eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Crossfire 02. Offenbarung

Band 2 Roman. Originaltitel: Reflected in You.
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook € 9,99* inkl. MwSt.
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!

Produktdetails

Titel: Crossfire 02. Offenbarung
Autor/en: Sylvia Day

EAN: 9783641099435
Format:  EPUB
Band 2 Roman.
Originaltitel: Reflected in You.
Übersetzt von Jens Plassmann, Marie Rahn, Sylvia Day
Heyne Verlag

11. März 2013 - epub eBook - 416 Seiten

Abgründig und sexy, berauschend und romantisch Schon seit ein paar Wochen sind die junge attraktive Eva und der erfolgreiche Geschäftsmann Gideon Cross ein Paar. Eva liebt seine dominante Art und findet in der Unterwerfung Geborgenheit und sexuelle Erfüllung. Noch nie konnte sie einem Mann so vertrauen. Doch dann verändert Gideon sich, er will sie immer stärker kontrollieren, und auch die alten Dämonen aus seiner Vergangenheit belasten Eva. Denn Gideon schweigt nach wie vor darüber, was ihm zugestoßen ist. Eva weiß: Ihre Beziehung hat nur eine Zukunft, wenn es keine Geheimnisse und keine Tabus zwischen ihnen gibt ...
Die Nummer-1-Bestsellerautorin Sylvia Day stand mit ihrem Werk an der Spitze der New York Times-Bestsellerliste sowie 21 internationaler Listen. Sie hat über 20 preisgekrönte Romane geschrieben, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit werden ihre Romane millionenfach verkauft, die Serie CROSSFIRE ist derzeit als TV-Verfilmung in Planung. Sylvia Day wurde nominiert für den Goodreads Choice Award in der Kategorie bester Autor.


Interview mit Sylvia Day

Was denken Sie: Warum erlebt erotische Frauenliteratur im Moment einen so großen Boom?
Sylvia Day: Weil die Medien dieser Art von Literatur so viel Aufmerksamkeit schenken. Viele wollen einfach wissen, warum die Presse sich so damit beschäftigt.

Wie sind Sie dazu gekommen erotische Romane zu schreiben?
Sylvia Day: Ich schreibe, was ich selbst gerne lese. Und ich lese gerne erotische Romane.

Gibt es für Sie die typische »Crossfire«-Leserin? Haben Sie ein Bild von ihr im Kopf, wenn Sie schreiben?
Sylvia Day: Mich selbst. Ich schreibe Bücher, die ich selbst gerne lesen würde und hoffe, dass es da draußen andere Leser mit dem gleichen Geschmack gibt. Von dieser Authentizität leben meine Romane.

Was halten Ihre Familie und Ihre Freunde von Ihren Romanen. Geben Sie ihnen Ihre Manuskripte zum Lesen?
Sylvia Day: Meine Freunde und meine Familie unterstützen mich sehr. Und diejenigen, die für meine Bücher affin sind, genießen es sehr, sie zu lesen. Aber meine Manuskripte zeige ich niemandem außer meinem Lektor und meinem Agenten. Während meines Schreibprozesses möchte ich nicht unnötig beeinflusst werden. Denn es ist vor allem die emotionale Verbindung zu meiner Arbeit, die dafür sorgt, dass auch die Leser diese Nähe spüren.

Hat Sie der rasche Erfolg von »Versuchung« überrascht?
Sylvia Day: Absolut. Als ich »Versuchung« geschrieben habe, dachte ich, ich sei die Einzige, die das Buch mögen würde. Es ist eine Liebesgeschichte, aber nicht unbedingt im herkömmlichen Sinn. Der Umstand, dass »Crossfire« sich zu einem internationalen Phänomen entwickelt hat, so wie es nur sehr wenige Bücher schaffen, haut mich wirklich um. Natürlich im positivsten Sinn.

Ihre Geschichte beinhaltet nicht nur leidenschaftliche Erotik, sondern auch eine große Liebesgeschichte. Ist dieser Mix vielleicht ein Grund für den großen Erfolg?
Sylvia Day: Ich glaube, die Geschichte findet bei den Lesern vor allem wegen Gideon und Eva so viel Anklang. Insbesondere Gideon spricht die Leserinnen auf eine Weise an, die sie nicht mehr loslässt. Uns ergeht es genau wie Eva. Wir lieben ihn, wir hassen ihn, wir wollen ihn und brauchen ihn. Sein Ringen darum, für die Frau, die er liebt, ein besserer Mensch zu werden, ist fesselnd. Und weil Eva eine Frau ist, mit der wir uns alle identifizieren können, gönnen wir es ihr, wenn sie sein Herz gewinnt.

Eva und Gideon, die Hauptcharaktere der »Crossfire«-Trilogie, haben in ihrer Vergangenheit beide schlechte Erfahrungen mit der Liebe gemacht und scheuen sich daher vor engen Bindungen. Glauben Sie, dass solche Paare überhaupt die Chance auf ein Happy End haben? Oder sind sie zum Scheitern verurteilt?
Sylvia Day: Ich glaube fest daran, dass sie eine Chance haben. Ich kenne viele "wirkliche" Paare, die mit ähnlichen Voraussetzungen zu kämpfen haben wie Gideon und Eva. Sie haben mir gesagt, dass sie sich in der »Crossfire«-Serie wiedererkennen und dass sie weiter darum kämpfen, mit demjenigen, den sie lieben, glücklich zu werden. Das dauert, kostet Kraft und fordert Geduld und Einsatz. Aber es kann klappen. Wir sehen es jeden Tag.

»Versuchung« spielt in New York. Warum haben Sie gerade dieses Setting ausgesucht?
Sylvia Day: Ich liebe New York genauso sehr wie Eva. Es ist eine pulsierende, fantastische Stadt und es versinnbildlicht auf perfekte Weise, wer Gideon ist. Nur sehr wenige Städte könnten einen Mann wie Gideon Cross formen - New York ist eine davon.

Glauben Sie, dass die Art von erotischer Literatur, die momentan so einen Boom erlebt, Einfluss auf die Sichtweise und den Umgang der Frauen mit ihrer Sexualität hat?
Sylvia Day: Vielleicht reden wir künftig offener und weniger zurückhaltend über Sex als bisher. Und vielleicht werden Frauen Sex einen Raum in ihrem Leben geben, den es so zuvor nicht gab. Beide Möglichkeiten sind wunderbar.

1

Ich liebte New York mit einer verrückten Leidenschaft, die ich sonst nur für eine einzige Sache in meinem Leben empfand. Die Stadt war ein Mikrokosmos aus den unbegrenzten Möglichkeiten der Neuen Welt und den traditionellen Werten der Alten Welt. Hier lebten streng Konservative auf Tuchfühlung mit liberalen Bohemiens. Kurios Schräges teilte sich die Bühne mit unbezahlbar Exklusivem. Die pulsierende Energie der Stadt belebte internationale Geschäfte und lockte Menschen aus allen Ecken der Erde hierher.

Und der Mann, der diese vibrierende Lebensgier, diesen unstillbaren Ehrgeiz und diese weltumspannende Macht wie kein anderer in sich vereinte, hatte mich eben zu zwei markerschütternden Orgasmen gevögelt.

Während ich barfuß zu seinem riesigen begehbaren Kleiderschrank lief, warf ich einen kurzen Blick auf das vom Sex zerwühlte Bett von Gideon Cross, und die Erinnerung an die dort erlebte Lust ließ mich erschauern. Meine Haare waren noch feucht vom Duschen, und ich trug nichts anderes als ein Handtuch um meinen Körper. In anderthalb Stunden musste ich allerdings im Büro sein, und ich hatte keine Zeit zu trödeln. Wollte ich die ewige Hetzerei vermeiden, würde ich künftig wohl genügend Zeit für Sex in meiner morgendlichen Routine einplanen müssen. Schließlich war Gideon beim Aufwachen sofort bereit, die Welt zu erobern, und am liebsten begann er seine Machtdemonstrationen gleich bei mir.

Was für ein Glück ich doch hatte.

Da mit den ersten Julitagen die Temperaturen in New York in die Höhe gingen, entschied ich mich für eine schmal geschnittene Hose aus reinem Leinen und ein ärmelloses Oberteil aus Popeline, dessen heller Grauton gut zu meinen Augen passte. Zum kunstvollen Frisieren fehlte mir das Talent, daher band ich meine langen blonden Haare nur in einen schlichten Pferdeschw
anz zurück, bevor ich mich schminkte. Sobald ich vorzeigbar war, verließ ich das Schlafzimmer.

Schon im Flur hörte ich Gideons Stimme. Ein feines Kribbeln durchfuhr mich, denn sein ruhiger, knapper Ton verriet mir, dass er wütend war. Eigentlich reagierte er nur selten gereizt – es sei denn, ich versetzte ihn in Rage. Ich brachte ihn ohne Probleme dazu, seine Stimme zu heben, zu fluchen oder sich mit beiden Händen durch die traumhaften schulterlangen pechschwarzen Haare zu fahren.

In der Regel jedoch war Gideon die gezügelte Macht in Person. Warum auch sollte er jemanden anbrüllen, wenn die Leute bereits bei einem kurzen Blick oder einem scharf gesprochenen Wort von ihm zusammenzuckten?

Er stand mit dem Rücken zur Tür in seinem Arbeitszimmer. An seinem Ohr klemmte ein Bluetooth-Headset, und er blickte mit verschränkten Armen aus den Fenstern seines Fifth-Avenue-Penthouses. Gideon wirkte in diesem Moment wie ein Einzelgänger, völlig losgelöst von der Welt um ihn herum, doch zugleich imstande, diese zu beherrschen.

Ich lehnte mich an den Türrahmen und genoss den Anblick. Meine Sicht auf die Skyline war zweifellos berauschender als seine, denn für mich verwob sich seine Gestalt mit der gigantischen Hochhauslandschaft dahinter, und er strahlte mindestens ebenso viel Kraft aus wie diese eindrucksvolle Stadt. Er hatte schon geduscht, bevor ich mich überhaupt aus dem Bett gekämpft hatte. Mittlerweile steckte dieser süchtig machende Körper in der Hose und der Weste eines maßgefertigten Dreiteilers, wofür ich im Übrigen ebenfalls eine unleugbare Schwäche hegte. Darunter zeichneten sich ein perfekt geformter Arsch, breite Schultern und ein muskulöser Rücken ab.

An der Wand hing eine umfangreiche Fotosammlung von uns als Paar und eine sehr intime Aufnahme, die er von mir gemacht hatte, als ich schli
ef. Die meisten Bilder stammten von den Paparazzi, die ihm auf Schritt und Tritt folgten. Schließlich war er Gideon Cross von Cross Industries, der im unfassbaren Alter von achtundzwanzig bereits zu den fünfundzwanzig reichsten Menschen der Welt zählte. Ihm gehörte vermutlich ein beträchtlicher Teil von Manhattan, und mit absoluter Sicherheit war er der heißeste Typ auf diesem Planeten. An all seinen Arbeitsplätzen hatte er Fotos von mir aufgestellt, als wäre ich auch nur annähernd ein so scharfer Anblick wie er.

Elegant drehte er sich um die eigene Achse und musterte mich aus eisblauen Augen. Natürlich hatte er gewusst, dass ich dort stand und ihn beobachtete. Ein gewisses Knistern lag in der Luft, sobald wir uns nahe waren, eine Art erwartungsvolle Spannung, ähnlich der aufgeladenen Stille vor einem Gewitterdonner. Wahrscheinlich hatte er bewusst einen Moment gewartet, bevor er sich umdrehte, um mir Gelegenheit zu geben, ihn ausgiebig mit Blicken zu verschlingen. Er wusste nur zu gut, wie gern ich ihn ansah.

Dunkel und Gefährlich. Und ganz und gar mein.

Gott! Diese Gesichtszüge schlugen mich jedes Mal aufs Neue in ihren Bann. Hohe Wangenknochen, schwungvolle schwarze Brauen, dichte Wimpern über blauen Augen und dann diese Lippen … perfekt geformt, zugleich sinnlich, aber auch bedrohlich. Ich liebte es, wenn sie mich voller Begierde einladend anlächelten, und ich zitterte, wenn sie sich zu einer strengen Linie zusammenpressten. Doch sobald er diese Lippen auf meinen Körper presste, entbrannte ich vor Lust.

O Mann, wenn dich jemand hören könnte. Wie sehr hatten mich die schmalzigen Lobeshymnen meiner Freundinnen auf das gute Aussehen ihrer Partner immer angeödet. Ich verzog genervt den Mund. Und jetzt war ich diejenige, die sich der Faszination dieses komplizierten, anstrengenden, in vielerlei Hinsicht beschädigten und
verboten scharfen Mannes nicht entziehen konnte. Meine Liebe zu ihm wurde mit jedem Tag stärker.

Während wir uns ansahen, blieb seine Miene zwar unvermindert finster, und er redete weiter auf den armen Kerl am anderen Ende der Leitung ein, aber die eisige Wut in seinen Augen wich nach und nach einer feurigen Glut.

Im Grunde hätte ich mich inzwischen daran gewöhnen können, dass mein Anblick eine derartige Verwandlung in ihm auslöste, aber es brachte mich noch immer völlig aus der Fassung. Sein Blick enthüllte, wie sehr und unbedingt er mich ficken wollte – was er bei jeder sich bietenden Gelegenheit tat –, und für einen winzigen Moment blitzte seine ungebändigte, rücksichtslose Willenskraft auf. Stärke und Kontrolle bildeten den Kern von allem, was Gideon im Leben tat.

»Wir sehen uns Samstag um acht«, sagte er abschließend, riss sich das Headset vom Ohr und schleuderte es auf den Schreibtisch. »Komm her, Eva.«

Der Tonfall, in dem er meinen Namen aussprach, jagte mir einen weiteren Schauer über den Rücken. Mit derselben gebieterischen Schärfe befahl er mir: Komm jetzt, Eva!, wenn ich unter ihm lag … erfüllt von ihm … hoffnungslos verloren in meinem Orgasmus für ihn …

»Keine Zeit mehr, Ace.« Ich trat zurück in den Flur, weil ich bei ihm sofort schwach wurde. Das raue Knurren in seiner sanften, eleganten Stimme trieb mich schon beim bloßen Zuhören fast zum Orgasmus. Wenn er mich dann noch berührte, war ich verloren.

Rasch machte ich mich auf den Weg in die Küche, um Kaffee aufzusetzen.

Er brummte etwas vor sich hin, folgte mir aus der Tür und holte mich mit langen Schritten schnell ein. Erregend muskulöse Einmeterneunzig nagelten mich gegen die Wand im Flur.

»Du weißt doch, was passiert, wenn du w
egläufst, mein Engel.« Gideon biss mir leicht in die Unterlippe und linderte den Schmerz sofort mit einer zärtlichen Liebkosung seiner Zunge. »Ich fang dich wieder ein.«

Mein Körper genoss seine Nähe, und irgendwo in meinem Innern regte sich bereits ein wohliger Seufzer süßer Kapitulation. Ich begehrte ihn ständig und mit solcher Gewalt, dass es physisch schmerzte. Ich empfand pure Lust, aber es ging auch noch weitaus tiefer. Zwischen uns existierte etwas sehr Kostbares, weshalb Gideons hitziges Drängen nicht die gleiche Reaktion auslöste, wie es bei einem anderen Mann der Fall gewesen wäre. Hätte ein anderer versucht, mich mit seiner Körpermasse gefügig zu machen, wäre ich ausgerastet. Bei Gideon jedoch war es noch nie ein Problem gewesen. Er wusste, was ich brauchte und wie weit er gehen durfte.

Als er mich plötzlich angrinste, setzte mein Herzschlag für einen Moment aus. Der Anblick seiner fein geschnittenen Gesichtszüge, umrahmt von glänzend schwarzem Haar, verursachte mir weiche Knie. Er war so elegant und weltmännisch – abgesehen von der dekadenten Länge dieser seidenweichen Haare.

Er rieb seine Nase an meiner. »Du kannst mich doch nicht einfach so ansehen und dann verschwinden. Sag schon, was ging dir durch den Kopf, als ich telefoniert habe?«

Ich lächelte gequält. »Wie wunderschön du bist. Es ist beängstigend, dass mir das so häufig durch den Kopf geht. Ich muss mir das unbedingt abgewöhnen.«

Er packte die Rückseite meines Oberschenkels, zog mich dichter an sich heran und reizte mich, indem er seine Hüfte spielerisch leicht an meiner rieb. Er war unverschämt gut im Bett – und er wusste es. »Das werde ich ganz bestimmt nicht zulassen.«

»Oh?« Sengende Hitze schoss durch meine Adern, und mein gierige
r Körper konnte sie nicht ignorieren. »Mister Bloß-keine-übertriebenen-Erwartungen kann mir doch nicht erzählen, dass er gerne noch eine weitere verzückte junge Dame um sich haben will.«

»Ich sag dir, was ich will«, raunte er, legte seine Hand an mein Kinn und strich mit dem Daumen über meine Unterlippe. »Ich will, dass du zu beschäftigt damit bist, an mich zu denken, um Gedanken an andere verschwenden zu können.«

Ich atmete langsam und...


"Ich liebe ihren Stil, die sexuelle Spannung, die heißen Liebesszenen und die spannende Story."

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Sylvia Day „Crossfire 02. Offenbarung“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.1 review.image.1 review.image.1 4 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Besser als bewertet - von Liz - 02.08.2013 zu Sylvia Day „Crossfire 02. Offenbarung“
Wollte nachdem ich Band 1 bereits gelesen hatte auf Band 2 verzichten, wegen der negativen Bewertungen. Bin aber froh das ich Teil 2 gekauft und gelesen habe.Mag ja angehen das die Originaltexte besser sind, sehe es aber aus einer anderen Perspektive. Band 1 hat mich in seinen Bann gezogen und ich wollte wissen, wie geht es weiter. Es gibt eine Entwicklung der Liebesgeschichte und die fand ich so logisch und spannend das ich jetzt Band 3 kaufe. Ich will einfach nur wissen wie es weitergeht. Geschmäcker sind eben verschieden. Ich kann auch mal über eine schreibweise hinweg sehen wenn das Buch mich fesselt
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll - von missy 71 - 17.06.2013 zu Sylvia Day „Crossfire 02. Offenbarung“
Zugegeben , der erste Band war wirklich besser. Allerdings habe ich auch diesen mit Spannung gelesen. Wie im ersten Band schon, sollte man Dirty Talk gegenüber etwas aufgeschlossener sein. Neben jeder Menge Sex ( welche zum Schluss allerdings immer weniger wird) geht es diesmal darum das Eva und Gideon zueinander finden auf einem ziemlich holprigen Weg.
Bewertungsstern, voll Nicht besonders - von Lizzie - 23.03.2013 zu Sylvia Day „Crossfire 02. Offenbarung“
Der erste Band hat mir ganz gut gefallen aber dieser ? Leider bin ich enttäuscht
Bewertungsstern, voll - von C. - 14.03.2013 zu Sylvia Day „Crossfire 02. Offenbarung“
Die teilweise miserable deutsche Übersetzung erschwert es dem Leser sich in die Geschichte einzulesen. Man hat auch den Eindruck, dass dem Autorenpaar die Übersetzung aufs Auge gedrückt wurde. Schlechter sprachlicher Stil gepaart mit wenig Einfühlsamkeit der Geschichte gegenüber. Nach 80 Seiten habe ich das Buch entnervt und verärgert zur Seite gelegt. Ich kann jedem nur raten die englische Ausgabe (5 Sterne) zu lesen!
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: