eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Point & Figure

Traden mit der zeitlosen Charttechnik.
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook € 21,99* inkl. MwSt.
Print-Ausgabe: € 24,99
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieses eBook ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Point & Figure
Autor/en: Reinhard Scholl

EAN: 9783862484799
Format:  EPUB
Traden mit der zeitlosen Charttechnik.
Finanzbuch Verlag

4. November 2013 - epub eBook - 192 Seiten

Als bewährte Methode gehört Point & Figure heute zum Standardrepertoire der Technischen Analyse und erfreut sich unter Tradern und Investoren wachsender Beliebtheit. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sie eine "All-inclusive-Methode" ist. Alle für Sie als Investor oder Trader wichtigen Elemente sind bestimmbar: die objektive Ermittlung von Trend- und Kurszielen ebenso wie eindeutige, objektive Muster, die zu Kauf- oder Verkaufssignalen führen. Zudem beinhaltet sie ein Regelwerk, um aussagekräftige, starke Signale von schwachen Signalen zu trennen. Die klare Sprache von Point & Figure bietet dadurch wichtige Vorteile gegenüber anderen Verfahrensweisen der Technischen Analyse. Point & Figure ist als universell einsetzbare Darstellungsart des Kursgeschehens auf alle Anlageklassen wie Aktien, Devisen, Anleihen und Rohsto¬ffe anwendbar.

Mithilfe weniger Analysewerkzeuge wird die Lage präzise und objektiv nachvollziehbar beschrieben. Konkrete Szenarien für das Investieren oder Traden können schnell erstellt werden. Reinhard Scholl führt Sie in die Methodik und Anwendung von Point & Figure ein. Ein "All-inclusive-Buch" sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Trader und Investoren.

- Mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis, von denen Sie als Investor und Trader in Ihrer täglichen Arbeit profitieren
- Mit vielen Übungsaufgaben und Lösungen, damit Sie das Erlernte sofort vertiefen und Ihr Wissen testen können
- Mit dem VTAD-Gütesiegel
Der Diplom-Informatiker Reinhard Scholl beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit den Finanzmärkten. Die international anerkannte Qualifikation als Certified Financial Technician (CFTeII) belegt sein profundes und breites Wissen über alle Bereiche der Technischen Analyse. Zudem ist er in der Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands tätig.

2. Point & Figure-Darstellung


2.1 Kapitelstruktur


Ein wichtiger Hinweis vorab: Die genauen und formalisierten Abläufe der verschiedenen Konstruktionsvarianten für die Point & Figure-Darstellung findet der interessierte Leser im Anhang »Point & Figure-Algorithmen«.

Wir betrachten in diesem Kapitel zunächst die Entstehung von Point & Figure-Charts und wenden uns danach der heutigen Konstruktionsweise zu. Verschiedene Parameter beeinflussen die Darstellung. Sie zu kennen ist der Schlüssel zur effektiven Nutzung von Point & Figure.

Weiterhin ist es praxisrelevant, zu verstehen, welche Auswirkungen die zur Verfügung stehenden Kursdaten haben und wie wir daraus das optimale Ergebnis erzielen.

Ein konkreter Setup-Vorschlag sowohl für den längerfristigen Investor wie auch für den kurzfristigen Trader wird anschließend vorgestellt.

»East meets West«: Zwar wurde die Point & Figure-Methode vor über 100 Jahren in den USA entwickelt, doch erwähnenswert ist es, dass parallel hierzu verwandte Ansätze in Japan ebenfalls vor über 100 Jahren ihren Ursprung haben.

2.2 Zusammenfassung


Eine Aufwärtsbewegung wird durch eine Säule mit X-Symbolen dargestellt. Eine Abwärtsbewegung wird durch eine Säule mit O-Symbolen dargestellt. Eine Box steht für ein Kursdatenintervall. Die Boxgröße definiert die Größe des Intervalls. Umkehr (engl. reversal) bezeichnet den Wechsel von einer X-Säule (= Aufwärtsbewegung) zu einer O-Säule (= Abwärtsbewegung) – oder umgekehrt. Immer wenn sich der Bewegungsimpuls »ausreichend« erschöpft – also eine Gegenbewegung stattfindet –, wird eine neue Säule gezeichnet. Die minimale Gegenbewegung ist die 1-Box-Umkehr. Bei der 1-Box
-Umkehr muss sich die Bewegung erschöpfen und um mindestens eine Boxgröße in die Gegenrichtung laufen.

Die Einstellungen der Parameter Boxgröße und Umkehr bestimmen maßgeblich das Erscheinungsbild eines Point & Figure-Charts. Diese Parameter werden treffenderweise auch als Filter bezeichnet, da das Kursgeschehen zum einen auf die Boxgröße reduziert wird und zum anderen kleine Gegenbewegungen durch die Umkehr herausgefiltert werden. Stellen Sie sich die Umkehr als strategischen Parameter vor. Die Strategie ändern wir nicht ständig. Die Boxgröße ist der taktische Parameter, um das Chart in Auflösungen zu betrachten, die wir beispielsweise als »kurzfristig«, »mittelfristig« oder »langfristig« einstufen können.

Die 3-Box-Umkehr ist von zentraler Bedeutung. Sie wird sehr häufig verwendet, denn es gibt hierzu das umfangreichste methodische Regelwerk.

Der Wertebereich einer Box hängt davon ab, ob es sich um eine Aufwärtsbewegung X oder eine Abwärtsbewegung O handelt. Eine X-Box steht für Kursdaten größer oder gleich der Boxbezeichnung. Eine O-Box steht für Kursdaten kleiner oder gleich der Boxbezeichnung.

Ein korrektes 1-Box-Umkehr-Chart benutzt die One-Step-Back-Regel. Säulen bestehen so immer aus mindestens zwei Boxen, auch gemischte O-/X-Symbole sind hier ausnahmsweise möglich.

Die Konstruktion kann sowohl mit Schlusskursen als auch mit Höchst-/Tiefstkursen einer Zeitperiode durchgeführt werden. Die High-Low-Trendfolge-Methode ist das am häufigsten verwendete Verfahren neben der Schlusskurs-Methode.

Im Vergleich zum P&F-Chart mit Schlusskursen zeigt ein High-Low-Trendfolge-Chart deutlich mehr Information (bei ansonsten gleichen Einstellungen). Insbesondere wenn wir keinen Zugriff auf Intraday-Kursdaten haben, sollte bei kleineren Zeiträumen d
aher immer eine Methode ausgewählt werden, welche die Höchst- und Tiefstkurse berücksichtigt.

Die Angabe der Boxgröße kann in absoluten Zahlen oder als relative Zahl in Prozent erfolgen. Allgemein ist die Angabe in Prozent – dies entspricht einer logarithmischen Preisachse – für die Kursdarstellung empfehlenswert.

Einführungs-Chart


Abbildung 3: DAX bis 22.8.2013 mit Boxgröße 50 Punkte (absolut), Umkehr 3, Tagesdaten, High-Low-Trendfolge

2.3 Eine kurze Historie


Der Ursprungsgedanke, aus dem die Point & Figure-Darstellung entstand, war die Suche nach einer effizienten Methode für die Aufzeichnung der Kursdaten. Ohne die heutige allgegenwärtige Computer- und IT-Infrastruktur mussten alle Daten von Hand gesammelt und organisiert werden. Auch wenn das damalige Datenuniversum nicht die heutige Vielfalt an Finanzinstrumenten kannte, so war dies dennoch eine mühsame und zeitintensive Arbeit.

Wir befinden uns in den Handelssälen der USA zu Beginn des vorigen Jahrhunderts. Kursdaten wurden sequenziell über einen Ticker geliefert. Die minimale Kursveränderung wurde zumeist mit einer minimalen Abstufung von 1/8 Dollar gehandelt.

Abbildung 4: Börsenticker der Western Union Telegraph Company. USA, Ende 19. Jahrhundert
(Quelle: Don DeBold, CC-BY 2.0, www.flickr.com donjd2)

Beispiel: Tickdaten (= Kursdaten jeder einzelnen Transaktion). Der Einfachheit halber betrachten wir im Folgenden Kursdaten mit einer Dezimal-Nachkommastelle statt 1/8-Abstufungen:

Sequenz A:

59,5 – 59,1 – 60,0 60,0 – 60,0 – 60,5 – 60,8 – 61,8 – 60,8 – 60,2 – 60,0 – 59,5 – 58,8 – 59,6 – 59,8 – 60,0 – 61,0 – 63,9 – 60,0 – 5
9,8 – 59,5 – 59,0 – 57,9 …

Dieser endlose sequenzielle Zahlenstrom kann nur schwer interpretiert und verarbeitet werden. Eine Option wäre, zunächst die Nachkommastellen wegzulassen oder zu runden – falls uns dies ausreicht, um einen Überblick zu gewinnen. Wir erhalten durch das Entfernen der Nachkommastellen die folgende Sequenz:

59 – 59 – 60 – 60 – 60 – 60 – 61 – 60 – 60 – 60 – 60 – 59 – 58 – 59 – 59 – 60 – 61 – 63 – 60 – 59 – 59 – 59 – 57 …

Weiterhin könnten sich wiederholende Kurse entfernt werden:

59 – 60 – 61 – 60 – 59 – 58 – 59 – 60 – 61 – 63 – 60 – 59 – 57 …

Die zentrale Konzeptidee besteht darin, diese Kurssequenz auf einem karierten Blatt Papier aufzuschreiben, und zwar in Spalten. Eine Spalte wird dabei so lange fortgeführt, bis sich die Kursrichtung umdreht.

Abbildung 5: Figure-Chart mit Kursen auf einen »Punkt« reduziert

Die einzige Optimierung, die uns noch zum sogenannten Figure-Chart (Abbildung 5) fehlt, ist, die Kurssprünge über mehrere Kästchen hinweg aufzufüllen. Beispielsweise sprang der Kurs von 61 direkt zum Kästchen 63. Optisch füllen wir diese Lücke auf, indem wir die 62 in der Spalte hinzufügen. Ebenso wird in der letzten Spalte die 58 hinzugefügt, als der Kurs von 59 auf 57 fiel.

Derartige Charts wurden bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts gezeichnet. Richard Wyckoff bezeichnete diesen Diagrammtyp im Jahre 1910 als »Figure-Chart« (Wyckoff 1910).


Weiterhin haben wir das Kursgeschehen auf Kästchen der Größe »ein Punkt« reduziert. Wobei ein »Punkt« für eine Einheit in der lokalen Währung – hier US-Dollar – steht. Es handelt sich um ein One Point Figure Chart.

Das Ausschreiben der Kurszahlen in den Kästchen ist eigentlich nicht notwendig. Es genügt, ein Häkchen oder ein Kreuzchen einzufügen. Wir folgen ab sofort der Point & Figure-Terminologie und bezeichnen ein Kästchen als »Box«. Der Wertebereich, den eine Box repräsentiert, kann an der vertikalen Preisachse abgelesen werden. Auch für Charts mit Kreuzchen oder Häkchen innerhalb einer Box finden sich historische Dokumente, die noch vor 1900 datieren.

Der Name »Point & Figure-Chart« wurde weiter gefestigt, als 1933 das Buch von Victor de Villiers mit dem Titel The Point and Figure Method of Anticipating Common Stock Price Movements erschien (deVilliers1933).

Die heutige vorherrschende Darstellungsform der Point & Figure-Charts geht wesentlich auf das 1947 publizierte Werk von Abe W. Cohen zurück (Cohen 1947), ebenso wie viele weitere wichtige methodische Konzepte, die wir zur Analyse und zum Handeln verwenden und in den Folgekapiteln kennenlernen werden.

Wer sich noch genauer für die Historie interessiert, der sei auf das englischsprachige Buch von Jeremy du Plessis (du Plessis 2012) verwiesen.

2.4 Grundlagen der Point & Figure-Darstellung


Die Historie führt uns direkt zu einigen grundlegenden Begriffen und Definitionen. Da die Methode in den USA erfunden wurde und da Englisch als Weltsprache dominant ist, empfiehlt es sich, die wichtigen Schlüsselbegriffe sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch zu kennen. Im Kapitel 9 (»Glossar«) werden pragmatisch die üblichen Übersetzungen sowie synonym ver
wandte Bezeichnungen aufgeführt.

2.4.1 Grundlegende Begriffe


  • ? Eine Aufwärtsbewegung wird durch eine Säule mit X-Symbolen dargestellt: X-Säule.
  • ? Eine Abwärtsbewegung wird durch eine Säule mit O-Symbolen dargestellt: O-Säule.

Anmerkung: Wir sprechen hier von den Buchstaben X (»iks«) und O (»oh«) und nicht von »Kreuzen« und »Nullen«.

  • ? Eine Box (Kästchen, Punkt, engl. box) steht für ein Kursdatenintervall. Die Boxgröße (engl. box size)...

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Reinhard Scholl „Point & Figure“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: