eBook.de : Ihr Online Shop für eBooks, Reader, Downloads und Bücher
Connect 01/2015 eBook-Shops: Testsieger im epub Angebot, Testurteil: gut Die Welt: Kundenorientierte Internetseiten Prädikat GOLD
+49 (0)40 4223 6096
€ 0,00
Zur Kasse
Klick ins Buch Verrat im Zunfthaus als Taschenbuch
PORTO-
FREI

Verrat im Zunfthaus

Histrorischer Roman. 'rororo Taschenbücher'. 'Apothekerin…
Sofort lieferbar
Taschenbuch
Taschenbuch € 8,99* inkl. MwSt.
Portofrei*
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:

Produktdetails

Titel: Verrat im Zunfthaus
Autor/en: Petra Schier

ISBN: 349924649X
EAN: 9783499246494
Histrorischer Roman.
'rororo Taschenbücher'. 'Apothekerin Adelina'.
Rowohlt Taschenbuch

18. März 2008 - kartoniert - 352 Seiten

Eine neugierige Apothekerin. Ein toter Zunftmeister. Ein Verrat, der ganz Köln erschüttert. Bei einem Besuch im Zunfthaus entdeckt die junge Apothekerin Adelina die übel zugerichtete Leiche einer jungen Frau. Kurz darauf verschwindet deren Verlobter, ein Zunftmeister. Alle gehen von einer Eifersuchtstat aus - bis auch er tot aufgefunden wird. Adelina hat allerdings andere Dinge im Kopf als die Aufklärung dieses Falls. Doch dann tauchen Münzen bei ihr auf, die dem Bestechungsgeld der Patrizier an die Zünfte entstammen und Adelina gerät in den Verdacht, die Stadt Köln verraten zu haben ...
Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet seit 2003 als freie Lektorin und Autorin.
Kundenbewertungen zu Petra Schier „Verrat im Zunfthaus“
Durchschnittliche Kundenbewertung
review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 3 Kundenbewertungen
Veröffentlichen Sie Ihre Kundenbewertung:
Kundenbewertung schreiben
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Verrat im Zunfthaus - von leseratte1310 - 30.06.2016 zu Petra Schier „Verrat im Zunfthaus“
Die Apothekerin Adelina lebt Ende des 14. Jahrhunderts in Köln und ist mit dem Medicus Neklas verheiratet. Als sie mit ihrer Magd Franziska dem Zunfthaus einen Besuch abstattet, findet sie die fürchterlich zugerichtete Leiche der jungen Bela. Der Verlobte von Bela, ein Zunftmeister, verschwindet spurlos, bis er dann tot wieder auftaucht. Adelina kann nicht anders, sie muss ihre eigenen Ermittlungen anstellen. Dabei hat sie eigentlich alle Hände voll zu tun. Ihr Sohn Colin ist nämlich erst drei Monate alt und ihr Vater ist dement. Außerdem hat sich auch noch die Schwiegermutter angekündigt. Bedrohlich wird es für Adelina, als sie dann auch noch unter Verdacht gerät. Dies ist der dritte Band um die Kölner Apothekerin Adelina. Ich habe die Vorgänger nicht gelesen, aber das ist nicht weiter schlimm, denn alles Notwendige aus den anderen Bänden wird sehr schön aufgegriffen. Mir gefällt es immer wieder gut, Geschichten aus einer Zeit zu lesen, die so weit weg ist. In dieser Geschichte erfährt man sehr viel über das Leben in jener Zeit. Das wird sehr gut ergänzt durch diesen spannenden Kriminalfall. Alle Charaktere sind sehr gut und lebendig beschrieben und ganz besonders Adelina ist mir ans Herz gewachsen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Adelina weitergeht, denn sie wird es nicht lassen können, ihre Nase in Kriminalfälle zu stecken. Ein wunderbarer historischer Krimi.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Adelinas dritter Fall - von meggie - 11.07.2013 zu Petra Schier „Verrat im Zunfthaus“
Der dritte Band der Adelina-Reihe ist auf den ersten Blick sehr düster. Alles fängt mit der übel zugerichteten Leiche einer jungen Frau an. Adelina kann nicht anders und versucht herauszufinden, warum die Frau sterben musste. Dabei kommt sie einigen sehr ungewöhnlichen Geheimnissen auf die Spur, die nicht allesamt mit dem Mord zu tun haben. Wirft man jedoch einen zweiten - genaueren ¿ Blick zwischen die Zeilen, so ist dieser Teil der Reihe ungewöhnlich gefühlvoll. Nicht nur Adelina ist in meinen Augen etwas weicher geworden, auch Neklas zeigt endlich etwas mehr Gefühl gerade seiner Tochter Griet gegenüber. Mehrmals habe ich während des Lesens feuchte Augen bekommen, da einige sehr liebgewonnene Charaktere entweder endlich ihr Glück finden oder aber gerade das Gegenteil erleben: Leid. Insbesondere die Stellen, in denen es um Griet oder um Adelinas Vater Albert gingen, waren sehr emotional. Diesmal können sich Adelina und ihre Familie vor schlechten Nachrichten nicht retten, und wieder ist es Adelina, die einen ruhigen, ausgeglichenen Pol darstellt. Doch auch sie hat ihre Grenzen. Ich habe deutlich gemerkt, wie sehr die Autorin an ihren geschaffenen Figuren hängt und wie detailreich sie deren Leben aufgeschrieben hat. Und auch ich bin froh, ein Teil dieser Familie sein zu dürfen und ¿ wenn auch aus sehr passivem Blickwinkel ¿ miterleben zu dürfen, wie sie ihr Leben meistern. Die Schicksalsschläge sind heftig und überwiegen eindeutig über den Glücksmomenten. Doch hoffe ich, dass im nächsten Band ein Ausgleich dafür geschaffen wird. Genauso hoffe ich, dass wieder ein spannender Fall auf Adelina wartet. Eine neue Figur wurde eingeführt: Adelinas Schwiegermutter Benedikta. Sie ist mir gleich ans Herz gewachsen und hatte immer einen passenden Ratschlag auf den Lippen. Wer Adelina kennt, weiß, dass das nicht einfach für sie ist. Auch hat mir wieder gut gefallen etwas über die damalige Zeit zu lernen. Die Recherchearbeiten der Autorin sind sehr gut und sie weiß geschickt die historischen Fakten mit Fiktion zu verschmelzen. So hat es einen positiven Nebeneffekt, beim Lesen etwas über unsere Geschichte zu lernen. Fazit: Ich hoffe, noch viele spannende Abenteuer von Adelina lesen zu dürfen. Als nächstes natürlich erst mal Band Nr. 4.
Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Bewertungsstern, voll Adelina kanns nicht lassen - von Kleeblatt - 10.06.2013 zu Petra Schier „Verrat im Zunfthaus“
Köln scheint im Mittelalter ein sehr gefährliches Pflaster gewesen zu sein. Nun schon zum 3. Mal lässt die Autorin Petra Schier die Apothekerin Adelina bei der Aufklärung von Mordfällen im mittelalterlichen Köln helfen. Durch ihren Scharfsinn und ihre Kombinationsgabe gelingt es ihr wieder, den oder die Mörder zu ermitteln. Bis dahin ist es aber ein langer Weg. Wieder ist es der Autorin hervorragend gelungen, um belegte geschichtliche Ereignisse in Köln einen Roman zu schreiben, der nicht nur glaubhaft ist, sondern auch historisch belegt werden kann. So genießt der Leser gleich ein wenig Geschichtsunterricht. Auch an dem Leben im Mittelalter kann der Leser wieder teilhaben. Gekonnt bringt die Autorin Informationen ein, die mir zumindest bislang nicht bekannt waren. So war für mich neu, dass eine Magd und ein Knecht nicht heiraten durften, wenn sie kein Geld für einen eigenen Hausstand hatten. Auch in dem 3. Teil trifft man auf die allbekannten Protagonisten aus den ersten beiden Bänden. Selbst Thomasius, der Widersacher von Neklas, ist für eine Überraschung gut, mit der nicht zu rechnen war. Einen erheblichen Teil des Buches widmet Petra Schier den privaten Ereignissen in Adelinas kleiner Familie, ganz speziell denke ich da an ihre Stieftochter Griet, die erst glaubt Geister zu sehen und später spurlos verschwindet. Ein Buch, das den Leser wieder fesselt und nicht loslässt. Egal, ob es um die Suche nach den Mördern geht, um die Beziehung zwischen Ludowig und Franziska, der Beschuldigung, dass Adelina des Verrats bezichtigt wird, dem Verschwinden von Griet und vielem anderen, man kann das Buch einfach nicht beiseite legen. Einmal in Adelinas Welt eingetaucht, mag man erst wieder auftauchen, wenn das Buch durchgelesen ist. Petra Schier scheint ein wandelndes Lexikon zu sein, an ihrem Wissen zur Geschichte Kölns lässt sie den Leser gern teilhaben. Mit ihrem fundiertem Wissen und ihrem angenehmen Schreibstil macht sie das lesen zum Vergnügen und was will eine Autorin mehr, als dass der Leser Vergnügen und Spaß an ihren Büchern hat? Ich habe mit diesem Buch zum 3. mal meine Freude an Adelina gehabt und freue mich schon auf die beiden Folgebände. Wieder ein Buch von Petra Schier, das ich sehr gern weiterempfehle.
Zur Rangliste der Rezensenten
Unsere Leistungen auf einen Klick
Unser Service für Sie
Zahlungsmethoden
Bequem, einfach und sicher mit eBook.de. mehr Infos akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal mehr Infos
Geprüfte Qualität
  • Schnelle Downloads
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung
  • SSL-Verschlüsselung
Servicehotline
+49 (0)40 4223 6096
Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 18.00 Uhr
Chat
Ihre E-Mail-Adresse eintragen und kostenlos informiert werden:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Bei als portofrei markierten Produkten bezieht sich dies nur auf den Versand innerhalb Deutschlands.

** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.
eBook.de - Meine Bücher immer dabei
eBook.de ist eine Marke der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG
Folgen Sie uns unter: