eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Buddha

Leben, Lehre, Legende.
Sofort lieferbar (Download)
eBook epub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook epub € 7,49* inkl. MwSt.
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Buddha
Autor/en: Axel Michaels

EAN: 9783406612237
Format:  EPUB
Leben, Lehre, Legende.
Beck C. H.

16. Mai 2011 - epub eBook - 127 Seiten

Mehr als 360 Millionen Menschen auf der Welt bekennen sich zum Buddhismus. Doch wer war der Buddha, dessen Lehre von der Überwindung allen Leidens sich ab dem 5. Jahrhundert v. Chr. von Nordindien aus schnell in weiten Teilen Asiens verbreitete? Lässt sich seine Biographie historisch fassen? Was berichten die Legenden über sein Leben? Axel Michaels erzählt auf der Grundlage der ältesten buddhistischen Quellen die Lebensgeschichte des Siddhartha Gautama von der Geburtslegende über das Leben als Asket und die Erleuchtung unter dem Bodhi-Baum bis zur Gründung der ersten Gemeinde und zum Ableben des Buddha im hohen Alter. Das Buch beschreibt darüber hinaus die Grund lagen der buddhistischen Lehre, die Herausbildung verschiedener Schulen und die Geschichte der Buddha-Verehrung.
1;Cover;1 2;Zum Buch;2 3;Über den Autor;2 4;Titel;3 5;Impressum;4 6;Inhalt;5 7;Vorwort;7 8;1. Einführung: Der eine und die vielen Buddhas;9 9;2. Die Quellen;14 9.1;Das buddhistische Schrifttum;14 9.2;Quellen der Buddha-Biographie;17 10;3. Der historische Buddha;20 10.1;Der Name;20 10.2;Lebenszeit;21 10.3;Geburtsort;22 10.4;Gesellschaft und Wirtschaft;23 10.5;Religiöse Verhältnisse;24 11;4. Der Buddha der Legenden;26 11.1;Geburt;26 11.2;Jugend;29 11.3;Heirat;31 11.4;Weltflucht;32 11.5;Erlösungssuche;35 11.6;Versuchungen;38 11.7;Erleuchtung;39 11.8;Die erste Predigt;41 11.9;Die Jahre der Wanderschaft und des Lehrens;44 11.10;Ordensgründung;45 11.11;Der Tod;51 12;5. Der lehrende Buddha;54 12.1;Der Mittlere Weg;57 12.2;Leben ist Leiden;58 12.3;Alles ist unbeständig;62 12.4;Das Entstehen in Abhängigkeit;65 12.5;Die Lehre vom Nichtselbst;70 12.6;Der Achtgliedrige Pfad;74 12.7;Die sittlichen Gebote;80 12.8;Die Meditationen;85 12.9;Das Nirvana;91 13;6. Der verehrte Buddha;94 13.1;Schulen und Richtungen;95 13.2;Das Buddha-Bild;101 13.3;Rituale des Buddhismus;104 14;7. Der heutige Buddha;108 14.1;Die Erforschung des Buddhismus;108 14.2;Buddha und Buddhismus im Film und in den Neuen Medien;110 15;Abkürzungen;113 16;Zur Aussprache indischer Wörter;114 17;Literatur;115 18;Bildnachweis;120 19;Glossar;121 20;Sanskrit-Pali-Konkordanz;123 21;Register;125 22;Karten;129


Axel Michaels, geb. 1949, ist Professor für Klassische Indologie an der Universität Heidelberg. Sein Interesse gilt vor allem der Geschichte von Religion und Gesellschaft auf dem indischen Subkontinent.

1. Einführung:
Der eine und die vielen Buddhas


Schon in frühen buddhistischen Texten folgt das Leben eines Buddhas einer Gesetzmäßigkeit, die für jedes der in der buddhistischen Kosmographie zyklisch wiederkehrenden Weltzeitalter gilt. Dabei entspricht die Menschwerdung eines Buddhas einem Muster von zwölf Taten, das im Grunde für alle Buddhas gilt: Der Bodhisattva, ein Erleuchtungswesen, das zu Gunsten der Menschheit auf das Nirvana verzichtet hat, residiert im Tushita genannten Himmel (1) und beschließt herabzusteigen, um die Welt zu retten (2). Er betritt den Mutterschoß einer ausgewählten Frau (3), wird geboren und sagt: «Ich bin der Herr der Welt. Ich bin der Beste der Welt. Ich bin der Erste der Welt. Dies ist meine letzte Geburt. Es gibt keine weitere Existenz» (4). Er bewährt sich in den Künsten und Leibesübungen und heiratet (5). Es folgt ein Leben im Palast oder Haus sowie die Abkehr vom alltäglichen Leben (6) und schließlich die Flucht aus dem häuslichen Leben (7), die Askese (8), dann Versuchung und Erkenntnis (9) mit anschließender Erleuchtung (10) und Predigt (11) und am Ende der Eingang in das Nirvana (12).

Dies ist im Kern die Geschichte von Buddhas Leben. Sie ähnelt sich in etlichen Quellen, und es gibt kaum Unterschiede zwischen seinen Lebensberichten und denen über seine Jünger. Von den Örtlichkeiten abgesehen stimmt der Lebenslauf des Buddha in etwa mit dem seines Schülers Yashas überein. Viele Begebenheiten sind darin ins Übergroße gesteigert und idealisiert. Die Orte der Geschehnisse sind symbolisch zu verstehen und tauchen in etlichen Geschichten und Mythen auf. So muss die Mitteilung, dass Buddha seine Erleuchtung unter einem Baum erlangte, nicht ein historisches Faktum sein, sondern ist vielleicht eher literarischen, erzähltypischen Erfordernissen
zuzuschreiben. Ohnehin ist sein Leben, wie es überliefert ist, eher eine Versinnbildlichung seiner Lehre als historische Realität.

Lange Zeit gab es kein Interesse an einer an der Wirklichkeit orientierten Buddha-Biographie. Das Genre der Biographie mit der Betonung des Individuums war den vormodernen Zeiten fremd, und wären die Lehren des Buddha nur die Aussage eines Einzelnen, könnten sie ohnehin im buddhistischen Kontext kaum Wahrheit beanspruchen. Wichtiger als das wirkliche Leben Gautamas war für die Buddhisten denn auch seine Lehre. So fragt im Milindapañha, einem Pāli-Text aus dem 4./5. Jahrhundert, der König Milinda den Mönch Nāgasena:

«Ehrwürdiger Nāgasena, gibt es den Buddha?»

«Gewiss, Großkönig, gibt es den Erhabenen.»

«Ist es denn möglich, ehrwürdiger Nāgasena, über den Buddha anzugeben: ‹Hier oder dort ist er?›»

«Der Erhabene ist völlig erloschen, Großkönig, in dem von jedem Daseinsrest freien Element der Erlösung. Und deshalb ist es unmöglich, über den Buddha anzugeben: ‹Hier oder dort ist er.› (…) Durch den Körper seiner Lehre aber, Großkönig, kann man den Erhabenen aufzeigen, denn die Lehre wurde ja durch den Erhabenen verkündet.»

«Da hast du recht, ehrwürdiger Nāgasena!» (Mil 73)

Im frühen Buddhismus war der Buddha nur einer von vielen Buddhas in den wiederkehrenden Weltzeitaltern, und Buddhas Leben ist nur eines von vielen in wiederholten Reinkarnationen bis zu seiner Erleuchtung. Daran erinnern schon die Vorgeburtsgeschichten (jātaka) von Buddhas Taten als Bodhisattva und die Vorausschau auf zukünftige Buddhas. Nach indischen Vorstellungen werden Wesen geboren und wiedergeboren. Das Leben Gautamas ist demnach nur sein le
tztes, in welchem er zum Buddha wurde und die Erleuchtung erlangte. Dem ging eine Kette von Wiedergeburten in tierischer, menschlicher und göttlicher Gestalt und als Bodhisattva voraus.

Damit stellt sich das Problem der Geschichtlichkeit des Buddha. Die historischen Anhaltspunkte sind so gering, dass immer wieder die Frage gestellt wurde, ob der Buddha überhaupt gelebt habe. Émile Senart hat 1882 als einer der Ersten die Ansicht vertreten, dass alle Hauptpartien der traditionellen Berichte von Buddhas Leben nicht aus der Erinnerung der Nachgeborenen stammen, sondern einem alten Naturmythos von der leuchtenden Laufbahn des Sonnenheros folgen. Und Richard Otto Franke behauptete noch 1913 in der Einleitung zu seiner Auswahlübersetzung des Dīghanikāya, dass die historische Gestalt Buddhas hinter dem altindischen Mythos vom zu erwartenden Welterlöser verschwinde.

Solchen Zweifeln ist der Indologe und Buddhismusforscher Hermann Oldenberg (1854–1920) bereits 1881 mit seinem einflussreichen Buch über den Buddha entgegengetreten. Seine wichtigsten Argumente sind die Folgenden (in absteigender Plausibilität): Immer wieder wird Buddha im Pāli-Kanon als Sohn des Shākya-Geschlechts bezeichnet und damit historisch verortet; wäre den Autoren nur an einem transzendenten Buddha gelegen, dann wäre diese Bezeichnung widersinnig, zumindest aber überflüssig. Ebenso wird wiederholt das historisch unbedeutende Kapilavastu als Geburtsort des Buddha erwähnt, doch hätte man im Falle einer reinen Legende sicherlich einen bedeutsameren Geburtsort gewählt. Auch gab es schon zur Zeit Ashokas, um 250 v. Chr. und damit etwa drei Generationen nach Buddhas Tod, als die Erinnerung durchaus noch lebendig war, eine Inschrift, in der die Geburt des Buddha bestätigt wurde (siehe unten S. 22). Die frühesten Quellen sind wohl hundert Jahre nach seinem Tod verfass
t worden. In diesem vergleichsweise kurzen Zeitraum kann die Erinnerung an einen Lebenden noch nicht völlig verblasst sein, denn dazu ist die Sprache des Pāli-Kanons zu direkt und schnörkellos. Doch auch Oldenberg hatte nur «Vertrauen in die Überlieferung», wenngleich er glaubte, dass in der Erzählung davon, wie Gautama zum Buddha wurde, «ein Stück historischer Erinnerung» bewahrt worden sei.

Ganz ausgeräumt sind die Zweifel an der Geschichtlichkeit des Buddha bis heute nicht. Zwar wird Oldenberg Recht haben, wenn er sagt, dass es Gautama gegeben hat. Wie wäre sonst die Überlieferung von konkreten Namen und Orten zu erklären? Aber viel mehr weiß man eben nicht, vor allem nicht, welcher Teil der Lehre ihm zuzuschreiben ist und ob er bewusst einen Orden gestiftet hat. Sicher hatte er ein Charisma, das so deutliche Spuren hinterlassen hat, dass es zur Ausarbeitung der wirkmächtigen Lehre und zur Organisation einer Weltreligion kam; aber auf welchem Wege dies geschah, muss rätselhaft bleiben, zumal die ihm zugeschriebenen Worte nicht seine eigenen sind. Selbst diese sind nur Übersetzungen: Der Buddha sprach vermutlich Māgadhī, einen östlichen mittelindischen Dialekt, die frühesten Überlieferungen aber sind in Pāli oder Sanskrit verfasst.

Mit den ersten mündlichen Kanonisierungen und der Verschriftlichung dieser Lehren setzt ein historisch besser belegbarer Prozess ein, der indes unabhängig vom Stifter ist. Auch die Buddha-Legende mag mit dem Buddha nichts zu tun haben, ist aber selbst ein historisches Faktum, greifbar in den Texten, bildlichen Darstellungen und devotionalen Verehrungsformen.

Aus religionsvergleichender Sicht stellt sich zudem die Frage, inwieweit nicht jede Religion, die einen Stifterkult aufweist, früher oder später zu Vorstellungen kommt, in denen der Stifter zugleich als historischer Men
sch, als Gott oder Gottgesandter und als Verkörperung einer Idee beziehungsweise Lehre erscheint. Wir haben diese Dreiteilung schon früh in der mahāyānis tischen Drei-Leiber-Lehre vor uns, in der der Buddha als Mensch, als überirdisch-transzendentaler Buddha und als philosophische Idee der absoluten Buddhaheit erfasst wird. Diese Vorstellungen wurden spätestens im 4. Jahrhundert in der sogenannten Drei-Leiber-Lehre (trikāya) in die folgenden drei Stufen gebracht:

1. «Dharma-Leib» (dharmakāya): Der unstoffliche Leib des Buddha-Prinzips, der allen Buddhas gemeinsam ist. In ihm sind sie identisch und eins. Es ist «der in den Daseinsfaktoren bestehende Körper» und die Verkörperung des Absoluten und der Leere (śūnyatā), die nur in der vollendeten Weisheit (prajñā) realisiert werden kann.

2. «Genuss-Leib» (sambhogakāya): Der Leib der himmlischen Buddha-Erscheinungen und der fünf Emanationen (tathāgata) des Ur-Buddha. Die Genuss-Leiber sind nur spirituell erfahrbar, nicht aber mit den Sinnesorganen. Nur Bodhisattvas, die fortgeschrittene geistige Fähigkeiten entwickelt haben, können sie sehen. Diese Buddhas sind von Weisheit (prajñā) und Mitleid (karuṇā) geprägt. Sie haben einen «Genuss-Leib», weil es nur von der Sambhoga-Ebene aus möglich ist, in den Genuss (sambhoga) der Erlösung zu kommen.

3. «Leib der grobstofflichen Manifestation» (nirmāṇakāya): Diese Buddhas haben Fleisch und Blut, sind deshalb dem Altern usw. ausgesetzt, aber geistig dem Menschen überlegen. Es ist ihre letzte irdische Manifestation vor der Erlösung.

Tatsächlich ist die Buddha-Biographie selbst ein Versuch, den Buddha auch personal zu erfassen und zu...


Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Axel Michaels „Buddha“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
1 Ihr Gutschein NEUESJAHR gilt bis einschließlich 30.09.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Ihr Gutschein AUDIO20 gilt bis einschließlich 27.09.2020 und nur für die Kategorie Hörbuch Downloads und Hörbuch CDs. Der Gutschein kann mehrmals eingelöst werden. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: