eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Goebbels

Eine Biographie.
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook € 10,99* inkl. MwSt.
Print-Ausgabe: € 26,99
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieses eBook ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Goebbels
Autor/en: Ralf Georg Reuth

EAN: 9783492960458
Format:  EPUB
Eine Biographie.
Piper ebooks

11. Juni 2013 - epub eBook - 752 Seiten

Joseph Goebbels war als Propagandaminister und Bevollmächtigter für den Kriegseinsatz eine der zentralen Gestalten des »Dritten Reiches«. In seiner Person verbanden sich fanatischer Hass, sinnentleerter Glaube und intellektuelle Schärfe zu einer wohl einzigartigen Waffe im Dienste der Massenbeeinflussung. Der Mann mit dem Klumpfuß war es, der aus dem »Führer« in der Wahrnehmung der meisten Deutschen eine Art Erlöser-Figur werden ließ, der man willfährig in den Abgrund folgte. Anhand einer ungeheuer breiten Quellenbasis schildert Ralf Georg Reuth in seiner im In- und Ausland hoch gelobten Biographie das Leben des Joseph Goebbels. Jetzt hat er das packende, psychologisch stimmig erzählte Buch, das Maßstäbe gesetzt hat, aktualisiert und komplett überarbeitet.
Ralf Georg Reuth, geboren 1952 in Oberfranken, studierte Geschichte sowie Germanistik und promovierte 1983 über Hitlers Strategie. Er ist Journalist und Autor mehrerer Bücher zur Geschichte und Vorgeschichte des »Dritten Reiches«, aber auch zur Wende 1989/90.

Vorwort zur überarbeiteten Neuausgabe


Spätestens mit seinem Auftritt im Berliner Sportpalast, als er im Februar 1943 das »Wollt ihr den totalen Krieg?« als Antwort auf die Katastrophe von Stalingrad hinausschrie, brannte er sich endgültig in das Bewußtsein der Welt ein – Joseph Goebbels. Von der Zeitgeschichte wurde er als eine »Schlüsselfigur« des Dritten Reiches bezeichnet. Und eine solche war er ohne Zweifel, steht doch sein Name für eine Propaganda, die ein ganzes Volk zum willfährigen Instrument in den Händen eines in Welteroberungsszenarien denkenden Diktators machte. Auch wenn Hitler es war, auf den die Prinzipien der nationalsozialistischen Propaganda zurückgingen, so lagen doch die Ursachen für ihren durchschlagenden Erfolg nicht zuletzt im Wesen des Joseph Goebbels. In seiner Person verbanden sich ein sozial motivierter und aus Minderwertigkeitskomplexen gespeister abgrundtiefer Haß, ein aus seiner katholischen Herkunft resultierendes unbeirrbares Glaubensbedürfnis und eine beachtliche intellektuelle Schärfe zu einer wohl einzigartigen Waffe im Dienste der Massenbeeinflussung. Der Mann mit dem Klumpfuß war die fatale Ergänzung zu Hitler, ja er war Teil einer folgenschweren Symbiose, die in der Wahrnehmung der meisten Deutschen aus dem »Führer« eine Art Erlöser-Figur werden ließ, der man willfährig in den Abgrund folgte.

Dies sind die Grundlinien der vorliegenden Biographie, in der Goebbels nicht als Sammelpunkt gesellschaftspolitischer Kräfte verstanden wird, sondern vielmehr als Individuum, das Geschichte mitgestaltet hat. Mit dem Buch, dessen Erscheinen nun schon mehr als 20 Jahre zurückliegt, war seinerzeit eine Bresche in das Wirrwarr der Goebbels-Deutungen geschlagen worden: In ihren Biographien hatten ihn Werner Stephan[1] und Curt Riess
[2] nach Kriegsende dämonisiert und somit das für sie Unerklärbare zu erklären versucht. Manvell und Fraenkel deuteten Goebbels 1960 als den Zukurzgekommenen, der in der Weltanschauungs- und Führergläubigkeit Kompensation fand[3]. Helmut Heiber hatte in seinem zwei Jahre später erschienenen Buch[4] Goebbels als überzeugungslosen Opportunisten und »wildgewordenen Kleinbürger« beschrieben und diesen schließlich der Lächerlichkeit preisgegeben, indem er das »eigentliche Wesen« des leidenschaftlichen Agitators auf dessen nie überwundene pubertäre Emphase reduzierte. Victor Reimann[5] deutete ihn als rationalen Propaganda-Macher und Joachim Fest in einer Porträtskizze[6] als einen »Macchiavellisten der letzten Konsequenz«. Ganz anders Rolf Hochhuth, der Goebbels in einem Essay[7], schon recht realitätsnah, als »mitreißenden, weil mitgerissenen Gläubigen« deutete.

Es war nicht zuletzt die gegenüber diesen Arbeiten enorm verbreiterte Quellenbasis, die ein schlüssiges Gesamtbild der Person Goebbels ermöglichte und das vorliegende, in zahlreiche Sprachen übersetzte Buch zu einem Erfolg werden ließ. Genannt werden muß hier vor allem der dem Autor exklusiv überlassene und erstmals ausgewertete Goebbels-Nachlaß aus der Zeit vor 1924. Der Schweizer Rechtsanwalt und Goebbels-Verehrer François Genoud hatte über das urheberrechtliche Verwertungsrecht an den Papieren verfügt, so daß kein Weg an ihm vorbeiführte. Vieler Mühe und Geduld hatte es dann auch bedurft, ehe sich im Besprechungszimmer des Münchner Piper-Verlages erstmals für einen Biographen ein alter Stoffkoffer öffnete und mehrere hundert Briefe, zahlreiche literarische Versuc
he, sonstige Dokumente und ein paar in Seidenpapier eingeschlagene, vergilbte Fotos aus der Studentenzeit des Joseph Goebbels zu Tage traten. Diese Papiere, die vor kurzem in den Vereinigten Staaten versteigert wurden[8], vermitteln einen erschütternden Einblick in das entbehrungsreiche Leben eines gesellschaftlich ausgegrenzten Krüppels und verdeutlichen lehrstückhaft, wie dieser infolge immer wieder enttäuschter Hoffnungen zu einem Hasser wurde.

Neben dem Nachlaß, der den Zugang zum Wesenskern der Person Goebbels ermöglichte, standen dem Autor dieses Buches erstmals beträchtliche Teile der zeitlich daran anknüpfenden Goebbels-Tagebücher zur Verfügung. Bei aller darin zum Ausdruck kommenden eitlen Selbstbespiegelung und Lügenhaftigkeit, die einen besonders kritischen Umgang mit dieser Quelle erfordern[9], gewährten sie jedoch Einblicke in das Leben des Joseph Goebbels, wie sie vorher nicht getan werden konnten. Mußte der Autor dieser Biographie noch auf mehrere Teil-Editionen und verschiedene Archiv-Bestände zurückgreifen[10], was ihn veranlaßte, aus all dem 1992 eine fünfbändige, kommentierte Auswahl-Edition der damals verfügbaren Goebbels-Tagebücher herauszugeben[11], so liegt seit 2008 endlich eine Gesamtausgabe[12] vor. Das 32bändige, leider unkommentierte Tagebuch ist nach fast zwei Jahrzehnten Editionsarbeit von Elke Fröhlich im Auftrag des Münchner Instituts für Zeitgeschichte und mit Unterstützung des Staatlichen Archivdienstes Rußlands herausgegeben worden. Es basiert auf den in Moskau befindlichen Glasplatten-Verfilmungen der Tagebücher aus dem Jahr 1945, aber auch auf aus anderen Überlieferungen stammenden Teilmanuskripten. Das Projekt umfaßt somit nahezu alle Tagebuchaufzeichnungen des Joseph Goe
bbels, einmal abgesehen von den Eintragungen der letzten April-Tage, die der Goebbels-Mitarbeiter Werner Naumann beim Ausbruch aus dem Bunker verloren haben wollte.

Die Aktenbestände des Bundesarchivs, die vielen Schriften und Zeitungsaufsätze des Propagandaministers und die erstmals im Zusammenhang mit einer Goebbels-Biographie systematisch durchgesehenen Unterlagen zu den zahlreichen Gerichtsverfahren gegen Goebbels während der sogenannten »Kampfzeit«, die vom Autor teilweise auf dem Dachboden der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht Berlin-Moabit aufgestöbert wurden, bilden eine weitere Säule des diesem Buch zugrundeliegenden Quellenmaterials. Abgerundet wird es durch mehrere kleine Bestände aus in- und ausländischen Archiven. Darunter befinden sich auch die über die Wirkung des Berliner Gauleiters Aufschluß gebenden politischen Aufzeichnungen Horst Wessels aus der Jagiellonen-Bibliothek im polnischen Krakau, die lange als verschollen galten.

Doch was hat sich seit dem Erscheinen dieses Buches in der Goebbels-Forschung getan? Neben einigen wichtigen, die Aussagen dieses Buches bekräftigenden Detailstudien, zum Beispiel über das Werden seiner Ideologie[13], der Bedeutung seiner Rede im Berliner Sportpalast im Februar 1943[14] oder über sein Verhältnis zum Judentum[15] müssen hier zwei Goebbels-Biographien genannt werden: zum einen die von Toby Thacker[16], der das Hauptgewicht seiner Arbeit auf die Wechselwirkung zwischen dem privaten Goebbels und dem Politiker herausarbeitet und sein Buch nicht als eine umfassende Biographie verstanden wissen will; die zweite zu erwähnende Biographie ist die von Peter Longerich[17], für die der Verlag reklamiert, sie sei für die kommenden Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, die maßgebliche Goebbels-Interpretation.

<
p>Longerichs mehr als 900 Seiten umfassendes Buch, das sich zumindest in den frühen Jahren des Propagandisten nahe an dieser Biographie orientiert, bestätigt im wesentlichen deren Deutung der Person Goebbels, auch wenn es sich weit weniger mit dieser auseinandersetzt. Anders als die vorliegende Biographie mit ihrem klassischen Ansatz, dem zufolge der Mensch im Mittelpunkt steht, ist das Buch des Londoner Sozialhistorikers eher eine Mischung aus Biographie und allgemeiner Geschichte des Nationalsozialismus unter besonderer Berücksichtigung der Propaganda. Wie jeder Goebbels-Biograph stützt sich auch Longerich vor allem auf die Tagebücher. So unverzichtbar diese Aufzeichnungen als Quelle sind, so sind sie doch zum Teil mit Blick auf die Nachwelt geschrieben worden. Offenbar konnte sich Biograph Longerich dieser selbstdarstellerischen Intention nicht immer entziehen, wenn die Fachwelt ihm einhellig eine unzureichende, quellenkritische Distanz zu den Goebbels-Tagebüchern attestiert.[18]

Auch die Rezeption des Longerich-Buches hat dazu beigetragen, daß der Piper-Verlag dankenswerterweise die vorliegende Goebbels-Biographie als komplett überarbeitete Studienausgabe hat neu erscheinen lassen. Im Zentrum der Überarbeitung steht dabei die Berücksichtigung der kompletten Tagebücher. Dabei ging es jedoch nicht darum, den bisherigen Text mit Tagebuch-Zitaten »aufzupumpen«. Die Eintragungen, die für die Biographie von 1990 nicht zur Verfügung standen, wurden vielmehr herangezogen, um Sachverhalte wie etwa das Werden von Goebbels’ Judenhaß weiter zu erhellen oder – falls erforderlich – zu modifizieren. Dabei wurden auch die Zitate aus dem im Dritten Reich veröffentlichten Teil des Tagebuches (Vom Kaiserhof zur Reichskanzlei) – sofern sinnvoll – durch die ursprünglichen Eintragungen ersetzt. Neben der Einbeziehung
der wichtigsten neueren Literatur und der Überarbeitung des Anhangs wurden vereinzelt ergänzende Erläuterungen eingefügt. Auf die in der Zeitgeschichtsschreibung inzwischen gängigen moralischen Wertungen wurde nach wie vor verzichtet, sprechen doch die Lebensgeschichte und insbesondere die Rolle des Joseph Goebbels im Dritten Reich für sich.

Berlin, im Sommer 2012

Ralf Georg...


Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Ralf Georg Reuth „Goebbels“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: