eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse
PORTO-
FREI

Thüringer Sagenbuch 2

Nach dem Bechstein-Original von 1858 in zwei Bänden. Repr…
Sofort lieferbar
Buch (gebunden)
Buch € 14,95* inkl. MwSt.
Portofrei*

Produktdetails

Titel: Thüringer Sagenbuch 2
Autor/en: Ludwig Bechstein

ISBN: 3936030081
EAN: 9783936030082
Nach dem Bechstein-Original von 1858 in zwei Bänden.
Reprint aus dem Jahr 1858.
Rockstuhl Verlag

April 2002 - gebunden - 182 Seiten

Taschenbuch, 182 Seiten, Wortgetreue Transkription des Originaltextes 4. Reprintauflage 1858/2014. Neu gesetzt - unverändert nach dem Original: Thüringer Sagenbuch. Von Ludwig Bechstein. Coburg. Georg Sendelbach. 1858. Inhaltsverzeichnis - Band 2 151. Die Jungfrau des Heidentempels 9 152. Der Falkenstein 10 153. Wasser in Bergen 11 154. Haderholz und Falkenberg 11 155. Walenkunden 12 156. Das versunkene Dorf im Ebertsgrunde 13 157. Burg Hallenberg über Steinbach 14 158. Die Ritter im großen Hermannsberge 15 159. Musikanten spielen auf dem Hermannsberge 16 160. Die Ruppbergs-Jungfrauen 16 161. Fahrsamengewinnung 17 162. Die alte Braut 18 163. Der verschüttete Bergmann 19 164. Das Pfäffchen 19 165. Schätze und Zauber in Heinrichs 20 166. Heidengrab und Ottilienstein 21 167. Der rothe Stein 22 168. Die Goldlauter 23 169. Teufelsbad und Teufelskreise 23 170. Der Jägerstein 24 171. Die Kirche zu Schmiedefeld 25 172. Das Gottesfeld 26 173. Die Wasserminnen 27 174. Gespenstige Jäger und Bockreiter 27 175. Der Wässermann 28 176. Reichmannsdorf 29 177. Schloß Wespenstein 30 178. Schätze in der Bärenwand 30 179. Die sechs Bergzwerge 31 180. Suinenburc 32 181. Der Hexenstein 32 182. Die Zwerge bei Naila 33 183. Der lange Mann 32 184. Das seltsame Stadtrecht von Schöneck 32 185. Schloß Voigtsberg 33 186. Frau Bertha von Reuß 33 187. Der Reußen Mannlichkeit 36 188. Götter und Geister 37 189. Der Ochse mit der Laterne 40 190. Der Lintwurm 41 191. Der wilde Jäger haßt Kröstau. 42 192. Ursprung der Stadt und des Namens Plauen 42 193. Die steinerne Nonne 43 194. Der Schäfer 43 195. Thauma und Losa ist auf 43 196. Der Lintwurm bei Syrau 44 197. Der Stelzenbaum 44 198. Der Stelzenbaum, zweite Sage 45 199. Die schöne Nixe 46 200. Die lederne Brücke 46 201. Der tiefe Brunnen 47 202. Silberglocken 47 203. Das Beil des Zimmergesellen 48 204. Jagdlohn 48 205. Holzweibel um Greiz 48 206. Der Venetianer 49 207. Holzleute in der Schlee 50 208. Der Mönch 50 209. Der Trappengeist 51 210. Der Schatz im Steinbühel 51 211. Volksrache 52 212. Die wohlfeile Burg 52 213. Der Schafstein 52 214. Gespenstiger Spuk in Burggraben 53 215. Geist im Lele 53 216. Schloß Trifels und der Kreuzstein 54 217. Geister im Schlosse Berga 54 218. Kobold in Waltersdorf 54 219. Der wilde Jäger im Rußthale 55 220. Des wilden Jägers Netz 55 221. Der Sach voll Wildpret 56 222. Der Nixenstein 56 223. Klosterstätte Querfurth 57 224. Tanzende Katzen 58 225. Mönchstein und Kroatengraben 58 226. Der ausgerissene Grenzstein 59 227. Die Zwerge 59 228. Die Nixen im Abgewehr 60 229. Holzweibel-Kuchen 60 230. Die Sägespäne 61 231. Der merkwürdige Traum 61 232. Die Schlachtwiese 61 233. Geist in der Wiedenkirche 62 234. Holke 62 235. Der gefundene Schatz 63 236. Der Mönch zu Mildenfurt 63 237. Der böse Vogel in Gera 64 238. Frohntanz in Langenberg bei Gera 64 239. Zwerglöcher bei Gera 65 240. Die verwünschte Prinzessin 66 241. Ulrichswalde 67 242. Zwerge schieben Kegel 68 243. Unterirdische Gänge in den Bergen 68 244. Der Todenstein-Riese bei Neunhofen 68 245. Der Finger Gottes in Arnshaugk 69 246. Das Wappen von Triptis 69 247. Tripstrill 70 248. Der Todtenkerfer 70 249. Heckberg und Hirte bei Thräna 71 250. Das Pestläuten in Hain 71 251. Die helfenden Holzweibel 72 252. Die Holzweibel in der Hart 72 253. Das Moosweibelviertel 72 254. Der unvorsichtige Kucksmüller 73 255. Gespenstige Thiere 74 256. Donner-Wirthshaus 74 257. Die Seele geht in ihr Stammhaus zurück 75 258. Kirche zu Triebes sucht ihre eigene Stelle 76 259. Das Holzweibel im Ofenloche 76 260. Der feurige Hund im Weißendorfer Schlosse 77 261. Der Mittelpunkt der Welt 77 262. Die Duellanten 77 263. Das rächende Apostelbild 78 264. Der Klosterpropst 79 265. Der strenge Geist 79 266. Der immer wiederkehrende Sechser 79 267. Das Licht für sich 80 268. Nixenwäsche 80 269. Das ausgehöhlte Brod 81 270. Kümmelbrod 81 271. Der Todenfels bei Zoppoten 82 272. Das Männel aus dem Ranzen 83 273. Das Futtermännel zu Thiemendorf 83 274. Das Witzenthal und der Feuermann 84 275. Brod mit harten Thalern 84 276. Des wilden Jägers Hündlein 85 277. Die Frau des wilden Jägers 85 278. Die Wassernixen in der Zaucke 86 279. Der Pestmann zu Schleiz 86 280. Das freundliche Licht 87 281. Der Teufelskanzelstuhl 87 282. Holzweibel und Quergel 88 283. Die Kobolde zu Eßbach 88 284. Das Teufelswehr 89 285. Die erlöste Großmutter 90 286. Die Beschwörung der Toden 90 287. Hilde und die Wasserjungfern 91 288. Die feurige Schlange an der Todenquelle 91 289. Der Schaafknecht und das Waldweibchen 91 290. Das gehetzte Waldweibchen 92 291. Die Braupfanne auf dem Probst 92 292. Die strafende Nixe im Teiche bei Oppurg 93 293. Gottesdienst in der wüsten Kirche 93 294. Frau Perchten-Pflug 93 295. Der Spinnerinnen Trug 94 296. Die Wassernixe im Gräfenteiche 95 297. Die beleidigte Wassernixe 95 298. Gevatterin Kröte 95 299. Berndietrich 96 300. Das versunkene Schloß im Chamsenberge 96 301. Entrücktes Vieh 97 302. Der Schlangenkreis 98 303. Das vergessene Kind 98 304. Der Bauer und sein Glück 99 305. Der arme Musikant 99 306. Der Stadt Pösneck Ursprung und Name 100 307. Das Holzweibel auf der Karrendeichsel 101 308. Die fleißige Spinnerin 101 309. Der Thränenkrug 102 310. Der gefährliche Werber 102 311. Frau Perchthen-Bier 103 312. Die Häckelweiber 103 313. Teufelsspuk am Buffertsteiche 104 314. Der Mönch auf Burg Ranis 104 315. Die Alten auf Burg Ranis 105 316. Der Gesang im Engelsberge 106 317. Das Teufelsthor bei Seisla 106 318. Das Nixenkind 106 319. Der Tanzteich bei Wilhelmsdorf 107 320. Perchtha, die Heimchenkönigin 107 321. Die goldene Wiege 108 322. Das vertriebene Holzweibel 109 323. Holzweibel beklagt sein Männchen 110 324. Der verschmähte Kuchen 110 325. Das verwünschte Bergwerk 111 326. Der Otterkönig 111 327. Nixenliebschaft 112 328. Der Wechselbalg zu Goßwitz 112 329. Die sieben Alten 113 330. Glück bringende Mäuse 113 331. Der verkeilte Wagen 113 332. Die Vögel auf dem Ipssattel 114 333. Die Hohewart und Frau Welle 115 334. Von der Stadt Saalfeld 115 335. Die silberne Orgel 116 336. Der Klosterschatz 116 337. Die Kornmutter 117 338. Langenschade 117 339. Die weißen Tauben zu Wissen 118 340. Die Hange-Eiche 118 341. Die Schwarza goldreich 119 342. Der Schatz im Schwarzathale 119 343. Der weiße Reiter 119 344. Die Teufelstreppe 120 345. Riesenspielzeug 120 346. Die Riesenkegelbahn 121 347. Riesengasthof 121 348. Die goldene Ruthe 122 349. Nixen in der Schwarza 122 350. Nixe beim Tanze 123 351. Vom alten Schlosse Schwarzburg 123 352. Der heilige Berg 124 353. Der Name von Königsee 124 354. Vom unweisen Rathe zu Königsee 125 355. Das Querlichloch bei Garsitz 125 356. Soldaten aus Häckerling 126 357. Die kecke Magd 126 358. Von Paulinzelle 127 359. Der Lintwurm 127 360. Die Kirchensäulen 128 361. Der betrogene Teufel 128 362. Der glückliche Einfältige 128 363. Die Kirschkerne 129 364. Die sieben Prinzessinnen 129 365. Die grüne Frau 129 366. Die weiße Frau 130 367. Heilsberg 130 368. Bonifacius-Kirche zu Heilsberg 131 369. Ein Wunder des heiligen Bonifacius 132 370. Die Todenschauerin 132 371. Die weiße Prinzessin 133 372. Die hohe Warte 133 373. Das Ritterfräulein zu Heilingen 134 374. Die Silberschaumquelle 134 375. Das goldene Kegelspiel 135 376. Der Hirsch mit dem goldenen Geweihe 135 377. Der Riesenfinger 136 378. Die wandelnde Laterne 137 379. Der Name von Aue 137 380. Der Goldtopf 138 381. Tauschwitz 138 382. Der Merseburger Rabe 139 383. Die Frau von der Weißenburg 139 384. Der Sprung vom Giebichenstein 140 385. Die Saalnixen 141 386. Der Kaiser Friedrich 141 387. Der Hofhalt im Kiphäuser 143 388. Bergentrückungen in den Kiphäuser 143 389. Das alte Brautpaar 145 390. Der Schmied von Jüterbogk 146 391. Bergschätze im Kiphäuser 146 392. Das Rathsfeld und die Rothenburg 147 393. Der braune Bühel 148 394. Heiligenstadt 148 395. Die drei Rebhühner 149 396. Der Wunderbaum in Vargula 149 397. Von der Sachsenburg 150 398. Bonifacius-Pfennige 151 399. Vom Kloster Oldisleben 151 400. Vom Kloster Memleben 152 401. Die lebende Mauer 153 402. Weimars Name 154 403. Die Ilmnixe 155 404. Wunderzeichen in Weimar 155 405. Schloß Burfart 156 406. Das Zwerg-Weiblein aus dem Frau Hollenloche 157 407. Der Hain beim Oberschlosse 158 408. Die Judenstadt 158 409. Die Frau im Stubenbrunnen 159 410. Das Wahrzeichen 160 411. Das Scherflein der Wittwe und das Mönchsbild 160 412. Vom Singerberge 161 413. Ilmenau 162 414. Burg Hermannstein 162 415. Das Ritterschwert 163 416. Elgersburger Nixe 163 417. Die Zwerge der Kammerlöcher 164 418. Der Hirsch in den Kammerlöchern 166 419. Die verstopfte Salzquelle 166 420. Das Götzenthal 167 421. Die Hölersmännchen 167 422. Frau Holle im Walperholze 168 423. Feuer verfluchen 169 424. Von den drei Gleichen 169 425. Die Gleichensche Doppelehe 170 426. Verrufene Stellen 172 427. Der milde Herr Augustin 172 428. Merwigsburg 173 429. Der Kindertanz 174 430. Das stille Kind 175 431. Das Sibyllenthürmchen 175 432. Der eherne Wolfram 176 433. Doctor Faust in Erfurt 176
Am 24. November 1801 wurde Ludwig Bechstein in Weimar als uneheliches Kind geboren. Nach dem Besuch des Gymnasiums wurde er Apotheker im thüringischen Arnstadt. 1828 erschienen seine "Sonettenkränze", die den Meininger Herzog auf ihn aufmerksam machten. Der Herzog gewährte ihm ein Stipendium, um ein Studium der Geschichte, Philosophie und Literatur in Leipzig und München aufzunehmen. Werke wie "Weissagung der Libussa" oder "Haimonskinder" entstanden. Später stellte der Herzog Bechstein als Bibliothekar an. Seine Leidenschaft für Geschichte und Geschichten zeigt sich auch in der Gründung des "Hennebergischen alterthumsforschenden Verein" durch Bechstein im Jahr 1832, außerdem war er Mitglied verschiedener philologischer und historischer Vereine. Das bekannteste Werk Bechsteins ist das "Deutsche Märchenbuch". Am 14. Mai 1860 starb er.


Kundenbewertungen zu Ludwig Bechstein „Thüringer Sagenbuch 2“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: