eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse

Das Erwachen des Feuers

Draconis Memoria Buch 1. Originaltitel: The Waking Fire. …
Sofort lieferbar
Buch (gebunden)
Buch € 25,00* inkl. MwSt.
Portofrei*

Produktdetails

Titel: Das Erwachen des Feuers
Autor/en: Anthony Ryan

ISBN: 3608949747
EAN: 9783608949742
Draconis Memoria Buch 1.
Originaltitel: The Waking Fire.
4. Druckaufl.
GB.
Übersetzt von Sara Riffel, Birgit Maria Pfaffinger
Klett-Cotta Verlag

9. September 2017 - gebunden - 725 Seiten

Im riesigen Gebiet von Mandinorien gilt Drachenblut als das wertvollste Gut. Rote, grüne, blaue und schwarze Drachen werden gejagt, um an ihr Blut zu kommen. Das daraus gewonnene Elixier verleiht den wenigen Gesegneten übernatürliche Kräfte. Doch das letzte Zeitalter der Drachen neigt sich seinem Ende zu.

Kaum jemand kennt die Wahrheit: Die Drachen werden immer weniger und schwächer. Sollten sie aussterben, wäre ein Krieg Mandinoriens mit dem benachbarten Corvantinischen Kaiserreich unausweichlich. Alle Hoffnung des Drachenblut-Syndikats beruht auf einem Gerücht, nach dem es eine weitere Drachenart gibt, die weitaus mächtiger ist als alle anderen. Claydon Torcreek, ein Dieb und unregistrierter Blutgesegneter, wird von der obersten Herrschergilde in das wilde, unerforschte Inland geschickt, um einem Geschöpf nachzuspüren, das er selbst für reine Legende hält: dem weißen Drachen.
"Mühelos verbindet Ryan Drachen- Fantasy mit Spionageroman und Seeabenteuer, meisterhaft und glaubwürdig."
Publishers Weekly
Anthony Ryan, geboren 1970 in Schottland, verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in London. Seit seinem großen Erfolg von »Das Lied des Blutes« gilt er als wichtigster britischer Fantasyautor der Gegenwart.
"Ein spannender Roman [...] mit einer faszinierenden Welt, einer komplexen Geschichte, interessanten Charakteren und einem Ende, das den Leser gespannt macht auf den nächsten Band der Trilogie. Für Fantasy-Fans uneingeschränkt empfehlenswert!"
Petra Meyeroltmanns, Phantastik-Couch, Januar 2019

"Anthony Ryan [gilt] als wichtigster britischer Autor der Gegenwart."
Passauer Neue Presse, 29.12.2017

"Auf keiner Seite wird es langweilig, das Buch fesselt.[...] Man freut sich auf die Fortsetzung."
Passauer Neue Presse, 29.12.2017

"Anthony Ryan hat mich überrascht und gefesselt wie schon lange kein anderer Autor mehr. Wer nach besonderen, aus der Masse herausstechenden Geschichten sucht, sollte hier unbedingt reinlesen."
Simone Stratil, papiergeflüster, 10.2017
Kundenbewertungen zu Anthony Ryan „Das Erwachen des Feuers“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1 5 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Gutes High Fantasy Buch mit langen Kämpfen - von Meli - 08.12.2017 zu Anthony Ryan „Das Erwachen des Feuers“
Inhalt Die Drachen werden immer schwächer - und das könnte zu Krieg führen, sollte das Corvantinische Kaiserreich erfahren, dass Mandinorien schwächer wird. Denn von den grünen, roten, blauen und schwarzen Drachen wird das kostbare Produkt gewonnen, dass den blutgesegneten Bewohnern Mandinoriens übernatürliche Kräfte verleiht. Doch nun spielen die Drachen verrückt. Sie werden weniger, schwächer, und verhalten sich ungewöhnlich. Das Eisenboot-Handelssyndikat vermutet, dass die Sache mit dem legendären weißen Drachen zu tun hat, den aber die meisten für einen Mythos halten. Während die Agentin Lizanne Lethridge nach weiteren Informationen Ausschau hält, begibt sich der Dieb und unregistrierte Blutgesegnete Claydon Torcreek in das gefährliche Inland, um selbst nach dem Drachen zu suchen ... Cover und Titel Das Cover sieht ganz wunderbar nach High Fantasy auf und der mächtige schwarze Drache sowie der unerschrockene Mann, der ihm gegenüber tritt, machen einen guten Eindruck. Man erkennt noch so etwas wie Ruinen im Hintergrund und Ketten, die den Drachen wohl mal hielten. Es passt schon zum Inhalt und wenn man High Fantasy mag, dann gefällt einem auch dieses Cover. Protagonisten Lizanne ist eine gute Agentin, auch wenn ihre Mentorin das oft anders sieht. Lizanne sei zu weich und solle ihr Aufgaben trotzdem skrupellos erledigen. Aber gerade das hat sie so sympathisch gemacht: Dass sie so nett war, obwohl sie es nicht sein durfte. Sie ist meiner Meinung nach eine gute Agentin, weil sie einfach die richtigen Fähigkeiten dafür hat. Sie kann nur nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren, unschuldige Menschen zu töten. Ihr Fehler ist also, dass sie ein Herz hat und dass sie meist vernünftig ist und selbst ihren Verstand nutzt, statt blind Befehlen zu folgen, die nur den Interessen des Syndikats dienen. Clay ist der liebe Gauner, der eigentlich ein gutes Herz hat und alles aus guten Absichten macht. Er ist treu und beschützt seine Kameraden. Er ist mutig und auch nicht auf den Kopf gefallen, aber manchmal kam er mir etwas naiv vor, wobei ich nicht genau sagen kann, warum. Vielleicht, weil er eben neu ist bei dieser Mission. Er ist es gewohnt, sich im gefährlichsten Viertel der Stadt durchzuschlagen und immer und überall misstrauisch zu sein, und nun macht er ganz andere Erfahrungen mit der Welt. Er findet manche Dinge unglaublich faszinierend, lässt sich aber auch nicht von ihnen blenden und bleibt nüchtern. Aber wenn er kämpfen muss, kämpft er leidenschaftlich. Andere Charaktere Tekela ist die Tochter des Hauses, in dem Lizanne undercover als Dienstmagd arbeitet. Anfangs fand ich sie sehr nervig, weil sie einfach ein verzogenes Gör ist, aber sie ist auch schlau und weiß, wie sie bekommt, was sie will. Irgendwann sah ich dann nur noch ein einsames junges Mädchen in ihr, das einfach etwas Zuwendung braucht, um sich richtig zu entfalten. Hilemore ist kürzlich zum Zweiten Offizier befördert worden und ihn erwarten neue Aufgaben an Bord der Guten Gelegenheit (die Namen der Schiffe fand ich ziemlich ungewöhnlich). Er war mir sehr sympathisch, da er zwischen den steifen Kapitänen und deren stumpfen Befehlen wie einer der wenigen mit etwas Grips in der Birne wirkte. Er versucht, so gut wie möglich etwas Sinn in die Aktionen zu bringen, aber manchmal wird ihm das auch nicht erlaubt und er muss sich eben an die Regeln halten. Handlung und Schreibstil Ich weiß gar nicht, was ich groß zu dem Buch sagen soll. Eigentlich gab es keine allzu großen Überraschungen, denn ich erwartete ein gutes High Fantasy Buch und genau das habe ich bekommen. Es war magisch und durchaus spannend, aber an manchen Stellen hat es sich etwas in die Länge gezogen, wie ich finde. Wie es in High Fantasy oft ist, gab es auch hier viele große Kämpfe und Schlachten, in denen Magie eingesetzt wurde, oder auch nicht. Jedenfalls waren es für meinen Geschmack etwas zu viele. Dazu waren sie auch nicht kurz, sondern recht detailliert. An sich nicht schlimm, aber ich hab ich hab die Kämpfe irgendwann quer gelesen. Ansonsten war es eigentlich wirklich ein gutes Buch. Die verschiedenen Charaktere in dieser ernsten Geschichte haben der erschaffen fantastischen Welt mehr Tiefe verliehen. Die ganze Geschichte um die Drachen, den legendären Weißen Drachen und um die Mysterien des Inlands konnte mich überzeugen. Fazit Insgesamt hat mir Das Erwachen des Feuers sehr gut gefallen, da ich die Charaktere mochte und auch die fantastische Welt. Allerdings haben sie nicht endenden Kämpfe mich doch etwas gelangweilt.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Meisterwerk - von melange - 02.12.2017 zu Anthony Ryan „Das Erwachen des Feuers“
Zum Inhalt: Mandinorien kämpft an allen Fronten. Der Angriff des benachbarten Kaiserreichs ist zu befürchten, außerdem wird der Vorrat an Drachenblut knapp. Mit diesem Produkt können besondere Menschen - die Gesegneten - übermenschliche Kräfte entwickeln, je nachdem, welche Art von Blut sie zu sich nehmen. Um sich einen Vorteil zu verschaffen, wird eine Expedition ins Landesinnere geschickt, die erforschen soll, ob es den legendären weißen Drachen gibt, dessen Blut in die Zukunft blicken lässt. Mein Eindruck: Mit dem ersten Buch seiner Trilogie Draconis Memoria ist Ryan ein großer Wurf gelungen. Geschickt vermischt er dabei fantastische Elemente wie Drachen und die Superkräfte, die deren Blut verleiht, mit der Abenteuersehnsucht von Jungen (Seefahrerromantik, Piraten, Eisenbahnen) und weiblicher Emanzipation. So kann jeder Liebhaber von Fantasy seinen Honig saugen: Kampfgetümmel und Herzensangelegenheiten, Verrat und technische Erfindungen, - alles im Überfluss vorhanden und detailliert beschrieben. Ryan konzentriert sich auf drei Hauptpersonen: Eine Agentin, einen Dieb und einen Offizier eines Schiffs. Diese lässt er zumeist jeden für sich an der gewählten Stelle kämpfen, - und das ist für mich der einzige Wermutstropfen bei diesem Buch. Es wird sehr viel gekämpft und gestorben, für meinen Geschmack etwas zu viel. Besser finde ich, dass der Autor Fantasie bei der Wahl seiner Schauplätze beweist: Bunt gemischt vom Armenviertel bis zur Residenz eines Adligen, vom Piratennest bis zum Tempel in einem Dschungel. Ein weiterer Aspekt, der den Leser bei der Stange hält, ist die Idee, jedes Kapitel aus Sicht einer der drei Hauptpersonen zu schildern und meistens mit einem Cliffhanger zu enden. Das verführt zum Weiterlesen, die Spannung bleibt zu jedem Zeitpunkt gegeben und lässt den Leser nach dem Erscheinungsdatum des zweiten Bandes googeln. Gut gefällt, dass man sein Herz an keine Figur hängen sollte - sie könnte sich als Verräter entpuppen oder ihr Leben verlieren. Mein Fazit: Fulminant 5 Sterne
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Das Erwachen des Feuers - von CanYouSeeMe - 25.10.2017 zu Anthony Ryan „Das Erwachen des Feuers“
Dieses Buch ist der Auftakt der Draconis-Memoria-Reihe von Anthony Ryan. Zu Beginn der Buches findet man eine Karte des arradsinanischen Kontinents und der Barriere-Inseln, am Ende befindet sich ein ausführliches Personenregister. Vor allem das Personenregister war für mich sehr hilfreich, es kommen viele Charaktere in diesem Buch vor, bei denen ich manchmal Schwierigkeiten hatte, sie bei erneutem Auftreten zuzuordnen. Der Schreibstil des Autors gefällt mir gut, er liest sich flüssig und ist sehr beschreibend, so dass ich mir die Szenerien der Handlung stets gut vorstellen konnte. Die Handlung wird aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt, die im Laufe der Reihe wohl endgültig aufeinandertreffen werden. Neben Clay, können auch Lizanne und Hilemore als Protagonisten genannt werden. Aus ihrer Sicht erfährt der Leser die Geschehnisse. Die Handlungsstränge schienen am Anfang wenig miteinander zu tun zu haben, ich konnte zu Beginn nur wenig Überschneidungspunkte ausmachen. Einige Stränge haben sich jedoch relativ rasch zueinander gefügt - als Leser konnte man so das große Ganze erahnen. Der Spannungsbogen war für mich durchgehend weit oben, ich war sehr auf den Ausgang des Buches gespannt. Die Welt, in der die Handlung spielt, wurde gut und darstellend erklärt, ich konnte mich gut in diese Welt hineinversetzen. Insgesamt ist ¿Das Erwachen des Feuers` ein spannender Auftakt zur neuen Reihe von Anthony Ryan - ich bin sehr auf den nächsten Band gespannt!
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Drachen, Drachenblut und Blutgesegnete - von Querflöte - 02.10.2017 zu Anthony Ryan „Das Erwachen des Feuers“
Starker Auftakt einer neuen Fantasy Reihe! Anthony Ryan hat mit Erwachen des Feuers eine fantastische Welt geschaffen in der Drachenblut als ein wertvolles Gut gilt. Es gibt schwarze, rote, grüne und blaue Drachen, die gejagt werden, um an ihr Blut zu kommen. Das daraus gewonnene Produkt verleiht den wenigen - sogenannten Blutgesegneten - je nach Drachenart für einen begrenzten Zeitraum übernatürliche Kräfte. Die Jagd der Menschen auf die Drachen hat den Bestand im Laufe der Zeit sehr dezimiert. Auch Zuchtversuche haben in der Vergangenheit nur mäßigen Erfolg gebracht. Mittlerweile gibt es in den Zuchtställen kaum noch Jungtiere, die den Fortbestand auf Dauer sichern könnten. Ein Krieg Mandinoriens mit dem benachbarten corvantinischen Kaiserreich steht unmittelbar bevor. Alle Hoffnung des Vorstandes der Unternehmensgesellschaft und dessen Protektorat-Syndikats, die in Mandinorien das Sagen haben liegen auf einem Gerücht, wonach es noch eine weitere, weitaus mächtigere Drachenart gibt. In der Überzeugung, die neue Drachenart und deren Nutzbarmachung würde den Krieg entscheiden, nehmen die Ereignisse ihren Lauf. Der Autor erzählt seine Geschichte abwechselnd aus der Perspektive seiner drei Hauptprotagonisten. Claydon Torcreek, ein unregistrierter Blutgesegneter , der sich bisher als Dieb über Wasser gehalten hat, wird vom Eisenboot-Syndikat in das wilde Inland geschickt, um den weißen Drachen zu finden. Lizanne Lethridge, als registrierte Blutgesegnete in der Eisenboot Akademie als Spionin ausgebildet, wird ins corvantinische Kaiserreich geschickt um Informationen über den weißen Drachen zu beschaffen und diese an Claydon Torcreek weiterzuleiten. Corrick Hilemore wird zweiter Offizier eines Schiffes der Protektorats-Flotte. Während die Handlungsstränge von Claydon und Lizanne von Anfang an verknüpft sind, offenbart sich dem Leser erst am Ende, welche Rolle Corrick Hilemore künftig wohl zukommen wird. Den Prolog fand ich sehr holprig und nicht einfach zu Lesen. Nachdem ich darüber hinweg war, nahm die Geschichte langsam Fahrt auf. Dennoch hatte ich noch eine ganze Weile meine Schwierigkeiten mich in der Geschichte zurecht zu finden. Es wurde wirklich nie langweilig, ich wollte mit jeder Zeile nur Weiterlesen, dennoch musste ich Anfangs häufiger im Text zurückgehen und manche Stellen nochmals lesen. Anthony Ryans Geschichte ist wirklich sehr komplex. Hier mal eine Aufzählung z.B. der Sprachen, die in dem Buch vorkamen; selvurinisch, varsallisch, etherianisch, varestianisch, mandinorianisch, dalzianisch..., habe ich noch eine vergessen? Viele neuartige Begriffe, die mich manchmal während des Lesens verwirrten. Erst am Ende des Buches merkte ich, dass ich ganz unmerklich während des Lesens doch auf einmal alles begriffen hatte. Die einzelnen Kapitel endeten jedes Mal so unglaublich spannend, dass man kaum aufhören konnte zu Lesen! Allerdings ist es kein Buch für schnell mal Zwischendurch . Man sollte sich ein bisschen Zeit nehmen, dieses unglaubliche Werk zu genießen. Von mir eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung, allerdings nur für das gedruckte Buch. Ich habe das E-Book gelesen, das leider im Gegensatz zum gedruckten Buch keine Karten enthielt. Das fand ich sehr schade und hat mich während des Lesens mehrmals ziemlich geärgert.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Nur teilweise interessant - von Anonym - 21.09.2017 zu Anthony Ryan „Das Erwachen des Feuers“
In Mandinorien leben Drachen, rote, grüne, blaue und schwarze. Das Volk züchtet und Jagd die Drachen um ihr Blut zu "ernten", denn dieses verleiht den Blutgesegneten des Volkes für kurze Zeit besondere Kräfte. Jede der 4 Drachenarten verleiht eine andere Kraft, rot z. B. Feuer. Doch die gezüchteten Drachen werden immer schwächer und die Jagd auf wilde Drachen immer erfolgloser und gefährlicher. Sollte dem Land nicht mehr die Magie der Drachen zu Verfügung stehen, so droht ein Krieg mit dem benachbarten Kaiserreich, das schon mehrere Kriege mit Mandinorien geführt hat. So schickt Mandinorien durch seine Spionageagentur Eisenboot eine Gruppe Abenteurer in das Inland, um den sagenumworbenen weißen Drachen zu finden, dem besondere Kräfte nachgesagt werden, was diese Kräfte sein sollen, weiß wiederum niemand. Doch nicht alle sind bei diesem Abenteuer freiwillig dabei und stehen dem entsprechend Eisenboot nicht loyal gegenüber. Ebenso wird eine Spionin ins Kaiserreich geschickt um mehr über den weißen Drachen und eine seltsame Apparatur zu erfahren. Während dessen rüstet sich das Kaiserreich bereits zum Angriff auf Mandinorien. Die Geschichte wird in mehreren Handlungssträngen erzählt, wobei mir einige gut gefallen haben und ich andere eher lieber schnell weggelesen habe. Die ganzen politischen Dinge fand ich eher uninteressant und auch weniger Maschinen und Erfindungen hätten mir durchaus besser gefallen. Ich hätte mir hier mehr Fantasy und dafür weniger Politik und Steampunk gewünscht. Ob ich die Geschichte weiter lese, weiß ich noch nicht. Ich würde gerne wissen, wie die Geschichte weitergeht und endet, ob ich dafür aber weiter die teilweise für mich uninteressanten Handlungsstränge in 2 weiteren Büchern lesen will, da bin ich wirklich nicht sicher.
Zur Rangliste der Rezensenten
Entdecken Sie mehr
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: