eBooks für den Sommer
eBooks für den Sommer - Neuheiten und Preishits
Jetzt entdecken
mehr erfahren
product
cover

22 Bahnen

Roman | Lieblingsbuch des unabhängigen Buchhandels 2023

(11 Bewertungen)15
eBook epub
10,99 €inkl. Mwst.
Sofort lieferbar (Download)
Empfehlen
Tildas Tage sind strikt durchgetaktet: studieren, an der Supermarktkasse sitzen, sich um ihre kleine Schwester Ida kümmern und an schlechten Tagen auch um die Mutter. Zu dritt wohnen sie im traurigsten Haus der Fröhlichstraße in einer Kleinstadt, die Tilda hasst. Ihre Freunde sind längst weg, leben in Amsterdam oder Berlin, nur Tilda ist geblieben. Denn irgendjemand muss für Ida da sein, Geld verdienen, die Verantwortung tragen. Nennenswerte Väter gibt es keine, die Mutter ist alkoholabhängig. Eines Tages aber geraten die Dinge in Bewegung: Tilda bekommt eine Promotion in Berlin in Aussicht gestellt, und es blitzt eine Zukunft auf, die Freiheit verspricht. Und Viktor taucht auf, der große Bruder von Ivan, mit dem Tilda früher befreundet war. Viktor, der genau wie sie immer 22 Bahnen schwimmt. Doch als Tilda schon beinahe glaubt, es könnte alles gut werden, gerät die Situation zu Hause vollends außer Kontrolle.
>22 Bahnen< ist eine raue und gleichzeitig zärtliche Geschichte über die Verheerungen des Familienlebens und darüber, wie das Glück zu finden ist zwischen Verantwortung und Freiheit.

»Caroline Wahl findet das Besondere im Alltäglichen und das Tröstliche im Schmerzvollen. Ein berührendes und feinsinniges Buch, mit dem man gern befreundet wäre.« BENEDICT WELLS

»Ich bin durch >22 Bahnen< gerauscht und hellauf begeistert. Herzerwärmend, fein, gnadenlos und richtig schön zugleich.« ALINA BRONSKY

Produktdetails

Erscheinungsdatum
18. April 2023
Sprache
deutsch
Seitenanzahl
208
Dateigröße
1,74 MB
Autor/Autorin
Caroline Wahl
Verlag/Hersteller
Kopierschutz
mit Wasserzeichen versehen
Family Sharing
Ja
Produktart
EBOOK
Dateiformat
EPUB
ISBN
9783832182786

Portrait

Caroline Wahl

CAROLINE WAHL wurde 1995 in Mainz geboren und wuchs in der Nähe von Heidelberg auf. Sie hat Germanistik in Tübingen und Deutsche Literatur in Berlin studiert. Danach arbeitete sie in mehreren Verlagen. 2023 erschien ihr Debütroman >22 Bahnen< bei DuMont, für den sie mit dem Ulla-Hahn-Autorenpreis, dem Grimmelshausen-Förderpreis und dem Buchpreis Familienroman der Stiftung Ravensburger Verlag ausgezeichnet wurde. Außerdem wurde >22 Bahnen< Lieblingsbuch der Unabhängigen 2023. Caroline Wahl lebt i

Pressestimmen

»Sehr gut geschrieben, sehr packend, sehr schön. [ ] Ein sehr authentisches, sehr dichtes, sehr nahes Buch. Ich habe es wahnsinnig gerne gelesen.«
Elke Heidenreich, SPIEGEL.DE

»Dieser Kleinfamilienroman [ ] ist flirrend hell wie ein Junitag, schwingt mit großer Leichtigkeit hin und her wie eine Hängematte. Hält bei aller Rührung, die man beim Lesen spürt, perfekt das Gleichgewicht. Manchmal hart, immer herzlich.«
Christine Westermann, STERN

»Wie Caroline Wahl ihrem schweren Thema Leichtigkeit, ja sogar Lebensmut abgewinnt, ist beeindruckend.«
Denis Scheck, ARD DRUCKFRISCH

»Caroline Wahl hat eine starke Heldin geschaffen.«
SWR LANDESSCHAU RHEINLAND-PFALZ

»Ich bin durch 22 Bahnen gerauscht und hellauf begeistert. Herzerwärmend, fein, gnadenlos und richtig schön zugleich.«
Alina Bronsky

»Caroline Wahls bemerkenswertes Romandebüt ist eine Milieustudie über deutschen Klassismus und eine betörende Liebesgeschichte.«
Denis Scheck, TAGESSPIEGEL

»Ein fantastisches Debüt. So klar, so präzise, so unpathetisch.«
Doris Knecht

»Kein Buch habe ich 2023 gieriger gelesen.«
Lena Karger, WELT AM SONNTAG

»Ein feinfühliger Roman über die Balance zwischen Pflicht und Freiheit.«
Claudia Panster, HANDELSBLATT

»Caroline Wahl erzählt in ihrem Debütroman nie kitschig, immer schonungslos und gleichzeitig so berührend, dass ich möchte, dass es nicht aufhört und das Leben doch noch die Kurve kriegt.«
Daniela Stohn, BRIGITTE

»Im Fall von Caroline Wahl war es diese irrsinnig kraftvolle Sprache in Kombination mit der sehr berührenden Geschichte. Ich war nach fünf Seiten elektrisiert und dachte, so wird es auch anderen gehen.«
Constanze Kleis, DONNA

»Eine wirklich sehr, sehr tolle Geschichte. Unglaublich gut erzählt, mit ein paar Sommervibes drin, aber auch sehr ernsten Einschlägen. Ich bin Fan. [ ] Eins der besten Bücher bisher in diesem Jahr.«
Mona Ameziane, WDR 1LIVE STORIES

»22 Bahnen ist mein Buch des Frühjahrs! Caroline Wahl trifft einen ganz besonderen Ton zwischen trockenem Humor, Tragik und Poesie.«
Katharina Mahrenholtz, NDR EAT.READ.SLEEP

»Eine der schönsten Coming of Age-, Liebes- und Geschwisterromane.«
Petra Hartlieb, FALTER BÜCHER PODCAST

»Mein Buch des Sommers [ ] das einen nicht mehr loslässt.«
Mike Altwicker, DEUTSCHLANDFUNK KULTUR LESART

»Dass ein Debütroman einer jungen Autorin, bevor er offiziell erscheint, so häufig empfohlen wird, ist schon ziemlich außergewöhnlich.«
Lenore Lötsch, NDR KULTUR

»Ein Debüt, das richtig begeistert. Caroline Wahl hält die Balance, sie nimmt ihre Heldinnen ernst, verliert kein Wort zu viel und ist doch ganz nah bei ihnen.«
Kristine Harthauer, SWR2 LESENSWERT

»Es ist eine Beschreibung eines Lebens, geschrieben in einer Sprache, die ich so nie gelesen habe, die ich so nicht kenne und es ist ein Genuss von vorne bis hinten.«
Andreas Heineke, Podcast 2MANNBUCH

»Vielleicht sogar eines der besten Sommerbücher dieses Jahres.«
Sven Trautwein, FRANKFURTER NEUE PRESSE

»Mich hat diese Geschichte total verzaubert. Ich liebe dieses Buch.«
Petra Hartlieb, MAGAZIN STUDIO 2

» 22 Bahnen ist ein äußerst lesenswertes, gelungenes Debüt.«
Yasemin Ergin, NDR BUCH DES MONATS

»Viel Gefühl, ohne gefühlig zu sein, zart-harter Realismus vom Feinsten.«
Silvia Feist, EMOTION

»Ein fantastischer Roman.«
Micky Beisenherz, APOKALYPSE & FILTERKAFFEE

»Caroline Wahl [ ] hat mit »22 Bahnen« einen berührenden Debütroman vorgelegt, in dem die Mädchen tapfer und die Jungs traurig sind. Die Charaktere sprechen schnörkellos,
schlagfertig und authentisch.«
Doris Kraus, MÜNCHNER MERKUR

»Caroline Wahl hat mit 22 Bahnen einen beeindruckenden Debütroman vorgelegt.«
Tanja Wessendorf., KÖLNER STADT-ANZEIGER

»[ ] was Wahl aus dieser Geschichte mit einem enormen Wort- und Gedankenpotential erschaffen hat, das ist wirklich phänomenal.«
Thorsten Wolf, SAARBRÜCKER ZEITUNG

»Ein Debütroman voller Wärme!«
Ulrike Schädlich, FREUNDIN

»Fesselnd und zärtlich erzählt das Buch vom steinigen Weg zur Freiheit einer jungen Frau und davon, wie sehr die Familie uns prägt.«
Tanja Reuschling, FLOW

»Ich möchte hineinsteigen in das Buch und losschwimmen.«
Anne Hahn, NEUES DEUTSCHLAND

»Trotz Themen wie Verlust, Gewalt und Chaos ist 22 Bahnen ein beglückender Roman voller Zartheit und Hoffnung.«
Kerstin Hämke, BÜCHERMAGAZIN

»Caroline Wahl hat ein [ ] beeindruckendes Debüt geschrieben. Es ist eine starke Coming-of-Age-Geschichte, leicht und fresh, aber nicht oberflächlich. Unterhaltsam ebenso wie traurig. Kurzum: ein Roman, den man gerne liest.«
Zita Bereuter, ORF FM4

»In 22 Bahnen zeichnet Caroline Wahl ihre Protagonisten mit Vielschichtigkeit und Komplexität, zeigt ihre Sehnsüchte und ihren Schmerz. Genau hier liegt die Stärke dieses sehr lesenswerten Buches.«
Sally-Charell Delin, SAARLÄNDISCHER RUNDFUNK

»Krass, schonungslos, lakonisch, zärtlich die Autorin [ ] entwickelt einen äußerst originellen Sound [...]. Jeder Versuch, das Buch wegzulegen ist zwecklos, man kommt da nicht mehr raus. [...] Ein beeindruckendes Debüt.«
Franziska Wolffheim, TAGESSPIEGEL

»Wahl schreibt mit Feingefühl, bewundernswerter Leichtigkeit und Herz.«
Jürgen Schickinger, BADISCHE ZEITUNG

»Wahl erzählt in ihrem Erstling mit einer Frische, die Leser in die Bahn zieht und in einem Rutsch durch den Text durchschwimmen lässt.«
Bettina Schröm, SÜDKURIER

»Was die Autorin aus diesem tristen Grundsetting an spannender und berührender Geschichte zaubert, ist für mich die Überraschung des Buchfrühlings.«
Hans-Peter Herbold, GÖTTINGER TAGEBLATT

»Ein grandioser Coming-of-Age-Roman mit einer zeitgemäßen, jungen Sprache, die nie die Tiefe vermissen lässt.«
Thomas Jentsch, HEIDENHEIMER ZEITUNG

»Mit 22 Bahnen hat die junge Autorin Caroline Wahl einen tollen Debütroman vorgelegt, der mich sowohl inhaltlich als auch sprachlich beeindruckt hat.«
Dirk Lengersdorf, AACHENER ZEITUNG

»[Ein Buch], das mitten ins Herz trifft und zeigt, wie und wo das Glück zu finden ist.«
Ute Rodde, AACHENER ZEITUNG

»Der Roman erzählt eine wunderbare Coming-of-Age-Geschichte, und so ganz nebenbei auch eine wunderbare Liebesgeschichte, obwohl das im Buch selbst mehrmals ausdrücklich dementiert wird. Man kann dieses Buch an einem Sonntag oder an einem langen Herbstnachmittag in einem Rutsch weglesen, wird sich das auch wünschen, so sehr ist man drin in Tildas Schicksal. Man hofft mit ihr.«
Christian Muggenthaler, REGENSBURGER ZEITUNG

»Die Bestsellerüberraschung des Jahres.«
DONAUKURIER

» 22 Bahnen hat alles, was ein gutes Sommerbuch braucht! Leichtigkeit, Humor, ein bisschen Nostalgie, eine Prise Liebe und ein Thema, das zum Nachdenken anregt. Die perfekte Sommerlektüre mit Tiefgang! Für mich ein echtes Highlight!«
Agnes De Lucca, SIEGENER ZEITUNG

»In ihrem Debütroman hat sie mit ihrer frischen und leichten Sprache, ohne rührselig oder kitschig zu sein, ihren ganz eigenen Ton gefunden. Also, unbedingt lesen!«
Monika Albrecht, DORFZYTIG OBERWIL

»Der Debütoman 22 Bahnen der jungen Autorin Caroline Wahl hat alles, was einen guten Roman ausmacht: Er besitzt eine von der ersten bis letzten Seite mitreißende und tiefgehende Geschichte, gut gezeichnete Protagonisten und einen tollen Erzählstil. Unbedingt lesen!«
Ingrid Mosblech-Kaltwasser, KULTUR BLOG

Bewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
15
Übersicht
5 Sterne
5
4 Sterne
5
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0

Zur Empfehlungsrangliste
Von pw am 04.01.2024

Trotz schwieriger Gesamtsituation kein Trübsinn, sondern Spannung

Ich bin beeindruckt und begeistert von diesem Buch. Ich empfinde es als etwas Besonderes und weiß schon jetzt, dass es zu meinen Lesehighlights im gerade begonnenen Jahr 2024 gehören wird. Eigentlich ist die gesamte Situation, in der sich Tilda und ihre kleine Schwester Ida befinden -- mit ihrer alkoholkranken Mutter -- ziemlich bedrückend. Dennoch habe ich das Buch keineswegs als traurig oder trübsinnig empfunden. Schon den Anfang finde ich stark. Da wird ein Spiel beschrieben, welches Tilda bei ihrem stupiden Job an der Supermarkt-Kasse immer spielt: Sie schaut nur auf die Waren, die jemand kauft und versucht zu erraten, was das für eine Person ist, ob männlich oder weiblich, wie alt, wie sie aussieht usw. Dieses Spiel zieht sich wie ein roter Faden durch den ganzen Roman. Überhaupt hat Tilda eine Menge Routinen, wie z. B. die 22 Bahnen, die sie im Freibad immer schwimmt. Nur durch diese Routinen (auch das Spiel am Kassenband) kann sie ihren verantwortungsvollen Alltag meistern. Schnell wird klar, dass die Bürde, die sie trägt, eigentlich viel zu schwer für sie ist. Ich frage mich die ganze Zeit, wie sie das alles schafft, denn eigentlich studiert sie Mathematik und das sogar sehr erfolgreich, denn sie bekommt eine Promotionsstelle angeboten. Allerdings in Berlin, so dass sie Angst hat, was dann aus ihrer kleinen Schwester Ida wird, wenn sie sie mit der alkoholkranken Mutter allein zurücklässt. Aber Tilda beklagt sich nie, sondern sucht immer nach Lösungen. Das macht sie mir besonders sympathisch. Auch die kleine Ida muss man einfach lieb haben. Sie ist für eine Zehnjährige schon sehr weit. Es bleibt auch ihr ja nichts anderes übrig. Ida ist eher künstlerisch veranlagt und introvertiert. Sie zeichnet gerne und geht nur ins Schwimmbad mit Tilda mit, wenn es regnet, damit nicht so viele andere Leute da sind. Besonders gut gefällt mir die Interaktion zwischen Tilda und Ida. Tilda ist niemals mit Ida böse und befiehlt auch nichts, sondern macht Vorschläge. Besser könnte eine funktionierende Mutter auch nicht handeln. Auch die anderen Personen, wie z. B. Viktor, aber auch Nebenfiguren, wie Ursula, die ältere Dame im Schwimmbad, werden durch den anschaulichen Schreibstil der Autoren gefühlt real. Die Mutter von Tilda und Ida macht mich zum Teil wütend, aber manchmal tut sie mir auch leid. Die Geschichte ist sehr spannend. Ich konnte mich kaum davon lösen und habe sie fast in einem Rutsch durchgelesen. Fazit: Ein absolut fesselnder und stimmiger Roman, trotz der zum Teil traurigen Zustände keineswegs düster. Manche Passagen haben mich sogar schmunzeln lassen. Klare Leseempfehlung!
Von Newspaper am 22.12.2023

Beinhaltet Stärken und Schwächen

Klappentext: Tildas Tage sind strikt durchgetaktet: studieren, an der Supermarktkasse sitzen, sich um ihre kleine Schwester Ida kümmern und an schlechten Tagen auch um die Mutter. Zu dritt wohnen sie im traurigsten Haus der Fröhlichstraße in einer Kleinstadt, die Tilda hasst. Ihre Freunde sind längst weg, leben in Amsterdam oder Berlin, nur Tilda ist geblieben. Denn irgendjemand muss für Ida da sein, Geld verdienen, die Verantwortung tragen. Nennenswerte Väter gibt es keine, die Mutter ist alkoholabhängig. Eines Tages aber geraten die Dinge in Bewegung: Tilda bekommt eine Promotion in Berlin in Aussicht gestellt, und es blitzt eine Zukunft auf, die Freiheit verspricht. Und Viktor taucht auf, der große Bruder von Ivan, mit dem Tilda früher befreundet war. Viktor, der genau wie sie immer 22 Bahnen schwimmt. Doch als Tilda schon beinahe glaubt, es könnte alles gut werden, gerät die Situation zu Hause vollends außer Kontrolle. Fazit: In diesem Roman musste ich mich zunächst einmal an den Schreibstil und die Sprache gewöhnen, wobei mir das wirklich schwer fiel. Es wirkt aufzählend, stockend, sehr direkt und kühl. Dialoge sind nicht nicht Anführungszeichen gesetzt. Mein Gehirn musste umswitchen und anders lesen. Das machte es für mich nicht immer einfach. Ich verspürte trotz oder gerade deshalb eine durchgehende Distanz. Obwohl man nur aus Tildas Perspektive liest, sind für mich beide Schwestern die Hauptprotagonistinnen. Ihre Entwicklungen sind wirklich gut dargestellt und ausgearbeitet. Beide werden schnell erwachsen und müssen lernen das Beste aus der Situation und ihrem Leben herauszuholen/zu machen. Gut beschrieben und erschreckend fand ich die ungefilterten Szenen der alkoholkranken Mutter. Ja, es wird ein durchaus tiefergehender Einblick in ein nicht intaktes Familienleben gewährt aber es reicht für mich nicht aus um sagen zu können, dass es mich emotional berührt hat. Das offene Ende lässt zwar Spielraum für eigene Interpretationen, aber leider auch ziemlich viele offene Fragen. Nicht so meins.