eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
50% und mehr sparen mit den eBook Schnäppchen der Woche² >>

Literatur des Mittelalters

Sofort lieferbar (Download)
eBook pdf

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF-fähig sind, z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu PDF eBooks

eBook pdf € 200,00* inkl. MwSt.
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Literatur des Mittelalters
Autor/en: Heinz Sieburg

ISBN: 3050049510
EAN: 9783050049519
Format:  PDF ohne DRM

Dateigröße in MByte: 3.
Gruyter, Walter de GmbH

1. Oktober 2010 - pdf eBook

Wussten Sie, dass das Schreiben im Mittelalter auch eine körperliche Anstrengung war? Oder dass Frauen einen erheblichen Anteil an der Literaturförderung hatten? Die Beschäftigung mit der deutschsprachigen Literatur des Mittelalters bringt nicht nur die Begegnung mit Figuren wie König Artus, Parzival oder den Nibelungen. Sie öffnet auch den Blick auf einen spannenden Literaturbetrieb - zwischen Analphabetentum und lateinischer Schriftkultur, Mäzenatentum und fahrenden Sängern. Aus dem Inhalt: Diskussion von Epochengrenzen, Sprachstufen und Literaturbegriff; Hintergründe und Entstehungsbedingungen: Mündlichkeit und Schriftlichkeit, Geistlichkeit und Adel, Autor und Publikum; Paläografie und Textkritik: Handschrift und Edition; Dichtung als Formkunst: Reim und Metrum; Literaturperioden im Überblick: Alt-, Mittel- und Frühneuhochdeutsch; Gattungen und Werke des Mittelhochdeutschen: Artusepik, Heldenepik, Grals- und Minneroman, Minnesang; vrouwe und ritter: Geschlechterkonzepte und Genderaspekte.

1;Inhalt;6 2;1 Annäherungen und Grundlagen;8 3;2 Weltliche und geistliche Voraussetzungen;24 4;3 Medialität und Materialität;40 5;4 Handschrift und Edition;56 6;5 Periode des Althochdeutschen;70 7;6 Periode des Mittelhochdeutschen;86 8;7 Dichtung als Formkunst;102 9;8 Artusepik;120 10;9 Heldenepik;134 11;10 Grals- und Minneroman;148 12;11 Minnesang;162 13;12 Vrouwe und ritter: Geschlecht und Gender;178 14;13 Periode des Frühneuhochdeutschen;192 15;14 Modernes Mittelalter;208 16;15 Serviceteil;220 17;16 Anhang;234


Prof. Dr. Heinz Sieburg, Jg. 1961, Professor für germanistische Linguistik und Mediävistik an der Université du Luxembourg
2 Weltliche und geistliche Voraussetzungen (S. 23)

2.1 Soziokulturelle Grundlagen

Die mittelalterliche Literatur ist gleichermaßen Folge und Ursache der soziokulturellen Verhätnisse ihrer Zeit. Sie ist Folge, insofern sie die historischen Voraussetzungen und Verhätnisse widerspiegelt. Gleichzeitig ist sie aber auch selbst konstituierendes Element und somit (eine) Ursache dieser Verhältnisse. Gesellschaft und Literatur bedingen sich demnach wechselseitig.

Die Literatur des Mittelalters hatte, in unterschiedlichen ,Konjunkturen, etwa die sozialkonstitutive Funktion der christlichen Glaubensfestigung und -ausübung, der historischen Überlieferung, der Anleitung zu rechtem Herrscher- und Rittertum und der Verfeinerung der Sitten natürlich neben der Grundfunktion der Unterhaltung. Welche Funktion jeweils im Vordergrund stand, war abhängig von den wechselnden sozialen und politischen Bedingungen.

Der Ausgangspunkt der jeweils korrespondierenden Literaturentwicklung ließe sich sehr stark vereinfacht als sukzessiver Dreischritt von Kloster, Hof und Stadt skizzieren. So ist die althochdeutsche Literatur ihrem Kern nach Klosterliteratur, getragen von Geistlichen zum Zweck der christlichen Glaubensvermittlung. Demgegenüber dominierte in mittelhochdeutscher Zeit der Adelshof als Zentrum literarischer Betätigung.

Literatur diente hier vor allem dem Zweck der Repräsentanz. Im Spätmittelalter (und in der Frühen Neuzeit) rückte dann die Stadt stärker in den Vordergrund und mit ihr das patrizische Bürgertum. Einerseits zeigt sich in der Literatur dieser Zeit eine wieder verstärkte christliche Orientierung, anderseits tritt hier das didaktisch-moralische Element im Sinne der Anleitung zur rechten Lebensbewältigung in den Mittelpunkt.

Die deutsche Literatur des Mittelalters entwickelte sich in engem Kontakt zu anderen Sprachen und Literaturen und stand dabei insgesamt mehr auf der Nehmer- a
ls auf der Geberseite. Die Dominanz des Lateins als gesamteuropäische Bildungssprache blieb eine Konstante bis in die Neuzeit hinein (>, KAPITEL 1.3). Vor diesem Hintergrund lässt sich die Entwicklung einer volkssprachlich-deutschen Literatur durchaus als ein Prozess der Emanzipation verstehen (>, KAPITEL 5.2).

Zweite große Gebersprache war das Französische. Der Einfachheit halber steht hier Französisch auch für das Provenzalische, die mittelalterliche Sprache des französischen Südens. Wesentliche Teile, vor allem der mittelhochdeutschen Literatur der Blütezeit um 1200, wie der Artusepik und der Minnelyrik, sind ohne den französischen Einfluss nicht denkbar (>, KAPITEL 8, 11).

In Deutschland wurden die dort etablierten literarischen Moden durch die Adaptation wichtiger Werke und künstlerischer Ausdrucksformen übernommen. Hintergrund waren sicher auch das hohe Prestige und die daraus abzuleitende Vorbildfunktion französischer Adelskultur mitsamt ihrer Repräsentationsformen in Kleidung, Kampfausrüstung, Ritterspielen etc.

Die Literatur des hohen Mittelalters ist ohne den prägenden Einfluss des Adels nicht denkbar, für den Literatur nicht nur den Zweck der Unterhaltung hatte, sondern auch gern genutzte Möglichkeiten der Selbstinszenierung und -legitimierung bot.

Das große Interesse des Adels an mittelhochdeutscher Literatur zeigt sich in eigener literarischer Betätigung sowie wesentlich bedeutsamer im Mäzenatentum. Während in althochdeutscher Zeit die Klöster alle materiellen Voraussetzungen der literarischen Tätigkeit zur Verfügung stellten, war die an den Hof gebundene Literaturproduktion in mittelhochdeutscher Zeit abhängig von adligem Mäzenatentum.

Das kostbare Pergament, die Schreibmaterialien, in etlichen Fällen wohl auch die Vorlagen wurden insbesondere ab dem 12. Jahrhundert verstärkt von adligen Gönnern zur Verfügung gestellt. Außer den bedeutenden weltlichen Territorialfürsten waren es kleinere Adlige, zudem geistlich
e Herren und später auch das städtische Patriziat, die die Literaturproduktion beförderten.
"Heinz Sieburg legt eine neue Einführung in die Germanistische Mediävistik vor, die man als durchweg gelungen bezeichnen darf."
Thomas Bein in: H-Soz-u-Kult, April 2010
"Der Autor der vorliegenden Veröffentlichung, die nicht nur für Germanisten und Linguisten wichtig ist, sondern interessant auch für Historiker und Kunsthistoriker, bespricht nach Begriffsklärung die Methoden der einschlägigen Wissenschaft, geht Hintergründen und Entstehungsbedingungen der Literatur nach, um dann ausführlich in grundlegender Stoffvermittlung die Epochen von althochdeutscher Literatur über das Mittelhochdeutsche bis zum Frühneuhochdeutsch zu erläutern mit ihren verschiedenartigen Gattungen. [...] Eine klar strukturierte Gedankenfolge, objektive Vermittlung von Kenntnissen und verständliche Sprache zeichnen dieses 'Studienbuch' aus. [...] Besonders hilfreich sind Angaben über die gesellschaftlichen Voraussetzungen der Literatur sowie zur handwerklichen Entstehung der Handschriften."
in: Die Künstlergilde, 2010-1
"Der Band bereitet das nötige Grundlagenwissen im Teilfach Mediävistik didaktisch für Bachelor- und Masterstudenten auf [...]. Jeder Bibliothek an Hochschulstandorten empfohlen."
Tanja Blechinger in: ekz - Informationsdienst, 07/2010

Dieses eBook wird im PDF-Format ohne Kopierschutz geliefert. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Heinz Sieburg „Literatur des Mittelalters“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: