eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
+49 (0)40 4223 6096

Der dunkle Wächter

Roman.
Sofort lieferbar
Buch (gebunden)
Buch (gebunden) € 17,95* inkl. MwSt.
Portofrei*

Produktdetails

Titel: Der dunkle Wächter
Autor/en: Carlos Ruiz Zafón

ISBN: 3596853885
EAN: 9783596853885
Roman.
Originaltitel: Las luces de septiembre.
2. Auflage.
Lesebändchen.
Übersetzt von Lisa Grüneisen
FISCHER FJB

28. September 2009 - gebunden - 352 Seiten

  • Empfehlen
Frankreich 1937: Nach dem Tod ihres Vaters ziehen Irene, ihr Bruder und ihre Mutter in ein kleines Dorf an der Küste der Normandie. Dort hat Irenes Mutter eine Anstellung bei einem Spielzeugfabrikanten gefunden, der inmitten unheimlicher Metallfiguren auf dem Anwesen Cravenmoore lebt. Bald stellen sich Irene und ihrem neuen Freund Ismael beklemmende Fragen: Warum dürfen sie bestimmte Zimmer nicht betreten, und warum ist die schwerkranke Frau des Fabrikanten nie zu sehen? Was hat es mit den geheimnisvollen Septemberlichtern auf sich, die vom Leuchtturm drohen? Welche dunkle Macht jagt durch den Park von Cravenmoore? Als ein brutaler Mord geschieht, offenbart sich Cravenmoore als Ort des Schreckens - die Schatten der Vergangenheit erheben sich, und Irene und Ismael kämpfen um ihr Leben.
Carlos Ruiz Zafon wurde 1964 in Barcelona geboren und lebt heute in Los Angeles. Schon als 10-jähriger verfasste er unheimliche Geschichten, und mit phantastischen Schauerromanen für Jugendliche feierte er später seine ersten großen Erfolge als Autor. Bei Fischer liegen seine Bestseller "Der dunkle Wächter" und "Das Spiel des Engels" vor.
»Achtung: Suchtgefahr!«
Bunte

»Carlos Ruiz Zafóns Schauergeschichten treffen einen Ton, der Millionen Leser in aller Welt nach mehr verlangen lässt.«
Kristina Maidt-Zinke, Die Zeit

»Wie bei Carlos Ruiz Zaf¿ns großen Romanerfolgen für Erwachsene gilt auch hier: "Man liest sich regelrecht in einen Rausch. (...) Atemberaubende Spannung, eine absolut fesselnde Mischung aus Thriller und Fantasy-Roman.«
Für Sie
Kundenbewertungen zu Carlos Ruiz Zafón „Der dunkle Wächter“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1 8 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Zafon: Der dunkle Wächter - von Anonym - 19.04.2011 zu Carlos Ruiz Zafón „Der dunkle Wächter“
"Der dunkle Wächter" ist ein Jugendroman des Schriftstellers Carlos Ruiz Zafon und dem Genre Mystery zuzuordnen. Die Handlung spielt in Frankreich, kurz vor dem 2. Weltkrieg. Inhalt: Nach dem Tod ihres Mannes ziehen Simone und ihre beiden Kinder, Irene und Dorian, aus Paris fort, da Simone eine Anstellung bei dem Spielzeugfabrikanten Lazarus Jann erhalten hat. Den Kindern ist das Haus Cravenmore mit seinen vielen Automaten zwar unheimlich, aber gerade Dorian freundet sich mit dem Eigenbrödler an, während Irene sich in den Fischerjungen Ismael verliebt. Dann wird Ismaels Kusine getötet, die in Cravenmore als Hausmädchen arbeitete. Ismael will ihren Tod rächen, und zusammen mir Irene versucht er den Täter zu ermitteln. Wie ist der Spielzeughersteller Lazarus in die Sache verwickelt, und was hat es mit seiner geheimnisvollen, schwerkranken Frau auf sich, die seit 20 Jahren nicht mehr gesehen wurde? Als Lazarus Simone zu einem Maskenball einlädt und ersichtlich wird, dass die beiden Gefühle füreinander entwickeln, geraten Simone, Irene und Dorian in Lebensgefahr... Mein Fazit: Die Geschichte ist sehr düster und stellenweise unheimlich. Da die Kinder teilweise auch nachts das Gebäude erkunden, kann man sich gut die Lage vorstellen: nachts in einem teils ungenutzten Gebäude, überall geheimnisvolle Maschinen, die ticken und sich auch bewegen... Was letztendlich hinter der ganzen Angelegenheit steckt, ist zwar sehr interessant, aber leider auch unverständlich, da der wahre Hintermann nicht aufgedeckt wird. Die Schauerelemente sind jedoch ausgezeichnet eingebaut und die Geschichte ist in sich schlüssig. Alle Charaktere sind lebendig geschildert, man meint ihnen tatsächlich beim Geschehen zuzugucken. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, aber leider war es wirklich schnell ausgelesen (unter 2 Stunden, allerdings lese ich auch sehr schnell). Ich vergebe 4/5 Sternen.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Poetisches Mysteryabenteuer - von vielleserin - 25.02.2010 zu Carlos Ruiz Zafón „Der dunkle Wächter“
Nachdem mir die Leseprobe so gut gefallen hatte und mich neugierig gemacht hatte, habe ich mir das Buch gestern von einer Freundin ausgeliehen und an einem Abend gelesen! Die 15-jährige Irene Sauvelle muss ihrer Mutter Simone und ihrem Bruder Dorian von Paris in ein kleines Dorf in der Normadie ziehen. Ihre Mutter arbeitet dort im Haushalt eines älteren Mannes namens Lazarus Jann. Er wohnt mit seiner kranken Frau in Cravenmoore, einem großen, alten Haus und hat dort eine Fabrik für mechanisches Spielzeug. Irene lernt durch ihre neue Freundin Hannah auch Ismael kennen, Hannahs Cousin, und hört viel über das Dorf. Es scheinen nur geheimnisvolle Geschichten über eine tote Frau am Strand und Septemberlichter zu sein. Aber dann geschieht ein Unglück und Hannah bringt sich mit Ismael in große Gefahr! Der dunkle Wächter ist nicht nur ein Fantasy-Buch, sondern auch über die Liebe zwischen Hannah und Ismael. Die Gefühle der beiden sind gut beschrieben und viele Leser in Hannahs Alter können sich bestimmt gut in sie hineinversetzen. Besonders gut hat mir die Sprache von Carlos Ruiz Zafon gefallen. Viele Stellen habe ich mir abgeschrieben, weil sie so schön formuliert sind. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ich nicht lange auf eine Fortsetzung warten muss, denn Der dunkle Wächter hat ein richtiges Ende. Ein spannendes Buch, das ich Freunden und Verwandten empfohlen habe und das mich neugierig auf die anderen Bücher dieses Autors gemacht hat.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Unheimlich interessant - von Jaana - 08.02.2010 zu Carlos Ruiz Zafón „Der dunkle Wächter“
Sehr flüssig lässt sich dieser Roman lesen, die Seiten fliegen nur so dahin - was auch an der relativ großen, an den Jugendroman angepassten Schrift liegen mag. Erst hält man die Geschichte für recht belanglos. Ein fünfzehnjähriges Mädchen wird durch den überraschten Tod ihres Vaters zum Leben auf dem Land gezwungen und es verschlägt sie mit Mutter und Bruder an die Küste der Normandie. Dort lernt sie einen Jungen in ihrem Alter kennen, zarte Liebesgefühle keimen auf. Aber am Horizont der Küstenlandschaft braut sich etwas zusammen, dessen Symbol der Leuchtturm wird. Aufhänger der Geschichte wird eine vor mehr als zwanzig Jahren verschwundene Frau und ihr Tagebuch, das in die Hände der beiden Jugendlichen gerät. Als ihre Freundin Hannah tot im Wald aufgefunden wird, nimmt die Handlung rasant an Fahrt auf. Zafón gelingt es, mit wenigen Worten viel Atmosphäre zu schaffen. Der Leuchtturm wird mit dunklen Farben gezeichnet, ebenso das Haus des Arbeitgebers von Irenes Mutter, der alte Spielzeugfabrikant Lazarus. In seinem Domizil wimmelt es von Maschinen, die Irene und ihrem kleinen Bruder immer wieder Angst einjagen. Für seine Geschichte hätte der Autor kaum einen besseren Ort finden können als die Abgeschiedenheit dieser Küstenlandschaft. Unberührt vom herannahenden Krieg die Handlung spielt im Jahre 1937 leben die Protagonisten in ihrer eigenen Geschwindigkeit auf diesem Fleckchen Erde. Der historische Kontext findet kaum Verwendung im Zusammenhang mit der Handlung. Es wird deutlich gemacht, dass die Geschichte weit in der Vergangenheit stattfindet, vom Fernbleiben großer Technologien mal abgesehen, hat das aber keine sonderliche Bedeutung. Eingebunden ist die eigentliche Handlung in den Kontext zweier Briefe der Protagonisten, die immerhin den historischen Kontext und seine Bedeutung doch noch erahnen lassen. Zwei wichtige Briefe, ohne die das Buch sicher nicht das wäre, was es ist. In ihnen eröffnet sich gleichfalls eine Perspektive auf eine neue Geschichte und die Zukunft. Das Ende der Haupthandlung wird allzu bereitwillig auf einem Präsentierteller serviert, der Böse erzählt von sich aus die Zusammenhänge. Das hätte anders gestaltet werden können und wirkt ein wenig langweilig und gehetzt. Der eigentliche Inhalt ist jedoch interessant, durchaus auch schlüssig im Rahmen einer Geschichte aus dem Bereich der Phantastik, gepaart mit einem Anflug von Horror-Elementen. Insgesamt eine tolle Schreibe, die Geschichte unheimlich und interessant
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Schatten in der Dunkelheit - von Unsichtbar - 15.01.2010 zu Carlos Ruiz Zafón „Der dunkle Wächter“
Ein Brief an eine verlorene Jugendliebe weckt die Erinnerung an den Sommer 1937. In einem kleinen Küstenort in der Normandie findet die Familie Sauvelle ein neues Zuhause. Lazarus Jann, Simone Sauvelles neuer Arbeitgeber, ist ein freundlicher Mann, der einsam an der Seite seiner kranken Frau lebt. Er wird ihr und ihren Kindern zu einem Freund. Simones Tochter Irene lernt den jungen Ismael kennen. Mit ihm verbringt sie eine schöne Zeit, die Sommermonate einer Jugendliebe. Doch dann wird der kleine Ort durch einen Mord erschüttert. Ein dunkler Schatten versetzt die Sauvelles und ihre Freunde in Angst und Schrecken. Die tödliche Bedrohung kommt immer näher. Welche dunklen Geheimnisse lauern in Cravenmoore? Gibt es ein Entkommen? Mir hat dieser Jugendroman aus der Feder Carlos Ruiz Zafón außerordentlich gut gefallen. Eine perfekte Mischung aus Harmonie, Spannung und Grusel. Allerdings muss ich anmerken, dass mir der Klappentext einen etwas anderen Eindruck ermittelt hat. Dort klang die Geschichte deutlich mehr nach einfachem Gruselroman. Dass ich in diesem Buch eine Geschichte über die Zarten Bande der Liebe, Freundschaft und Treue vorfand, die in einer phantastisch anmutenden Gruselkulisse endet, gefiel mir deutlich besser, als die Erwartungen an das Buch, die durch Leseprobe entstanden sind. Sprachlich ist Zafón (und der Übersetzerin Lisa Grüneisen) ein Meisterwerk gelungen, die Komposition der Worte ermöglicht ein zügiges Lesen ohne Verständnisprobleme durch zu lange, verschachtelte Sätze. Es hat richtig Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Vormittags ist es angekommen, abends war es durch. Ein schöner Schmöker für Jugendliche und Zafón-Fans, die sich lange Herbstabende mit einer vielseitigen Geschichte gestalten möchten.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Was man dem Bösen verspricht, das wird es sich holen - von A. Grund - 20.12.2009 zu Carlos Ruiz Zafón „Der dunkle Wächter“
Nach dem frühen Tod von Armand Sauvelle,der seiner Familie einen Haufen Schulden hinterlässt, denkt Simone ,dass die schwarzen Tage vorbei sind,als sie einen Stelle bei dem Spielzeugmacher Lazarus Jann antritt,die gut bezahlt ist und ein schöne Haus mit ihren Kindern Irene und Dorian beziehen kann. Doch sie ändert ihre Meinung,denn es geschiet ein brutaler Mord im Wald,der zu Cravenmoore,dem Anwesen von Lazarus,gehört. Bald muss die ganze Familie um ihr Leben kämpfen,als ein Schatten in die Spielzeuge fährt,der sie zum Leben erweckt. Durch die ganze Geschichte zieht sich eine solche Spannung,so dass man immer weiterlesen möchte. Man kann das Buch schön flüssig lesen,auch wenn es anfangs etwas zu sehr Kinderbuch-mäßig formuliert ist. Es gibt ein offenes Ende im Bezug auf die Liebesgeschichte,da die zwei Liebenden durch einen Krieg getrennt werden und nur von dem Vorhaben sich wiederzutreffen die Rede ist. Das Buch hat definitiv Lust auf mehr gemacht,weshalb ich gleich Der Schatten des Windes bestellt habe ; )
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein Schauerroman - von Silke B. - 02.11.2009 zu Carlos Ruiz Zafón „Der dunkle Wächter“
Der dunkle Wächter spielt im Jahr 1937. Als Rückblick erinnert sich Irene an die Ereignisse dieses Sommers, als sie ein Brief ihrer Jugendliebe Ismael erreicht. Es ist schnell klar, dass es nicht nur positive Erinnerungen sind, die hier zu ihr zurückkehren. Etwas schlimmes ist geschehen und Irene nimmt den Leser mit auf eine Reise zurück zu den Schrecken dieser Wochen. Leider bin ich ein wenig enttäuscht von diesem Buch. Ich hatte mir doch deutlich mehr erhofft als nur einen Schauerroman und mehr gibt die Handlung einfach nicht her. Die Figur der Irene ist gut gezeichnet und in sie konnte ich mich gut hinein versetzen. Alle anderen Figuren blieben jedoch sehr flach und ausdruckslos. Gerne hätte ich mehr zu den Hintergründen erfahren und den erwähnten möglichen geschichtlichen Kontext ausgebaut gesehen. So treibt die Geschichte an der Oberfläche, ohne mehr Tiefgang zu erlangen, als ein kleiner Gruselroman. Carlos Ruiz Zafòn zeigt mit Der dunkle Wächter einige sehr gute Ansätze. Jedoch hat er es meiner Meinung nach versäumt, daraus ein Werk mit wirklich bleibender Erinnerung zu schaffen. Wer jedoch Schauerromane mag, der wird sicherlich auch hier zufrieden sein.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? - von Rockabella - 06.10.2009 zu Carlos Ruiz Zafón „Der dunkle Wächter“
Ein Sommer im Jahre 1937: Die verwitwete Simone Sauvelle zieht mit ihren Kindern Dorian und Irene auf den Landsitz Cravenmoore. Der dort ansässige Spielzeugfabrikant Lazarus hat Simone als Haushälterin eingestellt. Als Dorian sich eingelebt hat und Irene sich ihrer erster Liebe Ismael hingibt erschüttert ein furchtbarer Tod diesen wunderbaren Sommer. Und Lazarus Jann, dessen labyrinthartige Villa von sonderbaren Spielzeugen und Automaten voll gestopft ist, umgibt ein düsteres Geheimnis das die treibende Kraft zu sein scheint. Als dieser dann auch noch sein Herz an Simone verschenkt wird es gefährlich für die Familie Sauvelle. Denn das Böse duldet keine Liebe. Carlos Ruiz Zafón hat in seinem Jugendbuch "Der dunkle Wächter" mit düsteren Beschreibungen eine gruselige Atmosphäre mit Gänsehautfaktor erschaffen. Doch obwohl mich zwischenzeitlich das Grauen selbst gepackt hat und ich nicht im Dunkeln hätte lesen wollen, trotz dessen fehlt mir das gewisse Etwas in diesem Buch. Etwas unbestimmtes, das ich gar nicht genau definieren kann. Dabei war die Geschichte in sich stimmig, der Schreibstil einfach, jedoch Unheil verkündend und die Charaktere der Zeit angepasst. Die Geschichte erzählt aber nicht nur grauenhaftes sondern birgt auch gleich mehrere ganz große Lieben. Das Buch erzählt außerdem, zwischen den Zeilen, von grenzenloser Hingabe, Fehlentscheidungen, Mut, Tragik und Zusammenhalt. Besonders schön finde ich den Briefwechsel am Anfang und Ende des Buches, zwischen Irene und Ismael. So erfährt man gleich wie die Protagonisten die Geschehnisse verarbeitet haben und was aus Ihnen geworden ist. Und Platz für ein wenig eigene Fantasie, wie es wohl mit den zwei Liebenden weiter gehen wird, bleibt auch noch. Diese Gruselgeschichte ist meiner Meinung nach für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet. Jüngere Kinder würden die Geschehnisse wohl noch nicht besonders gut verarbeiten können. "Der dunkle Wächter" ist für mich auch ein abgeschlossener Roman und benötigt keine Fortsetzung. Wie heißt es doch so schön: "Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist." Daher werde ich mich auch mit diesem ersten Teil der Trilogie zufrieden geben und nicht dem nächsten Band entgegenfiebern. Für düstere Halloweenabende ist Carlos Ruiz Zafóns Buch dennoch genau das Richtige.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll - von Steffi - 04.10.2009 zu Carlos Ruiz Zafón „Der dunkle Wächter“
Über das Buch: Die Originalausgabe des Buches "Der dunkle Wächter" von Carlos Ruiz Zafón erschien 1995 in Spanien. Der Fischerverlag bringt es nun zusammen mit zwei weiteren Jugendbüchern Zafóns in einer schönen, aufwendigen Aufmachung neu heraus. März 2010 ist der geplante Erscheinungstermin von "Der Fürst des Nebels" und September 2010 von "Der Mitternachtspalast". Zum Inhalt: Der Spielzeugfabrikant Lazarus Jann lebt auf dem geheimnisvollen Anwesen Cravenmoore an einer Küste in Frankreich. Simone Sauvelle hat gerade die Stelle als neue Haushälterin angetreten und ist dafür mit ihren beiden Kindern Irene und Dorian in die Nähe des Anwesens gezogen. Schon bald wird den dreien klar, dass Cravenmoore kein normaler Ort ist, sondern voller dunkler Schatten und Abgründe ist, die für die Sauvelles zur tödlichen Gefahr werden... Meine Meinung: "Der dunkle Wächter" versetzt den Leser gleich zu Beginn mit einem alten Brief eines Unbekannten an Irene in eine stimmige, gruselige Atmosphäre. Von wem stammt der Brief? Und was ist damals, im Jahre 1937, geschehen? Im weiteren Verlauf der Handlung gelingt es dem Autor perfekt diese Stimmung aufrechtzuerhalten und bis zum großen Finale sogar noch ein gutes Stück zu steigern. Die unheimlichen Automaten auf Cravenmoore zum Beispiel sind aber auch wie dazu geschaffen den Leser zu ängstigen und wohlige Schauer über den Rücken jagen zu lassen. Und auch alle anderen Schauplätze tragen zur Verstärkung dieser unheimlichen Stimmung bei. Hinzu kommt noch, dass wie in seinen anderen beiden Büchern "Der Schatten des Windes" und "Das Spiel des Engels" auch hier der Schreibstil einfach unglaublich ist: kraftvoll und poetisch, einfach einmalig! So handelt es sich bei "Der dunkle Wächter" um einen großartige Spannungs-/Fantasyroman für Jugendliche ab 12 Jahren, der auf seinem hohen Sprachniveau auch Erwachsene bestens unterhält. Über den Autor: Carlos Ruiz Zafón wurde 1964 in Barcelona geboren und lebt heute in Los Angeles. Schon seine Romane für Jugendliche waren sehr erfolgreich. Sein Bestseller "Der Schatten des Windes", ein Roman für Erwachsene, wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt.
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
1 Ihr Gutschein TASCHE gilt bis einschließlich 03.07.2022 und nur für die Kategorie tolino Zubehör. Der Gutschein kann mehrmals eingelöst werden. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes ist nicht gestattet.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

15 Leider können wir die Echtheit der Kundenbewertung aufgrund der großen Zahl an Einzelbewertungen nicht prüfen.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: