eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Archetypen der Seele

Die seelischen Grundmuster - Eine Anleitung zur Erkundung d…
Sofort lieferbar
Taschenbuch
Taschenbuch € 14,99* inkl. MwSt.
Portofrei*
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Archetypen der Seele
Autor/en: Varda Hasselmann, Frank Schmolke

ISBN: 3442219299
EAN: 9783442219292
Die seelischen Grundmuster - Eine Anleitung zur Erkundung der Matrix.
'Goldmanns Taschenbücher'.
Goldmann TB

18. Oktober 2010 - kartoniert - 495 Seiten

Völlig überarbeitete Neuausgabe des Hauptwerks von Hasselmann und Schmolke

Jeder Mensch hat einen archetypisch vorgegebenen Seelenplan, eine individuelle Matrix. In diesem Grundlagenwerk werden 49 Grundenergien definiert, die die absolute Einmaligkeit, Unverwechselbarkeit und Einzigartigkeit sowie die Aufgaben jedes Menschen begründen. Dieses System der Seelenkunde dient der Selbsterkenntnis und hat inzwischen auch den Weg in die therapeutische Praxis gefunden.

Dr. Varda Hasselmann, geboren 1946, bereitete sich nach dem Studium der Literaturwissenschaft und Mittelalterkunde zunächst auf eine Universitätskarriere vor. Doch sie folgte ihrer Berufung und machte ihre mediale Begabung zum Beruf. Seit 1983 arbeitet sie als Trancemedium, gibt Seminare und hält Vorträge. Die medial empfangene Seelenlehre legte sie zusammen mit Frank Schmolke in den Büchern »Welten der Seele« und »Archetypen der Seele« dar.
Vorwort
Seit seinem Erscheinen im Jahr 1993 hat unser Buch 'Archetypen der Seele' 'berraschend gro' Resonanz gefunden, und es liegt heute bereits mit mehr als 80 000 Exemplaren vor. Auch durch 'ersetzungen ins Englische, Portugiesische, Italienische, Russische und Ungarische hat sich die Vorstellung von der Realit'seelischer Archetypen inzwischen verbreitet. So sehen wir uns mit Freude veranlasst, nach 'ber zwanzigj'iger Erfahrung und gr'ndlicher empirischer 'erpr'fung dieser Lehre von den seelischen Archetypen eine vollst'ig 'berarbeitete Fassung vorzulegen. Sie wurde auf den aktuellen Stand unserer eigenen Erkenntnisse gebracht und um vertiefende Informationen erg't, die wir in der Zwischenzeit erhalten haben.
Die Beachtung, die dieses Material gefunden hat - besonders durch Therapeuten vieler Schulen und Richtungen -, ist umso erstaunlicher, als die Texte durch ein Trance-Medium 'bermittelt wurden. Es handelt sich ausschlie'ich um Wortprotokolle von etwa 150 Durchgaben, die f'r die Ver'ffentlichung nur geringf'gig 'berarbeitet wurden. Varda Hasselmann als Medium und Frank Schmolke als wissbegierig Fragender, der das zu Erkundende vorstrukturiert und jede Trance-Sitzung von Anbeginn begleitet hat, bilden eine Gemeinschaft, die zusammen mit ihrer 'Quelle' seit fast drei Jahrzehnten Botschaften von hoher Kongruenz und unesoterischer Klarheit empf't.
1983 stie'Frank in den USA auf eine Ver'ffentlichung, die uns beide gleicherma'n faszinierte: Messages from Michael.1 Dieses Buch hat unser Leben ver'ert. Es enthielt Botschaften von einer Instanz namens Michael mit den Grundz'gen einer Archetypen-Lehre, 'overleaves' genannt. Zwar konnten wir zun'st damit in der Praxis wenig anfangen, aber das in den 'overleaves' erahnte ungeheure Potenzial lie'uns jedoch keine Ruhe. So begannen wir mit unseren eigenen medialen Nachforschungen. Wir hatten damals bereits Kontakt mit einer transpersonalen Wesenheit, die wir dazu befragen wollten. Von ihr lie'n wir uns die in
der amerikanischen Ver'ffentlichung genannten Begriffe erkl'n und konnten ihren Aussagewert in ausf'hrlichen deutschsprachigen Erl'erungen zug'lich machen. Unsere 1991 und 1992 empfangenen Botschaften zu den seelischen Archetypen wurden im Beisein einer Gruppe von interessierten Zuh'rern 'bermittelt, denen wir unseren Dank aussprechen. Es war dabei ein wichtiger Erkenntnisschritt, die menschliche Psyche, die mit dem K'rper entsteht und vergeht, von der unverg'lichen Seele deutlich zu unterscheiden. Als Seele bezeichnen wir den ewigen Aspekt eines Menschenwesens. Sie ist nach Auskunft unserer 'Quelle' jedoch kein mysteri'ses Gebilde, sondern mittels pr'ser Kriterien durchaus zu beschreiben und zu verstehen. Sie gehorcht ihren eigenen Gesetzm'gkeiten, unterliegt dem Prinzip der Entwicklung und reichert sich im Laufe ihrer individuellen Geschichte mit Liebe und Erkenntnis an. Psyche ist hingegen ein nichtmaterielles Organ des sterblichen K'rpers. Ihre Aufgabe ist die Verarbeitung von 'gsten, die zwar im irdischen Leben, nicht aber in der astralen Zwischenwelt vorkommen.* Unsere 'Quelle' ermuntert uns seither, weiter zu fragen und zu forschen, und so sind inzwischen Tausende von Seiten mit Informationen aus der kausalen Bewusstseinswelt entstanden - allesamt zur Thematik der menschlichen Seele.
Bei 'vern'nftigen' Leuten trifft Medialit'verst'licherweise auf Vorbehalte. Verbreitet ist andererseits auch eine gewisse naive Leichtgl'igkeit, die jegliche mediale Mitteilung ehrfurchtsvoll f'r absolute Wahrheit h'. Doch man sagte uns oft, dass die Erkenntnisse aus diesem Buch sowohl inhaltlich als auch sprachlich, sowohl emotional als auch intellektuell 'berzeugen k'nnen. Und sie scheuen keine praktische 'erpr'fung.
Psychotherapeuten, die diese Archetypen-Lehre kennen gelernt und in der Behandlung eingesetzt haben, berichten uns, dass die individuelle Matrix ihnen und ihren Klienten 'ber die Bearbeitung von psychischen Angstph'menen hinaus eine spezielle, ressourceno
rientierte Dimension verleiht. Gerade das Kapitel zu den sieben Ur'sten, mit denen sich jede Seele auseinandersetzt, einfach weil sie in einem K'rper auf der Erde weilt, hat sich als besonders fruchtbare Erg'ung in der Therapie psychischer St'rungen erwiesen.
Wir selbst haben die Aussagen unserer transpersonalen Informationsquelle an mehr als zweitausend Seminarteilnehmern auf ihre G'ltigkeit und praktische Anwendbarkeit hin erproben k'nnen. In unseren Veranstaltungen ermitteln wir f'r jeden aus dem Inventar der neunundvierzig Archetypen die pers'nliche, unverwechselbare Seelenmatrix. Die meisten Menschen, die mit ihrer Seelenstruktur in Kontakt kommen, zeigen sich tief ber'hrt. Die Archetypen benennen, was die eigene Seele ohnehin schon wei' Nach einer Zeit der inneren 'erpr'fung h'ren wir Aussagen wie: 'Jetzt kann ich mich selbst und die Mitmenschen mehr lieben und verstehen. Ich bin viel toleranter geworden. Es ist begl'ckend, dass ich so sein darf, wie ich bin. Ich 'ere mich weniger 'ber andere. In mir entdecke ich eine neue Dimension. Zu erkennen, wie ich gemeint bin, schenkt meinem Dasein einen neuen Sinn.
Wer sich darauf einl't, dieses Instrument der Selbsterkenntnis einzusetzen, erblickt sich in einem klaren Spiegel. Er findet nicht nur Zugang zu seinen Schattenseiten, um sie benennen und betrachten zu k'nnen. Die Matrix schenkt auch Lebensfreude und Zuversicht. Sie macht Mut, so zu sein, wie man ist. Vor diesem Hintergrund w'nschen wir uns Leser, die diese Texte m'glichst unvoreingenommen auf ihre Qualit'und ihre Nutzbarkeit hin einsch'en - unabh'ig davon, wie sie entstanden sind.
Wir verwenden die Begriffe Archetyp und Seele in dem Bewusstsein, Jahrtausende alte Vorstellungen wieder aufzugreifen und sie mit neuem Sinn f'llen zu wollen. Archetyp meint in der urspr'nglichen griechischen Wortbedeutung etwa so viel wie 'das von Anfang Gepr'e', und genau davon ist in diesem Buch die Rede. Nach den Informationen unserer kausalen 'Quelle' geht die
Entscheidung der Seele f'r ihr Seelenmuster der Zeugung voraus. Wir m'chten in diesem Zusammenhang betonen, dass es sich bei der Archetypen-Lehre nicht um ein Glaubenssystem und auch nicht um eine 'esoterische' Weltanschauung handelt. Vielmehr bietet sie Informationen, die 'berpr'fbar sind und ganz konkreten
Nutzen f'r den Einzelnen haben k'nnen, ganz gleich, welcher Kultur er entstammt oder auf welche religi'se Pr'ng er zur'ckblickt. Die 'erst pr'se, inhaltlich und formal schl'ssige Siebenerstruktur dieses Systems erlaubt neuartige Einblicke in eine Ordnung der seelischen Welten. Hier kann eine nichtmenschliche Informationsquelle, die transzendente Bereiche 'berschaut, ihre besondere Hilfestellung geben.
Archetypen und individuelle Matrix bieten ein hochdifferenziertes Modell. Mit ihren millionenfachen Kombinationsm'glichkeiten beschreibt es die absolute Einmaligkeit und Einzigartigkeit eines jeden Menschen - eben seine seelische Identit' Das pers'nliche Seelenmuster, vergleichbar seinem biologischen Gegenst'ck, dem 'genetischen Fingerabdruck', enth' wie ein Samenkorn das Abbild der gesamten Entfaltungsm'glichkeiten - in sich begrenzt, aber doch von immenser Strahlkraft. Seelenfamilie und Seelenwege k'nnen als erg'ende Faktoren ber'cksichtigt werden.
Die 'Quelle' ist uns durch ihr Wissen und ihre Weisheit ein liebevoller Lehrer und Wegbegleiter geworden. Wir danken allen, die sich mit der neuen Lehre von der menschlichen Seele besch'igt haben und von denen wir lernen durften, wie sie in die gelebte Wirklichkeit umzusetzen ist. Seele galt bislang als etwas Nebul'ses, Unfassbares. Die Lehre von den Archetypen leistet einen Beitrag, um die Realit'der Seele besser zu verstehen.


Zur Einf'hrung
Die Quelle:
Jeder Mensch tr' seine Matrix in sich wie sein Erbgut und richtet sich in jedem Augenblick nach ihr aus. Dies geschieht in aller Regel durch die treibenden Kr'e des Unbewussten und erf'llt so ganz von selbst seine Funktionen. Wenn ih
r Menschen jedoch bewussten Zugang zu eurem Seelenmuster, zu den Archetypen eurer pers'nlichen Matrix, finden k'nnt, er'ffnen sich euch Pforten zu eurem Inneren, die sonst verschlossen bleiben m'ssen. Eine solch mentale und emotionale Einsicht in euer Wesen schenkt eine 'berw'igende F'lle von Antworten auf die eine gro' Frage, die jeden bewegt, der sich aufmacht, einen spirituellen Weg zu gehen. Es ist die Frage nach der Selbsterkenntnis, die Frage: 'Wer bin ich?' Wichtig ist dabei, zu begreifen, dass das Seelenmuster sich grunds'lich von psychischen Mustern unterscheidet, obgleich es eine Reihe von Ber'hrungspunkten gibt. Denn solange ihr im K'rper seid, wird sich Seele vorwiegend 'ber Psyche manifestieren.
Die Matrix, bestehend aus einer spezifischen Kombination von Archetypen, beschreibt euren Kern, das Wesentliche, das Eigentliche; sie zeigt das, was ihr mitbringt, und das, was euch ausmacht. Sie ist das Ergebnis einer Entscheidung der Seele, und deshalb birgt sie in sich eine Sinnhaftigkeit, die sich von der Bedeutung psychischer Muster grundlegend unterscheidet. Diese Matrix enth' euer gesamtes, gereinigtes Potenzial und die M'glichkeiten eurer seelischen Entfaltung in einem einzelnen Leben, in einem bestimmten existenziellen Kontext. Sie ist auch ein Abbild eurer Grundenergie. Das psychische Muster hingegen ist bereits Resultat von Erlebtem und Gelebtem. Es setzt sich zusammen aus den Ereignissen und ihrer Verarbeitung, aus den Traumata, Freuden und Pr'ngen. Es produziert Reaktionen und Verhaltensweisen. Das psychische Muster grenzt euch ein, w'end das seelische Muster euch das Potenzial eures weitesten Radius aufzeigt. Obschon das Seelenmuster sich, solange eure Seele sich in einem menschlichen K'rper befindet, auch psychisch manifestieren muss, so soll doch darauf hingewiesen werden, dass es nicht in gleicher Weise wie die beschreibbaren Reaktionen der Psyche eine Zwangsl'igkeit und Geschichte aufweist, sondern einen Freiraum beschreibt, innerhalb dess
en ihr euch entfalten k'nnt und der euch eine Dimension zur Verf'gung stellt, in der ihr wirklich ihr selbst sein k'nnt, statt euch als Produkt der Verh'nisse zu empfinden.
Alle Konstanten und Variablen der Matrix gestalten diesen Freiraum durch eine Polarisierung, die jedoch nicht linear, sondern vieldimensional vorzustellen ist. Diese Pole, mit + und - gekennzeichnet, beschreiben die flie'nden Bereiche von Liebe und Angst, von mehr Liebe und weniger Angst, von mehr Angst oder weniger Liebe. Eure Freiheit besteht darin, euch zwischen diesen Polen zu bewegen, eure Bewusstheit und Erkenntnisf'gkeit einzusetzen, um eure Position in diesem Raum jeweils zu lokalisieren, zu werten und zu verstehen. Die Gewissheit, dass euch unbedingt und unabl'ig der gesamte riesenhafte und hochdifferenzierte vieldimensionale Raum zwischen den Polen von Liebe und Angst zur Verf'gung steht, sei euch Trost und Richtlinie zugleich. Euer Wunsch zu wachsen, euer Wille, euch zu entwickeln, eure Sehnsucht, auf dem Pfad voranzuschreiten, entwirft eine Orientierungskarte, mit Hilfe derer ihr euch in diesem Raum zurechtfinden k'nnt.
Die Matrix ist ein Modell eurer inneren Welt. Diese Welt ist eine andere, als es die psychischen und physischen Welten sind, und doch ist sie keine Gegenwelt.
Alle drei Dimensionen stehen miteinander in Verbindung. Sie arbeiten zusammen und k'nnen miteinander in Einklang gebracht werden. Der Unterschied besteht darin, dass die seelische Dimension eures Daseins gestaltet wurde, als ihr k'rperlos wart in den zeitlosen Zeiten und raumlosen R'en zwischen den Leben; die psychische Dimension bezieht sich hingegen auf das Werden eurer Pers'nlichkeit innerhalb der eingek'rperten Existenz. Deshalb ist das Seelenmuster von mehr Liebe und tieferer Sinnhaftigkeit gepr' als das psychische Muster.
Selbst wenn ihr alle Aspekte eures physischen und psychischen Daseins beschrieben h'et, w'rde euch doch die dritte Dimension eurer Existenz verh'llt bleiben: die Beding
ungen und Voraussetzungen eurer seelischen Identit' einer Identit' die alle Leben im K'rper umspannt und jenseits aller K'rperlichkeit ihre G'ltigkeit hat. Unser Anliegen ist es, euch diese dritte Dimension, die unerl'liche, unabweisbare Realit'eures Seelenmusters, n'rzubringen und euch damit die M'glichkeit einer tieferen, intimeren Beziehung zu eurer Seele zu er'ffnen. Jedes Wort, das wir zu den einzelnen Bausteinen der Matrix, den Archetypen, 'bermittelt haben, dient diesem Anliegen.
Wenn ihr nun das, was wir euch zur Verf'gung gestellt haben, f'r euch nutzen m'chtet, bieten sich drei Vorgehensweisen an:
Die erste, schnellste M'glichkeit, euer Seelenmuster zu erkennen, besteht darin, nach der Lekt're ein kompetentes, mit dieser Struktur vertrautes Medium danach zu befragen und sich anschlie'nd mit den entsprechenden Durchgaben zu befassen. Dieser Vorgang bewirkt ein pl'tzliches Freisetzen neuer Erkenntnisse, eine Nachdenklichkeit, oft auch einen Widerwillen und eine Abwehr, die allesamt fruchtbar sind und sich mit den alten Gewohnheiten der Psyche verbinden, die ihrerseits R'ckwirkungen auf die bewusste Verankerung im Seelenmuster hervorbringen. Wenn ihr also euer Seelenmuster auf diese Weise erfahrt, k'nnt ihr einerseits davon ausgehen, dass wahrscheinlich kein Irrtum vorliegt. Andererseits seid ihr in der Verarbeitung, in der Betrachtung eures seelischen Wachstumsprogramms sehr auf euch selbst gestellt.
Die zweite Empfehlung, die wir aussprechen k'nnen, besteht darin, die Ber'hrung mit dem eigenen Seelenmuster als Angebot f'r einen aufrichtigen, innigen Kontakt mit den Schichten des eigenen Inneren zu betrachten. Und wie ihr wisst, enth'llt sich dieses Selbst leichter, schneller und deutlicher, wenn ihr mit anderen Menschen, die sich selbst ebenso neugierig und ehrlich selbst erfahren wollen wie ihr, in Verbindung steht. Unsere Empfehlung richtet sich also darauf, dass ihr dieses Buch nicht allein, sondern gemeinsam mit anderen lest oder durcharb
eitet, mit Menschen, die euch nahestehen oder die ein vergleichbares Interesse an ihrer seelischen Struktur zeigen, so dass ihr nicht nur auf eigene Vermutungen, auf hilflose Spekulationen und Wunschprojektionen angewiesen seid. Dieser Vorgang der gemeinsamen gr'ndlichen Erforschung eurer seelischen Identit'wird einige Zeit in Anspruch nehmen, doch wird diese Zeit zu den fruchtbarsten Perioden eures Lebens geh'ren. Vieles werdet ihr zuerst an anderen erkennen k'nnen, und andere werden bestimmte Merkmale an euch identifizieren. Sodann reift auch in euch die Erkenntnis. Die intensive Kommunikation, die aufmerksame Beobachtung, die neuartige Offenheit, die sich aus einer gemeinsamen Erforschung der einzelnen Matrixelemente entwickeln und die die Angeh'rigen einer Familie, die Mitglieder eines Freundeskreises oder die Teilnehmer an einer Matrixforschungsgruppe miteinander in Kontakt bringen, sind von unsch'barem Wert und geeignet, das Leben mit einem neuen Leuchten zu erf'llen.
Wer drittens geneigt ist, sich auf ein Abenteuer einzulassen - in der Hoffnung, f'r die Unw'amkeiten und Risiken symbolischer Wahrheitsfindung gut ger'stet zu sein -, kann gegebenenfalls Pendel oder Tarotkarten einsetzen. Jedoch muss man zugleich 'ber eine gefestigte Kenntnis der eigenen Pers'nlichkeit verf'gen, um mit Hilfe dieser Techniken Auskunft 'ber Seelenrolle, Angstmerkmal, Entwicklungsziel und andere Aspekte der eigenen Matrix zu erhalten. Dabei sollte sehr sorgf'ig darauf geachtet werden, dass nicht der Wunsch nach Selbstidealisierung oder die Sehnsucht nach einer letztg'ltigen Best'gung pers'nlicher W'nsche die Wahrnehmung f't. Wir m'chten diese drei M'glichkeiten, die eigene Matrix zu ermitteln, mit drei Zug'en zum Hochgebirge vergleichen. Der erste Weg ist breit und bequem, er breitet sich vor euch aus wie eine Autostra', und ihr geht ihn nicht aus eigener Kraft, kommt aber ohne Weiteres zum Ziel, indem ihr euch von geeigneter Seite unterst'tzen lasst. Die breite Stra' wird von
vielen befahren, es herrscht reger Verkehr, doch werden die Sch'nheiten der Landschaft und die Besteigung des Berges euch nicht sehr intensiv ber'hren. Oben angekommen, ist es an euch zu entscheiden, ob ihr sogleich wieder abreisen wollt, nachdem ihr einen kurzen Blick auf das Panorama geworfen und ein paar Z'ge aus der Zigarette genossen habt. Wenn ihr jedoch auf dem Gipfel Rast macht und euch mit dem Dortsein befasst, k'nnt ihr euch auf 'berraschende, begl'ckende, 'berw'igende Erlebnisse mit euch selbst freuen. Der Aufenthalt dort oben wird euch zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Ihr werdet diesen Ort liebgewinnen und versuchen, sooft, wie es euch m'glich ist, zu ihm zur'ckzukehren.
Der zweite Zugang gleicht einem bew'ten Wanderweg, der seit Jahrhunderten begangen wurde und von vielen darum bem'hten Menschen gut erkennbar markiert wurde. Ihr werdet diesen Weg nicht allein gehen, doch ist euer Fortschreiten das Ergebnis eigener Bem'hungen. Niemand f't euch, niemand tr' euch. Ihr werdet ins Schwitzen kommen, ihr werdet rasten m'ssen und euch auch l'ere Verschnaufpausen gestatten wollen. Und wenn ihr einmal auf dem Weg anhaltet, wird es immer etwas Wichtiges und Sch'nes zu sehen geben. Ihr werdet bei jedem Schritt und bei jeder Rast eine gewachsene, innige Beziehung zu dem Boden der Landschaft entwickeln, auf dem ihr steht, und zu der Landschaft, die euch umgibt. Einmal auf dem Gipfel angekommen, wird euch eine Befriedigung erf'llen, eine Freude 'ber das Erreichte, eine Lust am Schauen, die sich nicht vergleichen l't mit der 'erraschung, die der Mensch empfand, der im Wagen hinauffuhr. Das Erleben des Wanderers ist verankert in seinem geduldigen, langfristigen Bem'hen, das die k'rperliche Erfahrung und Ver'erung mit einbezogen hat.
Der dritte Weg gleicht einer gef'lichen Kletterpartie. Ihr m'sst euch mit Seil und Haken sichern. Es gibt Gefahren und Notsituationen, Anstrengungen und Erregungen, Absturzm'glichkeiten und die Notwendigkeit vollkommener K
onzentration. Ihr befindet euch an einer Steilwand und werdet euren Blick auf den n'sten Halt richten. Es bleibt kaum Mu' f'r eine Betrachtung der Landschaft und ihrer Sch'nheiten, doch die Herausforderung, der ihr euch stellt, indem ihr den steilsten Weg w't und immer nach Halt suchend eure Lust im Klettern findet und nicht im Sitzen auf dem Gipfel, ist unvergleichbar und besitzt ihre eigene Sch'nheit. Ihr richtet euren Ehrgeiz auf einen gefahrvollen Alleingang, und sogar wenn andere mit euch angeseilt sein sollten, muss doch jeder mit h'chster Verantwortlichkeit auf sich selbst achten.
Wenn ihr dann heil angekommen seid, werdet ihr 'ber Erfahrungen mit euch selbst verf'gen, die euch von den Reisenden auf anderen Wegen unterscheiden. Ihr wisst von Gefahren und den M'glichkeiten ihrer Bew'igung, die den anderen fremd sind, ihr k'nnt von Abenteuern berichten, die sie erstaunen werden, doch wird euch auch deutlich sein, dass eure Neigung, die Erst'rmung des Gipfels der Selbsterkenntnis mit gro'n Anstrengungen zu verbinden, nicht jedermanns Sache ist.
Stellt euch also euer ureigenes Seelenmuster wie ein Gel'e vor, das ihr gem'eurer Eigenart, gem'euren Bed'rfnissen und W'nschen und M'glichkeiten, in unterschiedlicher Weise erkunden und erfahren k'nnt: allein, mit einem F'hrer oder gemeinsam mit einer Gruppe von Gleichgesinnten, getragen, geleitet oder aus eigener Kraft, schneller oder langsamer, oberfl'licher oder gr'ndlicher. Vergesst jedoch nicht 'ber allem eigenem Bem'hen, dass ihr euch in einem Energiefeld bewegt und dass dieses Energiefeld in dem Ma' wie ihr euch ihm aussetzt, seine eigent'mliche Wirkung im Wechselspiel mit euch entfaltet. So wie ihr, je h'her ihr im Gebirge steigt, ver'erten klimatischen Bedingungen unterworfen seid - frischerer Luft, unterschiedlichen Druckverh'nissen, den Wirkungen eurer Bewegungen -, so entfaltet auch das Energiegef'ge der Matrix seine eigenen Kr'e. Die Tatsache an sich, dass ihr dieses Gel'e erforscht, wird euch dari
n unterst'tzen, die Erfahrung zu vervollst'igen. Verlasst euch darauf, dass verwandte, liebevolle Seelen, die sich nicht im K'rper befinden, auf eure Schritte achten und euch beh'ten wie eine Bergwacht, die euch f'r alle Notf'e mit Wissen und Erfahrung zur Seite steht und gegebenenfalls eine Rettungsaktion in die Wege leiten wird.
Nun wollen wir euch einige Hinweise geben, die euch helfen sollen, die rechte Verbindung zu einzelnen Aspekten der Matrix zu finden.
Wenn ihr die sieben Seelenrollen und ihre Prinzipien betrachtet, solltet ihr euch daran erinnern, dass sie nicht das Verg'liche, sondern das Essenzielle beschreiben. Richtet euren Blick auf das, was in Gegenwart und Vergangenheit die gr''e Authentizit' die innigste Befriedigung, die positivste Ausstrahlung, die w'sten Liebesgef'hle in euch erzeugt hat, wenn ihr erfahren m'chtet, welche Rolle die eure ist. Nicht das, was ihr gern w', um euer Ideal von euch selbst zu erf'llen, ist eure Essenz, sondern das, was ihr seid, was euch erf'llt, was euch gl'cklich macht. Falls es euch m'glich ist, betrachtet auch die Bruchst'cke und Informationen, die Erinnerungen und Vermutungen, die ihr mit anderen Existenzen, mit fr'heren Leben verkn'pft, und leitet aus den unterschiedlichen Erlebnisformen und Lehren, die ihr daraus bezogen habt, Hinweise f'r eure Seelenrolle ab.
Wenn es nun aber darum geht, eure individuelle Grundangst mit Hauptmerkmal und Nebenmerkmal zu identifizieren, das hei' die gr''en Barrieren, die unbewussten Hemmnisse, die heimlichsten Schwierigkeiten in eurem Dasein, dann m'sst ihr genau umgekehrt vorgehen. Betrachtet die sieben Ur'ste, und diejenige Angst, die in euch am meisten Widerwillen, am meisten Verachtung, am meisten Arger erzeugt, diejenige, die ihr unbedingt vermeiden m'chtet, die euch peinlich ist, f'r die ihr die sch'ste Strafe erwartet, ist mit gr''er Wahrscheinlichkeit die eure. Und vergesst nicht: Der Archetyp der Angst ist eine Maske f'r die darunter verborgene Basisangst. D
iese Maske ist wie ein Schutz, der ben'tigt wird, um die Beklemmung, die Furcht, den Abgrund nicht wahrnehmen zu m'ssen.
Auch die Frage, welchen von den scheinbaren Pluspolen des Angstmerkmals ihr f'r die sch'nste, edelste Tugend haltet, ist eine Richtlinie, an der ihr euch orientieren k'nnt. Denn die gr''e Tugend wird, wenn sie in der Angst wurzelt, zu einer falschen Tugend, zu einer Untugend, die euch und andere ungl'cklich macht, obgleich sie verspricht, euch vor Unheil zu bewahren.
Das Entwicklungsziel wiederum beschreibt die entscheidenden Aspekte eurer Lebensthematik. Alles, was ihr lernen wollt und werdet, was ihr in den Mittelpunkt eurer Bem'hungen, eurer Entwicklung und eurer Spiritualit'stellt, wenn ihr ein wenig ehrlich mit euch seid, ist mit der Thematik des Ziels fest umrissen. Wenn ihr die sieben Entwicklungsziele daraufhin befragt, welches Thema sich am h'igsten, am deutlichsten, am lustvollsten und am schmerzhaftesten einen Widerhall in euch sucht, werdet ihr in vielen F'en schon das rechte gefunden haben. Erneut ist zu beachten, dass es nicht und niemals um die Erf'llung eines idealen Anspruchs oder fremder Normen geht, sondern einzig und allein um das, was eure Seele sich vorgenommen hat zu lernen. Und da der Wille zu lernen aus den Urkr'en der G'ttlichkeit gespeist wird, ist die Thematik, die euch die jeweilige k'rperliche Existenz entgegenbringt, eindeutig, unverwechselbar und in ihren unbegrenzten, mannigfaltigen Aspekten leicht zu erkennen.
Der Modus ist die Quelle eurer Kraft. 'erpr'ft, mit welchem Modus ihr euch gesund, geerdet, geeint f'hlt, welcher Modus euch Nat'rlichkeit, Spontaneit'und ein aufrichtiges Gef'hl euch selbst gegen'ber vermittelt. Ihr seid, wie ihr seid.


Kundenbewertungen zu Varda Hasselmann, F… „Archetypen der Seele“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: