eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Bad Billionaire

Originaltitel: Bad Breakup (AT).
Sofort lieferbar (Download)
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und Watermarking

eBook € 4,99* inkl. MwSt.
Print-Ausgabe: € 12,00
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Dieses eBook ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Bad Billionaire
Autor/en: Stefanie London

EAN: 9783958183353
Format:  EPUB
Originaltitel: Bad Breakup (AT).
Übersetzt von Christiane Bowien-Böll
Forever

1. Juli 2019 - epub eBook - 304 Seiten

Das Finale der New-York-Bachelors-Reihe von USA Today-Bestseller-Autorin Stefanie London

Annie hatte ihr Leben im Griff: Hochbezahlte Karriere? Check. Schickes Appartment? Check. Sexy Mann, mit dem sie alt werden wollte? Check. Nur dass ihr Verlobter sie verlassen hat, um seine Karriere anzukurbeln. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, waren da die Fotos auf allen Society-Blogs, die ihn mit einer Frau zeigten, die ihren Hochzeitsring trug. Annie wollte sich nicht nur an ihrem Ex rächen, sondern alle Frauen davor warnen, sich von Playboys fernzuhalten. Doch leider ging das nach hinten los und nun ist sie die meistgesuchte Frau in New York.

Joseph hat in seinem Leben viele Fehler gemacht. Aber keiner war so schlimm, wie die Liebe seines Lebens zu verlassen, um im Ausland Karriere zu machen. Nun ist der Manager wieder in New York und will Annie zurück. Er versucht alles, um sie zu überreden, ihm eine zweite Chance zu geben, aber je stärker er sich bemüht, desto mehr stößt sie ihn von sich. Doch als Hacker herausfinden, wer Annie wirklich ist, ist Joe der einzige, der ihr helfen kann ...

Von Stefanie London sind bei Forever by Ullstein erschienen:
Bad Bachelor (New York Bachelors 1)
Bad Boss(New York Bachelors 2)
Bad Billionaire (New York Bachelors 3)

Stefanie London stammt ursprünglich aus Australien, lebt aber inzwischen mit ihrem ganz persönlichen Helden in Toronto. Sie ist USA Today und iBooks Bestseller Autorin und hat bereits mehr als fünfzehn Liebesromane veröffentlicht. Für ihre Bücher erhielt sie verschiedene renommierte Auszeichnungen. Stefanie wuchs in einer Familie von Frauen auf, die es lieben zu lesen. Sie absolvierte ein Studiumder Betriebswissenschaft und arbeitete eine Zeit lang im Kommunikationsbereich, bevor sie zum Romanschreiben fand. Stefanie liebt es, die ganze Welt zu bereisen. Sie hat eine Schwäche für guten Kaffee, Lippenstift, Love Storys und alles, was mit Zombies zu tun hat.

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie das eBook auf Ihr tolino Gerät mit einer kostenlosen Software wie beispielsweise Adobe Digital Editions.

  • Sony Reader und andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im eBook.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Tablets und Smartphones
    Installieren Sie die tolino Lese-App für Android und iOS oder verwenden Sie eine andere Lese-App für epub-eBooks.

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions Sony READER FOR PC/Mac.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Kundenbewertungen zu Stefanie London „Bad Billionaire“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2 9 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Annie am Scheideweg - von manu63 - 23.07.2019 zu Stefanie London „Bad Billionaire“
Bad Billionaire ist der dritte Band der Bad Bachelor Reihe der Autorin Stefanie London. In diesem Band geht es um Annie, die vor drei Jahren von Joseph verlassen wurde, da ihm damals seine Karriere wichtiger war als Annie. Nachdem Annie ihn auf Fotos zusammen mit einer anderen Frau zeigt, die den Hochzeitsring trägt der eigentlich ihrer sein sollte, erstellt sie die Bad Bachelor App. Nun ist Joseph zurück und erkennt das er eigentlich immer nur Annie wollte und versucht sie zurück zu bekommen, als Annie wegen Bad Bachelor seine Hilfe benötigt weist er ihr Ansinnen nicht zurück und Annie steht nach kurzer Zeit vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens. Der Schreibstil ist leicht und schnörkellos und die Geschichte fliegt nur so dahin. Die Charaktere kommen durch ihre Gedankenwelt zu Wort und als Leserin kann man an allen Überlegungen von Joseph und Annie teilhaben. Das eröffnet eine neue Sichtweise auf Annie und ihr Verhalten in den Vorbänden, da war sie mir eher unsympathisch. Das ändert sich jedoch durch den Einblick in ihre und Josephs Geschichte. Die Autorin schafft es sehr gut Annies Sorgen und Bedenken auszudrücken und auch Joseph bekommt gute Konturen. Die Nebencharaktere passen sich gut ins Gesamtbild ein und explizite Szenen sind nur wenige vorhanden. Für mich ist Bad Billionaire der beste Teil der Reihe, die man auch einzeln lesen kann, wobei ich für den vollen Lesegenuss die Bände der Reihe nach lesen würde.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Annie & Joseph - von CoraM - 20.07.2019 zu Stefanie London „Bad Billionaire“
Roman Bad Billionaire von Stefanie London erschienen am 01.07.2019 im Forever Verlag, eBook 329 Seiten Annie und Joseph kennen sich schon aus Kindertagen und ihre Liebe währt bereits seit ihrer Jugend. Sie haben sogar eine gemeinsame Lieblingsstelle, die im Roman eine große Rolle spielt, was wirklich sehr romantisch ist. Nach ihrem Wiedersehen kämpft Annie mit widersprüchlichen Gefühlen und Gedanken, denn am Scheitern einer Beziehung tragen immer beide Partner eine Teilschuld. Darüber wird sich Annie im Laufe der Story klar. Joseph hat in der Beziehung mit Annie seine Gefühle verbal nie wirklich zum Ausdruck gebracht, weil er u. a. sehr unter der Gefühlskälte seines Vaters zu leiden hatte. Er ist entschlossen, um Annie zu kämpfen, wenn sie ihn lässt. Durch den Hackerangriff auf Annie kommt in diesem Teil zusätzlich eine gewisse Spannung auf und hebt ihn somit von den Vorgängern ab. Der Schreibstil ist flüssig und der Plot knüpft an die vorherigen Teile an. Die Geschichte wird überwiegend aus Annies Sicht erzählt, aber auch Joseph bekommt seine Passagen und ihre jeweiligen Gedanken werden in kursiver Schrift eingeblendet. Die Charaktere sind gut gezeichnet, allen voran die italienische Familie von Annie, die über viel über Familiensinn und Leidenschaft verfügt im Gegensatz zu Josephs schon klinisch wirkenden Eltern. Natürlich dürfen auch Darcy und Remi nebst ihren besseren Hälften nicht fehlen. Fazit: Die Geschichte hat mich aufgrund der engen Verbundenheit, die seit jeher zwischen den Protagonisten bestanden hat, sehr berührt. Konnte Wes aus Teil 2 mich schon begeistern, hat Joseph dies aufgrund seiner Charakterstärke allerdings noch übertroffen. Ein tolles Finale der Reihe und ich freue mich sehr auf eine neue Trilogie der Autorin! Ganz herzlich danke ich dem Forever Verlag und Lovelybooks für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bad Bachelor oder Traumprinz? - von Dark Rose - 12.07.2019 zu Stefanie London „Bad Billionaire“
Achtung: Band 3 einer Reihe! Ich habe nur Band 3 gelesen, aber wenn man die ersten Bände nicht kennt, aber vor hat sie zu lesen wird gespoilert, wenn er Band 3 zuerst liest! Annie und Joe wollten ihr Leben miteinander verbringen. Der Verlobungsring war gekauft, ein Umzug ans andere Ende der Welt stand unmittelbar bevor, als Annies Mutter die Diagnose Krebs erhielt. Sie bettelte ihre Tochter an bei ihr zu bleiben und Annie konnte ihr diesen Wunsch nicht abschlagen. Joe konnte ihre Entscheidung nicht nachvollziehen, fühlte sich ausgeschlossen und übergangen und verließ Annie. Diese steckte all ihre Enttäuschung und Verletztheit in ihre App "Bad Bachelors" mit deren Hilfe die Frauen von New York Männer bewerten konnten, um so Betrügern und Manipulatoren oder einfacher ausgedrückt, Mistkerlen aus dem Weg zu gehen. Für die einen macht das das Team der App zu Helden, andere würden sich nur zu gern rächen. Noch weiß niemand, dass Annie dahintersteckt, aber was, wenn ihre Identität gelüftet wird? 3 Jahre nach seinem Weggang steht plötzlich Joe wieder vor Annie oder genauer gesagt im Weg, sodass sie fast in ihn hinein joggt und er ins Wasser stürzt. (was haben die New Yorker nur immer mit dem Joggen? Man könnte fast meinen, es gäbe dort keine anderen Sportarten.) Er hat immer noch Gefühle für sie uns sie für ihn, aber es ist so viel zwischen ihnen passiert. Als sie bedroht wird, wendet sie sich an Joe. Werden sie wieder zueinander finden? Ich fand beide sehr sympathisch. Sie haben beide Fehler gemacht aber brauchen Zeit um sich das vor sich selbst einzugestehen. Joe wünscht sich so sehr von seinen Eltern geliebt zu werden, dass er einfach alles dafür getan hat. Sie wollen aber keinen Sohn, sondern ein artiges Hündchen, das tut, was man ihm befielt und sonst nichts. Ich kann verstehen, warum er das nicht sehen will, ich kann aber nicht verstehen, warum er nie klar Stellung bezogen hat wenn seine Eltern Annie angriffen. Er hat immer den Vermittler gespielt in der Hoffnung es sich mit meiner der beiden Parteien zu verscherzen. Ich weiß, es ist schwer, aber er wird sie das Verhältnis mit seinen Eltern haben, dass er sich wünscht, nicht solange er nicht klar Stellung bezieht und ihnen den Spiegel vor hält: entweder sie lieben ihn so wie er ist oder er verschwindet aus ihrem Leben. Das wäre zwar richtig hart für ihn gewesen, aber manchmal hilft einfach nicht anderes. Mich hat eine Sache an diesem Buch wirklich massiv gestört und zwar, dass zwar beide den Weg der Selbsterkenntnis gehen, aber Annis Selbsterkenntnis vor allem darin besteht, dass alles ihre Schuld ist. Egal, ob es eine strapazierte Freundschaft ist, oder das Beziehungsende mit Joe. Ja, sie hat sich vielleicht nicht immer zu 100% perfekt verhalten, aber wer tut das schon? Gut, vielleicht liegt es an mir, dass mich das so aufregt, ich kann es einfach nicht leiden, wenn Protagonistinnen sämtliche Schuld auf einmal bei sich suchen und finden. Das ist mir einfach zu sehr klassisches Rollenbild. Die Frau ist die, die immer die Schuld bei sich sucht, weil sie sich nicht perfekt verhalten hat. Sie hätte hier oder dort Rücksicht nehmen müssen. Warum muss immer die Frau Rücksicht nehmen und den ersten Schritt tun? Naja, es ist offensichtlich, dass mich das ziemlich aufregt. Den Rest der Story fand ich allerdings sehr interessant, mit der App, der Drohungen und dergleichen, wobei mir hier Annie oft zu naiv und leichtsinnig vorkam. Sie verfolgte mit ihrer App ein hehres Ziel, aber sie baute kein Sicherheitsnetz gegen Verleumdungen ein, was ich echt schade finde, zumal ja wirklich einige Nutzer die App benutzen, um sich zu rächen oder ein Druckmittel für Sorgerechtsstreitigkeiten und dergleichen zu haben. Auch die Tatsache, dass Annie nicht einmal ihre Webcam abgeklebt hat, ist für mich unverständlich. Gibt es heute wirklich noch Menschen, vor allem Frauen, die das nicht tun? Dann gibt es noch so eine Episode, die mich total wütend gemacht hat. Ich kann nicht verraten, was es war, das würde spoilern, aber es hat mich so wütend gemacht, dass ich das Buch am liebsten gegen die Wand geworfen hätte! Die Wendung und Auflösung hat mir dagegen wieder sehr gut gefallen. Fazit: das Buch hat für mich gute und schlechte Seiten, so, wie die darin beschriebene App. Gut war die Art, wie mit dem Thema Cyber Mobbing umgegangen wurde, dass es thematisiert und die Ernsthaftigkeit der Bedrohung beleuchtet wurde. Die Liebesgeschichte hat mir auch gut gefallen, ebenso wie die Charaktere im Großen und Ganzen. Allerdings hat es mich sehr gestört, dass Annies Selbsterkenntnis vor allem darin lag, dass alles ihre Schuld ist, weil sie sich nicht immer perfekt verhalten hat. Das hat mich tierisch aufgeregt. Mir kam das vor, wie klassisches Rollendenken: sie muss nachgeben, sie muss sich entschuldigen, sie muss Schuld haben. Gut, auch Joe hat erkannt, dass er Fehler gemacht hat, das gebe ich zu, aber er hat sich nicht in der Art in sein Schwert gestürzt wie es bei mir mit Annie ankam. Ich kann das Buch durchaus Fans von Zweiten Chancen und Liebesromanen empfehlen, allerdings gibt es von mir ein paar Abzüge wegen der Punkte, die mich so wütend gemacht haben.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Abschlussband der New York Bachelors-Reihe - romantisch, sexy und bewegend - von pinky13 - 08.07.2019 zu Stefanie London „Bad Billionaire“
Zum Buch Annie Maxwell und Joseph Preston kennen und lieben sich schon seit ihrer Jugend. Gemeinsam wollen sie nun ein neues Leben in Singapur aufbauen, denn Joe hat dort, auf Anraten und Drängen seines Vaters, einen neuen und lukrativen Job angenommen. Genau dann erhält Annie eine erschütternde Nachricht, die sowohl ihr als auch Joes Leben ändern wird. Doch sie will nun ihrer Familie beistehen, aber dafür hat Joseph kein Verständnis und verlässt sie und New York - und bricht ihr das Herz. Damit ist der Grundstein für die Bad Bachelor App gelegt und fortan widmet sie sich nur noch ihrer Karriere und ihrer App. Drei Jahre und eine gelöste Verlobung später, kommt Joseph zurück nach New York, um dort seine neue Arbeitsstelle bei einer Bank als jüngster CIO anzutreten. Aber nicht nur das, er will seinen Fehler wieder gutmachen, und sich bei Annie und ihrer Familie entschuldigen. Mehr noch, er kann die große Liebe seines Lebens nicht vergessen und möchte eine 2. Chance. Aber..... will Annie das überhaupt noch? Cover Das Titelbild ist modern gestaltet und sieht schick aus. Die eher dunkel gehaltenen Farben geben dem Cover einen eleganten Touch. Auch hier ist wieder ein attraktiver Anzugträger vor der Skyline von New York zu sehen, und so stelle ich mir auch den Protagonisten dieser Geschichte vor. Das Cover passt daher natürlich zu den beiden anderen Vorbänden. Allerdings gibt es auch ganz viele andere Serien, die ein ähnliches Design haben, sodass man die unterschiedlichen Buchserien kaum noch voneinander unterscheiden kann. Das ist mittlerweile wirklich mehr als langweilig, und nur wegen des Covers würde ich mir das Buch nicht kaufen. Meine Meinung Vorab Es handelt sich hier um den 3. und letzten Teil der Serie. Obwohl man das Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen kann, ist es empfehlenswert sie in chronologischer Reihenfolge zu lesen, da sie inhaltlich aufeinander aufbauen. Außerdem wird zu viel gespoilert und dass nimmt einem die Spannung beim Lesen. Schreibstil und Erzähl-Perspektive Schon nach den ersten paar Seiten fiel es mir schwer das Buch aus der Hand zu legen, denn die Autorin schreibt so bildlich und locker-leicht, dass man sofort in die Welt von Annie und Joseph abtauchen kann. Mir hat auch super gefallen, dass mit Beginn eines jeden Kapitels ein Kommentar aus der Bewertungsapp darunter steht. Das lockert die Geschichte zusätzlich auf. Der gute Leseverlauf wird zudem auch durch Absätze, Dialoge und wörtliche Rede verstärkt. Die Geschichte wird in 21 Kapiteln und abwechselnd aus der Sicht von Annie und Joseph erzählt. Gerade diese unterschiedlichen Betrachtungsweisen machen das Buch besonders abwechslungsreich. Man sieht sofort in ihre Köpfe und erlebt hautnah ihre Gefühle, Emotionen und Entscheidungen mit. Charaktere und Handlungen Ich muss gestehen, Annie war mir in den vorherigen Büchern nicht wirklich sympathisch. Ich habe viele ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen können. Hier aber erhält man einen hervorragenden Einblick in ihre Gefühlswelt, und es wird klar, dass eigentlich nur gute Absichten hinter der Entstehung der App stehen, denn sie hat einfach nur damit Frauen helfen wollen und ihnen ein Werkzeug an die Hand gegeben, mit dem sie sich schützen können. Allerdings hat die Bad Bachelor App auch schon viele Probleme verursacht, da sie auch als Plattform für verschmähte Liebhaberinnen diente, die dort ungerechtfertigte Bewertungen und Verleumdungen hinterließen. Damit hat sie sich leider auch Feinde gemacht, denn sie erhält viele E-mails mit Drohungen und Beleidigungen. Annie ist jedoch so enttäuscht und auch verbittert aufgrund ihres Herzschmerzes, dass sie weiterhin an ihrer App festhält. Eigentlich ist Annie ein liebenswerter, loyaler und selbstbewusster Mensch, sie liebt ihre Familie und ihre Freundinnen über alles. Aber sie kann ihren Ex einfach nicht vergessen. Als sie nach drei Jahren plötzlich unverhofft (und im wahrsten Sinne des Wortes) auf ihn stößt, sind alle Gefühle wieder da. Und das merkt man als Leser auch, da liegt Zündstoff in der Luft, da knistert und prickelt es zwischen den Beiden. Da gibt es Wortgefechte und einige witzige Situationen und die Handlungen nehmen sehr schnell Fahrt auf. Als Annie von einem Stalker persönliche Drohmails und auch ein Foto von sich an ihrem PC erhält, nimmt sie die Bedrohung ernst. Es scheint so, dass dieser Stalker ihre Identität hinter der App gehackt hat. Als sie dann auch noch anonyme Anrufe erhält, spitzt sich die Situationen zu. Der einzige der ihr helfen kann, ist Joseph. Und natürlich hilft er ihr. Das Geheimnis um die Bad Bachelor App, und das Geheimhalten ihrer Identität die dahinter steckt, hat auch seinen Tribut von Annie gefordert. Sie muss lügen, verschweigen, tarnen und sich somit verbiegen. Das hat dazu geführt, dass sie sich von allem, was ihr lieb ist, zurückgezogen hat. Und ihr Leben ist einsam geworden. Was aber wird passieren, wenn ihre Identität öffentlich gemacht wird? Und wie wird sich das auf ihr Verhältnis zu Joseph auswirken? Joseph ist das einzige Kind vermögender, berühmter und erfolgreicher Eltern. Besonders sein Vater hat ihn Zeit seines Lebens nur manipuliert und beeinflusst. Er ist unter einer Last von Verpflichtungen, Forderungen und Erwartungen aufgewachsen. Und das hat ihn geprägt. Die 3 Jahre, die er in Singapur war, haben ihm klargemacht, auf was er alles verzichtet hat: Auf ein selbstbestimmtes Leben, auf seinen beruflichen Traum und auf die die Liebe seines Lebens. Er bedauert so vieles was er falsch gemacht hat, auch die Verlobung in Singapur mit einer Frau, die er nicht geliebt hat. Daher möchte er eine zweite Chance bei Annie haben und will alles besser machen. Um sie zu schützen und zu helfen, nimmt er sie zuerst einmal mit in seine neue Wohnung. Und da kommen sie sich auch sehr schnell - sehr nah. Die erotischen Handlungen sind leidenschaftlich, sinnlich und überzeugend dargestellt und lassen das Kopfkino echt arbeiten. Dabei fügen sie sich harmonisch in den Plot ein und dominieren nicht die Handlungen. Annie und Joseph entwickeln sich in der Geschichte weiter. Alle zwei erkennen, dass Beide Schuld an der Trennung haben. Es ist bittersüß, diese Erkenntnisse zu lesen. Man merkt deutlich, dass die Autorin hier viel mehr Wert auf Authentizität und Charaktertiefe gelegt hat. Es bedarf aber noch einiger besonderer Umstände und Verwicklungen, ehe der Hacker schließlich enttarnt wird und Annie muss sich nun entscheiden; will sie die App überhaupt noch weiter betreiben oder sogar für viel Geld weiterverkaufen? Und Joseph muss sich dazu entschließen, endlich das Richtige zu wollen. Stellt er die neue Karriere etwa wieder vor seine alte Liebe, und knickt er wieder bei der Beeinflussung durch seinen Vater ein? Erkennt er seine alten Verhaltensmuster und kann aus ihnen ausbrechen? Ja, das müsst ihr selber lesen - und dann erfahrt ihr auch, ob es überhaupt ein Happy End für sie geben wird!! Für mich ist immer ein Highlight, wenn die Personen aus den vorangegangenen Büchern ebenfalls wieder "mitspielen", und das ist hier zum Glück auch der Fall. Und man erfährt noch einiges über deren Weiterentwicklung. Der beste Nebencharakter ist aber Morris Preston, der Antagonist in dieser Geschichte, mies, undurchsichtig und eiskalt. Und leider auch der Vater von Joseph. Alle Charaktere haben eines gemeinsam, sie sind hervorragend herausgearbeitet mit Ecken und Kanten, mit Macken und Eigenarten. Fazit Stefanie London hat eine tolle Serie rund um die Bad Bachelor Reihe geschrieben. Sie ist ideenreich, spannend und entspricht somit dem neuen Zeitgeist, wo sich fast alles um die digitale Welt und um social media Probleme dreht. Dazu hat sie ihre Protagonisten mit vielschichtigen und komplexen Wesenszügen ausgestattet und bringt damit viel Substanz in die Handlung. Auch der Schreibstil ist überragend und authentisch. Daher vergebe ich sehr gerne 5 ausdrucksstarke Sterne und eine absolute Leseempfehlung. Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim Forever Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Sehr gelungener Abschluss der Reihe - von tkmla - 03.07.2019 zu Stefanie London „Bad Billionaire“
"Bad Billionaire" ist der dritte und abschließende Teil der New York Bachelors Trilogie der Erfolgsautorin Stefanie London. In diesem Teil ist Annie die Protagonistin. Nun geht es endlich um die Erfinderin der Bad Bachelors App höchst selbst. Annie stand vor drei Jahren vor einer schwierigen Entscheidung. Kurz vor dem Umzug mit ihrem Freund Joseph nach Singapur erfuhr sie von der Krebsdiagnose ihrer Mutter. Ohne ihn in die Entscheidung mit einzubeziehen, beschloss sie, in New York zu bleiben. Joseph ging ohne sie ins Ausland und ließ Annie tief verletzt zurück. Jetzt drei Jahre später ist Joseph zurück in New York. Dies stellt Annie fest, als sie ihn im Park quasi umrennt. Die ungeplante Begegnung reißt die alten Wunden bei beiden sofort wieder auf. Joseph ist zurückgekommen, um seine Fehler wieder gut zu machen und die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Überraschend bekommt er sofort die Gelegenheit dazu, denn Annie benötigt dringend seine Hilfe. Ich habe bereits die beiden Vorgängerteile gelesen und war sehr gespannt auf Annies Geschichte. Bislang fand ich ihren Charakter nicht sonderlich sympathisch. Ihre Bad Bachelor App ist zu einem unkontrollierbaren Monster geworden, das zwar einigen Frauen hilft, aber gleichzeitig auch zu Missbrauch einlädt und vielen Menschen schadet. Annie hat die App sogar über ihre Freundinnen Darcy und Remi gestellt. Dieses zwanghafte Festhalten an der App, obwohl damit Menschen aus ihrem Umfeld geschadet wird, wirkt hart und verbittert. Mit diesem Band wird nun eine andere Annie gezeigt. Man kann ihre Beweggründe mittlerweile verstehen, wenn auch nicht dieses unbedingte Festhalten daran. Ihre weiche und verletzliche Seite lässt sie viel menschlicher wirken als bisher. Joseph ist einer von den Guten, obwohl der erste Eindruck von ihm überhaupt nicht so erscheint. Die Autorin erzählt die Annäherung der beiden Protagonisten sehr leidenschaftlich und emotional. Mir gefällt, wie die Weiterentwicklung der zwei Charaktere beschrieben wird. Die Wendungen im Buch sind für mich authentisch und nachvollziehbar. Wie in allen drei Teilen liest sich der Schreibstil von Stefanie London hervorragend. Meiner Meinung nach ist dieser Abschluss der Trilogie der beste der drei Bände. Mit diesem Teil wird die Geschichte abgerundet und zu einem guten Ende gebracht. Ich kann die gesamte Reihe nur wärmstens weiterempfehlen und vergebe volle Punktzahl.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Leseempfehlung - von Frank Schäfer - 02.07.2019 zu Stefanie London „Bad Billionaire“
4/5 Sterne Bad Billionaire von Stefanie London Forever by Ullstein "Das Finale der New-York-Bachelors-Reihe von USA Today-Bestseller-Autorin Stefanie London Annie hatte ihr Leben im Griff: Hochbezahlte Karriere? Check. Schickes Appartment? Check. Sexy Mann, mit dem sie alt werden wollte? Check. Nur dass ihr Verlobter sie verlassen hat, um seine Karriere anzukurbeln. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, waren da die Fotos auf allen Society-Blogs, die ihn mit einer Frau zeigten, die ihren Hochzeitsring trug. Annie wollte sich nicht nur an ihrem Ex rächen, sondern alle Frauen davor warnen, sich von Playboys fernzuhalten. Doch leider ging das nach hinten los und nun ist sie die meistgesuchte Frau in New York. Joseph hat in seinem Leben viele Fehler gemacht. Aber keiner war so schlimm, wie die Liebe seines Lebens zu verlassen, um im Ausland Karriere zu machen. Nun ist der Manager wieder in New York und will Annie zurück. Er versucht alles, um sie zu überreden, ihm eine zweite Chance zu geben, aber je stärker er sich bemüht, desto mehr stößt sie ihn von sich. Doch als Hacker herausfinden, wer Annie wirklich ist, ist Joe der einzige, der ihr helfen kann " Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Forever by Ullstein Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab. Ich habe schon die beiden Vorgängerromane der Autorin in dieser Reihe gelesen und geliebt. Dieses Buch bildet nun den Abschluss dieser erfolgreichen Reihe. Wie schon seine Vorgänger ist auch dieses Buch wieder in der 3. Person geschrieben und aus Sicht der beiden Protas erzählt. Gewohnt leicht und schnell zu lesen ist auch der Schreibstil der Autorin, den man schon aus den anderen Büchern kennt. Ebenfalls webt die Schriftstellerin wieder gekonnt einzelne Begegnungen mit Figuren aus den anderen Romanen in diesen ein, so dass es Lesern wie ein Wiedersehen mit guten, alten Bekannten vorkommt. Annie war die Figur in den Vorgängerbüchern, die man irgendwie nicht vollkommen ins Herz schließen konnte, da sie meiner Meinung nach zu sehr an ihrer App hing, welche all ihren Freunden eigentlich nur Schaden zu gefügt hat, sich aber dennoch immer weigerte eben diese App aufzugeben. Sie nahm also billigend in Kauf, weiterhin Menschen zu verletzen und ihr Inkognito zu wahren. Erst in diesem Roman gelang es mir ein wenig mehr Verständnis für sich aufzubringen und ihr Handeln in einem etwas positiveren Licht zu sehen. Erst jetzt sieht man als Leser eigentlich, dass auch an ihr die Geschehnisse mit ihren Freundinnen nicht so schadlos vorbei gegangen sind, wie man bisher immer meinte. Auch sie hatte gelitten und sich selbst mit Vorwürfen gegeißelt. Joseph ist ein Mensch, den man am liebsten in den Arm nehmen möchte um ihm seine schwere und lieblose Kindheit abzunehmen. Man hat kein Mitleid mit ihm, aber man empfindet sein Leid mit ihm zusammen und weiß wie ungerecht es war so aufwachsen zu müssen. Dass er ein verschlossener Mann geworden ist, wundert da sicher keinen mehr, denn er will sich nur selbst vor weiterem Leid bewahren. Dadurch dass beide Protas wirklich facettenreich ausgearbeitet wurden, liebgewonnene Charaktere wieder mitspielen und die Geschichte in sich stimmig und abgerundet ist, gelang der Autorin wirklich ein sehr guter Abschluss der Serie. Auch wenn das Ende der Geschichte vorhersehbar war und der Plot nicht unbedingt brandneu war, ist dieses Buch ein würdiger Abschluss einer reizenden Serie und auf jeden Fall eine Leseempfehlung wert. Ich habe mich daher für 4 sehr gute Sterne entschieden. [*]belletristik [*]liebesroman [*]newadult [*]rezension [*]rezensionsexemplar [*]roman [*]bookstagram [*]stefanielondon [*]foreververlag [*]ullsteinverlag [*]bücher [*]bücherliebe [*]booklover [*]reading [*]bookadict [*]badbillionaire [*]newyorkbachelors [*]leseratte [*]bücherwurm [*]bookworm [*]bookaholic [*]lesen [*]lesenmachtglücklich [*]instabooks [*]booknerd [*]readingtime [*]ilovebooks [*]netgalley [*]netgalleyde [*]ichliebelesen [*]buchnerd [*]ichliebebücher
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Schöner Abschluß - von mellidiezahnfee - 01.07.2019 zu Stefanie London „Bad Billionaire“
Annie hat eine wunderbare Familie und tolle Freundinnen , nur die Liebe ihres Lebens hat sie verloren. Jetzt ist Josef zurück in New York und läuft ihr promt über den Weg.Alte Wunden reißen auf, neue entstehen und es ist für beide unendlich schwierig die Dinge, die damals geschehen sind zu verstehen. Zusätzlich gerät Annie in Gefahr und auch Josefs Karriere steht urplötzlich im Focus. Können die beiden sich jemals wieder vertrauen ? Meine Meinung: Ein würdiger Abschluss einer tollen Serie um drei Freundinnen. Ich finde nach wie vor die Titel irreführend, denn die Protagonisten sind kein bisschen - bad- im Gegenteil ich habe mich in diesem Teil regelrecht ein wenig in Josef verliebt. Es geht um die Bad Bachelors App daher wahrscheinlich das- bad- im Titel. Der Schreibstil ist gut und routiniert und der Spannungsbogen ganz prima man kann schlecht aufhören zu lesen. Die Protagonisten sind hier sehr vielschichtig, sie lernen beide im Laufe des Buches die Fehler der Vergangenheit aufzuarbeiten und zu berichtigen. Die Themen sind Elternliebe ,Geld ,Vertrauen und die große Frage wer bin ich und wer will ich sein . Umgesetzt ist die ganze Thematik ganz wundervoll und das Buch ist sehr emotional. Auch das Verhältnis von Geschichte und Erotik ist perfekt und prickelnd. Allerdings fehlte mir der allerletzte sprachliche Kick um mich so richtig gefühlsmäßig mitzunehmen Fazit : ein toller Abschluss und eine Leseempfehlung
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Ein absolutes Highlight! - von Merlins Bücherkiste - 01.07.2019 zu Stefanie London „Bad Billionaire“
Als Annie mit ihrer besten Freundin Darcy trainieren gehen will, ahnt sie nicht, dass sie schon bald ihrem Ex Joseph gegenüberstehen wird. Doch per Zufall treffen sie genau an ihrem ehemaligen Lieblingsplatz aufeinander; fast drei Jahre nach ihrer Trennung. Drei Jahre, nachdem Joe sie verlassen hatte, um in Singapur beruflich durchzustarten, während ihre Mutter zu Hause an Brustkrebs erkrankt war. Drei Jahre, in denen sie ihn nicht vergessen konnte und sie aus Wut die bekannte Bad Bachelor-App erstellt hat. Aber mit einem Mal ist es nicht nur Joseph, der ihr den Kopf verdreht, denn sie erhält auch Drohmails, von einem Unbekannten, der sie mit Veröffentlichung ihrer Identität erpresst. Glücklicherweise kennt sich Joseph im Online-Geschäft sehr gut aus. Kann er ihr helfen, obwohl er ihr damals das Herz gebrochen hat? Und wenn ja, zu welchem Preis? Der Band "Bad Billionaire" bildet das packende Finale der New-York-Bachelors-Serie von US-Bestseller-Autorin Stefanie London. Bereits in ihren ersten zwei Bänden hat sie es meisterlich verstanden, ihre Leser zu verzaubern und an die Seiten zu fesseln. Wird es ihr auch hier gelingen? Vorweg möchte ich anmerken, dass es sich bei diesem Buch um eine in sich abgeschlossenen Geschichte handelt, die auch ohne Vorkenntnisse der ersten beiden Bände gelesen werden kann. Doch um die Bedeutung von Bad Bachelor richtig erfassen zu können, ist es schöner, die Werke in korrekter Reihenfolge zu verschlingen. Jeder Teil hat eine intensive und mitreißende Geschichte, die für aufregende Lesemomente sorgt. Hier dreht sich alles um Annie und Joseph. Annie ist verbittert und traurig. Seit sie vor drei Jahren von Joseph verlassen worden ist, hat sie keinem Mann mehr Vertrauen schenken können. Mit der Dating-App Bad Bachelor hat sie versucht, andere Frauen davor zu schützen, verletzt zu werden. Doch die App hat auch Schattenseiten, weshalb sie noch immer mit ihrer Freundin Remi zerstritten ist. Als Annie Joseph wieder trifft, brechen tausend Emotionen über sie herein. Denn sie liebt ihn nach wie vor und erkennt erst jetzt, dass auch er einiges verloren hat. Joseph liebt Annie seit vielen Jahren. Zusammen waren sie immer ein starkes Team, obwohl sie aus so unterschiedlichen Familienverhältnissen stammen. Während sie ein liebevolles Familienleben hat erfahren dürfen, buhlt Joseph noch immer um Anerkennung bei seinem Vater. Nur Karriere und Geld haben Bedeutung in dessen Leben. Doch Joe wollte eigentlich immer nur glücklich werden. Gemeinsam mit Annie. Eine dumme Entscheidung hat alles in Frage gestellt. Doch nun ist er zurück in New York und hofft auf eine zweite Chance. Die Handlung in diesem Teil ist sowohl emotional als auch dramatisch. Durch die Trennung tragen beiden Hauptakteure eine Menge Ballast mit sich herum. Die fehlende Partnerschaft hat sie geprägt und in düstere Stimmung versetzt. Zusätzlich wird die Erzählung von einem spannenden Nebenstrang geprägt, denn Annies Leben könnte in Gefahr sein. Sie wird gestalkt und der Spannungsbogen wird bis fast zum Schluss recht hochgehalten und schließlich schlüssig und plausibel geklärt. Wie gerne hätte ich noch Stunden weitergelesen Mein persönliches Fazit: Ich liebe diese Reihe - sie ist einfach etwas ganz Besonderes! Selten habe ich es erlebt, dass alle Teile einer Romanreihe so hervorragend sind und sich perfekt ergänzen. Jede Geschichte hat einen einzigartigen Flair. So auch hier, denn ich habe von Beginn an mit Annie und Joseph mitgefiebert. Die zwei sind ein wunderbares Paar, das sich bedingungslos liebt. Keiner trägt wirklich die Schuld und ich konnte mich ideal in ihre Gefühlswelt hineinfinden. Auch die Erzählweise der Autorin hat etwas Magisches an sich. Sie versteht es perfekt, mit Worten zu jonglieren und der Handlung Bedeutung beizumessen. Durch ihre lebendige und herzliche Ausdrucksweise habe ich mich in dieser Geschichte sofort bestens aufgehoben und unterhalten gefühlt. Gerne würde ich noch viel mehr über Annie, Remi und Darcy lesen. In jedem Fall kann ich für dieses Werk und die beiden Vorgänger meine größte Leseempfehlung aussprechen, denn sie gehören auf jeden Fall zu meinen Highlights des Jahres.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Die Geschichte von Annie und Joseph war für mich die beste Geschichte aus der "B - von Diana - 01.07.2019 zu Stefanie London „Bad Billionaire“
Stefanie London - Bad Billionaire Vor drei Jahren ist Annies Leben zerbrochen, als Joseph sie ohne ein weiteres Wort verlassen hat und wegen des Jobs nach Singapur ging. Vor einem Jahr hat sie die "Bad Bachelor"-App entwickelt um Frauen in der Dating-Szene zu unterstützen. Während einer Joggingrunde mit Darcy läuft sie ausgerechnet Joseph um, der im See landet. Annie kann es nicht fassen, dass der immer noch gutaussehende Mann mit dem besonderen Charisma und einer ungeheuren Sexyness plötzlich völlig durchnässt und wütend vor ihr steht. Ausgerechnet er ist wütend? Am liebsten will sich Annie einfach umdrehen und gehen, aber der gerade erst in New York angekommene Banker macht es ihr nicht leicht. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse, ein Stalker bedroht Annie, denn niemand weiß, dass sie die "Bad Bachelor" App erfunden hat. Der Einzige, der ihr jetzt noch helfen kann ist Joseph. Wird er es tun? Und wenn ja, wird er eine Gegenleistung fordern? Mit "Bad Billionaire" kommt die dreiteilige Reihe von Stefanie London zum Abschluss. Jedes Buch ist eigenständig lesbar, eine größere Hintergrundgeschichte gibt es nicht, weswegen die Bücher nicht unbedingt in der richten Reihenfolge gelesen werden müssen. Der letzte Band war für mich persönlich der Beste, hier hat die Autorin noch mal gezeigt was in ihr steckt und hat eine charmante, fesselnde aber auch emotionale sowie sinnliche Geschichte ersonnen, die mich von der ersten bis zur letzten Seite mitreißen konnte. Der Erzählstil ist locker, modern und flüssig, sodass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Lebendig ausgearbeitete Charaktere haben mir die Geschichte schnell näher gebracht. Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich Annie im ersten Buch "Bad Bachelor" überhaupt nicht leiden konnte, und das hat sich auch in "Bad Boss" nicht unbedingt geändert, da sie kalt und unnahbar wirkte. In ihrem eigenen Buch allerdings fand ich die toughe junge Frau deutlich sympathischer, vor allem weil wir ein Blick hinter die Fassade werfen durften. Ihre Freundschaft zu Darcy und Remi wurde auf eine harte Probe gestellt, denn die drei Frauen, die wie eine Familie zusammen halten und sich alles erzählen konnten, wurde durch die App und die damit verbundenen Probleme ganz schön durcheinander gerüttelt. Es freut mich, dass Annie endlich in der Lage ist sich zu öffnen und um Hilfe zu bitten. Neben der Freundschaft zu Darcy und Remi ist Annie ihre Familie unglaublich wichtig. Die Liebe und Verbundenheit ist jederzeit spürbar. Joseph kam mir gar nicht wie der Mistkerl vor, der er angeblich sein soll. Im Gegenteil, er war mir auf Anhieb sympathisch, vielleicht ein wenig überfordert mit seiner eigenen Familie, die hohe Ansprüche an ihn hat und die natürlich wollen, dass er eine "standesgemäße" Partnerin heiratet. Allerdings schlug sein Herz immer nur für Annie. Er ist weder übertrieben arrogant noch dominant, auch wenn er den Ton angibt und sagt, was er will. Die Dynamik zwischen Annie und Joe war authentisch und realitätsnah, was mir besonders gut gefiel. Obwohl es ein paar Kleinigkeiten gab, die nicht so ganz stimmig waren und auch einige Fragen unbeantwortet blieben, hatte ich ein paar tolle Lesestunden die mich gleichermaßen lächeln, schmunzeln aber auch nachdenklich werden ließen. Obwohl Annie mit ihrer App eigentlich nur Frauen helfen wollte, entwickelt sich das Ganze zu einem Selbstläufer. Mir gefällt wie sie letztendlich das Problem löst. Die Handlung hat ein etliche Überraschungen geboten, die Perspektivwechsel machten die Geschichte interessanter und die Charaktere, die realistisch und facettenreich dargestellt wurden, machten die Geschichte lebendig und ich habe sie gerne gelesen. Dazu gab es eine gute, aber nicht übertriebene Portion Sinnlichkeit, Emotionen und Humor. Natürlich werden auch hier einige Klischees bedient, die für mich aber unbedingt zu einem Liebesroman dazu gehören. Das Cover passt zur Reihe und gefällt mir gut. Fazit: Die Geschichte von Annie und Joseph war für mich die beste Geschichte aus der "Bad Bachelor"-Reihe. 4,5 Sterne.
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: