eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
50% und mehr sparen mit den eBook Schnäppchen der Woche² >>
PORTO-
FREI

Rede vom Glück

Discours sur le bonheur. Mit einer Anzahl Briefe der Mme. d…
Sofort lieferbar
Buch (gebunden)
Buch (gebunden) € 18,00* inkl. MwSt.
Portofrei*

Produktdetails

Titel: Rede vom Glück
Autor/en: Émilie du Châtelet

ISBN: 3932109120
EAN: 9783932109126
Discours sur le bonheur. Mit einer Anzahl Briefe der Mme. du Chatelet an den Marquis de Saint-Lambert.
Originaltitel: Discours sur le bonheur.
8. Auflage.
Illustriert von Horst Hussel
Herausgegeben von Iris Roebling
Übersetzt von Iris Roebling
Friedenauer Presse

1. April 1999 - gebunden - 99 Seiten

Emilie du Châtelet wurde 1706 geboren, sie übersetzte erstmals Newtons "Principia", veröffentlichte eine Schrift zu Leibniz und setzte sich in ihrer Korrespondenz mit den großen Denkern ihrer Zeit - Voltaire, Euler und Cramer - mit Fragen der Mathematik und Physik auseinander.
In ihrer Rede vom Glück schrieb sie 1746, für das Glück sei es unerlässlich, vernünftig und tugendhaft zu sein, und für Illusionen empfänglich. Zwei Jahre später verliebt sie sich in einen Gardeoffizier, in der Liebe zu ihm schlug sie leidenschaftlich ihre Maximen in den Wind. Kurz darauf starb sie 43-jährig bei der Geburt der gemeinsamen Tochter.
Émilie du Châtelet war eine französische Mathematikerin, Physikerin, Philosophin und Übersetzerin der frühen Aufklärung.

Kundenbewertungen zu Émilie du Châtelet „Rede vom Glück“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 1 Kundenbewertung
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Eine philosophische Abhandlung - von Claudine Borries - 23.03.2010 zu Émilie du Châtelet „Rede vom Glück“
Madame de Chatelet lebte in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Frankreich. Man war erstaunt und irritiert über ihre Begabung und ihr Wissen, das sie als ausgezeichnete Mathematikerin auswies, denn emanzipierte Frauen gab es damals noch nicht. Sie war ihrer Zeit weit voraus und könnte mit unserem heutigen Denken als modern bezeichnet werden. In ihrer kleinen Abhandlung über das Glück kommt ihre Weisheit, Einsicht und logische Klugheit zum Ausdruck. Seit der Antike hat die Frage nach dem Glück die Philosophen bewegt. An die Tradition dieses Denkens knüpft Madame de Chatelet in ihrem Diskurs an. Da geht es um die Liebe, die Leidenschaft, um Vorurteil und Schicklichkeit und um die Wissenschaft als Quelle des Glücks. Illusionen stehen gegen Vorurteile und Irrtum: die Illusion beschreibt sie als subjektive Wahrheit, die durchaus ihren Platz im Denken haben darf. In ihrer Abhandlung behandelt sie die Tugenden des Seins und der Wahrhaftigkeit und des maßvollen Lebens, dem sie eine bedeutsame Rolle bei der Erfahrung von Glück zuweist. Viele Jahre war sie mit dem Philosophen Voltaire liiert. Die Beziehung endete nach einigen Krisen 1744 endgültig. Im Kontrast zu ihren einsichtsvollen Gedanken steht eine heiße Liebesaffäre mit dem Gardeoffizier Marquis de Saint-Lambert, die sie mit über vierzig Jahren begann. Er ist zehn Jahre jünger und steht in Diensten des Königs von Lothringen. Diese Affäre führte sie in Konflikt mit ihrer Vorstellung von Vernunft und Glück. Das ungleiche Paar löste Unwillen bei Hofe aus. Zum Skandal kam es, als sie schwanger wurde und ein Kind von ihrem Galan bekam. Nach der Geburt einer Tochter erlag sie dem Kindbettfieber. Einige ihrer Briefe an Saint-Lambert sind im Anschluss an die Rede vom Glück abgedruckt. Darin zeigt sie sich getrieben von Eifersucht, Sehnsucht und Liebe zu ihrem Liebhaber. Einmal mehr sieht man, dass die Liebe und Leidenschaft die Vernunft zu übertölpeln vermag! Das Büchlein liest sich schnell und leicht und bietet doch reichlich Gelegenheit, den Gedanken dieser ungewöhnlich begabten Denkerin zu folgen. In einem Anhang findet man Vermerke zu den Briefen und zu ihrem Leben. Die schöne bibliophile Aufmachung aus dem Verlag Friedenauer Presse macht das Büchlein zu einem seltenen Kleinod.
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: