tag zu legen. Die Gefühle und die Leidenschaft gehen dabei total verloren. Ein weiteres Manko im Schreibstil ist für mich die Nebenhandlung zu Stellas Vergangenheit. Die Suche nach entsprechenden Hinweisen war, neben anderem, Antrieb für Stella, nach Laholm zu fahren. Dieser Handlungsstrang blitzt zwischendurch jedoch immer nur kurz auf und wird durch Zufälle befeuert, bei denen man nur die Augen verdrehen kann. Jedes Voranschreiten in diese Richtung wirkt künstlich und auch das dazugehörige Ende wird nicht gut untermauert, schnell abgehandelt und insgesamt nicht zufriedenstellend gelöst. Zum Ende hin gibt es noch eine Szene, die wohl als "spannender Showdown" geplant war. Diese war für mich leider ebenfalls künstlich geschrieben, als wäre sie noch schnell reingepresst worden durch den Wunsch, Spannung zu erzeugen. Leider war sie nicht nur überhaupt nicht spannend, sondern nahezu lächerlich unpassend für einen Liebesroman. Simona Ahrnstedt hat ein angenehmes, buntes Sommersetting erschaffen. Die Geschichte ist luftig leicht, bezaubert mit schönen Orten in der Natur, sympathischen Charakteren und viel Humor. Die meisten Handlungsstränge sind leider viel zu künstlich oder werden nicht konsequent genug verfolgt. Gepaart mit den mechanisch geschrieben Sexszenen führt dies bei mir zu sehr viel Punktabzug. Stellas Hauptkonflikt wird für mich am Ende aber nahezu perfekt gelöst, sodass ich doch noch zu 3 von 5 Sternen komme.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ländliche Idylle in Schweden - von yellowdog - 09.08.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Ein klassischer Plot für Romane dieses Genres. Stella ist frisch getrennt und arbeitslos. Deswegen kommt sie spontan aus der Stadt Stockholm aufs Land (nahe Laholm in Südschweden), wo sie das Haus ihrer Großeltern geerbt hat. Sie wirkt vollkommen verzweifelt und hilflos. Grund für den Biobauer Thor, sich um sie zu kümmern. Thor hat zwei Kinder, die er alleine großzieht. Großstadtpflanze und Naturbursche. Das sind ziemliche Gegensätze, dennoch verstehen sie sich auf Anhieb gut. Der Leser erfährt die Gedanken beider Perspektiven. Beide sind sympathisch, beide haben aber auch ihre Probleme. Das Landleben wird sehr positiv beschrieben. Vor allen Thors moderner Hof, seine Kinder Frans und Juni, die Hunde und Ziegen. Natürlich folgen dann die üblichen Genre-Zutaten. Peder, Stellas Exfreund taucht auf und es gibt eine junge Ärztin, die mal mit Thor zusammen war. Naja, das wird zum Glück schnell abgehandelt. Es stört mich, dass sich die Protagonisten teilweise wie Teenager aufführen. Dann gibt es aber auch Szenen, die wirklich ganz gut gelungen sind, z.B. als Stella sich für Thors Tochter einsetzt, die in der Schule schikaniert wird oder die dramatische Passagen gegen Ende. Eigentlich habe ich den Roman ganz gerne gelesen. Es ist ein leicht lesbarer Roman, der detailliert ausgeführt ist und doch teilweise leider auf der Oberfläche bleibt und zu vorhersehbar ist.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Einfach toll - von My-bookshelf-is-my-boyfriend - 02.08.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Stella, ein Großstadtmädchen verliert an einem Tag ihren Job, findet heraus dass ihr Verlobter sie betrügt und steht deshalb auch noch ohne ein Zuhause da. Kurzerhand beschließt sie ins südschwedische Städtchen Laholm zu reisen, um dort in einem kleinen roten Holzhaus, das einst ihren Großeltern gehörte, wieder zu sich zu finden. Dort trifft sie auf verrückte Ziegen, schmollende Teenager und einen heißen Biobauern. Eigentlich möchte sie nach New York um dort Modedesign zu studieren aber das Schicksal hat da andere Pläne. Meine Meinung: Tatsächlich hat mich das Buch total überrascht. Im ersten Moment dachte ich halt es wäre so richtig schön typisch. Sie verliert alles einem Tag und da kommt da ein großer starker Mann und rettet die arme, hilflose Frau. Dem war aber gar nicht so. Hier und da gab es ein paar klischeehafte Szenen aber das hat dem Ganzen keinen abgebrochen. Ich habe mich unglaublich gut unterhalten gefühlt und das, obwohl es an einigen Stellen doch etwas langatmig wurde. Stella als weiblicher Charakter war sehr sympathisch. Sie ist eine sehr starke Frau, mit eigenem Willen und Träumen und Zielen. Eine, die sich durchsetzt und weiß was sie will. Thor (ein wirklich passender Name für ihn) ist ein richtiger Kerl aber mit ganz weichem Kern. Ich fand ihn wirklich herzerweichend und hätte mich im echten Leben wohl auch in ihn verliebt. Generell fand ich eigentlich alle Charaktere, die im Buch vorkamen absolut toll und authentisch, bis auf die ein oder andere Hanswurst aber die gibt es ja überall. Es wurden auch sehr wichtige Themen zwischendurch angesprochen aber nicht so plump. Sie wurden sehr schön in die Geschichte hineingewoben. Das hat mir außerordentlich gut gefallen. Mehr kann ich jetzt gar nicht über das Buch sagen, weil ich sonst spoilern würde. Das Cover hat mich jetzt nicht so vom Hocker gerissen, es passt jetzt auch nicht so richtig, finde ich aber ok. Der Schreibstil hingegen ist grandios und ich werde definitiv noch ein paar weitere Bücher von Simona Ahrnstedt lesen. So viel steht schon mal fest. =)
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein netter Sommerroman - von Danni89 - 01.08.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Klappentext: "Das Großstadtmädchen Stella ist auf dem Land gestrandet - im idyllischen südschwedischen Städtchen Laholm. Innerhalb eines Tages hat sie ihren Job und ihre Wohnung verloren und herausgefunden, dass ihr Verlobter sie betrügt. Nachdem sie sich betrunken, die Augen ausgeheult und ihren Ex gestalkt hat, begreift sie, dass sie einen neuen Plan braucht. Im kleinen, roten Holzhaus, das einst ihren Großeltern gehörte, will sie sich neu sortieren. Umgeben von verrückten Ziegen, schmollenden Teenies und einem sexy Biobauern, der überraschend gut küssen kann, gewöhnt sie sich schneller an das Leben auf dem Land, als ihr lieb ist. Denn eigentlich will sie nur eins: nach New York. Doch was, wenn das Leben andere Pläne hat?" Schon beim Anblick des traumhaft schön gestalteten Covers hat man direkt den Eindruck einen gefühlvollen Somerroman in den Händen zu halten und diesen ersten Gedanken bestätigt die Autorin Simona Ahrnstedt in "Nur noch ein bisschen Glück" über insgesamt 55 Kapitel nebst Epilog auf 443 Seiten. Der Einstieg in die Geschichte ist mir super gelungen. Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm und flüssig zu lesen empfunden. Mit der Stadtpflanze Stella und dem etwas reservierten Thor stehen zwei sehr sympathische Protagonisten im Mittelpunkt, die auch recht schnell aufeinander treffen und zueinander finden. Die Erzählperspektive wechselt zwar immer mal wieder, da sich die Autorin hier allerdings nicht eines Ich-Erzählers bedient hat, hat mich das gar nicht gestört. Stellenweise hatte ich zwar den Eindruck, dass die Geschichte - vor einer zugegeben wunderschönen Kulisse und mit bunten (menschlichen wie tierischen) Figuren - relativ unspektakulär vor sich hin plätschert, aber auch das war für mich nicht weiter tragisch, denn so war dieses Buch wirklich super zum einfach mal Abschalten - für mein Empfinden war die Geschichte zwar nicht unbedingt etwas Besonderes, aber dennoch in sich stimmig, gelungen und durchaus unterhaltsam. Fazit: ein gelungener Sommerroman vor traumhafter Kulisse zum einfach mal Abschalten.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Weniger könnte mehr sein - von S. P. - 29.07.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Das Cover und der Titel des Romans sind sehr ansprechend. Das Cover ist sehr fröhlich und leuchtend und der Titel passt bereits zu den ersten Seiten. Nach dem Romanbeginn wünscht man der Protagonistin Stella sofort ein bisschen Glück. Ob sie noch in New York landen oder lieber auf dem Land bleiben wird? Das wollte ich erfahren und war gespannt auf das Gesamtwerk. "Nur noch ein bisschen Glück" ist leicht zu lesen und spricht auch einige Themen an. Was an der einen oder anderen Stelle vielleicht zu kurz beschrieben ist, hat die Story woanders ganz schöne Längen, derer es nicht bedurft hätte. Die Liebesgeschichte von Stella und Thor wäre möglicherweise romantischer ohne die Vielzahl an ausufernden Beschreibungen ihrer intimen Momente und Handlungen. Gefühlt macht dies beinahe die Hälfte des Romans aus. Das gibt der Story eine vulgäre Seite, die dem Gesamtwerk nicht gut tut.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Tolle Urlaubslektüre - von AnabellB - 26.07.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Das wunderschöne Cover mit der Wiese mit Sonnenblumen und einer lächelnden Frau hat mich direkt magisch angezogen. Es passt zum Buchtitel, macht Lust auf eine wundervolle Urlaubslektüre und verspricht Entspannung pur. Der Klappentext hat sein Weteres getan, dass ich mich mit Feuereifer auf diese Leseprobe gestürzt habe. Der Schreibstil ist flüssig und die liebevolle Beschreibung der Details macht es dem Leser leicht, sich mir den Charakteren zu identifizieren. Auch wenn die Buchthematik in Teilen nicht neu ist, so macht es doch Spass, es zu lesen und verleitet immer wieder zum Schmunzeln...so wie es sich für eine leichte Urlaubslektüre gehört. Ich bin schon gespannt, wie sich die junge Frau im Landleben schlägt ;für mich muss sie neben dem Bauern auch die Hunde lieben lernen und natürlich hoffe ich auf ein Happy End. Dieses Buch steht auf jeden Fall auf meiner Urlaubseinkaufsliste!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Schöner, ausführlicher Liebesroman in schwedischer Landschaft - von Lesehunger1111 - 24.07.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Der Klappentext hört sich fast schon klischeehaft an, und manche Klischees werden auch voll erfüllt, manche wandeln sich und dann gibt es auch immer wieder Überraschungen. Aber vor allem ist es ein richtig schöner und ausführlicher Liebesroman mit tollen Personen. Die Hauptgeschichte handelt natürlich von Stella, die als Stockholmerin eine Großstadtpflanze ist, und von Thor, der ein überzeugter Bio-Bauer und alleinerziehender Vater ist. Bei den beiden geht es dann ziemlich schnell ziemlich heiß her. Aber es gibt außerdem noch eine Menge weiterer interessanter Nebenfiguren, die für lustige, aber auch spannende Momente sorgen. Auch die Landschaft ist nicht unwichtig, gerade die Kate von Stellas Großeltern konnte ich richtig vor meinem inneren Auge sehen. Ich habe es genossen, diesen Roman zu lesen und mitzufühlen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Zauberhaftes Sommerfeeling - von Lesehörnchen99 - 16.07.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte über eine Frau auf der Suche nach sich selbst und einen magisch schönen Ort Das Großstadtmädchen Stella ist auf dem Land gestrandet ¿ im idyllischen südschwedischen Städtchen Laholm. Innerhalb eines Tages hat sie ihren Job und ihre Wohnung verloren und herausgefunden, dass ihr Verlobter sie betrügt. Nachdem sie sich betrunken, die Augen ausgeheult und ihren Ex gestalkt hat, begreift sie, dass sie einen neuen Plan braucht. Im kleinen, roten Holzhaus, das einst ihren Großeltern gehörte, will sie sich neu sortieren. Umgeben von verrückten Ziegen, schmollenden Teenies und einem attraktiven Biobauern, der überraschend gut küssen kann, gewöhnt sie sich schneller an das Leben auf dem Land, als ihr lieb ist. Denn eigentlich will sie nur eins: nach New York. Doch was, wenn das Leben andere Pläne hat? (Klappentext) Dies war mein erstes Buch der Autorin, aber ganz sicher nicht mein letztes, ich habe schon die Fühler nach anderen Titeln ausgestreckt. Ein sehr schöner Schreibstil, gute Charaktere, sehr vielschichtig. Und die Geschichte konnte mich richtig begeistern. Prickelnd, romantisch, humorvoll, alles genauso, wie ich es in einem Liebesroman erwarte. Ein Buch mit zauberhaftem Sommerfeeling, genau das richtige für die lauen Sommernächte. Mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Stadt Land Liebe - von Lesemone - 09.07.2020 zu Simona Ahrnstedt „Nur noch ein bisschen Glück“
Die Geschichte zwischen Stella und Thor fängt sehr typisch für einen Liebesroman an. Sie will nur noch schnell ein Haus loswerden und dann in die große weite Welt hinaus und er ist der bodenständige Landmensch, der die Urinstinkte bei ihr weckt. Gut gefallen haben mir die Charaktere. Sie sind bunt gemischt, haben die verschiedensten Probleme und dadurch werden diverse Themen angeschnitten. Leider bleibt dies alles etwas zu sehr an der Oberfläche. Es sind viele Sympathieträger in die Handlung eingebaut und damit es turbulent wird, gibt es natürlich auch ein paar Gegenspieler. Alles in allem eine schöne, harmonische Liebesgeschichte. Mich haben die vielen Liebesszenen gestört, die in allen Einzelheiten beschrieben werden. Manchmal hatte ich das Gefühl, die Protagonisten haben sonst nichts anderes gemacht. Mir war das viel zu viel und viel zu ausführlich, da hätte man sich sehr viele Seiten sparen können oder mit der Weiterentwicklung der Charaktere füllen können. Das Setting hat mir sehr gut gefallen und es war auch schnell klar, wie die Geschichte enden wird. Jedoch ist das Ende so glatt und idyllisch, dass man das kaum glauben kann. Alles in allem eine schöne Liebesgeschichte zwischen Stadt und Land.
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
1 Ihr Gutschein NEUESJAHR gilt bis einschließlich 30.09.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Ihr Gutschein AUDIO20 gilt bis einschließlich 27.09.2020 und nur für die Kategorie Hörbuch Downloads und Hörbuch CDs. Der Gutschein kann mehrmals eingelöst werden. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: