Farbulös - tolino vision color & tolino stylus ab jetzt erhältlich
Farbulös - tolino vision color & tolino stylus ab jetzt erhältlich
Jetzt entdecken
mehr erfahren
product
cover

An Ocean so Wide

Roman

(1 Bewertung)15
eBook epub
9,99 €inkl. Mwst.
Sofort lieferbar (Download)
Empfehlen
Eine Liebe, so tief wie der Ozean
Als Amy erfährt, dass sie mit dem berühmten Street-Art-Künstler Ezra an einem Artikel für den Valentinstag arbeiten soll, würde sie am liebsten ablehnen. Sie glaubt nicht an die Liebe, und Ezra scheint sie vom ersten Moment an zu hassen. Aber nur wenn sie die Story abgibt, darf die engagierte Meeresbiologiestudentin in der nächsten Ausgabe über ihr Herzensthema, den Schutz der Meere, schreiben. Amy ist verzweifelt, zudem fehlt ihr die Inspiration! Doch dann bietet ausgerechnet Ezra seine Unterstützung an und hilft ihr dabei, die Liebe aus völlig neuen Blickwinkeln zu betrachten.
Deutsche New-Adult-Romance mit Fokus auf das Meer, Nachhaltigkeit und Umweltschutz für LeserInnen von Kathinka Engel und Nikola Hotel.

Produktdetails

Erscheinungsdatum
27. Juli 2023
Sprache
deutsch
Seitenanzahl
352
Dateigröße
8,83 MB
Autor/Autorin
Stefanie Santer
Verlag/Hersteller
Kopierschutz
mit Wasserzeichen versehen
Family Sharing
Ja
Produktart
EBOOK
Dateiformat
EPUB
ISBN
9783492604444

Portrait

Stefanie Santer

Stefanie Santer wurde 1994 in Österreich geboren und studierte an der Universität Wien. Mit ihrem Freund und dem gemeinsamen Hund reiste sie einige Jahre auf einem Segelboot die Küsten des Mittelmeers entlang. Momentan lebt sie in Spanien und fühlt sich überall dort zuhause, wo es gemütliche Cafés, verwinkelte Altstädte und Inspiration für neue Geschichten gibt.

Bewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
15
Übersicht
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Zur Empfehlungsrangliste
Von tkmla am 11.10.2023

Mutige Arielle

An Ocean so Wide von Stefanie Santer ist eine aufrüttelnde New Adult, die die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit und Schutz der Meere in den Fokus rückt. Amy studiert Meeresbiologie und setzt sich engagiert für den Schutz der Meere und vor allem ihrer geliebten Bucht ein. Nebenbei schreibt sie für das bekannte Magazin Status, dessen Chefredakteur ihr ein verlockendes Angebot macht. Amy soll für das Valentinstagspecial einer Kollegin einspringen und mit dem geheimnisvollen Streetart-Künstler Ezra zusammenarbeiten. Im Gegenzug darf sie einen großen Artikel zu ihrem Herzensthema veröffentlichen. Ezra hasst jedoch alles, was mit Status zusammenhängt, denn er wurde zu dieser Kooperation gezwungen. Auch Amy gehört zu seinem Feindbild, zumindest bis er sie näher kennenlernt und sein Herz an das verträumte Meeresmädchen verliert. Stefanie Santer legt mit dieser New Adult Story ein richtig gelungenes Debüt vor und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bücher von ihr. Der Schreibstil liest sich leicht und locker, so dass der Einstieg in die Geschichte nicht schwerfällt. Die Perspektiven wechseln zwischen den beiden Hauptfiguren Amy und Ezra und dadurch kann man die langsame Wandlung ihrer Gefühle füreinander noch besser nachempfinden. Amy ist eine starke Idealistin, die mit ihrem Engagement und ihrem Mut immer wieder an ihre Grenzen gerät und scheinbar gegen Windmühlen ankämpft. Sie tat mir oft unendlich leid, denn ihr harter Weg ist leider ziemlich einsam und sie ist oft kurz davor, aufzugeben. Ezra ist unter seiner geheimen Identität megaerfolgreich und hat keine Absicht, seine Anonymität aufzugeben. Die Zusammenarbeit mit Amy ist für ihn ein Risiko, welches im Laufe der Handlung immer weiter in den Hintergrund rückt. Ezra ist fasziniert von Amy und den Opfern, die sie für ihre Ziele bringt. Stück für Stück entwickelt auch Ezra mehr Bewusstsein für die kleinen Dinge und erliegt dem Zauber seiner persönlichen Arielle. Ich finde es überaus gut, wie Stefanie Santer ganz wichtige und dringliche Themen in ihre Lovestory einbaut. Amy passt hervorragend in diese Botschafterrolle, denn man nimmt ihr ihre ganz besondere Beziehung zum Meer in jeder Sekunde ab. Die Autorin gibt uns viele Punkte zum Nachdenken und gleichzeitig Anregungen, wie jeder Einzelne seinen kleinen Beitrag leisten kann. Mein Fazit: Ich gebe sehr gern eine Leseempfehlung!