eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Kolumbus brachte nicht nur die Tomaten

Geschichten hinter der Geschichte.
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook € 7,99* inkl. MwSt.
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!

Produktdetails

Titel: Kolumbus brachte nicht nur die Tomaten
Autor/en: Hans Bankl

EAN: 9783641010782
Format:  EPUB
Geschichten hinter der Geschichte.
Goldmann Verlag

2. Februar 2009 - epub eBook - 288 Seiten

Mit der Fabulierfreude des geborenen Erzählers und dem scharfen Blick für die skurrilen Details und Ereignisse des Lebens fördert Hans Bankl ein Potpourri von Anekdoten, überraschenden Wendungen und merkwürdigen Wechselfällen quer durch die Geschichte zutage: voller Esprit, Engagement und Wissenslust.

1;Inhalt;6 2;Vorwort;12 3;Kolumbus brachte nicht nur die Tomaten;19 4;Ein zahnloser Politiker;48 5;Wer kennt Reimerich Kinderlieb?;51 6;Es war einmal ein Stein in der Wüste;54 7;Was die Leber nicht umbringt, macht sie härter;81 8;Das Lied einer Nation;89 9;Mohrenköpfe;93 10;Die richtige Reihenfolge: Zuerst Christ, dann Komponist, schließlich Direktor;111 11;Eine amerikanische Karriere;117 12;Historisches und Aktuelles zu einer Krankheit der guten Zeiten;119 13;Ein Mord in der Badewanne;135 14;Der erste Medienstar des 20. Jahrhunderts;138 15;Keiner wird so oft zitiert wie er;140 16;Mit 66 Jahren ist noch lange nicht Schluss;154 17;Drei Herren trafen einander in Paris;160 18;Ein Patient wie jeder andere;173 19;Ein ungewöhnlicher Gast;179 20;Hinter dem Vorhang entstand eine neue Wissenschaft;183 21;Ein Spiritist und ein Zauberer;197 22;Familienverhältnisse;200 23;Der vergessene Sohn;218 24;Eine italienische Reise, eine uralte Geschichte sowie echte und falsche Ringe;221 25;Visionäre und Ingenieure;231 26;Die Krankheit war ernst und unheilbar;255 27;Ein Frauenschicksal;261 28;Die Organe leben weiter;264 29;Arzt war doch nicht der richtige Beruf;283 30;Literatur;287


Hans Bankl, Jahrgang 1940, wurde mit 31 Jahren der jüngste Pathologie-Dozent Österreichs und war lange Jahre eine international anerkannte Kapazität auf seinem Gebiet. An der Wiener Kunsthochschule unterrichtete er "Anatomie für Künstler". Über seine 180 wissenschaftlichen Publikationen hinaus hat er sich mit Bestsellern wie "Der Pathologe weiß alles" und "Im Rücken steckt das Messer" sowie "Kolumbus brachte nicht nur die Tomaten" bei einer breiten Leserschaft einen Namen gemacht. Hans Bankl verstarb im Dezember 2004.
Ein Mord in der Badewanne (S. 134-135)

Der 50-jährige Journalist und politische Agitator hatte ursprünglich in den Naturwissenschaften und in der Medizin die Befriedigung seines außerordentlichen Ehrgeizes und zweifellos großen Talentes gesucht. Als Leibarzt eines Grafen und Betreiber einer neuartigen elektrotherapeutischen Praxis zeitweilig erfolgreich, geriet er später in den Ruf eines Scharlatans und wandte sich erbittert von der adeligen und bourgeoisen Welt ab. Im Trubel der revolutionären Ereignisse in der Hauptstadt avancierte der Volksfreund zum führenden Aufwiegler, der vehement den radikalen Umsturz, ja den politischen Massenmord forderte.

Während der heißen Hochsommerwochen jenes Schreckensjahres litt er besonders unter seiner schon jahrelang dauernden fieberhaften Hauterkrankung, gegen die auch seine Elektrotherapie nichts vermochte. Diese Krankheit zwang ihn, Linderung in kühlen Bädern zu suchen, und so zog er sich oft stundenlang in das Badezimmer seiner Hauptstadtwohnung zurück, wo er in der Wanne saß, ein Holzbrett als Schreibunterlage benützte und auf einer umgedrehten Kiste die Papiere ausbreitete. Jene Kiste ist durch ein vielfach reproduziertes Gemälde eines großen Malers in die Kunstgeschichte eingegangen, sowohl der Name des Badenden als auch jener des Künstlers sind darauf zu lesen.

Warum aber malte der Meister den Revolutionär in diesem ungewöhnlichen und kärglichen Ambiente? Es war eine hoch gewachsene, etwas korpulente junge Frau, welche die Szene welthistorisch machte. Dieses Mädchen aus der Provinz hatte sich trotz wiederholter Abweisung hartnäckig Zutritt zur Wohnung des kranken Mannes verschafft, indem sie vorgab, Informationen über Konterrevolutionäre liefern zu können. Sie durfte neben der Wanne Platz nehmen und sich eine Viertelstunde lang mit dem Badenden unterhalten, der mit Genugtuung die ihm genannten Verräter in ein paar Tagen zu guillotinieren verhieß.

Plötzlic
h zog die 25-Jährige ein langes Küchenmesser aus ihrem Gewand und stieß es dem Badenden in die Brust. Er starb an innerer Verblutung. Ich tötete einen Verbrecher, erklärte die Attentäterin beim Verhör, um hundertausende zu retten, ein Ungeheuer, um meinem Vaterland zu nützen. Vier Tage nach der Bluttat wurde sie hingerichtet. Wem widerfuhr wann und wo dieses Schicksal? Es geschah am 13. Juli 1793 in der Pariser Rue des Cordeliers Nr. 30 (heute Rue de lEcole de Médecine Nr. 22) im ersten Stock. Charlotte Corday dArmont (17681793) hatte den Jakobinerführer Jean-Paul Marat (1743 1793), den gnadenlosen Exponenten des Terrors während der revolutionären Schreckensherrschaft, erstochen. Die Attentäterin wollte Frankreich vor einer weiteren blutigen Verschärfung des Bürgerkrieges bewahren, die Einzelheiten ihres Motivs sind jedoch ungeklärt. Der große Jacques-Louis David (1748 1825) hat seinen toten Freund Marat im Auftrag des Konvents als Leichnam in der Wanne liegend gemalt.

Marat studierte in Frankreich und England Medizin und wurde 1775 zum Dr. med. promoviert. Er war ein ausgezeichneter Arzt, sein schwieriger Charakter schuf ihm jedoch viele Feinde. 1777 bis 1784 hatte er eine fixe Anstellung als Arzt der Garden des Grafen von Artois. Dieser war der Bruder des regierenden Ludwig XVI. und sollte später selbst als Karl X. den französischen Thron besteigen. Für den geborenen Revolutionär Marat musste diese exzellente Beziehung je doch in die Brüche gehen, seine adelige Klientel verflüchtigte sich. Mühsam hielt er sich mit teilweise obskuren medizinischen Aktivitäten über Wasser. 1789 begann er zwei Monate nach dem Sturm auf die Bastille mit der Herausgabe seiner Revolutionszeitung LAmi du Peuple.Was seine Krankheit betrifft, so wissen wir nichts Genaues.

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Hans Bankl „Kolumbus brachte nicht nur die Tomaten“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: