Farbulös - tolino vision color & tolino stylus ab jetzt erhältlich
Farbulös - tolino vision color & tolino stylus ab jetzt erhältlich
Jetzt entdecken
mehr erfahren
product
cover

Die Verlierer

Psycho-Spannung | Packender Krimi, der unter die Haut geht, von der beliebten Bestsellerautorin

(5 Bewertungen)15
eBook epub
8,99 €inkl. Mwst.
Sofort lieferbar (Download)
Empfehlen
Wer ist Täter, wer ist Opfer? Der abgründige Spannungsroman »Die Verlierer« von Bestsellerautorin Petra Hammesfahr jetzt als eBook bei dotbooks.

Dieser Fall bringt Rita Voss an ihre Grenzen. Am 5. Juli erscheint der 38-Jährige Fred Keller in ihrem Büro und erklärt, im Urlaub sei ihm die Frau weggelaufen. Nun verdächtigt sein Schwager ihn, Kirsten getötet zu haben. Fred Keller beteuert, dass Kirsten nach der Ankunft auf dem Campingplatz ihr Joggingzeug anzog und loslief, zurück kam sie nicht mehr. Im April hat sie das schon mal gemacht, blieb drei Tage weg. Fred vermutet, dass sie eine Affäre hat.

Wo sein Stiefsohn sich aufhält, der die drei Tage im April bestätigen könnte, weiß niemand. Seinem Onkel hat der 13-Jährige Til eine Woche vor Urlaubsbeginn erklärt, dass er nicht mitfahren wird. Das wäre nämlich für Fred die Gelegenheit, Mama und ihn verschwinden zu lassen und abzukassieren. Kirsten Keller ist vermögend.

Rita Voss bemüht sich vergebens, den neuen Leiter des KK 11 von einem möglichen Doppelmord zu überzeugen. Dass Anfang Juli eine junge Frau nicht von ihrer Arbeitsstelle zurückkam und es noch mehr solcher Fälle gibt, erfährt Rita Voss erst später.

Jetzt als eBook kaufen und genießen: Der fesselnde Thriller »Die Verlierer« von Bestsellerautorin Petra Hammesfahr. Das Hörbuch und die Printausgabe sind bei SAGA Egmont erschienen. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag.

Produktdetails

Erscheinungsdatum
07. Mai 2024
Sprache
deutsch
Seitenanzahl
458
Dateigröße
2,16 MB
Autor/Autorin
Petra Hammesfahr
Verlag/Hersteller
Kopierschutz
ohne Kopierschutz
Family Sharing
Ja
Produktart
EBOOK
Dateiformat
EPUB
ISBN
9783989521346

Portrait

Petra Hammesfahr

Petra Hammesfahr schrieb mit 17 ihren ersten Roman. Mit ihrem Buch »Der stille Herr Genardy« kam der große Erfolg. Seitdem schreibt sie einen Bestseller nach dem anderen. Die Autorin lebt in der Nähe von Köln.

Die Autorin/der Autor bei Facebook: facebook.com/PetraHammesfahr

Bei dotbooks veröffentlichte die Autorin »Mit den Augen eines Kindes«.

Bewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
15
Übersicht
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
3
2 Sterne
0
1 Stern
0

Zur Empfehlungsrangliste
Von Lieblingsbuch am 04.07.2024

Konnte mich nicht abholen

Ich kannte die Autorin Petra Hammesfahr bislang nicht. Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht wirklich abholen konnte. Wahrscheinlich weil ich mich wirklich auf einen Thriller gefreut habe. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen richtigen Thriller. Inhaltlich handelt das Buch von Rita Voss, die an der Aufklärung eines Vermisstenfalles arbeitet. Bei der Vermissten handelt es sich um Kirsten Keller. Merkwürdig ist jedoch bereits, warum der Ehemann Fred Keller, seine Ehefrau erst Tage nach dem Verschwinden als vermisst gemeldet hat. Aber hat der Ehemann wirklich etwas mit dem Verschwinden zu tun? Dann taucht ein weiterer Vermisstenfall auf. Nun gilt es schleunigst zu handeln. Das Buch wies einige ziemliche Längen auf. Leider blieb die Spannung irgendwie aus. Ich war leider sehr enttäuscht von diesem Buch.
Von Joza am 29.06.2024

Etwas spannungsarm

Ich habe bislang noch kein Buch der Autorin Petra Himmelsfahr gelesen und wusste somit nicht was mich erwartet. Inhaltlich thematisiert das Buch den Vermisstenfall von Kirsten Keller. Kirstin Keller befindet sich derzeit mit ihrem Mann Fred im Urlaub. Ausgesucht haben sie sich insoweit einen Campingplatz. Dann verschwindet Kirstin plötzlich. Sie wird anschließend erst einige Tage später von ihrem Mann als vermisst gemeldet. Anlassgebend soll eine Affäre gewesen sein. Als einige Zeit später ein weiterer Vermisstenfall vorliegt, muss Rita Voss die Ermittlungen aufnehmen. Leider wies das Buch einige Längen auf. Ich habe das Buch immer mal wieder weggelegt und habe mich gefragt, ob ich das Buch weiterlesen möchte. Durch die Längen kam auch der Spannungsbogen nicht so zum Vorschein. Mir hat das Buch nicht so gut gefallen.