eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

RÖMPP Lexikon Chemie 05, 10. Auflage, 1996-1999

Pl - S.
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub- und DRM-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern - nicht auf dem Kindle.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Adobe DRM-Kopierschutz

eBook € 159,99* inkl. MwSt.

Produktdetails

Titel: RÖMPP Lexikon Chemie 05, 10. Auflage, 1996-1999
Autor/en: Manfred Regitz, Jürgen Falbe

EAN: 9783132000513
Format:  EPUB
Pl - S.
Thieme Georg Verlag

11. Juni 2014 - epub eBook - 910 Seiten

Die bewährte 10. Auflage der RÖMPP Enzyklopädie von 1999 enthält 44.000 Fachbegriffe, 5.000 Seiten in 6 Bänden, 120.000 Querverweise, 65.000 Literaturhinweise sowie 8.000 Abbildungen, Formeln und Tabellen rund um die Chemie und angrenzende Naturwissenschaften. Anwendungsbezogen und praxisnah werden die Stichwörter leicht verständlich erklärt, sodass auch Nicht-Chemiker den RÖMPP praktisch in Ihrem Arbeitsalltag einsetzen können. Folgende Fachgebiete sind in den 6 Bänden enthalten: Abfall, Analytik, Angewandte Chemie, Anorganik, Arbeitssicherheit, Biochemie, Biographien, Biologie, Biotechnologie, Elektrochemie, Farbstoffe, Fette/Tenside/Waschmittel, Firmenportraits, Gesetzgebung, Kohle- und Petrochemie, Labortechnik, Lebensmittelchemie, Makromolekulare Chemie, Medizin, Metallurgie, Mineralogie, Naturstoffe, Nomenklatur, Ökologie, Organik, Organisationen, Pflanzenschutz, Pharmazie, Physik, Physikalische Chemie, Radiochemie, Technische Chemie, Toxikologie und Umweltschutz, Warenzeichen.
1;Cover;1 2;Half Title;2 3;Title Page;3 4;Copyright;5 5;Hinweise für die Benutzung;6 6;Häufig zitierte Werke;7 7;P;12 8;Q;304 9;R;334 10;S;532 11;Formelregister für Band 5;1002


P


PL. Abk. für 1. *Placentalactogen, – 2. *Pyridoxal – u. 3. *permissible level.

Placebo (latein.: = ich werde gefallen). Bez. für wirkstofffreie Scheinmedikamente, die Gesunden od. Kranken als Blind- od. Leerpräp. in *Blindversuchen od. Doppelblindversuchen anstatt od. neben echten Arzneimitteln verabreicht werden, um die Wirkung der letzteren objektiv zu vergleichen. Da die Wirkung von Medikamenten in beträchtlichem Ausmaß auf Suggestion u. Erwartung beruht, zeigen P. in bis zu 30% der Fälle eine Wirkung u. auch Nebenwirkungen. In jüngster Zeit ist der P.-Effekt bezweifelt u. als Artefakt ungenauer Studienauswertungen angesehen worden 1. – E = F = I = S placebo
Lit.: 1 Dtsch. Apoth. Ztg. 138, 2821–2828 (1998).
allg.: Gauler u. Weihrauch, Placebo, München: Urban u. Schwarzenberg 1997 ■ Kienle, Der sogenannte Placebo-Effekt, Stuttgart: Schattauer 1995.

Placenta (Mutterkuchen, latein.: placenta = Kuchen). Organ innerhalb der Gebärmutter von höheren Säugetieren, das während der Schwangerschaft aus mütterlichen u. fetalen Anteilen gebildet wird u. der Versorgung des Fetus dient. Nach der Geburt wird die P. ausgestoßen (Nachgeburt). Beim Menschen ist die P. am Ende der Schwangerschaft scheibenförmig mit einem Durchmesser von 15–20 cm u. etwa 500 g schwer. Der mütterliche Anteil besteht aus einer von der Gebärmutterwand gebildeten Gewebsplatte mit großen blutdurchströmten Räumen, die durch Trennwände in 15–20 Felder unterteilt ist. In das mütterliche Blut ragen die reichlich mit Blutgefäßen ausgestatteten u. stark verzweigten Fortsätze (Zotten) des fetalen Anteils hinein. Dabei entspricht jedem mütterl
ichen Feld ein fetales Zottenbündel (Kotelydone). Beide Teile zusammen stellen eine funktionelle Einheit dar, das Placenton. Diese Anordnung läßt einen Austausch von Stoffen u. Gasen zu, ohne daß ein direkter Kontakt zwischen mütterlichem u. kindlichem Blut besteht. Die trennende Schicht aus fetalem Gewebe stellt die sog. P.-Schranke dar. Sie bildet eine Barriere für große Mol. (Proteine, Nucleinsäuren u. Verb. mit einem MR über 1000), Substanzen schlechter Fettlöslichkeit sowie für Stoffe, die durch das P.-Gewebe verändert od. gespalten werden. Austauschvorgänge erfolgen auf dem Weg der *Diffusion (Sauerstoff, Kohlensäure, Harnstoff u. körperfremde Substanzen), der erleichterten Diffusion mit Hilfe von Trägermol. od. des aktiven Transports (Aminosäuren, Eiweiß-gebundenes Calcium u. Eisen). Ein Teil der aktiv transportierten Stoffe wird dabei umgebaut (z.B. Vitamin B2, Lipide u. Sexualhormone). Von der mütterlichen Seite aus wird die P. von spezialisierten Gefäßen (Spiralarterien) durchblutet. Kurz vor der Geburt beträgt die mütterliche Blutzufuhr 500–800 mL pro Minute. Auf der fetalen Seite geschieht die Durchblutung der P. über die Nabelgefäße. Auf diese Weise ist die Versorgung des Feten mit Sauerstoff, Nährstoffen, *Hormonen u. * Antikörpern sowie die Abgabe von Stoffwechselprodukten u. Kohlendioxid gewährleistet. Von der endokrinen Funktion der P. hängt die Entwicklung der Schwangerschaft wesentlich ab, so bildet sie ab der 8.–10. Schwangerschaftswoche das schwangerschaftserhaltende Steroidhormon * Progesteron. Zudem werden in der P. *Estrogene u. * Proteohormone [*Chorio(n)gonadotrop(h)in, Humanes *Placentalactogen, Choriothyrotropin, Choriocorticotropin] gebildet. Die Konz, von Choriogonadotropin, (HCG) im mütterlichen Blut u. damit auch im Urin steigt k
urz nach der Befruchtung steil an. Die HCG-Bestimmung findet daher prakt. Verw. bei Schwangerschaftstests u. bei der Überwachung der Schwangerschaft. – E = F = I = S placenta
Lit.: Martius et al., Lehrbuch der Gynäkologie u. Geburtshilfe (2.), Stuttgart: Thieme 1996 ■ Sadler, Medizinische Embryologie, Stuttgart: Thieme 1998.

Placentalactogen (PL). Ein von der *Placenta während der Schwangerschaft in den mütterlichen Kreislauf –beim Menschen im letzten Schwangerschafts-Drittel in Mengen bis 1 g/d – sezerniertes Wachstums-Hormon. Das auch Chorio(n)mammotropin od. Somatomammotropin genannte, engl, auch als human placental lactogen (HPL), chorionic growth hormone prolactin (CGP), purified placental protein (PPP) u. human chorionic somatomammotropin (HCS) bezeichnete menschliche PL besitzt wie das eng verwandte *Somatotropin eine MR von 22000 u. besteht wie dieses aus 191 Aminosäure-Resten, deren Sequenz in 159 Positionen bei den beiden Hormonen übereinstimmt. Etwas entfernter ist das menschliche PL dem *Prolactin verwandt. Dasselbe gilt für das PL der Primaten, während das der Nager u. Wiederkäuer dem Prolactin ähnlicher u. dem Somatotropin weniger ähnlich ist. PL ist ein Gegenspieler des * Insulins u. mobilisiert mütterliche Fett-Reserven; seine Aufgabe scheint zu sein, den mütterlichen Blutzucker-Spiegel nach den Bedürfnissen des Fötus zu regeln. –E placental lactogen–F lactogène placentaire–I lattogeno placentare–S lactógeno placentario
Lit.: Endocrine Rev. 17, 385–410 (1996) ■ Exp. Clin. Endocrinol. 102, 244–251 (1994) ■ Gene 211,
11–18 (1998) ■ J. Animal Sci. 73, 1861–1871 (1995).

Plättchen-entstammender Endothelzellen-Wachstumsfaktor (PD-ECGF, Gliostatin). Protein (MR ca. 45000) aus *Thrombocyten (Blutplättchen; daher Name) u. *Placenta, das als *Wachstumsfaktor (Mitogen) für Endothelzellen (innerste Zellschicht der Blutgefäße) wirkt, im Reagenzglas deren *Chemotaxis auslöst u. in vivo die Neubildung von Blutgefäßen (Angiogenese) bewirkt. Der PD-ECGF besitzt die *Enzym-Aktivität einer Thymidin-Phosphorylase (EC 2.4.2.4), die die Reaktion katalysiert:

In Tumor-Gewebe wird bes. viel PD-ECGF produziert. Die Enzym-Aktivität scheint für die Angiogenese u. diese wiederum für Tumor-Wachstum u. Metastasierung wichtig zu sein. Das Enzym ist ein Angriffspunkt des Cytostatikums *Fluorouracil. Für die chemotakt. Aktivität ist die Anwesenheit von *Thymidin erforderlich, dessen Aufnahme in Endothelzellen durch PD-ECGF gefördert wird. Man vermutet heute, daß die biolog. Wirkungen des PD-ECGF nicht auf der Bindung des „Faktors“ an einen Rezeptor beruhen, sondern durch die enzymat. Aktivität u. deren Produkte hervorgerufen werden (Regulation der Verfügbarkeit von Thymidin; Freisetzung von 2-Desoxyribose-1-phosphat, das zur chemotakt. aktiven u. angiogenen 2-Desoxyribose 1 abgebaut werden kann etc.). – E platelet-derived endothelial cell growth factor – F facteur de croissance des cellules endothéliales derivé des thrombocytes – I fattore di crescita delle cellule endoteliali derivato dalle piastrine – S factor de crecimiento de células endoteliales derivado de trombocitos
Lit.: 1 Nature (London) 368, 198 (1994).
allg.: Brit.
J. Cancer 76, 689–693 (1997). –http://www.rnd-systems.com/cyt_cat/pdecgf.html.

Plättchen-entstammender Wachstumsfaktor (PDGF). *Glykoprotein (MR ca. 30000; 2 durch Disulfid-Brücken verbundene, in der Aminosäure-Sequenz einander ähnliche Polypeptid-Ketten A u. B), das von *Thrombocyten (Blutplättchen; daher Name) ins Serum abgegeben, aber auch von anderen Zellen synthetisiert wird. Strukturell gehört der PDGF zur Superfamilie der *Wachstumsfaktoren mit *Cystin-Knoten. Durch alternatives *Spleißen der für die PDGF-Synth. zuständigen Messenger-*Ribonucleinsäuren, durch unterschiedliche Kombination der Polypeptid-Ketten u. durch unterschiedliche Glykosylierung entsteht in verschiedenen Zelltypen ein ganzes Spektrum verwandter Mol., denen verschiedene biolog. Aufgaben zukommen. Der PDGF fungiert u. a. bei der Wundheilung als Wachstums- u. Chemotaxisfaktor; außerdem wird er mit Krebsentstehung in Verbindung gebracht (hohe Sequenz-Homologie zum viralen sis- *Onkogen-Produkt p28sis) u. besitzt Vasokonstriktor, (gefäßverengende) Wirkung. In Fibroblasten wird die Sekretion von *Collagenase angeregt. Zur Rolle bei Entzündungen s. Lit.1, im Nervensyst. s. Lit.2.
Der PDGF-Rezeptor Typ A bindet verschiedene Isoformen des PDGF, während der Typ B (MR 180000) das Homodimer PDGF-BB bevorzugt. Er besitzt wie die verwandten *Rezeptoren des *epidermalen Wachstumsfaktors, des *Insulins u. des *Insulin-artigen Wachstumsfaktors I die Aktivität einer Protein-Tyrosin-Kinase (s. Protein-Kinasen). Nach der Bindung von PDGF an den Rezeptor kommt es zur...


Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Adobe DRM-Kopierschutz versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub und Adobe DRM unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions auf ein Standard-Lesegeräte mit epub- und Adobe DRM-Unterstützung.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks mit Adobe DRM.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Schalten Sie das eBook mit Ihrer persönlichen Adobe ID auf bis zu sechs Geräten gleichzeitig frei.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Manfred Regitz, Jür… „RÖMPP Lexikon Chemie 05, 10. Auflage, 1996-1999“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: