eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096

Vater, Mutter, Kind?

Acht Trends in Familien, die Politik heute kennen sollte.
Sofort lieferbar (Download)
eBook epub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind, z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks

eBook epub € 19,99* inkl. MwSt.
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Vater, Mutter, Kind?
Autor/en: Karin Jurczyk, Josefine Klinkhardt

EAN: 9783867935456
Format:  EPUB ohne DRM
Acht Trends in Familien, die Politik heute kennen sollte.
Bertelsmann Stiftung

7. Januar 2014 - epub eBook - 276 Seiten

Familien sind heute vielfältiger als noch vor zehn oder zwanzig Jahren. Auch das Familienleben hat sich verändert und ist mit wachsenden Herausforderungen verbunden: Die Lebenslagen von Familien, ihre finanziellen und kulturellen Ressourcen, driften immer weiter auseinander. Zu viele Kinder und Familien leben in Armut. Immer mehr Mütter sind heute erwerbstätig, geraten aber, wie auch Väter, durch entgrenzte Erwerbsbedingungen verstärkt unter Druck. Kinder wachsen häufiger in Familien mit Migrationshintergrund auf. Infrastrukturen und Institutionen passen oft nicht zu den Bedarfen von Familien.

In acht Trends belegen die Autorinnen diese Veränderungen des Familienalltags mithilfe einschlägiger Daten und Befunde und skizzieren die Folgen für das Aufwachsen von Kindern. Ihre Analyse macht deutlich, dass die Familienpolitik mit vielen Entwicklungen nicht Schritt gehalten hat. Sie sollte neu - von den Kindern aus - gedacht werden.

1Einleitung


1.1Ziel der Studie


Ziel der Studie ist es, anhand einschlägiger Daten und Befunde verschiedene Trends herauszuarbeiten, die aufzeigen, wie sich der Familienalltag in den vergangenen zehn bis 20 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland verändert hat und vor welchen gewandelten Herausforderungen Familien heute stehen. Eine zentrale These ist, dass die Rahmenbedingungen für die Gestaltung eines Familienlebens, das die Entwicklung von Kindern fördert und ihnen ein gelingendes Aufwachsen ermöglicht, in den vergangenen 20 Jahren zunehmend komplex geworden sind. Dies ist bedingt durch gleichzeitige, aber nicht aufeinander abgestimmte Veränderungen der Erwerbsbedingungen, der Familienformen sowie der Geschlechterverhältnisse (Jurczyk et al. 2009c).

Dabei haben diese Veränderungen natürlich vielfach dazu beigetragen, dass individuelle und familiäre Lebensentwürfe verwirklicht werden konnten und sich starre Rollenbilder aufgeweicht haben. Insofern hat der Wandel viel Positives mit sich gebracht. Allerdings wurden die infrastrukturellen Angebote und Kontexte diesen Veränderungen bislang nicht oder nur unzureichend angepasst, sodass die Anforderungen an die Gestaltung des Alltags von Familien vielfach komplexer geworden sind.

Die Trendanalyse soll als Grundlage für eine Debatte dienen, wie die Familienpolitik heute auf die Veränderungen von Gesellschaft, Arbeit und Familie reagieren sollte, um die Erbringung der familialen Herstellungsleistungen zu ermöglichen. Ein Hauptaugenmerk der Studie liegt darin zu fragen, welche Folgen sich aus den beschriebenen Trends für Kinder ergeben und wie Kindheit unter den gegebenen Umständen gelebt wird. Denn allen Kindern Wohlergehen und gelingendes Aufwachsen zu ermöglichen, sollte das zentrale Ziel eine
r nachhaltigen Familienpolitik sein. Insofern soll die Studie dazu beitragen, Familienpolitik neu von den Kindern aus zu denken.

Das vorliegende Buch ist das Ergebnis der konstruktiven Zusammenarbeit etlicher beteiligter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DJI. Zudem möchten wir uns insbesondere bei Antje Funcke und Sarah Menne von der Bertelsmann Stiftung bedanken, die die Textproduktion mit vielen Ratschlägen intensiv begleitet und bereichert haben.

1.2Hintergrund


Wenngleich die Studie zum Ziel hat, die Trends der vergangenen 20 Jahre abzubilden, sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass der Ursprung für die heutige Situation von Familien in den gesellschaftlichen Entwicklungen der 60er- und 70er-Jahre liegt.

Es zeigen sich – nicht nur in Deutschland – zwei Megatrends von sich weiter modernisierenden westeuropäischen Gesellschaften (Kapella et al. 2009): Individualisierung und Flexibilisierung. Zum einen haben individuelle Werthaltungen und innerfamiliale Beziehungen starke Wandlungen erfahren. Die »Institution Ehe« als soziale Norm ist geschwächt, was eine Pluralisierung von Familienformen zur Folge hatte. Gleichzeitig fand eine Angleichung der Geschlechterverhältnisse statt. Aber auch die Eltern-Kind-Beziehung erfuhr einen Wandel hin zu mehr Partnerschaftlichkeit. Es lassen sich darüber hinaus verschiedene Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt identifizieren, die sich nachhaltig auf das Familienleben ausgewirkt haben. So beteiligten sich infolge der Bildungsexpansion mehr Frauen am Arbeitsmarkt und es eröffneten sich für sie neue Möglichkeiten einer finanziellen Unabhängigkeit und eines selbstbestimmteren Lebens. Zum andern führte der Wandel von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft zu Globalisierung und Flexibilisierung von Wirtschaft und Erwerb. Die Ero
sion des Normalarbeitsverhältnisses wurde durch den Wandel vom Fordismus zum Postfordismus eingeläutet und ist heute in entgrenzten Erwerbsbedingungen und unsicheren Teilhabechancen spürbar. Durch den gestiegenen Personalbedarf am Arbeitsmarkt wurde zudem die kulturelle Diversifizierung der deutschen Gesellschaft mit der Zuwanderung im Zuge der Anwerbeabkommen der Bundesrepublik maßgeblich selbst initiiert.

Diese gesellschaftlichen Entwicklungen von Individualisierung und Flexibilisierung haben tief greifende Folgen für das Familienleben nach sich gezogen. Jedoch, und das zeigt die vorgelegte Studie, haben bei steigenden Anforderungen an Familien die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und insbesondere die Infrastrukturen, die Familien benötigen, nicht mit der Modernisierung von Arbeitswelt und Familie Schritt gehalten. Nach der Wiedervereinigung haben sich einige dieser Veränderungen verschärft und kumuliert. Dies wird in den Trends herausgearbeitet.

Die skizzierten Veränderungen im Leben von Familien werfen die Frage auf, was wir heute unter Familie verstehen. Es existieren dabei zahlreiche Definitionen. Die vorliegende Arbeit orientiert sich an einem umfassenden Familienbegriff, wie von Schneewind (2010) vorgeschlagen:

»Familien sind biologische, soziale oder rechtlich miteinander verbundene Einheiten von Personen, die – in welcher Zusammensetzung auch immer – mindestens zwei Generationen umfassen und bestimmte Zwecke verfolgen. Familien qualifizieren sich dabei als Produzenten gemeinsamer, u. a. auch gesellschaftlich relevanter Güter (wie z. B. die Entscheidung für Kinder und deren Pflege, Erziehung und Bildung) sowie als Produzenten privater Güter, die auf die Befriedigung individueller und gemeinschaftlicher Bedürfnisse (wie z. B. Geborgenheit und Intimität) abzielen. Als Einheiten, die mehrere Personen und
mehrere Generationen umfassen, bestehen Familien in der zeitlichen Abfolge von jeweils zwei Generationen aus Paar-, Eltern-Kind- und gegebenenfalls Geschwister-Konstellationen, die sich aus leiblichen, Adoptiv-, Pflege- oder Stiefeltern (Parentalgeneration) sowie leiblichen, Adoptiv-, Pflege- oder Stiefkindern (Filialgeneration) zusammensetzen können« (Schneewind 2010: 35).

Es lassen sich vier Charakteristika genauer identifizieren, die zentral für einen zeitgemäßen Begriff von Familie sind (Jurczyk 2013b):

Familie ist Lebenszusammenhang und Lernwelt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, in dem Persönlichkeit ausgebildet, Bildungs- und Lebenschancen eröffnet und unterschiedliche lebensführungsrelevante Kompetenzen erworben werden.

Familie ist eine permanente Herstellungsleistung der beteiligten privaten und öffentlichen Akteure. Diese Leistung zielt darauf, die Entwicklung und das Wohlbefinden der Familienmitglieder zu unterstützen; hierfür umfasst sie emotionale, körperliche und materielle Fürsorge. Familiales Handeln geschieht nicht von alleine, nicht natürlich oder durch Zufall, sondern ist heute immer mehr ein voraussetzungsvolles gemeinschaftsbezogenes Handeln, ein »Doing Family«. Dabei lassen sich die Ebenen des organisatorischen Vereinbarkeitsmanagements, der Herstellung von Gemeinsamkeit und Wir-Gefühl sowie das bewusste Inszenieren von Zusammengehörigkeit unterscheiden.

Familie stellt ein historisch und kulturell wandelbares System persönlicher, fürsorgeorientierter, emotions- und körperbasierter Generationen- und Geschlechterbeziehungen dar, die sich auch im Familienverlauf immer wieder ändern. Dabei ist die Familiengemeinschaft nicht auf einen Haushalt begrenzt, sie stellt vielmehr ein multilokal
es Netzwerk dar. Nicht das Wohnen in einem gemeinsamen Haushalt ist ausschlaggebend, sondern die Stärke der Beziehungen und die konkreten praktischen Sorgeleistungen.

Familie ist ein zentrales Strukturelement der Gesellschaft, welches unverzichtbare Leistungen für Wirtschaft und Gesellschaft erbringt, Humanvermögen produziert, private und teilweise öffentliche Fürsorge (Care) leistet und sozialen Zusammenhalt stiftet. Familie produziert in diesem Sinn »öffentliche Güter« für die Allgemeinheit und ist deshalb auch auf gesellschaftliche Leistungen – von Anerkennung über Kompensation bis zu konkreter Unterstützung – angewiesen.

Familie wird also als Ko-Produzent individuell und gesellschaftlich relevanter Leistungen, z.B. von Fürsorge, Bildung, Kompetenzen und Gesundheit für Kinder und Erwachsene, betrachtet. Diese kommen, obgleich vermittelt über exklusive emotionale persönliche Beziehungen, der Gesellschaft zugute bzw. werden dort als »privat produziert« vorausgesetzt (BMFSFJ 2006b; Jurczyk 2013b). Da aber Familien prinzipiell nicht autark funktionieren, müssen für sie verschiedene Leistungen bereitgestellt und Rahmenbedingungen so gestaltet werden, dass sie die (gestiegenen) Anforderungen bewältigen und die erwarteten Leistungen erbringen können.

Die hier vorgelegte Studie folgt einem solchen handlungsbezogenen Verständnis von Familie und schließt deshalb die vielfältigen Formen von Familie explizit mitein. Dabei liegt der Fokus der Betrachtung auf der sogenannten aktiven Familienphase, in der Kinder im Haushalt von Müttern und/oder Vätern leben.

1.3Aufbau der Studie


Es...


Dieses eBook wird im epub-Format ohne Kopierschutz geliefert. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Karin Jurczyk, Jose… „Vater, Mutter, Kind?“
Noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Rangliste der Rezensenten
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
1 Ihr Gutschein HERBST15 gilt bis einschließlich 02.11.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.eBook.de. Der Gutschein ist nicht gültig für gesetzlich preisgebundene Artikel (deutschsprachige Bücher und eBooks) sowie für preisgebundene Kalender, Tonieboxen, tolino eReader und tolino select. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: