eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse
PORTO-
FREI

Ethik in der Ergotherapie

'Ergotherapie - Reflexion und Analyse'. Auflage 2004. B…
Lieferbar innerhalb von 2 bis 3 Werktagen
Buch (kartoniert)
Buch € 54,99* inkl. MwSt.
Portofrei*

Produktdetails

Titel: Ethik in der Ergotherapie

ISBN: 3540676996
EAN: 9783540676997
'Ergotherapie - Reflexion und Analyse'.
Auflage 2004.
Book.
Herausgegeben von Birgit M. Hack
Springer Berlin Heidelberg

15. Dezember 2003 - kartoniert - 228 Seiten

Ergotherapie und Ethik



Das Buch führt Sie praxisbezogen in die Begriffe und Grundlagen der Ethik ein. Sie gewinnen einen Überblick über die vielfältigen moralischen Aspekte, die Sie auch selbst täglich in ergotherapeutischen Handlungssituationen antreffen. Die Buchbeiträge erläutern und veranschaulichen, wie sich daraus ethische Fragestellungen ergeben.



Im Berufsalltag ethisch handeln



Was bedeutet das? Ihre Fragen zu diesem Thema werden hier beantwortet mit

* Anregungen zur eigenverantwortlichen Auseinandersetzung mit den moralischen und ethischen Problemstellungen im Praxisalltag,



* kritischen Betrachtungen zum ergotherapeutischen Berufskodex und zur therapeutisch-ethischen Ausbildung,



* Informationen über Forschungsthemen und Forschungsbeispiele,



* argumentativen Hilfen zu berufsbezogen integeren Entscheidungen der "Grenzsetzung".

Wichtig für ErgotherapeutInnen



Grundlageninformationen und Praxisbeispiele helfen Ihnen, ethische Kompetenzen im Praxisalltag zu entwickeln und problembezogen einzuüben.
Annäherung an das Verhältnis von Ergotherapie und Ethik.- Anstiftung zur philosophischen Reflexion.- Der tief greifende gesellschaftliche Wandel.- Umbruch, Sinnfrage und Orientierungsbedarf.- Ergotherapeutische Praxis, Theorie und Philosophie.- Vorstellungen vom Leben: Werte, Normen und Leitlinien.- Persönliche, soziale und professionelle Moral.- Professionalität und Ethik.- Professionelles Handeln: Ethik in Ausbildung und Berufsalltag.- Moralische Leitlinien in Wissenschaft und Forschung.- Plädoyer für einen offenen Dialog.- Anspruch, Grundbegriffe und Systematik der Ethik.- Philosophie und Ethik.- Ethik und Moral - Ist das nicht dasselbe?.- Die sprachlichen Wurzeln.- Moral und Moralität als Gegenstand der Ethik.- Ethisches Denken - Aufgaben, Ziel und Grenzen der Ethik.- Ethik als "Platzhalterin der Freiheit" - Das Spektrum.- Allgemeine Ethik.- Angewandte Ethik.- Moralische Konflikte und ethisch begründete Entscheidungsfindung.- Zusammenfassung.- Geschichte und Charakter des "Ergotherapeutischen Berufskodex".- Entstehungsgeschichte von COTEC und des ergotherapeutischen Berufskodex.- Begrifflichkeiten.- Die Begriffe Moral, Ethos, Kodex und Ethik.- Begriffe im Zusammenhang mit Ethik und Beruf.- "Berufsethik und Praxis der Ergotherapie" des DVE.- Aufbau des Berufkodex.- Inhaltliche Analyse des Berufskodex..- Bedeutung des Berufskodex.- Resümee.- Weiterentwicklung des Berufskodex..- Abschlussbemerkung.- Zusammenfassung.- Ethik in der Ergotherapie - Eine Herausforderung für die Ausbildung.- Ebenen ethischen Handelns in der Ausbildung.- Ethik als Handlungsanleitung für die berufliche Praxis.- Ethik und ihre philosophische Basis.- Ethik des Lehrerhandelns und Ethik der Ausbildungsstätte.- Ethik als konkreter Lehrinhalt und konkretes Unterrichtsfach.- Gegenwartsbedeutung von Ethik für Studierende der Ergotherapie.- Zukunftsbedeutung von Ethik für den beruflichen Alltag.- Verpflichtung zur Wohltätigkeit (Beneficence).- Verpflichtung, dem Patienten keinen Schaden zuzufügen (Nonmaleficence).- Verpflichtung, die Autonomie des Klienten zu wahren (Autonomy, Privacy, Confidentiality).- Verpflichtung, sich nach Recht und Gesetz zu verhalten (Justice).- Verpflichtung, Sorge zu tragen für die angemessene Darstellung des Berufs in der Öffentlichkeit.- Verpflichtung zu kollegialem Verhalten.- Konsequenzen für die Ausbildung.- Zusammenfassung.- Autonomie bei der Rehabilitation von Schlaganfallpatienten in Pflegeheimen - eine Konzeptanalyse.- Vorbemerkungen.- Methoden.- Ergebnisse.- Patientenautonomie aus der Sicht biomedizinischer Ethik.- Patientenautonomie in der Rehabilitationspraxis und der Betreuung in Pflegeheimen.- Diskussion.- Zusammenfassung.- Ergotherapie, Ethik und Recht.- Einführung.- Ethik und Recht.- Recht und Gerechtigkeit: Diskriminierung von Menschen im Alter, mit Krankheit und Behinderung.- Umgang mit Krankheit, Alter und Behinderung.- Mittelbare Diskriminierung von Frauen im Alter, mit Krankheit und Behinderung.- Auswirkungen der Definitionen von Behinderung und Krankheit auf Heilbehandlung und Rehabilitation.- Reformansätze.- Stellung der Ergotherapie in der Rehabilitation.- Würde, Freiheit und Selbstbestimmung der Klientel in der Therapie - Oder: Müssen Klienten gesetzlich vor ihren Therapeuten geschützt werden?.- Strukturelle Machtverhältnisse in der Ergotherapie.- Therapeutische Beziehung als Rechtsverhältnis.- Recht auf Selbstbestimmung in der Ergotherapie.- Brauchen wir ein Patientenschutzgesetz und ein Gleichstellungsgesetz für andersbefähigte Menschen?.- Patientenschutzgesetze.- Behindertengleichstellungsgesetz.- Zusammenfassung.- Supervision - Ein möglicher Beitrag zur ethischen Praxis der Ergotherapie?.- Einführende Überlegungen.- Zusammenhang von Menschenbild und Ethik.- Ethik und Fachlichkeit.- Theoretische Modelle als Grundlage fachlicher Kompetenz.- Wirkweise, Menschenbild und ethische Implikationen des personzentrierten Ansatzes.- Klientenzentrierter oder personzentrierter Ansatz - Anmerkungen zum Namen.- Charakteristika und Wirkweise des personzentrierten Ansatzes.- Ethische Implikationen des personzentrierten Ansatzes.- Personzentrierte Supervision.- Grundlegendes.- Ethische Leitlinien personzentrierter Supervision.- Personzentrierte Supervision und ethische Praxis der Ergotherapie.- Ethische Standards in der Ergotherapie.- Ethische Fragestellung aus der ergotherapeutischen Praxis im Rahmen von personzentrierter Supervision.- Abschließende Bemerkungen.- Zusammenfassung.- Kulturelle Sensibilität in der Ergotherapie.- Situationsanalyse am Beispiel der Städte Köln, Zürich und Wien.- Ergotherapie und Kultur.- Islam, Judentum und Hinduismus im therapeutischen Alltag.- Möglichkeiten interkultureller Missverständnisse.- Ethische Überlegungen.- Resümee.- Abschließende Bemerkungen.- Zusammenfassung.- Elternarbeit in der pädiatrischen Ergotherapie: "Im besten Interesse für den Patienten"?.- Risikogesellschaft.- Wo ist die typische Familie?.- Familien in der Individualisierungsund Flexibilisierungsfalle.- Beratungsrezepte als Antwort auf die Vielfalt der Lebensformen und Lebenssituationen?.- Unser Kind ist behindert.- Respekt vor individuellen Möglichkeiten.- Trauer und Mitgefühl versus therapeutische Distanz.- Kulturelle Aspekte.- Schulschwierigkeiten.- Grenzen.- Schlussfolgerung.- Zusammenfassung.- Die Therapie absetzen? - Anmerkungen zu einem ethischen Problem bei der Begleitung von Menschen mit apallischem Syndrom.- Leben mit apallischem Syndrom.- Apallisches Syndrom als medizinisches Problem.- Leben im Wachkoma als soziales Problem.- Anwendung ergotherapeutischer Grundsätze bei der Behandlung von Menschen im Wachkoma.- Systemisches Denken.- Ganzheitlichkeit.- Klientenzentriertheit.- Handlungskompetenz: Grenzbereiche des "Tätig Seins".- Alltagsorientierung.- Möglichkeiten und Grenzen der Ergotherapie bei der Behandlung von Wachkomapatienten.- Ergotherapie beenden? - Eine fachliche und eine ethische Frage.- Zusammenfassung.- Ergotherapeutischer Berufskodex.- Warum es die Buchreihe "Ergotherapie - Reflexion und Analyse" gibt.
Das Buch versteht sich als fragmentarischer Sammelband, als behutsamer Versuch, in einer "vorläufigen Annäherung" (S. 2) mit "Etappenresultaten" (S. 188) zu einem Diskurs über Ethik in der Ergotherapie und einer selbstverantwortlichen Reflexion einzuladen (S. XI).

Ein Geleitwort von Pip Higman (Professorin für Ergotherapie) weist - wie andere Aussagen im Buch - auf die europäische Verflechtung der Disziplin und die Notwendigkeit hin, als Schritt der Professionalisierung auch über Grundlagen ihres Tuns nachzudenken. Dieses Buch trägt dazu sehr kompetent bei.

Kapitel 1 beschäftigt sich mit Grundsatzfragen der gesellschaftlichen Entwicklung in Deutschland und der daraus erwachsenden Notwendigkeit, sich Fragen zu Werten und Menschenbild auch in der Ergotherapie zu stellen. Lobenswert ist der Denkansatz der "reflektierten Aufmerksamkeit" für andere Einstellungen und Wertvorstellungen (S. 9), der die Diskursbereitschaft unterstreicht. Hier werden wie weiterhin im ganzen Buch - die Bedeutung des kasuistischen Zugangs zu ethischen Problemen und die selbstkritische, öffentliche Diskussion betont (S. 10). Bei der skizzenhaften Darstellung der Entwicklung der Bundesrepublik wäre die Einbindung der Entwicklung der Ergotherapie seit ihrer Einführung 1947 eine gute Ergänzung gewesen.

In Kapitel 2 werden Definitionen, Aufgaben und Abgrenzungen ethischer Begriffe und Theorien dargelegt. Das Grundlagenkapitel ist wichtig. Klare Begriffe sind nötig, da leicht alles vermischt wird und viele meinen, Ethik erschöpfe sich darin, eine persönliche Meinung zu äußern, und da das jeder könne, brauche man es nicht besonders zu lernen oder zu erforschen. Richtig werden die engen Verknüpfungen zu anderen Disziplinen herausgestellt, dabei aber auch die Unterschiede genannt.

Die verschiedenen Theorieansätze (S. 26 f), Begründungsmethoden (S.33) und Ethikfelder sind für die, die sich noch nicht eingehender mit Ethik beschäftigt haben, allerdings nicht leicht zu verstehen. Verwirrend wird das, wenn in den folgenden Kapiteln die Grundsatzthemen auch von den anderen Autorinnen entfaltet werden, oft mit nicht identischen Formulierungen und Inhalten. Das zeigt zwar, dass Ethik kein einheitliches System darstellt, sondern in Reflexion und Diskurs erklärt werden muss (S. 33), stellt aber einen Schwachpunkt für eine Einführung dar. Die Aufgaben von Ethikkommissionen als Einrichtungen der Forschungsberatung und Ethikkomitees für konkrete Entscheidungskonflikte, die auch von Ergotherapeutinnen oder deren Klienten zur Konfliktlösung in Anspruch genommen werden könnten, werden nicht deutlich voneinander differenziert (S. 30 f). Die darauf bezogenen Ausführungen sind daher wenig hilfreich.

Kapitel 3 beschäftigt sich eingehend mit "Geschichte und Charakter des Ergotherapeutischen Berufskodex", der im Anhang des Buches abgedruckt ist (S. 181 ff). Die Entstehungsgeschichte, die Vergleiche mit Kodizes aus den Ergotherapieverbänden anderer Länder sowie seine aus Sicht der Autorin völlig unzureichende Wirkung für das Selbstverständnis und die Ausbildung in der Ergotherapie werden engagiert entfaltet. Ein Berufskodex ist Zeichen der Professionalisierung einer Berufsgruppe, die im Falle der Ergotherapie noch nicht zufriedenstellend erreicht ist. Ein berufspolitisch brisantes Beispiel (S. 51) soll aufzeigen, welchen Wert der Kodex haben könnte. Die Autorin fordert seine Überarbeitung, die 2005 als "Ethikkodex und Standards zur beruflichen Praxis der Ergotherapie" veröffentlicht wurde, sowie eine zentrale AnlaufsteIle für moralische und ethische Fragen des Berufsalltags.

Ethische Fragen gehören bereits in die Ausbildung. Das fordert die Autorin des Kapitels 4 zu Recht.
Kundenbewertungen zu „Ethik in der Ergotherapie“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: