eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
50% und mehr sparen mit den eBook Schnäppchen der Woche² >>

Ein Traktat über die menschliche Natur

Band II: Zweites und Drittes Buch (Über die Affekte, Über M…
Sofort lieferbar (Download)
eBook pdf

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die PDF-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu PDF eBooks und Watermarking

eBook pdf € 17,99* inkl. MwSt.
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Ein Traktat über die menschliche Natur
Autor/en: David Hume

ISBN: 3787324380
EAN: 9783787324385
Format:  PDF
Band II: Zweites und Drittes Buch (Über die Affekte, Über Moral).
Dateigröße in MByte: 3.
Herausgegeben von Horst D Brandt
Felix Meiner Verlag

1. Oktober 2013 - pdf eBook - 386 Seiten

Neuausgabe des grundlegenden Werkes des englischen Empirismus nach der Übersetzung von Theodor Lipps

Das Erstlingswerk von David Hume (1711-1776), das hier in der bearbeiteten Übersetzung von Theodor Lipps neu ediert wird, trägt den Titel A Treatise of Human Nature: Being an Attempt to Introduce the Experimental Method of Reasoning into Moral Subjects; die Bücher I und II der Schrift (Über den Verstand, Über die Affekte) wurden 1739 anonym publiziert, Buch III (Über Moral) folgte 1740, ebenfalls anonym. Die großen Erwartungen, die der Autor in die Veröffentlichung der drei Bücher setzte, erfüllten sich nicht - sie fielen 'als Totgeburt aus der Presse' (so Hume über die Nichtbeachtung seines Erstlings durch die Zeitgenossen).

Heute gilt das Jugendwerk, da es im Kern bereits die ganze Philosophie des kritischen Empirikers enthält, als Humes grundlegendes theoretisches Werk. Humes Wissenschaft von der menschlichen Natur vollzieht sich in einer doppelten Bewegung: Sie zerstört der Intention nach die traditionelle Metaphysik und etabliert deren ihr selbst verborgene Wahrheit in einer neuartigen Geisteswissenschaft oder Anthropologie, der 'science of man'. In dieser anthropologischen Restauration der rationalistischen Metaphysik ähnelt die Humesche Philosophie der Anthropologie in der Renaissance und der beginnenden Neuzeit, die sich gegen die Scholastik und deren Ontologie wendet und ein anthropozentrisches Konzept an ihre Stelle setzt. Die militante Anthropologie Humes destruiert den Rationalismus und rekonstruiert die von ihren falschen Prätentionen gereinigte Philosophie in einem neuen Medium. In dieser Negation und Ersetzung erhebt sie einen universalistischen Erkenntnisanspruch - und nimmt diesen als bloß empirische Seelenlehre und Phänomenologie zugleich zurück.
1;Inhaltsverzeichnis;7 2;David Hume: Ein Traktat über die menschliche Natur;14 2.1;Buch II. Über die Affekte;15 2.1.1;[ Vorwort ];16 2.1.2;Erster Teil. Über Stolz und Niedergedrücktheit;17 2.1.2.1;Erster Abschnitt. Einteilung des Gegenstandes;17 2.1.2.2;Zweiter Abschnitt. Über Stolz und Niedergedrücktheit; ihre Objekte und ihre Ursachen;19 2.1.2.3;Dritter Abschnitt: Was diese Objekte und Ursachen zu solchen macht;22 2.1.2.4;Vierter Abschnitt. Von den Beziehungen zwischen Eindrücken und Vorstellungen;25 2.1.2.5;Fünfter Abschnitt. Von dem Einfl uß dieser Beziehungen auf Stolz und Niedergedrücktheit;28 2.1.2.6;Sechster Abschnitt. Einschränkungen dieser Theorie;34 2.1.2.7;Siebenter Abschnitt. Über Laster und Tugend;38 2.1.2.8;Achter Abschnitt. Schönheit und Häßlichkeit;42 2.1.2.9;Neunter Abschnitt. Von äußeren Vorzügen und Mängeln;47 2.1.2.10;Zehnter Abschnitt. Über Besitz und Reichtum;54 2.1.2.11;Elfter Abschnitt. Über das Streben, geachtet zu werden;61 2.1.2.12;Zwölfter Abschnitt. Stolz und Niedergedrücktheit bei Tieren;70 2.1.3;Zweiter Teil. Über Liebe und Haß;75 2.1.3.1;Erster Abschnitt. Gegenstand und Ursachen von Liebe und Haß;75 2.1.3.2;Zweiter Abschnitt. Beobachtungen zur Bestätigung dieser Theorie;79 2.1.3.3;Dritter Abschnitt. Lösung von Schwierigkeiten;95 2.1.3.4;Vierter Abschnitt. Über die Liebe zu Verwandten;99 2.1.3.5;Fünfter Abschnitt. Über unsere Wertschätzung der Reichen und Mächtigen;105 2.1.3.6;Sechster Abschnitt. Über Wohlwollen und Zorn;114 2.1.3.7;Siebenter Abschnitt. Vom Mitleid;117 2.1.3.8;Achter Abschnitt. Über Schadenfreude und Neid;120 2.1.3.9;Neunter Abschnitt. Über die Mischung von Wohlwollen und Zorn mit Mitleid und Schadenfreude;130 2.1.3.10;Zehnter Abschnitt. Von Achtung und Verachtung;139 2.1.3.11;Elfter Abschnitt. Vom Liebesaffekt oder der Liebe zwischen den Geschlechtern;144 2.1.3.12;Zwölfter Abschnitt. Liebe und Haß bei Tieren;147 2.1.4;Dritter Teil. Vom Willen und den unmittelbaren Affekten;149 2.1.4.1;Erster Abschnitt. Freiheit und N
otwendigkeit;149 2.1.4.2;Zweiter Abschnitt. Fortsetzung desselben Themas;158 2.1.4.3;Dritter Abschnitt. Von den Motiven des Willens;163 2.1.4.4;Vierter Abschnitt. Von den Ursachen der heftigen Affekte;170 2.1.4.5;Fünfter Abschnitt. Von den Wirkungen der Gewohnheit;174 2.1.4.6;Sechster Abschnitt. Über den Einfluß der Einbildungskraft auf die Affekte;176 2.1.4.7;Siebenter Abschnitt. Räumliche und zeitliche Kontiguität und Distanz;179 2.1.4.8;Achter Abschnitt. Fortsetzung desselben Gegenstandes;184 2.1.4.9;Neunter Abschnitt. Von den direkten Affekten;190 2.1.4.10;Zehnter Abschnitt. Von der Wißbegierde oder der Liebe zur Wahrheit;201 2.2;Buch III. Über Moral;209 2.2.1;Vorwort;210 2.2.2;Erster Teil. Über Tugend und Laster im allgemeinen;211 2.2.2.1;Erster Abschnitt. Moralische Unterscheidungen nicht aus der Vernunft abgeleitet;211 2.2.2.2;Zweiter Abschnitt. Sittliche Unterscheidungen entspringen aus einem moralischen Sinn;228 2.2.3;Zweiter Teil. Rechtssinn und Widerrechtlichkeit;235 2.2.3.1;Erster Abschnitt. Ist der Rechtssinn eine natürliche oder eine künstliche Tugend?;235 2.2.3.2;Zweiter Abschnitt. Der Ursprung von Rechtsordnung und Eigentum;243 2.2.3.3;Dritter Abschnitt. Über die Regeln, welche das Eigentum feststellen;261 2.2.3.4;Vierter Abschnitt. Übertragung von Eigentum durch Zustimmung;276 2.2.3.5;Fünfter Abschnitt. Die Verbindlichkeit von Versprechungen;279 2.2.3.6;Sechster Abschnitt. Einige weitere Betrachtungen über Rechtsordnung und Rechtswidrigkeit;290 2.2.3.7;Siebenter Abschnitt. Vom Ursprung der Regierung;298 2.2.3.8;Achter Abschnitt. Über die Quelle der Untertanenpflicht;304 2.2.3.9;Neunter Abschnitt. Über die Schranken der Untertanentreue;316 2.2.3.10;Zehnter Abschnitt. Von den Objekten der Untertanentreue;320 2.2.3.11;Elfter Abschnitt. Vom Völkerrecht;334 2.2.3.12;Zwölfter Abschnitt. Keuschheit und Schamhaftigkeit;337 2.2.4;Dritter Teil. Von den übrigen Tugenden und Lastern;342 2.2.4.1;Erster Abschnitt. Vom Ursprung der natürlichen Tugenden und Laster;
342 2.2.4.2;Zweiter Abschnitt. Über Seelengröße;361 2.2.4.3;Dritter Abschnitt. Über Güte und Wohlwollen;371 2.2.4.4;Vierter Abschnitt. Über natürliche Anlagen;376 2.2.4.5;Fünfter Abschnitt. Einige weitere Betrachtungen überdie natürlichen Tugenden;384 2.2.4.6;Sechster Abschnitt. Schluß dieses Buches;387 2.3;Anhang;391


David Hume wird 1711 in Edinburgh geboren. Im Alter von 12 Jahren beginnt er das Studium der antiken Philosophie, Literatur und Jura an der dortigen Universität. 1735 geht Hume für zwei Jahre nach Frankreich, wo Ein Traktat über die menschliche Natur entsteht. Es stellt den ehrgeizigen Versuch dar, die Grundlegung einer umfassenden empirischen Wissenschaft von der Natur des Menschen zu konzipieren. Das Werk findet zeitgenössisch nur wenig Beachtung, was ihn dazu zwingt, als Brotberuf auf Erzieher- und Sekretärsstellen zurückzugreifen. Erst als 1748 die Untersuchung über den menschlichen Verstand erscheint, wird Hume schlagartig zu einem der bekanntesten europäischen Philosophen und mit Locke und Berkeley zu einem Hauptvertreter des klassischen englischem Empirismus.
Wieder nach Schottland zurückgekehrt, ermöglicht ihm eine Stelle als Bibliothekar an der Universität von Edinburgh intensive historisch-politische Studien, aus welchen die Geschichte Großbritanniens hervorgeht. 1769 zieht sich Hume aus der Öffentlichkeit zurück, um seine Schriften zu überarbeiten. Er stirbt nach langer Krankheit 1776 in Edinburgh.

Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für PDF-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu David Hume „Ein Traktat über die menschliche Natur“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: